Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6020
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Beitragvon Ein Terraner » Do 5. Jul 2018, 23:38

Skeptiker hat geschrieben:(06 Jul 2018, 00:31)

Da bin ich vollkommen anderer Meinung.

Ein bestimmter Stoff muss auch behandelt werden.


Wieso ? Bringt doch eh nichts wenn der "Stoff" spätestens 30 Sek. nach der Prüfung verdaut und wieder ausgeschieden wird.
Licht und Dunkel

Artikel 13, Save the Internet Petition: https://www.change.org/p/stoppt-die-zen ... loadfilter
Was ist Artikel 13? https://www.youtube.com/watch?v=1DKk69J5pb4
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 612
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Beitragvon Skeptiker » Do 5. Jul 2018, 23:51

Ein Terraner hat geschrieben:(06 Jul 2018, 00:38)
Wieso ? Bringt doch eh nichts wenn der "Stoff" spätestens 30 Sek. nach der Prüfung verdaut und wieder ausgeschieden wird.

Das stimmt schlicht und ergreifend aber nicht.

Ich habe viel gelernt in Fächern die ich gehasst habe. Natürlich hätte ich die Einladung gerne angenommen mir durch gespielte Unlust diesen Ballast vom Hals zu schaffen. Es macht aber einfach keinen Sinn der Hälfte der Schüler keine weitergehenden mathematischen Methoden beizubringen, nur weil die sich mehr für Literatur interessieren.

Den Schüler den Lehrplan bestimmen zu lassen ist vollkommen weltfremd in meinen Augen. Wir reden ja über Kinder und nicht über Studenten. Es geht um Schulwissen - eben Allgemeinwissen das die Grundlage für alles Weitere ist - und nicht um berufsbezogenes Wissen. Fehlen Grundlagen, dann ist das auch schon eine Vorentscheidung was man darauf aufbauen kann.

Willst Du einem Jungen mit 12 sagen dass er leider sein Leben lang nur Hilfstätigkeiten leisten kann, weil er im reifen Alter von 6 Jahren auf nichts anderes Bock hatte als Fußball? Das wäre nämlich die Konsequenz dieses von dir favorisierten Ansatzes.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6020
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Beitragvon Ein Terraner » Fr 6. Jul 2018, 00:00

Skeptiker hat geschrieben:(06 Jul 2018, 00:51)

Das stimmt schlicht und ergreifend aber nicht.

Ich habe viel gelernt in Fächern die ich gehasst habe. Natürlich hätte ich die Einladung gerne angenommen mir durch gespielte Unlust diesen Ballast vom Hals zu schaffen.

Und hier ist eben die Aufgabe das Zeug spannend zu vermitteln, aber wenn es nun mal nicht in ein Kind reingehen will dann hilft auch mehr Druck nichts. Darunter leidet dann nur alle anderen kinder und am Schluss sind alle frustriert.

Kennst du das hier ?

Licht und Dunkel

Artikel 13, Save the Internet Petition: https://www.change.org/p/stoppt-die-zen ... loadfilter
Was ist Artikel 13? https://www.youtube.com/watch?v=1DKk69J5pb4
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 240
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Beitragvon keinproblem » Fr 6. Jul 2018, 00:01

Skeptiker hat geschrieben:(06 Jul 2018, 00:31)

Da bin ich vollkommen anderer Meinung.

Ein bestimmter Stoff muss auch behandelt werden. Der Spaß und die Freude am Lernen müssen dabei für den Lernerfolg angestrebt werden. Wenn er aber Vorbedingung für die Vermittlung des Unterrichtsinhaltes ist, dann ist das nur eine einfache Anleitung für Schüler sich unbequeme Lehrinhalte vom Hals zu schaffen.

Das ist auf zweierlei Arten Schädlich. 1. Indem der notwendige Stoff nicht vermittelt wird (lernen nach Menueauswahl des Schülers) und 2. indem der Schüler vermittelt bekommt es würde sich im Leben hauptsächlich darum drehen dass andere ihm Freude bereiten (was ein rosaroter Blick auf das Leben wäre).

Beruflich habe ich mich immer vom Spaß an der Tätigkeit leiten lassen. Es wäre aber Naiv zu glauben das könnte für 100% der Bevölkerung gelten. Das Leben besteht aus Wettbewerb und der ist nicht immer spaßig. Auch darauf muss Schule vorbereiten.


Der Mensch, vor allem das Kind, ist von Natur aus ein neugieriges Wesen. Neues Wissen aufzunehmen macht dem jungen Mensch sehr viel Spaß, Weiterentwicklung löst Glücksgefühle aus. Eigentlich gilt es ja "nur" diesen Status Quo auch innerhalb der Schule aufrecht zu halten.

Wenn ein Schüler sich während seiner Laufbahn nie für Länderkunde begeistern konnte und deswegen nur die mindest Anzahl an Länderkunde involvierenden Kursen absolviert hat, steht das nun mal auch im Zeugnis, verstehe das Problem gar nicht. Viel schlimmer finde ich es, wenn Schüler in Fächern gute Noten haben, deren Stoff sie schon längst wieder verworfen haben. Kurzfristig ist das sicher bequemer, langfristig reduziert es allerdings den Wert einer 1 in Mathematik auf einem deutschen Zeugnis. Wenn die Gesellschaft die Jugend zu desinteressierten Leuten sozialisiert, ist das das tatsächliche Problem und die Wurzel allen Übels. Egal welches Schulsystem man sich nun ausdenkt, wenn schon der Nachwuchs der Gesellschaft so erzogen wird nützliches und konstruktives Wissen abzustoßen, hat die Gesellschaft eine ernsthafte Krankheit.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13456
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Beitragvon Teeernte » Fr 6. Jul 2018, 08:46

keinproblem hat geschrieben:(06 Jul 2018, 01:01)

Der Mensch, vor allem das Kind, ist von Natur aus ein neugieriges Wesen. Neues Wissen aufzunehmen macht dem jungen Mensch sehr viel Spaß, Weiterentwicklung löst Glücksgefühle aus. Eigentlich gilt es ja "nur" diesen Status Quo auch innerhalb der Schule aufrecht zu halten.

Wenn ein Schüler sich während seiner Laufbahn nie für Länderkunde begeistern konnte und deswegen nur die mindest Anzahl an Länderkunde involvierenden Kursen absolviert hat, steht das nun mal auch im Zeugnis, verstehe das Problem gar nicht. Viel schlimmer finde ich es, wenn Schüler in Fächern gute Noten haben, deren Stoff sie schon längst wieder verworfen haben. Kurzfristig ist das sicher bequemer, langfristig reduziert es allerdings den Wert einer 1 in Mathematik auf einem deutschen Zeugnis. Wenn die Gesellschaft die Jugend zu desinteressierten Leuten sozialisiert, ist das das tatsächliche Problem und die Wurzel allen Übels. Egal welches Schulsystem man sich nun ausdenkt, wenn schon der Nachwuchs der Gesellschaft so erzogen wird nützliches und konstruktives Wissen abzustoßen, hat die Gesellschaft eine ernsthafte Krankheit.


Ein dummes Volk regiert sich gut.

Seit 20 Jahren....
Der Intelligenzquotient sinkt in vielen westlichen Ländern alle zehn Jahre um etwa zwei Punkte -


Nur nebenbei....

Natürlich hat ein Lehrer den Wortschatz , das Benehmen und eine Wirkung auf die ihm bekannte Mittelschicht.
...den Lehrer aus fack ju göhte gibt es nicht !



Wenn uns Medizin-Professoren den Beipackzettel einer koreanischen Handbohrmaschine mit ihren Worten darbringen...hängen wir auch etwas durch.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 612
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Beitragvon Skeptiker » Fr 6. Jul 2018, 10:05

Ein Terraner hat geschrieben:(06 Jul 2018, 01:00)

Und hier ist eben die Aufgabe das Zeug spannend zu vermitteln, aber wenn es nun mal nicht in ein Kind reingehen will dann hilft auch mehr Druck nichts. Darunter leidet dann nur alle anderen kinder und am Schluss sind alle frustriert.

Kennst du das hier ?

Natürlich kenne ich ihn, auch wenn ich diesen Beitrag noch nicht kannte. Die Thematik ist mir aber klar.

Es geht mir auch garnicht darum irgendwelchen Stoff in Kinder hineinzuprügeln. Umgekehrt aber schon beim Vermitteln von schulischen Grundlagen alleine das zu vermitteln worauf jeder gerade mal Lust hat, halte ich für einen vollkommen katastrophalen Schluss.

Mir ist sehr wohl bekannt, dass Emotion verknüpft mit Inhalt den größten Lernerfolg liefert. Anderen mag weniger bekannt sein, dass das für beide Extreme gilt, die guten und die schlechten Emotionen. Studien besagen dass nichts so schädlich ist für den Lernerfolg wie Desinteresse. Alles bekannt!

Trotzdem ist der Schluss man könne dann auf die uninteressanten Inhalte verzichten vollkommen falsch und fatal. Ich hielte es für ein Verbrechen an unseren Kindern und ich bin mir sicher dass 99% der Lehrer das so sehen werden, insbesondere für Grund- und Mittelschulen.

Aber mal schauen wann auch hier die Experten von der Wohlfühlfraktion und ihren Gurus überstimmt werden. Dann kann man die Zerstörung eines ehemals sehr guten Bildungssystems vollenden.
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 240
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Beitragvon keinproblem » Fr 6. Jul 2018, 17:31

Skeptiker hat geschrieben:(06 Jul 2018, 11:05)

Natürlich kenne ich ihn, auch wenn ich diesen Beitrag noch nicht kannte. Die Thematik ist mir aber klar.

Es geht mir auch garnicht darum irgendwelchen Stoff in Kinder hineinzuprügeln. Umgekehrt aber schon beim Vermitteln von schulischen Grundlagen alleine das zu vermitteln worauf jeder gerade mal Lust hat, halte ich für einen vollkommen katastrophalen Schluss.

Mir ist sehr wohl bekannt, dass Emotion verknüpft mit Inhalt den größten Lernerfolg liefert. Anderen mag weniger bekannt sein, dass das für beide Extreme gilt, die guten und die schlechten Emotionen. Studien besagen dass nichts so schädlich ist für den Lernerfolg wie Desinteresse. Alles bekannt!

Trotzdem ist der Schluss man könne dann auf die uninteressanten Inhalte verzichten vollkommen falsch und fatal. Ich hielte es für ein Verbrechen an unseren Kindern und ich bin mir sicher dass 99% der Lehrer das so sehen werden, insbesondere für Grund- und Mittelschulen.

Aber mal schauen wann auch hier die Experten von der Wohlfühlfraktion und ihren Gurus überstimmt werden. Dann kann man die Zerstörung eines ehemals sehr guten Bildungssystems vollenden.


Unser Bildungssystem ist schon heute alles andere als sehr gut, auch wenn ich mir nicht sicher bin ob du den heutigen Zustand davon meinst.

Kinder sollten in jedem tragenden schulischen Bereich mindestens die Grundkenntnisse erlernen, da sind wir uns einig. Allerdings sollte die Schule kein Ort der persönlichen Stagnation, sondern der persönlichen Weiterentwicklung sein, in dem jedes möglichst jedes Interessengebiet gefördert werden kann. Wenn einer Grammatik hasst, sollte er sich nicht zwölf Jahre dadurch quälen müssen, wenn er genauso gut einige Jahre lang solide Grundkenntnisse sammeln kann und danach den Fokus auf Fächer legt die zB Sozialkompetenz oder Ethnologie fördern.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6094
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Beitragvon unity in diversity » Fr 6. Jul 2018, 18:14

Man sollte Religionen als das lehren, was sie sind.
Astreine Geschäftsideen.
Dazu braucht man den Vergleich zwischen allen Religionen.
Rein informativ und ohne jeden Indoktrinationsversuch.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12244
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Beitragvon Dampflok94 » Sa 7. Jul 2018, 20:08

unity in diversity hat geschrieben:(06 Jul 2018, 19:14)

Man sollte Religionen als das lehren, was sie sind.
Astreine Geschäftsideen.
Dazu braucht man den Vergleich zwischen allen Religionen.
Rein informativ und ohne jeden Indoktrinationsversuch.

Dummerweise sit die Behauptung Religionen seien "atreine Geschäftsideen" bereits ein Indoktrinationsversuch erster Güte. :cool:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5680
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Beitragvon Senexx » Sa 7. Jul 2018, 21:26

unity in diversity hat geschrieben:(06 Jul 2018, 19:14)

Man sollte Religionen als das lehren, was sie sind.
Astreine Geschäftsideen.
Dazu braucht man den Vergleich zwischen allen Religionen.
Rein informativ und ohne jeden Indoktrinationsversuch.

Warum stiften Sie keine Religion? Wäre doch eine prima Geschäftsidee.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2740
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Beitragvon BingoBurner » So 8. Jul 2018, 00:30

Ach der hier ..................


"Wo bringen Sie Ihre Kinder zur Schule ?"
"Öhm...wir waren mit allen (Eilte)-Schulen unzufrieden........"
"Deshalb habe ich eine eigne gegründet"

LACH........die Journalistin konnte es nicht glauben

ABER DAS IST REALITÄT...............ELON MUSK

"Elon Musks elitäre Privatschule
Weil Tesla-Chef Elon Musk nicht zufrieden war mit der Schule, auf die seine fünf Söhne gingen, gründete er 2014 kurzerhand eine eigene Schule. Mittlerweile lernen dort ein paar Dutzend Schüler auf sehr unkonventionelle Art. Viel dringt allerdings nicht nach außen."

https://www.deutschlandfunk.de/tesla-ch ... _id=422290

"Viele offene Fragen
Das hört sich viel zu eng gefasst an, sagt er. Man muss den ganzen Menschen bilden: Kopf, Herz und Hand."
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6094
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Beitragvon unity in diversity » So 8. Jul 2018, 03:51

Dampflok94 hat geschrieben:(07 Jul 2018, 21:08)

Dummerweise sit die Behauptung Religionen seien "atreine Geschäftsideen" bereits ein Indoktrinationsversuch erster Güte. :cool:

Ein ehrlicher Religionslehrer würde seinen Schülern offenbaren, wie er den Kirchenzehnten entrichtet.
Am Zahltag werfe ich mein Geld hoch und was oben bleibt, ist seins und was wieder runterfällt, meins.

Senexx hat geschrieben:(07 Jul 2018, 22:26)

Warum stiften Sie keine Religion? Wäre doch eine prima Geschäftsidee.

Wenn ich etwas stifte, verspreche ich meinen Förderern, es ihnen irgendwann zu vergelten, genau genommen nie.
Vergelt's Gott, ist so ein Versprecher.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12244
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Wie würdet ihr das Schulsystem neu erfinden?

Beitragvon Dampflok94 » So 8. Jul 2018, 08:25

unity in diversity hat geschrieben:(08 Jul 2018, 04:51)

Ein ehrlicher Religionslehrer würde seinen Schülern offenbaren, wie er den Kirchenzehnten entrichtet.
Am Zahltag werfe ich mein Geld hoch und was oben bleibt, ist seins und was wieder runterfällt, meins.

Warum denn so viel Aufwand? Das macht doch das Finanzamt für ihn. Und die Kirchensteuer wird den Empfänger sicher erreichen. :)
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste