GEZ- für Privatsender ?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Soll ein Teil der GEZ an Privatsender gehen ?

ja
4
14%
nein
23
82%
nur wenn das Programm seriöser wid
1
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 28
Praia61
Beiträge: 10145
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Praia61 » Fr 1. Sep 2017, 19:04

unity in diversity hat geschrieben:(01 Sep 2017, 18:54)

Wenn Deutschland zu einer digitalen Leistungsgesellschaft voranschreitet, bezahlt jeder, was er sieht.
Wirtschaftsfeindliche und menschenverachtende Programme, gehen gnadenlos krachen.
Trotz, oder wegen Werbung.

Das wäre genau was ich mir wünsche.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1102
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Raskolnikof » Sa 2. Sep 2017, 15:27

Aldemarin hat geschrieben:(01 Sep 2017, 18:12)

Warum wollen eigentlich manche Leute den kompletten Rundfunk ins Internet verlegen? Gerade für viel genutzte Programme ist dies Blödsinn, weil hohe Serverlasten entstehen. Außerdem sind Server oft gestört und der Nutzer erhält dann oft blöde Fehlermeldungen wie "Bad Gateway". Außerdem ist die technische Reichweite der herkömmlichen Rundfunkdienste größer und sie können von jedem ohne Providervertrag und Angst vor Kostenfallen genutzt werden!


Der analoge Rundfunk wird aussterben. Das ist leider so. Ich schrieb bereits in einem anderen Thread:
„… Erfindungen, die gerade verschwinden: die analoge Rundfunk- und Fernsehübertragung, die klassische Glühbirne, die analoge Telefonie...
Noch vor 30 Jahren hätte niemand gedacht, dass das klassische Radio einmal ausdient. Jetzt ist es langsam so weit. Die analoge Übertragung ist dem Tod geweiht. In wenigen Jahren wird mit einem normale UKW-Radio nichts mehr zu hören sein. DAB und Internetradio sind die Zauberwörter. Auf Kurzwelle ist fast alles tot. Morsetelegrafie betreiben nur noch Amateurfunker, die Kommunikation mit den Schiffen auf den Weltmeeren geschieht via Satellit. Küstenfunkstellen wie Norddeich Radio oder Elbe-Weser Radio die die Verbindung zu Schiffen auf allen Weltmeeren aufrecht erhielten sind längst Geschichte. Vor 30 Jahren hätte das niemand für möglich gehalten.“

Der analoge Rundfunk wird innerhalb der nächsten Jahre weltweit abgeschaltet werden, dies mit kräftiger Unterstützung der Politik. bereits im vergangenen Jahr hatte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie einen Referentenentwurf zur Anpassung des § 48 Telekommunikationsgesetz (TKG) erarbeitet. Ziel der gesetzlichen Regelung war es, die Digitalisierung des Hörfunks zu fördern. Die geplante Gesetzesanpassung sah vor, dass ab 2019 in Deutschland nur noch Rundfunkgeräte angeboten werden dürfen, die über einen digitalen Empfangsteil (DAB+) verfügen, ob zusätzlich mit analogem Empfangsteil ist egal. Hintergrund für diese geplante Gesetzesänderung ist der Wunsch, sukzessive alle analogen Unterhaltungssender vom Netz zu nehmen.

Zur Umsetzung dieses Gesetzentwurfes ist es jedoch (noch) nicht gekommen. Es ist aber mit ziemlicher Sicherheit damit zu rechnen. Einer Zustimmung des Bundesrates bedarf der geplanten Gesetzesänderung nicht.

http://www.tagesspiegel.de/medien/umste ... 39680.html

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downlo ... onFile&v=4
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Aldemarin
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Aldemarin » Sa 2. Sep 2017, 21:12

Aber es gibt ja noch den digitalen Rundfunk nach dem DAB+ und DRM-Verfahren, der KEIN Internet benötigt!

Bezüglich der Möglichkeit einer Steuerfinanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks: könnte man nicht das so definieren, daß bei dieser speziellen Steuer der Bundestag KEIN Recht hat zu entscheiden, sondern die Intendanten der Anstalten? Könnte nicht die Kirchensteuer als Vorbild dienen?
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1102
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Raskolnikof » Sa 2. Sep 2017, 21:24

Aldemarin hat geschrieben:(02 Sep 2017, 22:12)

Aber es gibt ja noch den digitalen Rundfunk nach dem DAB+ und DRM-Verfahren, der KEIN Internet benötigt!

Ja, dass sind ja genau die Übertragungsverfahren, die die Regierung durchsetzen will.
Internetradio ist ein anderer Übertragunsweg und nicht für ängstliche Naturen geeignet. Orwells Geister haben da nämlich die Möglichkeit, genau zu protokollieren, wann du welche Sendung auf welchem Sender gehört hast. Da ist schnell ein politisches Profil von dir erstellt. Ausnahme: Du hörst Internetradio nur im anonymen offenem WLAN-Netz, beispielsweise im Honbach-Bauchmarkt. :D
Zuletzt geändert von Raskolnikof am Sa 2. Sep 2017, 21:29, insgesamt 1-mal geändert.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Aldemarin
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Aldemarin » Sa 2. Sep 2017, 21:25

Aber warum wollen denn manche Leute unbedingt den kompletten Rundfunk ins Internet verlegen?
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1102
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Raskolnikof » Sa 2. Sep 2017, 21:31

Oh, du warst schneller. Ich habe meinen vorigen Beitrag noch ergänzt.
Warum Rundfunk ins Internet verlegen? Mit der entsprechenden Software kannst du doch bereits jetzt tausende von Rundfunksendern via Internet empfangen. Ich nutze z.B. RadioSure. 33.000 Sender in aller Welt sollte wohl reichen. ;) Einschränkung dabei: Ich habe die Senderauswahl nur auf dem heimischen PC oder dem Laptop. Aber es gibt ja spezielle Internetradios. Ich brauche so etwas nicht.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Aldemarin
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Aldemarin » So 3. Sep 2017, 16:22

Was spricht gegen digitale Rundfunksysteme wie DAB+ und DRM? Mit DRM auf Kurzwelle kann man auch weltweit senden, OHNE externe Infrastruktur, wie Server, die gern gestört sind!
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1102
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Raskolnikof » So 3. Sep 2017, 16:49

Grundsätzlich spricht nichts gegen DAB+ und Co., so lange uns der analoge terrestrische Rundfunk auf UKW erhalten bleibt, zumindest so lange, bis eine vergleichbare Infrastruktur aufgebaut ist, die uns mindestens die gleiche Anzahl von Sendern bereitstellt wie bisher und dies nicht nur in den Ballungsgebieten. Da sind wir derzeit noch meilenweit von entfernt!
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Aldemarin
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Aldemarin » Mo 4. Sep 2017, 10:35

Warum setzt man beim digitalen terrestrischen Rundfunk auf DAB+? Die verwendeten Sendefrequenzen sind ungünstig und einmal mußte sogar, weil Störungen des Polizeifunks befürchtet wurden, ein Teil abgeschaltet werden! Warum kein DRM+ im OIRT-Band ( 66 MHz - 77 MHz)?
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1102
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Raskolnikof » Mo 4. Sep 2017, 16:21

Hier etwas zu DRM+:

https://www.teltarif.de/digitalradio-dr ... 65464.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Radio_Mondiale

Warum setzt man auf DAB+? Nun, DAB und DAB+ waren nun mal zuerst da und ist mittlerweile ja bereits recht verbreitet. Warum jetzt wieder etwas Neues? Irgendwann muss man sich mal auf eine Norm einigen. Ansonsten wird Digitalradio nie etwas.
Wenn ich noch an die Einführung von Heimvideo zurückdenke, da kämpften drei Hersteller um die Vormachtstellung: VHS (JVC), Betamax (Sony) und Video 2000 (Grundig und Philips). Und wer gewann den Formatkrieg? Das seinerzeit schlechteste System, VHS. Warum? JVC war mit seinem System zuerst auf dem Markt. Videotheken schossen aus dem Boden, als Betamax und Video 2000 gerade erwachten. Das Ergebnis: VHS machte das Rennen.
So wird es wahrscheinlich auch beim digitalen Rundfunk laufen. DAB+ ist da und wird zunehmend ausgebaut. Ein zweites oder drittes System macht doch irgendwie keinen Sinn. Ein Prallelbetrieb ohnehin nicht.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Uffzach
Beiträge: 544
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Uffzach » Mo 4. Sep 2017, 18:40

Ebiker hat geschrieben:(02 Jul 2017, 11:23)

Die Rundfunkgebühr, neu Haushaltabgabe, ist ja genau so unbeliebt wie umstritten. Viele hätten sie gerne abgeschafft oder zumindest erheblich reduziert. Jetzt gibt es aber einen Vorstoß von Pro7Sat1. Die Sendergruppe fordert eine Beteiligung an der GEZ. Begründung: Sie hätten einen viel höheren Zuschaueranteil bei den jungen und würden damit einen Beitrag zur Grundversorgung leisten.

https://www.golem.de/news/ard-zdf-privatsender-wollen-anteil-an-tv-gebuehren-1706-128687.html

Ähnlich argumentieren auch kleine regionale Sender die oft ins Kabelnetz einspeisen. Was haltet ihr von GEZ- finanzierten Dokusoaps und Nachrichten aus Kleinkleckersdorf ?

Die GEZ-Steuer gehört mitsamt der Öffentlich-rechtlichen in ihrer heutigen Form abgeschafft. Wer öffentlich-rechtliche will, der soll dafür zahlen. Das würde zu einer Schrumpfung der Öffentlich-rechtlichen auf ein angemessenes Maß führen und ihrem Größenwahn ein Ende setzen
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Aldemarin
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Aldemarin » Mo 4. Sep 2017, 19:22

Ein Parallelbetrieb von DAB+ und DRM kann durchaus Sinn machen, denn DRM kann in den LMK-Bereichen, die über eine große Reichweite verfügen, verwendet werden, was mit DAB+ nicht geht!
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3904
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Antonius » Di 5. Sep 2017, 09:08

Uffzach hat geschrieben:(04 Sep 2017, 19:40)

Die GEZ-Steuer gehört mitsamt der Öffentlich-rechtlichen in ihrer heutigen Form abgeschafft. Wer öffentlich-rechtliche will, der soll dafür zahlen. Das würde zu einer Schrumpfung der Öffentlich-rechtlichen auf ein angemessenes Maß führen und ihrem Größenwahn ein Ende setzen
Unsinn.
Der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk gehört weiter ausgebaut.
Ich bezahle gern die Gebühren für den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Uffzach
Beiträge: 544
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Uffzach » Di 5. Sep 2017, 11:52

Antonius hat geschrieben:(05 Sep 2017, 10:08)

Unsinn.
Der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk gehört weiter ausgebaut.
Ich bezahle gern die Gebühren für den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk.

Ich habe ja nichts dagegen, wenn du dafür bezahlst. Wer's haben will, soll auch bezahlen.
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Aldemarin
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Aldemarin » Di 5. Sep 2017, 12:16

Was spricht eigentlich dagegen analogen und digitalen Rundfunk beliebig lange paralell zu betreiben und nach Möglichkeit ALLE durch Bandpläne für gegebene Standorte vorgesehene Frequenzen zu besetzen? Das gäbe doch für Hörer eine sehr große Auswahl. In manchen Ländern, wie den USA, ist dies durchaus der Fall!
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1102
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Raskolnikof » Di 5. Sep 2017, 13:05

Antonius hat geschrieben:(05 Sep 2017, 10:08)

Unsinn.
Der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk gehört weiter ausgebaut.
Ich bezahle gern die Gebühren für den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk.

Ich bin dabei! :)
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Aldemarin
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: GEZ- für Privatsender ?

Beitragvon Aldemarin » Mi 6. Sep 2017, 17:33

Was spricht eigentlich gegen die Idee, bestimmte Kanäle als Partnerschaft eines öffentlich-rechtlichen Senders und eines Privatsenders zu betreiben? Wäre dies eigentlich wirtschaftlicher?

Wenn jemand meint, das geht nicht: der saarländische Rundfunksender "Radio Salü" wird derart betrieben!

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast