Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15687
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 24. Apr 2017, 15:25

Alexyessin hat geschrieben:(24 Apr 2017, 16:15)

Bitte dann definiere doch endlich mal was genau. Nicht nur "des muss weg" und so. Ist a bisserle arg wenig.



Er möchte halt, dass nur das gesendet wird, was ihm passt.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 67382
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Alexyessin » Mo 24. Apr 2017, 15:29

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Apr 2017, 16:25)

Er möchte halt, dass nur das gesendet wird, was ihm passt.


Ja, kommt mir schon so vor.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26220
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon jack000 » Mo 24. Apr 2017, 15:44

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Apr 2017, 16:25)

Er möchte halt, dass nur das gesendet wird, was ihm passt.

Es muss im ÖR unterschieden werden nach Sinn und Unsinn. Ich habe meine Sicht der Dinge dazu und du die deine ... aber irgendeine Entscheidung muss es geben.
Abgesehen davon bedeutet nicht, wenn es nicht im ÖR läuft dass es gar nicht mehr gesendet wird.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15687
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 24. Apr 2017, 16:40

schon sowas mag ich im ÖR und ist meines Erachtens auch eine Kernaufgabe

„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 67382
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Alexyessin » Mo 24. Apr 2017, 20:39

jack000 hat geschrieben:(24 Apr 2017, 16:44)

Es muss im ÖR unterschieden werden nach Sinn und Unsinn. Ich habe meine Sicht der Dinge dazu und du die deine ... aber irgendeine Entscheidung muss es geben.


Dann erkläre doch mal "deine Sicht der Dinge" endlich.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18601
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon H2O » Di 25. Apr 2017, 21:10

Alexyessin hat geschrieben:(24 Apr 2017, 21:39)

Dann erkläre doch mal "deine Sicht der Dinge" endlich.


Mich drängt's zur Stellungnahme :)

Aus meiner Sicht sollte der Öffentlich Rechtliche Rundfunk tatsächlich auf seine Kernaufgaben zurück geschrumpft werden; als da wären:

    Neutrale Verbreitung von Nachrichten aus dem Inland und dem Ausland; natürlich Wesentliches von Unwesentlichem trennen

    Kommentare wichtiger gesellschaftlicher Gruppen zu den Nachrichten

    Kulturelle Bildung und Unterhaltung: Hörspiele, Theater, Fernsehfilme, Fortschritte der Wissenschaften; selbstverständlich auch Sendungen für Kinder und Heranwachsende, aber immer mit kulturellem Anspruch.

    Anspruchsvolle Ratespiele zur Abendunterhaltung

    Musikübertragungen aus Konzerthallen, Opernhäusern, Musikwochen... nicht zu vergessen aus eigenen Rundfunkorchestern, also kulturschaffend

    Sportveranstaltungen aller Art, aber ausgewogen... nicht stundenlang Fußball-Bundesliga!

Das alles gab es einmal, sogar eigene Produktionen; dafür aber nur zu eingeschränkten Zeiten im Fernsehen zwischen 11:00 h und 23:00 h.

Weiterhin gehört aus meiner Sicht die völlig aus dem Ruder gelaufene Anzahl von Sendestationen mit x Programmen je Station wieder gestrafft. Die große Auswahl bei so begrenzt verfügbaren Inhalten führt nur dazu, abwegige Lückenfüller auf zu kaufen und damit die Sendezeit tot zu schlagen. Im Zeitalter des Internetradios entfällt die Begründung für derart viele Sendestationen.

Nachts empfange ich in meiner Stadt 16 UKW-Stationen mit fast gleichartigen Inhalten aus der Konserve, mit viel "Musikgequatsche", das man 1 min später schon wieder vergessen hat. Ich gehe davon aus, daß dies alles aus den zwangsweise erhobenen Rundfunkgebühren bezahlt und gepflegt wird. Aus meiner Sicht sind 4 eigenständige Öffentlich Rechtliche Rundfunkstationen völlig ausreichend.

Zum Fernsehen habe ich keine gut begründete Kritik, weil ich diese einseitige Berieselung vor 25 Jahren aus meinem Wohnbereich verbannt habe. Warum wohl... In Hotels eingeschaltete Fernsehapparate haben mich nur bestätigt. Weniger und dafür ordentlich gemacht... wäre sinnvoll. Aber ich gebe zu: Noch schlimmer liegen die Dinge in Italien.

Wohlgemerkt: Ich rede hier nicht der Abschaffung des Fernsehens das Wort, wohl aber meine ich, daß sein Wildwuchs an platter Unterhaltung zugunsten von weniger Stationen mit kulturell ausgefeilten Themen gelichtet werden sollte. Dann ist vielleicht auch wieder Geld vorhanden für Eigenproduktionen auf unterschiedlichen Gebieten, also für sinnvolle Inhalte.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 10838
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon schokoschendrezki » Di 25. Apr 2017, 21:44

Die Schrottigkeit der visuellen Öffentlichen hat den großen Vorteil, dass im Schatten dieser großen öffentlichen Schrottsender die reinen audio-Sender umso feinere Brötchen backen.
Allein heute abend ist das Programm der öffentlichen beiden großen TV-Sender so unerträglich wie selten und vor allem kaum mit ihrem eigentlichen gesellschaftlichen Auftrag vereinbar: Es gibt auf gleich beiden Hauptsendern um die 22 Uhr keine der beiden ausführlichen Nachrichten (heute, tagesthemen). Stattdessen Rosamunde Pilcher und irgendwelche Sport-Übertragungen den ganzen Abend.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2657
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Ger9374 » Di 25. Apr 2017, 23:20

Die ÖR müssen ihre Existenzberechtigung bezahlt aus zwangsgebühren neu unter Beweis stellen.
Das Niveau geht immer mehr Richtung Privatfernsehen. Dann kann man sich bald ÖR sparen.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18601
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon H2O » Mi 26. Apr 2017, 07:11

schokoschendrezki hat geschrieben:(25 Apr 2017, 22:44)

Die Schrottigkeit der visuellen Öffentlichen hat den großen Vorteil, dass im Schatten dieser großen öffentlichen Schrottsender die reinen audio-Sender umso feinere Brötchen backen.
Allein heute abend ist das Programm der öffentlichen beiden großen TV-Sender so unerträglich wie selten und vor allem kaum mit ihrem eigentlichen gesellschaftlichen Auftrag vereinbar: Es gibt auf gleich beiden Hauptsendern um die 22 Uhr keine der beiden ausführlichen Nachrichten (heute, tagesthemen). Stattdessen Rosamunde Pilcher und irgendwelche Sport-Übertragungen den ganzen Abend.


Mit etwas Glück haben die ÖR den Quatsch mit Rosamunde Pilcher auch in den USA oder GB gekauft und synchronisiert. Beim Sport halten sie dann drauf... Ausnahmen bestätigen die Regel. Weniger ist einfach mehr! Ich vermute, daß es dort haufenweise gut bezahlte Schwätzer gibt, die anderswo nie und nimmer solche Einkünfte erzielen könnten. Die vermehren sich völlig ungeschlechtlich. Es wäre wirklich eine Maßnahme, die Zahl der Stationen und Mitarbeiter in der Verwaltung zu vermindern und dafür mehr kulturschaffende Leute werkeln zu lassen.

Wie oft habe ich schon bedauert, daß die Deutsche Welle ihr deutsches Radioprogramm eingespart hat! Das entsprach in vieler Hinsicht meinen Vorstellungen von einem öffentlichen Rundfunkprogramm ... und das wurde obendrein noch aus Steuergeldern bezahlt.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23049
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon relativ » Mi 26. Apr 2017, 07:53

Moin,
über Sinn und Zweck des ÖRR kann man natürlich genüsslich streiten, aber m.M. hat er immer noch seine Berechtigung, auch bei der Vielfalt der Programme.
Man darf ja nicht vergessen, daß der ÖRR das ganze Spektrum der Bevölkerung abbilden sollte und das sich die Fernsehgeflogenheiten der verschiedenen Generationen verändern bzw. unterschiedlich sind.
Nur sollte nix doppelt da sein. Man braucht z.B. keine 2-3 Kultursender ect.pp. Da könnte man m.M. nach einsparen und dies auf 1 bis max. 2 Sender reduzieren.
Grundsätzlich habe ich aber nicht den Eindruck, daß diesbezüglich massiv Übertrieben wird, auch wenn ich die Vielfalt der Anderen mitbezahlen muss und da wird wohl schon eher der Knackpunkt für die meisten Kritiker liegen. Die wollen wohl nur nicht das Programm der anderen mitbezahlen. M.M. ist das auch schon wieder ein gesellschaftliches Problem des persönlichen Egoismus.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18601
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon H2O » Mi 26. Apr 2017, 15:58

relativ hat geschrieben:(26 Apr 2017, 08:53)

Moin,
über Sinn und Zweck des ÖRR kann man natürlich genüsslich streiten, aber m.M. hat er immer noch seine Berechtigung, auch bei der Vielfalt der Programme.
Man darf ja nicht vergessen, daß der ÖRR das ganze Spektrum der Bevölkerung abbilden sollte und das sich die Fernsehgeflogenheiten der verschiedenen Generationen verändern bzw. unterschiedlich sind.
Nur sollte nix doppelt da sein. Man braucht z.B. keine 2-3 Kultursender ect.pp. Da könnte man m.M. nach einsparen und dies auf 1 bis max. 2 Sender reduzieren.
Grundsätzlich habe ich aber nicht den Eindruck, daß diesbezüglich massiv Übertrieben wird, auch wenn ich die Vielfalt der Anderen mitbezahlen muss und da wird wohl schon eher der Knackpunkt für die meisten Kritiker liegen. Die wollen wohl nur nicht das Programm der anderen mitbezahlen. M.M. ist das auch schon wieder ein gesellschaftliches Problem des persönlichen Egoismus.


Ich meine, daß wir so viele Sendestationen ÖR wie Bundesländer haben. Dadurch ergibt sich schon eine große thematische Überlappung aus Mangel an anderen Inhalten. Und dann stört mich außerdem noch die Menge an seichter Unterhaltung und Popmusik-Konserven. Ich finde das zwangsweise eingezogene Geld könnte für mehr Kulturschaffende und Eigenproduktionen ausgegeben werden, und viel weniger für seichte Serien, scheinbare Vielfalt und Sport ohne Ende.

Die Deutsche Welle Radio war zeitweise einmal das, was ich mir unter einem ÖR vorstellen würde.

Heute hat jede Radiostation einen Internetauftritt, und das bundesweit. Da ist etwas ins Kraut geschossen, das unbedingt und immer wieder nach Kosten und Ertrag für den Zuschauer/Zuhörer durchforstet werden muß, Leider wird diese scheinbare Vielfalt immer größer.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23049
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon relativ » Mi 26. Apr 2017, 16:20

H2O hat geschrieben:(26 Apr 2017, 16:58)

Ich meine, daß wir so viele Sendestationen ÖR wie Bundesländer haben. Dadurch ergibt sich schon eine große thematische Überlappung aus Mangel an anderen Inhalten. Und dann stört mich außerdem noch die Menge an seichter Unterhaltung und Popmusik-Konserven. Ich finde das zwangsweise eingezogene Geld könnte für mehr Kulturschaffende und Eigenproduktionen ausgegeben werden, und viel weniger für seichte Serien, scheinbare Vielfalt und Sport ohne Ende.

Die Deutsche Welle Radio war zeitweise einmal das, was ich mir unter einem ÖR vorstellen würde.

Heute hat jede Radiostation einen Internetauftritt, und das bundesweit. Da ist etwas ins Kraut geschossen, das unbedingt und immer wieder nach Kosten und Ertrag für den Zuschauer/Zuhörer durchforstet werden muß, Leider wird diese scheinbare Vielfalt immer größer.

Ok, das ist natürlich klar, unser Föderalismus hat nicht nur Vorteile, dafür können aber auch die Baiern ihre Folkrore intensiv ausleben. :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26220
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon jack000 » Mi 26. Apr 2017, 16:44

relativ hat geschrieben:(26 Apr 2017, 08:53)
über Sinn und Zweck des ÖRR kann man natürlich genüsslich streiten, aber m.M. hat er immer noch seine Berechtigung, auch bei der Vielfalt der Programme.

Um die generelle Berechtigung des ÖR geht es in diesem Strang nicht. Es geht um den Umfang.

Nur sollte nix doppelt da sein. Man braucht z.B. keine 2-3 Kultursender ect.pp. Da könnte man m.M. nach einsparen und dies auf 1 bis max. 2 Sender reduzieren.

Das war auch einer meiner Vorschläge: Doppelte Inhalte reduzieren!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15687
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 26. Apr 2017, 16:53

jack000 hat geschrieben:(26 Apr 2017, 17:44)


Das war auch einer meiner Vorschläge: Doppelte Inhalte reduzieren!


Das hat aber nichts mit den Kernaufgaben zu tun.
Das wäre eine grundsätzliche Effizienzsteigerung.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18601
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon H2O » Mi 26. Apr 2017, 16:55

relativ hat geschrieben:(26 Apr 2017, 17:20)

Ok, das ist natürlich klar, unser Föderalismus hat nicht nur Vorteile, dafür können aber auch die Baiern ihre Folkrore intensiv ausleben. :D


Na ja, die Lausbubengeschichten von Ludwig Thoma habe ich im hohen Norden vor vielen Jahren schon sehr genossen. :) Ist natürlich ewig lange her! Das meinte ich mit "mehr Kultur schaffen".

Umgekehrt könnte ich mir vorstellen, daß ein Südstaatler auch ganz neugierig zuhört, wenn Theodor Storm oder Fritz Reuter oder Theodor Fontane nordisch eingefärbt in Szene gesetzt werden. Oder Siegfried Lenz... teilweise köstliche Perlen der Erzählkunst. Da entgeht der jungen Generation viel unserer gemeinsamen Geschichte und Kultur, die ihr auf spielerische Weise vermittelt werden würde.

Auch das ist doch eine wichtige Aufgabe des ÖR, nämlich die gemeinsame deutsche und europäische Kultur zu vermitteln...etwa Denis Diderot, aber bitte spielerisch und nicht bierernst dozierend... oder moderner "Don Camillo und Peppone" in x-ter Wiederholung... ist wie "Dinner for One" zu Silvester! Im Fernsehen Italienisch oder Französisch mit deutschen Untertiteln...
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18601
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon H2O » Mi 26. Apr 2017, 16:57

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(26 Apr 2017, 17:53)

Das hat aber nichts mit den Kernaufgaben zu tun.
Das wäre eine grundsätzliche Effizienzsteigerung.


Schon richtig! Und dann die eingesparten Mittel zur Erhöhung der Eigenproduktion mit einigem Anspruch nutzen. Wir verballern zu viele Mittel ohne Ertrag!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26220
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon jack000 » Mi 26. Apr 2017, 16:58

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(26 Apr 2017, 17:53)

Das hat aber nichts mit den Kernaufgaben zu tun.
Das wäre eine grundsätzliche Effizienzsteigerung.

Das hat in dem Sinne mit den Kernaufgaben zu tun, das um die Kernaufgaben zu erfüllen Inhalte nicht doppelt vorhanden sein müssen.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15687
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 26. Apr 2017, 17:05

jack000 hat geschrieben:(26 Apr 2017, 17:58)

Das hat in dem Sinne mit den Kernaufgaben zu tun, das um die Kernaufgaben zu erfüllen Inhalte nicht doppelt vorhanden sein müssen.


Das ist albern Jack. Deine Frage war die nach den Kernaufgaben. Das hat prinzipiell nichts mit der Effizienz zu tun.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10402
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Cat with a whip » Mi 26. Apr 2017, 20:36

pikant hat geschrieben:(20 Apr 2017, 14:47)

das Infoangebot ist riesig und allein Phoenix birngt mir serioese Infos als alle privaten Sender in Deutschland zusammen.


Leider bleibt Phoenix weit hinter den hoch gesteckten Erwartungen von einst zurück. Die halbe Zeit wird mit schwachsinnigsten Dokutainement oberhalb der Schmerzgrenze verbraten. Ein Lebewesen mit mehr als 3 Gehirnzellen muß doch bei deren Konsum leiden.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26220
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon jack000 » Mi 26. Apr 2017, 20:55

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(26 Apr 2017, 18:05)

Das ist albern Jack. Deine Frage war die nach den Kernaufgaben. Das hat prinzipiell nichts mit der Effizienz zu tun.

Sehe ich anders, wenn es darum geht ein Basisprogramm bereit zu stellen stellen sich ebenso die Fragen nach der Effizienz ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste