Lügenpresse oder Realitätspresse

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 702
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Neandertaler » Mi 5. Sep 2018, 06:22

Bielefeld09 hat geschrieben:(04 Sep 2018, 22:02)

Na ja, man könnte auch behaupten,
das ein " Trauermarsch" einem "Halbkubaner!" gewidmet ist.

war er ja auch. Insofern ist der Pauschale Rassimus Vorwurf etwas absurd

Nur leider sind Rechts aufgerichtete Arme und nackte Ärsche nur wenig mit einem Trauermarsch in Einklang zu bringen.
Du willst doch nicht etwa alle über einen Kamm scheren? Und für die Taten einzelner alle in Haftung nehmen?

Lügen denn da auch wieder die Fotos?

Sagen wir Mal so sie sind geschickt ausgewählt aber nicht repräsentativ. Ebenso so wie die Objektive in einer Gruppe junger Männer zielsicher die Frau mit Kind finden, finden sie in einer Gruppe Normalos zielsicher den rechtsextremen Vollspacko

Weil es eine freie Presse belegt hat!
wir haben eine freie Presse. Umso verurteilswerter ist die tendenziöse einseitige Berichterstattung. Bei RT weiß man die dürfen nicht anders bei unseren gibt es diese Ausrede nicht. Es gibt keine gute Probaganda auch wenn sie vermeintlich einer guten Sache dient.
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
conscience
Beiträge: 76
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 12:56

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon conscience » Mi 5. Sep 2018, 06:36

Transatlantiker hat geschrieben:(04 Sep 2018, 21:57)

Das sind keine "Russen", das sind "Biodeutsche".


Was ist Biodeutsche? :mad2:

Stammen Biodeutsche aus dem ökologischen Anbau? :D

Sind Biodeutsche biologisch abbaubar? Kompostierbar? :?


Nicht das der geliebte Begriff Biodeutscher auf dem Komposthaufen der Geschichte entsorgt wird. :cool:
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3685
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 5. Sep 2018, 15:06

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Sep 2018, 14:52)

Und wissen Sie was? Nicht ein einziger Teilnehmer der fast drei Mal größeren AfD-Demonstration kam in der Tagesschau zu Wort. Redner auch nicht. Niemand. Null. Nada. Stattdessen ein kurzer Kameraschwenk auf den völkischen Abschreckfaktor Björn Höcke, von der AfD und dann O-Ton auf O-Ton das bunte Deutschland. Ich bin seit 35 Jahren Journalist, aber ich denke immer: Sowas können die doch nicht bringen. Das ist ja wie früher in der DDR. Die müssen doch wenigstens so tun, als seien sie neutral und überparteilich. Wenigstens einen einzigen Teilnehmer von der wesentlich größeren Demo zu Wort kommen lassen, und wenn nur mit einem Halbsatz, um den Schein zu wahren.
https://www.focus.de/politik/experten/k ... 22001.html

Tja, und ob die können. Und müssen tun die gleich gar nicht, dank Zwangsabgabe muss diese - tut mir leid, anders kann ich es nicht mehr nennen - Propaganda von jedem Bürger finanziert werden. Der "Mausrutscher" mit dem falschen Video ist auch wieder so ein Ding.


Wie schön in einem Staat zu leben wo auch du deine Meinung frei äußern darfst. Es ist also kein Rechtsknaller zu Wort gekommen bei diesem Bericht über die Demo und es wurde ein falscher Film eingespielt. Ja da muß einer der sehr große Probleme mit der freien Meinungsäußerung anderer hat natürlich entrüstet sein. Sowas aber auch. Tatsächlich ist der Vorwurf lächerlich. Ich persönlich halte es für viel interessanter wenn Höcke an der Seite ultrarechter Kameraden bewußt die Aufmerksamkeit der Medien erregt. Das ist nämlich kein Zufall. Das ist der Skandal! Das hat Methode wie man in einem aktuellen Enthüllungsbuch einer AfD- Aussteigerin erfahren kann.
https://www.amazon.de/Inside-AFD-Berich ... 3958902030
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3685
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 5. Sep 2018, 15:10

Uffzach hat geschrieben:(04 Sep 2018, 20:29)

Die sind da nicht wählerisch, wenns politisch opportun ist. Schließlich geht es um nichts weniger als regierungkritische Demonstrationen a priori mit dem Etikett "Nazi" im kollektiven Bewußtsein zu verankern.

Aha. Aus einem rechten Propagandamarsch rechter Kameraden mit AfD Beteiligung wird also eine regierungskritische Demonstration.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Transatlantiker
Beiträge: 35
Registriert: Di 4. Sep 2018, 20:19

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Transatlantiker » Mi 5. Sep 2018, 15:25

Bielefeld09 hat geschrieben:(04 Sep 2018, 22:36)

Nöö, es gab keine "Angriffe auf Presseleute".
Und ja, es gab Chemnitzer,
die in Kameras sagten:
Ich bin Chemnitzer und ich bin froh,
das auch andere sagen: Wir sind mehr.
Im übrigen gibt es Strafanträge gegenüber Menschen,
die ihnen die Kamera aus der Hand schlagen.
Das ist Fakt!

Gibt es dafür Belege?
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7157
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 5. Sep 2018, 16:28

Transatlantiker hat geschrieben:(05 Sep 2018, 16:25)

Gibt es dafür Belege?

Ach was.
Sie möchten die Namen und Adressen der Anzeigenerstatter?
Warum eigentlich?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2187
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon SirToby » Mi 5. Sep 2018, 17:07

conscience hat geschrieben:(05 Sep 2018, 07:36)

Was ist Biodeutsche? :mad2:

Stammen Biodeutsche aus dem ökologischen Anbau? :D

Sind Biodeutsche biologisch abbaubar? Kompostierbar? :?


Nicht das der geliebte Begriff Biodeutscher auf dem Komposthaufen der Geschichte entsorgt wird. :cool:


Biodeutsch: Nur mit Flaschenbier und Schnitzel(Schwein) großgezogen...
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 898
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon sunny.crockett » Do 6. Sep 2018, 19:59

Auch ein schönes Beispiel für realitätsnahe Berichterstattung.

Da titelt die Deutsche Welle, der ÖR Auslandssender...

Migration nach Europa
Merkel liest Tschechiens Babis die Leviten


hui, da hat wohl Tschechiens Ministerpräsident ganz schön den Kopf eingezogen. der wurde voll rund gemacht, der konnte nur noch klein bei geben. Aber dann...

Babis bestätigte, dass es bei der Verteilung der aus Seenot geretteten Flüchtlinge keine gemeinsame Position gebe. Die tschechischen Einwände gegenüber einer Verteilung von Migranten innerhalb der EU hätten Bestand.

https://www.dw.com/de/merkel-liest-tsch ... a-45368536

Statt dem öffentlich-rechtlichen "Leviten lesen" war es wohl eher eine Abfuhr für Merkel.

Qualitätsjournalismus.... :D
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Polibu » Do 6. Sep 2018, 21:45

Nur 47% der Deutschen vertrauen den Medien.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... r-CDU.html

Die Medien schneiden in Ostdeutschland geradezu katastrophal ab: Gerade einmal 29 Prozent vertrauen Fernsehen, Radio und Zeitungen. Im Westen tun das 52 Prozent, bundesweit mit 47 Prozent aber nur weniger als die Hälfte. Und die Bundesregierung? Insgesamt vertrauen ihr 43 Prozent der Bürger. Auch hier sind es im Osten (35 Prozent) deutlich weniger als im Westen (46).
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6815
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Senexx » Do 6. Sep 2018, 23:51

Polibu hat geschrieben:(06 Sep 2018, 22:45)

Nur 47% der Deutschen vertrauen den Medien.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... r-CDU.html

Da ist noch viel Luft nach unten.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1862
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Vongole » Fr 7. Sep 2018, 00:03

Senexx hat geschrieben:(07 Sep 2018, 00:51)

Da ist noch viel Luft nach unten.


Leider.
Wer Pressefreiheit untergräbt, indem er sie permanent der Lüge bezichtigt, sägt an einem Grundpfeiler der Demokratie.
Aber genau das ist wahrscheinlich das Ziel derjenigen, die diesen Ruf erneut in die Welt gesetzt haben.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6815
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Senexx » Fr 7. Sep 2018, 00:09

Vongole hat geschrieben:(07 Sep 2018, 01:03)

Leider.
Wer Pressefreiheit untergräbt, indem er sie permanent der Lüge bezichtigt, sägt an einem Grundpfeiler der Demokratie.
Aber genau das ist wahrscheinlich das Ziel derjenigen, die diesen Ruf erneut in die Welt gesetzt haben.

Attacken auf die Presse haben keinen Einfluss auf deren Freiheit. Die können weiter schreiben, was sie wollen.

Mit ihrer Berichterstattung untergraben sie eben selbst ihre Glaubwürdigkeit.

Mit Internet und sozialen Medien ist inzwischen ein Gegengewicht zur Bevormundungspresse geschaffen.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1862
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Vongole » Fr 7. Sep 2018, 00:16

Senexx hat geschrieben:(07 Sep 2018, 01:09)

Attacken auf die Presse haben keinen Einfluss auf deren Freiheit. Die können weiter schreiben, was sie wollen.

Mit ihrer Berichterstattung untergraben sie eben selbst ihre Glaubwürdigkeit.

Mit Internet und sozialen Medien ist inzwischen ein Gegengewicht zur Bevormundungspresse geschaffen.


Stimmt, mit Internet und sozialen Medien ist es jetzt möglich, dass sich jeder seine eigene Wahrheit schafft, schreibt, hochlädt, postet,
Aluhüten und VTs hinterher jagt.
Die Folgen kann man selbst in diesem Mikrokosmos PF gut beobachten.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6815
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Senexx » Fr 7. Sep 2018, 00:22

Vongole hat geschrieben:(07 Sep 2018, 01:16)

Stimmt, mit Internet und sozialen Medien ist es jetzt möglich, dass sich jeder seine eigene Wahrheit schafft, schreibt, hochlädt, postet,
Aluhüten und VTs hinterher jagt.
Die Folgen kann man selbst in diesem Mikrokosmos PF gut beobachten.

Sie können nicht davon ausgehen, dass die Presse sich nicht Ihre eigene Wahrheit schon immer geschaffen hat.

Ein Grundübel unserer Presse war schon immer die mangelnde Trennung zwischen Bericht und Kommentar. Die Presse versteht sich schon immer als Meinungsbildner.

Besonders traf das schon immer auf den Rundfunk zu.

Auf Dauer untergräbt die mangelnde Seriosität der Medien und ihre miese journalistische Qualität eben ihr Ansehen und ihre Glaubwürdigkeit.
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 427
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon MäckIntaier » Fr 7. Sep 2018, 07:45

Senexx hat geschrieben:(07 Sep 2018, 01:22)

Ein Grundübel unserer Presse war schon immer die mangelnde Trennung zwischen Bericht und Kommentar. Die Presse versteht sich schon immer als Meinungsbildner.



Hier haben Sie einen Text, der das ganz anders sieht und eine gute Zustandsbeschreibung gibt, wenn man den unfreiwilligen Subtext liest.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/berichterstattung-ueber-chemnitz-lob-der-meinungsaeusserung.1005.de.html?dram:article_id=427387
Aufklärung: Lieber lass‘ ich mich vom tugendhaften Misanthropen verdunkeln als vom charakterlosen Philanthropen erhellen. Demokratie ohne Common Sense? Never ever.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6815
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Senexx » Fr 7. Sep 2018, 07:59

MäckIntaier hat geschrieben:(07 Sep 2018, 08:45)

Hier haben Sie einen Text, der das ganz anders sieht und eine gute Zustandsbeschreibung gibt, wenn man den unfreiwilligen Subtext liest.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/berichterstattung-ueber-chemnitz-lob-der-meinungsaeusserung.1005.de.html?dram:article_id=427387


Die Meinungsmacherpresse argumentiert für noch mehr Indoktrination - wie überraschend.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1862
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Vongole » Fr 7. Sep 2018, 13:41

Eine Journalistenmeinung, die ich unterschreiben möchte:

"In Deutschland wird diskutiert, gestritten, gehasst. Der Grund ist meist die Frage, wie sich Deutschland seit 2015 verändert hat. Prallen zwei Meinungen aufeinander, geht man selten friedlich auseinander. Acht Abrüstungsvorschläge."
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 26900.html

Passt eigentlich in mehrere Threads, aber da sich ein Journalist äußert, hab ich's hier geparkt. ;)
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 427
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon MäckIntaier » Fr 7. Sep 2018, 15:15

Vongole hat geschrieben:(07 Sep 2018, 14:41)

Eine Journalistenmeinung, die ich unterschreiben möchte:

"In Deutschland wird diskutiert, gestritten, gehasst. Der Grund ist meist die Frage, wie sich Deutschland seit 2015 verändert hat. Prallen zwei Meinungen aufeinander, geht man selten friedlich auseinander. Acht Abrüstungsvorschläge."
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 26900.html

Passt eigentlich in mehrere Threads, aber da sich ein Journalist äußert, hab ich's hier geparkt. ;)


Es klingt auf jeden Fall vernünftiger und ein wenig ehrlicher als das, was ich oben verlinkt hatte. Aber es wird nichts nützen, die Diskussion im 3-Promille-Modus werden weitergehen, und die Medien werden ihr Geschäftsmodell nicht ändern und plötzlich ruhig und sachlich berichten. Es entspräche auch nicht den Erwartungen des Publikums. Die Befriedung des Diskurses kann nur aus der Politik kommen oder dadurch, dass die Menschen sich abwenden vom Diskurs.
Aufklärung: Lieber lass‘ ich mich vom tugendhaften Misanthropen verdunkeln als vom charakterlosen Philanthropen erhellen. Demokratie ohne Common Sense? Never ever.
Transatlantiker
Beiträge: 35
Registriert: Di 4. Sep 2018, 20:19

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Transatlantiker » Fr 7. Sep 2018, 15:21

Bielefeld09 hat geschrieben:(05 Sep 2018, 17:28)
Ach was.
Sie möchten die Namen und Adressen der Anzeigenerstatter?

Nein. Ich möchte einen Beleg für "Angriffe auf Presseleute". Ein Link zu einem entsprechenden Video würde genügen. Haben die "angegriffenen Presseleute" bestimmt gemacht, und Sie werden es kennen.
Vielen Dank im voraus.
Warum eigentlich?

Ich möchte mir selbst ein Urteil darüber bilden, ob es stimmt, was da behauptet wird.
Kölner1302
Beiträge: 293
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Kölner1302 » Sa 8. Sep 2018, 11:07

Senexx hat geschrieben:(07 Sep 2018, 01:22)

Sie können nicht davon ausgehen, dass die Presse sich nicht Ihre eigene Wahrheit schon immer geschaffen hat.

Ein Grundübel unserer Presse war schon immer die mangelnde Trennung zwischen Bericht und Kommentar. Die Presse versteht sich schon immer als Meinungsbildner.

Besonders traf das schon immer auf den Rundfunk zu.

Auf Dauer untergräbt die mangelnde Seriosität der Medien und ihre miese journalistische Qualität eben ihr Ansehen und ihre Glaubwürdigkeit.


Früher - ich meine vor Jahrzehnten - hat man die Nachrichten noch strengstens von Meinungen getrennt. Die Nachrichtensprecher saßen stocksteif da, die Kommentare wurden davon getrennt locker von einem Kommentator vorgetragen. In Kommentaren waren heftige Meinungsäußerungen erlaubt, und Personen des öffentlichen Lebens mussten auch damit einhergehende kleinere Beleidigungen hinnehmen. Meinung musste aber als Meinung klar gekennzeichnet sein.
Die Auswahl der Nachricht ist sehr wichtig. Es passiert so viel auf der Welt, der Sendeplatz und der Platz in der Zeitung aber sind nur sehr klein. Diese wichtige Auswahl trafen die Redakteure.
Früher gab es auch von einigen Zeitungen und Redaktionen sehr aufschlussreichen interessanten tragfähigen investigativen Journalismus.

Ich meine wahrnehmen zu können, dass heute die Grenze zwischen Nachricht und Meinung nicht mehr so scharf gezogen wird:
Damit es für den Zuschauer interessanter wird, lächelt der Nachrichtensprecher nun bei bei bestimmten Meinungen oder er scheint Aha! oder Igitt!! zu sagen.
Die Frontseiten der Zeitungen gleichen sich oft wie ein Ei dem anderen. Das kommt, wenn man die Nachrchten der Nachrichtenagenturen einfach übernimmt. Der Redaktuer trifft offenbar keine Entscheidung.
Eigene Korrespondenten werden nur von wenigen Zeitungen unterhalten.
Dabei sind sie so wichtig, um unmittelbar und nicht vom Hörensagen berichten zu können.
Investigativen Journlismus - d.h. wirklich ganz eigene neue Nachrichten sieht man nur noch selten - seit den Hitlertagebüchern im "Stern"? Zeitungen haben wohl Angst etwas sensationell falsches zu berichten und Leser zu verlieren.

Redakteure und Korrespndenten - insbesondere auch qualitrativ gutes Personal - kostet Geld. Und das ist in Zeiten des Internets immer schwerer aufzutreben. Weniger Leser, weniger Käufer und weniger bezahlte Werbung, weil im Internet ja alles schon drinsteht....

Aber LÜGENPRESSE? Nein, das ist doch wohl stark übertrieben. Zeitungsenten, fahrlässig falsche Berichterstattung ja, aber "Lügenpresse" bedeutet absichtlich Falsches zu berichten. Letzteres gab es vielleicht früher in der sozialistischen Diktatur, in der Prawda (Wahrheit) oder im schwarzen Kanal. Vielleicht verwechseln die Bewohner dieser Gebiete manchmal wegen ihrer schlechten Erfahrungen Versehen mit Absicht.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste