ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Moderator: Moderatoren Forum 5

ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

ja
16
59%
nein
9
33%
weiß nicht
2
7%
 
Abstimmungen insgesamt: 27
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57155
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Alexyessin » Fr 12. Mai 2017, 07:03

Sozialdemokrat hat geschrieben:(10 May 2017, 21:50)

Nein, das ist falsch. Hast Du schon mal etwas von Verschlüsselung gehört?


Der ÖR hat in Voraussicht auf eine deutsche Beteiligung das Mittwoch Halbfinale gebucht. Ganz normal. Aber das musst du nicht verstehen
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Sozialdemokrat
Beiträge: 2278
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 11:54
Benutzertitel: Migrant und AfD-Wähler

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Sozialdemokrat » Fr 12. Mai 2017, 08:05

Alexyessin hat geschrieben:(12 May 2017, 08:03)

Der ÖR hat in Voraussicht auf eine deutsche Beteiligung das Mittwoch Halbfinale gebucht. Ganz normal. Aber das musst du nicht verstehen

Warum verschlüsseln andere europäische Rundfunkanstalten ihre Sportübertragungen und unser ÖR nicht? Ich gebe Dir mal einen Tipp: Hat was mit Kosten zu tun. Aber das musst Du nicht verstehen.
Die Balkanroute ist nicht ganz dicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18803
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon relativ » Fr 12. Mai 2017, 08:08

Sozialdemokrat hat geschrieben:(12 May 2017, 09:05)

Warum verschlüsseln andere europäische Rundfunkanstalten ihre Sportübertragungen und unser ÖR nicht? Ich gebe Dir mal einen Tipp: Hat was mit Kosten zu tun. Aber das musst Du nicht verstehen.

Welche ÖR in Europa verschlüsseln denn. Hast du mal ne Liste?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57155
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Alexyessin » Fr 12. Mai 2017, 09:16

Sozialdemokrat hat geschrieben:(12 May 2017, 09:05)

Warum verschlüsseln andere europäische Rundfunkanstalten ihre Sportübertragungen und unser ÖR nicht? Ich gebe Dir mal einen Tipp: Hat was mit Kosten zu tun. Aber das musst Du nicht verstehen.


Welche anderen ÖR meinst du?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 8982
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 12. Mai 2017, 10:12

Merkel_Unser hat geschrieben:(04 May 2017, 09:43)

Bei den Sportübertragungsrechten hat der ein oder andere wenigstens einen Mehrwert, nämlich eine Live-Übertragung von Sportarten oder Spielen die ihn evtl. interessieren. Viel absurder sind hingegen die Gehälter und Betriebsrenten, die mittlerweile fast die Hälfte der Ausgaben ausmachen. Hier werden Gehälter bezahlt, von der man in der Privatwirtschaft und mit echter Leistung nur träumen darf. Und das dank Zwangsgebühren unter Gefängnisdrohung. Komischerweise scheinen sich unsere "sozial gerechten" Parteien hierdran überhaupt nicht zu stören.


Das glaube ich nicht! In allen seriösen Beiträgen zum Thema ist übereinstimmend davon die Rede, dass a) Sportübertragungsrechte der bei weitem größte (und nicht nur ungefähr halbe) Kostenfaktor für die Öffentlichen sind und dass es b) grundsätzlich heftig umstritten und keineswegs allgemein akzeptiert wird, dass Sportübertragungen überhaupt zu den Aufgaben oder gar "Kernaufgaben" der Öffentlichen zählt.

Nur stellvertretend und exemplarisch:
Es ist bisher strittig und wird in Internetforen heftig diskutiert, inwiefern und inwieweit Sportübertragungen überhaupt zum Grundversorgungsauftrag des Öffentlich-rechtlichen Rundfunks gehören bzw. durch den Gebührenzahler finanziert werden müssen, um die Öffentlich-rechtlichen in die Lage zu versetzen, gegen private oder höchstbietende Wettbewerber erfolgreich mizubieten. Die Kosten für Sportübertragungsrechte stellen in Deutschland für die GEZ-Gebührenzahler den größten Faktor am Öffentlich-rechtlichen Rundfunk dar.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sport%C3%BCbertragungsrechte
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57155
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Alexyessin » Fr 12. Mai 2017, 11:06

schokoschendrezki hat geschrieben:(12 May 2017, 11:12)

Das glaube ich nicht! In allen seriösen Beiträgen zum Thema ist übereinstimmend davon die Rede, dass a) Sportübertragungsrechte der bei weitem größte (und nicht nur ungefähr halbe) Kostenfaktor für die Öffentlichen sind und dass es b) grundsätzlich heftig umstritten und keineswegs allgemein akzeptiert wird, dass Sportübertragungen überhaupt zu den Aufgaben oder gar "Kernaufgaben" der Öffentlichen zählt.

Nur stellvertretend und exemplarisch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sport%C3%BCbertragungsrechte


Der Politiker, der das ernsthaft vorschlägt ist sein Amt los.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 8982
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 12. Mai 2017, 12:05

Alexyessin hat geschrieben:(12 May 2017, 12:06)

Der Politiker, der das ernsthaft vorschlägt ist sein Amt los.


Der einzige Politiker, der mal versucht hat, ein Staatsfernsehen zu etablieren, wo dann Politiker auch tatsächlich bestimmen könnten, war Adenauer. Das ist sehr lange her.

Der Runfunkrat/Fernehrat/Hörfunkrat, der für die jeweilige Programmgestaltung verantwortlich ist, unterliegt dem Gebot der Staatsferne. Auch wenn Parteien dort ebenfalls vertreten sind.

Es ist ja durchaus denkbar, dass das Ungleichgewicht bei den Ausgaben der ÖR zugunsten von Sportübertragungsrechten auch einmal zu einer Verfassungsklage führt und von dieser Seite als unrechtmäßig angesehen wird. Vorbei an allen populären Mehrheitsmeinungen. Würde ich mich in solchen Rechtssachen besser auskennen, ich würde mich längst persönlich für einen solchern Vorstoß engagieren.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Aldemarin
Beiträge: 253
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Aldemarin » Fr 12. Mai 2017, 15:17

Kann man eigentlich nicht die Kosten für Sportübertragungsrechte in Deutschland deckeln? Massenwirksame Sportveranstaltungen sind meistens nicht staatsfern!
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 1584
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 23:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Progressiver » Mo 15. Mai 2017, 20:14

Ich habe für "Nein" gestimmt. Ich finde es zwar in Teilen gruselig, was in den ÖR ausgestrahlt wird. So wenn ich da an den Musikantenstadl an Silvester denke. Oder die viel zu vielen Spielshows. Aber dafür auf arte und phoenix zu verzichten? Gut, ich muss zugeben: In der letzten Zeit sehe ich nicht gerade viel fern. Aber wenn die ÖR die Leute nicht mehr fesseln können, dann sollte man sie nicht verkleinern -wie es ja auch die AfD fordert. Sondern die Chefs der Programmanstalten sollten sich vielleicht überlegen, warum die guten Sendungen wie zum Beispiel "Die Anstalt" im ZDF oder aber viele informative Dokumentationen oder brisante Reportagen erst nach 22.15 Uhr oder noch später gesendet werden. Wollen die uns denn für dumm verkaufen? :?: :mad: Und zur Hauptsendezeit werden dann irgendwelche flachgeistigen Unterhaltungshows gesendet, bei denen man besser den Fernseher auslässt. Vom Vorabendprogramm will ich lieber nicht schreiben.

Und zu der Auswahl der Filme und Serien möchte ich noch etwas loswerden. Natürlich gibt es auch bei den ÖR sporadisch gute Serien. Die "Mad Men" habe ich mir gerne angeguckt. Das Problem war aber, dass die in der Regel freitags nach Mitternacht liefen. Früher. Jetzt bringen sie aber nicht einmal mehr solche Sachen, sondern meines Wissens kommen zu der Zeit irgendwie nur noch "Inspektor Columbo" oder "Magnum". Soll heißen: Es gibt tatsächlich viele gute Filme und Serien, die es vielleicht wert sind, angesehen zu werden. Nur muss man sich heutzutage dafür anscheinend bei Netflix oder Amazon Prime anmelden, um so etwas sehen zu können. Und gerade die jüngeren Leute scheinen das ja immer mehr zu praktizieren. Ansonsten muss man sich die Serien ja als DVDs selber bestellen, um sich diese zu Hause angucken zu können. So etwas ist aber in der Regel teurer für den Konsumenten als der Rundfunkbeitrag. Oder glaubt hier ernsthaft jemand, dass der "Bergdoktor" oder irgendwelche "Rosamunde Pilcher"-Verfilmungen für das jüngere Zielpublikum attraktiv erscheinen?

Wenn man also das AfD-Ziel "Bürgerfunk" übernehmen würde, hieße das, das Kind mit dem Bade auszuschütten. Bei den ÖR läuft aber meiner Ansicht dennoch einiges schief. Wenn sie nicht weiter Zuschauer verlieren wollen, müssen sie sich massiv reformieren. Schließlich ist es doch das gleiche Problem wie bei den Kinos heutzutage. Es mag sein, dass irgendwelche seelenlosen Blockbuster dort das meiste Geld erwirtschaften. In der Programmkinos laufen aber in der Regel die besseren Filme. Wenigstens dort! Es reicht also schon, wenn die Privatfernsehsender zwischen den Werbesendungen trashige Filme bringen. Die ÖR müssen aber bitte nicht noch mit diesen konkurrieren, das Niveau deren Filme zu unterbieten.
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Senexx
Beiträge: 1411
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Senexx » Di 16. Mai 2017, 13:06

Na endlich: CL ab 2018 nur noch im Pay-TV. Das ZDF ist leer ausgegangen. Jetzt nur noch Bundesliga und DFB nur im Pay-TV. Dann ist endlich Schluss mit Fussball im ÖR. Und dann fiele ein riesiger Kostenblock weg und die Gebühren könnten gesenkt und die Anstalten deutlich verschlankt werden.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22568
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon jack000 » Di 16. Mai 2017, 14:24

Progressiver hat geschrieben:(15 May 2017, 21:14)

Ich habe für "Nein" gestimmt. Ich finde es zwar in Teilen gruselig, was in den ÖR ausgestrahlt wird. So wenn ich da an den Musikantenstadl an Silvester denke. Oder die viel zu vielen Spielshows. Aber dafür auf arte und phoenix zu verzichten?

Es geht bei der Frage im Eingangsbeitrag nicht um abschaffen sondern um reduzieren. Arte und Phoenix können trotzdem bestehen bleiben.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57155
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Alexyessin » Di 16. Mai 2017, 14:52

Senexx hat geschrieben:(16 May 2017, 14:06)

Na endlich: CL ab 2018 nur noch im Pay-TV. Das ZDF ist leer ausgegangen. Jetzt nur noch Bundesliga und DFB nur im Pay-TV. Dann ist endlich Schluss mit Fussball im ÖR. Und dann fiele ein riesiger Kostenblock weg und die Gebühren könnten gesenkt und die Anstalten deutlich verschlankt werden.


Der Politiker der das verkündet darf sich dann ........... ach moment, du bist ja der, der gar nicht diskutiert
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Senexx
Beiträge: 1411
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Senexx » Di 16. Mai 2017, 14:59

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2017, 15:52)

Der Politiker der das verkündet darf sich dann ...........

Politiker haben damit nix zu tun.

Das ZDF ist einfach beim Bieten unterlegen.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57155
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Alexyessin » Di 16. Mai 2017, 15:39

Senexx hat geschrieben:(16 May 2017, 15:59)

Politiker haben damit nix zu tun.

Das ZDF ist einfach beim Bieten unterlegen.


Bei der CL - aber nicht bei der Buli oder dem DFB Pokal.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Senexx
Beiträge: 1411
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Senexx » Di 16. Mai 2017, 16:46

Auch nicht. Diese Fernsehrechte werden ebenfalls meistbietend ausgeschrieben.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Schnitter
Beiträge: 2438
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Schnitter » Di 16. Mai 2017, 19:06

Die Buli war doch schon x-mal bei den Privaten.

Und dann ?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57155
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Alexyessin » Mi 17. Mai 2017, 10:28

Schnitter hat geschrieben:(16 May 2017, 20:06)

Die Buli war doch schon x-mal bei den Privaten.

Und dann ?


Genau drei Jahre und dann wurden sie ganz schnell wieder dem ÖR gegeben. Frag dich mal warum.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57155
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Alexyessin » Mi 17. Mai 2017, 10:28

Senexx hat geschrieben:(16 May 2017, 17:46)

Auch nicht. Diese Fernsehrechte werden ebenfalls meistbietend ausgeschrieben.


Wenn du glaubst, das das ganze ohne politischen Einfluss passiert......................
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon That's me » Mi 17. Mai 2017, 13:49

jack000 hat geschrieben:(20 Apr 2017, 14:27)
So ein Schrott kann doch auf keinen Fall zur Grundversorgung gehören. Ebenso gibt es zahlreiche Beispiele fragwürdiger Sendungen.
Der ÖR ist zu einem riesigen Moloch verkommen. Sollte man den ÖR auf die Kernaufgaben beschränken und deutlich verkleinern?


Inhaltlich sehe ich das auch so. Da sollte besser geprüft werden, dass die Inhalte auch zur Bildung/Info der Kids beitragen.
Die Idee selbst, den Auftrag des ÖR auf das Netz und meinetwegen auch youtube zu erweitern finde ich ok.
Kids gehören zur Zielgruppe dazu. Wenn diese eher youtube und Netz nutzen ist es völlig ok, auch diese Informationskanäle auszuweiten.
Daher sehe ich das grundsätzlich schon als Kernaufgabe der ÖR.
Mediatheken gibt es ja auch.

Die Komprimierung und Verschlankung der ÖR kann man sicherlich vorantreiben und mal genauer analysieren.
Auch die Verteilung der Mittelverwendung ist sicherlich kritikwürdig.

Den Kernaufgaben (Information, Kultur, Bildung, Unterhaltung, Beratung) kommen sie im Grunde durchaus nach.
Das Programmangebot ist sehr vielfältig. So muss das auch sein.
Da wird jeder etwas finden, das er völlig unnötig findet. Ich mag kein Fußball, Schlager oder Volksmusik, ESC und Opern brauche auch nicht unbedingt.
Werbung allerdings auch nicht! (Wobei...manchmal wäre eine Pinkelpause schon praktisch ;))
Aber all dies muss bedient werden, um der Kernaufgabe gerecht werden zu können. Von da her ist aus meiner Sicht für jeden etwas dabei.

Bei den Nachrichten würde ich mir dennoch mehr Neutralität wünschen. Manch tendenziösen und propagandistische Bemerkungen der Nachrichtensprecher, oder auch den Part mit den Kommentaren sehe ich persönlich sehr kritisch. Wenn schon Kommentare innerhalb der Nachrichten, dann doch bitte von mehreren Seiten.

Auch fehlt mir definitiv eine Sendezeit/Programm, wo die einzelnen Parteien ihr Parteiprogramm und aktuelle Sicht der Dinge darstellen können.
Und zwar alle. Daher sehe ich den Auftrag der neutralen Meinungsvielfalt und politisch neutrale Informationspflicht nicht wirklich erfüllt an und wäre durchaus ausbaufähig.

Ich selbst war lange gegen die Rundfunkgebühren. Nach genauerem Nachdenken kam ich aber zum Schluss, dass das ÖR mir sogar recht viel bietet, das mich interessiert und ich hauptsächlich die ÖR Programme anschaue.
Meine Tendenzen sind wissenschaftliche, politische und informative Sendungen. Da werde ich bestens bedient.
Scobel, Nano, Macro, Markt, Monitor, Report und co., Die Anstalt, Tierfilme, Naturfilme, Umweltproblematik, Wirtschaft, ... ok, politisches Kabarett hat leider nachgelassen.
Aber auch mal ein guter Spielfilm wird angeboten.

Meine Hauptkritik an den ÖR ist, dass nicht jeder alle Programme überall empfangen kann.
Bei Kabel TV (das ja sogar zusätzlich eine Stange Geld kostet) ist das m. W. so. Da bekommt man nicht sämtliche 3. Regionalsender.
Auch geben die Medienanstalten vor, welches die Pflichtprogramme sind. Dazu gehören auch sog. Infomercial Sender (MSC, Sonneklar TV, oder was weiß ich wie die alle heißen). Resultat ist, dass die Kabelanbieter mitunter 3. Programme rauswerfen.

Will heißen, ein Hamburger der in München wohnt, kann sein Regionalprogramm nicht schauen. Das ist nicht ok.
Man bezahlt für das komplette Programm und bekommt nur einen Teil.

Fazit für mich: Der ÖR erfüllt weitgehend seinen Auftrag, kommt den Kernaufgaben durchaus nach, hat aber in einigen Bereichen Nachholbedarf und ist verbesserungswürdig.
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57155
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: ÖR auf die Kernaufgaben beschränken?

Beitragvon Alexyessin » Mi 17. Mai 2017, 14:36

That's me hat geschrieben:(17 May 2017, 14:49)


Will heißen, ein Hamburger der in München wohnt, kann sein Regionalprogramm nicht schauen. Das ist nicht ok.


Das ist nicht das Problem des ÖR sondern des Anbieters. Ich hatte in Leipzig ohne Probleme alle 3. Kanäle mit Kabel Deutschland. Via Sattelit hast dann sogar noch die Untersparten in NRW oder BW.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast