Lügenpresse oder Realitätspresse

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6660
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Kritikaster » Di 4. Sep 2018, 14:15

[Ironie]Man sollte vielleicht bei den Tagesthemen herauszufinden versuchen, ob der "Mausrutscher" AfD-Sympathisant ist und den "Skandal" gezielt inszeniert hat. Wer wollte das ausschließen? Schließlich ist in diesem Land doch alles von jedem unterwandert ...[/Ironie]
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34524
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Tom Bombadil » Di 4. Sep 2018, 14:20

Nichts ist unmöglich, ich erwarte aber vom ÖRR, dass neutral und möglichst objektiv über wichtige Ereignisse berichtet wird. Die eigene Meinung können die Journalisten und Redakteure in den Kommentaren zum Ausdruck bringen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Keoma » Di 4. Sep 2018, 14:21

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Sep 2018, 15:20)

Nichts ist unmöglich, ich erwarte aber vom ÖRR, dass neutral und möglichst objektiv über wichtige Ereignisse berichtet wird. Die eigene Meinung können die Journalisten und Redakteure in den Kommentaren zum Ausdruck bringen.


Im ÖR erwarte ich mir überhaupt keine Meinung, sondern Ausgewogenheit.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 960
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon sunny.crockett » Di 4. Sep 2018, 14:47

„Frau Bundeskanzler, bitte belegen Sie ihre Behauptungen!“ Aufruf von ScienceFiles und Werner J. Patzelt

Am 27. August 2018 hat Regierungssprecher Steffen Seibert die Ereignisse in Chemnitz mit den folgenden Worten kommentiert: „Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft, oder der Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin”. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Folgetag in einem Interview überdies erklärt: “Wir haben Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab, dass es Zusammenrottungen gab, dass es Hass auf der Straße gab, und das hat mit unserem Rechtsstaat nichts zu tun”. Bekanntlich waren diese Aussagen politisch folgenreich.

Inzwischen aber erklären der Chefredakteur der „Freien Presse” in Chemnitz, dessen Journalisten vor Ort waren, die sächsische Generalstaatsanwaltschaft sowie die sächsische Polizei, dass derlei Hetzjagden gar nicht stattgefunden haben.

Also wäre es hilfreich zu wissen, wessen Aussagen denn stimmen. Am überzeugendsten wäre das geklärt, wenn die Bundeskanzlerin und der Regierungssprecher jene Videoaufnahmen über Chemnitzer Hetzjagden veröffentlichten, die ihnen nach eigener Aussage vorgelegen haben. Falls hingegen eine Veröffentlichung jener Videoaufnahmen unterbleibt, liegt die Vermutung nahe, dass die Bundeskanzlerin und der Regierungssprecher tatsachenwidrig von Hetzjagden gesprochen haben.


https://sciencefiles.org/2018/09/03/fra ... j-patzelt/

Das einzige Videomaterial, welches auch die Presse vorzuweisen hatte, war ein Antifa-Video, das weder von Zeit noch Ort bestätigt war. Ich denke, Merkel und Seibert sprachen auch von dem Material aus linksextremer Quelle.
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 702
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Neandertaler » Di 4. Sep 2018, 18:12

sunny.crockett hat geschrieben:(04 Sep 2018, 15:47)

https://sciencefiles.org/2018/09/03/fra ... j-patzelt/

Das einzige Videomaterial, welches auch die Presse vorzuweisen hatte, war ein Antifa-Video, das weder von Zeit noch Ort bestätigt war. Ich denke, Merkel und Seibert sprachen auch von dem Material aus linksextremer Quelle.


Im Bezug auf die Medien finde ich es hier interessant das die gleichen die einerseits Abstreiteten das ein Mord ein überregionales Ereignis ist kein Problem damit hatten aus ein bisschen Pöpelei und leichten Handgreiflichkeiten ein nationales Ereignis machten
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Polibu

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Polibu » Di 4. Sep 2018, 18:25

sunny.crockett hat geschrieben:(04 Sep 2018, 15:47)

https://sciencefiles.org/2018/09/03/fra ... j-patzelt/

Das einzige Videomaterial, welches auch die Presse vorzuweisen hatte, war ein Antifa-Video, das weder von Zeit noch Ort bestätigt war. Ich denke, Merkel und Seibert sprachen auch von dem Material aus linksextremer Quelle.


Lügen haben kurze Beine. Mal schauen wie sich die Bundesregierung da heraus windet.
Uffzach
Beiträge: 1576
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Uffzach » Di 4. Sep 2018, 19:29

sunny.crockett hat geschrieben:(04 Sep 2018, 15:47)

https://sciencefiles.org/2018/09/03/fra ... j-patzelt/

Das einzige Videomaterial, welches auch die Presse vorzuweisen hatte, war ein Antifa-Video, das weder von Zeit noch Ort bestätigt war. Ich denke, Merkel und Seibert sprachen auch von dem Material aus linksextremer Quelle.

Die sind da nicht wählerisch, wenns politisch opportun ist. Schließlich geht es um nichts weniger als regierungkritische Demonstrationen a priori mit dem Etikett "Nazi" im kollektiven Bewußtsein zu verankern.
Transatlantiker
Beiträge: 35
Registriert: Di 4. Sep 2018, 20:19

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Transatlantiker » Di 4. Sep 2018, 20:41

Polibu hat geschrieben:(04 Sep 2018, 19:25)

Lügen haben kurze Beine. Mal schauen wie sich die Bundesregierung da heraus windet.

Sie wird "dem nichts hinzuzufügen" haben, wie immer.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8461
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Quatschki » Di 4. Sep 2018, 20:44

Interessant ist, dass der Berichterstattung öffenkundig entgangen ist, dass der Trauermarsch von Chemnitz gestern am Montag in Dresden bei ähnlich hoher Teilnehmerzahl und ungefähr 25 Gegendemonstranten wiederholt wurde

Lutz B. hat den ganzen Vorbeimarsch ab 0:59:00 abgeflmt, so dass man sich mal einen gutes Eindruck von Zusammensetzung und Anzahl der Teilnehmer machen kann. Man kann sehen, dass es eben auch fast ohne Polizei geht, sobald man der gewaltbereiten Linken anderswo ein Gratisevent anbietet.
Transatlantiker
Beiträge: 35
Registriert: Di 4. Sep 2018, 20:19

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Transatlantiker » Di 4. Sep 2018, 20:57

Uffhausen hat geschrieben:(02 Sep 2018, 22:35)

Ich wohne in einer Stadt in BaWü mit rund 40 000 Einw. und unser Ausländeranteil liegt angeblich bei über 30%. Dieser Wert ist, meine ich, noch von vor 2015. Die AfD kam bei den vergangenen Landstags- und Bundestagswahlen nicht über 15% hinaus - mit Ausnahme unserer zwei Russenviertel, wo der der AfD-Zuspruch zwischen 50% - 70% lag. Was aber auch daran gelegen haben dürfte, dass die Russen von unserer AfD auf kyrillisch beworben wurden... und da sag mir noch mal einer, der AfD läge das Deutschtum am Herzen! :mad:

Das sind keine "Russen", das sind "Biodeutsche".
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 960
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon sunny.crockett » Di 4. Sep 2018, 20:58

Anscheinend gibt es auch eine neue Form der Berichterstattung von Messerattacken, man kann diese auch in Artikeln zu anderen Themen so als Nebensächlichkeit unterbringen. Wen interessiert ein "Gemesserter" wenn der Rotwein doch so gehaltvoll war.

Beim 62. Weinfest für Kaiserstuhl und Tuniberg liegen vor allem Rotweine im Trend

Mit dem Feuerwerk zeigte sich Isele dagegen sehr zufrieden, es habe wieder neue Elemente enthalten. (...) Besonders gefragt beim Breisacher Weinfest sind stets Bukettsorten wie Muskateller, Scheurebe oder Gewürztraminer. Aufgrund der eher niederen Temperaturen bestellten die Besucher heuer vor allem gehaltvolle und höherwertige Rotweine, sagten die Vertreter der Winzergenossenschaften. (...) Blablabla.


Dann doch am Ende des Artikels...für die Wenigen, die überhaupt so weit gelesen haben..

Noch im Vorjahr hatte Thomas Hagnberger, Chef des Breisacher Polizeireviers, die Besucher des Weinfestes für ihr friedliches Verhalten gelobt. 2018 sieht dies etwas anders aus. So gab es am Freitagabend neben einer Körperverletzung während des Feuerwerks 8 Autoaufbrüche. (...) Bei einem heftigen Streit habe ein 14- bis 15- Jähriger mit südländischem Aussehen sogar einem 18-Jährigen ein Messer in den Rücken gestochen. Der Täter ist noch flüchtig, der Schwerverletzte wurde in der Uniklinik Freiburg versorgt.


http://www.badische-zeitung.de/breisach ... 59267.html
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Bielefeld09 » Di 4. Sep 2018, 21:02

Quatschki hat geschrieben:(04 Sep 2018, 21:44)

Interessant ist, dass der Berichterstattung öffenkundig entgangen ist, dass der Trauermarsch von Chemnitz gestern am Montag in Dresden bei ähnlich hoher Teilnehmerzahl und ungefähr 25 Gegendemonstranten wiederholt wurde

Lutz B. hat den ganzen Vorbeimarsch ab 0:59:00 abgeflmt, so dass man sich mal einen gutes Eindruck von Zusammensetzung und Anzahl der Teilnehmer machen kann. Man kann sehen, dass es eben auch fast ohne Polizei geht, sobald man der gewaltbereiten Linken anderswo ein Gratisevent anbietet.

Na ja, man könnte auch behaupten,
das ein " Trauermarsch" einem "Halbkubaner!" gewidmet ist.
Nur leider sind Rechts aufgerichtete Arme und nackte Ärsche nur wenig mit einem Trauermarsch in Einklang zu bringen.
Lügen denn da auch wieder die Fotos?
Oder sind Angriffe auf Presseleute nur ein Beleg der Lügenpresse?
Möglicherweise kommt man da nicht mehr aus der rechtsradikalen Numer heraus.
Weil es eine freie Presse belegt hat!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Transatlantiker
Beiträge: 35
Registriert: Di 4. Sep 2018, 20:19

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Transatlantiker » Di 4. Sep 2018, 21:09

Bielefeld09 hat geschrieben:(04 Sep 2018, 22:02)
Oder sind Angriffe auf Presseleute nur ein Beleg der Lügenpresse?

Welche Angriffe?
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8461
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Quatschki » Di 4. Sep 2018, 21:28

Bielefeld09 hat geschrieben:(04 Sep 2018, 22:02)

Na ja, man könnte auch behaupten,
das ein " Trauermarsch" einem "Halbkubaner!" gewidmet ist.
Nur leider sind Rechts aufgerichtete Arme und nackte Ärsche nur wenig mit einem Trauermarsch in Einklang zu bringen.
Lügen denn da auch wieder die Fotos?
Oder sind Angriffe auf Presseleute nur ein Beleg der Lügenpresse?
Möglicherweise kommt man da nicht mehr aus der rechtsradikalen Numer heraus.
Weil es eine freie Presse belegt hat!

So funktioniert Propaganda eben.
Man fokussiert auf das eine, blendet das andere aus und baut eine Story drumherum, um alles in das gewünschte Licht zu bringen.
Erleben wir tausendfach jeden Tag

Du bist vermutlich jünger, aber bis 1989 gab es zwei deutsche Abendnachrichten. Ost und West.
Da konnte man sich eine Wirklichkeit aussuchen und darauf verweisen, dass es ja so im Fernsehen kam. Oder man schaute sich beides an und lernte, die Propagandabilder zu entzerren, was bekanntlich umso leichter geht, wenn man sich auf mehrere verschiedene Sichtweisen einlässt.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19588
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Skull » Di 4. Sep 2018, 21:32

Quatschki hat geschrieben:(04 Sep 2018, 22:28)

Du bist vermutlich jünger, aber bis 1989 gab es zwei deutsche Abendnachrichten. Ost und West.
Da konnte man sich eine Wirklichkeit aussuchen und darauf verweisen, dass es ja so im Fernsehen kam.

Eigentlich ist es zum Schmunzeln. Anderseits dann doch nicht.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Bielefeld09 » Di 4. Sep 2018, 21:36

Transatlantiker hat geschrieben:(04 Sep 2018, 22:09)

Welche Angriffe?

Nöö, es gab keine "Angriffe auf Presseleute".
Und ja, es gab Chemnitzer,
die in Kameras sagten:
Ich bin Chemnitzer und ich bin froh,
das auch andere sagen: Wir sind mehr.
Im übrigen gibt es Strafanträge gegenüber Menschen,
die ihnen die Kamera aus der Hand schlagen.
Das ist Fakt!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Bielefeld09 » Di 4. Sep 2018, 21:48

Quatschki hat geschrieben:(04 Sep 2018, 22:28)

So funktioniert Propaganda eben.
Man fokussiert auf das eine, blendet das andere aus und baut eine Story drumherum, um alles in das gewünschte Licht zu bringen.
Erleben wir tausendfach jeden Tag

Du bist vermutlich jünger, aber bis 1989 gab es zwei deutsche Abendnachrichten. Ost und West.
Da konnte man sich eine Wirklichkeit aussuchen und darauf verweisen, dass es ja so im Fernsehen kam. Oder man schaute sich beides an und lernte, die Propagandabilder zu entzerren, was bekanntlich umso leichter geht, wenn man sich auf mehrere verschiedene Sichtweisen einlässt.

Sorry, aber wir haben doch keine Presse,
die einem Staatsdiktat folgt.
Sie ist einfach frei!
Was ist daran Lügenpresse?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8461
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Quatschki » Di 4. Sep 2018, 22:36

Bielefeld09 hat geschrieben:(04 Sep 2018, 22:48)

Sorry, aber wir haben doch keine Presse,
die einem Staatsdiktat folgt.
Sie ist einfach frei!
Was ist daran Lügenpresse?

Wenn sie es aus freien Stücken tun, als Agitatoren ihrer ideologischen Überzeugungen, und nicht als um Objektivität und Wahrheit bemühte Berichterstatter, dann steht ihnen auch kein Sonderstatus zu.
Nur der der Neutralität verpflichtete Journalist kann ähnlich wie das Rote Kreuz beanspruchen, von allen Parteien respektiert zu werden.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Bielefeld09 » Di 4. Sep 2018, 23:20

Quatschki hat geschrieben:(04 Sep 2018, 23:36)

Wenn sie es aus freien Stücken tun, als Agitatoren ihrer ideologischen Überzeugungen, und nicht als um Objektivität und Wahrheit bemühte Berichterstatter, dann steht ihnen auch kein Sonderstatus zu.
Nur der der Neutralität verpflichtete Journalist kann ähnlich wie das Rote Kreuz beanspruchen, von allen Parteien respektiert zu werden.

Sorry, aber die von Ihnen vertrettende Meinung hat gar nichts mit Presse zu tun.
Das Siechtum deutscher Verbände in Afghanistan ist doch weder ihr Thema,
noch der geneigten Presse.
Das hat auch nix mit dem deutschen roten Kreutz zu tun.
Sehr wohl aber mit Realitätspresse!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Polibu

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Polibu » Mi 5. Sep 2018, 02:16

Quatschki hat geschrieben:(04 Sep 2018, 21:44)

Interessant ist, dass der Berichterstattung öffenkundig entgangen ist, dass der Trauermarsch von Chemnitz gestern am Montag in Dresden bei ähnlich hoher Teilnehmerzahl und ungefähr 25 Gegendemonstranten wiederholt wurde

Lutz B. hat den ganzen Vorbeimarsch ab 0:59:00 abgeflmt, so dass man sich mal einen gutes Eindruck von Zusammensetzung und Anzahl der Teilnehmer machen kann. Man kann sehen, dass es eben auch fast ohne Polizei geht, sobald man der gewaltbereiten Linken anderswo ein Gratisevent anbietet.


Ich habe mir nicht alles angeschaut, aber die Stellen, die ich gesehen habe, haben eine friedliche Demo gezeigt.

Es ist gut, dass die Demos mittlerweile aufgezeichnet werden. Dann kann sich jeder selbst ein Bild machen. Und wenn es dann mal keine paar Chaoten gibt, mit denen man die ansonsten friedliche Demo in den Dreck ziehen kann, dann wird auch nicht drüber berichtet.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste