Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Fr 16. Feb 2018, 21:13

Skeptiker hat geschrieben:(16 Feb 2018, 21:06)

Unitè 1, Zeitungen sind legitime Ausdrucksformen gesellschaftlicher bzw. politischer Ansichten. Das bedeutet doch nicht der "Stürmer" wäre eine Bereicherung der Demokratie. Es kommt ja wohl noch auf Inhalte und Machart an.
Ach, jetzt ist der Film schon auf Stürmerniveau? Ihr habt den SChuss doch nicht gehört.

Hier geht es ja nicht um eine Doku zum Thema Flüchtlinge,

*applaudiert langsam*
Fantastische Einsicht, es geht um einen Film. Fiktion. Soll ich ne Wikipediadefinition davon einstellen?
sondern um eine absichtlich fiktive überzeichnete Geschichte mit politischer Aussage - zudem noch hochmoralisch. Da darf man geteilter Meinung zu sein. Oder nicht?
Meine Fresse, es ist ein politischer Film mit klarer Botschaft. Das Problem: Flüchtlinge die nicht vergewaltigen weil wenn es Perspektive oder so sein soll dann muss doch Köln und so weiter. Propaganda ist was anderes. Bildet euch.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25935
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Fr 16. Feb 2018, 21:29

Unité 1 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 21:11)Was?

Das der ÖR Filme mit gesellschaftlicher bzw. politischer Ansichten verbreiten soll? In dem Beispiel geht es um Meinungsbeeinflussung => Wo steht das das das der Auftrag ist?

Übersetzt: Filme geben Ansichten des Drehbuchautoren wieder. Wenn es aber um Flüchtlinge geht dann ist alles ohne Kriminalität sofort Propaganda die in Richtung lenken soll und das hat ÖR nicht zu tun.

Es geht nicht um Flüchtlinge. Es geht darum, das der ÖR keine meinungsbeinflussenden Inhalte zu verbreiten hat. Dieser Film geht sogar noch einen Schritt weiter in Richtung "Leuteverarschung".
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Fr 16. Feb 2018, 21:41

jack000 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 21:29)

Das der ÖR Filme mit gesellschaftlicher bzw. politischer Ansichten verbreiten soll? In dem Beispiel geht es um Meinungsbeeinflussung => Wo steht das das das der Auftrag ist?
Meinungen werden ebenso durch politische Magazine, Nachrichten, die Tatortreihe u.v.m. beeinflusst. Es geht nicht ohne, wenn nicht gerade Sissi in Dauerschleife im ÖR zu sehen sein soll. Wobei man auch hier argumentieren kann, dass das Kaiserreich als normale Staatsform propagiert werden sollte.
=> Sissi geht gar nicht.
Es geht nicht um Flüchtlinge.
Natürlich tut es das. Hast du doch vor zwei Beiträgen selbst zugegeben.
Es geht darum, das der ÖR keine meinungsbeinflussenden Inhalte zu verbreiten hat.

Das sehe ich ganz anders. Neutralität existiert nicht, die Aufgabe des ÖR - nenn es meinethalben Bildungsauftrag - besteht u.a. darin, die Werte des Grundgesetzes (Liberalität, der Wert menschlicher Würde, Gleichwertigkeit von Menschen) zu vermitteln.
Dieser Film geht sogar noch einen Schritt weiter in Richtung "Leuteverarschung".

Nein, du verstehst ihn einfach nur nicht. Ist nicht schlimm, aber deswegen noch lange keine Propaganda. Du setzt ein bestimmtes Verhalten bei Flüchtlingen voraus und krähst, weil du das nicht im Film wiederentdeckst. Das liegt aber nicht am Drehbuch.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Skeptiker » Fr 16. Feb 2018, 21:45

Unité 1 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 21:13)
Ach, jetzt ist der Film schon auf Stürmerniveau? Ihr habt den SChuss doch nicht gehört.

Typisch linke Denkweise. 4 ungleich 7; 5 ungleich 7 -> ergo 4 = 5; Mathematik für Linksgerichtete.

Du hast sehr wohl verstanden, dass Du hier das Medium "Film" überhöht hast. Es kommt darauf an WAS ein Film zeigt, nicht OB es ein Film ist. Mit dem Stürmer habe ich das drastisch veranschaulicht, aber selbstverständlich hat der konkrete Film mit dem Stürmer nichts am Hut.

Unité 1 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 21:13)
*applaudiert langsam*
Fantastische Einsicht, es geht um einen Film. Fiktion. Soll ich ne Wikipediadefinition davon einstellen?
Meine Fresse, es ist ein politischer Film mit klarer Botschaft. Das Problem: Flüchtlinge die nicht vergewaltigen weil wenn es Perspektive oder so sein soll dann muss doch Köln und so weiter. Propaganda ist was anderes. Bildet euch.

Er darf Dir ja gefallen. Und solange Leute wie Du noch nicht die Macht vollends übernommen haben dürfen Menschen halt auch noch anderer Meinung sein.

Ja, und selbstverständlich darfst Du im Anschluss an meinen Kommentar selber noch ein paar pupertäre provokante Kommentare ablassen - das ist ein freies Land. Tue Dir keinen Zwang an.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Fr 16. Feb 2018, 21:46

Skeptiker hat geschrieben:(16 Feb 2018, 21:45)

Typisch linke Denkweise.

Und Tschüss.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25935
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Fr 16. Feb 2018, 21:49

Unité 1 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 21:41)

Meinungen werden ebenso durch politische Magazine, Nachrichten, die Tatortreihe u.v.m. beeinflusst. Es geht nicht ohne, wenn nicht gerade Sissi in Dauerschleife im ÖR zu sehen sein soll.

Nein, schaue dir die Tatorte aus z.B. den 80ern an, da kam so ein Schwachsinn nicht wie heutzutage!

Natürlich tut es das. Hast du doch vor zwei Beiträgen selbst zugegeben.

Es ist ein Beispiel von vielen die hier genannt wurden!

Das sehe ich ganz anders. Neutralität existiert nicht, die Aufgabe des ÖR - nenn es meinethalben Bildungsauftrag - besteht u.a. darin, die Werte des Grundgesetzes (Liberalität, der Wert menschlicher Würde, Gleichwertigkeit von Menschen) zu vermitteln.

Aha, und deswegen braucht man so einen Flüchtlingsfilm der das Fehlverhalten von Flüchtlingen ganz anders darstellt in dem man die Sichtweise umdreht??
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Fr 16. Feb 2018, 21:53

jack000 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 21:49)

Aha, und deswegen braucht man so einen Flüchtlingsfilm der das Fehlverhalten von Flüchtlingen ganz anders darstellt in dem man die Sichtweise umdreht??

"Man" braucht nichts, weder Glücksrad noch den Film noch das ZDF-Montagskino. Gibt es aber. *achselzuck*
Dein Problem ist, dass du den Film gemäß deiner Vorurteile bewertest. Wie du schon sagtest, eine andere Perspektive brauchst du nicht. Für dich zählt einzig und allein die Wiedergabe deiner vorgefertigten Meinung, alles andere ist Propaganda. Nur meint Propaganda was anderes.
Gegenfrage: Was genau sollte denn deiner Meinung nach propagiert werden?
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Skeptiker » Fr 16. Feb 2018, 21:59

Unité 1 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 21:46)
Und Tschüss.

Gerne Tschüss! Auf DEM Niveau wird es mit uns keine Diskussion geben.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25935
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Fr 16. Feb 2018, 22:12

Unité 1 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 21:53)

"Man" braucht nichts, weder Glücksrad noch den Film noch das ZDF-Montagskino. Gibt es aber. *achselzuck*

Solange die nicht politisch beeinflussen ist es egal. Allerdings gab es auch noch nie ein "Glücksrad" im ÖR (Aber das ist ein anderes Thema)
Dein Problem ist, dass du den Film gemäß deiner Vorurteile bewertest. Wie du schon sagtest, eine andere Perspektive brauchst du nicht. Für dich zählt einzig und allein die Wiedergabe deiner vorgefertigten Meinung, alles andere ist Propaganda. Nur meint Propaganda was anderes.

Die Propaganda hat doch nun die Tatsachen (z.B. das Thema mit den "verlorenen" Pässen ganz anders dargestellt. Was soll das denn? Wozu macht man sowas?
Gegenfrage: Was genau sollte denn deiner Meinung nach propagiert werden?

Gar nix! Sondern nur neutrale Informationen und neutrale Unterhaltung. Propaganda hat im ÖR nichts zu suchen!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Fr 16. Feb 2018, 22:17

Skeptiker hat geschrieben:(16 Feb 2018, 21:59)

Gerne Tschüss! Auf DEM Niveau wird es mit uns keine Diskussion geben.

Welche Diskussion? Die Fabulierung "typisch linker Denkweisen" ist ebensowenig Bestandteil einer wie das Herbeifantasieren nicht getätigter Aussagen.
Aber wenn du unbedingt willst, bekommst du gerne eine Antwort.
Typisch linke Denkweise. 4 ungleich 7; 5 ungleich 7 -> ergo 4 = 5; Mathematik für Linksgerichtete.
Das ist falsch. Mathematik kennt keine politischen Richtungen, sie kennt Axiome und folgt der Logik, wonach 4 != 7 ^ 5 !=7 = 4=5 einfach falsch ist.
Du hast sehr wohl verstanden, dass Du hier das Medium "Film" überhöht hast.
Das ist eine Unterstellung. Filme transportieren Botschaften - das hingegen ist ein Fakt. Trifft sogar auf Triviales wie Rosamunde Pilcher zu.
Es kommt darauf an WAS ein Film zeigt, nicht OB es ein Film ist. Mit dem Stürmer habe ich das drastisch veranschaulicht, aber selbstverständlich hat der konkrete Film mit dem Stürmer nichts am Hut.
Die Erwähnung des Stürmers rückt in diesem Kontext den Film auf die Ebene. Ob dir das nun klar ist oder nicht. Wenn ein Taschendieb zu einer milden Strafe verurteilt wird und empört sich aus dem Gerichtssaal ein Zuschauer sich erhebt, dass die Freilassung von Mördern ja wohl das Justizsystem erschüttert, dann hat das immer noch nichts mit dem Taschendieb und dessen Bestrafung zu tun. Die Erwähnung des Mörders hingegen verfolgt die Absicht, den Taschendiebstahl und einen Mord auf eine moralische Stufe zu stellen. Man könne ja nicht den einen verurteilen und den anderen laufen lassen. Kann sein, dass dir das wirklich nicht klar war. Dann wiederum ist das sehr unwahrscheinlich, immerhin hattest du die Freiheit besessen, Gaulands Rachefantasien als Angebot zum sportlichen Rückspiel zu betrachten. Satz und Sieg.
Er darf Dir ja gefallen.
Das ist eine Unterstellung. Ich habe kein Werturteil zum Film abgegeben.
Und solange Leute wie Du noch nicht die Macht vollends übernommen haben dürfen Menschen halt auch noch anderer Meinung sein.
Das muss das Niveau sein, an dem dein Herz so hängt.
Ja, und selbstverständlich darfst Du im Anschluss an meinen Kommentar selber noch ein paar pupertäre provokante Kommentare ablassen - das ist ein freies Land. Tue Dir keinen Zwang an.
Ein wertvoller Beitrag zur Diskussion.
Zuletzt geändert von Unité 1 am Fr 16. Feb 2018, 22:21, insgesamt 1-mal geändert.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Fr 16. Feb 2018, 22:21

jack000 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 22:12)

Die Propaganda hat doch nun die Tatsachen (z.B. das Thema mit den "verlorenen" Pässen ganz anders dargestellt.

Schon mal darüber nachgedacht, dass es nicht die eine Erklärung für verlorene bzw. weggeworfene Pässe gibt? Schon mal darüber nachgedacht, dass ein Film einer bestimmten Erzählstruktur folgt? Schon mal darüber nachgedacht, dass deine vermeintliche Erklärung für Pässe und deren Nichtvorhandensein nicht in den Plot des Films passte? Schon mal darüber nachgedacht, dass dir persönlich Wichtiges nicht die Grundlage von Drehbüchern ist?
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25935
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Fr 16. Feb 2018, 22:26

Unité 1 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 22:21)

Schon mal darüber nachgedacht, dass es nicht die eine Erklärung für verlorene bzw. weggeworfene Pässe gibt?

Natürlich gibt es verschiedene Gründe dafür. Die in dem Film schmeißen den Pass aus einem Grund weg (Fiktive Situation im Film), die in der Realität aus einem anderen Grund (Identität verschleiern weil keine Begründung für Flüchtlingsstatus/Asyl vorliegt oder weil man wegen Straftaten gesucht wird).
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Fr 16. Feb 2018, 22:31

jack000 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 22:26)

Natürlich gibt es verschiedene Gründe dafür. Die in dem Film schmeißen den Pass aus einem Grund weg (Fiktive Situation im Film), die in der Realität aus einem anderen Grund (Identität verschleiern weil keine Begründung für Flüchtlingsstatus/Asyl vorliegt oder weil man wegen Straftaten gesucht wird).

Den Unterschied zwischen Film (fiktiv) und Realität (real) hast du schon mal sehr schön ausgearbeitet.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5370
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Brainiac » Fr 16. Feb 2018, 22:35

Also, ich habe den Film nicht gesehen, weil ich nach den Vorabinformationen keinerlei Bedarf hatte. Ich finde auch interessant, dass es so viele Leute gibt, die, obwohl sie sich dem Vernehmen nach massiv über den Film geärgert haben und dies auch vorher wissen konnten, sich dies dennoch zur Gänze angetan haben. Das ist ein bißchen das Verhalten von verhinderten Staatsanwälten. :|

Generell ist ja völlig klar, dass man praktisch jeden Spielfilm als Propaganda für irgendetwas bezeichnen kann. Denn ein Film erzählt eine Geschichte und schafft dafür ein bestimmtes fiktives Szenario und lässt andere weg, was man als "Propaganda" für das gewählte Szenario auslegen kann. Wenn man das also überhaupt nicht will, muss man dem ÖR Spielfilme generell verbieten. Auch den Tatort.

Nach all dem, was ich jetzt so gelesen habe, muss der Film genau das gewesen sein, was man als "moralinsauer" bezeichnet. Und auch offensichtlich billig gemacht, das mit den Smartphones ist schon ziemlich bezeichnend. Gute, wirkungsvolle Propaganda ist übrigens in der Regel nicht billig gemacht. Das vielleicht als Erleichterung derer, die hier die große Volksbeeinflussung befürchten.
this is planet earth
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25935
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Fr 16. Feb 2018, 22:35

Unité 1 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 22:31)

Den Unterschied zwischen Film (fiktiv) und Realität (real) hast du schon mal sehr schön ausgearbeitet.

Filme (z.B. Star Wars) sind natürlich nicht real, haben aber keine politische Aussage und beeinflussen deren Zuschauer nicht. Der Film "Aufbruch ins Ungewisse" hat nur das Ziel die Zuschauer zu beeinflussen!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Fr 16. Feb 2018, 22:39

jack000 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 22:12)

Gar nix! Sondern nur neutrale Informationen und neutrale Unterhaltung. Propaganda hat im ÖR nichts zu suchen!

Ich meinte: Was propagiert deiner Meinung nach der Film?
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Skeptiker » Fr 16. Feb 2018, 22:47

Unité 1 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 22:17)
Die Erwähnung des Stürmers rückt in diesem Kontext den Film auf die Ebene. Ob dir das nun klar ist oder nicht. Wenn ein Taschendieb zu einer milden Strafe verurteilt wird und empört sich aus dem Gerichtssaal ein Zuschauer sich erhebt, dass die Freilassung von Mördern ja wohl das Justizsystem erschüttert, dann hat das immer noch nichts mit dem Taschendieb und dessen Bestrafung zu tun. Die Erwähnung des Mörders hingegen verfolgt die Absicht, den Taschendiebstahl und einen Mord auf eine moralische Stufe zu stellen. Man könne ja nicht den einen verurteilen und den anderen laufen lassen. Kann sein, dass dir das wirklich nicht klar war. Dann wiederum ist das sehr unwahrscheinlich, immerhin hattest du die Freiheit besessen, Gaulands Rachefantasien als Angebot zum sportlichen Rückspiel zu betrachten. Satz und Sieg.

Also nochmal, Du stellst mit dem Taschendieb und dem Mörder bezüglich der Bestrafungen einen Vergleich ( = Gleichung) auf. Ich habe Ungleichungen (!) aufgestellt. Das ist etwas anderes - rein logisch betrachtet. Zwei Dinge die sich von einer bestimmten Sache unterscheiden sind dadurch noch nicht gleich (Ein Elefant ist kein Pferd und eine Mücke ist kein Pferd - bedeutet nicht dass ein Elefant eine Mücke ist)

Nochmal in einem Satz um es nachzuvollziehen: WEDER JEDER noch ggf. DIESER Film ist eine grundsätzliche Bereicherung für die Medienlandschaft, genauso wie auch der Stürmer KEINE Bereicherung für die Medienlandschaft war. Das bedeutet aber weder, dass DIESER noch dass JEDER Film automatisch auf dem Niveau des Stürmers ist. Logik!

Unité 1 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 22:17)
Das ist eine Unterstellung. Ich habe kein Werturteil zum Film abgegeben.

Keine Ahnung wie ich darauf gekommen bin er könnte Dir ggf. gefallen haben. Das will ich Dir natürlich nicht unterstellen.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Fr 16. Feb 2018, 22:52

Die Kampagne gegen den Film wurde übrigens lange vor der Ausstrahlung angeleiert.
Die Agitatoren von „Reconquista Germanica“, die in militärischem Jargon kommunizieren und in strengen Hierarchien arbeiten, hatten bereits Tage vor der Ausstrahlung in ihrer „Memewerkstatt“ auf Discord damit begonnen, Material für den Angriff herzustellen und zu sammeln. Der organisierte Hass entlud sich dann vor allem während der Ausstrahlung des Films in Form von hetzerischen und rassistischen Spruchbildern in die Timelines der Twitter-User.
...
Was bleibt von der Kampagne? „Überrascht hat mich, wie wenige Reconquista-Accounts letztendlich beteiligt waren“, sagt Hammer. „Etwa 230 Accounts würde ich ihnen zuordnen.“ Insofern ist die Strategie der Agitatoren ein Stück weit aufgegangen: Sie haben es geschafft, ihre Ansichten sichtbar zu machen. Erreicht haben sie dabei aber vor allem ihresgleichen: andere rechte Accounts. Die erfolgreichsten, also am häufigsten retweeteten Tweets kamen Hammer zufolge von Accounts, die in Deutschland gesperrt und somit für den normalen Nutzer gar nicht sichtbar waren. Die „Staatsfunk“- und „Gehirnwäsche“-Anwürfe der Protagonisten waren dabei so bekannt wie erwartbar. Dennoch: Die Aktion von Mittwochabend ist ein erneutes Lehrstück dafür, wie organisierte Wut im Netz funktioniert.

https://uebermedien.de/25448/wie-rechte ... -kaperten/

Da stellt sich mir die Frage nach der Wirkmächtigkeit solcher Aktionen. Den Film zur Propaganda aufzublasen, ist offenkundig völlig übertrieben. Und dennoch wird das mit einer Vehemenz vertreten, dich mich jedenfalls rätselnd zurücklässt. Man mag ja die Stoßrichtung des Films nicht mögen, ab zu insinuieren, es sei ein vom Staatsfernsehen zur Propagierung der Flüchtlingspolitik in Auftrag gegebenes Machwerk (ich vermute, das ist der Vorwurf. Bisher steht ja nur "Propaganda" im Raum), ist bar jeglicher Realitätshaftung. Ich ordne das in den Kontext der künstlich aufgeblasenen über den KiKa ein - es sieht nach einer Kampagne gegen den ÖR als solcher aus. Ich würde vermuten, dass das eigentliche Ziel die Erosion des Vertrauens in ihn ist.
Im Zitat ist der Zweifel erkennbar, da nur das eigene Milieu erreicht werde. Nur stellt sich mir die Frage nach der weiteren Verbreitung, nicht jeder retweetet, viele teilen auch einfach nur den Inhalt. Und sicher, wer nicht eh das Mindset dafür mitbringt, wird für die Botschaft nicht empfänglich gewese sein. Hier stellt sich mir dann die Frage, inwieweit das Mindset bereits verbreitet ist.
Zuletzt geändert von Unité 1 am Fr 16. Feb 2018, 23:00, insgesamt 1-mal geändert.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25935
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Fr 16. Feb 2018, 22:58

Brainiac hat geschrieben:(16 Feb 2018, 22:35)

Also, ich habe den Film nicht gesehen, weil ich nach den Vorabinformationen keinerlei Bedarf hatte. Ich finde auch interessant, dass es so viele Leute gibt, die, obwohl sie sich dem Vernehmen nach massiv über den Film geärgert haben und dies auch vorher wissen konnten, sich dies dennoch zur Gänze angetan haben.

Nun, es macht immer Sinn über das zu urteilen was man auch kennt, daher schaue dir den Film doch mal an:


Generell ist ja völlig klar, dass man praktisch jeden Spielfilm als Propaganda für irgendetwas bezeichnen kann. Denn ein Film erzählt eine Geschichte und schafft dafür ein bestimmtes fiktives Szenario und lässt andere weg, was man als "Propaganda" für das gewählte Szenario auslegen kann.

Nun, Filme wie "3 Nüsse für Aschenbrödel" kritisieren eine unfaire Herrschaft von fiktiven Personen die keiner aktuellen Partei zugehören. Kein Mensch wird dadurch politisch beeinflusst!

Wenn man das also überhaupt nicht will, muss man dem ÖR Spielfilme generell verbieten. Auch den Tatort.

Wieso das denn? Ein Tatort kann doch auch wie bis in die 90er sein und nicht Sibel Kekilli mit dem Fahrrad früher beim Tatort sein während die 2 alten Männer zu spät kommen weil die mit dem Auto im Stau standen und Sibel Kekilli den Fall löst während die alten Männer versagt haben.
=> Die Tatorte zuvor haben das so nicht thematisiert und Kommissare in Deppen und Fähige aufgeteilt! Warum macht man das nun? Welchen Zweck verfolgt man damit?

Nach all dem, was ich jetzt so gelesen habe, muss der Film genau das gewesen sein, was man als "moralinsauer" bezeichnet. Und auch offensichtlich billig gemacht, das mit den Smartphones ist schon ziemlich bezeichnend. Gute, wirkungsvolle Propaganda ist übrigens in der Regel nicht billig gemacht. Das vielleicht als Erleichterung derer, die hier die große Volksbeeinflussung befürchten.

Nein, man benötigt besonders einfach gestrickte Menschen um diese beeinflussen zu können. Die massiven Fehler in dem Film (z.B. Die Reise mit dem Schlauchboot nach Namibia) fallen intelligenten Menschen auf, dummen Menschen die beeinflussbar sind, nicht ... und genau das ist die Zielgruppe die beeinflusst werden soll!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25935
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Fr 16. Feb 2018, 23:14

PS auch noch in dem Film ab Minute 32 durch die (natürlich hellhäutige) Security-Kraft:
"Keine Gewalt, keine Drogen oder Diebstahl, sonst werden sie auf der Stelle abgeschoben"

=> Das ist doch der Witz des Tages! Keine Straftaten (Egal welche) haben Einfluss auf ein Asylverfahren in Deutschland, warum wird das in dem Film anders erzählt???
=> Egal was die Flüchtlinge an Gewalt, Drogenhandel oder Diebstahl angestellt haben war doch jemals Gegenstand eines Asylverfahrens? Warum wird das in dem Film anders erzählt???
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste