Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportlicher?

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14412
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon Umetarek » Mo 6. Jul 2015, 13:56

epona » Mo 6. Jul 2015, 13:32 hat geschrieben:
Teamgeist war sehr unterschiedlich.

In der einen Klasse bin ich gegangen, weil es keinen Wert hatte, ich hatte, nachdem meine Freundin auf die Realschule ab ist, eine Bank für mich. In meiner Klasse waren die ganzen Ärzte-, Rechtsanwaltkinder und Co und ich als Freakchen zwischendrin. Dumm gelaufen, ich hatte und wollte keine Markenklamotten, fand Nena grauslig und meine Freunde waren alle 3 Jahre über mir. Ich habe die Schule gewechselt und bin in eine Klasse gekommen, die einen genialen Zusammenhalt hatte. Wenn sich die Mädels trafen waren ausnahmslos alle eingeladen, genauso gings bei den Jungs, selbst die seltsamen, oder die Streber waren eingebunden und nein, in der anderen Klasse war das nicht so, nicht nur bei mir.

Ich hätte da noch ein Beispiel. Mein Sohn war in der Grundschule in der besten Klasse auf Welt, dann wurde er von der Klassenlehrerin aufs Hochbegabtengymie empfohlen, dem sind wir dummer Weise nachgekommen. Das waren lauter Prinzen und Prinzessinnen, wild zusammengewürfelt und Zusammenhalt gibts da am Besten, wenn man einen Buhmann hat. Das war Tarek. Nachdem er weg war, wars der Pole, der ist dann auch gegangen, danach wars wieder jemand anderes. Auf dem örtlichen Gymnasium wurde er mit Freuden von seinen ehemaligen Klassenkameraden empfangen und hatte die schönste Schulzeit, die man sich denken kann, ohne das irgendjemand in der Klasse zum Buhmann gemacht wurde.

Man kann Glück haben, oder auch nicht. Du magst das anders sehen, aber so sind meine Erfahrungen.
Zuletzt geändert von Umetarek am Mo 6. Jul 2015, 18:02, insgesamt 2-mal geändert.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44926
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon zollagent » Mo 6. Jul 2015, 14:26

Zum Thema kommt offenbar nichts mehr.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 12870
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon Milady de Winter » Mo 6. Jul 2015, 14:40

zollagent » Mo 6. Jul 2015, 15:26 hat geschrieben:Zum Thema kommt offenbar nichts mehr.

Ist ja auch alles gesagt.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8783
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon Amun Ra » Mo 6. Jul 2015, 16:20

epona » So 5. Jul 2015, 07:57 hat geschrieben:...

Es gelang in jedem Fall sie zu integrieren, denn Kinder sind nicht bösartig, sie haben im Grunde kein Problem mit den Schwächen anderer Kinder umzugehen.
Kleine Hänselein sind unerheblich, kommen unter erwachsenen Freunden auch vor.
Wenn es grob wird, dann haben Eltern die Möglichkeit ein kritisches Gespräch mit den verantwortlichen Lehrkräften zu führen und/oder das Problem auf den Elternabenden anzusprechen.
Im Gegensatz zu einer Lügenentschuldigung ist dieses Vorgehen fair, anständig und hilft der Klassengemeinschaft. ;)

Dann dürfte Mobbing bei Kindern und Jugendlichen ja eigentlich kein Problem darstellen, wenn Kinder nicht bösartig sind und "kleine" Hänseleien unerheblich sind. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass man Mobbing durchaus als ernstzunehmendes Problem wahrnimmt, eben weil manchmal die Kinder doch sehr bösartig sind und es eben nicht immer bei "kleinen Hänseleien" (die ich ebenfalls als harmlos sehe) bleibt. Und was die Elternabende angeht, ich bitte dich. Ich habe fünf Kinder, weisst du wieviele Arschlocheltern mir da auf den ganzen Elternabenden in Schulen, Kindergärten und Sportvereinen schon untergekommen sind die nichtmal im Traum daran denken würden das asoziale Verhalten ihrer Kinder auch nur ansatzweise zu begrenzen? Ich habe in meinem Leben auch schon mehr als genug Kinder aus den von mir betreuten Kindergruppen geschmissen weil sie schlichtweg eine Gefahr für andere Kinder darstellten und die Eltern sich einen feuchten Kehricht darum kümmerten. Löse dich einfach von der Vorstellung, dass es diese "Klassengemeinschaft" immer gäbe. Meine Großen z. Bsp. sind froh manche Kinder aus ihrer Klasse im nächsten Schuljahr nicht mehr sehen zu müssen, einfach weil sie sich gegenseitig nicht leiden können. Soviel zur "Klassengemeinschaft". Ein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl ist keine Selbstverständlichkeit. Wenn es kein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl gibt kann es auch keinen Schaden nehmen. Und wenn es ein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl gibt nimmt es durch solche Lappalien wie einen verpassten Sporttag oder die zwei, drei Bummeltage vor den Sommerferien auch keinen Schaden.

Wie gehabt, ich persönlich sehe jetzt bei den verpflichtenden BJS kein großartiges Problem, im Gegenteil sehe ich den Wettkampfgedanken durchaus als sinnvoll an. Kinder sollen und wollen sich aneinander messen. Bei einigen kann es helfen den Ehrgeiz und Interesse an sportlicher Betätigung zu wecken, für andere wiederum ist es eine hilfreiche Erfahrung auch mal mit einer Niederlage umgehen zu müssen. Für wieder andere kann es förderlich für das Selbstbewusstsein sein etwas selbst erreicht zu haben. Ich schrieb es schonmal: ich halte darum das Argument "Keine Lust." für keinen validen Grund nicht daran teilzunehmen (was ja auch eine Lektion fürs Leben darstellt, wenn man etwas tun muss worauf man eigentlich keine Lust hat), kann mir aber durchaus Gründe vorstellen - mögen sie auch sicherlich nicht alltäglich sein, das Eltern ihre Kinder lieber von dieser Veranstaltung entschuldigen. Was du jedoch als Schaden für das Gemeinschaftsgefühl beschreibst, das dadurch entstehen soll, kann ich schlicht nicht nachvollziehen und finde - persönlich - deine Ausführungen auch ein Stück weit übertrieben, einfach weil sich deine Ausführungen weder mit meinen Erfahrungen als Kind noch als Vater oder Kinder-/Jugendbetreuer decken.
Zuletzt geändert von Amun Ra am Mo 6. Jul 2015, 16:21, insgesamt 1-mal geändert.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Demolit

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon Demolit » Mo 6. Jul 2015, 17:58

Entschuldigung....aber ich muss dir zustimmen...

echt ;)
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon epona » Mo 6. Jul 2015, 18:16

Amun Ra » Mo 6. Jul 2015, 17:20 hat geschrieben:Dann dürfte Mobbing bei Kindern und Jugendlichen ja eigentlich kein Problem darstellen, wenn Kinder nicht bösartig sind und "kleine" Hänseleien unerheblich sind. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass man Mobbing durchaus als ernstzunehmendes Problem wahrnimmt, eben weil manchmal die Kinder doch sehr bösartig sind und es eben nicht immer bei "kleinen Hänseleien" (die ich ebenfalls als harmlos sehe) bleibt. Und was die Elternabende angeht, ich bitte dich. Ich habe fünf Kinder, weisst du wieviele Arschlocheltern mir da auf den ganzen Elternabenden in Schulen, Kindergärten und Sportvereinen schon untergekommen sind die nichtmal im Traum daran denken würden das asoziale Verhalten ihrer Kinder auch nur ansatzweise zu begrenzen? Ich habe in meinem Leben auch schon mehr als genug Kinder aus den von mir betreuten Kindergruppen geschmissen weil sie schlichtweg eine Gefahr für andere Kinder darstellten und die Eltern sich einen feuchten Kehricht darum kümmerten. Löse dich einfach von der Vorstellung, dass es diese "Klassengemeinschaft" immer gäbe. Meine Großen z. Bsp. sind froh manche Kinder aus ihrer Klasse im nächsten Schuljahr nicht mehr sehen zu müssen, einfach weil sie sich gegenseitig nicht leiden können. Soviel zur "Klassengemeinschaft". Ein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl ist keine Selbstverständlichkeit. Wenn es kein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl gibt kann es auch keinen Schaden nehmen. Und wenn es ein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl gibt nimmt es durch solche Lappalien wie einen verpassten Sporttag oder die zwei, drei Bummeltage vor den Sommerferien auch keinen Schaden.

Wie gehabt, ich persönlich sehe jetzt bei den verpflichtenden BJS kein großartiges Problem, im Gegenteil sehe ich den Wettkampfgedanken durchaus als sinnvoll an. Kinder sollen und wollen sich aneinander messen. Bei einigen kann es helfen den Ehrgeiz und Interesse an sportlicher Betätigung zu wecken, für andere wiederum ist es eine hilfreiche Erfahrung auch mal mit einer Niederlage umgehen zu müssen. Für wieder andere kann es förderlich für das Selbstbewusstsein sein etwas selbst erreicht zu haben. Ich schrieb es schonmal: ich halte darum das Argument "Keine Lust." für keinen validen Grund nicht daran teilzunehmen (was ja auch eine Lektion fürs Leben darstellt, wenn man etwas tun muss worauf man eigentlich keine Lust hat), kann mir aber durchaus Gründe vorstellen - mögen sie auch sicherlich nicht alltäglich sein, das Eltern ihre Kinder lieber von dieser Veranstaltung entschuldigen. Was du jedoch als Schaden für das Gemeinschaftsgefühl beschreibst, das dadurch entstehen soll, kann ich schlicht nicht nachvollziehen und finde - persönlich - deine Ausführungen auch ein Stück weit übertrieben, einfach weil sich deine Ausführungen weder mit meinen Erfahrungen als Kind noch als Vater oder Kinder-/Jugendbetreuer decken.


Okay, im Prinzip sind wir einer Meinung. Unterschied ist lediglich, ich kenne keine bösartigen Kinder. Bösartig werden die durch falsche Erziehungseinflüsse.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11410
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon Provokateur » Di 7. Jul 2015, 06:00

epona » Mo 6. Jul 2015, 19:16 hat geschrieben:
Okay, im Prinzip sind wir einer Meinung. Unterschied ist lediglich, ich kenne keine bösartigen Kinder. Bösartig werden die durch falsche Erziehungseinflüsse.


Es gibt auch kindliche Psychopathen. Gepaart mit fehlender Empathie kann man da herumerziehen, was man will, die sind nicht therapierbar, weil es sich um eine Fehlbildung des Hirns handelt.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon epona » Di 7. Jul 2015, 06:08

Provokateur » Di 7. Jul 2015, 07:00 hat geschrieben:
Es gibt auch kindliche Psychopathen. Gepaart mit fehlender Empathie kann man da herumerziehen, was man will, die sind nicht therapierbar, weil es sich um eine Fehlbildung des Hirns handelt.


Ist das der Normalfall? :rolleyes:
Es gibt auch Amokläufer.
Schaffen wir deshalb nicht nur die BJS sondern alle öffentlichen Einrichtungen und Veranstaltungen ab?

Sorry, aber deine Einlassung verstehe ich nicht. :?:
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11410
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon Provokateur » Di 7. Jul 2015, 06:13

Wenn du sagst, dass du keine bösartigen Kinder kennst, sage ich, dass es so etwas, auch ohne erzieherisches Versagen der berechtigten, eben doch gibt.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon epona » Di 7. Jul 2015, 06:27

Provokateur » Di 7. Jul 2015, 07:13 hat geschrieben:Wenn du sagst, dass du keine bösartigen Kinder kennst, sage ich, dass es so etwas, auch ohne erzieherisches Versagen der berechtigten, eben doch gibt.


Es gibt NICHTS, was es nicht GIBT.

Ich beziehe mich auf ganz normale Kinder.
Die Ursachen DEINER bösartigen Kinder ohne erzieherische Beeinflussung interessieren mich.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11410
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon Provokateur » Di 7. Jul 2015, 06:38

Dazu, sehr umfassend:

https://www.uni-due.de/imperia/md/content/rke-forensik/material/nebi___berischt__psychopathie_1.pdf

Daraus:
- Zwillingsstudien lassen eine biologische Basis für ASPS und Psychopathie vermuten
--> Vidinget. al (2005): ca. 80% der Varianz durch genetische Faktoren erklärbar

- Neurophysiologische Befunde untermauern diese Annahme
-->Verringerte Stressantwort
-->Verringerte Serotonin
-->und erhöhte Dopaminspiegel
-->Strukturelle und funktionelle Veränderungen im ZN


Bei einer angenommenen genetischen Varianz von 80% ist es nicht überraschend, dass auch eine positive Korrelation zu Problemfamilien existiert. Allerdings ist es dann eher wahrscheinlich, dass die Genetik zu dieser Problematik führt.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19242
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon relativ » Di 7. Jul 2015, 08:27

Umetarek » Mo 6. Jul 2015, 11:43 hat geschrieben: :D Das jeder macht was er will, solange es niemandem schadet.

1. macht es nicht jeder..
2. ist das Utopie..
3. wenn die so wäre bräuchte man keine Regeln
4. Regeln in der Gemeinschaft sollten Grundlegend nicht Willkürlich sein, aber durchlässig genug für Ausnahmen.
Du weisst schon, was so ein möglicher Lemmingtrain alles anrichten bzw. bewirken kann, vorallem wenn er für die Paar die es praktizieren Vorteile hat. Den Ausspruch:" Will/möchte ich auch..." kennst du sicherlich.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14412
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon Umetarek » Di 7. Jul 2015, 13:21

relativ » Di 7. Jul 2015, 08:27 hat geschrieben:1. macht es nicht jeder..
2. ist das Utopie..
3. wenn die so wäre bräuchte man keine Regeln
4. Regeln in der Gemeinschaft sollten Grundlegend nicht Willkürlich sein, aber durchlässig genug für Ausnahmen.
Du weisst schon, was so ein möglicher Lemmingtrain alles anrichten bzw. bewirken kann, vorallem wenn er für die Paar die es praktizieren Vorteile hat. Den Ausspruch:" Will/möchte ich auch..." kennst du sicherlich.

Ich sehe da kein Problem. macht man ja eh nicht an allen Ferien. Auch wenn man im normalen Unterricht ab und an fehlt, hat der Rest der Klasse dadurch nur Vorteile.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19242
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon relativ » Di 7. Jul 2015, 13:38

Umetarek » Di 7. Jul 2015, 13:21 hat geschrieben:Ich sehe da kein Problem. macht man ja eh nicht an allen Ferien. Auch wenn man im normalen Unterricht ab und an fehlt, hat der Rest der Klasse dadurch nur Vorteile.

Ich sehe dies als übliche Ausrede derjenigen an, die sich über die Auswirkungen und Aussendarstellung ihres Verhaltens keine Gedanken machen. Sicherlich geht es hier nicht um Labalien wie mal "Blau machen", oder fernbleiben von Unterrichtsstunden ect..
Zuletzt geändert von relativ am Di 7. Jul 2015, 13:39, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon epona » Di 7. Jul 2015, 13:39

Umetarek » Di 7. Jul 2015, 14:21 hat geschrieben:Ich sehe da kein Problem. macht man ja eh nicht an allen Ferien. Auch wenn man im normalen Unterricht ab und an fehlt, hat der Rest der Klasse dadurch nur Vorteile.


Welche Vorteile?
Das sind die Doofen die regelmäßig erscheinen?

Sag mal, du hast tatsächlich irgendwo einen Job bekommen oder schaffst du ab und an zur Aushilfe?
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon epona » Di 7. Jul 2015, 13:42

Provokateur » Di 7. Jul 2015, 07:38 hat geschrieben:Dazu, sehr umfassend:

https://www.uni-due.de/imperia/md/content/rke-forensik/material/nebi___berischt__psychopathie_1.pdf

Daraus:



Alles sehr schön :? :? aber Ausnahmen

Bei einer angenommenen genetischen Varianz von 80% ist es nicht überraschend, dass auch eine positive Korrelation zu Problemfamilien existiert. Allerdings ist es dann eher wahrscheinlich, dass die Genetik zu dieser Problematik führt.
Zuletzt geändert von epona am Di 7. Jul 2015, 13:43, insgesamt 1-mal geändert.
Beikenator
Beiträge: 25
Registriert: Mo 2. Nov 2015, 12:11

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon Beikenator » Mo 2. Nov 2015, 12:28

Um mal wieder zum ursprünglichen Thema zurückzukommen:
Habt ihr mal dran gedacht, euren Kindern einfach beizubringen, dass man über andere nicht lacht, auch wenn sie etwas nicht können?
Bei uns in der Klasse war das nie ein Problem. Die Unsportlichen konnten eben andere Dinge sehr gut und jeder wusste das. Das ganze Thema Mobbing wird meiner Erfahrung nach eh viel zu übertrieben dargestellt.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14412
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon Umetarek » Mo 2. Nov 2015, 17:24

epona » Di 7. Jul 2015, 13:39 hat geschrieben:
Welche Vorteile?
Das sind die Doofen die regelmäßig erscheinen?

Sag mal, du hast tatsächlich irgendwo einen Job bekommen oder schaffst du ab und an zur Aushilfe?

Nein, ich habe keinen Job bekommen, sondern habe ein Vermessungsbüro. Kann ja nicht jeder Versicherungsfritze sein.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3705
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 2. Nov 2015, 19:17

Umetarek » Mo 2. Nov 2015, 18:24 hat geschrieben:Nein, ich habe keinen Job bekommen, sondern habe ein Vermessungsbüro. Kann ja nicht jeder Versicherungsfritze sein.

... :D :D ... :thumbup: :thumbup: ...
Grüße!!
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Bundesjugendspiele abschaffen wg Demütigung Unsportliche

Beitragvon epona » Mo 2. Nov 2015, 19:24

Umetarek » Mo 2. Nov 2015, 18:24 hat geschrieben:Nein, ich habe keinen Job bekommen, sondern habe ein Vermessungsbüro. Kann ja nicht jeder Versicherungsfritze sein.


Fritzin, wenn ich bitten darf.
Ich bin sicher, auch du kommst nicht OHNE Versicherungsschutz aus.
Noch Fragen?

Zurück zu „6. Sport“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast