Doping-Skandal in der EU

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1284
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Wuppertal, Berlin, Köln

Doping-Skandal in der EU

Beitragvon Summers » Mo 4. Apr 2016, 00:26

Nachdem man in der letzten Zeit vortrefflich auf Russland und China herumgehackt hat, kommt es jetzt wie ein Boomerang zurück, die Erfolge der britischen Olympiamannschaft waren wahrscheinlich erstunken und erlogen:

http://www.sportschau.de/fussball/inter ... d-100.html
http://www.sportschau.de/doping/video-o ... n-100.html
http://www.sportschau.de/doping/video-w ... d-100.html

Auch der Fußball ist unter Verdacht:

http://www.sportschau.de/doping/video-a ... t-102.html

Könnten ziemlich langweilige nächste Spiele in Rio werden, wenn das so weitergeht, werden nicht mehr viele Nationen antreten können. Oder man kehrt alles unter den Teppich.
Benutzeravatar
Doktor Schiwago
Beiträge: 5608
Registriert: So 29. Apr 2012, 12:10

Re: Doping-Skandal in der EU

Beitragvon Doktor Schiwago » Mo 4. Apr 2016, 21:04

Was ist denn hier los?
Überraschung für Mami - auch im Westen wird gedopt. Und das gleich 150 fach. Man darf auf die Liste gespannt sein und auf all jene "sauberen" Sportler darauf, die vor kurzem noch so höhnisch gegen Scharapowa und gegen die gedopten Russen im allgemeinen wetterten.

Das scheint die Rußland-Basher wohl hart getroffen zu haben?
Wenn unser einziger Rohstoff in Deutschland die Kreativität der Menschen ist, warum versuchen dann in den Medien so viele so hartnäckig, sie zu beschädigen? (Roman Herzog)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9656
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Doping-Skandal in der EU

Beitragvon Cat with a whip » Di 29. Aug 2017, 19:38

Anti-Doping-Forscher Simon : „Verwerflich, wenn man da mitmacht“

Nachdem eine lange blockierte Studie das tatsächliche Doping-Ausmaß erkennbar macht, kündigt Anti-Doping-Forscher Perikles Simon an, aus dem Sportsystem zu flüchten.



Bei den Eliteschulen kamen wir auf null Prozent Doping-Quote mit derselben Technik, im Nachwuchsleistungssport auf 6,8 Prozent. Jetzt sprechen wir von 30 und 45 Prozent aufwärts. Es ist sicher, dass aus dem Nachwuchsleistungssport zum Teil Personen hervorgegangen sind, die nun zugaben, in den letzten zwölf Monaten vor dem Wettbewerb Doping-Mittel genommen zu haben. Das die das eigentlich nicht wollen, ist uns sonnenklar. Stärkere Überzeugungstäter werden sie für den sauberen Sport nicht mehr finden als im Hochleistungsnachwuchssport. Wir haben nirgendwo in der Gesellschaft so niedrige Hobby-Doping-Quoten. Wir wissen also: Hier werden Menschen genötigt zu etwas, das System nötigt sie dazu. Da kann ich nicht mitmachen. Das ist verwerflich, wenn man da mitmacht.

Was müsste man tun, damit Sie wieder mitmachen?

Die Strukturen müssten geändert werden. Bei uns hat das Bundesinnenministerium (BMI) die Förderhoheit und verbindet die Vergabe mit einem Medaillenauftrag an den Sport. Eine Kontrolle gibt es nicht. Vor dem BMI müsste sich aber das Gesundheitsministerium mit der Spitzensportförderung beschäftigen. Wer, wenn nicht dieses Ministerium ist an erster Stelle verantwortlich für das, was wir da sehen? Die nächste Instanz wäre das Justizministerium und dann irgendwann das BMI, wenn es Medaillen sehen will. Alles andere geht an der Fürsorgepflicht für Athleten, das sind auch Menschen, selbst wenn sie dopen sollten, vorbei.

Weil Verbände, wie die IAAF zu Zeiten Ihrer Studie, hochgradig korrupt waren, positive Doping-Tests gegen viel Geld verschwinden ließen?

Die Frage ist, wie massiv die Bestechlichkeit an der Spitze der Verbände war und ist, wie stark die Verknüpfung dieser bestechlichen Funktionäre mit der Politik und der Wirtschaft ausgeprägt ist. Das scheint mir noch nicht annähernd aufgearbeitet. Ich sehe nur, dass sich die IAAF-Ethik-Kommission selbst freispricht. Diese Verbände sind Multi-Millionen-, teilweise sogar Milliarden-Unternehmen des Sports, die genauso einer Kontrolle unterworfen sein müssten wie VW oder Daimler. Sie dürfen nicht protegiert werden um der Medaillen willen. Das betrachte ich als Hauptimpuls für die Manipulation.


http://www.faz.net/aktuell/sport/anti-d ... 74241.html

Doping systembedingt und die Strukturen werden öffentlich gefördert. Deutschland 2017.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11414
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Doping-Skandal in der EU

Beitragvon Provokateur » Mi 30. Aug 2017, 07:25

http://www.spektrum.de/news/vermeintlich-vertuschte-dopingstudie-veroeffentlicht/1497985

Es fällt aber auf, dass Geheimdienste, anders als in Russland, nicht beteiligt scheinen. Und dass die Studie von innen kommt - und nicht von außen. Die Selbstreinigungsmechanismen greifen; das zeichnet ein funktionales System aus.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.

Zurück zu „6. Sport“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast