Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6651
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Der General » Do 26. Jan 2017, 14:50

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(26 Jan 2017, 14:25)

Daraus die erste Zeile:

Danke, das genügt! :D

viewtopic.php?f=10&t=57914&p=3802273#p3802273


Ne, genügt noch lange nicht.

Wenn unerwünschte Wahrheiten ausgeblendet werden sollen, haben es die „Eliten“ heutzutage deutlich schwerer als in früheren Zeiten. Damals hatten die Medien die Meinungs- sowie die Deutungshoheit in einer Hand und die Steuerung der Bevölkerung war eine einfache Sache. Heute bietet das Internet jedem Einzelnen leicht die Möglichkeit zum Mitreden, was aber nicht immer erwünscht ist und daher aktiv be- und verhindert wird.

Du hast doch behauptet der Grund sei nur wegen Trollen aus Rußland usw....

Die Medien haben doch selber die Begründungen angegeben.

Der Spiegel log sich damit heraus, es wäre alles reiner Zufall – anscheinend hat das dortige Leserforum einen Zufallsgenerator, gemäß welchem es sich beliebig von selbst ein- oder ausblendet. Interessanterweise verkehrte sich die Verfügbarkeitsquote des Spiegel-Forums nach der Kontaktaufnahme ins genaue Gegenteil, was einen Vertuschungsversuch der eigenen Zensur seitens dieses schwer links orientierten Mediums nahelegt.

Die FAZ gab wenigstens zu, aktiv die Verhinderung von Lesermeinungen zu betreiben, da es oft „unangemessene Kommentare“ und „Pöbeleien“ gäbe. Die Süddeutsche behauptete hingegen, sie wolle so lediglich verhindern, dass Argumente wiederholt würden, weil das die Leser langweile. Ein wirklich sehr zuvorkommender Service von diesen Linksextremen.

Jeder, der sich regelmäßig bei den großen Meinungsmachern umschaut, kann sicherlich den Eindruck des Journalisten bestätigen. Bild, Spiegel, FAZ, Süddeutsche, Tagesschau und etliche andere üben diese Art von Vorzensur in massiver Weise aus und lassen zumeist, anders als früher, die Kommentarfunktion bei bestimmten Themen gleich gänzlich ausgeschaltet.
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
Benutzeravatar
Firlefanzdetektor
Beiträge: 1350
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Firlefanzdetektor » Do 26. Jan 2017, 15:22

Der General hat geschrieben:(26 Jan 2017, 14:50)

Ne, genügt noch lange nicht.

Wenn unerwünschte Wahrheiten ausgeblendet werden sollen, haben es die „Eliten“ heutzutage deutlich schwerer als in früheren Zeiten. Damals hatten die Medien die Meinungs- sowie die Deutungshoheit in einer Hand und die Steuerung der Bevölkerung war eine einfache Sache. Heute bietet das Internet jedem Einzelnen leicht die Möglichkeit zum Mitreden, was aber nicht immer erwünscht ist und daher aktiv be- und verhindert wird.

Du hast doch behauptet der Grund sei nur wegen Trollen aus Rußland usw....

Nein, Du musst schon genau lesen. Ich schrieb:
Für solche Sperren haben gerade die von den "Demokraten" aus Moskau und St. Petersburg gelenkten Putinjünger mit ihrer Spammerei gesorgt

D.h., zwar vorwiegend, aber natürlich nicht ausschließlich. Im übrigen ist die genannte Schlußfolgerung kompletter Unsinn.
Der General hat geschrieben:Die Medien haben doch selber die Begründungen angegeben.

[i]Der Spiegel log sich damit heraus, es wäre alles reiner Zufall – anscheinend hat das dortige Leserforum einen Zufallsgenerator, gemäß welchem es sich beliebig von selbst ein- oder ausblendet. Interessanterweise verkehrte sich die Verfügbarkeitsquote des Spiegel-Forums nach der Kontaktaufnahme ins genaue Gegenteil, was einen Vertuschungsversuch der eigenen Zensur seitens dieses schwer links orientierten Mediums nahelegt.

Was manche als "naheliegend" darstellen, ist noch längst nicht Tatsache. :rolleyes:
Der General hat geschrieben:Die FAZ gab wenigstens zu, aktiv die Verhinderung von Lesermeinungen zu betreiben, da es oft „unangemessene Kommentare“ und „Pöbeleien“ gäbe.

Damit gab sie gar nichts zu, sondern bestätigt lediglich ihre Seriosität. Klar, dass es bei Pöblern sauer aufstößt, wenn ein Blatt derartige Pöbeleien nicht zulässt oder unterbindet.
Der General hat geschrieben: Die Süddeutsche behauptete hingegen, sie wolle so lediglich verhindern, dass Argumente wiederholt würden, weil das die Leser langweile. Ein wirklich sehr zuvorkommender Service von diesen Linksextremen.

Wer die Süddeutsche als "linksextrem" bezeichnet, zeigt damit nur, dass er selbst am rechten Rand, also bei den Pöblern, zu verorten ist - und seine Kommentierung damit nicht ernst zu nehmen.

Und somit ist auch nachgewiesen, dass die erste Zeile
Zitat von de.sputniknews.com

eben doch für eine zutreffende Beurteilung ausreichte. :cool:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 7575
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Nomen Nescio » Do 26. Jan 2017, 18:14

Unité 1 hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:23)

Konformismus bedeutet langfristig den Tod liberaler Gesellschaften. Das sehe ich auch so.

auwe. in meinem land »poldert« man und meint damit »wir versuchen einen so groß möglichen konsens zu erreichen«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 2811
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Selina » Do 26. Jan 2017, 18:34

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(26 Jan 2017, 15:22)

Wer die Süddeutsche als "linksextrem" bezeichnet, zeigt damit nur, dass er selbst am rechten Rand, also bei den Pöblern, zu verorten ist - und seine Kommentierung damit nicht ernst zu nehmen.


Die Süddeutsche ein linksextremes Blatt? Das soll wohl ein Witz sein? :D Richtig ist dagegen: Sie gilt als "gemäßigt links" und ist ein sehr lesbares Blatt :) Stimme also deinem Kommentar voll und ganz zu :thumbup:
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 2212
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Unité 1 » Do 26. Jan 2017, 21:00

Nomen Nescio hat geschrieben:(26 Jan 2017, 18:14)

auwe. in meinem land »poldert« man und meint damit »wir versuchen einen so groß möglichen konsens zu erreichen«.

:?:
Politische Konsenssuche hat doch mit Konformismus nichts zu tun oder wenigstens nicht zwangsläufig.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 7575
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Nomen Nescio » Do 26. Jan 2017, 22:59

Unité 1 hat geschrieben:(26 Jan 2017, 21:00)

:?:
Politische Konsenssuche hat doch mit Konformismus nichts zu tun oder wenigstens nicht zwangsläufig.

so wie es in meinem land geht? es MUß konsens geben. fast würde ich sagen »sonst gibt es eine revolution« ;)
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Uffhausen
Beiträge: 78
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Uffhausen » Fr 27. Jan 2017, 00:13

Der General hat geschrieben:(26 Jan 2017, 03:55)
Kann es sein, dass Du da jetzt etwas völliges verwechselst? YOUTUBE ist nicht das gleiche wie die Medien Online Plattformen, da kann man keine Likes oder kliks abgeben. Immer öfter ist es sogar so, dass dort die Kommentarfunktionen gesperrt werden :D DEMOKRATIE pur also.... man darf da nichts schreiben....... :rolleyes:

Immer mehr Medien bieten ihre Berichte/Interviews/Sendungen/usw. aber auch auf Plattformen wie Youtube, Facebook & Co an - jetzt sag' du mir bloß, sie tun das aus nur aus Jux und Tollerei und nicht, weil da eine gewisse gesellschaftliche Entwicklung dahintersteckt... :rolleyes:

Es werden Kommentarfunktionen gesperrt? Und was stört dich dran? Hast du was gegen Entscheidungsfreiheit? Wie war es denn damals, vor dem Internetzeitalter, als man noch nicht alles und jeden ÖFFENTLICH kommentieren konnte - durfte man damals auch "nichts schreiben"? :rolleyes:



Der General hat geschrieben:(26 Jan 2017, 03:55)Sei mir jetzt bitte nicht böse...und ich meine das auch nicht beleidigend....! ABER

wenn DU nur nach der Höhe der Aufrufe entscheidest bei Youtube Videos, tust Du mir echt leid und hast Dich für mich Politisch schon disqualifiziert!

Genauso gut, kann ich mich mit einem 12 Jährigen über den Begriff "Lügenpresse" unterhalten. Sorry nicht böse gemeint aber ehrlich :rolleyes:

bye

:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
"Man sollte auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20260
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 27. Jan 2017, 04:28

Der General hat geschrieben:(26 Jan 2017, 03:37)

Wie kommst Du denn darauf? Ich meine, dass es ein Kampf gegen die liberale Presse sein soll :?: Den Goebbels lassen wir mal bitte weg, ist schon fast alles 100 Jahre her. Da können wir auch über die Römer schreiben....

Latein-Lehrer zitieren Römer, Pegida-Marschierer zitieren Goebbels. So ist das halt. Und es wird ja auch nicht jedes Medium verdammt.

Und leider bist Du immernoch am rumeieren, was die Frage angeht, WER bestimmt darüber, welche Medien SERIÖS sind und welche nicht!

Der Konsument entscheidet darüber zum einen, zum andern wird das Thema in der Journalistik am Rande behandelt.

Ein Boulevardblatt hat doch nicht im geringsten etwas mit der Frage der Seriosität zu tun. Weißt Du eigentlich was "Boulevard" bedeutet? Es gibt durchaus auch "Seriöses" Boulevard!

Es gibt auch gehobenen Boulevard, sicher. Und Tendenzblätter müssen nicht unseriös sein, wenn du das meinst. Der reißerische Stil und "bunte" Themen sind jedoch typisch für Yellow Press.

UND noch einmal, es kann doch nicht Dein Ernst sein, dass der Konsum bzw. Einschaltquote darüber bestimmt was nun Seriös ist oder???
Stichwort BILDZEITUNG: ;)

Die Quote oder Auflage bestimmt nicht das WAS, richtig. Der Konsument bestimmt aber darüber, was er will.

Genau das ist der Punkt!
Es "GILT" als Seriös, dieses und jenes...... ABER, WARUM bzw. wieso ist dieses Seriös, dass war die Frage ;)

Weil bestimmte Ereignisse in Bezug auf die Zielgruppe als relevant eingeschätzt werden und diese aber nicht reißerisch, bunt oder stark spekulativ aufgebauscht werden.

PS. Was für viele als SERIÖSES Medium "GILT" (auch hier im Forum), ist bei mir bei weitem nicht Seriös !
Das einzige was für mich ein Seriöses Medium ist, ist Beispielsweise ein Video oder Stream ect.. im Internet, mit Originalem Bild und Ton !

Das kannst du für dich so entscheiden, auch wenn dem viele andere dann nicht zu folgen vermögen.

Höchst Unseriös sind z.B. Kommentare von Journalisten in TV oder Presse ;) Da lasse ich mich doch eher von einem DarkLightbringer beeinflussen, als von einem Horst Michalski vom WDR, hat ja eigentlich den selben Nährwert ;)

Dann sind Nutzer wie DarkLightbringer dein entscheidender Kontakt zur Erde. ;) Die Nachrichtenlage ist so, wie sie ist - nur die Regierung greift darüber hinaus noch auf ein kompaktes Lagebild zu, welches die Geheimdienste aufbereiten.

grüsse

Gruss zurück.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1219
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Ger9374 » Fr 27. Jan 2017, 06:22

Was Seriöse Blätter sind und welchen Informationswert deren Inhalte haben ist durchaus
individuell. Früher habe ich verschiedene Zeitungen gelesen bis ich merkte das ist alles eine Meinung und ja Springer Verlag. So ähnlich lief es beim Stern, Spiegel. Alles gut recherchiert aber einseitig.Dann muss man erstmal suchen.
Wir haben viele Zeitungen, Medien die über Jahrzehnte Schubladenartig ihre Klientel bedienen. Da muss man als unbedarfter Leser
aufpassen nicht diese Meinungen zu übernehmen.
So wird so mancher Artikel schon öfters rosa positiv geschrieben weil es die richtige Partei betrifft .
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6651
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Der General » Fr 27. Jan 2017, 10:51

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(26 Jan 2017, 15:22)

Nein, Du musst schon genau lesen. Ich schrieb:

D.h., zwar vorwiegend, aber natürlich nicht ausschließlich. Im übrigen ist die genannte Schlußfolgerung kompletter Unsinn.

Was manche als "naheliegend" darstellen, ist noch längst nicht Tatsache. :rolleyes:

Damit gab sie gar nichts zu, sondern bestätigt lediglich ihre Seriosität. Klar, dass es bei Pöblern sauer aufstößt, wenn ein Blatt derartige Pöbeleien nicht zulässt oder unterbindet.

Wer die Süddeutsche als "linksextrem" bezeichnet, zeigt damit nur, dass er selbst am rechten Rand, also bei den Pöblern, zu verorten ist - und seine Kommentierung damit nicht ernst zu nehmen.

Und somit ist auch nachgewiesen, dass die erste Zeile

eben doch für eine zutreffende Beurteilung ausreichte. :cool:


Gut, wenn Dir die Quelle bzw. der Inhalt nicht schmeckt, kann ich auch nichts dafür.

Was hälst Du vom CCC. Chaos Computer Club ? Ist das etwas Seriöser?

Auch die haben das Thema untersucht und festgestellt:

Der »Chaos Computer Club« hat das Nachrichtenmagazin »Der Spiegel« unter die Lupe genommen und festgestellt, dass bei der Kommentarfunktion kräftig zensiert wird. Diese wird, so David Kriesel vom "CCC", systematisch nach Themen gesperrt.


Na sowas aber auch. Bestimmt ist der Herr Kriesel jetzt ein NAZI oder? :D
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6651
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Der General » Fr 27. Jan 2017, 11:06

Uffhausen hat geschrieben:(27 Jan 2017, 00:13)

Immer mehr Medien bieten ihre Berichte/Interviews/Sendungen/usw. aber auch auf Plattformen wie Youtube, Facebook & Co an - jetzt sag' du mir bloß, sie tun das aus nur aus Jux und Tollerei und nicht, weil da eine gewisse gesellschaftliche Entwicklung dahintersteckt... :rolleyes:


Welche Medien sollen denn das sein die auf Youtube hochladen ???

Es geht nicht um die Gesellschaftliche Entwicklung, sondern speziell darum das ein Video was sehr oft angeklickt wurde, noch lange nicht Seriös ist!

Uffhausen hat geschrieben:Es werden Kommentarfunktionen gesperrt?
Und was stört dich dran? Hast du was gegen Entscheidungsfreiheit? Wie war es denn damals, vor dem Internetzeitalter, als man noch nicht alles und jeden ÖFFENTLICH kommentieren konnte - durfte man damals auch "nichts schreiben"? :rolleyes:


Also mich persönlich stört das eher weniger, da ich schon lange diverse Online Seiten nicht mehr lese und schon gar nicht irgendwelche Kommentare dort schreibe. Die meisten Beiträge auf solchen Seiten, kommen mir vor, als seien sie von Praktikanten geschrieben.

Aber dennoch verstehe ich Deine Frage nicht wirklich. Warum verteidigst Du die Seite, die keine Kommentarfunktionen zulassen ? Es wäre doch viel Demokratischer, solche Kommentare zu zulassen, Stichwort Meinungsfreiheit.

Übrigens, damals vor dem Internetzeitalter war das mit der Objektivität und Wahrheit anders, da es viel schwieriger war das zu überprüfen. Zum Glück sind diese Zeiten aber vorbei und immer mehr Menschen "wachen" so langsam auf und erkennen die Unseriösitäten der Medien !

Der General sagt: Gut so :thumbup:
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
Benutzeravatar
Folxfeindt
Beiträge: 447
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 17:50

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Folxfeindt » Fr 27. Jan 2017, 11:11

Brainiac hat geschrieben:Ich selbst habe kein Problem damit, wenn sich jemand auch(!) dort informiert.

Auf neurechten Hetzseiten und aus russischen Propagandamedien kann man sich üblicherweise nicht informieren. Das Zeug dient nur zur Verwirrung und Desinformation. :(
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6651
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Der General » Fr 27. Jan 2017, 11:22

DarkLightbringer hat geschrieben:(27 Jan 2017, 04:28)
Der Konsument entscheidet darüber zum einen, zum andern wird das Thema in der Journalistik am Rande behandelt.


Womit ich Dich dann wieder mit meinem zuvorigen Beispiel belästigen muß. Die Bild Zeitung hat in Deutschland die stärksten Auflagen. Der Konsument kauft also am meisten die Bild Zeitung und demnach ist dieses Blatt dann Seriös ? Sorry schwache Argumentation !


DarkLightbringer hat geschrieben:Es gibt auch gehobenen Boulevard, sicher. Und Tendenzblätter müssen nicht unseriös sein, wenn du das meinst. Der reißerische Stil und "bunte" Themen sind jedoch typisch für Yellow Press.


Aber Seriosität hat doch nichts mit den einzelnen Formen zu tun. Es gibt Boulevard, Sport usw.... Auch hier gelten Offensichtlich Unterschiede in der Gesellschaft. Wie ist das zu erklären, wer bestimmt darüber was Seriös ist und was nicht :?:

DarkLightbringer hat geschrieben:Die Quote oder Auflage bestimmt nicht das WAS, richtig. Der Konsument bestimmt aber darüber, was er will.


Ja, sehe auch so. Es gibt ganz viele, die sehr gerne die Bunte lesen oder die Bildzeitung. Die Frage was bzw. wer darüber bestimmt was Seriös ist, bleibt offen und hast Du mir nicht beantwortet.

DarkLightbringer hat geschrieben:Weil bestimmte Ereignisse in Bezug auf die Zielgruppe als relevant eingeschätzt werden und diese aber nicht reißerisch, bunt oder stark spekulativ aufgebauscht werden.


Ok, es ist also die Art und Weise bzw. wie der Inhalt geschrieben wird ?! Man braucht also nur nicht reißerisch, bunt oder stark spekulativ aufgebauscht schreiben und schon wäre dieser Artikel dann Seriös ??? Ist das so Richtig?

DarkLightbringer hat geschrieben:Dann sind Nutzer wie DarkLightbringer dein entscheidender Kontakt zur Erde. ;) Die Nachrichtenlage ist so, wie sie ist - nur die Regierung greift darüber hinaus noch auf ein kompaktes Lagebild zu, welches die Geheimdienste aufbereiten.


Jetzt kommen sogar noch Geheimdienste hinzu :eek: Wie kann ich mir das vorstellen?

Im Klartext lerne ich aus Deinem Beitrag: Die Nachrichtenlage ist so, wie sie ist und diejenigen Medien die am meisten konsumiert werden gelten am Seriösesten.

Danke für das Gespräch, mit Pfeil nach unten :rolleyes:
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
pikant
Beiträge: 48331
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon pikant » Fr 27. Jan 2017, 11:54

Der General hat geschrieben:(27 Jan 2017, 11:22)



Im Klartext lerne ich aus Deinem Beitrag: Die Nachrichtenlage ist so, wie sie ist und diejenigen Medien die am meisten konsumiert werden gelten am Seriösesten.
:


die Medien, die am meisten gekauft werden, berichten jedenfalls so, dass der Buerger Geld dafuer ausgibt die Infos zu lesen.
serioes sieht doch jeder anders - Trump findet sich serioes, auch wenn der jeden Tag nur Stuss verbreitet, das dann die Medien aufgreifen, da sowas gelesen und gekauft wird.
Uffhausen
Beiträge: 78
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Uffhausen » Fr 27. Jan 2017, 12:09

Der General hat geschrieben:(27 Jan 2017, 11:06)
Es geht nicht um die Gesellschaftliche Entwicklung, sondern speziell darum das ein Video was sehr oft angeklickt wurde, noch lange nicht Seriös ist!

Du magst bestimmt recht haben, dass Quantität nicht ausschlaggebend für Seriösität ist - aber Qualität ist es ebenso wenig. Das ist es eben, was uns die gesellschaftliche Entwicklung lehrt.

Der General hat geschrieben:(27 Jan 2017, 11:06)Aber dennoch verstehe ich Deine Frage nicht wirklich. Warum verteidigst Du die Seite, die keine Kommentarfunktionen zulassen ? Es wäre doch viel Demokratischer, solche Kommentare zu zulassen, Stichwort Meinungsfreiheit.

Du, ich muss halt nicht ständig und überall meinen Senf abgeben und die Welt dran teilhaben lassen, nur weil es (eventuell) möglich ist. :rolleyes:
Mir reicht so ein vielfältiges Forum wie dieses vollkommen aus.

Der General hat geschrieben:(27 Jan 2017, 11:06)Übrigens, damals vor dem Internetzeitalter war das mit der Objektivität und Wahrheit anders, da es viel schwieriger war das zu überprüfen. Zum Glück sind diese Zeiten aber vorbei und immer mehr Menschen "wachen" so langsam auf und erkennen die Unseriösitäten der Medien !

Naja, ich finde es nicht minder schwer heutzutage Objektivität und Wahrheit zu überprüfen, wenn aufgrund der Schnelllebigkeit und der Manipulierbarkeit des Internets innerhalb von kürzester Zeit diverse Infos oder Fakten widerlegt, erweitert oder erfunden werden können usw.

Wir leben durch das Internet in anderen Zeiten, aber definitiv nicht in besseren. :|
"Man sollte auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Firlefanzdetektor
Beiträge: 1350
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Firlefanzdetektor » Fr 27. Jan 2017, 15:10

Der General hat geschrieben:(27 Jan 2017, 10:51)

Gut, wenn Dir die Quelle bzw. der Inhalt nicht schmeckt, kann ich auch nichts dafür.

Was hälst Du vom CCC. Chaos Computer Club ? Ist das etwas Seriöser?

Auch die haben das Thema untersucht und festgestellt:

Der »Chaos Computer Club« hat das Nachrichtenmagazin »Der Spiegel« unter die Lupe genommen und festgestellt, dass bei der Kommentarfunktion kräftig zensiert wird. Diese wird, so David Kriesel vom "CCC", systematisch nach Themen gesperrt.


Na sowas aber auch. Bestimmt ist der Herr Kriesel jetzt ein NAZI oder? :D

Seine politische Ausrichtung kenne ich nicht.

Mir ist aber klar, dass bei rund 700 Artikeln wöchentlich eine durchgehende Moderation kaum möglich ist. Und wenn ich persönlich die fortwährende Spamerfahrung mit den Putin-Trollen und AfD-Pöblern in bestimmten Themenbereichen lange genug gemacht hätte, wäre auch für mich klar, für welche Themenbereiche ich die Kommentierung zuerst sperren würde. Der SPIEGEL macht es also absolut richtig!
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6651
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Der General » Fr 27. Jan 2017, 15:20

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(27 Jan 2017, 15:10)

Seine politische Ausrichtung kenne ich nicht.

Mir ist aber klar, dass bei rund 700 Artikeln wöchentlich eine durchgehende Moderation kaum möglich ist. Und wenn ich persönlich die fortwährende Spamerfahrung mit den Putin-Trollen und AfD-Pöblern in bestimmten Themenbereichen lange genug gemacht hätte, wäre auch für mich klar, für welche Themenbereiche ich die Kommentierung zuerst sperren würde. Der SPIEGEL macht es also absolut richtig!


Hast Du denn dafür mal einen Beleg, dass Putin Trolle und AFD Pöbler der Hauptgrund ist ?
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
Benutzeravatar
Firlefanzdetektor
Beiträge: 1350
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Firlefanzdetektor » Fr 27. Jan 2017, 15:33

Der General hat geschrieben:(27 Jan 2017, 15:20)

Hast Du denn dafür mal einen Beleg, dass Putin Trolle und AFD Pöbler der Hauptgrund ist ?

Was soll es denn sonst sein?
40 Prozent der Zeitungsredaktionen haben in den letzten zwölf Monaten ihre Kommentarfunktionen wegen rechter, hetzender und strafbarer Kommentare eingeschränkt. Die Fachzeitschrift „journalist“ hat dazu eine Umfrage unter allen Tageszeitungsvollredaktionen gemacht. Von den 119 angeschriebenen Redaktionen haben sich 66 an der Umfrage beteiligt. (...)
Stefan Plöchinger, dessen Medium Sueddeutsche.de 2014 eines der ersten war, das die Kommentarfunktion einschränkte, hat das Problem der Hasskommentare und der durch Facebook getriebenen Emotionalisierung der Berichterstattung in seinem Blog ausführlich beschrieben:

Weil man sich außerdem recht fix mit Freunden und Gleichgesinnten vernetzen kann, findet man sich schnell in einer Gesinnungs-Filterblase wieder. Das ist gesamtgesellschaftlich kein Problem, wenn auf diese Weise Häkelgruppen zueinander kommen, aber durchaus, wenn sich Menschenfeinde effizienter organisieren und ihre Ideologie leichter verbreiten können als je zuvor. (...)

Problematisch an der zunehmenden Beschränkung der Kommentarfunktion durch Zeitungsredaktionen bleibt, dass dabei die demokratische Möglichkeit der Leserinnen und Leser – Artikel zu berichtigen, zu ergänzen oder auf andere Pressedarstellungen hinzuweisen – wieder verloren geht. Dieses wertvolle demokratische Korrektiv geht in einem lärmenden, hasserfüllten Umfeld momentan komplett unter. Auch weil alle, die als Kommentatoren diese Funktion erfüllen könnten, in so einem Umfeld keine Lust mehr auf eine Beteiligung haben oder den Bereich unter den Artikeln aus psychischem Selbstschutz meiden.
https://netzpolitik.org/2016/umfrage-ze ... eiter-ein/

Kampagnenziel erreicht! Das genau war ja durch die Putin-Trolle und AfD-/Neue-Rechte-Pöbler beabsichtigt: Erst aktiv die Diskussionskultur zerstören, um dann nach den vorhersehbaren, weil irgendwann sicher notwendig werdenden Selbstschutzmaßnahmen der derart angegriffenen Medien in die Opferrolle einer angeblichen Meinungszensur zu wechseln. Das ist ein überaus simples und durchschaubares, aber leider eben auch erfolgreiches, schmutziges Spiel der rechten FDGO-Gegner.

Hast Du denn einen Beleg dafür, dass es um das unterstellte generelle Unterdrücken von Meinungen geht? :rolleyes:
Zuletzt geändert von Firlefanzdetektor am Fr 27. Jan 2017, 17:42, insgesamt 1-mal geändert.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2850
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Darkfire » Fr 27. Jan 2017, 17:38

Manche fordern Belege immer von der Gegenseite während man sie selbst gern schuldig bleibt.
Wie du schon sagtest es geht da nicht um wirkliche Diskussionen, oder auch Ideen wie man unser System verbessern könnte.

Es geht darum jegliche Diskussion zu zerstören um dann in einem Klima der Angst und des Misstrauens die Gesellschaft anzugreifen.

Man muss sich einfach nur fragen wem unsere Gesellschaft so im Wege ist, dann erkennt man auch wer dahinter steckt.
Inzwischen spielt ja ein Trump auf der selben Welle.
Benutzeravatar
Firlefanzdetektor
Beiträge: 1350
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Firlefanzdetektor » Sa 28. Jan 2017, 10:21

Darkfire hat geschrieben:(27 Jan 2017, 17:38)

Manche fordern Belege immer von der Gegenseite während man sie selbst gern schuldig bleibt.
Wie du schon sagtest es geht da nicht um wirkliche Diskussionen, oder auch Ideen wie man unser System verbessern könnte.

Es geht darum jegliche Diskussion zu zerstören um dann in einem Klima der Angst und des Misstrauens die Gesellschaft anzugreifen.

Man muss sich einfach nur fragen wem unsere Gesellschaft so im Wege ist, dann erkennt man auch wer dahinter steckt.
Inzwischen spielt ja ein Trump auf der selben Welle.

So ist es.

Ich gehe allerdings davon aus, dass einem beträchtlichen Teil der Pöbler und Trolle gar nicht klar ist, welchen Schaden sie der demokratischen Diskussionskultur zufügen, wenn sie sich an derartigen Störkampagnen beteiligen. Denen ist die Welt schlicht zu kompliziert, weshalb sie den neuen "Heilsbringern" mit ihren einfachen, rückwärts gewandten Schwarz-Weiß-Antworten hinterher laufen. Von Medienkompetenz findet sich bei solchen Leuten nicht die geringste Spur.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast