Wie und wodurch werden Verschwörungstheorien befördert?

Moderator: Moderatoren Forum 5

General Failure
Beiträge: 32
Registriert: Do 30. Aug 2018, 08:15

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon General Failure » Fr 7. Sep 2018, 10:35

schokoschendrezki hat geschrieben:(07 Sep 2018, 10:57)

Ganz wörtlich von einer oder auch der "Arabischen Verschwörung" hat der syrische Machthaber Assad 2011 gesprochen, als es um den Ausschluss Syriens aus der arabischen Liga zu Beginn des syrischen Bürgerkriegs ging. https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Assad-wittert-eine-arabische-Verschwoerung/story/19347731 Ich gehe aber davon aus, dass du diese Verschwörung gar nicht meinst. Dieses Missverständnis verweist aber nach meiner Ansicht genau auf den Kern der Angelegenheit. Verschwörungstheorien verschweigen in der Regel die Heterogenität und Ambivalenz der Akteure. Immer geht es um einen - angeblich - einheitlich abgestimmten Plan.

In der Tat suchte ich nach einem abgrenzenden Begriff, der "islami(stisch)e Männer mit Bärten + deren vergessene Korane im Auto und deren Pässe ganz oben auf Hunderttausenden Tonnen Schutt aus Stahl und Beton" zusammenfasst; und der zugleich inhärent mitnimmt, dass die darauf aufbauenden und folgenden Kriege - bis heute unter "War on Terror" subsumiert - vor allem als "Werte- und Glaubenskriege" verkauft wurden.

Du kannst gern einen neuen Begriff einführen, wenn dieser dem besseren Verständnis dient.

Listigerweise stützt du mit deiner Ableitung dann auch meinen Ansatz: In diesem Sinne ist im genannten Beispiel die "offizielle Theorie" mehr als alle anderen "Verschwörungs-Theorie". Trotzdem wird ihr von offizieller und meinungsbildender Seite bis heute der Status einer "Verschwörungs-Theorie" verweigert. Das umschifft Butter - wohlgemerkt im Artikel; wie es in seinen Vorträgen/Vorlesungen läuft, kann ich nicht beurteilen - sehr geschickt ... und stellt damit selbst eine "Verschwörungs-Theorie" in den Raum; indem er GENAU DIESE "Heterogenität & Ambivalenz" unterschlägt, wenn er auf Verschwörungs-Theorien und deren Bedeutung verweist. (Nein, über "Reptilien-Herrscher", "flache Erde" und deren Äquivalente brauchen wir nicht diskutieren; obwohl es selbst bei solch, nun, sagen wir verwegenen Theorien meiner Erfahrung nach keineswegs Homogenität und Unzweifelhaftigkeit/Eindeutigkeit gibt: Solche Theorien werden nur in den allerseltensten Ausnahmen von relevanten Gruppen-Größen diskutiert oder in Betracht gezogen. Insofern ist auch hier der buttersche Verweis auf solche Theorien - besser wohl: Hypothesen - nur Sand in den Augen.)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11067
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon Cat with a whip » Fr 7. Sep 2018, 10:53

schokoschendrezki hat geschrieben:(07 Sep 2018, 11:03)

Für die Beiträge der Reihe "Hörsaal" gibt es leider keine downloadbaren Manuskripte. Bin also auf mein Kurzzeitgedächtnis angewiesen.

Selektives Zitieren ist sicherlich keine wissenschaftliche Methode, aber ganz ohne Beispiele lässt sich schwerlich argumentieren.


Butter erklärt das Phänomen VT anhand der politischen Führer der westlichen Welt, für die es bis MItte des 20 Jh. normal gewesen sei auch in VTs zu denken.

Butter weist auf die zunehmende Delegitimierung von VTs im öffentlichen Diskurs nach den Umbrüchen Mitte des 20 Jh. hin in dem Sinne der Bewertung der VTs als "stigmatisiertes Wissen", oder dem wissenssoziologischen Begriff "heterodoxes Wissen", oder schlicht Aberglaube/Magie. Butter weist ebenso darauf hin dass die Zusammenhänge noch nicht genau erforscht sind.

Ebenso sagt Butter, dass dies nicht heißt, dass VTs in dieser Zeit nicht populär gewesen seien oder nicht an sie gelaubt worden wäre, sondern dass damit "kein Staat zu machen" gewesen sei.

Das Phänomen lässt sich demnach so beschreiben dass seit dem 2 WK. Verschwörungsdenken zunehmend aus dem öffentlichen Diskurs und Medien verschwindet. Es wird nicht ausgeschlossen dass davon unabhängig Verschwörungsdenken gleichwohl auf anderen Ebenen weiterhin populär und präsent ist.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3101
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon Ammianus » Fr 7. Sep 2018, 11:26

General Failure hat geschrieben:(07 Sep 2018, 11:35)

In der Tat suchte ich nach einem abgrenzenden Begriff, der "islami(stisch)e Männer mit Bärten + deren vergessene Korane im Auto und deren Pässe ganz oben auf Hunderttausenden Tonnen Schutt aus Stahl und Beton" zusammenfasst; und der zugleich inhärent mitnimmt, dass die darauf aufbauenden und folgenden Kriege - bis heute unter "War on Terror" subsumiert - vor allem als "Werte- und Glaubenskriege" verkauft wurden.

...



Und hier wieder ein besonders gutes, typisches und immer wiederkehrendes Beispiel eines Bestandteils von Verschwörungstheorien. Nicht alle Terroristen sind so doof wie VT'ler.
Wenn ich zu einem Anschlag fahre, dann nehme ich natürlich die entsprechenden Papiere mit. Käme ich in eine Verkehrskontrolle und flöge auf weil ich weder Ausweis noch Fahrzeugpapiere dabei habe, dann wäre ich ein Kämpfer auf dem Level der Moonhoaxer und 9/11 Spinner.
Und natürlich nehme ich den Koran nicht mit ins Flugzeug. Dieses soll schließlich eine Bombe sein und der Koran würde verbrennen. Schließlich würde ich auch jedem die Kehle durchschneiden, der den Koran auf andere Weise verbrennt.

Meine Fresse ...
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11067
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon Cat with a whip » Fr 7. Sep 2018, 11:30

schokoschendrezki hat geschrieben:(07 Sep 2018, 08:42)
Und Michael Butter versucht, diese Frage nicht nur mit der Frage nach "wahr" oder "falsch" zu beantworten, sondern auch sozialpsychologisch. Eine der Grundaussagen des Vortrags - so wie ich es verstanden habe - lautet: Verschwörungstheorien retten das gewohnte deterministische Kausalitätsprinzip. Eine benennbare Ursache führt zu einer benennbaren Folge. Unbewusste Komplexitätsvermeidung könnte man das Ganze auch nennen.



Butter weist auf die Parallelen zwischen Populismus und Verschwörungstheorien hin, den beiden innenwohnende nostalgisch verklärende Strukturkonservatismus. Ein vermeintlich früherer Zustand soll wiederhergestellt werden oder bewahrt werden. Hinzu kommt die Komplexitätsreduktion innerhalb eines zweigeteilten Weltbilds aus Verschwörern und Opfern. Und dann kommen natürlich noch innerhalb der Opfer die kleine Gruppe der um die Verschwörung Wissenden.

Bezeichnend ist Butters Hinweis, dass seitdem Verschwörungsdenken in den Führungen und Medien delegitimiert ist, sich die Verschwörungstheorien vornehmlich gegen diese Eliten wenden.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11653
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon schokoschendrezki » Sa 8. Sep 2018, 06:24

General Failure hat geschrieben:(07 Sep 2018, 11:35)

In der Tat suchte ich nach einem abgrenzenden Begriff, der "islami(stisch)e Männer mit Bärten + deren vergessene Korane im Auto und deren Pässe ganz oben auf Hunderttausenden Tonnen Schutt aus Stahl und Beton" zusammenfasst; und der zugleich inhärent mitnimmt, dass die darauf aufbauenden und folgenden Kriege - bis heute unter "War on Terror" subsumiert - vor allem als "Werte- und Glaubenskriege" verkauft wurden.

Du kannst gern einen neuen Begriff einführen, wenn dieser dem besseren Verständnis dient.

Ich hab' das jetzt etlichemale konzentriert durchgelesen und versucht, gedanklich nachzuvollziehen ... gelingt mir nicht. "Verschwörung" kommt von "Schwur" ... da müssen sich Akteure unter allen Umständen einig sein. Die tatsächlichen politischen Meldungen jedoch lauten jedoch etwa, dass der arabische Staat Saudi Arabien 2017 alle Beziehungen zum gleichfalls arabischen Staat Katar abgebrochen hat. Und dann weiß ich noch, dass alle westlichen Staaten Milliarden-Geschäfte mit Rüstungsexporten in Richtung Saudi-Arabien betreiben. Und dass 2022 die Austragung einer Fußball-WM im geschmähten Katar geplant ist. Was gleichfalls ein Milliarden-Geschäft sein dürfte. Und dass die Besitzer großer westlicher und vor allem auch deutscher Unternehmen in hohem Maße arabische Investmentfondgesellschaften sind. Wenn es eine "arabische Verschwörung" gibt, dann muss die FIFA, dann müssen die Vorstände bei Siemens, Bosch oder VW komplett aus Idioten bestehen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11653
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon schokoschendrezki » Sa 8. Sep 2018, 07:53

General Failure hat geschrieben:(07 Sep 2018, 11:35)
Listigerweise stützt du mit deiner Ableitung dann auch meinen Ansatz: In diesem Sinne ist im genannten Beispiel die "offizielle Theorie" mehr als alle anderen "Verschwörungs-Theorie". Trotzdem wird ihr von offizieller und meinungsbildender Seite bis heute der Status einer "Verschwörungs-Theorie" verweigert. Das umschifft Butter - wohlgemerkt im Artikel; wie es in seinen Vorträgen/Vorlesungen läuft, kann ich nicht beurteilen - sehr geschickt ... und stellt damit selbst eine "Verschwörungs-Theorie" in den Raum; indem er GENAU DIESE "Heterogenität & Ambivalenz" unterschlägt, wenn er auf Verschwörungs-Theorien und deren Bedeutung verweist. (Nein, über "Reptilien-Herrscher", "flache Erde" und deren Äquivalente brauchen wir nicht diskutieren; obwohl es selbst bei solch, nun, sagen wir verwegenen Theorien meiner Erfahrung nach keineswegs Homogenität und Unzweifelhaftigkeit/Eindeutigkeit gibt: Solche Theorien werden nur in den allerseltensten Ausnahmen von relevanten Gruppen-Größen diskutiert oder in Betracht gezogen. Insofern ist auch hier der buttersche Verweis auf solche Theorien - besser wohl: Hypothesen - nur Sand in den Augen.)

"Listig" ist übrigens ein Lieblings-Verschwörungstheoretisches Attribut. "Hinterlistig" seien vor allem Juden gewesen und womöglich immer noch sein. Die Unterstellung von "Arglist", "Hinterlist" usw. entlarvt in aller Regel eher die Untersteller und weniger die Unterstellten der verschwörungstheoeretischen Arglist. Diese Argumentation, dass alles irgendeinem geheimen Plan gemäß verläuft, dass alles genau geplant und nix zufällig ist ... ein ziemlich sicherer Indikator für VT (und wahrscheinlich auch gleichzeitig für all das, was man mit "strukturellem Antisemitismus" meint)
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
apartofme
Beiträge: 516
Registriert: Mo 15. Jun 2009, 18:24

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon apartofme » Sa 8. Sep 2018, 09:35

Es dürfte einigermaßen schwierig sein, Verschwörungstheorien (mit negativer Konnotation) im allgemeinen zu definieren, sodass sie sich inhaltlich von Theorien über Verschwörungen (mit positiver Konnotation) abgrenzen lassen, da Verschwörungen natürlich möglich sind.

Das beste Beispiel für eine tatsächliche Verschwörung, die man normalerweise als eine besonders extreme Form der Verschwörungstheorie abtun würde, dürften die CIA-Experimente in den Projekten in und um den Komplex "MKULTRA" sein.

Deshalb würde ich eine Definition vorschlagen, die sich nicht nach der Absurdität der Verschwörungstheorie richtet - und auch nicht notwendigerweise danach, ob die Fakten für oder gegen die Verschwörungstheorie sprechen - sondern danach, warum diese Theorie geglaubt wird.

Eine Verschwörungstheorie zeichnet sich demnach dadurch aus, dass durch sie ein Gefühl rationalisiert werden soll, das man aus anderen Gründen glauben möchte. Die Verschwörungstheorie ist also nicht etwa die eigentliche Ursache des Gedankens, sondern lediglich ein Instrument, das zu diesem Gedanken hinführen soll.

Das beantwortet auch die Frage, warum Verschwörungstheorien Hochkonjunktur haben. Weil wir in einer Welt leben, in der unsere irrationalsten Überzeugungen in einem sich beschleunigenden Maße herausgefordert werden. Die Verschwörungstheorie ist das Rückzugsgefecht des Reaktionären, der seine eigene Weltsicht als substanzlos zu erkennen im Begriff ist.
Humelix33
Beiträge: 276
Registriert: So 28. Mai 2017, 20:37

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon Humelix33 » Sa 8. Sep 2018, 09:52

Eine sogenannte Verschwörung tritt dann auf, wenn bzgl. eines Ereignisses, irgendetwas Vergleichbares bereits in der Vergangenheit passierte, oder in ähnlicher Form in der Zukunft, was auf dem ersten Blick nicht zusammenpasst, vor allem, wenn gravierende, politische Maßnahmen darauf folgten.

Das beste Beispiel ist der 11. September, für Halblaien, die viele Sprengungen auf youtube oder in den Nachrichten, oder sonstwo gesehen haben, sieht es vielleicht so aus, als ob beim Zusammensturz die offizielle Version nicht stimmen kann.

Wie können Türme, die oben beschädigt werden, wie nach Sprengungen (das ist ja die Verschwörungstheorie) pulverisiert werden, und entsprechend zusammenfallen. Und da setzt gewollt dann der Verstand aus, weil vielleicht einfach die Bilder für manche Leute so wirken, als müsse es eine Sprengung gewesen sein, und die ganze Story eine einzige Verschwörung sein muss, obwohl sie eben selber Bilder von Sprengungen als angeblichen Beweis anführen, ohne zu bedenken, was denn überhaupt der Sinn einer Sprengung ist und was genau dort detailliert in den Gebäuden an chemischen und physikalischen Reaktionen passiert, und dabei auch die Konstruktion des Gebäudes eine Rolle spielt.

Ich persönlich finde es nie verkehrt, wenn man Zweifel hat, und gewisse Dinge oder Ereignisse zu hinterfragt die einem persönlich merkwürdig vorkommen - auch aus historischer Sicht ist Hinterfragen nie verkehrt, daraus kann man auch lernen, nur sollte man sich dann auch den Fakten öffnen, und nicht dann stur sich verweigern und weiter eigene unpassende Theorien verbreiten.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11067
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon Cat with a whip » Sa 8. Sep 2018, 10:42

Humelix33 hat geschrieben:(08 Sep 2018, 10:52)

Eine sogenannte Verschwörung tritt dann auf, wenn bzgl. eines Ereignisses, irgendetwas Vergleichbares bereits in der Vergangenheit passierte, oder in ähnlicher Form in der Zukunft, was auf dem ersten Blick nicht zusammenpasst, vor allem, wenn gravierende, politische Maßnahmen darauf folgten.


Eine sogenannte Verschwörung ist völlig unabhängig davon was sie hier behaupten. Verschwörungen sind die Absprachen einer begrenzten Zahl von Personen unter Geheimhaltung ihrer Absichten. Dies geschieht im realen Leben. Dem Attentat auf Adolf Hitler am 20.07.1944 ist eine reale Verschwörung vorausgegangen. Mordkomplotte sind auch immer wieder in der Vergangenheit passiert. Verschwörungen geschehen täglich bis hinunter zur banalen Bedeutung wie Preisabsprachen oder Mobbing.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Humelix33
Beiträge: 276
Registriert: So 28. Mai 2017, 20:37

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon Humelix33 » Sa 8. Sep 2018, 10:53

Cat with a whip hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:42)

Eine sogenannte Verschwörung ist völlig unabhängig davon was sie hier behaupten. Verschwörungen sind die Absprachen einer begrenzten Zahl von Personen unter Geheimhaltung ihrer Absichten. Dies geschieht im realen Leben. Dem Attentat auf Adolf Hitler am 20.07.1944 ist eine reale Verschwörung vorausgegangen. Mordkomplotte sind auch immer wieder in der Vergangenheit passiert. Verschwörungen geschehen täglich bis hinunter zur banalen Bedeutung wie Preisabsprachen oder Mobbing.


Ich habe von Verschwörungstheorie sprechen wollen, sehe aber, dass ich im ersten Absatz nur Verschwörung geschrieben habe, der Hinweis ist so natürlich richtig.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33862
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 8. Sep 2018, 10:53

Verschwörung von einigen Militärs: Erdogan mit einem Putsch aus dem Weg räumen.
Verschwörungstheorie: Erdogan hat den Putsch selber eingefädelt, um nachher seine Gegner beseitigen zu können.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11067
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon Cat with a whip » Sa 8. Sep 2018, 11:18

apartofme hat geschrieben:(08 Sep 2018, 10:35)

Es dürfte einigermaßen schwierig sein, Verschwörungstheorien (mit negativer Konnotation) im allgemeinen zu definieren, sodass sie sich inhaltlich von Theorien über Verschwörungen (mit positiver Konnotation) abgrenzen lassen, da Verschwörungen natürlich möglich sind.


Einfach mal die Mediendateien die der Strangersteller hier verlinkte ansehen und verstehen. Denn es gibt ganz gute Indikatoren.

Einige sind:
-> die Reziprozität der Erfolgsausichten einer Verschwörung zur behaupteten Menge der Verschwörer,
-> die Konsistenz der Fakten,
-> der völlige Ausschluß von Warscheinlichkeiten, Unwägbarkeiten und Zufällen

Das beantwortet auch die Frage, warum Verschwörungstheorien Hochkonjunktur haben. Weil wir in einer Welt leben, in der unsere irrationalsten Überzeugungen in einem sich beschleunigenden Maße herausgefordert werden. Die Verschwörungstheorie ist das Rückzugsgefecht des Reaktionären


Es gab die ganze Zeit schon Verschwörungstheorien, man hat davon in den klassischen analogen Medien in denen diese diktreditiert waren (und auch heute in den seriösen Medien noch sind) nur weniger davon mitbekommen, bzw. war deren Ausbreitung gehemmt. Die aktuelle Konjunktur ist nach Butter hauptsächlich ein Sichtbarwerdungs-Effekt durch den technischen Fortschritt des Internets, der es jedem ermöglicht Sender zu werden und schnell auf Informationen zuzugreifen.

Mit Wertungen aufgeladene Begriffe wie "das Reaktionäre" sind hier fehl am Platze. Butter benutzt den besseren Begriff Strukturkonservativ.

Es lohnt sich die vom Threadstarter beigesteuerten Mediendatein mal anzuhören.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
rain353
Beiträge: 978
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon rain353 » Sa 8. Sep 2018, 12:36

Es gab in Russland mal eine Verschwörung, dass Gorbatshow den Weltuntergang bringt(glaub laut Bibel einer, der auf Gorbatshow passt)... So unrecht hatten die nicht...
Der hat die Sowjetunion zerstört ohne einen einzigen Schuss abzugeben und das sage ich als Kommunistenfeind.....
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6578
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon unity in diversity » Sa 8. Sep 2018, 22:10

Jede Verschwörung braucht Theoretiker, welche die materiellen, personellen und finanziellen Voraussetzungen planen, damit die Verschwörung praxiswirksam wird.
Das ist das Gedankengerüst, ohne das nichts geht.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon Dampflok94 » So 9. Sep 2018, 15:06

rain353 hat geschrieben:(08 Sep 2018, 13:36)

Es gab in Russland mal eine Verschwörung, dass Gorbatshow den Weltuntergang bringt(glaub laut Bibel einer, der auf Gorbatshow passt)... So unrecht hatten die nicht...
Der hat die Sowjetunion zerstört ohne einen einzigen Schuss abzugeben und das sage ich als Kommunistenfeind.....

Du meinst wirklich ein Einzelner hätte die SU zu Fall bringen können, wenn diese nicht sowieso schon morsch und marode gewesen wäre? Das hätte wirklich was von einer VT.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
rain353
Beiträge: 978
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon rain353 » So 9. Sep 2018, 18:51

Dampflok94 hat geschrieben:(09 Sep 2018, 16:06)

Du meinst wirklich ein Einzelner hätte die SU zu Fall bringen können, wenn diese nicht sowieso schon morsch und marode gewesen wäre? Das hätte wirklich was von einer VT.


Er hat das aber sehr ungeordnet gemacht und nicht Russlands Interesse wenigstens partiell berücksichtigt...

Von Wirtschaft hatte er sowieso keine Ahnung, was man auch an den hohen Inflationsraten sieht...
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7834
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 9. Sep 2018, 20:10

rain353 hat geschrieben:(08 Sep 2018, 13:36)

Es gab in Russland mal eine Verschwörung, dass Gorbatshow den Weltuntergang bringt(glaub laut Bibel einer, der auf Gorbatshow passt)... So unrecht hatten die nicht...
Der hat die Sowjetunion zerstört ohne einen einzigen Schuss abzugeben und das sage ich als Kommunistenfeind.....

Gorbatschow war der nützliche Spinner zur passenden Zeit. Jedoch war er nicht das einzige Problem der Sowjetunion. Auch ohne seine unklugen Entscheidungen waren die Fliehkräfte beachtlich und hausgemacht.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
rain353
Beiträge: 978
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon rain353 » So 9. Sep 2018, 23:25

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(09 Sep 2018, 21:10)

Gorbatschow war der nützliche Spinner zur passenden Zeit. Jedoch war er nicht das einzige Problem der Sowjetunion. Auch ohne seine unklugen Entscheidungen waren die Fliehkräfte beachtlich und hausgemacht.


Er hat aber alles ungeordnet gemacht und genau das liegt das Problem...
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11653
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 10. Sep 2018, 06:57

apartofme hat geschrieben:(08 Sep 2018, 10:35)

Es dürfte einigermaßen schwierig sein, Verschwörungstheorien (mit negativer Konnotation) im allgemeinen zu definieren, sodass sie sich inhaltlich von Theorien über Verschwörungen (mit positiver Konnotation) abgrenzen lassen, da Verschwörungen natürlich möglich sind.

Das beste Beispiel für eine tatsächliche Verschwörung, die man normalerweise als eine besonders extreme Form der Verschwörungstheorie abtun würde, dürften die CIA-Experimente in den Projekten in und um den Komplex "MKULTRA" sein.

Deshalb würde ich eine Definition vorschlagen, die sich nicht nach der Absurdität der Verschwörungstheorie richtet - und auch nicht notwendigerweise danach, ob die Fakten für oder gegen die Verschwörungstheorie sprechen - sondern danach, warum diese Theorie geglaubt wird.

Eine Verschwörungstheorie zeichnet sich demnach dadurch aus, dass durch sie ein Gefühl rationalisiert werden soll, das man aus anderen Gründen glauben möchte. Die Verschwörungstheorie ist also nicht etwa die eigentliche Ursache des Gedankens, sondern lediglich ein Instrument, das zu diesem Gedanken hinführen soll.

Das beantwortet auch die Frage, warum Verschwörungstheorien Hochkonjunktur haben. Weil wir in einer Welt leben, in der unsere irrationalsten Überzeugungen in einem sich beschleunigenden Maße herausgefordert werden. Die Verschwörungstheorie ist das Rückzugsgefecht des Reaktionären, der seine eigene Weltsicht als substanzlos zu erkennen im Begriff ist.

In dem verwiesenen Vortrag von Herrn Butter, der der Anlass dieser Threaderstellung war, werden tatsächlich auch eher Symptome für und nicht Definitionen von VTs gebracht. "Gefühlsrationalisierung" wird dort eher als Wiederherstellung eines eindeutigen Ursache-Wirkungs-Zusammenhangs in einer zunehmend unübersichtlichen und komplexen Welt als Symptom genannt. Geht aber doch zumindest in eine ähnliche Richtung.

Die Verwendung von LSD im MKULTRA-Projekt der CIA ist ein absolut typisches Beispiel dafür, dass reale Verschwörungen im Gegensatz zu Verschwörungstheorien in der Regel alles andere als im Sinne der Initiatoren verlaufen. Vom Wahrheitsserum zur Hippie-Droge. Das war ganz gewiss nicht die Intention der CIA.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11653
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 10. Sep 2018, 06:59

Cat with a whip hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:42)

Eine sogenannte Verschwörung ist völlig unabhängig davon was sie hier behaupten. Verschwörungen sind die Absprachen einer begrenzten Zahl von Personen unter Geheimhaltung ihrer Absichten. Dies geschieht im realen Leben. Dem Attentat auf Adolf Hitler am 20.07.1944 ist eine reale Verschwörung vorausgegangen. Mordkomplotte sind auch immer wieder in der Vergangenheit passiert. Verschwörungen geschehen täglich bis hinunter zur banalen Bedeutung wie Preisabsprachen oder Mobbing.

Und auch diese Verschwörung ging (leider) in die Hose. Verschwörungstheoretiker dagegen bleiben in aller Regel stets bei ihrer Verschwörungstheorie. Egal was passiert. Es wird immer ein Grund gefunden, warum dieses und jenes nicht diesen Theorien entspricht.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste