Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4643
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Fuerst_48 » Do 27. Dez 2018, 17:33

Raskolnikof hat geschrieben:(27 Dec 2018, 16:07)

Ein Lehramtsanwärter bzw. eine Lehramtsanwärterin mit angeschlossenem Master-Lehramtsstudium wird in allen Bundesländern immer als Beamter/Beamtin auf Probe eingestellt und nach zwei Jahren ins Beamtenverhältnis übernommen wenn die grundsätzlichen weiteren Voraussetzungen erfüllt sind (gesundheitliche Eignung, sauberes Führungszeugnis, entsprechemndes Eintrittsalter bei Dienstantritt). Ausgenommen sind da einzig die s.g. Quereinsteiger, z.B. Lehrende ohne abgeschlossenem Lehramtsstudium. Aber das war schon immer so. Die erhalten in aller Regel einen Angestelltenvertrag. Aber auch da besteht die Möglichkeit einer späteren Verbeamtung. Das ist aber Ländersache und wird von den Landesschulbehörden unterschiedlich gehandhabt. Aufgrund des bestehenden Lehrermangels werden heute quasi als Lockmittel nicht selten Lehrer vor Ablauf der Probezeit verbeamtet.

Das war auch bei uns der Fall. Das Beamtentum wird aber sukzessive abgebaut und in ein Vertragsverhältnis übergeleitet.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11666
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Cat with a whip » Do 27. Dez 2018, 19:03

NMA hat geschrieben:(27 Dec 2018, 13:24)

Ich sage ja nicht, dass ich in Ordnung finde, was diese Lehrerin getan hat. Aber eine Kündigung ist echt unangemessen und irgendwie schwer zu begründen!


Wenn der Mob laut genug schreit reicht das aus. Ebenso darf man ja wohl davon erwarten, dass jemand der Lohn und Gehalt bezieht sich mit Haut und Haar in ein totalitäres Regime willenlos einfügt und sich der Willkür der Pöbelherrschaft unterordnet. Abweichende Meinungen und Individualität sind gestern.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1945
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Lehrerin entlassen - wegen Wahrheit

Beitragvon Raskolnikof » Do 27. Dez 2018, 19:24

Fuerst_48 hat geschrieben:(27 Dec 2018, 17:33)

Das war auch bei uns der Fall. Das Beamtentum wird aber sukzessive abgebaut und in ein Vertragsverhältnis übergeleitet.

Bislang ist davon aber rein gar nichts zu spüren. Bestehende Beamtenverhältnisse können übrigens nicht in ein Angestelltenverhältnis umgewandelt werden. Nicht umsonst heißt es "Beamter auf Lebenszeit".
Was speziell Lehrer betrifft, da wäre ich sogar dafür, dass die grundsätzlich nicht mehr verbeamtet werden. Allerdings wäre dann der Lehrermangel noch größer, weil viele von denen als Angestellte längst an die Luft gesetzt gehören. Zudem studieren viele Lehramt, weil sie ja anschließend verbeamtet werden. Nimmt man denen aber nun diesen Bonbon weg sagt sich doch jeder Abiturient. "Lehramt studieren? Ich bin doch nicht bekloppt!"
Und wer unterrichtet dann unsere Enkel?
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste