Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Otto.F.
Beiträge: 562
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Otto.F. » Sa 5. Jan 2019, 10:53

Quatschki hat geschrieben:(20 Apr 2017, 17:41)

Ich finde, es sollte in Krimiserien und Tatorten zusammen nicht mehr Morde geben als im richtigen Leben und nicht mehr Verbrechen erfolgreich aufgeklärt werden als im richtigen Leben.

Naja, täglich ein Mord ist real, nur die Aufklärungsrate ist weit geringer. Für einen Tatort wäre es wohl wenig befriedigend, wenn unaufgeklärte Fälle das Ende der Folge wäre.
Man darf Serien und Filme nie zu ernst nehmen, den sie bleiben was sue sind.....Unterhaltung.
PeterK
Beiträge: 5811
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon PeterK » Sa 5. Jan 2019, 11:03

Raskolnikof hat geschrieben:(04 Jan 2019, 22:53)
Was? Du vergewaltigst deine Eltern mit dem privaten Dreck? Ich fasse es nicht. :?:

Der Gute scheint schon länger Privatfernsehen zu konsumieren (oder es liegt an der von Dir beklagten Bildungsmisere):
Nightrain hat geschrieben:(04 Jan 2019, 19:23)
Die Antwort war: "Nein, den Mist im Normalen TV brauchen wir uns jetzt nicht mehr ansehen."
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1536
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Skeptiker » Sa 5. Jan 2019, 11:09

Otto.F. hat geschrieben:(05 Jan 2019, 10:53)
Naja, täglich ein Mord ist real, nur die Aufklärungsrate ist weit geringer. Für einen Tatort wäre es wohl wenig befriedigend, wenn unaufgeklärte Fälle das Ende der Folge wäre.
Man darf Serien und Filme nie zu ernst nehmen, den sie bleiben was sue sind.....Unterhaltung.

Naja, die Aufklärungsquote bei Mord ist >95%.
https://de.statista.com/statistik/daten ... seit-1995/

Wenn also fast immer der Mörder gepackt wird, ist das ziemlich realistisch.
Alster
Beiträge: 266
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Sa 5. Jan 2019, 11:38

Raskolnikof hat geschrieben:(28 Dec 2018, 12:31)
Und dass deine ständig sich wiederholende Behauptung, dass die Briten für die Hälfte des deutschen Rundfunkbeitrags fernsehen ist doch längst widerlegt.

Doppelte Falschaussage:
(1) Ich schrieb "für GUT die Hälfte"
(2) das ist nicht widerlegt, sondern wird auch im Lichte neuerer Zahlen wiederum bestätigt.

BBC 2017/18 L3.8 bio umgerechnet ca. EUR 4,5 Mrd
https://www.tvlicensing.co.uk/ss/Satell ... inary=true

D-ÖR: https://www.n-tv.de/ratgeber/Wer-bekomm ... 95131.html
EUR 8 Mrd

Da wirkt es richtig erfrischend, dass Du mit einigen verlogenen Mythen, die zur Rechtfertigung der Zwangsfinanzierung immer wieder herangezogen werden, (Quotenunabhängigkeit und Meinungsvielfalt) in einem Anfall von Ehrlichkeit knallhart aufräumst:
Raskolnikof hat geschrieben:(28 Dec 2018, 00:23)

Auf Minderheiten kann der ÖRF leider keine Rücksicht nehmen.


Raskolnikof hat geschrieben:(04 Jan 2019, 14:22) Auch wenn sich der ÖR durch Abgaben finanziert ist er dennoch auf Mindestquoten angewiesen.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1102
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Arcturus » Sa 5. Jan 2019, 11:41

PeterK hat geschrieben:(05 Jan 2019, 11:03)

Der Gute scheint schon länger Privatfernsehen zu konsumieren (oder es liegt an der von Dir beklagten Bildungsmisere):


Naja, außer 2-3 interessante Formate hat der ÖR nun mal wirklich nicht. Terra X, Monitor & Co ok, was noch? Natürlich ist das eine subjektive Meinung, aber ich kenne kaum eine Person meiner Generation (Mitte 30), die das anders sieht. Das bedeutet natürlich nicht, dass die Privaten besser sind, ganz im Gegenteil. Trash, Trash, hier und da Mal ein guter Film (mit gefühlt Werbung alle 15 Min), Trash, Trash und Tanz-/Sing-/Kochshows. Und doch schauen sich selbst intelligente Leute eher das Dschungelcamp an als seichte Filme deutscher Produktion. Spätestens wenn die Generation 50+ verstirbt, werden wir ein anderes ÖR haben müssen. Kann halt noch ein paar Jahre dauern, aber Änderungen wird es geben.
PeterK
Beiträge: 5811
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon PeterK » Sa 5. Jan 2019, 12:33

Alster hat geschrieben:(05 Jan 2019, 11:38)
Doppelte Falschaussage:
(1) Ich schrieb "für GUT die Hälfte"
(2) das ist nicht widerlegt, sondern wird auch im Lichte neuerer Zahlen wiederum bestätigt.

BBC 2017/18 L3.8 bio umgerechnet ca. EUR 4,5 Mrd

Du rechnest mit dem derzeit miesen GBP-EUR-Kurs und vergisst (?), dass UK 66 Mio Einwohner hat, D jedoch 82 Mio. Wenn Du halbwegs sauber rechnetest, kämst Du auf ein Verhältnis von ca. 7,1 Mrd (UK) vs. 7,9 Mrd (D). Das ist weit entfernt von "GUT die Hälfte".
PeterK
Beiträge: 5811
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon PeterK » Sa 5. Jan 2019, 12:41

Arcturus hat geschrieben:(05 Jan 2019, 11:41)
Natürlich ist das eine subjektive Meinung, aber ich kenne kaum eine Person meiner Generation (Mitte 30), die das anders sieht.

Meinungen sind - zum Glück - subjektiv ;).

Und doch schauen sich selbst intelligente Leute eher das Dschungelcamp an als seichte Filme deutscher Produktion.

Mein Eindruck ist, dass "intelligente Leute" weder das eine noch das andere zu ertragen bereit und imstande sind. Aber auch das ist nur eine "subjektive Meinung".

... aber Änderungen wird es geben.

Davon ist auszugehen.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1945
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Sa 5. Jan 2019, 13:32

Arcturus hat geschrieben:(05 Jan 2019, 11:41)

Spätestens wenn die Generation 50+ verstirbt, werden wir ein anderes ÖR haben müssen. Kann halt noch ein paar Jahre dauern, aber Änderungen wird es geben.

Das denke ich auch. Aber ob es besser wird? Und wenn ja, für wen?
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1102
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Arcturus » Sa 5. Jan 2019, 14:15

Raskolnikof hat geschrieben:(05 Jan 2019, 13:32)

Das denke ich auch. Aber ob es besser wird? Und wenn ja, für wen?


Muss ja. Sonst geht es weiter in den Keller. Hoffentlich für alle: Man wird an Individualfernsehen wohl nicht vorbeikommen.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2652
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Vongole » Sa 5. Jan 2019, 15:14

Arcturus hat geschrieben:(04 Jan 2019, 19:10)

Und das Kuscheln machst du jetzt woran fest? Jeder der Jebsen oder einen Fatah-Vertreter interviewt, ist jetzt deren Meinung, oder wie? Nur weil ein Tagesspiegel-Reporter lasche Fragen moniert, ist Jung jetzt Fatah-Fan? Deine Welt ist ja ganz schön einfach :rolleyes:


Jung wendet sich an ein Publikum Ü30 und viel jünger.
Wenn man dieser Zielgruppe in unkommentierten Podcasts Jebsens krude VT ( z.B., 9/11 "warmer Abriss" der USA, der Holocaust sei aus einer PR-Idee entstanden) plus seinen unverhohlenen Antisemitismus und seine
Putinverehrung vorsetzt, und in einem YT-Interview hin nimmt, dass die Hamas mit der CDU zu vergleichen sei, dann verstößt man nicht nur gegen jede journalistische Sorgfaltspflicht, sondern muss sich auch die Ansicht gefallen lassen,
dass der Interviewer diese Ansichten teilt, bzw. es für richtig hält, genau dieser Zielgruppe solche Ansichten näher zu bringen.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 8284
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Sa 5. Jan 2019, 15:30

Senexx hat geschrieben:(05 Jan 2019, 10:14)

Der ÖR ist linkes Gehirnwäschemedium.


Ohne konkrete Beispiele ist das reine Demagogie.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1102
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Arcturus » Sa 5. Jan 2019, 15:46

Vongole hat geschrieben:(05 Jan 2019, 15:14)

Jung wendet sich an ein Publikum Ü30 und viel jünger.

Machst du jetzt woran fest?

Wenn man dieser Zielgruppe in unkommentierten Podcasts Jebsens krude VT ( z.B., 9/11 "warmer Abriss" der USA, der Holocaust sei aus einer PR-Idee entstanden) plus seinen unverhohlenen Antisemitismus und seine
Putinverehrung vorsetzt, ...

Inwiefern das kommentiert ist, kann ich nicht beurteilen, ich habe das Interview nicht gehört. Wie wäre es, wenn du es den Hörern überlässt, was sie davon halten? Oder sind die alle nicht so schlau wie du?

und in einem YT-Interview hin nimmt, dass die Hamas mit der CDU zu vergleichen sei, dann verstößt man nicht nur gegen jede journalistische Sorgfaltspflicht, ...

Laut einem Kommentar zum von dir zitierten Artikel heißt es,
er bezeichnet die Hamas nicht als Christdemokraten, sondern als das Äquivalent zu den Christdemokraten in der palästinensischen Einheitsregierung, als der rechte Flügel, nicht wahr? Äquivalent. Nicht Wesensgleichheit.

Was stimmt denn jetzt?

sondern muss sich auch die Ansicht gefallen lassen,
dass der Interviewer diese Ansichten teilt, bzw. es für richtig hält, genau dieser Zielgruppe solche Ansichten näher zu bringen.

Diese Ansicht hast du aber fast exklusiv, wie mir scheint.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1945
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Sa 5. Jan 2019, 15:52

Alster hat geschrieben:(05 Jan 2019, 11:38)

Doppelte Falschaussage:
(1) Ich schrieb "für GUT die Hälfte"
(2) das ist nicht widerlegt, sondern wird auch im Lichte neuerer Zahlen wiederum bestätigt.

BBC 2017/18 L3.8 bio umgerechnet ca. EUR 4,5 Mrd
https://www.tvlicensing.co.uk/ss/Satell ... inary=true

D-ÖR: https://www.n-tv.de/ratgeber/Wer-bekomm ... 95131.html
EUR 8 Mrd

Da wirkt es richtig erfrischend, dass Du mit einigen verlogenen Mythen, die zur Rechtfertigung der Zwangsfinanzierung immer wieder herangezogen werden, (Quotenunabhängigkeit und Meinungsvielfalt) in einem Anfall von Ehrlichkeit knallhart aufräumst:


Dann noch einmal: Der Brite zahlt an die BBC fürs Farbfernsehen (lach) monatlich seit letzter Gebührenerhöhung am 01.04.2017 150,50 Pfund jährlich (steht auch so in deinem Link). Das sind rund 168 Euro/Jahr = 14 Euro monatlich. Dabei ist es unerheblich, mit welchen Geräten ferngesehen wird (Fernseher, PC, Laptop, Tablet, Smartphone). Für eine evtl. Zweitwohnung muss die gleiche Gebühr zusätzlich entrichtet werden.
Die Briten zahlen also nur gut die Hälfte?… Hust…

Und dann überlege mal, wie es im maroden Königreich mit der Kaufkraft gestellt ist. Ausgehend von der Tatsache, dass die Lebenshaltungskosten für den normalen britischen Untertan wesentlich höher sind als bei uns in D. dürfte die finanzielle Belastung eines britischen Haushalts durch die BBC-Lizenzgebühr für diesen schmerzlicher sein als der Rundfunkbeitrag bei uns.

Und ja, der ÖRR und das ÖRF sind durchaus Quotenabhängig. Schließlich ist es deren Aufgabe, das Volk , d. h. die breite Masse mit Nachrichten und Informationen aller Art und auch Unterhaltung zu versorgen. Mit anderen Worten: Es ist eine Programmgestaltung gefragt, die alle Bevölkerungs- und Bildungsschichten erreicht und eben nicht einzig einen kleinen Kreis Intellektueller mit einem IQ > 130. Diese Bevölkerungsgruppe, zu der du dich ja evtl. zählst ist nun einmal zahlenmäßig eine Minderheit.
Natürlich soll auch diese Minderheit vom ÖRR und dem ÖRF erreicht werden. Ich denke aber, dass diese Gruppe von den Sendeanstalten durchaus in einem ausreichendem Maß erreicht wird. Würde das Programm des ÖR nur aus wissenschaftlichen Sendungen, hoch karätischen politischen Diskussionen und Kultur bestehen hätten wir ein Öffentlich-rechtliches Minderheitenfernsehen, welches breite Bevölkerungsschichten nicht mehr erreicht, sie praktisch ausschließt.

Es wäre ehrlicher von den Kritikern des ÖRR und dem ÖRF, wenn sie sagen würden, dass diese gänzlich von der Bildfläche verschwinden sollten. Dann hätten sie das was sie wollen, privaten Schrott gespickt mit jede Menge Werbung und Nachrichten auf allerschlimmsten Niveau und das für viel Geld. Herzlichen Glückwunsch für die dann vollkommen niveaulose Programmvielfalt!

Vorschlag zur Güte: Kämpft für eine bessere Programmgestaltung und Programmvielfalt aber nicht dafür, dass all das, was euch nicht interessiert aus dem ÖRF verschwindet. Auch die Lindenstraße oder das Traumschiff haben da ihre Daseinsberechtigung. Die tägliche Programmauswahl ist groß genug, dass für jeden Geschmack und Bildungsniveau etwas dabei ist. Ich gebe allerdings zu, dass bei den unzähligen Kochshows und Seifenopern zugunsten „höherwertigeren“ Sendungen etwas geschnitten werden darf.

Übrigens wurde noch gar nicht von Kindersendungen im ÖRF gesprochen, die Kinder wirklich ansprechen und teils recht lehrreich sind. „Die Sendung mit der Maus“ vom WDR zum Beispiel. Die läuft jetzt seit 48 Jahren mit großem Erfolg und ist im Verlauf der Jahrzehnte mit Preisen überschüttet worden:
https://www.wdrmaus.de/elefantenseite/e ... ungen.php5

Das ist nur ein Beispiel dafür, wie das ÖRF seinem Auftrag gerecht wird. Sollen derartige Sendungen mit Bildungscharakter gestrichen werden in der Hoffnung, dass das die Privaten übernehmen können? Sollen Kinder keinen Platz mehr im ÖRR und ÖRF mehr haben, auch wenns um Bildung geht? Haben Kinder keine Rechte?
Das ÖRF empfängt jeder. Und so kennt auch fast jedes Kind die Sendung mit der Maus und hat von der geliebten Maus viel Allgemeinwissen vermittelt bekommen und das Verständnis dafür, wie die Welt funktioniert. Sachkundeunterricht mit Unterhaltung. Eine gute Mischung die ich z.B. in der Grundschule vermisse.

Wenn nun aber auch derartige Sendungen aus dem ÖRF verschwinden verschwindet für die Kinder der letzte Bildungstropfen im Medium Fernsehen. Ich denke nicht, dass bildungsferne Familien mit Niedrigsteinkommen bzw. Hartz IV sich bei einem privaten Bildungskanal einkaufen. Bei Dunkelwerden des ÖRF werden die eher Prime Mitglied bei Amazon, kaufen sich den Fire Stick und lassen sich und ihre Kinder von einer medialen Verblödungsmaschinerie das Hirn auslöschen.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 72686
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alexyessin » Sa 5. Jan 2019, 21:44

Skeptiker hat geschrieben:(05 Jan 2019, 08:47)

Das Heute-Journal nehme ich eben genauso wahr. Ausrichtung und Intonation ist für mich Fernsehen für grosse Kinder. Es ist gerade der seichte Duktus der mich daran stört, für den Slomka sinnbildlich steht.


Was für ein Duktus soll das bitte sein und wo isz die Berichterstattung im Heute Journal seicht linksliberal?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1536
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Skeptiker » Sa 5. Jan 2019, 22:37

Alexyessin hat geschrieben:(05 Jan 2019, 21:44)
Was für ein Duktus soll das bitte sein und wo isz die Berichterstattung im Heute Journal seicht linksliberal?

Hier ersteinmal meine Aussagen:
Skeptiker hat geschrieben:(04 Jan 2019, 14:09)
... Vielleicht war man bei der Erstellung des Businesskonzeptes der Meinung, dass es schon ein ein Überangebot linksliberal seichter Berichterstattung gibt, welcher im Finanzparadies befindlich, kaum sinnvoll Konkurrenz zu machen sei.
...

Skeptiker hat geschrieben:(05 Jan 2019, 08:47)
Das Heute-Journal nehme ich eben genauso wahr. Ausrichtung und Intonation ist für mich Fernsehen für grosse Kinder. Es ist gerade der seichte Duktus der mich daran stört, für den Slomka sinnbildlich steht.


Das ist meine Wahrnehmung. Darüber kannst Du nun streiten, oder auch nicht.
Wenn Dir aber schon der Duktus nicht auffällt, dann hier noch ein Link aus dem sich besser erklärt, was mir ab Heute-Journal aufstößt.
https://www.cicero.de/innenpolitik/asyl ... te-journal
Das ist ein wunderschöner Artikel, der erwartungsgemäß keinen Eindruck bei allen hinterlassen wird, die den Cicero sowieso für Teufelszeug halten. Es ist aber eine sehr schöne Beschreibung wie die Wahrnehmung vieler Leute, ich beziehe mich auf mein Umfeld, bereits ist. "Erklärtheater" trifft das eben sehr gut.

Mir ist da deutlich zuviel Pathos drin. Wenn ich den feststelle, dann muss ich mich fragen wozu man den auffährt. Ich stufe das Heute-Journal linksliberal ein und das ist sicher eine subjektive Meinung. Den Duktus hört man, oder man hört ihn eben nicht.
Nightrain
Beiträge: 696
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Nightrain » So 6. Jan 2019, 10:21

Raskolnikof hat geschrieben:(04 Jan 2019, 22:53)
Was? Du vergewaltigst deine Eltern mit dem privaten Dreck? Ich fasse es nicht. :?:

Es wird fast nur noch Netflix geschaut. Mangels Sky gibt's dann halt ab und zu ein wenig Sportprogramm auf den Privaten. Mit der Kamera auf schwitzende Leute drauf halten können die auch. Da braucht man keine pensionsgeilen ÖR Redakteure.

Raskolnikof hat geschrieben:Das ist nur ein Beispiel dafür, wie das ÖRF seinem Auftrag gerecht wird. Sollen derartige Sendungen mit Bildungscharakter gestrichen werden in der Hoffnung, dass das die Privaten übernehmen können? Sollen Kinder keinen Platz mehr im ÖRR und ÖRF mehr haben, auch wenns um Bildung geht? Haben Kinder keine Rechte?
Das ÖRF empfängt jeder. Und so kennt auch fast jedes Kind die Sendung mit der Maus und hat von der geliebten Maus viel Allgemeinwissen vermittelt bekommen und das Verständnis dafür, wie die Welt funktioniert. Sachkundeunterricht mit Unterhaltung. Eine gute Mischung die ich z.B. in der Grundschule vermisse.

Wenn nun aber auch derartige Sendungen aus dem ÖRF verschwinden verschwindet für die Kinder der letzte Bildungstropfen im Medium Fernsehen. Ich denke nicht, dass bildungsferne Familien mit Niedrigsteinkommen bzw. Hartz IV sich bei einem privaten Bildungskanal einkaufen. Bei Dunkelwerden des ÖRF werden die eher Prime Mitglied bei Amazon, kaufen sich den Fire Stick und lassen sich und ihre Kinder von einer medialen Verblödungsmaschinerie das Hirn auslöschen.


Der ÖR wird nicht um eine Umstrukturierung weg vom seriellen Sendeprogramm herum kommen. Die Leute haben nämlich schon jetzt alle so einen Fire TV Stick oder Netflix. Wie erwähnt: der jetzt von meinen Eltern gekaufte TV hat einen fetten "Netflix" Knopf schon auf der Fernbedienung. Wird auch massiv genutzt und ersetzt fast vollständig das (langweilige) Unterhaltungsangebot des ÖR. Eigentlich erwarte ich, dass da bald die EU daher kommt und wie beim PC Browser fordert, dass der Knopf neutral heißen muss und beim ersten Drücken gefragt wird, welches Streamingangebot damit verknüpft werden soll...

Dann steigen nämlich auch wieder die Quoten, wenn die Zuschauer sich zu jederzeit auf jedem Gerät den kompletten jemals vom ÖR erstellten Content ansehen können. Zusätzlich kann das Geld eingesetzt werden informative Sendungen zusätzlich einzukaufen und dauerhaft bereit zu stellen. Kennt noch jemand die Kindersendungen "Es war einmal das Leben" oder "Es war einmal der Mensch"? Läuft das auf KIKA? Nö. dafür auf Amazon Prime. Beschämend.
LiberalKonservativ
Beiträge: 143
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:15

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon LiberalKonservativ » So 6. Jan 2019, 12:09

Alexyessin hat geschrieben:(05 Jan 2019, 21:44)

Was für ein Duktus soll das bitte sein und wo isz die Berichterstattung im Heute Journal seicht linksliberal?


Ergänzend zu Skeptikers Artikel im Cicero mal folgendes Interview. Ironischerweise vom NDR/Reschke produziert, wobei Fr. Reschke ja gerade mit an der vordersten Front im linksliberalen Duktus ist:
https://www.youtube.com/watch?v=br1QnBaPYmI


Lohnt sich wirklich. Die 25 min (oder 13 mit doppelter Wiedergabegeschwindigkeit) sollte sich wirklich jeder nehmen.
nietoperz
Beiträge: 359
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 14:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon nietoperz » So 6. Jan 2019, 12:27

Nightrain hat geschrieben:(06 Jan 2019, 10:21)

Es wird fast nur noch Netflix geschaut. Mangels Sky gibt's dann halt ab und zu ein wenig Sportprogramm auf den Privaten. Mit der Kamera auf schwitzende Leute drauf halten können die auch. Da braucht man keine pensionsgeilen ÖR Redakteure.



Der ÖR wird nicht um eine Umstrukturierung weg vom seriellen Sendeprogramm herum kommen. Die Leute haben nämlich schon jetzt alle so einen Fire TV Stick oder Netflix. Wie erwähnt: der jetzt von meinen Eltern gekaufte TV hat einen fetten "Netflix" Knopf schon auf der Fernbedienung. Wird auch massiv genutzt und ersetzt fast vollständig das (langweilige) Unterhaltungsangebot des ÖR. Eigentlich erwarte ich, dass da bald die EU daher kommt und wie beim PC Browser fordert, dass der Knopf neutral heißen muss und beim ersten Drücken gefragt wird, welches Streamingangebot damit verknüpft werden soll...

Dann steigen nämlich auch wieder die Quoten, wenn die Zuschauer sich zu jederzeit auf jedem Gerät den kompletten jemals vom ÖR erstellten Content ansehen können. Zusätzlich kann das Geld eingesetzt werden informative Sendungen zusätzlich einzukaufen und dauerhaft bereit zu stellen. Kennt noch jemand die Kindersendungen "Es war einmal das Leben" oder "Es war einmal der Mensch"? Läuft das auf KIKA? Nö. dafür auf Amazon Prime. Beschämend.


Der ÖR ist eben so schlecht, weil seine Finanzierung durch eine Zwangsgebühr gesichert ist. Müsste er nach kapitalistischem Prinzip um die Gunst des Publikums kämpfen, hätte er es schwerer. Vielleicht wäre er dann schon längst bankrott.

Kennt jemand andere freiheitlich-demokratische Länder (also nicht sowas wie Russland und Türkei), in denen es etwas ähnliches wie durch den Bürger zwangsfinanzierten Staatsfunk gibt? Oder ist sowas gar der Normalzustand?
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6836
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kritikaster » So 6. Jan 2019, 12:53

nietoperz hat geschrieben:(06 Jan 2019, 12:27)

Der ÖR ist eben so schlecht, weil seine Finanzierung durch eine Zwangsgebühr gesichert ist. Müsste er nach kapitalistischem Prinzip um die Gunst des Publikums kämpfen, hätte er es schwerer. Vielleicht wäre er dann schon längst bankrott.

Kennt jemand andere freiheitlich-demokratische Länder (also nicht sowas wie Russland und Türkei), in denen es etwas ähnliches wie durch den Bürger zwangsfinanzierten Staatsfunk gibt? Oder ist sowas gar der Normalzustand?

In Deutschland gibt es keinen Staatsfunk. Wäre schön, wenn Du als Kritiker der Gebührenfinanzierung des ÖR das begreifen würdest.

Um Dich ins Thema einzuführen, lies dies und verstehe: http://faktenfinder.tagesschau.de/inlan ... k-107.html
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
LiberalKonservativ
Beiträge: 143
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:15

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon LiberalKonservativ » So 6. Jan 2019, 12:59

Kritikaster hat geschrieben:(06 Jan 2019, 12:53)

In Deutschland gibt es keinen Staatsfunk. Wäre schön, wenn Du als Kritiker der Gebührenfinanzierung des ÖR das begreifen würdest.

Um Dich ins Thema einzuführen, lies dies und verstehe: http://faktenfinder.tagesschau.de/inlan ... k-107.html


Immer diese bornierte Wortklauberei. Ich zitiere mich mal selbst, um Nietiperz zu unterstüzen:

LiberalKonservativ hat geschrieben:(04 Jan 2019, 08:50)
Wenn ich ohne zivilrechtlichen Vertragsabschluss (nicht einmal konkuldentes Handeln, da ich weder ÖR streame noch einen TV habe) durch die Exekutive eines Staates (Gerichtsvollzieher) gezwungen werde, den Schrott zu finanzieren, ist das natürlich Staatsfunk. Wobei das Wort Staatsfunk im engeren Sinne ja impliziert, dass der Staat Einfluss auf die Ausrichtung des Programms nimmt, was zwar auch ein klein wenig stimmt, ich aber hier nicht behaupten will.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste