Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon pikant » Mi 21. Mär 2018, 08:35

Billie Holiday hat geschrieben:(20 Mar 2018, 18:58)

Ich habe zwar noch einen Fernseher, habe den aber das letzte Mal nach Weihnachten kurz angehabt. Ich bevorzuge Internet und Radio....oder schlicht die Stille.


aber im Internet kann man doch das Fernsehprogramm sehen ;)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17104
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Mi 21. Mär 2018, 08:45

PeterK hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:31)

In Bezug auf den ÖR wäre das IMO keine gute Idee, weil seine Finanzierung dann ja tatsächlich von der jeweiligen Regierung bestimmt würde. Sinnvollerweise ist das in dem derzeitigen Modell nicht der Fall.


Genau so ist es!

viewtopic.php?p=4160593#p4160315
    Der Staat hat sich aber die Aufgabe gestellt, seine Bürger und deren Kinder flächendeckend mit Bildung und kulturell anspruchsvollen Darbietungen zu versorgen, und deshalb gibt es Schulen und ÖRR. Der Staat will sich aber auch wieder in den Nachrichten und den kulturell bildenden Bereichen nicht als Maß aller Dinge aufstellen. Deshalb hat der Staat die Aufsicht über den ÖRR gesellschaftlich wichtigen Gruppen in den Rundfunkräten übertragen und auch die Finanzierung des ÖRR als Kopfsteuer für Haushaltungen abgesichert. Also kein Regierungseinfluß, auch nicht über die Finanzen, auf den ÖRR.
PeterK
Beiträge: 4587
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon PeterK » Mi 21. Mär 2018, 08:57

H2O hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:45)
    Der Staat hat sich aber die Aufgabe gestellt, seine Bürger und deren Kinder flächendeckend mit Bildung und kulturell anspruchsvollen Darbietungen zu versorgen, und deshalb gibt es Schulen und ÖRR. Der Staat will sich aber auch wieder in den Nachrichten und den kulturell bildenden Bereichen nicht als Maß aller Dinge aufstellen. Deshalb hat der Staat die Aufsicht über den ÖRR gesellschaftlich wichtigen Gruppen in den Rundfunkräten übertragen und auch die Finanzierung des ÖRR als Kopfsteuer für Haushaltungen abgesichert. Also kein Regierungseinfluß, auch nicht über die Finanzen, auf den ÖRR.

Full ack :thumbup:.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon pikant » Mi 21. Mär 2018, 08:59

H2O hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:45)

Genau so ist es!

viewtopic.php?p=4160593#p4160315
    Der Staat hat sich aber die Aufgabe gestellt, seine Bürger und deren Kinder flächendeckend mit Bildung und kulturell anspruchsvollen Darbietungen zu versorgen, und deshalb gibt es Schulen und ÖRR. Der Staat will sich aber auch wieder in den Nachrichten und den kulturell bildenden Bereichen nicht als Maß aller Dinge aufstellen. Deshalb hat der Staat die Aufsicht über den ÖRR gesellschaftlich wichtigen Gruppen in den Rundfunkräten übertragen und auch die Finanzierung des ÖRR als Kopfsteuer für Haushaltungen abgesichert. Also kein Regierungseinfluß, auch nicht über die Finanzen, auf den ÖRR.


ich bin mit dem oeffentlich-rechtlichen Angebot sehr zufrieden - die Spartenkanaele sind eine tolle Bereicherung vor allem Phoneix, Arte und 3Sat bestechen durch sehr hohe Qualitaet und Vielfalt in den Themen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17104
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Mi 21. Mär 2018, 09:39

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 08:59)

ich bin mit dem oeffentlich-rechtlichen Angebot sehr zufrieden - die Spartenkanaele sind eine tolle Bereicherung vor allem Phoneix, Arte und 3Sat bestechen durch sehr hohe Qualitaet und Vielfalt in den Themen.


Das ist eine Labsal für mein Gemüt, denn ich habe gar kein Fernsehen, stehe aber zu dem Qualitätsanspruch des ÖRRs. Mich hatte die Nachforderung von 3 Mrd € eines Rundfunkintendanten sehr geärgert, weil ich sehe, daß auch im ÖRR eine unfaßbare Vielfalt der Stationen herrscht, die im Grunde das gleiche Format parallel ausstrahlen. Ich bin davon überzeugt, daß man mit 6 ÖRR-Stationen (großen Sendeanstalten) den gesamten deutschen Sprachraum versorgen könnte. Das gilt auch für Rundfunk (Radio).

Die große Menge der ÖRR-Stationen stammt vermutlich aus der Zeit, als UKW-Sender nur einen Bereich von 30 bis 50 km um den Sendemast versorgen konnten. Heute sind mit dem Internet sämtliche Stationen weltweit zu empfangen. Da könnte man diesen technischen Fortschritt nutzen, den Wildwuchs zu beschneiden. Bei 90 bis 100 Mio Menschen im deutschsprachigen Raum könnte man zu einem Bruchteil der heutigen Kosten die Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigem Rundfunk bewerkstelligen.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon pikant » Mi 21. Mär 2018, 09:43

H2O hat geschrieben:(21 Mar 2018, 09:39)

Das ist eine Labsal für mein Gemüt, denn ich habe gar kein Fernsehen, stehe aber zu dem Qualitätsanspruch des ÖRRs. Mich hatte die Nachforderung von 3 Mrd € eines Rundfunkintendanten sehr geärgert, weil ich sehe, daß auch im ÖRR eine unfaßbare Vielfalt der Stationen herrscht, die im Grunde das gleiche Format parallel ausstrahlen. Ich bin davon überzeugt, daß man mit 6 ÖRR-Stationen (großen Sendeanstalten) den gesamten deutschen Sprachraum versorgen könnte. Das gilt auch für Rundfunk (Radio).

Die große Menge der ÖRR-Stationen stammt vermutlich aus der Zeit, als UKW-Sender nur einen Bereich von 30 bis 50 km um den Sendemast versorgen konnten. Heute sind mit dem Internet sämtliche Stationen weltweit zu empfangen. Da könnte man diesen technischen Fortschritt nutzen, den Wildwuchs zu beschneiden. Bei 90 bis 100 Mio Menschen im deutschsprachigen Raum könnte man zu einem Bruchteil der heutigen Kosten die Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigem Rundfunk bewerkstelligen.


gehe ich mit, aber welches Land verzichtet schon freiwillig auf seine Sender?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17104
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Mi 21. Mär 2018, 09:48

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 09:43)

gehe ich mit, aber welches Land verzichtet schon freiwillig auf seine Sender?


Muß ja nicht, wenn es den Sender bezahlt. Aber 8,5 Mrd € für die Bundesrepublik Deutschland an ÖRR-Gebühren... das ist kein Pappenstiel. Und dann sollten es gleich noch 3 Mrd € mehr werden... die ticken doch nicht mehr ganz sauber! Unser Land funktechnisch nach Art von Kaninchenrevieren ein zu teilen, das ist doch sinnlose Kirchturmpolitik.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17104
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Do 22. Mär 2018, 09:46

Heute kurz aufgeschnappt, schon wegen der Gebührenerhebung:

    Rund eine Milliarde kostet verschiedene Sender eine Bundesliga-Saison.

Quelle: Weser-Kurier, 2018-03-22, Seite 2, "Irgendwann steht der Fußball im Abseits"
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1403
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Do 22. Mär 2018, 10:16

Charles hat geschrieben:(19 Mar 2018, 18:47)

Was verstehst du unter einem "anspruchsvollen" Programm?

Die Privaten bestehen nicht nur aus Dschungelcamp und Reality-Soaps. Man kann sich bei den Privaten auch einige "anspruchsvollere" Sendungen auswählen.

Wenn der ÖRR abgeschafft würde wäre das Angebot von "anspruchsvollen" Sendungen aber äußerst dünn. Anspruchsvolle Fernsehkonsumenten würden häufig tagelang ohne auch nur einem Hauch von Sendungen jenseits von Schwiegertochter gesucht oder Dschungelcamp dastehen. Das Angebot anspruchsvoller Sendungen erinnert ja geradezu an DDR-Verhältnisse, wo es Bananen aus Kuba beispielsweise nur donnerstags gab.
Und dann die ätzende Werbung abends, die einem jede Sendung vergällt. Nein danke!

Nochmals: Ich bin bereit auch den doppelten Beitrag für den ÖRR zu bezahlen, wenn er denn bleibt. Dann sind auch noch anspruchsvollere Sendungen die vielleicht ein höheres Budget erfordern möglich. Einsparungen können gerne vorgenommen werden. So kann man darüber streiten, ob die einzelnen Länderanstalten erforderlich sind. Andererseits bringen die viel regionale Informationen, die bei der ARD unter dem Tisch fallen. Ja, und so manche Spielfilmwiederholung bei den Regionalen sind ja auch nicht zu verachten. Die ARD- und ZDF- Produktionen erscheinen schließlich nicht auf den privaten Kanälen.
Bevor jetzt wieder abgelästert wird: Zu einem anspruchsvollen Fernsehprogramm gehört auch Unterhaltung. :)
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5564
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Do 22. Mär 2018, 10:44

Die Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist ein Wunschtraum der Rechtspopulisten, die diese Diskussion überhaupt erst angeschoben haben. Kein Wunder: Die meisten öffentlich-rechtlichen Sender kritisieren den Rechtspopulismus, nennen Fremdenfeindlichkeit und faschistoides Gedankengut dieser Leute beim Namen. Das ist den Rechten logischerweise ein Dorn im Auge. Ergo will man gerne loswerden, was immer so stichelt, nachfragt und bohrt :D Und auch, wenn ich vieles anders und besser machen würde in den einzelnen Sendeanstalten und auch, wenn ich gerne auf die eine oder andere Sendung verzichten könnte, dafür eine andere in höherer Qualität erhalten würde, eins steht fest: Medien, die völkisch und nationalistisch herumschwafeln, die einen braunen Einheitsbrei in irgendwelchen privaten Sendern veranstalten, wo es ausschließlich um deutsche Befindlichkeiten geht und um nichts anderes mehr, brauche ich nicht. Und ich brauche auch kein völlig entpolitisiertes Fernsehen. Zum Glück gibts für die Abschaffung der Öffentlichen keine Mehrheit in diesem Land. Ich hoffe, das bleibt so.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Teekanne
Beiträge: 230
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 08:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Teekanne » Do 22. Mär 2018, 10:59

Selina hat geschrieben:(22 Mar 2018, 10:44)

Die Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist ein Wunschtraum der Rechtspopulisten, die diese Diskussion überhaupt erst angeschoben haben. Kein Wunder: Die meisten öffentlich-rechtlichen Sender kritisieren den Rechtspopulismus, nennen Fremdenfeindlichkeit und faschistoides Gedankengut dieser Leute beim Namen. Das ist den Rechten logischerweise ein Dorn im Auge. Ergo will man gerne loswerden, was immer so stichelt, nachfragt und bohrt :D Und auch, wenn ich vieles anders und besser machen würde in den einzelnen Sendeanstalten und auch, wenn ich gerne auf die eine oder andere Sendung verzichten könnte, dafür eine andere in höherer Qualität erhalten würde, eins steht fest: Medien, die völkisch und nationalistisch herumschwafeln, die einen braunen Einheitsbrei in irgendwelchen privaten Sendern veranstalten, wo es ausschließlich um deutsche Befindlichkeiten geht und um nichts anderes mehr, brauche ich nicht. Und ich brauche auch kein völlig entpolitisiertes Fernsehen. Zum Glück gibts für die Abschaffung der Öffentlichen keine Mehrheit in diesem Land. Ich hoffe, das bleibt so.

Die Rechtsknaller wollen ihren eigenen Sender, nur diesen einen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 24972
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Do 22. Mär 2018, 14:57

Selina hat geschrieben:(22 Mar 2018, 10:44)

Die Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist ein Wunschtraum der Rechtspopulisten, die diese Diskussion überhaupt erst angeschoben haben. Kein Wunder: Die meisten öffentlich-rechtlichen Sender kritisieren den Rechtspopulismus, nennen Fremdenfeindlichkeit und faschistoides Gedankengut dieser Leute beim Namen.

Oder kurz zusammengefasst: Dir gefällt das und deswegen sollen es auch alle anderen mittragen. Wie du also selbst anmerkst verbreitet der ÖR Meinungsmache (Aufklärung zum Nationalsozialismus ist was anderes) und keine neutralen Informationen.
=> Das kann niemals Aufgabe eines ÖR sein, die Zuschauer und - Hörer politsch in irgendeine Richtung zu manipulieren. Wenn dir aber sowas gefällt spricht das Bände über deine demokratische Einstellung!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1403
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Do 22. Mär 2018, 15:54

Es macht einfach keinen Sinn über die Inhalte des ÖRR zu diskutieren. Ein überwältigende Mehrheit will den ÖRR so wie er ist. das hat die Volksabstimmung in der Schweiz mit seinen 72 Prozent Befürwortern gezeigt. Klar wird es da Veränderungen geben. Im Großen und ganzen dürfte da aber alles beim alten bleiben. warum sollte das in D. anders sein? Ich bedauere es sehr, dass wir hier nicht das Instrument der Volksabstimmung haben. Dann wäre das Palaver hier vielleicht gar nicht mehr nötig.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5564
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Do 22. Mär 2018, 16:40

jack000 hat geschrieben:(22 Mar 2018, 14:57)

Oder kurz zusammengefasst: Dir gefällt das und deswegen sollen es auch alle anderen mittragen. Wie du also selbst anmerkst verbreitet der ÖR Meinungsmache (Aufklärung zum Nationalsozialismus ist was anderes) und keine neutralen Informationen.
=> Das kann niemals Aufgabe eines ÖR sein, die Zuschauer und - Hörer politsch in irgendeine Richtung zu manipulieren. Wenn dir aber sowas gefällt spricht das Bände über deine demokratische Einstellung!


Das Gegenteil ist der Fall: Deutlich gegen faschistoides Gedankengut aufzutreten, das ist Demokratie in höchster Vollendung.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 24972
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Do 22. Mär 2018, 17:35

Selina hat geschrieben:(22 Mar 2018, 16:40)

Das Gegenteil ist der Fall: Deutlich gegen faschistoides Gedankengut aufzutreten, das ist Demokratie in höchster Vollendung.

Wie ich schon schrieb ist Aufklärung über den Nationalsozialismus sowie die Folgen bis heute in der Tat öffentliche Aufgabe!
=> Meinungsmache und parteipolitische Einflussnahme ist nicht Aufgabe des ÖR, findet aber dennoch so statt. Das mag dir gefallen, ich bin damit nicht einverstanden!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5564
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Fr 23. Mär 2018, 12:22

jack000 hat geschrieben:(22 Mar 2018, 17:35)

Wie ich schon schrieb ist Aufklärung über den Nationalsozialismus sowie die Folgen bis heute in der Tat öffentliche Aufgabe!
=> Meinungsmache und parteipolitische Einflussnahme ist nicht Aufgabe des ÖR, findet aber dennoch so statt. Das mag dir gefallen, ich bin damit nicht einverstanden!


Meinungsmanipulation ist so alt wie die Medien selbst. Auch die ersten Zeitungen der Menschheit waren schon Sprachrohr des jeweiligen Zeitungseigners. Das ist so und auch keine Erfindung oder Offenbarung der AfD. Somit sollte man einfach selbst gewisse Techniken des Zuschauens, Zuhörens und Lesens beherrschen, um sich der "Wahrheit" (die eine absolute Wahrheit gibt es sowieso nicht) ein wenig anzunähern. Die Öffentlich-Rechtlichen sind dabei gar nicht die schlimmsten Verzerrer der Wirklichkeit. Würde man sie abschaffen, fehlte eine wichtige Stimme in all der von einer Mehrheit gewünschten Meinungsvielfalt. Gerade jetzt, in Zeiten des enormen Rechtsruckes - spielen die Öffentlich-Rechtlichen einen sehr nötigen ausgleichenden Part.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 21542
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon relativ » Fr 23. Mär 2018, 12:37

H2O hat geschrieben:(21 Mar 2018, 09:48)

Muß ja nicht, wenn es den Sender bezahlt. Aber 8,5 Mrd € für die Bundesrepublik Deutschland an ÖRR-Gebühren... das ist kein Pappenstiel. Und dann sollten es gleich noch 3 Mrd € mehr werden... die ticken doch nicht mehr ganz sauber! Unser Land funktechnisch nach Art von Kaninchenrevieren ein zu teilen, das ist doch sinnlose Kirchturmpolitik.

Dafür muss sich die länderspezifische Folkore aber auflösen und ehrlich gesagt bei einigen Ländern sehe ich diesen Willen nun mal ganz und gar nicht. Die werden Tag ein und Tag aus nicht müde zu erzählen, was sie von anderen Ländern unterscheidet.
Da wird ein Konsens über gemeinsame Kanäle schwer, nunja unmöglich ist es nicht und versuchen sollte man es sogar, evt. mit ner Deadline in ein paar Jahren.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon pikant » Fr 23. Mär 2018, 12:50

relativ hat geschrieben:(23 Mar 2018, 12:37)

Dafür muss sich die länderspezifische Folkore aber auflösen und ehrlich gesagt bei einigen Ländern sehe ich diesen Willen nun mal ganz und gar nicht. Die werden Tag ein und Tag aus nicht müde zu erzählen, was sie von anderen Ländern unterscheidet.
Da wird ein Konsens über gemeinsame Kanäle schwer, nunja unmöglich ist es nicht und versuchen sollte man es sogar, evt. mit ner Deadline in ein paar Jahren.


der SR hat alleine 5 Rundfunkkanaele und ein Fernsehprogramm fuer sein Bundesland .
da werden es eher mehr als weniger, denn frueher war es nur 4 und jetzt hat man auch noch ein eigenes Jugendhoerfunkprogramm mit Das Ding seit Jahren installiert.

Saarland hat immerhin eine Million Einwohner und muss entsprechend versorgt werden ;)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 21542
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon relativ » Fr 23. Mär 2018, 12:54

pikant hat geschrieben:(23 Mar 2018, 12:50)

der SR hat alleine 5 Rundfunkkanaele und ein Fernsehprogramm fuer sein Bundesland .
da werden es eher mehr als weniger, denn frueher war es nur 4 und jetzt hat man auch noch ein eigenes Jugendhoerfunkprogramm mit Das Ding seit Jahren installiert.

Saarland hat immerhin eine Million Einwohner und muss entsprechend versorgt werden ;)

Das man so ein Wildwuchs reduzieren sollte und m.M. auch muss besteht überhaupt kein Dissens.
Nur ca 6. Sendeanstalten für 16 Bundesländer sehe ich mom. keine Mehrheiten in den Ländern für. Das könnte m.M. höchsten in einem längerer Prozess verwirklicht werden.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17104
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Fr 23. Mär 2018, 14:19

relativ hat geschrieben:(23 Mar 2018, 12:37)

Dafür muss sich die länderspezifische Folkore aber auflösen und ehrlich gesagt bei einigen Ländern sehe ich diesen Willen nun mal ganz und gar nicht. Die werden Tag ein und Tag aus nicht müde zu erzählen, was sie von anderen Ländern unterscheidet.
Da wird ein Konsens über gemeinsame Kanäle schwer, nunja unmöglich ist es nicht und versuchen sollte man es sogar, evt. mit ner Deadline in ein paar Jahren.


Als Nutzer würde ich es damit versuchen, die Gebühren auf jeden Fall nicht erhöhen zu lassen... bis die Vernunft siegt. Man kann nicht einerseits "Staatsferne" durch Nutzergebühren sichern wollen und andererseits landsmannschaftliche Hobbies pflegen wollen. Die sollen ihre Hobbies dann selbst finanzieren. Ich gehe davon aus, daß unsere Landsleute viel vernünftiger sind als diese "Besitzstandswahrer".

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: relativ, Senexx und 4 Gäste