Flüchtlinge und die Medien

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11123
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Flüchtlinge und die Medien

Beitragvon Teeernte » Sa 22. Jul 2017, 12:04

watisdatdenn? hat geschrieben:(22 Jul 2017, 11:16)

Es gibt solche und solche..
Ich habe mal mit einem Retter gesprochen. Sympathischer Mann. Seine Motivation war es alleine keine Leute absaufen zu lassen. Sein Bruder ist einmal fast ertrunken und er selbst auch, was ihn stark geprägt hat.
Wohin er die geretteten fährt ist ihm egal hat er gemeint, Hauptsache sie ertrinken nicht. Aktuell hält er sich an die Anweisungen der Küstenwache aus Italien und die lauten eben, dass man die Flüchtlinge nach Europa bringt..
Man sollte es auch mit staatlichen Schiffen machen und nicht privatorganisationen.. Es ist originäre Aufgabe des Militärs Grenzen zu schützen und nicht von privaten Hilfsorganisationen.

Aber wir kommen vom Thema ab. Es ist eine Schande, dass diese Zusammenhänge fast niemand kennt und das liegt eben an der miserablen Berichterstattung unserer Medien!


...von ihren Männern, Brüdern im STICH gelassene Frauen und Kinder - die in den örtlichen Flüchtlingslagern vor sich hin siechen...soll wirklich berichtet werden ?
Benutzeravatar
Sozialdemokrat
Beiträge: 2278
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 11:54
Benutzertitel: Migrant und AfD-Wähler

Re: Flüchtlinge und die Medien

Beitragvon Sozialdemokrat » Sa 22. Jul 2017, 16:19

Wieso fordern die Medien keine Liftbrücke nach Libyen um die Frauen und Kinder aus dem Bürgerkrieg herauszuholen?
Die Balkanroute ist nicht ganz dicht.
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 1580
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Flüchtlinge und die Medien

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 22. Jul 2017, 16:49

Sozialdemokrat hat geschrieben:(22 Jul 2017, 17:19)

Wieso fordern die Medien keine Liftbrücke nach Libyen um die Frauen und Kinder aus dem Bürgerkrieg herauszuholen?

Sessel- oder Kabinenlift? Willst du die Stelzen in die Türkei oder ins Meer verankern?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11123
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Flüchtlinge und die Medien

Beitragvon Teeernte » Sa 22. Jul 2017, 17:03

Sozialdemokrat hat geschrieben:(22 Jul 2017, 17:19)

Wieso fordern die Medien keine Liftbrücke nach Libyen um die Frauen und Kinder aus dem Bürgerkrieg herauszuholen?


Dann muss man selbst ZUTUN - aktiv werden, Kapazitäten buchen.... >> WIRKLICH Flüchtlingen helfen wollen..

Hier hat man NUR die Gewinner der Rallye "Deutschland" - Dakar > Berlin genommen. >> Auslese .... die sehr gut die LETZTEN +3000 km selbst zurecht gekommen sind .
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4569
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Flüchtlinge und die Medien

Beitragvon Brainiac » Sa 22. Jul 2017, 19:06

Teeernte hat geschrieben:(22 Jul 2017, 13:04)

...von ihren Männern, Brüdern im STICH gelassene Frauen und Kinder - die in den örtlichen Flüchtlingslagern vor sich hin siechen...

Wie kommst du eigentlich auf dieses schmale Brett?

Der Klassiker ist doch, Familien kratzen ihr Vermögen zusammen, und der Leistungsfähigste wird auf die Reise geschickt. Schafft er es und hat hier Einnahmen, und sei es Hartz 4, erwartet die Familie daheim entsprechende Rücküberweisungen.

Dass auch das nicht im Sinne von Asylrecht und Flüchtlingskonvention ist, eigentlich nur eine verkappte und nicht sehr effiziente Form von Entwicklungshilfe, steht auf einem anderen Blatt. "Im Stich lassen" ist das aber jedenfalls nicht, das ist nur dein durchsichtiger Versuch, Flüchtlinge moralisch verächtlich zu machen. :dead:

BTT, über diese Zusammenhänge könnte in den Medien in der Tat besser informiert werden.
this is planet earth
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Flüchtlinge und die Medien

Beitragvon gödelchen » Sa 22. Jul 2017, 19:53

:-)

Wir sollten Western Union kapern. Dann müssten die hier ihr SGB Geld wieder selber in personam dahin bringen und wir wären ein Problem temporär los. Vielleicht fällt uns zwischenzeitlich was besseres ein, als das, was wir jetzt machen.

:-)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11123
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Flüchtlinge und die Medien

Beitragvon Teeernte » Sa 22. Jul 2017, 20:53

Brainiac hat geschrieben:(22 Jul 2017, 20:06)

Wie kommst du eigentlich auf dieses schmale Brett?

Der Klassiker ist doch, Familien kratzen ihr Vermögen zusammen, und der Leistungsfähigste wird auf die Reise geschickt. Schafft er es und hat hier Einnahmen, und sei es Hartz 4, erwartet die Familie daheim entsprechende Rücküberweisungen.

Dass auch das nicht im Sinne von Asylrecht und Flüchtlingskonvention ist, eigentlich nur eine verkappte und nicht sehr effiziente Form von Entwicklungshilfe, steht auf einem anderen Blatt. "Im Stich lassen" ist das aber jedenfalls nicht, das ist nur dein durchsichtiger Versuch, Flüchtlinge moralisch verächtlich zu machen. :dead:

BTT, über diese Zusammenhänge könnte in den Medien in der Tat besser informiert werden.


Ich meine HIER - KRIEGS-Flüchtlinge. Entweder es herrscht GRÖSSTE Not für Leben >> Kriegsflüchtling .....oder man sammelt für mehr Geld >> Wirtschaftsflüchtling.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4569
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Flüchtlinge und die Medien

Beitragvon Brainiac » Sa 22. Jul 2017, 21:02

Teeernte hat geschrieben:(22 Jul 2017, 21:53)

Ich meine HIER - KRIEGS-Flüchtlinge. Entweder es herrscht GRÖSSTE Not für Leben >> Kriegsflüchtling .....oder man sammelt für mehr Geld >> Wirtschaftsflüchtling.

Ok.

Kriegsflüchtling -> Rette sich wer kann.
Wirtschaftsflüchtling -> Einer für alle.

Wem davon wirfst du jetzt was vor, und warum?
this is planet earth

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast