Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon pikant » Di 19. Dez 2017, 08:57

Julian hat geschrieben:(18 Dec 2017, 22:50)

Mich stört es zunehmend, diesen Staatsfunk zu finanzieren. Die gebührenfinanzierte Propaganda beschränkt sich ja nicht nur auf das Fernsehen, sondern beeinflusst über das Internet weitere Millionen. Dabei kommt die Regierungspropaganda ganz hipp und flott daher, beispielsweise in Form junger, zwangsgebührenfinanzierter YouTuber, die Merkel nach dem Mund reden, während die Kanäle ihrer Altersgenossen, die es wagen, polemische Kritik zu betreiben, über das Zensurgesetz behindert oder sogar geschlossen werden.


Sind Sie nicht der User, der fuer voellige Meinungsfreiheit in Deutschland eintritt?

Und auf einmal sind Sie fuer Zensur, wenn ihnen die Meinung nicht passt - das verstehe wer will :rolleyes:
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25393
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖR - Zwangsfinanzierte Meinungsmachmaschine?

Beitragvon jack000 » Di 19. Dez 2017, 12:35

relativ hat geschrieben:(19 Dec 2017, 08:55)

Also wenn der nicht bewusst ausgestrahlt worden wäre, dann hätte ich mir jetzt Sorgen gemacht.
Dein Mimimimi , weil du wohl Parallelen zu deiner Realität entdeckt hast, ziegt doch gut, wie richtig dieser Tatort lag, obwohl ich ihn selber gar nicht gesehen habe.

Eine Möglichkeit ist es in der Tat Themen einfach zu zerlabern damit man sich nicht mit Inhalten auseinandersetzen muss weil man es nicht will.

Deine Vermutung , daß andere kritische Themen nicht ausgestrahlt werden würden, ist eine reine Behauptung von dir.

Ok, nochmal die Frage: Würde es jemals einen Tatort mit umgekehrten Vorzeichen oder mit meinem Beispiel Brand in Asylbewerberheim geben? Ja oder nein?

Btw. Es ist unter anderem eine Aufgabe von Medien Meinungen zu machen bzw.Meinungsfindung zu unterstützen.

Wie bitte???????
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25393
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Di 19. Dez 2017, 12:36

pikant hat geschrieben:(19 Dec 2017, 08:57)
Und auf einmal sind Sie fuer Zensur, wenn ihnen die Meinung nicht passt - das verstehe wer will :rolleyes:

Wenn ein Privatsender das macht ist das sein Problem, wenn der ÖR eine Partei unterschwellig diskreditiert dann ist das ein Skandal!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Schnitter
Beiträge: 3549
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Schnitter » Di 19. Dez 2017, 12:36

Also meine Arbeitskollegen fanden den Tatort auch super. Realistisch und spannend.
Schnitter
Beiträge: 3549
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Schnitter » Di 19. Dez 2017, 12:39

jack000 hat geschrieben:(19 Dec 2017, 12:36)

Wenn ein Privatsender das macht ist das sein Problem, wenn der ÖR eine Partei unterschwellig diskreditiert dann ist das ein Skandal!


Was für ein Nonsense. Da wurden schon zig Parteien realistisch dargestellt.

Warum sollte es für die AfD Sonderzensurrechte geben ?

Da sieht man mal wo die Reise hingehen soll......
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon pikant » Di 19. Dez 2017, 12:39

jack000 hat geschrieben:(19 Dec 2017, 12:36)

Wenn ein Privatsender das macht ist das sein Problem, wenn der ÖR eine Partei unterschwellig diskreditiert dann ist das ein Skandal!


nee, weil der oeffentliche Rundfunk kein Recht hat sich in die Arbeit von Fimregisseuren einzumischen. Der oeffentliche Rundfung stellt nur das Geld zur Verfuegung und wenn er sich in die Filmarbeit einmischen wuerde, waerd das der riesengrosse Skandal.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5331
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: ÖR - Zwangsfinanzierte Meinungsmachmaschine?

Beitragvon Brainiac » Di 19. Dez 2017, 12:42

Provokateur hat geschrieben:(19 Dec 2017, 06:48)

Im Gegenzug wirst du nicht einen Menschen finden, der sagt "Wegen dem Tatort hat sich meine Meinung zur AfD um 180° gedreht."

Schlimmstenfalls informieren sich einige.

Habe ich auch nicht behauptet. Ich zitiere mich noch mal selbst, hast du ggfs übersehen, da ich das nachgeschoben habe, während du schon geantwortet hattest.

Brainiac hat geschrieben:(18 Dec 2017, 22:11)
Und zu der Frage, wie die Beeinflussung wirkt: Menschen werden heutzutage mit zahlreichen teilweise widersprüchlichen Informationen bombardiert. AfDler sind Nazis, nein sind sie gar nicht, Flüchtlinge sind kriminell, nein nur eine Minderheit davon, die EU ist gut, die EU ist böse, etc. D.h. viele Menschen haben mMn, gilt auch für mich selbst, zu diversen Themen ambivalente Haltungen. Es kostet Zeit und geistige Energie, diese inneren Widersprüche zu durchdenken und aufzulösen. Aufwand, den nicht jeder betreibt. Und dann spielt es schon eine Rolle, ob ein gut gemachtes Kunstprodukt eher die eine oder die andere innere Ansicht bestätigt und verstärkt.

Das bedeutet natürlich nicht, das jemand sagt "Wegen dem Tatort hat sich meine Meinung zur AfD um 180° gedreht." So schwarz-weiss läuft das nicht ab. Ich finde diese Form der Beeinflussung jetzt auch nicht besonders schlimm, in irgendeiner Richtung ist sie sowieso unvermeidlich, aber da ist sie.
this is planet earth
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon pikant » Di 19. Dez 2017, 12:43

Schnitter hat geschrieben:(19 Dec 2017, 12:39)

Was für ein Nonsense. Da wurden schon zig Parteien realistisch dargestellt.

Warum sollte es für die AfD Sonderzensurrechte geben ?


:D
nee, aber das ist auch unwichtig, denn Einheitsbrei wollen wir im oeffentlchen Fernsehen nicht sehen, sondern subjektive Sichtweisen von Individien. Diese stellen dann Parteien so da, wie Sie sie sehen.
in diesem Tatort vom vergangenen Sonntag war doch alles fiktiv und da auf eine partei zu schliessen, die im Bundestag ist, ist reine Spekuation - Casino ist besser.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25393
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖR - Zwangsfinanzierte Meinungsmachmaschine?

Beitragvon jack000 » Di 19. Dez 2017, 12:49

Provokateur hat geschrieben:(19 Dec 2017, 06:48)
Im Gegenzug wirst du nicht einen Menschen finden, der sagt "Wegen dem Tatort hat sich meine Meinung zur AfD um 180° gedreht."

Wieso das nicht? Natürlich hat das eine Auswirkung auf einen Teil der Millionen Zuschauer des Tatorts, sonst hätten die doch nicht einen solchen Inhalt gewählt. Die AfD ist gegen den ÖR und so rächen die sich nun.
Die AfD hat als Partei das (auch moralische) Recht dieses und jenes zu kritisieren, der ÖR hingegen aber nicht eine Partei zu diskreditieren.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25393
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Di 19. Dez 2017, 12:53

pikant hat geschrieben:(19 Dec 2017, 12:39)

nee, weil der oeffentliche Rundfunk kein Recht hat sich in die Arbeit von Fimregisseuren einzumischen. Der oeffentliche Rundfung stellt nur das Geld zur Verfuegung und wenn er sich in die Filmarbeit einmischen wuerde, waerd das der riesengrosse Skandal.

Genau das hat doch statt gefunden oder wie sonst kommen solche Inhalte zu Stande? Das was du als Skandal bezeichnest ist nun mal so:
Der Intendant verkörpert in der Regel die Verwaltungsspitze seines Hauses und ist somit Dienstvorgesetzter. Gleichzeitig ist er oft selbst künstlerisch-inhaltlich aktiv:

https://de.wikipedia.org/wiki/Intendant ... Funktionen
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon pikant » Di 19. Dez 2017, 12:56

jack000 hat geschrieben:(19 Dec 2017, 12:53)

Genau das hat doch statt gefunden oder wie sonst kommen solche Inhalte zu Stande? Das was du als Skandal bezeichnest ist nun mal so:

https://de.wikipedia.org/wiki/Intendant ... Funktionen


nein und das gibt Dein Link auch nicht im Ansatz her.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22128
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: ÖR - Zwangsfinanzierte Meinungsmachmaschine?

Beitragvon relativ » Di 19. Dez 2017, 12:58

jack000 hat geschrieben:(19 Dec 2017, 12:35)

Eine Möglichkeit ist es in der Tat Themen einfach zu zerlabern damit man sich nicht mit Inhalten auseinandersetzen muss weil man es nicht will.

Man kann es auch einfach mal so nehmen wie es ausgestrahlt wird und dann kann man sich überlegen ob man die Reset Taste drückt, oder noch weiter darüber nachdenkt was der Film mitteilen wollte, wenn er es denn wollte.


Ok, nochmal die Frage: Würde es jemals einen Tatort mit umgekehrten Vorzeichen oder mit meinem Beispiel Brand in Asylbewerberheim geben? Ja oder nein?

Ich bin kein Tatort Fan. Dann muesste man überprüfen, oder hier sind Tatortfans unterwegs. Aber wieso sollte es sowas nicht geben können.
Fiktiv, oder nicht ,die künstlerische Freiheit lässt dies zu. Ob dieser Film dann Sendeplatz findet hängt natürlich davon ab, wie dieser Film beurteilt wird (ist bei politischen Filmen immer auch abhängig von der aktuellen Lage). Ich denke so ein Thema kann bald durchaus kein Problem darstellen, ob es für Programmmanager in diesem Moment noch ein Problem seien könnte, kann ich nicht beantworten.


Wie bitte???????
Medien sind auch Meinungsmacher, was denkst du denn, was sie nur sind?
Zuletzt geändert von relativ am Di 19. Dez 2017, 13:00, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25393
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Di 19. Dez 2017, 13:00

pikant hat geschrieben:(19 Dec 2017, 12:56)

nein und das gibt Dein Link auch nicht im Ansatz her.

Das ist deine Meinung, mehr nicht.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25393
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖR - Zwangsfinanzierte Meinungsmachmaschine?

Beitragvon jack000 » Di 19. Dez 2017, 13:02

relativ hat geschrieben:(19 Dec 2017, 12:58)

Man kann es auch einfach mal so nehmen wie es ausgestrahlt wird und dann kann man sich überlegen ob man die Reset Taste drückt, oder noch weiter darüber nachdenkt was der Film mitteilen wollte, wenn er es denn wollte.

Ok, absichtlich dumm stellen ist natürlich auch eine Möglichkeit, daher habe ich kein Interesse mehr mit dir darüber zu diskutieren, dazu ist mir die Zeit zu schade.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon pikant » Di 19. Dez 2017, 13:03

jack000 hat geschrieben:(19 Dec 2017, 13:00)

Das ist deine Meinung, mehr nicht.


das ist Fakt, dass Intendanten sich im Tatort nicht als Regissuere betaetigen und in Deinem Link geht es um Opernhaueser und Theater - Was dieser Link zum Tatort soll, bleibt raetselhaft und ist es auch.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon schelm » Di 19. Dez 2017, 13:08

pikant hat geschrieben:(19 Dec 2017, 08:57)

Sind Sie nicht der User, der fuer voellige Meinungsfreiheit in Deutschland eintritt?

Und auf einmal sind Sie fuer Zensur, wenn ihnen die Meinung nicht passt - das verstehe wer will :rolleyes:

Es geht um ein Gleichgewicht der Kräfte, davon kann auch kein Strohmann ablenken. Versuchs erneut.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon pikant » Di 19. Dez 2017, 13:10

schelm hat geschrieben:(19 Dec 2017, 13:08)

Es geht um ein Gleichgewicht der Kräfte


draum geht im Tatort fast nie.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: ÖR - Zwangsfinanzierte Meinungsmachmaschine?

Beitragvon schelm » Di 19. Dez 2017, 13:11

relativ hat geschrieben:(19 Dec 2017, 08:55)

Btw. Es ist unter anderem eine Aufgabe von Medien Meinungen zu machen bzw.Meinungsfindung zu unterstützen.

Ich bilde mir meine Meinung aus der Summe der verfügbaren Informationen gern selber, ich benötige keine Institution, die mich dabei betreuend in deren Weltbild schubsen möchte. Das brauchen nur Untertanen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22128
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: ÖR - Zwangsfinanzierte Meinungsmachmaschine?

Beitragvon relativ » Di 19. Dez 2017, 13:18

jack000 hat geschrieben:(19 Dec 2017, 13:02)

Ok, absichtlich dumm stellen ist natürlich auch eine Möglichkeit, daher habe ich kein Interesse mehr mit dir darüber zu diskutieren, dazu ist mir die Zeit zu schade.

Hä, Interpretationsproblem mal wieder?
Hab ich behauptet, daß dieser Tatort kein Statement abgeben wollte? Nochmal ich habe ihn gar nicht gesehen. Es gibt aber noch viel mehr Filme und Serien im ÖR.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5331
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: ÖR - Zwangsfinanzierte Meinungsmachmaschine?

Beitragvon Brainiac » Di 19. Dez 2017, 13:19

jack000 hat geschrieben:(19 Dec 2017, 12:35)
Ok, nochmal die Frage: Würde es jemals einen Tatort mit umgekehrten Vorzeichen oder mit meinem Beispiel Brand in Asylbewerberheim geben? Ja oder nein?

Natürlich ist das möglich.

Hast du den gesehen?

Die Polizisten David Förster und Anne Peters gehen einem Notruf nach – ein Mann fühlt sich ernstlich bedroht. Der Einsatz eskaliert und Peters wird lebensgefährlich verletzt. Als die ermittelnden Bremer Kriminalhauptkommissare Inga Lürsen und Nils Stedefreund eintreffen, sind Förster und der Fremde verschwunden. Indizien deuten darauf hin, dass der Mann ermordet worden ist. Durch ein im Polizeiwagen gefundenes Haar kann Ahmed Nidal als einer der Täter identifiziert werden. Er gehört zu dem gefürchteten Clan arabischer Schwerkrimineller, die die Bürger von Bremen in Angst und Schrecken versetzen. Sein Bruder Hassan Nidal steht derzeit vor Gericht. Er hält sich für unantastbar, da der Clan nach seinen Regeln funktioniert, wodurch es schwer ist, ihm etwas nachzuweisen. Ein Kronzeuge, der für diesen Prozess ausschlaggebend sein könnte, ist seit kurzem verschwunden.

Und so geht die Handlung auch weiter. https://de.wikipedia.org/wiki/Tatort:_Br%C3%BCder_(2014)


Oder der Franken-Tatort "Am Ende geht man nackt" aus 2017, der in einem Flüchtlingsheim spielt, wo die Kriminalität regiert und Neubewohner mit "Wir wollen hier keine Juden oder Christen" begrüsst werden. Weiter oben habe ich zwei weitere Beispiele für Tatortfolgen gebracht, die man beim besten Willen nicht als sonderlich politisch korrekt bezeichnen kann.

Kann es sein, dass dein Gefühl eines einseitigen Trends und Stils bei den Produktionen dadurch verstärkt wird, dass bei dir vor allem die Folgen hängen bleiben, wo du dich am meisten über die deiner Meinung nach verzerrte Realitätsdarstellung und Tendenziösität ärgerst? Diese Folgen hältst du dann für repräsentativ, vielleicht sind sie es aber gar nicht und es gibt eben sehr wohl auch die Folgen, die in die andere Richtung gehen und beispielsweise Migrantenkriminalität thematisieren.

Und vielleicht gibt es ihn gar nicht, den Volksbeeinflussungsmasterplan, den du witterst. Vielleicht sind es einfach viele verschiedene ARD-Rundfunkanstalten mit vielen eigenen Menschen, Ideen und ganz viel Zufall dabei.
this is planet earth

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste