Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6836
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kritikaster » Di 8. Jan 2019, 06:54

nietoperz hat geschrieben:(07 Jan 2019, 16:07)

Ich hätte übrigens nichts gegen die Abschaffung der ÖR, einfach aus dem Grund, weil dann diese moderne Wegelagerei aka. "Rundfunkgebühr" entfallen würde.

Ja, ja, NATÜRLICH nur wegen der paar Euronen sollte der ÖR abgeschafft werden ... :rolleyes:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
nietoperz
Beiträge: 359
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 14:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon nietoperz » Di 8. Jan 2019, 07:54

Kritikaster hat geschrieben:(08 Jan 2019, 06:54)

Ja, ja, NATÜRLICH nur wegen der paar Euronen sollte der ÖR abgeschafft werden ... :rolleyes:


Es geht nicht um die Höhe der Beute, sondern ums Prinzip: Menschen werden gezwungen, für die ÖR zu zahlen, obwohl sie diese weder in Anspruch nehmen noch gutheißen. Das ist, als würdest du schon für das Vorbeifahren an einer Tankstelle bezahlen müssen, ob du nun getankt hast oder nicht.

So etwas ist nicht ok und damit macht sich der Staat keine Freunde. Einerseits wird gejammert, daß sich viele Bürger nicht mehr mit der Bundesrepublik identifizieren (Reichsbürger, Auswanderer, Leute mit alternativem Lebensstil, usw.) aber letztlich geben ihnen die Verantwortlichen genug Anlass dazu.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1945
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Di 8. Jan 2019, 11:16

@ Alster:
Hast du mich nicht verstanden? Ich bin hier raus. Einfach deshalb, weil zum Thema ÖRR und ÖRF hier seit vielen Seiten nichts neues mehr gesagt wurde, die Bartwickelmaschine heißgelaufen ist und die Beiträge immer unterirdischer werden. Mit einer ordentlichen Diskussion hat das hier nichts mehr zu tun. Das ist hier nur noch ein Ablästern auf einem Nivau von RTL II und Co.
Also, macht schön weiter so, bleibt unter euch und zahlt schön regelmäßig euren Solidaritätsbeitrag für den ÖRR und das ÖRF und schaut euch auf Netflix die aktuellen Nachrichten, anspruchsvolle politische Diskussionen und Wissenschaftssendungen an. :D Dafür danke ich euch recht herzlich.
Für diejenigen, die sich damit absolut nicht abfinden können hier mein letzter Tipp: Werdet Reichsbürger, druckt euch euren eigenen Pass und zahlt keinen Rundfunkbeitrag mehr. Ihr werdet deshalb nicht eingelocht. Reagiert mit jedem Mahnbescheid mit einem Widerspruch, Beschwerden in Form von Schreiben, Faxe und Mails. Oder noch besser: Beauftragt gleich ein Inkassounternehmen damit, von der GEZ eine Unterlassungserklärung von weiteren Beitragsbescheiden zu erwirken. Das ist zwar absoluter Blödsinn. Dennoch könnt ihr mit derartigen Aktionen einen ganzen Behördenapparat lahmlegen. Reagiert irgendwann die Behörde nicht mehr weil die auch noch andere Aufgaben zu erledigen haben habt ihr gewonnen.

Und nun behelligt mich bitte nicht mehr mit eurem Reichs- oder Staatsfunk.

https://www.bento.de/politik/mit-diesen ... 0000384462

http://staseve.eu/?p=22297
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Otto.F.
Beiträge: 562
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Otto.F. » Di 8. Jan 2019, 11:34

Raskolnikof hat geschrieben:(08 Jan 2019, 11:16)

@ Alster:
Hast du mich nicht verstanden? Ich bin hier raus. Einfach deshalb, weil zum Thema ÖRR und ÖRF hier seit vielen Seiten nichts neues mehr gesagt wurde, die Bartwickelmaschine heißgelaufen ist und die Beiträge immer unterirdischer werden. Mit einer ordentlichen Diskussion hat das hier nichts mehr zu tun. Das ist hier nur noch ein Ablästern auf einem Nivau von RTL II und Co.
Also, macht schön weiter so, bleibt unter euch und zahlt schön regelmäßig euren Solidaritätsbeitrag für den ÖRR und das ÖRF und schaut euch auf Netflix die aktuellen Nachrichten, anspruchsvolle politische Diskussionen und Wissenschaftssendungen an. :D Dafür danke ich euch recht herzlich.
Für diejenigen, die sich damit absolut nicht abfinden können hier mein letzter Tipp: Werdet Reichsbürger, druckt euch euren eigenen Pass und zahlt keinen Rundfunkbeitrag mehr. Ihr werdet deshalb nicht eingelocht. Reagiert mit jedem Mahnbescheid mit einem Widerspruch, Beschwerden in Form von Schreiben, Faxe und Mails. Oder noch besser: Beauftragt gleich ein Inkassounternehmen damit, von der GEZ eine Unterlassungserklärung von weiteren Beitragsbescheiden zu erwirken. Das ist zwar absoluter Blödsinn. Dennoch könnt ihr mit derartigen Aktionen einen ganzen Behördenapparat lahmlegen. Reagiert irgendwann die Behörde nicht mehr weil die auch noch andere Aufgaben zu erledigen haben habt ihr gewonnen.

Und nun behelligt mich bitte nicht mehr mit eurem Reichs- oder Staatsfunk.

https://www.bento.de/politik/mit-diesen ... 0000384462

http://staseve.eu/?p=22297

Es geht hier auch gar nicht um den ÖR in diesem Sinne. Es geht mehr darum, das dieser nicht der eigenen Ideologie entspricht. Täte er es, könnte man den Beitrag sicherlich noch erhöhen. ,)
nietoperz
Beiträge: 359
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 14:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon nietoperz » Di 8. Jan 2019, 12:04

Raskolnikof hat geschrieben:Für diejenigen, die sich damit absolut nicht abfinden können hier mein letzter Tipp: Werdet Reichsbürger, druckt euch euren eigenen Pass und zahlt keinen Rundfunkbeitrag mehr. Ihr werdet deshalb nicht eingelocht.

Das funktioniert nicht. Sie pfänden es dann einfach von deinem Konto runter. Eventuell musst du vorher eine Vermögensauskunft abgeben und wenn du dich weigerst, wirst du doch eingebuchtet.

GEZ ist zwar keine Steuer, aber die Vollstreckung übernimmt oft das Finanzamt o.ä. Behörde. Und das sind echte Profis im Abzocken des Bürgers.

Was angeblich funktionieren soll: wer frisch ins Visier der GEZ geraten ist, bekommt Post von denen. Auf dem Brief vermerkt man "unbekannt verzogen" und wirft ihn in den Briefkasten. Offenbar stellen sie keine Nachforschungen an. Ist wohl mit zu viel Aufwand und Kosten verbunden. Aber wie gesagt: das habe nur vom Hörensagen. Mag sein, dass das nicht (mehr) funktioniert, weil sie den Trick schon kennen.
Alster
Beiträge: 266
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Mi 9. Jan 2019, 08:54

Schnitter hat geschrieben:(07 Jan 2019, 21:36) Wer in Deutschland was von "Staatsfunk" labert ist natürlich ein Aluhut. Was denn sonst ?

Jeder Zweifel an der per Sprachregelung beschworenen "Staatsferne" des ÖR wird als "Kampagne" gesehen, wie von Kritikaster schön vorgeführt:
Kritikaster hat geschrieben:(07 Jan 2019, 13:52)
Sehr schön wird die Kampagne, die die Benutzung dieses und ähnlicher Begriffe als Synonym für den ÖR gezielt betreibt, hier beschrieben:

Kritikaster hat geschrieben:(07 Jan 2019, 10:16)Diejenigen, die hieraus etwas "Größeres" zu machen versuchen, als es ist, sind die von mir genannten Foristen.

Schnitter stellt nun schön dar: Wer selbst jeden Widerspruch als Teil eine Kampagne oder Verschwörung sieht, der wird auch umgekehrt dem Gegner in derselben Weise Verschwörungstheorie unterstellen.

Im vorliegenden Fall völlig unangebracht: Zu einer Verschwörung im Sinne gängiger VT's gehört immer eine halbwegs glaubwürdige Inszenierung. Dies ist bei der "Staatsferne" des ÖR nicht gegeben. Die ist schon durch das BVerfG 2014 und durch simples Abzählen von Gremienmitgliedern schnell widerlegt.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Alster
Beiträge: 266
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Mi 9. Jan 2019, 08:59

Raskolnikof hat geschrieben:(08 Jan 2019, 11:16)Hast du mich nicht verstanden? Ich bin hier raus.

Eine dahingehende Willenserkläerung Deinerseits habe ich schon von Dir gelesen und verstanden, wie auch den Rücktritt davon durch konkludentes Handeln.


Raskolnikof hat geschrieben:(08 Jan 2019, 11:16)weil zum Thema ÖRR und ÖRF hier seit vielen Seiten nichts neues mehr gesagt wurde, die Bartwickelmaschine heißgelaufen ist

... woran hauptsächlich Du die Schuld trägst, wenn Du (um nur ein Beispiel zu nennen) bis zum Erbrechen wiederholst, dass die L 150/a BBC license fee mit den EUR 210/a Rundfunkabgabe in D vergleichbar wären, resistent gegen jede Belehrung, dass ersteres ein Nutzungsentgelt, zweiteres eine steuerartige Abgabe seien.
oder bis zum Erbrechen den angeblichen Qualitätsunterschied zwischen D-ÖR und D-PTV stresst, resistent gegen jede Belehrung, dass der D-ÖR bei > EUR 3 Mrd. Mehrkosten erstmal den Mehrwert gegenüber der BBC darlegen sollte.
etc. ...


Raskolnikof hat geschrieben:(08 Jan 2019, 11:16)Für diejenigen, die sich damit absolut nicht abfinden können hier mein letzter Tipp: Werdet Reichsbürger, ...

... oder wandert aus. Die Möglichkeit dass man in einem im Großen und Ganzen schönen Land Details kritisiert übersteigt Deinen Horizont? Merkwürdiges Demokratieverständnis.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Alster
Beiträge: 266
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » So 13. Jan 2019, 11:27

Kritikaster hat geschrieben:(08 Jan 2019, 06:54)

Ja, ja, NATÜRLICH nur wegen der paar Euronen sollte der ÖR abgeschafft werden ... :rolleyes:

Wenn bisher mehrfach ausführlich diskutiertes derart ignoriert wird ist es natürlich kein Wunder, wenn sich der Thread ständig im Kreis dreht. Wie von unserem Dostoevsky Fan zu Recht beklagt.

Keiner hat Abschaffung des ÖR gefordert.
Die Vorschläge des wissenschaftlichen Beirates des Bundesfinanzministeriums habe ich hier merhfach erwähnt:
https://www.bundesfinanzministerium.de/ ... edien.html
Zitat:
"Öffentlichrechtliche Sender könnten die verbleibenden Lücken im Programmspektrum füllen. Allerding sollte im öffentlichen Rundfunk auf die Werbefinanzierung komplett verzichtet werden, da ansonsten die Fehlanreize der Programmgestaltung, die mit dem öffentlichen-rechtlichen Rundfunk beseitigt werden sollen, gleichsam durch die Hintertür wieder eingeführt werden. Hier sollte sich der Gesetzgeber entweder für eine klare Finanzierung aus dem allgemeinen Haushalt oder für eine moderne Nutzungsgebühr entscheiden."

Weiter wurde auf die erheblich wirtschaftlicheren BBC, NHK u.v.a. hingewiesen, die dabei ihrem Bildungsauftrag besser nachkommen als der D-ÖR

Wer nicht bei der tatsächlich geführten Diskussion einsetzt, dagegen lieber Strohmänner baut, dem fehlt vermutlich Wille ernsthaft zu diskutieren.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Fliege » So 13. Jan 2019, 14:08

Alster hat geschrieben:(13 Jan 2019, 11:27)
Wenn bisher mehrfach ausführlich diskutiertes derart ignoriert wird ist es natürlich kein Wunder, wenn sich der Thread ständig im Kreis dreht. Wie von unserem Dostoevsky Fan zu Recht beklagt.

Keiner hat Abschaffung des ÖR gefordert.
Die Vorschläge des wissenschaftlichen Beirates des Bundesfinanzministeriums habe ich hier merhfach erwähnt:
https://www.bundesfinanzministerium.de/ ... edien.html
Zitat:
"Öffentlichrechtliche Sender könnten die verbleibenden Lücken im Programmspektrum füllen. Allerding sollte im öffentlichen Rundfunk auf die Werbefinanzierung komplett verzichtet werden, da ansonsten die Fehlanreize der Programmgestaltung, die mit dem öffentlichen-rechtlichen Rundfunk beseitigt werden sollen, gleichsam durch die Hintertür wieder eingeführt werden. Hier sollte sich der Gesetzgeber entweder für eine klare Finanzierung aus dem allgemeinen Haushalt oder für eine moderne Nutzungsgebühr entscheiden."

Weiter wurde auf die erheblich wirtschaftlicheren BBC, NHK u.v.a. hingewiesen, die dabei ihrem Bildungsauftrag besser nachkommen als der D-ÖR

Wer nicht bei der tatsächlich geführten Diskussion einsetzt, dagegen lieber Strohmänner baut, dem fehlt vermutlich Wille ernsthaft zu diskutieren.

Dein Einschätzung betreffs des Reformbedarfs der deuschen Öffis sowie betreffs der (strohmannlastigen) Diskussion dazu möchte ich mich ausdrücklich anschließen.
(Außerdem sehe ich keinen Anlass, Merkels ARD-Pressesprecher und ZDF-Gebührenerhöher Bellut in Schutz zu nehmen.)
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Liberty
Beiträge: 178
Registriert: So 26. Aug 2018, 20:58

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Liberty » Mo 14. Jan 2019, 03:13

Kritikaster hat geschrieben:(08 Jan 2019, 06:54)
Ja, ja, NATÜRLICH nur wegen der paar Euronen sollte der ÖR abgeschafft werden ... :rolleyes:


Den ÖR würde es auch dann noch geben, wenn nur die Bürger dafür zahlen, die ihn auch haben möchten.

Ich fordere ja auch nicht die Abschaffung von Netflix, nur weil ich dafür bin, dass nur Netflix-Nutzer dafür zahlen sollen und nicht alle Bürger Zwangsgelder an Netflix abführen müssen.
Echt
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Echt » Mo 14. Jan 2019, 04:32

Horst Kleber ist immer sehr neutral finde ich.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1945
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Mo 14. Jan 2019, 11:18

Muss man einen Horst Kleber kennen? Ist das der Vorstandsvorsitzende von Uhu? Nicht einmal Google weiß wer das ist.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6836
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kritikaster » Mo 14. Jan 2019, 12:07

Liberty hat geschrieben:(14 Jan 2019, 03:13)

Den ÖR würde es auch dann noch geben, wenn nur die Bürger dafür zahlen, die ihn auch haben möchten.

Ich fordere ja auch nicht die Abschaffung von Netflix, nur weil ich dafür bin, dass nur Netflix-Nutzer dafür zahlen sollen und nicht alle Bürger Zwangsgelder an Netflix abführen müssen.

Das Geschäftsmodell eines privaten Streaminganbieters ist mit dem Auftrag des ÖR ja nun so überhaupt nicht zu vergleichen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Liberty
Beiträge: 178
Registriert: So 26. Aug 2018, 20:58

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Liberty » Mo 14. Jan 2019, 13:16

Kritikaster hat geschrieben:(14 Jan 2019, 12:07)
Das Geschäftsmodell eines privaten Streaminganbieters ist mit dem Auftrag des ÖR ja nun so überhaupt nicht zu vergleichen.


Wieso nicht? Beide bieten ein Medienangebot an. Wo siehst du genau das Problem, wenn der ÖR nur noch von Abonnenten bezahlt werden würde, die den ÖR auch sehen wollen? Da würde sich doch gar nicht so viel ändern.
Uffhausen
Beiträge: 416
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Uffhausen » Mo 14. Jan 2019, 14:03

Was ist eigentlich der Hintergrund dieser ewig-endlosen Debatte über Abschaffung der GEZ-Gebühren?

1.) Geht es um die QUALITÄT - sprich: Die Inhalte entsprechen bspw. aussagetechnisch nicht mit meiner persönlichen Meinung überein und deswegen will ich nicht dafür bezahlen müssen,

2.) geht es um den NUTZEN - sprich: Warum soll ich unzählige öffentlich-rechtliche TV- und Radioprogramme finanzieren, die ich alle gar nicht nutzen kann, oder

3.) geht es um die NOTWENDIGKEIT - sprich: Das Internet ist voll mit kostenlosen Alternativen, deswegen benötige ich den ÖRR nicht mehr.

Wäre es eigentlich gerecht, bzw. gerechtfertigt, wenn im Falle der freien Möglichkeit, GEZ-Gebühren nicht bezahlen zu müssen, dass diese Menschen bspw. mit "Sperren" belegt werden - also, dass sie, weil sie eben nicht dafür bezahlen, die Angebote auch definitiv nicht nutzen können? So wie es bspw. diverse Online-Angebote handhaben, welche bspw. die simple Nutzung der Seite oder das Lesen einzelner Artikel unterbinden, wenn du vorher nicht ein Abo abschließt, den Adblocker deaktivierst oder das hemmungslose Setzen von Cookies zulässt (was ja alles Mittel und Wege sind um zumindest an deine persönliche Daten zu kommen, die wiederrum zu Geld gemacht werden können - sprich: fragwürdige Finanzierungsmöglichkeiten sind).

Und dann möchte ich auch noch die generelle SINNHAFTIGKEIT dieser Debatte hinterfragen - wir finanzieren schließlich ALLE mit unseren diversen Steuerabgaben IMMER irgendwas, dass definitiv nicht unseren qualitativen Ansprüchen entspricht, das uns keinen persönlichen Nutzen verspricht oder wofür wir keine allgemeine Notwendigkeit erkennen können. Warum diese extreme Versteifung auf die GEZ-Gebühren und den ÖRR? :?:
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1102
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Arcturus » Mo 14. Jan 2019, 14:15

Uffhausen hat geschrieben:(14 Jan 2019, 14:03)

Was ist eigentlich der Hintergrund dieser ewig-endlosen Debatte über Abschaffung der GEZ-Gebühren?

1.) Geht es um die QUALITÄT - sprich: Die Inhalte entsprechen bspw. aussagetechnisch nicht mit meiner persönlichen Meinung überein und deswegen will ich nicht dafür bezahlen müssen,

Auch, die ist halt in der Regel unterirdisch.

2.) geht es um den NUTZEN - sprich: Warum soll ich unzählige öffentlich-rechtliche TV- und Radioprogramme finanzieren, die ich alle gar nicht nutzen kann, oder

Auch, denn warum muss ich etwas bezahlen, was ich nicht nutze und nicht unbedingt dem gesellschaftlichen Allgemeinwohl zugute kommt?

3.) geht es um die NOTWENDIGKEIT - sprich: Das Internet ist voll mit kostenlosen Alternativen, deswegen benötige ich den ÖRR nicht mehr.

Auch, es gibt nichts, was es nicht anderswo auch gäbe. In der Regel mit mehr Qualität.

Und dann möchte ich auch noch die generelle SINNHAFTIGKEIT dieser Debatte hinterfragen - wir finanzieren schließlich ALLE mit unseren diversen Steuerabgaben IMMER irgendwas, dass definitiv nicht unseren qualitativen Ansprüchen entspricht, das uns keinen persönlichen Nutzen verspricht oder wofür wir keine allgemeine Notwendigkeit erkennen können. Warum diese extreme Versteifung auf die GEZ-Gebühren und den ÖRR? :?:


Und überall da, wo unsere Steuern reingepumpt werden, sollte diskutiert und hinterfragt werden - es geht halt um unser Geld.
Uffhausen
Beiträge: 416
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Uffhausen » Mo 14. Jan 2019, 14:46

Arcturus hat geschrieben:(14 Jan 2019, 14:15)
Auch, die ist halt in der Regel unterirdisch.

Weißt du das denn schon VORHER? :?:

Also ich kann ein derartiges Urteil erst HINTERHER fällen.

Auch, denn warum muss ich etwas bezahlen, was ich nicht nutze und nicht unbedingt dem gesellschaftlichen Allgemeinwohl zugute kommt?

Bestimmst du denn das "gesellschaftlichen Allgemeinwohl"? :?:

Also ich kann nur für mich selbst sprechen und nicht für die allgemeine Gesellschaft und deren Wohl.


Auch, es gibt nichts, was es nicht anderswo auch gäbe. In der Regel mit mehr Qualität.

Ist deine Vorstellung von Qualität unser aller Vorstellung von Qualität? :?:

Also ich weiß, was ich qualitativ finde, aber ich weiß deswegen nicht, was andere qualitativ finden.

Und überall da, wo unsere Steuern reingepumpt werden, sollte diskutiert und hinterfragt werden - es geht halt um unser Geld.

Richtig. Aber ist das - nicht von der Politik, sondern von der Gesellschaft! - ERWARTBAR?

Bestes Beispiel Flüchtlingskrise - warum erhellte URPLÖTZLICH Teile der Gesellschaft erst, als das Kind schon lange in den Brunnen gefallen war, der Geistesblitz, dass man unser Steuergeld vielleicht auch in die Sanierung von Schulen, Kindergärten und Straßen usw. investieren hätte können? Warum haben sie sich für unsere maroden öffentlichen Einrichtungen VOHER nicht nachhaltig interessiert? Was läuft falsch in unserer Gesellschaft?
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1102
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Arcturus » Mo 14. Jan 2019, 14:55

Uffhausen hat geschrieben:(14 Jan 2019, 14:46)

Weißt du das denn schon VORHER? :?:

Also ich kann ein derartiges Urteil erst HINTERHER fällen.

Nunja, ich habe ja auch früher ÖR "genossen" - also bis vor 2 Jahren etwa. Kann natürlich sein, dass es jetzt ganz toll ist.

Bestimmst du denn das "gesellschaftlichen Allgemeinwohl"? :?:


Steht da irgendwo, dass ich es bestimme? Es lässt sich am vielen Protest ja durchaus festmachen, dass der Nutzen eher gering ist.

Ist deine Vorstellung von Qualität unser aller Vorstellung von Qualität? :?:

Also ich weiß, was ich qualitativ finde, aber ich weiß deswegen nicht, was andere qualitativ finden.

Siehe oben. Wenn das alles so toll wäre, wäre der Protest ja nicht so groß.

Bestes Beispiel Flüchtlingskrise - warum erhellte URPLÖTZLICH Teile der Gesellschaft erst, als das Kind schon lange in den Brunnen gefallen war, der Geistesblitz, dass man unser Steuergeld vielleicht auch in die Sanierung von Schulen, Kindergärten und Straßen usw. investieren hätte können? Warum haben sie sich für unsere maroden öffentlichen Einrichtungen VOHER nicht nachhaltig interessiert? Was läuft falsch in unserer Gesellschaft?

Du hast Recht. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass darüber gesprochen werden muss.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Fliege » Mo 14. Jan 2019, 15:18

Arcturus hat geschrieben:(14 Jan 2019, 14:55)
Nunja, ich habe ja auch früher ÖR "genossen" - also bis vor 2 Jahren etwa. Kann natürlich sein, dass es jetzt ganz toll ist.

Das kann zwar sein, doch mir ist entsprechendes nicht bekannt geworden. Der Kleber-Faktor ist eher weiter gestiegen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Echt
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Echt » Mo 14. Jan 2019, 15:42

Raskolnikof hat geschrieben:(14 Jan 2019, 11:18)

Muss man einen Horst Kleber kennen? Ist das der Vorstandsvorsitzende von Uhu? Nicht einmal Google weiß wer das ist.


Tut mir leid. Ich meinte Claus. Weiß nicht wie ich auf Horst kam.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste