Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9035
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Marmelada » Do 19. Apr 2018, 13:56

Polibu hat geschrieben:(19 Apr 2018, 14:52)

Helene Fischer hat schon des öfteren gesagt, dass sie sich zu politischen Themen nicht äussern möchte. Ist ihr gutes Recht.
Ich weiß, sie äußert sich nur zu "wunderschönen Preisen", die sie mit fragwürdigen Gestalten teilt. Es ist mein gutes Recht, das mindestens skurril zu finden.
Polibu

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Polibu » Do 19. Apr 2018, 13:57

Marmelada hat geschrieben:(19 Apr 2018, 14:56)

Ich weiß, sie äußert sich nur zu "wunderschönen Preisen", die sie mit fragwürdigen Gestalten teilt. Es ist mein gutes Recht, das mindestens skurril zu finden.


Selbstverständlich. Hat ja auch niemand was anderes gesagt.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Bleibtreu » Do 19. Apr 2018, 14:04

Polibu hat geschrieben:(19 Apr 2018, 14:52)

Helene Fischer hat schon des öfteren gesagt, dass sie sich zu politischen Themen nicht äussern möchte. Ist ihr gutes Recht.

Man kann sie in diesem Fall durchaus dafuer kritisieren - aber sie in diesem Punkt zum Symbol der politischen Mitte zu stilisieren, halte ich fuer voellig daneben. Ich kenne viele Liberale [keiner davon AFD-Sympathisant!], die bei antisemitischem Dreck & dem EchoSkandal nur noch BrechReiz bekommen.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Liegestuhl » Do 19. Apr 2018, 14:05

Marmelada hat geschrieben:(19 Apr 2018, 14:56)

Ich weiß, sie äußert sich nur zu "wunderschönen Preisen", die sie mit fragwürdigen Gestalten teilt. Es ist mein gutes Recht, das mindestens skurril zu finden.


Eventuell beißen sich ihre marxistischen Vorstellungen mit ihrem Image als Schlagerstar und sie äußert sich bewusst nur privat zu sozioökonomischen Themen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1849
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon BlueMonday » Do 19. Apr 2018, 14:06

Unité 1 hat geschrieben:(19 Apr 2018, 14:41)

Und das Hakenkreuz ist kein originär nationalsozialistisches Symbol. Und ein KZ keine originär deutsche Erfindung. Und dennoch: Wenn du ein Hakenkreuz abseits von buddhistischen Einrichtungen siehst, wenn von KZs die Rede ist, dann denkst du an was? Eben. Symbole werden nur verstanden, wenn es ein von von allen geteiltes Verständnis der Bedeutung gibt.
Und nur weil andere Verschwörungstheorien rekurriert wird, kann es ja trotzdem eine antisemitische Botschaft enthalten. Du rechnest das gegeneinander auf, obwohl es nicht zwingend ist.


Es gibt halt da zwei Denkweisen ... die enge kurzsichtige, bequeme, die nur nach dem Naheliegenden greift, und eine, die sich bemüht, den Gesichtskreis auszuweiten, den Zeithorizont, den Raum.
Und du entscheidest für dich, ob du ein bequemer Mensch sein willst oder ob du es dir mit dem Urteilen schwerer machst als deine lieben Mitmenschen. Aber so gelangst du dann als offenerer Geist an die lange Geschichte eines Symbols wie der Swastika, über die auch viel zu sagen wäre jenseits der dunklen 12 Jahre.

Ein bekannter Religionsstifter hat ja mal empfohlen gar nicht erst zu richten, gar seine (vermeintlichen) Feinde zu lieben. Das ist freilich nicht einfach.
Zuletzt geändert von BlueMonday am Do 19. Apr 2018, 14:07, insgesamt 1-mal geändert.
But who would build the roads?
Polibu

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Polibu » Do 19. Apr 2018, 14:07

Bleibtreu hat geschrieben:(19 Apr 2018, 15:04)

Man kann sie in diesem Fall durchaus dafuer kritisieren - aber sie in diesem Punkt zum Symbol der politischen Mitte zu stilisieren, halte ich fuer voellig daneben. Ich kenne viele Liberale [keiner davon AFD-Sympathisant!], die bei antisemitischem Dreck & dem EchoSkandal nur noch BrechReiz bekommen.


Ja. Das sehe ich auch so. Ein Statement von ihr wäre eine gute und klare Botschaft. Auf der anderen Seite nehme ich ihr aber auch ab, dass sie völlig unpolitisch ist. Ich glaube sogar sie hat Angst vor solchen Diskussionen. Und das nicht nur wegen des Geldes und der Beliebtheitswerte.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14205
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Billie Holiday » Do 19. Apr 2018, 14:26

BlueMonday hat geschrieben:(19 Apr 2018, 15:06)

Es gibt halt da zwei Denkweisen ... die enge kurzsichtige, bequeme, die nur nach dem Naheliegenden greift, und eine, die sich bemüht, den Gesichtskreis auszuweiten, den Zeithorizont, den Raum.
Und du entscheidest für dich, ob du ein bequemer Mensch sein willst oder ob du es dir mit dem Urteilen schwerer machst als deine lieben Mitmenschen. Aber so gelangst du dann als offenerer Geist an die lange Geschichte eines Symbols wie der Swastika, über die auch viel zu sagen wäre jenseits der dunklen 12 Jahre.

Ein bekannter Religionsstifter hat ja mal empfohlen gar nicht erst zu richten, gar seine (vermeintlichen) Feinde zu lieben. Das ist freilich nicht einfach.


Aha
Und diese beiden Pappnasen hinterlassen bei dir den Eindruck, Gesichtskreis, Horizont und Raum für sich erweitert zu haben? Sozusagen mit die größten Denker des 21. Jh.? :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Bleibtreu » Do 19. Apr 2018, 14:28

BlueMonday hat geschrieben:(19 Apr 2018, 15:06)

Es gibt halt da zwei Denkweisen ... die enge kurzsichtige, bequeme, die nur nach dem Naheliegenden greift, und eine, die sich bemüht, den Gesichtskreis auszuweiten, den Zeithorizont, den Raum.
Und du entscheidest für dich, ob du ein bequemer Mensch sein willst oder ob du es dir mit dem Urteilen schwerer machst als deine lieben Mitmenschen. Aber so gelangst du dann als offenerer Geist an die lange Geschichte eines Symbols wie der Swastika, über die auch viel zu sagen wäre jenseits der dunklen 12 Jahre. [...]

Sophistische TaschenspielerTricks ersetzen keine Fakten. Dein Statement koennte gut als VerteidigungsRede fuer saemliche VerschwoerungsTheorien durch gehen. Oeffnet euren Geist, seid nicht so kurzsichtig + bequem, greif nicht nach dem Naheliegenden... das klingt sehr esoterisch. - Ich greife lieber zu Ockhams Rasiermesser! :D
Zuletzt geändert von Bleibtreu am Do 19. Apr 2018, 14:30, insgesamt 1-mal geändert.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14205
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Billie Holiday » Do 19. Apr 2018, 14:29

Polibu hat geschrieben:(19 Apr 2018, 15:07)

Ja. Das sehe ich auch so. Ein Statement von ihr wäre eine gute und klare Botschaft. Auf der anderen Seite nehme ich ihr aber auch ab, dass sie völlig unpolitisch ist. Ich glaube sogar sie hat Angst vor solchen Diskussionen. Und das nicht nur wegen des Geldes und der Beliebtheitswerte.


Ich werde weder von Campino noch von Helene repräsentiert und habe beide nicht zu meinen Sprechern auserkoren.
Jedes Statement gibt Auskunft über die Denke des Statementgebenden, nicht über andere.
Wer weiß, vielleicht sitzt auch ein Campino Fan besoffen in der Ecke und denkt, lass mich in Ruh mit dem ganzen Scheiß.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Polibu

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Polibu » Do 19. Apr 2018, 14:41

Billie Holiday hat geschrieben:(19 Apr 2018, 15:29)

Ich werde weder von Campino noch von Helene repräsentiert und habe beide nicht zu meinen Sprechern auserkoren.
Jedes Statement gibt Auskunft über die Denke des Statementgebenden, nicht über andere.
Wer weiß, vielleicht sitzt auch ein Campino Fan besoffen in der Ecke und denkt, lass mich in Ruh mit dem ganzen Scheiß.


Repräsentiert werde ich auch von niemanden. Aber Campino hat bei mir schon einige Sympathiepunkte dazu gewonnen. Obwohl es eine linke Zecke ist. :) . Das tut aber nichts zur Sache. Wer das Richtige tut, dem gebührt Anerkennung.
Zuletzt geändert von Polibu am Do 19. Apr 2018, 14:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Unité 1 » Do 19. Apr 2018, 14:41

BlueMonday hat geschrieben:(19 Apr 2018, 15:06)

Es gibt halt da zwei Denkweisen ... die enge kurzsichtige, bequeme, die nur nach dem Naheliegenden greift, und eine, die sich bemüht, den Gesichtskreis auszuweiten, den Zeithorizont, den Raum.
Und du entscheidest für dich, ob du ein bequemer Mensch sein willst oder ob du es dir mit dem Urteilen schwerer machst als deine lieben Mitmenschen. Aber so gelangst du dann als offenerer Geist an die lange Geschichte eines Symbols wie der Swastika, über die auch viel zu sagen wäre jenseits der dunklen 12 Jahre.

Ein bekannter Religionsstifter hat ja mal empfohlen gar nicht erst zu richten, gar seine (vermeintlichen) Feinde zu lieben. Das ist freilich nicht einfach.

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was du mir damit sagen möchtest.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Bleibtreu » Do 19. Apr 2018, 14:44

Billie Holiday hat geschrieben:(19 Apr 2018, 15:26)

Aha
Und diese beiden Pappnasen hinterlassen bei dir den Eindruck, Gesichtskreis, Horizont und Raum für sich erweitert zu haben? Sozusagen mit die größten Denker des 21. Jh.? :)

Egozentrisches MachoGehabe, GewaltVerherrlichung, Schwulen-, Juden und FrauenHetze, strikter EvolutionsGegner, SozialDarwinismus - nur die Staerksten sollen ueberleben, etc. sind die Relikte reaktionaerer, archaischer Arschloecher - es ist eben die Mischung, die das Gift toedlich macht!
Zuletzt geändert von Bleibtreu am Do 19. Apr 2018, 14:47, insgesamt 1-mal geändert.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14205
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Billie Holiday » Do 19. Apr 2018, 14:46

Polibu hat geschrieben:(19 Apr 2018, 15:41)

Repräsentiert werde ich auch von niemanden. Aber Campino hat bei mir schon einige Sympathiepunkte dazu gewonnen. Obwohl es eine linke Zecke ist. :) . Das tut aber nichts zur Sache. Wer das Richtige tut, dem gebührt Anerkennung.


Ich fand seine Aussage auch gut und richtig. :)
Ansonsten höre ich die Toten Hosen kaum, kenne auch nur das, was mal im Radio gespielt wird.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon relativ » Do 19. Apr 2018, 14:47

Marmelada hat geschrieben:(19 Apr 2018, 14:41)


Das weiß ich nicht. Aber sicher ist, die ganze Chose wäre unbemerkt vorübergezogen, wenn alle -so wie Helene- die Klappe gehalten bzw. im Anschluss vom "wunderschönen Preis" geschwärmt hätten.

Wie hier schon erwähnt wurde, haben es etliche Zeitungen schon vor Campinos Auftritt der moralischen Selbstinzenierung kritisch erwähnt. Das waren aber halt nur schnöde Zeitungen gelle, daß zählt dann nicht. :?:
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9035
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon Marmelada » Do 19. Apr 2018, 14:50

relativ hat geschrieben:(19 Apr 2018, 15:47)

Wie hier schon erwähnt wurde, haben es etliche Zeitungen schon vor Campinos Auftritt der moralischen Selbstinzenierung kritisch erwähnt. Das waren aber halt nur schnöde Zeitungen gelle, daß zählt dann nicht. :?:
Das Ergebnis zählt. Die kritischen Erwähnungen im Vorfeld haben keine Wirkung hinterlassen, erst der Widerspruch vor Ort. Und den gab es nur von einer einzelnen Person.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon relativ » Do 19. Apr 2018, 14:52

Btw. Die CD von Kollegah und Bang ist jetzt um einiges teurer geworden. Scheint jetzt ein Verkaufsschlager zu werden. Das nennt mann evtl. wohl kühl kalkuliert.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon relativ » Do 19. Apr 2018, 14:52

Marmelada hat geschrieben:(19 Apr 2018, 15:50)

Das Ergebnis zählt. Die kritischen Erwähnungen im Vorfeld haben keine Wirkung hinterlassen, erst der Widerspruch vor Ort. Und den gab es nur von einer einzelnen Person.

Btw. Hat der Campino eigentlich seinen Echo abgegeben?
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4044
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon becksham » Do 19. Apr 2018, 14:55

relativ hat geschrieben:(19 Apr 2018, 15:52)

Btw. Hat der Campino eigentlich seinen Echo abgegeben?

Die Antwort findest du hier im Strang.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon relativ » Do 19. Apr 2018, 14:57

BlueMonday hat geschrieben:(19 Apr 2018, 15:06)

Es gibt halt da zwei Denkweisen ... die enge kurzsichtige, bequeme, die nur nach dem Naheliegenden greift, und eine, die sich bemüht, den Gesichtskreis auszuweiten, den Zeithorizont, den Raum.
Und du entscheidest für dich, ob du ein bequemer Mensch sein willst oder ob du es dir mit dem Urteilen schwerer machst als deine lieben Mitmenschen. Aber so gelangst du dann als offenerer Geist an die lange Geschichte eines Symbols wie der Swastika, über die auch viel zu sagen wäre jenseits der dunklen 12 Jahre.

Ein bekannter Religionsstifter hat ja mal empfohlen gar nicht erst zu richten, gar seine (vermeintlichen) Feinde zu lieben. Das ist freilich nicht einfach.

Nimmt man den Link der beweisen soll, daß die Rapper Antisemiten sind, dann kann man nur sagen da hat es sich jemand überhaupt nicht einfach gemacht. Der hat sich richtig mühe gegeben.
Daher ist ein antisemitische Intention nicht ausgeschlossen. Wenn allerding s die ersten Zeilen der Beweisführung schon darlegen sollen, daß der Ankläger ein Objektiver ist, dann hat er spätestens dort schon bei mir versagt.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Echo gewinnen mit Auschwitz- Vergleich

Beitragvon relativ » Do 19. Apr 2018, 14:58

becksham hat geschrieben:(19 Apr 2018, 15:55)

Die Antwort findest du hier im Strang.

Ich weiss, hat er nicht...

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste