Lügenpresse oder Realitätspresse

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2652
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Vongole » Do 3. Jan 2019, 00:25

Sich zwei Seiten lang geifernd darüber auszulassen, welche Zeitung wann, wie ausführlich und möglichst genau über diese Morde berichtet hat, sind an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten.
Das ist keine Kritik mehr, das grenzt an Voyeurismus. :dead:
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 28080
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon jack000 » Do 3. Jan 2019, 04:10

Selina hat geschrieben:(01 Dec 2018, 12:00)

Während die Neue Rechte von "Lügenpresse" schwafelt und behauptet, es gebe ein linksgrünes "Meinungskartell", ist es in Wirklichkeit gerade anders herum: Der Journalismus driftet nach rechts. Sehr überzeugend und anschaulich beschreibt das der 1948 in München geborene Journalist und Publizist Georg Seeßlen. Hoch interessante Analyse.

https://www.neues-deutschland.de/artike ... -drei.html

Interessant wie soviel Gesülze in einem Artikel stehen kann ohne auch nur Ansatzweise sich auf Statistiken zu beziehen ... ebenso interessant was so geschrieben wird sobald mehrstellige Zahlen auftauchen und die totale Überforderung in Grundschul-Mathematik auftritt.

=> Ist das tatsächlich die gefühlte Lebensrealität in der sich manche Menschen in Deutschland bewegen/glauben zu befinden?

=> Was würde eigentlich sein, wenn es ein Land gäbe in dem nur so Schreiberlinge wie den Typen der diesen "Artikel" geschrieben hat, bzw. Leute die sowas auch folgen, existieren? Wie würden die sich dann ernähren, elektrische Energie/fließend Wasser haben und wer baut denen Häuser in den die dann leben?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 35379
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Tom Bombadil » Do 3. Jan 2019, 10:40

Fliege hat geschrieben:(02 Jan 2019, 23:41)

Die deutschen Qualitätsmedien haben die Köpfung nach aktueller Lageeinschätzung zwei Tage lang verschwiegen.

Oh ja, ganz furchtbar, dass man erstmal bestätigte Agenturberichte aus einer abgelegenen Region abwartet, anders als das englische Boulevardblatt. Ändert nur auch nichts daran, dass Mahmoud falsche Anschuldigungen vorgebracht hat, es wurde weder etwas verschwiegen noch marginalisiert noch runtergespielt, über den gräßlichen Mord wurde den Tatsachen entsprechend berichtet.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 35379
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Tom Bombadil » Do 3. Jan 2019, 10:44

jack000 hat geschrieben:(03 Jan 2019, 04:10)

=> Was würde eigentlich sein, wenn es ein Land gäbe in dem nur so Schreiberlinge wie den Typen der diesen "Artikel" geschrieben hat, bzw. Leute die sowas auch folgen, existieren? Wie würden die sich dann ernähren, elektrische Energie/fließend Wasser haben und wer baut denen Häuser in den die dann leben?

So ein Land gab es doch, nannte sich DDR.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Do 3. Jan 2019, 13:35

Skeptiker hat geschrieben:(03 Jan 2019, 00:22)
Ich bleibe dabei. Sehr wahrscheinlich gehen die Meldungen auf die selbe Agenturmeldung zurück, welche wahrscheinlich eben diesen Wortlaut enthielt. Alle nachfolgenden Artikel zum Thema beinhalten klar die Fakten.

Ja, solche Meldungen nehmen gern bei Agenturmeldungen ihren Ausgang, in diesem Fall wohl konkret bei der Deutschen Presse-Agentur (DPA), die als gesinnungstreuer Zulieferer die Relotius-Medien füttert. Britische Medien hatten da schon einen anderen Kenntnisstand vermittelt von anderen Presseagenturen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 8137
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Wolverine » Do 3. Jan 2019, 13:49

Fliege hat geschrieben:(03 Jan 2019, 13:35)

Ja, solche Meldungen nehmen gern bei Agenturmeldungen ihren Ausgang, in diesem Fall wohl konkret bei der Deutschen Presse-Agentur (DPA), die als gesinnungstreuer Zulieferer die Relotius-Medien füttert. Britische Medien hatten da schon einen anderen Kenntnisstand vermittelt von anderen Presseagenturen.


Lügenpresse ist ebenso falsch wie Qualitätsmedien. Wenn ich etwas nah an der Realität erfahren will, schaue ich mir die Spätnachrichten von n-tv an. Damit bin ich bis jetzt immer gut gefahren. Dass bestimmte Journalisten auch eine bestimmte politische Neigung haben ist auch kein Geheimnis. Aber bewusste Lügen von Medien? In der heutigen Zeit, in der man alles gleich mehrfach nachprüfen kann, dank Internet? Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Do 3. Jan 2019, 13:51

Die deutsche Medienlandschaft ist derzeit von zwei ideologischen Leitplanken durchzogen:
1. Informationen werden nicht weitergegeben oder die Weitergabe wird verzögert oder gar verzerrt, weil "ein Teil der Antworten würde die Bevölkerung verunsichern" (Thomas de Maiziere; Spiegel online, 18. November 2015).
2. Nicht erwünschte Sichtweisen werden verunglimpft als "Angriff auf unser Wahrheitssystem" (Michael Kretschmer; N-TV online, 2. September 2018).

Und solange diese Leitplanken nicht demontiert sind, bleibt es bei relotierenden "Qualitäts"-Medien".
Zuletzt geändert von Fliege am Do 3. Jan 2019, 13:57, insgesamt 1-mal geändert.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Do 3. Jan 2019, 13:53

Wolverine hat geschrieben:(03 Jan 2019, 13:49)
Dass bestimmte Journalisten auch eine bestimmte politische Neigung haben ist auch kein Geheimnis. Aber bewusste Lügen von Medien? In der heutigen Zeit, in der man alles gleich mehrfach nachprüfen kann, dank Internet? Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Und der Spiegel-Fall Relotius ist gar nicht passiert. :D
Doch ich ahne, was du zu sagen versuchst. :-)
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 8137
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Wolverine » Fr 4. Jan 2019, 14:10

Fliege hat geschrieben:(03 Jan 2019, 13:53)

Und der Spiegel-Fall Relotius ist gar nicht passiert. :D
Doch ich ahne, was du zu sagen versuchst. :-)


Gut, dann muss ich ja nichts dazu erklären. :D

Ich habe es dem Spiegel so richtig gegönnt. :D
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Fr 4. Jan 2019, 16:11

Wolverine hat geschrieben:(04 Jan 2019, 14:10)
Ich habe es dem Spiegel so richtig gegönnt. :D

Der Reihe nach outen sich die Märchenblätter. :D
Für die Zeit legte deren Chefredakteur Giovanni di Lorenzo bereits 2016 sein Verliererblatt offen, änderte allerdings nichts, so dass sein Medienorgan noch weiter abgerutscht ist.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 8137
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Wolverine » Fr 4. Jan 2019, 16:22

Fliege hat geschrieben:(04 Jan 2019, 16:11)

Der Reihe nach outen sich die Märchenblätter. :D
Für die Zeit legte deren Chefredakteur Giovanni di Lorenzo bereits 2016 sein Verliererblatt offen, änderte allerdings nichts, so dass sein Medienorgan noch weiter abgerutscht ist.


Dieser Satz aus Deiner Quelle zeigt ziemlich deutlich, was die Medien dazu bewogen hat..
“Es kann nicht sein, was nicht sein darf”.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Otto.F.
Beiträge: 562
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Otto.F. » Fr 4. Jan 2019, 16:31

Wenn bloss rechte Hetzblätter soeine Stärke hätten.
Wird nie passieren. Die glauben ihre 100% Lügenphrasen selbst.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Fr 4. Jan 2019, 16:34

Wolverine hat geschrieben:(04 Jan 2019, 16:22)
Dieser Satz aus Deiner Quelle zeigt ziemlich deutlich, was die Medien dazu bewogen hat..
“Es kann nicht sein, was nicht sein darf”.

Ja, und dieser Satz gilt bei den Märchenmedien noch heute, was den Fall des Spiegels durch Relotius überhaupt erst möglich gemacht hat. In den Märchenmedien bleibt Qualitätskontrolle bis auf weiteres ausgeschaltet.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 8137
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Wolverine » Fr 4. Jan 2019, 16:42

Fliege hat geschrieben:(04 Jan 2019, 16:34)

Ja, und dieser Satz gilt bei den Märchenmedien noch heute, was den Fall des Spiegels durch Relotius überhaupt erst möglich gemacht hat. In den Märchenmedien bleibt Qualitätskontrolle bis auf weiteres ausgeschaltet.


Offensichtlich hat beim Spiegel die Selbstkontrolle nicht funktioniert.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Sa 5. Jan 2019, 20:49

Wolverine hat geschrieben:(04 Jan 2019, 16:42)
Offensichtlich hat beim Spiegel die Selbstkontrolle nicht funktioniert.

Mittlerweile hat auch die Tageszeitung (TAZ) einen hauseigenen Lügenpresse-Skandal zugegeben:

"Nun also Robert Menasse. Nur wenige Wochen nach Claas Relotius haben liberale Linke und Medien ihren nächsten Fälschungsfall. Der österreichische Schriftsteller hat über Jahre hinweg Zitate des ersten EWG-Kommissionschefs gefälscht, die Menasses Vision der Vereinigten Staaten von Europa besser legtimierten. Sogar eine Antrittsrede von Hallstein in Auschwitz hat Menasse erfunden. In beiden Fällen haben die Sicherungsmechanismen versagt" (Martin Reeh, Fälschen für Europa; Tageszeitung online, 3. September 2019).

Menasse fälschte unbehelligt in diesem Blatt (Robert Menasse, Tod der Nation, es lebe Europa; TAZ online, 25. Juni 2018), wobei er Schützenhilfe von Ulrike Guérot erhielt (Ulrike Guérot, Grenzen abschaffen und laufenlassen; TAZ online, 14. Februar 2016).

Und das Fazit in eigener Sache lautet: "Die fehlende Lust an differenziertem Denken führt auch zum Verlust, offenkundige Fälschungen zu erkennen oder wahrzunehmen" (ebenda).
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3366
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Ammianus » Sa 5. Jan 2019, 21:17

Wolverine hat geschrieben:(04 Jan 2019, 16:42)

Offensichtlich hat beim Spiegel die Selbstkontrolle nicht funktioniert.


Das ist wie mit dem "Penis als soziales Konstrukt" oder leicht veränderten Teilen von "Mein Kampf" die Spaßvögel den Gender-Freaks unterschoben haben. Es klang alles so wie sie es sich wünschen und so merkten sie die Verarsche nicht.
nietoperz
Beiträge: 359
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 14:36

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon nietoperz » Sa 5. Jan 2019, 22:51

John Galt hat geschrieben:Ist es richtig wie wir derzeit damit umgehen? Mir gefällt es nicht wie man Gefühlsduselei gegen die Realität eintauscht.


Kommerzpresse. Es wird berichtet und auf eine Art, dass Auflage und Einschaltquoten steigen. Ganz normal. Die Welt ist nunmal kapitalistisch.
Audi
Beiträge: 4757
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Audi » Mo 7. Jan 2019, 10:58

Wolverine hat geschrieben:(04 Jan 2019, 16:22)

Dieser Satz aus Deiner Quelle zeigt ziemlich deutlich, was die Medien dazu bewogen hat..

“Es kann nicht sein, was nicht sein darf”.

Das zieht sich wie ein Faden. Ukraine Berichterstattung, Russland,
Die linke, AFD, "demokratische Opposition in Syrien", Ost Aleppo jeden Tag das letzte Krankenhaus zerstört, natürlich laut den Rebellen.

Wie nennt man das? Schluder Presse? Lügenpresse? Lückenpresse? Propaganda Presse?
Audi
Beiträge: 4757
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Audi » Mo 7. Jan 2019, 11:11

Fliege hat geschrieben:(05 Jan 2019, 20:49)

Mittlerweile hat auch die Tageszeitung (TAZ) einen hauseigenen Lügenpresse-Skandal zugegeben:

"Nun also Robert Menasse. Nur wenige Wochen nach Claas Relotius haben liberale Linke und Medien ihren nächsten Fälschungsfall. Der österreichische Schriftsteller hat über Jahre hinweg Zitate des ersten EWG-Kommissionschefs gefälscht, die Menasses Vision der Vereinigten Staaten von Europa besser legtimierten. Sogar eine Antrittsrede von Hallstein in Auschwitz hat Menasse erfunden. In beiden Fällen haben die Sicherungsmechanismen versagt" (Martin Reeh, Fälschen für Europa; Tageszeitung online, 3. September 2019).

Menasse fälschte unbehelligt in diesem Blatt (Robert Menasse, Tod der Nation, es lebe Europa; TAZ online, 25. Juni 2018), wobei er Schützenhilfe von Ulrike Guérot erhielt (Ulrike Guérot, Grenzen abschaffen und laufenlassen; TAZ online, 14. Februar 2016).

Und das Fazit in eigener Sache lautet: "Die fehlende Lust an differenziertem Denken führt auch zum Verlust, offenkundige Fälschungen zu erkennen oder wahrzunehmen" (ebenda).

Das hat man hier ordentlich eingeimft. Wir sind demokratisch und haben Meinungsfreiheit. Presse lügt nicht, alles wahr. Und das glauben die Menschen heute noch obwohl gelogen worden ist bis zum umfallen. lybien wurden Bilder aus dem Irak Gaddafi angedichtet.
Das Pentagon hat PR Agenturen bezahlt

Jetzt liest man, westliche Kreise haben gute Meldungen über den saudischen Prinzen in die Medien platziert um ihn ein gutes Image zu verpassen.

Und dennoch will man seriöse Links zu Themen am besten vom Spiegel, taz usw... Alles andere kann ja nicht wahr sein
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 8137
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Wolverine » Mo 7. Jan 2019, 11:48

Audi hat geschrieben:(07 Jan 2019, 10:58)

“Es kann nicht sein, was nicht sein darf”.

Das zieht sich wie ein Faden. Ukraine Berichterstattung, Russland,
Die linke, AFD, "demokratische Opposition in Syrien", Ost Aleppo jeden Tag das letzte Krankenhaus zerstört, natürlich laut den Rebellen.

Wie nennt man das? Schluder Presse? Lügenpresse? Lückenpresse? Propaganda Presse?


Lügenpresse ist meiner Ansicht nach überzogen. Von der russischen Presse weiß man, dass es Staatsfunk im Sinne Putins ist. Die Berichterstattung deutscher Medien ist Hofberichterstattung im Sinne der Regierung was aber nicht automatisch heißt, dass bewusst gelogen wird.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste