Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22128
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon relativ » Fr 23. Mär 2018, 14:24

H2O hat geschrieben:(23 Mar 2018, 14:19)

Als Nutzer würde ich es damit versuchen, die Gebühren auf jeden Fall nicht erhöhen zu lassen... bis die Vernunft siegt. Man kann nicht einerseits "Staatsferne" durch Nutzergebühren sichern wollen und andererseits landsmannschaftliche Hobbies pflegen wollen. Die sollen ihre Hobbies dann selbst finanzieren. Ich gehe davon aus, daß unsere Landsleute viel vernünftiger sind als diese "Besitzstandswahrer".

Hm, in der Regel hat auch jeder dieser Landsleute das Ziel, oder hat die Tendenz, mindestens ein Besitzstandswahrer zu sein. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17809
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Fr 23. Mär 2018, 14:38

relativ hat geschrieben:(23 Mar 2018, 14:24)

Hm, in der Regel hat auch jeder dieser Landsleute das Ziel, oder hat die Tendenz, mindestens ein Besitzstandswahrer zu sein. ;)


Tja, dann bin ich wohl inzwischen ausgebürgert worden. :) Mir liegt daran, daß der ÖRR seinen Auftrag erfüllt, insbesondere aber hinsichtlich der Qualität der Darbietungen. Die Rundfunkgebühr sollte dafür ausgegeben werden, und nicht zu Entlohnung von Freunden der Landesverbände "gesellschaftlich relevanter Gruppen".
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25393
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Sa 24. Mär 2018, 14:55

Selina hat geschrieben:(23 Mar 2018, 12:22)

Meinungsmanipulation ist so alt wie die Medien selbst. Auch die ersten Zeitungen der Menschheit waren schon Sprachrohr des jeweiligen Zeitungseigners. Das ist so und auch keine Erfindung oder Offenbarung der AfD. Somit sollte man einfach selbst gewisse Techniken des Zuschauens, Zuhörens und Lesens beherrschen, um sich der "Wahrheit" (die eine absolute Wahrheit gibt es sowieso nicht) ein wenig anzunähern. Die Öffentlich-Rechtlichen sind dabei gar nicht die schlimmsten Verzerrer der Wirklichkeit. Würde man sie abschaffen, fehlte eine wichtige Stimme in all der von einer Mehrheit gewünschten Meinungsvielfalt. Gerade jetzt, in Zeiten des enormen Rechtsruckes - spielen die Öffentlich-Rechtlichen einen sehr nötigen ausgleichenden Part.

Es geht halt immer schrittweise voran. Erst wird bestritten, dass es diese Meinungsmache und Einflussnahme überhaupt gibt, und wenn es nicht mehr bestritten werden kann kommt: “Das ist notwendig wegen Rechtsruck“ ... Applaus :thumbup:

Ok, also geht es weiter. Was wäre denn wenn es einen Linksruck gegeben hätte, wäre es denn aus deiner Sicht dann auch vollkommen i.O. das denn der ÖR mit Meinungsmache und Manilpulation von Rechts kommt?

=> Es hat sowas im ÖR schlichtweg nichts zu suchen. Wenn der es aber einfach nicht lassen kann muss er solange gestutzt werden bis das aufhört!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Teekanne
Beiträge: 230
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 08:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Teekanne » Sa 24. Mär 2018, 15:06

jack000 hat geschrieben:(24 Mar 2018, 14:55)

Es geht halt immer schrittweise voran. Erst wird bestritten, dass es diese Meinungsmache und Einflussnahme überhaupt gibt, und wenn es nicht mehr bestritten werden kann kommt: “Das ist notwendig wegen Rechtsruck“ ... Applaus :thumbup:

Ok, also geht es weiter. Was wäre denn wenn es einen Linksruck gegeben hätte, wäre es denn aus deiner Sicht dann auch vollkommen i.O. das denn der ÖR mit Meinungsmache und Manilpulation von Rechts kommt?

=> Es hat sowas im ÖR schlichtweg nichts zu suchen. Wenn der es aber einfach nicht lassen kann muss er solange gestutzt werden bis das aufhört!

Und was hälst du dann von einem Vorschlag der AfD, das ÖR ab zu schaffen und einen Staatlichen ein zu führen? Das wäre die reinste Propagandalösung schlichthin. Viel besser, oder?
Mal dran gedacht, das die falsche Seite zum Nutzen dadurch kommen könnte? Ok, soweit denkt man ja wieder nicht.

Statt Höcke, könnte dann ein grüner im Viereck auftauchen. Genialer Plan. :D :thumbup: :thumbup:
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17809
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Sa 24. Mär 2018, 15:55

jack000 hat geschrieben:(24 Mar 2018, 14:55)

Es geht halt immer schrittweise voran. Erst wird bestritten, dass es diese Meinungsmache und Einflussnahme überhaupt gibt, und wenn es nicht mehr bestritten werden kann kommt: “Das ist notwendig wegen Rechtsruck“ ... Applaus :thumbup:

Ok, also geht es weiter. Was wäre denn wenn es einen Linksruck gegeben hätte, wäre es denn aus deiner Sicht dann auch vollkommen i.O. das denn der ÖR mit Meinungsmache und Manilpulation von Rechts kommt?

=> Es hat sowas im ÖR schlichtweg nichts zu suchen. Wenn der es aber einfach nicht lassen kann muss er solange gestutzt werden bis das aufhört!


Dieser Teil der Diskussion über den ÖRR ist uralt; neulich wurde ein politisches Urgestein befragt nach seinem Einsatz für die Zulassung der "Privaten". Da erzählte er vom "Rotfunk" und der Gründung des ZDF... und der Zulassung der Privaten. Die Dinge sind offenbar anders gelaufen als erhofft.

Vermutlich zieht ein maßgeblicher Macher in einer Anstalt viele Leute nach sich, deren Meinung ihm behagt. Das kann gut sein oder schlecht. Wen soll man an die Stelle der Auswahlberechtigten setzen, um eine neutralere Auswahl zu treffen? In einem privaten Zeitungsverlag wäre die Sache klar: Der Chef sagt, was er erwartet; der Kunde zahlt und bekommt das Erwartete. Oder der Kunde bleibt weg, und die Zeitung verschwindet.

Beim ÖRR soll ein Auftrag erfüllt werden. Dafür hat der Verbraucher zu zahlen, ob ihm das gefällt oder nicht. Wir streiten hier vermutlich doch darum, ob die Auswahlberechtigten im Sinne des gesetzlichen Auftrags oder im Sinne einseitiger Meinungsbildung handeln. Demokratie darf dort nicht herrschen, weil dann die Mehrheitsmeinung das Meinungsbild bestimmt. Wie soll man dann dort für die notwendige Vielfalt sorgen?
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5747
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Sa 24. Mär 2018, 16:12

jack000 hat geschrieben:(24 Mar 2018, 14:55)

Es geht halt immer schrittweise voran. Erst wird bestritten, dass es diese Meinungsmache und Einflussnahme überhaupt gibt, und wenn es nicht mehr bestritten werden kann kommt: “Das ist notwendig wegen Rechtsruck“ ... Applaus :thumbup:

Ok, also geht es weiter. Was wäre denn wenn es einen Linksruck gegeben hätte, wäre es denn aus deiner Sicht dann auch vollkommen i.O. das denn der ÖR mit Meinungsmache und Manilpulation von Rechts kommt?

=> Es hat sowas im ÖR schlichtweg nichts zu suchen. Wenn der es aber einfach nicht lassen kann muss er solange gestutzt werden bis das aufhört!


Ja, Rechtsradikalismus und Nationalismus mit allen seinen Auswüchsen muss "solange gestutzt werden, bis das aufhört!" Richtig. Dazu ist es legitim, alle nur verfügbaren Mittel und Methoden der Demokratien - auch die Medien - zu nutzen.

Und was ich sonst zu den Medien und der ihr von Grund auf innewohnenden Meinungsbeeinflussung sagte, hast du nicht verstanden bzw. nur in deinem Sinne interpretiert. Noch mal: Jede Zeitung, jeder Verlag, jede Sendeanstalt vertritt eine bestimmte politische Richtung, die an die politische Richtung der Eigentümer der jeweiligen Medien gebunden ist. Das hat erstmal nix mit aktuellem Rechts- oder Linksruck zu tun. Es gibt keine völlig objektiven und völlig unabhängigen Medien, genauso wenig, wie es eine absolute Wahrheit gibt. Daher liegt es an einem selbst, was man aus der angebotenen Vielfalt macht. Rechtsextremismus zu ächten, ist dabei eines der übergreifenden Prinzipien in der Demokratie. Das geht durch alle politischen Richtungen. Ich rede hier mit Absicht von Rechtsextremismus, weil das Ansinnen, die Öffentlich-Rechtlichen abzuschaffen, ja von der Neuen Rechten ausgeht. Und diese Neue Rechte vereint unter ihrem "Dach" bekanntlich auch rechtsradikale Leute neben etwas gemäßigteren. So schließt sich der Kreis.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 502
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Skeptiker » Sa 24. Mär 2018, 18:15

Selina hat geschrieben:(24 Mar 2018, 16:12)
Ja, Rechtsradikalismus und Nationalismus mit allen seinen Auswüchsen muss "solange gestutzt werden, bis das aufhört!" Richtig. Dazu ist es legitim, alle nur verfügbaren Mittel und Methoden der Demokratien - auch die Medien - zu nutzen.

Mit welchem Recht sollen öffentlich finanzierte Medienanstalten verfassungsgemäße Meinungen bekämpfen? Wo ist dazu der Auftrag definiert?

Hier mal eine Definition des Verfassungsschutzes Bremen in welcher der Unterschied zwischen Radikalismus und Extremismus erläutert wird.

https://www.verfassungsschutz.bremen.de ... &begriff=E

Die AfD z.B. wird klar als Konservativ bis Rechtsextrem eingestuft. Aus eben diesem Grunde wird sie nicht vom Verfassungsschutz beobachtet.
Selina hat geschrieben:(24 Mar 2018, 16:12)
... Rechtsextremismus zu ächten, ist dabei eines der übergreifenden Prinzipien in der Demokratie. Das geht durch alle politischen Richtungen. ...

Und das ist ganz klar das typische Missverständnis links orientierter Menschen.

Nein, es ist ein übergreifendes Prinzip der Demokratie, dass alle verfassungsgemäßen politischen Meinungen von ihr gleichermaßen respektiert werden. Jede Stimme zählt gleich, so spiegelt es dann das Machtverhältnis im Bundestag wider.

Eine politische Richtung innerhalb des verfassungsmäßigen Spektrums systematisch zu ächten ist dagegen ein zu tiefst undemokratisches Prinzip. Daher ist es auch inakzeptabel wenn öffentlich finanzierte Medienanstalten soetwas tun. Deren Aufgabe ist nicht einer politischen Richtung die Vorherrschaft zu sichern, sondern ein objektives Informationsangebot bereitzustellen.

Nachtrag: Sorry, ich hatte mit verlesen. Beim zweiten mal hattest Du "Rechtsextremismus" geschrieben. Darauf kann man sich einigen. Auch wenn ich nicht glaube, dass Rechtsradikale das unterstützen würden, aber eben jeder dem die Demokratie am Herzen liegt.
Zuletzt geändert von Skeptiker am Sa 24. Mär 2018, 18:53, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25393
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Sa 24. Mär 2018, 18:44

Selina hat geschrieben:(24 Mar 2018, 16:12)

Ja, Rechtsradikalismus und Nationalismus mit allen seinen Auswüchsen muss "solange gestutzt werden, bis das aufhört!" Richtig. Dazu ist es legitim, alle nur verfügbaren Mittel und Methoden der Demokratien - auch die Medien - zu nutzen.

Zum wie vielten mal noch? => Aufklärung über den Nationalsozialismus ist gar nicht das Thema, denn das gehört selbstverständlich in den ÖR!

Und was ich sonst zu den Medien und der ihr von Grund auf innewohnenden Meinungsbeeinflussung sagte, hast du nicht verstanden bzw. nur in deinem Sinne interpretiert.

Nein, ich habe das ganz genau verstanden wie jeder andere hier auch! Deine Aussage ist klar und unmissverständlich!

Noch mal: Jede Zeitung, jeder Verlag, jede Sendeanstalt vertritt eine bestimmte politische Richtung, die an die politische Richtung der Eigentümer der jeweiligen Medien gebunden ist. Das hat erstmal nix mit aktuellem Rechts- oder Linksruck zu tun. Es gibt keine völlig objektiven und völlig unabhängigen Medien, genauso wenig, wie es eine absolute Wahrheit gibt.

Du hast geschrieben, dass es einen Rechtsruck gab und daher wäre das hier deswegen:
Gerade jetzt, in Zeiten des enormen Rechtsruckes - spielen die Öffentlich-Rechtlichen einen sehr nötigen ausgleichenden Part.

notwendig!

Daher liegt es an einem selbst, was man aus der angebotenen Vielfalt macht. Rechtsextremismus zu ächten, ist dabei eines der übergreifenden Prinzipien in der Demokratie. Das geht durch alle politischen Richtungen. Ich rede hier mit Absicht von Rechtsextremismus, weil das Ansinnen, die Öffentlich-Rechtlichen abzuschaffen, ja von der Neuen Rechten ausgeht. Und diese Neue Rechte vereint unter ihrem "Dach" bekanntlich auch rechtsradikale Leute neben etwas gemäßigteren. So schließt sich der Kreis.

Es geht hier darum, dass im ÖR "Demokratisch legitimierte und zugelassene Partei A ist gut" und "Demokratisch legitimierte und zugelassene Partei B ist schlecht" nichts zu suchen hat!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5747
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Sa 24. Mär 2018, 20:11

jack000 hat geschrieben:(24 Mar 2018, 18:44)

Zum wie vielten mal noch? => Aufklärung über den Nationalsozialismus ist gar nicht das Thema, denn das gehört selbstverständlich in den ÖR!


Nein, ich habe das ganz genau verstanden wie jeder andere hier auch! Deine Aussage ist klar und unmissverständlich!


Du hast geschrieben, dass es einen Rechtsruck gab und daher wäre das hier deswegen:

notwendig!


Es geht hier darum, dass im ÖR "Demokratisch legitimierte und zugelassene Partei A ist gut" und "Demokratisch legitimierte und zugelassene Partei B ist schlecht" nichts zu suchen hat!


Ich hab nichts geschrieben von "Aufklärung über den Nationalsozialismus", so wichtig die auch ist. Es geht um faschistoides Gedankengut, das gerade wieder salonfähig gemacht werden soll. Und dagegen werden sich die Öffentlich-Rechtlichen immer wehren. Auch wegen des bekannten geschichtlichen Hintergrundes, wenn du schon immer darauf anspielst.

Selbstverständlich gibt es einen Rechtsruck und selbstverständlich nehmen die ÖR da ihren demokratischen Auftrag wahr: Der Rechtsruck wird analysiert, kommentiert und entlarvt. Ansonsten geht es darum, dass Medien immer schon Meinungen vertreten haben. Das versuche ich dir die ganze Zeit zu verklickern. Und diese Meinungsverkündung und -beeinflussung, die es immer schon gab (warum, erklärte ich oben), hat zunächst einmal nichts mit Rechtsruck oder dergleichen zu tun. Medien agieren immer so, wie es von ihren Eigentümern vorgegeben wird. Da wird natürlich nicht vordergründig zensiert, sondern das ist in den Sendern und Zeitungen eine feste Basis, über die gar nicht mehr gestritten wird. Diese politischen Ausrichtungen sind normal, eine normale Basis in der Medienlandschaft. Der Pluralismus der Medien ergibt sich erst aus dem Mosaik, das aus vielen bunten Steinen (verschiedene Zeitungen, verschiedene Sender, verschiedene Programme) zusammengesetzt wird. Was aber den aktuellen Rechtsruck anbelangt, der wird parteienübergreifend begleitet und beobachtet in den Medien. Der Neuen Rechten, zu der auch die AfD gehört, ist diese "Begleitung" natürlich ein Dorn im Auge. Daher ist sie auch für die Abschaffung der Öffentlich-Rechtlichen. Und nochmal: Völlig neutrale Medien, die absolut unabhängig und objektiv berichten, gibt es nicht. Und zwar aus den genannten Gründen. Man wird überall immer nur eine Annäherung an die jeweiligen Wahrheiten und "objektiven" Gegebenheiten finden und diese immer auch entsprechend der jeweiligen politischen Orientierung kommentieren. Um es zu verdeutlichen, worum es geht: Tageszeitungen haben alle eine bestimmte politische Orientierung. Manchmal wird auch der Begriff "Tendenzblätter" verwendet. Das ist nix Anrüchiges oder Unnormales, sondern gängige Praxis. Ähnlich ist das auch bei den ÖR.

Und zur demokratisch legitimierten Partei AfD, die du so vehement verteidigst: Es ist nun mal so, dass auf das Demokratie-Ticket auch Antidemokraten, sprich Rechtsradikale, Fremdenfeinde und Nationalisten, mit in die Parlamente gelangen. Das ist die Crux der Demokratie, dass so etwas möglich ist. Das bedeutet noch lange nicht, dass die Medien diesen Leuten nicht auf die Finger zu schauen und zu klopfen haben. Im Gegenteil: Man klopft ihnen kräftig auf die Finger. Und das ist auch gut so.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25393
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Sa 24. Mär 2018, 20:48

Selina hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:11)

Ich hab nichts geschrieben von "Aufklärung über den Nationalsozialismus", so wichtig die auch ist. Es geht um faschistoides Gedankengut, das gerade wieder salonfähig gemacht werden soll.

Quelle?

Selbstverständlich gibt es einen Rechtsruck und selbstverständlich nehmen die ÖR da ihren demokratischen Auftrag wahr: Der Rechtsruck wird analysiert, kommentiert und entlarvt. Ansonsten geht es darum, dass Medien immer schon Meinungen vertreten haben. Das versuche ich dir die ganze Zeit zu verklickern. Und diese Meinungsverkündung und -beeinflussung, die es immer schon gab (warum, erklärte ich oben), hat zunächst einmal nichts mit Rechtsruck oder dergleichen zu tun. Medien agieren immer so, wie es von ihren Eigentümern vorgegeben wird. Da wird natürlich nicht vordergründig zensiert, sondern das ist in den Sendern und Zeitungen eine feste Basis, über die gar nicht mehr gestritten wird. Diese politischen Ausrichtungen sind normal, eine normale Basis in der Medienlandschaft. Der Pluralismus der Medien ergibt sich erst aus dem Mosaik, das aus vielen bunten Steinen (verschiedene Zeitungen, verschiedene Sender, verschiedene Programme) zusammengesetzt wird. Was aber den aktuellen Rechtsruck anbelangt, der wird parteienübergreifend begleitet und beobachtet in den Medien. Der Neuen Rechten, zu der auch die AfD gehört, ist diese "Begleitung" natürlich ein Dorn im Auge. Daher ist sie auch für die Abschaffung der Öffentlich-Rechtlichen. Und nochmal: Völlig neutrale Medien, die absolut unabhängig und objektiv berichten, gibt es nicht. Und zwar aus den genannten Gründen. Man wird überall immer nur eine Annäherung an die jeweiligen Wahrheiten und "objektiven" Gegebenheiten finden und diese immer auch entsprechend der jeweiligen politischen Orientierung kommentieren. Um es zu verdeutlichen, worum es geht: Tageszeitungen haben alle eine bestimmte politische Orientierung. Manchmal wird auch der Begriff "Tendenzblätter" verwendet. Das ist nix Anrüchiges oder Unnormales, sondern gängige Praxis. Ähnlich ist das auch bei den ÖR.

Zusammenfassung: Öffentliche Medien dürfen nur deine, bzw. eine dir genehm georderte Meinung äußern und solange dem so ist, ist alles in Ordnung auch wenn das gemein finanziert wird.
=> Ja, was wissen wir hier alle und musst du nicht ständig wiederholen, denn es wird deiner demokratifeindlichkeit nicht besser ...
=> Auch kannst du private Medien immer und immer wieder heranziehen die ja eine Legetimation haben sich zu äußern, ... es wird nicht besser davon das es der zwangsfinanzierte ÖR nicht darf, auch wenn er deiner Sicht nach (und nur deiner Sicht) gelegene Inhalte veröffentlicht!

Wie gesagt, dein Wunsch nach einem Staatssender der nach deinen Intentionen die Leute beeinflusst ist hier nun hinreichend bekannt, dass kennst du ja seit deiner Geburt in der DDR ... aber hier gibt es nun andere Regeln was die freie Meinungsäußerung betrifft und auch Regeln was die Aufgaben eines ÖR sind!

Und zur demokratisch legitimierten Partei AfD, die du so vehement verteidigst:

Deine Sicht ohne jegliche Grundlage wie immer hier ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5747
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » So 25. Mär 2018, 00:32

jack000 hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:48)

Quelle?


https://www.welt.de/politik/article1741 ... r-AfD.html

Das ist nur eine Quelle von vielen. Im AfD-Strang und anderswo haben wir schon oft sehr viele Quellen für die rechtsradikalen und faschistoiden Ausfälle dieser Leute gebracht.

jack000 hat geschrieben:Zusammenfassung: Öffentliche Medien dürfen nur deine, bzw. eine dir genehm georderte Meinung äußern und solange dem so ist, ist alles in Ordnung auch wenn das gemein finanziert wird.
=> Ja, was wissen wir hier alle und musst du nicht ständig wiederholen, denn es wird deiner demokratifeindlichkeit nicht besser


Diese persönlichen Angriffe solltest du unbedingt lassen. Zumal meine Ansichten, die ich nun ein paar Mal schon erläuterte, das Gegenteil von Demokratiefeindlichkeit sind.

jack000 hat geschrieben:Wie gesagt, dein Wunsch nach einem Staatssender der nach deinen Intentionen die Leute beeinflusst ist hier nun hinreichend bekannt, dass kennst du ja seit deiner Geburt in der DDR ... aber hier gibt es nun andere Regeln was die freie Meinungsäußerung betrifft und auch Regeln was die Aufgaben eines ÖR sind!


Wunsch nach einem "Staatssender"? Offenbar hast du nichts von alledem verstanden, was ich über das Funktionieren von Medien sagte. Gerade die will ja die AfD abschaffen, diese freie Meinungsäußerung, die es bei den ÖR und in allen anderen Medien gibt. Ich hoffe, dass der Einfluss der Neurechten nie so groß wird, dass es dann auf allen Kanälen nur noch diesen völkischen Einheitsmist gibt. Deren Bundestagsreden reichen schon.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25393
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » So 25. Mär 2018, 00:50

Selina hat geschrieben:(25 Mar 2018, 00:32)

https://www.welt.de/politik/article1741 ... r-AfD.html

Das ist nur eine Quelle von vielen.

Joschka Fischer sieht „viele Nazis“ in der AfD

Das sind immer die Momente wo ich nicht weiß ob ich lachen oder weinen soll :rolleyes:

Im AfD-Strang und anderswo haben wir schon oft sehr viele Quellen für die rechtsradikalen und faschistoiden Ausfälle dieser Leute gebracht.

Aha, "Da und dort haben "wir" Quellen gebracht" ... => Sehr gute Quelle, ... immer wenn man denkt es kann nicht mehr schlimmer kommen, wird es dennoch übertroffen :dead:

Diese persönlichen Angriffe solltest du unbedingt lassen. Zumal meine Ansichten, die ich nun ein paar Mal schon erläuterte, das Gegenteil von Demokratiefeindlichkeit sind.

Deine Ansicht, nicht mehr und nicht weniger ...

Wunsch nach einem "Staatssender"? Offenbar hast du nichts von alledem verstanden, was ich über das Funktionieren von Medien sagte. Gerade die will ja die AfD abschaffen, diese freie Meinungsäußerung, die es bei den ÖR und in allen anderen Medien gibt.

Einerseits schreibst du, dass der ÖR Propaganda von Links bringen muss, weil es ja einen Rechtsruck gab (Rede dich da nicht wieder raus, die Masche ist hier längst durchschaut) andererseits ist angeblich die freie Meinungsäußerung in den privaten Sendern verboten.
=> Versuch mal eine freie Meinungsäußerung in den Tagesthemen oder in der Lindenstrasse durchzusetzen, dann wirst du wieder erleben was es bedeutet was man sagen darf und was nicht!

Ich hoffe, dass der Einfluss der Neurechten nie so groß wird, dass es dann auf allen Kanälen nur noch diesen völkischen Einheitsmist gibt. Deren Bundestagsreden reichen schon.

Die Phrase zum Sonntag haben wir nun auch noch geäußert (darf ja nicht fehlen), gute Nacht ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5747
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » So 25. Mär 2018, 00:57

jack000 hat geschrieben:(25 Mar 2018, 00:50)

Versuch mal eine freie Meinungsäußerung in den Tagesthemen oder in der Lindenstrasse durchzusetzen, dann wirst du wieder erleben was es bedeutet was man sagen darf und was nicht!


Welche "freie Meinung" darf denn nicht geäußert werden in den Tagesthemen? Deine Weidels und Gaulands kommen doch ständig zu Wort, sitzen in sämtlichen Talkshows herum, äußern sich von morgens bis abends öffentlich und gut vernehmlich. Das bisschen Gegenwind müssen sie dann schon mal aushalten.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Alster
Beiträge: 137
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » So 25. Mär 2018, 10:32

Kritikaster hat geschrieben:(19 Mar 2018, 13:52)Es wurde bereits, mit entsprechendem Link, nachgewiesen ...

wobei der angebliche link dem dem Leser natürlich wieder vorenthalten wird. Es bleibt also auch weiter dabei, dass man das was nicht existiert auch nicht verlinken kann.


Kritikaster hat geschrieben:(19 Mar 2018, 13:52)... dass Du hier phantasievoll-realitätsferne Eigendefinitionen benutzt ...

Jede von der staatlichen Sprachregelung des "staatsfernen" ÖR abweichende Meinung ohne Begründung eine phantasievoll-realitätsferne Eigendefinition abzutun ist zu dünn.
Dein Beitrag hat zur Diskussion nicht beigetragen.


Kritikaster hat geschrieben:(19 Mar 2018, 13:52)Weil es diese Zensurbehörde nicht gibt (Dir scheint die Bedeutung dieses Begriffes nicht bekannt zu sein), ersetzt Du sie in Deinem kruden Weltbild mal eben durch Geld ... :rolleyes:

Marktbeeinflussung ist mehr als Geld.
Der deutsche ÖR spielt mit ehrenwerten Playern in derselben Liga:
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 72711.html
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/s ... -1.3856104
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Alster
Beiträge: 137
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Di 27. Mär 2018, 09:59

Raskolnikof hat geschrieben:(22 Mar 2018, 15:54)

Es macht einfach keinen Sinn über die Inhalte des ÖRR zu diskutieren. Ein überwältigende Mehrheit will den ÖRR so wie er ist. das hat die Volksabstimmung in der Schweiz mit seinen 72 Prozent Befürwortern gezeigt. Klar wird es da Veränderungen geben. Im Großen und ganzen dürfte da aber alles beim alten bleiben. warum sollte das in D. anders sein? Ich bedauere es sehr, dass wir hier nicht das Instrument der Volksabstimmung haben. Dann wäre das Palaver hier vielleicht gar nicht mehr nötig.


Was die Volksabstimmung in der Schweiz tatsächlich gezeigt hat ist, dass sich der ÖR mit rechtsstaatskonformer Finanzierung und einem klar dokumentierten Sparwillen halten kann.
Von beidem kann in D keine Rede sein.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12900
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Jagd durch Prag (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Teeernte » Sa 31. Mär 2018, 22:17

Nur nebenbei... jemand "Die Diplomatin" ARD zur besten Sendezeit gesehen ???

In Prag gerät Karla Lorenz (Natalia Wörner) als neue Botschafterin in eine brisante Situation: Sie bietet dem desertierten US-Soldaten Sean Miller (Angus McGruther) und seiner Freundin Lena Fischer (Mercedes Müller), die um Asyl bitten, Unterschlupf in der deutschen Botschaft. Er behauptet, dass es in Tschechien ein geheimes Foltergefängnis des US-Geheimdienstes gibt. Aufgrund der dünnen Beweislage gerät Karla schon bald unter Zugzwang. Informationen aus Kreisen des Geheimdienstes lassen an Millers Integrität zweifeln. Karla vertraut zunächst ihrer Intuition und hört nicht auf die Amtsvorgängerin, ihre Tante Alma Lorenz (Maren Kroymann). Die erfahrene Karrierefrau sowie der Gesandte Herr von Dorssen (Michael Ihnow) raten dringend, den amerikanischen Soldaten so schnell wie möglich loszuwerden. Drohungen der tschechischen Regierung können Karla aber genauso wenig einschüchtern wie Druck aus dem Auswärtigen Amt. Verlassen kann sie sich im Notfall nur auf ihren Vorgesetzten Eick (Thomas Sarbacher) und ihren früheren Mitarbeiter Nikolaus Tanz (Jannik Schümann). Um die Wahrheit herauszufinden, setzt die Botschafterin ihre Laufbahn und sogar ihr Leben aufs Spiel: Sie will mit eigenen Augen das geheime Foltergefängnis sehen und bittet den Soldaten, sie dort hinzuführen_



MANNNNNNN soviel Antiamerikanismus hatte nicht mal das "Unsichtbare Visier" zu Ostzeiten.... - auch nur zu Feiertagen gesendet.

Wer hat den Mielke zur Beratung wieder ausgegraben ? Es hat noch ein....stark Pigmentierter gefehlt... OHHHMANNNN...

Einer der ALLERletzten DEFA Spionagethriller.... nur ohne Müller-Stahl.


ALTERNATIVE SENDEPLÄTZE

SO / 02:50 / DAS ERSTE
Die Diplomatin - Jagd durch Prag
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Geri2
Beiträge: 88
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Geri2 » So 1. Apr 2018, 13:04

Ich bin für eine Abschaffung der Zwangsgebühren.
Alster
Beiträge: 137
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Jagd durch Prag (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Mo 2. Apr 2018, 13:03

Teeernte hat geschrieben:(31 Mar 2018, 23:17)
Nur nebenbei... jemand "Die Diplomatin" ARD zur besten Sendezeit gesehen ???

Danke! Dein Kurzreferat reicht völlig.

Deutschland als letzter Hort der Informationsfreiheit, ist doch eine Botschaft ganz im Sinne des deutschen Parteienstaates und seiner Anstalten.

Realität? Der Fall Snowdon hat zwar gezeigt, dass die USA weder mit ihren internationalen Partnern, noch mit ihren Whistleblowern zimperlich umgehen. Snowdon und Assange haben aber auch herausgefunden, dass man in so einem Fall eher von offiziellen Stellen in Osteuropa oder Südamerika Hilfe bekommt als von D.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Alster
Beiträge: 137
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Di 3. Apr 2018, 16:25

Geri2 hat geschrieben:(01 Apr 2018, 14:04)

Ich bin für eine Abschaffung der Zwangsgebühren.

Ich bin nicht unbedingt für Privatisierung von allem und jedem. Inakzeptabel am ÖR im heutigen D sind jedoch:
- schwammige Formulierungen in den Gesetzestexten zur Finanzierung, die in einem Rechtsstaat nichts zu suchen haben
- unsoziale Ausgestaltung der Finanzierung
- teuerster ÖR der Welt, maßlose Verschwendung, keinerlei Sparwille.
Solange die Politik an ihrem Kurs der Bürgerverachtung festhält und die vorgenannten Probleme in jeder Reform nur weiter verschärft, werden Meinungen, wie die oben zitierte zunehmen.


Einen vernünftigen Mittelweg schlägt der wissenschaftliche Beirat des Bundesfinanzministeriums vor.
http://www.bundesfinanzministerium.de/C ... le%26v%3D5
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25393
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Di 10. Apr 2018, 13:44

Zum Thema Qualität des ÖR:
"ttt" in Das Erste, 2. April 2017
Unhaltbare Behauptungen

Der Redaktion sind beim Fernsehbeitrag "Verleugnung", der in "ttt – titel, thesen, temperamente" am 2. April 2017 in Das Erste gesendet wurde, gravierende Fehler unterlaufen. Der Beitrag wurde deshalb aus der Mediathek und von der Online-Seite der Sendung entfernt. Der ttt-Beitrag stellt den Kinofilm "Verleugnung" (Regie: Mick Jackson) vor, der den Gerichtsprozess des britischen Publizisten David Irving gegen die amerikanische Historikerin Deborah E. Lipstadt nachzeichnet. Lipstadt hatte Irving in einem Buch „einen der gefährlichsten Holocaust-Leugner“ genannt. Daraufhin wurde sie von Irving wegen Verleumdung verklagt. Der spektakuläre Prozess, der im Januar 2000 begonnen hatte, endete mit dem Freispruch der Historikerin. Im Fazit des "ttt"-Beitrags werden Parallelen zur Gegenwart gezogen, insbesondere zum gesellschaftlichen Umgang mit Verharmlosungen und wahrheitswidrigen Behauptungen. Dabei wurde die Leugnung des Holocaust und eine "Leugnung" des Klimawandels in einem Atemzug genannt, was in dieser Verkürzung unseren journalistischen Standards nicht entspricht und unhaltbar ist. An anderer Stelle wird der amerikanische Präsidentenberater Stephen Bannon ein "bekennender Antisemit" genannt. Für diese Behauptung gibt es keine Belege.

https://www.hr.de/unternehmen/korrektur ... n-100.html
=> Da wird einfach irgendwas behauptet, was offensichtlich völlig frei erfunden ist ... und dann auch noch so unsägliche Vergleiche. Ohne das Broder mal nachgefragt hätte, wäre das so stehengeblieben. Letztendlich zeigt das aber, dass die vor nichts mehr halt machen!
http://www.achgut.com/artikel/ein_beitr ... news_im_hr
http://www.achgut.com/artikel/der_hessi ... iobuletten
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste