Eurovision Song Contest 2018

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon relativ » Mo 14. Mai 2018, 13:41

Liegestuhl hat geschrieben:(14 May 2018, 14:21)

Ich finde es wenig transparent.

Wie stellst du dir denn mehr Transparenz vor und was erhoffst du dir damit?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36070
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Liegestuhl » Mo 14. Mai 2018, 13:47

relativ hat geschrieben:(14 May 2018, 14:41)

Wie stellst du dir denn mehr Transparenz vor und was erhoffst du dir damit?


Wenn zum Beispiel beide Punktevergaben (Jury und Publikum) vom entsprechenden Repräsentanten des Landes vorgelesen worden wären.

In dieser Weise fand ich das irgendwie merkwürdig. Zum Schluss hieß es einfach: Dieses Land bekommt zusätzlich noch x Punkte dazu. Und dieses Land y Punkte. Und keiner konnte nachvollziehen, woher die Punkte kamen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16037
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 14. Mai 2018, 13:53

Liegestuhl hat geschrieben:(14 May 2018, 14:47)

Wenn zum Beispiel beide Punktevergaben (Jury und Publikum) vom entsprechenden Repräsentanten des Landes vorgelesen worden wären.

In dieser Weise fand ich das irgendwie merkwürdig. Zum Schluss hieß es einfach: Dieses Land bekommt zusätzlich noch x Punkte dazu. Und dieses Land y Punkte. Und keiner konnte nachvollziehen, woher die Punkte kamen.


als wenn das bei einem Schaulaufen dieser Art nicht sowieso egal wäre ....
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon relativ » Mo 14. Mai 2018, 13:53

Liegestuhl hat geschrieben:(14 May 2018, 14:47)

Wenn zum Beispiel beide Punktevergaben (Jury und Publikum) vom entsprechenden Repräsentanten des Landes vorgelesen worden wären.

In dieser Weise fand ich das irgendwie merkwürdig. Zum Schluss hieß es einfach: Dieses Land bekommt zusätzlich noch x Punkte dazu. Und dieses Land y Punkte. Und keiner konnte nachvollziehen, woher die Punkte kamen.

Muss man dies denn offensichtlich nachvollziehen können/sollen? Worum geht es denn beim ESC?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Uffhausen
Beiträge: 357
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Uffhausen » Mo 14. Mai 2018, 14:06

relativ hat geschrieben:(14 May 2018, 14:39)

Sorry aber es ist nunmal eine subjektive Entscheidung eines Zuschauers welches Lied er vorne sehen möchte. Ob der z.B. Deutschland nur nie wählt weil er die Deutschen nicht mag und/oder die anderen mehr, oder deren Politik, ist doch völlig irrelevant, weil man die Beweggründe nie zu 100% nachprüfen kann.

Schon klar, deshalb hätte man ja meinetwegen auch alles so belassen können, wie es war.
"Man sollte auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36070
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Liegestuhl » Mo 14. Mai 2018, 14:08

relativ hat geschrieben:(14 May 2018, 14:53)

Muss man dies denn offensichtlich nachvollziehen können/sollen? Worum geht es denn beim ESC?


Die Punktevergabe macht doch den Reiz beim ESC aus. Jetzt fiebert man mit seinen Favoriten mit und wenn alle Punkte abgegeben wurden, kommen auf einen Schlag von irgendwoher noch massenhaft Punkte, die das Ergebnis auf den Kopf stellen können.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon relativ » Mo 14. Mai 2018, 14:09

Uffhausen hat geschrieben:(14 May 2018, 15:06)

Schon klar, deshalb hätte man ja meinetwegen auch alles so belassen können, wie es war.

Aber dann wären doch schon wieder all die vermeindlichen Resentiments, oder Verbrüderungen thematisiert worden und nicht die Kunst selber.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16037
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 14. Mai 2018, 14:10

relativ hat geschrieben:(14 May 2018, 15:09)

Aber dann wären doch schon wieder all die vermeindlichen Resentiments, oder Verbrüderungen thematisiert worden und nicht die Kunst selber.


lol ... in diesem Zusammenhang von Kunst zu sprechen, war jetzt wohl Ironie :D
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon relativ » Mo 14. Mai 2018, 14:12

Liegestuhl hat geschrieben:(14 May 2018, 15:08)

Die Punktevergabe macht doch den Reiz beim ESC aus. Jetzt fiebert man mit seinen Favoriten mit und wenn alle Punkte abgegeben wurden, kommen auf einen Schlag von irgendwoher noch massenhaft Punkte, die das Ergebnis auf den Kopf stellen können.

Hä wäre beim System wo du weisst wie einzelne Länder abgestimmt hätten doch auch das selbe.
Erst Jury dann Länder Telefonauswertung von mehr, oder wenig nüchteren Protagonisten vorgetragen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon relativ » Mo 14. Mai 2018, 14:12

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(14 May 2018, 15:10)

lol ... in diesem Zusammenhang von Kunst zu sprechen, war jetzt wohl Ironie :D

Nunja der Begriff Kunst ist ja sehr dehnbar wie wir alle wissen. :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Uffhausen
Beiträge: 357
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Uffhausen » Mo 14. Mai 2018, 14:20

relativ hat geschrieben:(14 May 2018, 15:09)

Aber dann wären doch schon wieder all die vermeindlichen Resentiments, oder Verbrüderungen thematisiert worden und nicht die Kunst selber.


Wenn man, wie du zuvor schon geschrieben hast, hinterher nachprüfen kann, wie einzelne Länder abgestimmt haben, ändert sich doch nichts an diesem Umstand.
"Man sollte auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36070
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Liegestuhl » Mo 14. Mai 2018, 14:24

relativ hat geschrieben:(14 May 2018, 15:12)

Hä wäre beim System wo du weisst wie einzelne Länder abgestimmt hätten doch auch das selbe.


Nein. Es wäre weiterhin ein Mitfiebern. Und genau das ist Teil des Mythos ESC.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon relativ » Mo 14. Mai 2018, 14:28

Liegestuhl hat geschrieben:(14 May 2018, 15:24)

Nein. Es wäre weiterhin ein Mitfiebern. Und genau das ist Teil des Mythos ESC.

Wie, für dich ist es also wichtiger zu erfahren welches Land dem deutschen Beitrag keine 12 Punkte gibt?
Die Spannung ist doch auch beim neuen System mehr, oder weniger die selbe, teilweise sogar noch höher weil die Sprünge plötzlich größer werden können.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon relativ » Mo 14. Mai 2018, 14:30

Uffhausen hat geschrieben:(14 May 2018, 15:20)

Wenn man, wie du zuvor schon geschrieben hast, hinterher nachprüfen kann, wie einzelne Länder abgestimmt haben, ändert sich doch nichts an diesem Umstand.

Doch an der während des ESC schon, Nungut evtl nicht mehr für unseren Reporter dafür ist der schon zu lange im alten System zuhause. ;)
Ich fand das aber sehr angenehm, daß er nicht mehr bei jedem Punkteentscheid sagen musste , ach ja war klar....
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Undercover04
Beiträge: 104
Registriert: So 22. Apr 2018, 14:51

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Undercover04 » Mo 14. Mai 2018, 15:47

Uffhausen hat geschrieben:(14 May 2018, 14:15)
Schade für England - ich fand den Song nicht weniger radiotauglich als die Songs von Deutschland oder Österreich. Hätte für mich auch in die Top 10 gehört. Weiß man eigentlich mittlerweile, was der Flitzer da gequatscht hat?


"For the nazis of the UK media, we demand freedom" (siehe hier: http://www.oe24.at/kultur/song-contest/ ... /333288772)
Ebiker
Beiträge: 1774
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Ebiker » Mo 14. Mai 2018, 16:07

Liegestuhl hat geschrieben:(14 May 2018, 15:08)

Die Punktevergabe macht doch den Reiz beim ESC aus.


In letzter Zeit nicht mehr. Ich habe die Gewinnerin nur einmal vor dem ESC kurz im TV gesehen und gewußt das sie gewinnt. Mit küstlerischem Wettbewerb hat der ESC nicht mehr viel zu tun.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36070
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Liegestuhl » Mo 14. Mai 2018, 16:12

Ebiker hat geschrieben:(14 May 2018, 17:07)

In letzter Zeit nicht mehr. Ich habe die Gewinnerin nur einmal vor dem ESC kurz im TV gesehen und gewußt das sie gewinnt. Mit küstlerischem Wettbewerb hat der ESC nicht mehr viel zu tun.


Wenn du so etwas im Vorfeld schon sicher weißt, könntest du bei Buchmachern viel Geld verdienen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33171
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 14. Mai 2018, 16:13

Ebiker hat geschrieben:(14 May 2018, 17:07)

In letzter Zeit nicht mehr. Ich habe die Gewinnerin nur einmal vor dem ESC kurz im TV gesehen und gewußt das sie gewinnt. Mit küstlerischem Wettbewerb hat der ESC nicht mehr viel zu tun.

Nächstes Jahr kannst du es dann vor dem ESC sagen, wer gewinnt.
;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Ebiker
Beiträge: 1774
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Ebiker » Mo 14. Mai 2018, 16:16

Liegestuhl hat geschrieben:(14 May 2018, 17:12)

Wenn du so etwas im Vorfeld schon sicher weißt, könntest du bei Buchmachern viel Geld verdienen.


Nö, die hatten die Israelin auf Platz 2 also schlechte Quoten.
Ebiker
Beiträge: 1774
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Ebiker » Mo 14. Mai 2018, 16:17

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 May 2018, 17:13)

Nächstes Jahr kannst du es dann vor dem ESC sagen, wer gewinnt.
;)


Kommt auf die Kandidaten an. Aber diesmal war es so eindeutig wie bei der Wurst.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste