Zensur und NetzDG

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Skeptiker » Do 22. Mär 2018, 17:49

Teekanne hat geschrieben:(22 Mar 2018, 13:05)
Na, wem das andere lieber ist, Mord und Totschlag als auslebung von Freiheit sieht, bitte. Darum schmieren diese beschriebenen Länder ja auch ab. Es geht nicht gegen Meinungsfreiheit, sondern gegen Unterdrückung, Hass und Pöpelei. Klar haben da Manche was dagegen. Die die es ausführen und Die, die sowieso ein Leben in einer einzigen "Verschwörung" leben.

Ich sehe Dich hier nicht inhaltlich auf meine Bedenken eingehen. Stattdessen scheint es mir so, als wenn Du das Gesetz garnicht kennst, nur dessen vorgeblichen Zweck verteidigst.

Damit bestätigst Du leider den von mir unten schon geäußerten Verdacht:
Ich halte das für einen klassischen Fall von linkem Aktionismus. Es ist ein Gesetz von einem Linken gegen rechte Hetzkommentare - mehr braucht es scheinbar nicht um es durchzuwinken in der heutigen Zeit. Der Inhalt zählt offenbar kaum noch, nur die Intention des Kampfes gegen Rechts.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Skeptiker » Do 22. Mär 2018, 17:54

Senexx hat geschrieben:(22 Mar 2018, 07:40)
Ihr Beitrag beschreibt die Wirkung des Gesetzes gut.

Nicht konform gehe ich in der Annahme, Maas sei lediglich über das Ziel hinausgeschossen, habe unerwünschte Folgen nicht bedacht.

Ich glaube, er war sich dieser Wirkung durchaus bewusst, er wollte genau das bezwecken, die Meinungsfreiheit einschränken.

Letzteres ist natürlich schwer zu beweisen. Dass jemand dieses als Ziel verfolgt bezweifle ich. Allerdings gibt es sicherlich unterschiedliche Meinungen welchen Preis man zu zahlen gewillt ist um Hetzkommentare zu unterdrücken.
Linke Politik scheint da den Weg zu gehen im Zweifelsfall kritische legale Inhalte an der Veröffentlichung zu hindern. Diese Inkaufnahme spricht Bände über die politische Kultur in Deutschland, insbesondere derer die sich als linksliberale Gesellschaft sehen.
Benutzeravatar
Teekanne
Beiträge: 230
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 08:36

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Teekanne » Do 22. Mär 2018, 17:58

Skeptiker hat geschrieben:(22 Mar 2018, 17:49)

Ich sehe Dich hier nicht inhaltlich auf meine Bedenken eingehen. Stattdessen scheint es mir so, als wenn Du das Gesetz garnicht kennst, nur dessen vorgeblichen Zweck verteidigst.

Damit bestätigst Du leider den von mir unten schon geäußerten Verdacht:

Es kommt weder von einem Linken, zudem gilt dieses Gesetz gegen jede Kriminelle vorm. Das es vielleicht mehr Rechte betrifft, liegt wohl an den Rechten selbst als an diesem Gesetz. Einfach mal nachdenken.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Skeptiker » Do 22. Mär 2018, 18:34

Teekanne hat geschrieben:(22 Mar 2018, 17:58)
Es kommt weder von einem Linken, zudem gilt dieses Gesetz gegen jede Kriminelle vorm. Das es vielleicht mehr Rechte betrifft, liegt wohl an den Rechten selbst als an diesem Gesetz. Einfach mal nachdenken.

Kriminell ist derjenige, der eine Straftat begeht (ab dem Zeitpunkt der Verurteilung). Dieses Gesetz führt aber dazu, dass diejenigen mit einer Sanktion belegt werden, deren Beitrag für Rechtslaien nicht eindeutig legal erscheint. Für die soll der Anbieter dann selber haften.
Damit geht das Gesetz nicht gegen Kriminelle vor, sondern gegen jeden der Meinungen vertritt für die der Anbieter sich nicht verbürgen will. Das ist WEIT WEIT mehr! In den meisten Fällen dürfte die Staatsanwaltschaft nicht einmal einen Anfangsverdacht haben, wenn der Anbieter schon nicht mehr den Wunsch vertritt dafür bürgen zu wollen.

Das ist so wie wenn man Bürgerwehren gründet und diese dazu verpflichtet jeden Bürger festzunehmen, der eine Straftat begangen haben könnte. Tun sie das nicht, werden die Bürgerwehren persönlich für die Straftat der anderen belangt. Ja, das würde für Sauberkeit und Ordnung auf der Straße sorgen, aber wollen wir den Preis dafür wirklich bezahlen? Das wäre der ultimative Polizeistaat - genau daher ist der Ansatz bei solchen Staaten so beliebt.

Ein wahrhaft deutsches gründliches Gesetz welches uns da Linke beschert haben ... aber da aktuell auf den Cyberraum begrenzt, für viele offenbar noch zu abstrakt um dessen Auswirkung zu verstehen.
Schnitter
Beiträge: 3730
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Schnitter » Do 22. Mär 2018, 19:07

Skeptiker hat geschrieben:(22 Mar 2018, 18:34)

Kriminell ist derjenige, der eine Straftat begeht (ab dem Zeitpunkt der Verurteilung). Dieses Gesetz führt aber dazu, dass diejenigen mit einer Sanktion belegt werden, deren Beitrag für Rechtslaien nicht eindeutig legal erscheint.


Jede Social Network Plattform beschäftigt ein Heer von Juristen.

Wie kommt man zu der Feststellung dort würden nur Laien arbeiten ?
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Skeptiker » Do 22. Mär 2018, 19:20

Schnitter hat geschrieben:(22 Mar 2018, 19:07)
Jede Social Network Plattform beschäftigt ein Heer von Juristen.

Wie kommt man zu der Feststellung dort würden nur Laien arbeiten ?

Im Gegensatz zu Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichten, brauchen Anbieter wie Facebook keine rechtliche Qualifikation ihrer Administratoren nachweisen. Wer wird dann teure Juristen einsetzen um die Flut an Anfragen juristisch zu bewerten? Keiner!
Das wird automatisiert. Wortfilter und Praktikanten werden irgendwo in der Welt die deutschen Befindlichkeiten befriedigen, irritierende Meinungen vom deutschen Verbraucher fernzuhalten. Man will eine Blümchenwelt - man bekommt sie.

So passiert es doch schon. Die Juristen benötigt Facebook für andere Dinge, aber doch nicht für die teure juristische Bewertung von Userkommentaren (bei 2Mrd aktiven Usern!!!!).
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 22. Mär 2018, 19:38

Schnitter hat geschrieben:(22 Mar 2018, 19:07)

Jede Social Network Plattform beschäftigt ein Heer von Juristen.

Wie kommt man zu der Feststellung dort würden nur Laien arbeiten ?

Ja, bei Shell arbeiten auch Juristen. Sieht man an der Tankstellenkasse aber seltener.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Schnitter
Beiträge: 3730
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Schnitter » Do 22. Mär 2018, 20:14

Skeptiker hat geschrieben:(22 Mar 2018, 19:20)
Wer wird dann teure Juristen einsetzen um die Flut an Anfragen juristisch zu bewerten? Keiner!


Bei YouTube ist das längst der Fall.

Also Quatsch.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Skeptiker » Do 22. Mär 2018, 20:24

Schnitter hat geschrieben:(22 Mar 2018, 20:14)
Bei YouTube ist das längst der Fall.

Also Quatsch.

Anzahl Videos täglich hochgeladen bei youtube: 300.000
http://personalmarketing-nerds.de/youtu ... igentlich/

Anzahl aktiver Nutzer täglich bei Facebook: ca. 1.500.000.000
https://de.statista.com/statistik/daten ... -weltweit/

Das ist ein Faktor von 5000. Nicht eingerechnet habe ich, dass aktive Nutzer ja auch mehr als einen Beitrag am Tag schreiben können.

Nein, das ist kein Quatsch. Das ist eine simple Aufwandsbetrachtung die zu der Lösung führt die ich beschrieben habe.
Schnitter
Beiträge: 3730
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Schnitter » Do 22. Mär 2018, 20:29

Skeptiker hat geschrieben:(22 Mar 2018, 20:24)

Anzahl Videos täglich hochgeladen bei youtube: 300.000
http://personalmarketing-nerds.de/youtu ... igentlich/

Anzahl aktiver Nutzer täglich bei Facebook: ca. 1.500.000.000
https://de.statista.com/statistik/daten ... -weltweit/

Das ist ein Faktor von 5000. Nicht eingerechnet habe ich, dass aktive Nutzer ja auch mehr als einen Beitrag am Tag schreiben können.


Bei der Überprüfung gibt es die FirstLine die innerhalb kurzer Zeit zweifelsfrei zu identifizierende Straftaten löscht. Das sind sicher keine Juristen sondern Leute die geschult sind um eindeutige Vergehen zu identifizieren.

Die SecondLine besteht aus Juristen, diese befassen sich mit den Grenzfällen.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Skeptiker » Do 22. Mär 2018, 20:37

Schnitter hat geschrieben:(22 Mar 2018, 20:29)

Bei der Überprüfung gibt es die FirstLine die innerhalb kurzer Zeit zweifelsfrei zu identifizierende Straftaten löscht. Das sind sicher keine Juristen sondern Leute die geschult sind um eindeutige Vergehen zu identifizieren.

Die SecondLine besteht aus Juristen, diese befassen sich mit den Grenzfällen.

Was soll denn bitte jemand sein der kein Jurist ist? Ein juristischer Laie!

Wer hat denn einen Einblick wie diese Leute geschult werden? Zudem kollidiert deren Expertise mit dem Interesse des Konzerns nicht Ziel von Strafverfolgung zu werden.

Der erhebliche Aufwand führt außerdem dazu, dass dieses Konzept bei Facbook niemals so hochwertig sein kann, wie es bei youtube aufgesetzt sein mag (und ich habe keine Ahnung wie gut es da überhaupt ist).

Das Ergebnis ist doch bereits ablesbar. Es hilft also garnicht das zu beschönigen.
Schnitter
Beiträge: 3730
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Schnitter » Do 22. Mär 2018, 20:43

Skeptiker hat geschrieben:(22 Mar 2018, 20:37)

Was soll denn bitte jemand sein der kein Jurist ist? Ein juristischer Laie!

Wer hat denn einen Einblick wie diese Leute geschult werden? Zudem kollidiert deren Expertise mit dem Interesse des Konzerns nicht Ziel von Strafverfolgung zu werden.


Auch ein juristischer Laie kann nach entsprechender Schulung eindeutige Straftaten die von Usern gemeldet werden identifizieren.

Wenn das Post seitens des Betreibers als Verstoß gegen die Community Spielregeln identifiziert sind wird er es eh löschen. Auch ohne NetzDG.

Es war im Übrigen bereits deren Pflicht Straftaten zu löschen vor dem NetzDG.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4885
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Senexx » Do 22. Mär 2018, 21:19

Skeptiker hat geschrieben:(22 Mar 2018, 17:54)

Letzteres ist natürlich schwer zu beweisen. Dass jemand dieses als Ziel verfolgt bezweifle ich. Allerdings gibt es sicherlich unterschiedliche Meinungen welchen Preis man zu zahlen gewillt ist um Hetzkommentare zu unterdrücken.
Linke Politik scheint da den Weg zu gehen im Zweifelsfall kritische legale Inhalte an der Veröffentlichung zu hindern. Diese Inkaufnahme spricht Bände über die politische Kultur in Deutschland, insbesondere derer die sich als linksliberale Gesellschaft sehen.

Es geht darum, seine Vorstellung von PC durchzusetzen.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Skeptiker » Do 22. Mär 2018, 21:51

Schnitter hat geschrieben:(22 Mar 2018, 20:43)
Auch ein juristischer Laie kann nach entsprechender Schulung eindeutige Straftaten die von Usern gemeldet werden identifizieren.

Wenn das Post seitens des Betreibers als Verstoß gegen die Community Spielregeln identifiziert sind wird er es eh löschen. Auch ohne NetzDG.

Es war im Übrigen bereits deren Pflicht Straftaten zu löschen vor dem NetzDG.

Das ist manchmal garnicht so klar. Was eine freie Meinungsäußerung ist und was verboten, dass ist oft eine sehr schwierige Abwägung. Braucht man nun aber nicht mehr machen, kommt einfach alles in den Eimer ... . Ziel erreicht.

Einen Dieb kann auch ein Laie erkennen. Dennoch würde ich das Prinzip nicht unterstützen, dass jeder Bürger zum Hilfspolizisten wird und immer dann wenn er jemanden nicht verhaftet, er sich selber strafbar macht. Soetwas passt zu Nordkorea, aber nicht zu Deutschland.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15421
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 22. Mär 2018, 21:53

Skeptiker hat geschrieben:(22 Mar 2018, 18:34)

Kriminell ist derjenige, der eine Straftat begeht (ab dem Zeitpunkt der Verurteilung).


eine sehr eigenwillige Interpretation.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Skeptiker » Do 22. Mär 2018, 22:03

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(22 Mar 2018, 21:53)
eine sehr eigenwillige Interpretation.

Wie war das noch mit der Unschuldsvermutung? Jemand gilt solang als unschuldig, bis seine Schuld bewiesen ist. Die gilt als bewiesen, wenn er rechtskräftig verurteilt ist.

Hast Du irgendeine andere Definition von 'kriminell' ?
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15421
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 22. Mär 2018, 22:06

Skeptiker hat geschrieben:(22 Mar 2018, 22:03)

Wie war das noch mit der Unschuldsvermutung? Jemand gilt solang als unschuldig, bis seine Schuld bewiesen ist. Die gilt als bewiesen, wenn er rechtskräftig verurteilt ist.

Hast Du irgendeine andere Definition von 'kriminell' ?


Wenn ich morgen eine Bank überfalle bin ich kriminell. Dazu muss man mich nicht erwischen oder mir meine Schuld beweisen.
Du bringst da was durcheinander.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Skeptiker » Do 22. Mär 2018, 22:15

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(22 Mar 2018, 22:06)
Wenn ich morgen eine Bank überfalle bin ich kriminell. Dazu muss man mich nicht erwischen oder mir meine Schuld beweisen.
Du bringst da was durcheinander.

Okay, kann ich also jeden einen Kriminellen nennen, den ich für einen halte? Was mag ein Gericht darüber denken wenn ich das tue und derjenige ist nicht verurteilt?
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15421
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 22. Mär 2018, 22:20

Skeptiker hat geschrieben:(22 Mar 2018, 22:15)

Okay, kann ich also jeden einen Kriminellen nennen, den ich für einen halte?


Kriminell ist jemand, der eine Straftat begeht. Ob er/sie auch rechtskräftig verurteilt wird ist für das kriminell sein irrelevant.
Sonst wäre ja niemand kriminell, der sich bei seinen Straftaten nicht erwischen lässt. Vollkommen absurd.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Zensur und NetzDG

Beitragvon Skeptiker » Do 22. Mär 2018, 22:33

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(22 Mar 2018, 22:20)
Kriminell ist jemand, der eine Straftat begeht. Ob er/sie auch rechtskräftig verurteilt wird ist für das kriminell sein irrelevant.
Sonst wäre ja niemand kriminell, der sich bei seinen Straftaten nicht erwischen lässt. Vollkommen absurd.

Nimm es mir nicht übel, aber ich halte es eher für absurd aus soetwas einen Prinzipienstreit zu machen. Die Welt geht nicht unter wenn wir darüber unterschiedlicher Meinung bleiben - und das bleiben wir ganz bestimmt.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste