Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Uffhausen
Beiträge: 388
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Uffhausen » Mi 7. Nov 2018, 17:38

Uffhausen hat geschrieben:(07 Nov 2018, 17:35)

Du hast "Überwachung" kritisiert - Youtube & Co überwachen dich auch. Wenn ich bei Google einen Suchbegriff eingebe und runterscrolle, verrät mir Google meinen Standort - zwar nur PLZ und Ort, aber immerhin. Dabei habe ich alle Funktionen zur Aktivitätenverfolgung in meinem Browser deaktiviert - und Google weiß trotzdem, wo ich bin. Vielleicht auch wer ich bin? Dass ich grade hier im Forum bin? Was ich gerade schreibe? Scheinbar legen diese Internetkonzerne sogar Profile von dir an - nicht für dich, sondern für sich. Weil sie mit deinen persönlichen Daten und mit deinem Tun im Internet Unmengen an Geld verdienen, indem sie dich an die Werbeindustrie VERKAUFEN.

Und jetzt kommst du und jammerst allen Ernstes was von Überwachung aus Urheberschutzgründen. Da kann man ja nicht mal mehr drüber lachen. :(


PS.: Frei sind wir im Internet nicht - wir sind Gefangene der Internetindustrie.
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16086
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 7. Nov 2018, 17:42

Uffhausen hat geschrieben:(07 Nov 2018, 16:09)

Das Geschäftsmodell ist ja wieder was anderes. Wie kann ich einen kostenlosen Dienst anbieten und trotzdem Kohle ohne Ende scheffeln? Aha, ich verkauf einfach die persönlichen Daten meiner Kunden/Nutzer! Aber das gehört jetzt nicht zu diesem Thema.


Das gehört natürlich zum Thema und kann natürlich nicht losgelöst von angesprochenen Problematik gesehen werden.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Uffhausen
Beiträge: 388
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Uffhausen » Mi 7. Nov 2018, 17:56

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(07 Nov 2018, 17:42)

Das gehört natürlich zum Thema und kann natürlich nicht losgelöst von angesprochenen Problematik gesehen werden.


Na gut.

Mein Thread-Titel und Eröffnungsbeitrag sagen zwar was anderes, aber bitte. Ich wollte nur verhindern, dass der Thread hier irgendwann gesperrt wird, weil man sich plötzlich um andere Sachen unterhält, die sich sich zwar vom eigentlichen Thema ableiten, aber nicht das eigentliche Thema sind.
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16086
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 7. Nov 2018, 18:20

Uffhausen hat geschrieben:(07 Nov 2018, 17:56)

Na gut.

Mein Thread-Titel und Eröffnungsbeitrag sagen zwar was anderes, aber bitte. Ich wollte nur verhindern, dass der Thread hier irgendwann gesperrt wird, weil man sich plötzlich um andere Sachen unterhält, die sich sich zwar vom eigentlichen Thema ableiten, aber nicht das eigentliche Thema sind.


Es ist insofern relevant, da auf Youtube massenhaft Urheberrechtsverletzungen begangen werden. Sich Youtube aber dafür nicht in der Verantwortung sieht, sprich die Verantwortung auf die User abwälzt und auf der anderen Seite aber natürlich davon profitiert. Eben weil letztendlich der Content auch für den Erfolg von Youtube verantwortlich ist. Der Content sorgt für Traffic, der Traffic sorgt für Werbeeinnahmen und dort wo der Traffic nicht für Werbeeinnahmen sorgt wird anderweitig Geld mit den Nutzerdaten verdient. Und das wohlgemerkt zu einem nicht unerheblichen Teil mit der Verletzung von Urheberrechten.

Was die Meinungsfreiheit angeht, wurde hier ja schon an anderer Stelle erläutert, dass das eben nicht die Argumentation von Youtube ist, sondern eine Schlussfolgerung des Erstellers des von dir verlinkten Videos.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34593
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 7. Nov 2018, 18:21

Uffhausen hat geschrieben:(07 Nov 2018, 17:06)

Also emfindest du Urheberrechtsschutz als Quatsch mit gaaaanz viel Soße - oder wie?

Nein, ich empfinde es als verfassungsfeindlich, wenn man Menschen vorab unter Generalverdacht stellt und sie deswegen dauerhaft überwacht.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Uffhausen
Beiträge: 388
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Uffhausen » Mi 7. Nov 2018, 18:30

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Nov 2018, 18:21)

Nein, ich empfinde es als verfassungsfeindlich, wenn man Menschen vorab unter Generalverdacht stellt und sie deswegen dauerhaft überwacht.


Youtube & Co überwachen dich auch. Wenn ich bei Google einen Suchbegriff eingebe und runterscrolle, verrät mir Google meinen Standort - zwar nur PLZ und Ort, aber immerhin. Dabei habe ich alle Funktionen zur Aktivitätenverfolgung in meinem Browser deaktiviert - und Google weiß trotzdem, wo ich bin. Vielleicht auch wer ich bin? Dass ich grade hier im Forum bin? Was ich gerade schreibe? Scheinbar legen diese Internetkonzerne sogar Profile von dir an - nicht für dich, sondern für sich. Weil sie mit deinen persönlichen Daten und mit deinem Tun im Internet Unmengen an Geld verdienen, indem sie dich an die Werbeindustrie VERKAUFEN.

Und jetzt kommst du und jammerst allen Ernstes was von dauerhafter Überwachung - wegen Urherberrechtsschutz (DAS ist ja mal zur Abwechslung was Sinnvolles. Nicht schön, aber sinnvoll). Da kann man ja nicht mal mehr drüber lachen. :(
Zuletzt geändert von Uffhausen am Mi 7. Nov 2018, 18:35, insgesamt 2-mal geändert.
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34593
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 7. Nov 2018, 18:32

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(07 Nov 2018, 18:20)

Sich Youtube aber dafür nicht in der Verantwortung sieht, sprich die Verantwortung auf die User abwälzt und auf der anderen Seite aber natürlich davon profitiert.

Die Rechteinhaber profitieren auch:
Über 3 Milliarden US-Dollar: Diesen Betrag hat YouTube an Rechteinhaber ausgezahlt, die ihre Inhalte in anderen Videos mit Hilfe von Content ID, dem Tool für Rechtemanagement, monetarisiert haben. [..]
Über 1,8 Milliarden US-Dollar: Diesen Betrag hat YouTube zwischen Oktober 2017 und September 2018 durch Werbeeinnahmen an die Musikbranche ausgezahlt.

https://www.computerbase.de/2018-11/urh ... piraterie/

Die Rechtsverletzung wird eben nicht durch Youtube begangen, sondern durch die "Content Creator", daher sind auch nur diese haftbar und zu belangen. So war es bisher Usus und so ist es auch richtig und unserem gängigen Rechtsverständnis entsprechend. Die neue Regelung ist völlig absurd, jetzt kann jemand, der sich überhaupt nichts zuschulden hat kommen lassen, für die Taten von fremden Dritten haftbar gemacht werden. Dass derjenige darauf so gar keine Lust hat, kann ich gut nachvollziehen, geht in der EU halt ein gewaltiges Wissen und auch ein großartiges Werkzeug, neue Dinge zu lernen, verloren.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1420
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Fliege » Mi 7. Nov 2018, 18:35

Meinungsfreiheit benötigt lediglich ein Zitatrecht, wie es bereits existiert.

Und wenn Suchmaschinen das zitieren, was Seitenersteller im entsprechenden Metatag freigeben (Metatag für Description mit kurzer Beschreibung der Seite), besteht kein Problem.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7176
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 7. Nov 2018, 18:45

Uffhausen hat geschrieben:(07 Nov 2018, 17:35)

Du hast "Überwachung" kritisiert - Youtube & Co überwachen dich auch. Wenn ich bei Google einen Suchbegriff eingebe und runterscrolle, verrät mir Google meinen Standort - zwar nur PLZ und Ort, aber immerhin. Dabei habe ich alle Funktionen zur Aktivitätenverfolgung in meinem Browser deaktiviert - und Google weiß trotzdem, wo ich bin. Vielleicht auch wer ich bin? Dass ich grade hier im Forum bin? Was ich gerade schreibe? Scheinbar legen diese Internetkonzerne sogar Profile von dir an - nicht für dich, sondern für sich. Weil sie mit deinen persönlichen Daten und mit deinem Tun im Internet Unmengen an Geld verdienen, indem sie dich an die Werbeindustrie VERKAUFEN.

Und jetzt kommst du und jammerst allen Ernstes was von Überwachung aus Urheberschutzgründen. Da kann man ja nicht mal mehr drüber lachen. :(

Wenn du schon in diese alte Kerbe schlägst solltest du auch gleich die Kritikpunkte zu diesen Argument mit googeln. Es ist ein Unterschied ob man selbst die Kontrolle darüber hat wem man seine Daten anvertraut oder ob der Staat einfach darüber bestimmt und zum zweiten bin ich überhaupt nicht damit einverstanden wie Konzerne mit Daten umgehen. Auch hier braucht es mehr Datenschutz, vor allem für Menschen die Technologisch unbedarft sind.

Nur was hat das jetzt mit dem Thema hier zu tun ?
Licht und Dunkel
Uffhausen
Beiträge: 388
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Uffhausen » Mi 7. Nov 2018, 18:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Nov 2018, 18:32)
Die neue Regelung ist völlig absurd, jetzt kann jemand, der sich überhaupt nichts zuschulden hat kommen lassen, für die Taten von fremden Dritten haftbar gemacht werden.

Das kann ich sehr gut nachvollziehen.

Aber andererseits - die Haltung ist ja grade neue POLITISCHE Mode. Siehe Flüchtlingskrise: Wer ist für die Straftaten der Flüchtlinge verantwortlich? Richtig: Die Merkel! Hat sie die Straftaten begangen? Nein! Kriegt sie aber dafür auf den Deckel? Ja! Ist das logisch? NEIN!

Ich fände es auch logischer, wenn die einzelnen Nutzer von Youtube & Co belangt werden würden.

Gibt es dazu eigentlich Erfahrungswerte? Werden User von Youtube, denen ein Urherberrechtsverstoß nachgewiesen wurde, irgendwie belangt? Oder löscht man nur betroffene Videos oder sperrt deren Kanal?
Zuletzt geändert von Uffhausen am Mi 7. Nov 2018, 18:55, insgesamt 1-mal geändert.
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Uffhausen
Beiträge: 388
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Uffhausen » Mi 7. Nov 2018, 18:50

Ein Terraner hat geschrieben:(07 Nov 2018, 18:45)

Wenn du schon in diese alte Kerbe schlägst solltest du auch gleich die Kritikpunkte zu diesen Argument mit googeln. Es ist ein Unterschied ob man selbst die Kontrolle darüber hat wem man seine Daten anvertraut oder ob der Staat einfach darüber bestimmt und zum zweiten bin ich überhaupt nicht damit einverstanden wie Konzerne mit Daten umgehen. Auch hier braucht es mehr Datenschutz, vor allem für Menschen die Technologisch unbedarft sind.

Nur was hat das jetzt mit dem Thema hier zu tun ?

Sorry, die Antwort war ursprünglich nicht an dich gerichtet, sondern an Tom Bombadil.
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7176
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 7. Nov 2018, 18:52

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Nov 2018, 18:32)

Die Rechtsverletzung wird eben nicht durch Youtube begangen,


An die richtigen Urheberrechtsverletzungen kommt das Gesetz eh nicht ran da sich das alles auf Servern weit weg von der EU abspielt.
Licht und Dunkel
Uffhausen
Beiträge: 388
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Uffhausen » Mi 7. Nov 2018, 18:54

Edit
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 7. Nov 2018, 19:16

Watchful_Eye hat geschrieben:(07 Nov 2018, 16:05)

Aber:
Das Konzept von Uploadfiltern AN SICH bietet - siehe mein Beispiel mit dem Forum - ein erhebliches Potential zur Beschränkung von Meinungsfreiheit. Weil es eben die Unschuldsvemutung quasi umkehrt. Es ist ein Unterschied, ob erstmal alles akzeptiert ist (bis auf explizit verbotenes) oder erstmal alles verboten ist (bis es explizit erlaubt wird). Das Internet läuft Gefahr, als Ganzes unfreier zu werden. ....


... geht es hier nicht darum, dass Benutzer endlich mal lernen, dass bestimmte Dinge und Ideen ihnen nicht einfach so gehören?
Das Benutzen fremden Eigentums ist doch kein Freiheit, sondern Ausdruck von Verblödung, von mangelhafter sozialer Kompetenz!
Das Internet funktionierte und funktioniert auch frei und bestens ohne Youtube und Facebook.
Uffhausen
Beiträge: 388
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Uffhausen » Mi 7. Nov 2018, 19:38

ThorsHamar hat geschrieben:(07 Nov 2018, 19:16)

... geht es hier nicht darum, dass Benutzer endlich mal lernen, dass bestimmte Dinge und Ideen ihnen nicht einfach so gehören?
Das Benutzen fremden Eigentums ist doch kein Freiheit, sondern Ausdruck von Verblödung, von mangelhafter sozialer Kompetenz!

Entscheidend ist ja die Art und Weise der Nutzung von fremden Eigentum.

Ich kann mir bspw. aus dem Internet beliebig Bilder, Videos usw. runterladen uns sie auf meinem PC sammeln, bearbeiten o.ä.

Aber ich darf mich nicht finanziell bereichern, also dieses fremde Eigentum gewerblich vertreiben; bspw. eine Musikdatei gegen Bezahlung an jemanden verkaufen.

Klar, bei Youtube & Co verkaufst du nicht direkt, aber trotzdem wird Geld damit verdient. Darum ja das Urheberrechtsgedöns.

Das Internet funktionierte und funktioniert auch frei und bestens ohne Youtube und Facebook.

Ein Politiker hat ein anderes Thema betreffend mal was von Vogelschiss geredet. Youtube, Facebook & Co sind auch nur ein Vogelschiss in der Geschichte des Internets. Das kann man heute schon so behaupten, meine ich. :)
Zuletzt geändert von Uffhausen am Mi 7. Nov 2018, 19:40, insgesamt 1-mal geändert.
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7176
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 7. Nov 2018, 19:39

ThorsHamar hat geschrieben:(07 Nov 2018, 19:16)

... geht es hier nicht darum, dass Benutzer endlich mal lernen, dass bestimmte Dinge und Ideen ihnen nicht einfach so gehören?
Das Benutzen fremden Eigentums ist doch kein Freiheit, sondern Ausdruck von Verblödung, von mangelhafter sozialer Kompetenz!
Das Internet funktionierte und funktioniert auch frei und bestens ohne Youtube und Facebook.

Die Verblödung liegt mehr darin anzunehmen das es nur YouTube oder ähnlich große Plattformen betrifft.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 7. Nov 2018, 20:11

Ein Terraner hat geschrieben:(07 Nov 2018, 19:39)

Die Verblödung liegt mehr darin anzunehmen das es nur YouTube oder ähnlich große Plattformen betrifft.


Wer würde denn sowas annehmen? Und ich hoffe doch sehr, dass das nicht nur diese Plattformen betrifft, denn die Verblödung der Ich will-alles-umsonst-Gesellschaft setzt nur dann mal kurz aus, wenn man merkt, dass jemand anders wie selbstverständlich das eigene, mit viel Arbeit selbst verdiente Fahrrad benutzt hat ....
Dann geht es selbstverständlich zur Polizei wegen 'ner Anzeige und nix mehr mit freie Fahrt für freie Fahrradfahrer ....
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 7. Nov 2018, 20:15

Uffhausen hat geschrieben:(07 Nov 2018, 19:38)

Entscheidend ist ja die Art und Weise der Nutzung von fremden Eigentum.

Ich kann mir bspw. aus dem Internet beliebig Bilder, Videos usw. runterladen uns sie auf meinem PC sammeln, bearbeiten o.ä.

Aber ich darf mich nicht finanziell bereichern, also dieses fremde Eigentum gewerblich vertreiben; bspw. eine Musikdatei gegen Bezahlung an jemanden verkaufen.

Klar, bei Youtube & Co verkaufst du nicht direkt, aber trotzdem wird Geld damit verdient. Darum ja das Urheberrechtsgedöns.


Ein Politiker hat ein anderes Thema betreffend mal was von Vogelschiss geredet. Youtube, Facebook & Co sind auch nur ein Vogelschiss in der Geschichte des Internets. Das kann man heute schon so behaupten, meine ich. :)


Es gibt eine Menge freier Inhalte, die für jeden zur Verfügung stehen, eben zur nichtkommerziellen Nutzung. Mit der Nutzung geht man einen Vertrag ein, den die meisten Leute so schnell wie möglich nach unten scrollen, um den "mach ich selbstverständlich"-Button bei den Nutzungsbedingungen zu drücken .....
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34593
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 7. Nov 2018, 21:21

Uffhausen hat geschrieben:(07 Nov 2018, 18:48)

Aber andererseits - die Haltung ist ja grade neue POLITISCHE Mode. Siehe Flüchtlingskrise: Wer ist für die Straftaten der Flüchtlinge verantwortlich? Richtig: Die Merkel! Hat sie die Straftaten begangen? Nein! Kriegt sie aber dafür auf den Deckel? Ja! Ist das logisch? NEIN!

Die EU befindet sich also schon auf diesem niedrigen politischen Niveau? Ok, dann kann die AfD ja auch nicht mehr viel kaputt machen.

Gibt es dazu eigentlich Erfahrungswerte?

Von mir nicht :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34593
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Keine Meinungsfreiheit ohne Urheberrechtsverletzung?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 7. Nov 2018, 21:23

ThorsHamar hat geschrieben:(07 Nov 2018, 19:16)

... geht es hier nicht darum, dass Benutzer endlich mal lernen, dass bestimmte Dinge und Ideen ihnen nicht einfach so gehören?

Richtig. Und wer bis dato nicht gelernt hat, dass ihm auch das geistige Eigentum anderer nicht einfach so zur freien Verfügung steht, der lernt das eben auf die harte Tour, mit Abmahnung, Schadenersatz, bis hin zu Geld- und Freiheitsstrafe. Wenn Google/Youtube die Strafe bekommt, dann lernt er es nie.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste