Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Alster
Beiträge: 174
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » So 24. Jun 2018, 09:50

Kritikaster hat geschrieben:(23 Jun 2018, 19:06) Du wirst ja wohl nicht zu jenen gehören, für die die eigenen genutzten Quellen nur dann als Beleg zulässig sind, wenn sie DEINE Position unterstützen, oder? :D

Zur Interpretation einer Urteils jedoch bleibt das Urteil selbst die vorrangige Quelle. Zusammenfassungen und Pressekommentare besitzen nachrangige Bedeutung.


Wiki zitierend:
Kritikaster hat geschrieben:(23 Jun 2018, 19:06) Das ZDF „darf nicht zum Staatsfunk werden“, meinte das Gericht in seiner Begründung durch Vizepräsident Ferdinand Kirchhof.

noch viel weniger eine haarspalterische Interpretation eines aus einer Vielzahl von Kommentaren ausgesuchten Wortlautes.


Kritikaster hat geschrieben:(23 Jun 2018, 19:06) Es ist ein - von Dir zu unrecht als solcher bestrittener - Teil der Urteilsbegründung des BVerfG, der im Wortlaut von zahlreichen Medien zitiert wird.

Dein Satz ist Teil der Zusammenfassung (damit bereits Interpretation) der Urteilsgründe in der mündlichen Urteilsverkündung. Dass die Beiträge des Nicks "Kritikaster" ihre eigenwillige Interpretation nicht aus der schriftlichen Urteilsbegeründung ziehen können hat gute Gründe


Kritikaster hat geschrieben:(23 Jun 2018, 19:06) Man muss in seiner Verzweiflung schon rechnerische Kunstgriffe anwenden, um zu Deiner Auslegung zu kommen. Vertreter von Städten und Gemeinden sind ja wohl eher als "Stadtvertreter" denn als "Staatsvertreter" zu betrachten. Ja, ja: Deutsche Sprache, schwere Sprache. Da kommt es häufig auf wenige Buchstaben an :D

Der Beitrag versucht eine simple Addition als "rechnerische Kunstgriffe" darzustellen.


für den interessierten Leser:
Alster hat geschrieben:(16 Jun 2018, 12:30)
Die JETZIGE Zusammensetzung des ZDF Fernsehrates spricht für Vermeidung der Vorgaben des BVerfG durch windige Umgehungstatbestände. Von derzeit 60 Mitgliedern sind:
https://de.wikipedia.org/wiki/ZDF-Fernsehrat
20 staatlich aus Bund/Ländern/Landkreise/Städte
5 Vertreter der Kirchen bekanntlich durch gegenseitige Seilschaften mit der Politik eng verflochten
11 Vertreter aus Arbeitsnehmer/Industrieverbänden bekanntlich durch gegenseitige Seilschaften mit der Politik eng verflochten davon 2 mit Parteibuch
16 vertreter von Vereinen/Verbänden nominiert von Ländern, davon 6 mit Parteibuch

Von 60 Mitgliedern schon jetzt wieder 28 aus Bund/Ländern/Landkreise/Städten und Parteien. Mögliche sonstige Verflechtungen von Kirchen, Gewerkschaften, Interessenverbänden mit der Politik sind hier noch nicht mal berücksichtigt. Das Urteil wird schon jetzt wieder unterlaufen.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Alster
Beiträge: 174
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » So 24. Jun 2018, 09:57

Schnitter hat geschrieben:(23 Jun 2018, 13:42)

Was für ein Unsinn.

Böhmermann und Welke machen sich doch ständig über Rassisten lustig. Das ausgerechnet die Rassisten und Behindertenfeinde sein sollen ist völlig frei erfunden.

2 Fehler:
1) Non sequitur! Wenn einer Rassisten zu seinen Gegnern zählt, schließt das nicht aus, dass er selbst Rassist ist.
2) Strohmann! in meinem zitierten Beitrag steht nicht, dass Böhmermann und Welke Rassisten seien (das sei dahingestellt), sondern dass sie rassistische und behindertenfeindliche Sprüche als Ersatz für fehlende Einfälle benötigen.

Bitte (1) zu beantwortende Beiträge lesen und verstehen und (2) eine minimale logische Schlüssigkeit beachten!
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Schnitter
Beiträge: 3909
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Schnitter » So 24. Jun 2018, 11:01

Alster hat geschrieben:(24 Jun 2018, 10:57)

2 Fehler:
1) Non sequitur! Wenn einer Rassisten zu seinen Gegnern zählt, schließt das nicht aus, dass er selbst Rassist ist.
2) Strohmann! in meinem zitierten Beitrag steht nicht, dass Böhmermann und Welke Rassisten seien (das sei dahingestellt), sondern dass sie rassistische und behindertenfeindliche Sprüche als Ersatz für fehlende Einfälle benötigen.

Bitte (1) zu beantwortende Beiträge lesen und verstehen und (2) eine minimale logische Schlüssigkeit beachten!


Wo sind sie denn die rassistischen und behindertenfeindlichen Sprüche ?
Hermann
Beiträge: 110
Registriert: Sa 16. Jun 2018, 15:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Hermann » So 24. Jun 2018, 12:55

Schnitter hat geschrieben:(23 Jun 2018, 13:42)
Böhmermann und Welke machen sich doch ständig über Rassisten lustig. Das ausgerechnet die Rassisten und Behindertenfeinde sein sollen ist völlig frei erfunden.


Genau so ist es. Dieses absolut unterirdische RTL-Niveau dieser beiden Pseudoclowns mit ihrem Gossenhumor gehört meiner Meinung nach nicht zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Es gibt auch niveauvolles Kabarett, das witzig und einen gewissen intellektuellen Anspruch hat. Das läuft aber meistens eher auf Sendern wie 3sat oder den dritten Programmen.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5547
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kritikaster » So 24. Jun 2018, 13:04

Hermann hat geschrieben:(24 Jun 2018, 13:55)

Es gibt auch niveauvolles Kabarett, das witzig und einen gewissen intellektuellen Anspruch hat. Das läuft aber meistens eher auf Sendern wie 3sat oder den dritten Programmen.

Öffentlich-Rechtlichen Sendern also. :thumbup:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Alster
Beiträge: 174
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Mo 25. Jun 2018, 09:10

Schnitter hat geschrieben:(24 Jun 2018, 12:01)

Wo sind sie denn die rassistischen und behindertenfeindlichen Sprüche ?

Wenn Böhmermann mit der Wahlentscheidung des türkischen Volkes nicht einverstanden ist, fällt ihm ein: "am liebsten mag er Ziegen ficken"
Wenn Welke Stotterer nachäfft klingt das so: "absolulululut meine Damen und Herren"
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Hermann
Beiträge: 110
Registriert: Sa 16. Jun 2018, 15:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Hermann » Mo 25. Jun 2018, 12:27

Kritikaster hat geschrieben:(24 Jun 2018, 14:04)
Öffentlich-Rechtlichen Sendern also. :thumbup:


Ja ich habe überhaupt nichts gegen die Öffentlich-Rechtlichen an sich. Sogar im Gegenteil, ich bin ein Anhänger des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und wäre auch bereit 5 Euro mehr im Monat zu bezahlen, wenn ARD und ZDF das qualitative Niveau ihrer Sendungen endlich wieder auf frühere Ebenen anheben und man sich wieder deutlich vom geistigen Müll der Privatsender abgrenzen würde anstatt ihn zu übernehmen und zu kopieren.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1618
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Raskolnikof » Mo 25. Jun 2018, 13:17

@ Hermann:

Ich bin sogar bereit das Doppelte zu bezahlen, wenn deine Forderungen umgesetzt würden. Hingegen könnten für mich die privaten Volksverdummungssender abgeschafft werden.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5547
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kritikaster » Mo 25. Jun 2018, 14:01

Hermann hat geschrieben:(25 Jun 2018, 13:27)

Ja ich habe überhaupt nichts gegen die Öffentlich-Rechtlichen an sich. Sogar im Gegenteil, ich bin ein Anhänger des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und wäre auch bereit 5 Euro mehr im Monat zu bezahlen, wenn ARD und ZDF das qualitative Niveau ihrer Sendungen endlich wieder auf frühere Ebenen anheben und man sich wieder deutlich vom geistigen Müll der Privatsender abgrenzen würde anstatt ihn zu übernehmen und zu kopieren.

Es mag vielleicht überraschen, aber da sind wir dicht beisammen.

Der zumindest teilweise qualitative Niedergang des ÖR, sowohl im TV als auch im Radio, ist klar mit dem Aufkommen der privaten Konkurrenz verknüpft. Dummerweise hat sich erwiesen, dass die breite Masse der Bevölkerung offenbar seichte Berieselung, bei der eigenes Denken kaum oder gar nicht gefordert ist, anspruchsvoller Unterhaltung/Information vorzieht.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Alster
Beiträge: 174
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Di 26. Jun 2018, 19:56

Hermann hat geschrieben:(25 Jun 2018, 13:27)

Ja ich habe überhaupt nichts gegen die Öffentlich-Rechtlichen an sich. Sogar im Gegenteil, ich bin ein Anhänger des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und wäre auch bereit 5 Euro mehr im Monat zu bezahlen, wenn ARD und ZDF das qualitative Niveau ihrer Sendungen endlich wieder auf frühere Ebenen anheben und man sich wieder deutlich vom geistigen Müll der Privatsender abgrenzen würde anstatt ihn zu übernehmen und zu kopieren.

Selbständige zahlen längst 5 eur mehr.



Raskolnikof hat geschrieben:(25 Jun 2018, 14:17)

@ Hermann:

Ich bin sogar bereit das Doppelte zu bezahlen, wenn deine Forderungen umgesetzt würden. Hingegen könnten für mich die privaten Volksverdummungssender abgeschafft werden.

Pendler mit Zweitwohnung zahlen längst das Doppelte.



Das macht aus dem Welt teuersten ÖR noch keinen guten ÖR.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Hermann
Beiträge: 110
Registriert: Sa 16. Jun 2018, 15:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Hermann » Di 26. Jun 2018, 20:10

Alster hat geschrieben:(26 Jun 2018, 20:56)
Das macht aus dem Welt teuersten ÖR noch keinen guten ÖR.


Das stimmt und ich glaube auch gar nicht, daß bessere Qualität teurer sein müßte. Es ist doch gerade der viele niveaulose Schrott, für den viel Geld aus dem Fenster geworden wird.

Selbst bei den Nachrichtensendungen wurden zig Millionen Euro nur dafür ausgegeben, daß man bei ARD und ZDF auch so ein hochmodernes Studio mit Spezialeffekten wie RTL aufbieten kann.
Alster
Beiträge: 174
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Mi 27. Jun 2018, 08:01

Das bringt mich nochmal zuirück zu der Aussage:

Hermann hat geschrieben:(24 Jun 2018, 13:55)

Genau so ist es. Dieses absolut unterirdische RTL-Niveau dieser beiden Pseudoclowns mit ihrem Gossenhumor gehört meiner Meinung nach nicht zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Es gibt auch niveauvolles Kabarett, das witzig und einen gewissen intellektuellen Anspruch hat. Das läuft aber meistens eher auf Sendern wie 3sat oder den dritten Programmen.

... wobei die dritten und Spartensender eher die kleineren Anteile vom Gesamtbudget benötigen. Auch der internationale Vergleich spricht dagegen, dass die miese Qualität des deutschen ÖR am Geld liegt.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23117
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon relativ » Mi 27. Jun 2018, 08:05

Alster hat geschrieben:(25 Jun 2018, 10:10)

Wenn Böhmermann mit der Wahlentscheidung des türkischen Volkes nicht einverstanden ist, fällt ihm ein: "am liebsten mag er Ziegen ficken"
Wenn Welke Stotterer nachäfft klingt das so: "absolulululut meine Damen und Herren"

Welke macht sich ja nicht wegen möglichen Behinderungen lustig, sondern meist darüber, was aus den Mäulern der Protagonisten, die er auf den Arm nimmt, herraus kommt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23117
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon relativ » Mi 27. Jun 2018, 08:14

Kritikaster hat geschrieben:(25 Jun 2018, 15:01)

Es mag vielleicht überraschen, aber da sind wir dicht beisammen.

Der zumindest teilweise qualitative Niedergang des ÖR, sowohl im TV als auch im Radio, ist klar mit dem Aufkommen der privaten Konkurrenz verknüpft. Dummerweise hat sich erwiesen, dass die breite Masse der Bevölkerung offenbar seichte Berieselung, bei der eigenes Denken kaum oder gar nicht gefordert ist, anspruchsvoller Unterhaltung/Information vorzieht.

Um sowas zu erreichen, sollten die Verantwortlichen des ÖR diese Sender wieder von der Konkurrenzsituation mit den Privaten lösen und hochwertiges "Info, Reportagen und Dokufernsehen" produzieren (Phönix, Arte... sind hier gute Beispiele), das sich nicht am Mainstream orientiert.
Desweiteren könnte man die ÖR auf Kernkompetenzen setzen, damit sie nicht jeden Mainstream der Privaten mitegehen muessen, wegen Konkurrenzfähigkeit.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5547
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kritikaster » Mi 27. Jun 2018, 08:59

relativ hat geschrieben:(27 Jun 2018, 09:14)

Um sowas zu erreichen, sollten die Verantwortlichen des ÖR diese Sender wieder von der Konkurrenzsituation mit den Privaten lösen und hochwertiges "Info, Reportagen und Dokufernsehen" produzieren (Phönix, Arte... sind hier gute Beispiele), das sich nicht am Mainstream orientiert.
Desweiteren könnte man die ÖR auf Kernkompetenzen setzen, damit sie nicht jeden Mainstream der Privaten mitegehen muessen, wegen Konkurrenzfähigkeit.

Für Radioprogramme ist das offenbar bereits der Fall. :(
Anfang der Woche berichtete der DLF in eigener Sache, dass man z.B. die Zahl von Konzertmitschnitten oder auch Kindersendungen reduzieren wird. Der Kostendruck führt offenbar gerade bei den echten deutschen Qualitätssendern dazu, dass deren Programmangebot ausgedünnt wird. Diese Entwicklung halte ich für vollkommen falsch.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23117
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon relativ » Mi 27. Jun 2018, 09:06

Kritikaster hat geschrieben:(27 Jun 2018, 09:59)

Für Radioprogramme ist das offenbar bereits der Fall. :(
Anfang der Woche berichtete der DLF in eigener Sache, dass man z.B. die Zahl von Konzertmitschnitten oder auch Kindersendungen reduzieren wird. Der Kostendruck führt offenbar gerade bei den echten deutschen Qualitätssendern dazu, dass deren Programmangebot ausgedünnt wird. Diese Entwicklung halte ich für vollkommen falsch.

Ja in die falsche Richtung ist das natürlich komplett falsch. Der ÖR sollte vom Einschaltquotenwahn befreit werden.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Hermann
Beiträge: 110
Registriert: Sa 16. Jun 2018, 15:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Hermann » Mi 27. Jun 2018, 10:48

Alster hat geschrieben:(27 Jun 2018, 09:01)
... wobei die dritten und Spartensender eher die kleineren Anteile vom Gesamtbudget benötigen.


Ja, wenn man sich die Zahlen ansieht, dann ist es eher so, daß die Sender mit den niedrigsten Budgets noch die höchste Programmqualität liefern.
Alster
Beiträge: 174
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Do 28. Jun 2018, 20:12

relativ hat geschrieben:(27 Jun 2018, 09:05)Welke macht sich ja nicht wegen möglichen Behinderungen lustig, sondern meist darüber, was aus den Mäulern der Protagonisten, die er auf den Arm nimmt, herraus kommt.

... und greift (bedingt durch Stümperei und chronischen Ideenmangel) wie gezeigt auf Behinderungen zurück.


relativ hat geschrieben:(27 Jun 2018, 09:14)Um sowas zu erreichen, sollten die Verantwortlichen des ÖR diese Sender wieder von der Konkurrenzsituation mit den Privaten lösen und hochwertiges "Info, Reportagen und Dokufernsehen" produzieren (Phönix, Arte... sind hier gute Beispiele), das sich nicht am Mainstream orientiert.
Desweiteren könnte man die ÖR auf Kernkompetenzen setzen, damit sie nicht jeden Mainstream der Privaten mitegehen muessen, wegen Konkurrenzfähigkeit.

Den ÖR aus der Konkurrenzsituation zu befreien ist ja die einzige Rechtfertigung für die Zwangsfinanzierung. Wie der ÖR sich da bestimmungswidrig doch wieder reinmamnövriert hat? Mögliche Gründe:
- Der ÖR erkauft sich die Nibelungentreue der SPD/Grünen/Linken durch seine Funktion als Propagandamaschine. Das geht nur mit entsprechender Quote
- der persönliche Ehrgeiz (möglicherweise Höhe der Vergütungen) von Intendanten etc. wird durch Aufblasen des Programmes und des Budgets am ehesten befriedigt. Dies geht nicht ohne Quote.
- Abschöpfen der einkassierten Zwangsgelder über beauftragte Firmen, bzw Vergabe von Millionenprojekten wird bei entsprechender Quote erleichtert.


Hermann hat geschrieben:(27 Jun 2018, 11:48)Ja, wenn man sich die Zahlen ansieht, dann ist es eher so, daß die Sender mit den niedrigsten Budgets noch die höchste Programmqualität liefern.

Arte & Co wurden schon genannt. Dazu gehört aber insbesondere auch der DLF. Pikanterweise derjenige Sender der ganz offiziell den Charakter eines Staatssenders hat und ohne die per Sprachregelung verordnete Fiktion der "Staatsferne" auskommt.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5547
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Kritikaster » Fr 29. Jun 2018, 01:02

Alster hat geschrieben:(28 Jun 2018, 21:12)

Den ÖR aus der Konkurrenzsituation zu befreien ist ja die einzige Rechtfertigung für die Zwangsfinanzierung. Wie der ÖR sich da bestimmungswidrig doch wieder reinmamnövriert hat? Mögliche Gründe:
- Der ÖR erkauft sich die Nibelungentreue der SPD/Grünen/Linken durch seine Funktion als Propagandamaschine. Das geht nur mit entsprechender Quote
- der persönliche Ehrgeiz (möglicherweise Höhe der Vergütungen) von Intendanten etc. wird durch Aufblasen des Programmes und des Budgets am ehesten befriedigt. Dies geht nicht ohne Quote.
- Abschöpfen der einkassierten Zwangsgelder über beauftragte Firmen, bzw Vergabe von Millionenprojekten wird bei entsprechender Quote erleichtert.

LOL!

Dass von Dir nichts als dummes Zeug kommen und Du die Tatsachen einmal mehr auf den Kopf zu stellen versuchen würdest, war klar. :rolleyes:

Durch die Reduzierung der angesprochenen Konzertmitschnitte seitens des DLF, auf die sich relativs Antwort bezog, verringert der Sender nun gerade einen Programmanteil, der in unmittelbarer Konkurrenz mit "Quotenbringern" werbefinanzierter Radioprogramme steht. Mit seinem verbleibenden, hochwertigen Informationsanteil und damit den Mainstreaminteressen der überwiegenden Geamthörerschaft widersprechenden Programmgestaltung ist der DLF nun gerde das Gegenteil eines "Quotenjägers" und begründet damit genau das, was Du als Rechtfertigung für die Gebührenfinanzierung anführst. :thumbup:

Damit fällt - erwartungsgemäß - der Rest Deines hier neuerlich aufgebauten Kartenhauskonstruktes in sich zusammen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Alster
Beiträge: 174
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Fr 29. Jun 2018, 09:24

Um auf Beiträge zu antworten muss man zunächst mal lesen und verstehen. Das scheint Ihrerseits, Herr Kritikaster, in diesem Fall nicht völlig gelungen.

mit Hervorhebung von mir:
Kritikaster hat geschrieben:(29 Jun 2018, 02:02) Durch die Reduzierung der angesprochenen Konzertmitschnitte seitens des DLF, auf die sich relativs Antwort bezog,

nöööö, relativs Antwort bezog sich auf den ÖR im allgemeinen:
relativ hat geschrieben:(27 Jun 2018, 09:14)Um sowas zu erreichen, sollten die Verantwortlichen des ÖR diese Sender wieder von der Konkurrenzsituation mit den Privaten lösen und hochwertiges "Info, Reportagen und Dokufernsehen" produzieren (Phönix, Arte... sind hier gute Beispiele), das sich nicht am Mainstream orientiert.



folgerichtig bezieht sich meine Antwort auf vorangehendes Zitat von relativ ebenfalls auf den ÖR im allgemeinen:
Alster hat geschrieben:(28 Jun 2018, 21:12)
Den ÖR aus der Konkurrenzsituation zu befreien ist ja die einzige Rechtfertigung für die Zwangsfinanzierung. Wie der ÖR sich da bestimmungswidrig doch wieder reinmamnövriert hat? Mögliche Gründe:
- Der ÖR erkauft sich die Nibelungentreue der SPD/Grünen/Linken durch seine Funktion als Propagandamaschine. Das geht nur mit entsprechender Quote
- der persönliche Ehrgeiz (möglicherweise Höhe der Vergütungen) von Intendanten etc. wird durch Aufblasen des Programmes und des Budgets am ehesten befriedigt. Dies geht nicht ohne Quote.
- Abschöpfen der einkassierten Zwangsgelder über beauftragte Firmen, bzw Vergabe von Millionenprojekten wird bei entsprechender Quote erleichtert.



Insoweit argumentierst Du mit Deinem Bezug auf den DLF mit schlafwandlerischer Zielsicherheit an den vorgenannten Beiträgen vorbei, wenn du schreibst:
Kritikaster hat geschrieben:(29 Jun 2018, 02:02) DLF, auf die sich relativs Antwort bezog, verringert der Sender nun gerade einen Programmanteil, der in unmittelbarer Konkurrenz mit "Quotenbringern" werbefinanzierter Radioprogramme steht.



Zum Thema DLF hatte ich übrigens auch was geschrieben, und zwar mit Bezug auf Herrmanns Aussage:
Hermann hat geschrieben:(27 Jun 2018, 11:48)
Ja, wenn man sich die Zahlen ansieht, dann ist es eher so, daß die Sender mit den niedrigsten Budgets noch die höchste Programmqualität liefern.

dazu schrieb ich:
Alster hat geschrieben:(28 Jun 2018, 21:12)Dazu gehört aber insbesondere auch der DLF. Pikanterweise derjenige Sender der ganz offiziell den Charakter eines Staatssenders hat und ohne die per Sprachregelung verordnete Fiktion der "Staatsferne" auskommt.



Damit, lieber Herr Kritikaster - das hat ein anderer user in diesem Forum sehr schön formuliert -
Kritikaster hat geschrieben:(29 Jun 2018, 02:02)fällt - erwartungsgemäß - der Rest Deines hier neuerlich aufgebauten Kartenhauskonstruktes in sich zusammen.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste