Kampfsport (Kampfkunst)

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5329
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon firlefanz11 » Mi 23. Okt 2013, 16:21

Boxen: Gäääähn!!!!

Ausserdem ist Boxen keine Verteidigungsportart... Und jede richtige Selbsverteidigungsportart leistet das gleiche. Nur noch besser...
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11566
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen
Kontaktdaten:

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Katenberg » Mo 9. Dez 2013, 23:08

Auch wenn das mehr oder weniger ein Showkampf ist:

Dieser Beitrag ist ein Geschenk an die Menschheit, Beweis meiner Güte und atemberaubender Weisheit.
Honorieren Sie das - emotional, spirituell, oder am besten finanziell.
Benutzeravatar
Pachuchel
Beiträge: 1334
Registriert: Fr 1. Jun 2012, 14:38

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Pachuchel » Mo 9. Dez 2013, 23:57

Negator » So 23. Dez 2012, 18:52 hat geschrieben:In diesem Thread möchte ich über die verschiedenen Kampfsportarten wie Boxen, Ringen, Karate, Taekwondo, Kung Fu usw. diskutieren.

Es geht mir vor allem um waffenlose Kampfsportarten, weil man die anderen unter "Fechten" abhandeln kann. Waffen sind aber nicht verboten. :cool:


Doofer Thread.
Kampfsport ist Kunst.
Die Kunst , die Stärke zu besitzen, bestimmte Techniken zu trainieren, ohne sie , grundlos anzuwenden.
Das definiert die eigentliche Stärke eines Kampfsportlers.
Nicht die Form .
Oder die Kampfsportart.
1999 habe ich einen " Material Art " Lehrgang besucht, in dem es nur um tödliche Schläge , gegen den menschlichen Körper ging.
Kampfsportler kennen das.
Praktisch Guerilla Kampf.
Direkte Schläge gegen den Kehlkopf oder Schläge in die Leber , mit anschließendem Schlag in den Kehlkopf.
Oder Low Kick mit Schlag gegen die Schläfe.
Eine tödliche Kombination..
Im Prinzip definiert sich der kompetente Kampfsportler von selbst.
Egal welchen Kampfsport er trainiert.
Das Bewusstsein, das er durch das tägliche Training, einen generellen Vorteil hat.
Kampfsport zu betreiben, impliziert immer eine innere Gelassenheit.
Die das nicht praktizieren, definieren eine echte Gefahr für diese Gesellschaft.
;)
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11566
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen
Kontaktdaten:

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Katenberg » Fr 27. Dez 2013, 20:06

In 'nem Lehrgang direkt Tötungstechniken? :?
Komplett unüblich, zumal das Wichtigste zum Beginn das Erlernen von Körper- und Selbstbeherrschung ist und in diesem Stadium Tötungstechniken verfrüht sind.
Dieser Beitrag ist ein Geschenk an die Menschheit, Beweis meiner Güte und atemberaubender Weisheit.
Honorieren Sie das - emotional, spirituell, oder am besten finanziell.
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11566
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen
Kontaktdaten:

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Katenberg » Do 9. Jan 2014, 12:52

:thumbup: :thumbup:


Und dann sage nochmal jemand, das sei keine Kunst :)
Dieser Beitrag ist ein Geschenk an die Menschheit, Beweis meiner Güte und atemberaubender Weisheit.
Honorieren Sie das - emotional, spirituell, oder am besten finanziell.
gill bates
Beiträge: 30
Registriert: So 2. Sep 2012, 16:55

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon gill bates » Di 8. Apr 2014, 19:13

Ein gut einstudiertes Ballett, schön anzusehen. Es ist wirklich elegant, pure Akrobatik. Fast wie Bodenturnen. Aber in realen Verteidigungssituationen? Vermutlich so hilfreich wie rhythmische Sportgymnastik :p :p :p
Ein echter Grüner ist nur dann glücklich, wenn er anderen was verbieten kann.
gill bates
Beiträge: 30
Registriert: So 2. Sep 2012, 16:55

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon gill bates » Di 8. Apr 2014, 19:13

Ein gut einstudiertes Ballett, schön anzusehen. Es ist wirklich elegant, pure Akrobatik. Fast wie Bodenturnen. Aber in realen Verteidigungssituationen? Vermutlich so hilfreich wie rhythmische Sportgymnastik :p :p :p
Ein echter Grüner ist nur dann glücklich, wenn er anderen was verbieten kann.
Screamer

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Screamer » Sa 12. Apr 2014, 11:12

Die Schaoilin sind auch toll anzusehen auf ihrer Dour
Zeta

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Zeta » Sa 12. Apr 2014, 12:57

gill bates » Di 8. Apr 2014, 20:13 hat geschrieben:Ein gut einstudiertes Ballett, schön anzusehen. Es ist wirklich elegant, pure Akrobatik. Fast wie Bodenturnen. Aber in realen Verteidigungssituationen? Vermutlich so hilfreich wie rhythmische Sportgymnastik :p :p :p

Es ist kein einstudiertes balett, das ist formenlauf, sondern kampf. Mit der betonung auf kampfSPORT. Im tkd macht man auch selbstverteidigung, da lernt man effektivitaet.
Daylight

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Daylight » Sa 12. Apr 2014, 13:02

Zeta » Sa 12. Apr 2014, 13:57 hat geschrieben:
gill bates » Di 8. Apr 2014, 20:13 hat geschrieben:Ein gut einstudiertes Ballett, schön anzusehen. Es ist wirklich elegant, pure Akrobatik. Fast wie Bodenturnen. Aber in realen Verteidigungssituationen? Vermutlich so hilfreich wie rhythmische Sportgymnastik :p :p :p

Es ist kein einstudiertes balett, das ist formenlauf, sondern kampf. Mit der betonung auf kampfSPORT. Im tkd macht man auch selbstverteidigung, da lernt man effektivitaet.

"Kampf"! Und das gefällt Ihnen, watt? :cool:
Zeta

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Zeta » Sa 12. Apr 2014, 17:38

Daylight » Sa 12. Apr 2014, 14:02 hat geschrieben:
Zeta » Sa 12. Apr 2014, 13:57 hat geschrieben:Es ist kein einstudiertes balett, das ist formenlauf, sondern kampf. Mit der betonung auf kampfSPORT. Im tkd macht man auch selbstverteidigung, da lernt man effektivitaet.

"Kampf"! Und das gefällt Ihnen, watt? :cool:

Ja. ein ehrlicher Kampf, der Gegner auf und etwa demselben Level, das ist Kampfsport.

Zu siebt einer Kartoffel auf dem Rinnstein das Hirn aus dem Schädel treten das ist das Gegenteil, das meinst du doch, oder?
Aristokratoteles

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Aristokratoteles » Di 29. Apr 2014, 07:59

Wer sich wirklich verteidigen möchte, sollte Krav Maga machen. Das ist echt Selbstverteidiung, ohne Schnickschnack. Außerdem hilft es immer, wenn man Laufen kann, denn im Zweifel (wenn man alleine ist, und niemanden beschützen muss) ist Weglaufen die beste Alternative.
Zuletzt geändert von Aristokratoteles am Di 29. Apr 2014, 08:01, insgesamt 2-mal geändert.
KaiserMax
Beiträge: 6
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 10:00

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon KaiserMax » Di 27. Mai 2014, 14:08

Hab früher mal Aikido gemacht, aber das ist schon so lange her dass ich davon eigentlich nix mehr weiß :D

mittlerweile habe ich aber Gefallen an Kendo gefunden. Und zwar mit allem drum und dran, da ja doch auch sehr viel Wert auf Philosophie und Umgangsformen gelegt wird! Das als Kampfsport zu betiteln wäre meines Erachtens nach falsch!!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44926
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon zollagent » Mo 16. Jun 2014, 09:12

gill bates » Di 8. Apr 2014, 19:13 hat geschrieben:Ein gut einstudiertes Ballett, schön anzusehen. Es ist wirklich elegant, pure Akrobatik. Fast wie Bodenturnen. Aber in realen Verteidigungssituationen? Vermutlich so hilfreich wie rhythmische Sportgymnastik :p :p :p

Probier's einfach mal aus! :D Übrigens würde einem Angegriffenen auch die Fitness, die man bei rhythmischer Sportgymnastik erwirbt, verglichen mit einem Nichtsportler, durchaus helfen. Auch, wenn's nur ums Entkommen geht. ;)

Mein Trainer an der Uni Hannover sagte immer: Wenn du kämpfst, dann kämpf mit allem, was du hast, wenn du läufst, dann lauf mit allem, was hast. Alles dazwischen verliert sicher! Recht hatte er!
Zuletzt geändert von zollagent am Mo 16. Jun 2014, 09:12, insgesamt 1-mal geändert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Negator
Beiträge: 191
Registriert: So 13. Jul 2008, 05:07
Benutzertitel: Generalissimus
Wohnort: Rhein-Neckar

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Negator » Mi 23. Jul 2014, 23:00

Kampfsporten mit Waffen zeigen oft eine große Vielseitigkeit.

Bei Budo-Sportarten missfällt mir aber auch da eine Überbetonung an Etikette. Sicher braucht man eine gewisse Ordnung, aber das Zeremoniell lenkt oft vom Ziel, dem erfolgreichen Kämpfen, ab und die sog. Philosophie ist nicht selten wohlklingender Irrationalismus.
Maat & Mate :thumbup:
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11566
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen
Kontaktdaten:

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Katenberg » Mo 6. Okt 2014, 20:04

gill bates » Di 8. Apr 2014, 20:13 hat geschrieben:Ein gut einstudiertes Ballett, schön anzusehen. Es ist wirklich elegant, pure Akrobatik. Fast wie Bodenturnen. Aber in realen Verteidigungssituationen? Vermutlich so hilfreich wie rhythmische Sportgymnastik :p :p :p


Nein, würde das Ganze an deiner Stelle nicht unterschätzen. Natürlich ist der Straßenkampf nochmal ne andere Geschichte, dennoch besteht Kampfkunst aus noch mehr als, ein paar Tritte nach Vereinsregeln setzen zu können. Bodenkampf wird meistens sehr realistisch gehalten und es macht auch einen Unterschied aus, wenn ich dir ungedehnt mit dem Fuß die Fresse polieren kann...
Dieser Beitrag ist ein Geschenk an die Menschheit, Beweis meiner Güte und atemberaubender Weisheit.
Honorieren Sie das - emotional, spirituell, oder am besten finanziell.
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11566
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen
Kontaktdaten:

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Katenberg » Mo 6. Okt 2014, 20:07

Negator » Do 24. Jul 2014, 00:00 hat geschrieben:Kampfsporten mit Waffen zeigen oft eine große Vielseitigkeit.

Bei Budo-Sportarten missfällt mir aber auch da eine Überbetonung an Etikette. Sicher braucht man eine gewisse Ordnung, aber das Zeremoniell lenkt oft vom Ziel, dem erfolgreichen Kämpfen, ab und die sog. Philosophie ist nicht selten wohlklingender Irrationalismus.


Ich würde dir dann mal raten, dich wirklich mit dem Budo zu beschäftigen, in dem es auch gerade darum geht, die Form zu überwinden, um zur wirklchern Kampfkunst zu finden. Dafür musst du aber auch die Form kennen.
Und ansonsten gibt es elementare Regeln, die zu gelten haben, was den Respekt vor dem Gegner angeht. Dass die Realität anders aussieht, ist dabei jedem klar, weswegen man eben beide Arten des Kampfes beherrschen muss.

Budo ist aber mehr als Kampfphilosophie, denn der Kampf, um den es hauptsächlich geht, ist das Leben an sich (wie im Islam der Begriff "Dschihad" eigentlich auch das Leben bezeichnet) und auch hier muss man sich die Frage stellen, mit wie viel Ehre man hindurchgehen möchte.
Dieser Beitrag ist ein Geschenk an die Menschheit, Beweis meiner Güte und atemberaubender Weisheit.
Honorieren Sie das - emotional, spirituell, oder am besten finanziell.
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11566
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen
Kontaktdaten:

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Katenberg » Mo 6. Okt 2014, 20:09

Zeta » Sa 12. Apr 2014, 13:57 hat geschrieben:Es ist kein einstudiertes balett, das ist formenlauf, sondern kampf. Mit der betonung auf kampfSPORT. Im tkd macht man auch selbstverteidigung, da lernt man effektivitaet.


Absolut. Druckpunkte, Hebelgriffe und die allgemeine Befreiungstechnik als Beispiele.
Dieser Beitrag ist ein Geschenk an die Menschheit, Beweis meiner Güte und atemberaubender Weisheit.
Honorieren Sie das - emotional, spirituell, oder am besten finanziell.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5329
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon firlefanz11 » Mi 8. Okt 2014, 15:44

Im tkd macht man auch selbstverteidigung, da lernt man effektivitaet.

BAH Humbug! Als jemand der selbst jahrelang TKD gemacht hat, kann ich Dir sagen, dass es effektivere u. bessere Selbstverteidigungssportarten gibt. Das schon erwähnte Krav Maga oder Hap Ki Do z. B.
TKD ist nur was für Üksmükse die einen auf dicke Hose machen wollen. Warum ICH es dann gemacht hab? Weil ich diverse KSPA mal ausprobieren wollte.
Zuletzt geändert von firlefanz11 am Mi 8. Okt 2014, 15:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11566
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen
Kontaktdaten:

Re: Kampfsport (Kampfkunst)

Beitragvon Katenberg » Fr 10. Okt 2014, 08:21

firlefanz11 » Mi 8. Okt 2014, 16:44 hat geschrieben:BAH Humbug! Als jemand der selbst jahrelang TKD gemacht hat, kann ich Dir sagen, dass es effektivere u. bessere Selbstverteidigungssportarten gibt. Das schon erwähnte Krav Maga oder Hap Ki Do z. B.
TKD ist nur was für Üksmükse die einen auf dicke Hose machen wollen. Warum ICH es dann gemacht hab? Weil ich diverse KSPA mal ausprobieren wollte.


Ist von Verein und Verband wieder abhängig. Wir integrieren immer wieder Techniken anderer Stile in der Selbstverteidigung, wobei diese als nicht klassischer Teil des Taekwondo eine höhere Flexibilität zulässt.
Dieser Beitrag ist ein Geschenk an die Menschheit, Beweis meiner Güte und atemberaubender Weisheit.
Honorieren Sie das - emotional, spirituell, oder am besten finanziell.

Zurück zu „6. Sport“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast