Lügenpresse oder Realitätspresse

Moderator: Moderatoren Forum 5

schelm
Beiträge: 18874
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon schelm » Mi 6. Sep 2017, 17:37

Uffhausen hat geschrieben:(06 Sep 2017, 16:58)
Verstehe mich bitte nicht falsch, ich weiß, was du meinst, aber den allgemeinen Nutzen erkenne ich nicht.

Der allgemeine Nutzen der Presse als " vierte Gewalt " liegt in der Kontrollfunktion des Staates. Wenn also bspw.eine Entwicklung bewusst verschlafen wird, die Hintergründe der Häufung von Fällen nicht kritisch thematisiert werden, fehlt ihre Funktion als mögliches Korrektiv von Politik, sie mutiert dann eher zu deren Sprachrohr.

Bezüglich der E - Zigarette ( ich bin seit über 6 Jahren dabei ) wurde über Jahre eine regelrechte Kampagne gefahren, weiß jeder User der sie nutzte und an der Presse dabei verzweifelte, glaub mir.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Uffhausen
Beiträge: 143
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Uffhausen » Mi 6. Sep 2017, 18:29

schelm hat geschrieben:(06 Sep 2017, 18:37)

Der allgemeine Nutzen der Presse als " vierte Gewalt " liegt in der Kontrollfunktion des Staates. Wenn also bspw.eine Entwicklung bewusst verschlafen wird, die Hintergründe der Häufung von Fällen nicht kritisch thematisiert werden, fehlt ihre Funktion als mögliches Korrektiv von Politik, sie mutiert dann eher zu deren Sprachrohr..

Siehst du das nicht viel zu engstirnig? Was kann denn bitteschön die "vierte Gewalt" dafür, wenn die Gesellschaft sich auf einige wenige Themen interessenhalber fokusiert?

Wir haben so unendlich viele unnütze und tw. leicht bewältigbare Probleme auf dieser Welt, bspw. Korruption und Steuerhinterziehung siehe FIFA oder Panama-Papers - interessiert niemanden! Aber wenn ein Flüchtling seinen Kaugummi achtlos auf deutschen Boden spuckt, dann ist vergleichsweise die Hölle los! Erkennst du den Unterschied?

Oder ganz aktuell: Sollte es im aktuellen Wahlkampf der AfD nicht um die Zukunft Deutschlands gehen, anstatt ob die Weidel eine Allerwelts-TV-Moderatorin für fähig hält oder nicht? Wenn sich die Weidel, bzw. die AfD aber über sachlich-politische Themen öffentlich äußern würden, wäre das für viele Menschen herzlich uninteressant. Da fehlen halt Emotionen. Da wäre nichts reißerisches bei. Dann doch lieber so ein inszenierter PR-Gag wie gestern geschehen. :mad:

Nochmal: Was können Presse und Medien für dieses gesellschaftliche Problem? Sie passen sich lediglich an.

Bezüglich der E - Zigarette ( ich bin seit über 6 Jahren dabei ) wurde über Jahre eine regelrechte Kampagne gefahren, weiß jeder User der sie nutzte und an der Presse dabei verzweifelte, glaub mir.

Ich bin selbst Raucher - hör' also bitte auf zu jammern. Es gibt wichtigeres als unser Laster... :rolleyes:
"Man sollte auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
schelm
Beiträge: 18874
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon schelm » Mi 6. Sep 2017, 22:01

Es geht weder um " unsere Laster ", wenn ein Beispiel ein grundsätzliches Problem illustriert, noch erkenne ich in deinen Einlassungen irgendetwas, das die dargestellte notwendige Kontrollfunktion der Medien gegenüber der Politik relativiert.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Uffhausen
Beiträge: 143
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Uffhausen » Mi 6. Sep 2017, 23:53

schelm hat geschrieben:(06 Sep 2017, 23:01)

Es geht weder um " unsere Laster ", wenn ein Beispiel ein grundsätzliches Problem illustriert, noch erkenne ich in deinen Einlassungen irgendetwas, das die dargestellte notwendige Kontrollfunktion der Medien gegenüber der Politik relativiert.

Wie hängt denn bitte dein Bedürfnis nach E-Zigaretten mit dem (meinetwegen) zweifelhaften Medienecho über dieselben zusammen? :?:

Die notwendige Kontrollfunktion der Medien ggü. der Politik kann nicht stattfinden, wenn sie von uns - dem Volk - nicht entsprechend eingefordert wird. Bei der AfD sein Kreuzchen machen hilft gar nichts. Schließlich ist für die etablierte Politik alles, was mit der AfD zu tun hat nur fremdenfeindlich und demokratiegefährdend - dass es uns anbei um diverse andere Probleme in unserem Land gehen könnte, erschließt sich ihr nicht (und ganz ehrlich, die AfD tut auch nichts dafür, dass sich diesbezüglich was ändert. Denen geht es mittlerweile auch nur noch um sich, um Macht, um Einfluß, um Vorgabe)...
"Man sollte auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2030
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Ger9374 » Do 7. Sep 2017, 03:35

Es muss aber eine freie Presse sein.
Wie schnell sieht man wie die 4.Gewalt manipuliert und beeinflussend wirkt.
Ich sehe den Mainstream ziemlich kritisch.
Allerdings sind die möglichkeiten sich zu informieren in unserem land doch vielfältig.
Da mus halt das interesse des Lesers vorliegen um vielfältige Info zu erhalten. Das berieseln lassen bringt da wenig!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3781
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Yossarian » Do 7. Sep 2017, 08:20

schelm hat geschrieben:(06 Sep 2017, 18:37)

Der allgemeine Nutzen der Presse als " vierte Gewalt " liegt in der Kontrollfunktion des Staates. Wenn also bspw.eine Entwicklung bewusst verschlafen wird, die Hintergründe der Häufung von Fällen nicht kritisch thematisiert werden, fehlt ihre Funktion als mögliches Korrektiv von Politik, sie mutiert dann eher zu deren Sprachrohr.

Bezüglich der E - Zigarette ( ich bin seit über 6 Jahren dabei ) wurde über Jahre eine regelrechte Kampagne gefahren, weiß jeder User der sie nutzte und an der Presse dabei verzweifelte, glaub mir.


Und hier genau versagt die Presse seit einigen Jahren.
Gerade während einer GroKO sollte aie als außerparlamentraische Opposition und Kontrolle funktionieren.
Nur ist das Gegenteil der Fall, sie hat sich zum unkritischen Regierungssprecher entwickelt der im Gegenteil versucht die Opposition niederzuhalten.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3800
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 7. Sep 2017, 09:05

Ger9374 hat geschrieben:(07 Sep 2017, 04:35)

Es muss aber eine freie Presse sein.

In Chemnitz gibt es eine Freie Presse.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11398
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Dampflok94 » Do 7. Sep 2017, 10:09

Yossarian hat geschrieben:(07 Sep 2017, 09:20)

Und hier genau versagt die Presse seit einigen Jahren.
Gerade während einer GroKO sollte aie als außerparlamentraische Opposition und Kontrolle funktionieren.
Nur ist das Gegenteil der Fall, sie hat sich zum unkritischen Regierungssprecher entwickelt der im Gegenteil versucht die Opposition niederzuhalten.

Die Presse also. Alle. Jede einzelne Zeitung. Sorry, aber das ist doch ein griff ins Klo. Wenn ich sehe, wie regelmäßig der Prantl in der Süddeutschen gegen die GroKo poltert, dann ist das einfach falsch. Und wenn manche Zeitungen diese oder jene Entscheidungen der GroKo für richtig halten, dann dürfen sie das natürlich auch schreiben. Und wenn ich sehe, wie so ziemlich alle Zeitungen gegen den Unsinn mit der Maut angeschrieben haben, wenn auch erfolglos, dann kann ich deine Meinung nicht teilen. Da gibt es dann wahrscheinlich Anhänger der Maut die meinen, die Presse wäre geschlossen gegen die Regierung.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3781
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Yossarian » Do 7. Sep 2017, 11:37

Dampflok94 hat geschrieben:(07 Sep 2017, 11:09)

Die Presse also. Alle. Jede einzelne Zeitung. Sorry, aber das ist doch ein griff ins Klo. Wenn ich sehe, wie regelmäßig der Prantl in der Süddeutschen gegen die GroKo poltert, dann ist das einfach falsch. Und wenn manche Zeitungen diese oder jene Entscheidungen der GroKo für richtig halten, dann dürfen sie das natürlich auch schreiben. Und wenn ich sehe, wie so ziemlich alle Zeitungen gegen den Unsinn mit der Maut angeschrieben haben, wenn auch erfolglos, dann kann ich deine Meinung nicht teilen. Da gibt es dann wahrscheinlich Anhänger der Maut die meinen, die Presse wäre geschlossen gegen die Regierung.


Ach, Verallgemeinerungen nur wenns der eigenen Sache dient?
Die "Presse" zu schreiben ist einfach als "WDR , ARD, ZDF, MDR, Spiegel, Zeit mit Ausnahme von Herrn Pandel in der SZ etc" zu schreiben.

Es geht um die große Richtung mit Schwerpunkt auf die öffentlich-rechtlichen, nicht um jeden Kommentar in jeder Tageszeitung in Deutschland.
ZzzzZzzz
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
schelm
Beiträge: 18874
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon schelm » Do 7. Sep 2017, 11:44

Uffhausen hat geschrieben:(07 Sep 2017, 00:53)

Wie hängt denn bitte dein Bedürfnis nach E-Zigaretten mit dem (meinetwegen) zweifelhaften Medienecho über dieselben zusammen? :?:

Man weiß es, wenn man zur ersten Generation der E - Dampfer gehört. Selbige war enthusiastisch organisiert im Internet und verfolgte genau auswertend und reagierend das Presseecho. Im Verteufeln des Produktes widerspiegelte sich ein gewisser, linksgrüner Zeitgeist des Verzichts, getragen von entsprechenden Journalisten und Gesundheitsbedenkenträgern, damit die Gleichsetzung von Rauchen und Dampfen ohne Sachkenntnis, sowie die Befürchtung des Staates und der Tabakkonzerne vor Milliardenverlusten.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11398
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Dampflok94 » Do 7. Sep 2017, 12:00

Yossarian hat geschrieben:(07 Sep 2017, 12:37)

Ach, Verallgemeinerungen nur wenns der eigenen Sache dient?
Die "Presse" zu schreiben ist einfach als "WDR , ARD, ZDF, MDR, Spiegel, Zeit mit Ausnahme von Herrn Pandel in der SZ etc" zu schreiben.

Es geht um die große Richtung mit Schwerpunkt auf die öffentlich-rechtlichen, nicht um jeden Kommentar in jeder Tageszeitung in Deutschland.
ZzzzZzzz

Den Spiegel lese ich seit Aust nicht mehr. Die Zeit jede Woche. Und hier zu behaupten, die würde eine Art Pressesprecher der Regierung sein, ist einfach absurd.
Bei den ÖR hast Du den Bayerischen Rundfunk vergessen, der sich schon seit Jahrzehnten als Schwarzfunk hervortut. Der WDR wurde gerne als Rotfunk betitelt. Alles wieder schön. Insgesamt kann ich aber auch dein Bild über die ÖR nicht teilen. Die könnten nur manchmal etwas bissiger sein.

Aber es geht ja meistens sowieso nur um eine Sache. Nämlich die Flüchtlingskrise. Als die meisten Medien durchaus die Entscheidung der Kanzlerin guthießen. Was natürlich bei ihren Gegnern auf wenig Gegenliebe stieß. Aber freie Medien haben auch das Recht auf eine eigene Meinung, wenn sie denn als solche gekennzeichnet wird.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3781
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Yossarian » Do 7. Sep 2017, 12:06

Dampflok94 hat geschrieben:(07 Sep 2017, 13:00)

Den Spiegel lese ich seit Aust nicht mehr. Die Zeit jede Woche. Und hier zu behaupten, die würde eine Art Pressesprecher der Regierung sein, ist einfach absurd.
Bei den ÖR hast Du den Bayerischen Rundfunk vergessen, der sich schon seit Jahrzehnten als Schwarzfunk hervortut. Der WDR wurde gerne als Rotfunk betitelt. Alles wieder schön. Insgesamt kann ich aber auch dein Bild über die ÖR nicht teilen. Die könnten nur manchmal etwas bissiger sein.

Aber es geht ja meistens sowieso nur um eine Sache. Nämlich die Flüchtlingskrise. Als die meisten Medien durchaus die Entscheidung der Kanzlerin guthießen. Was natürlich bei ihren Gegnern auf wenig Gegenliebe stieß. Aber freie Medien haben auch das Recht auf eine eigene Meinung, wenn sie denn als solche gekennzeichnet wird.


Ah, das ist auch so ein Punkt. Die Grenze zwischen Kommentar und Nachrichten ist auch meist nicht mehr erkennbar. Wertungen werden auch in Nachrichten eingebracht, Kommentare versuchen sich als faktische Nachrichten zu präsentieren.

Und die Zeit? Lieber lese ich 5 Augstein Kolumnen am Stück, bei ihm kann man wenigstens Selbstironie erkennen. Die Zeit ist zu einer Art buzzfeed mutiert. Die Bild ist seriöser. Und der Spiegel hat Fleichhauer.. noch zumindest.

Was er zum Thema sagt kann ich mehr oder weniger unterschreiben
Wenn Frey und sein ARD-Kollege Rainald Becker Journalisten wären und nicht Journalismusverwalter, dann hätten sie Folgendes gesagt: "Wir werden am Sonntag zwei Stühle im Studio haben, und zwar einen für die Kanzlerin und einen für Herrn Schulz. Wenn sich die Kanzlerin entschließt, nicht teilnehmen zu wollen, bleibt ihr Stuhl frei. Dann werden wir uns eben 90 Minuten mit Herrn Schulz beschäftigen."

Wie gesagt, das hätte ein Chefredakteur gesagt, der nicht in der Angst lebt, dass ihn die Politik bei der nächsten Verhandlung über eine Gebührenerhöhung für seine Unbotmäßigkeit bestraft. Der letzte ZDF-Chefredakteur, der sich als ziemlich furchtlos erwiesen hat, hieß Nikolaus Brender. Den hat die CDU auf dem Gewissen, obwohl Brender nicht als SPD-Mann galt. Frey steht der SPD nahe, was aber unter den Bedingungen der Großen Koalition nicht viel heißt, wie man sieht.

Es wird Zeit, die Große Koalition zu beenden.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 66500.html
Zuletzt geändert von Yossarian am Do 7. Sep 2017, 12:22, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11398
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Dampflok94 » Do 7. Sep 2017, 12:21

Yossarian hat geschrieben:(07 Sep 2017, 13:06)Und die Zeit? Lieber lese ich 5 Augstein Kolumnen am Stück, bei ihm kann man wenigstens Selbstironie erkennen. Die Zeit ist zu einer Art buzzfeed mutiert. Die Bild ist seriöser.

Letzteres hake ich jetzt mal unter Polemik ab. ;)
Die Zeit pflegt teilweise ein etwas langweiligen sowohl-als-auch. Man läßt zu vielen Themen sowohl eine Pro- als auch eine Contra-Meinung schreiben. Manchmal in einer Ausgabe, manchmal über mehrere verteilt. Die Zeit ist daher parteipolitisch überhaupt nicht zu verorten. Sie ist liberal, was aber mit der FDP nix zu tun hat. Und sie ist eine Wochenzeitung. Ihr Revier ist nicht die Nachricht, es ist die Reportage und der Kommentar.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3781
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Yossarian » Do 7. Sep 2017, 12:30

Dampflok94 hat geschrieben:(07 Sep 2017, 13:21)

Letzteres hake ich jetzt mal unter Polemik ab. ;)
Die Zeit pflegt teilweise ein etwas langweiligen sowohl-als-auch. Man läßt zu vielen Themen sowohl eine Pro- als auch eine Contra-Meinung schreiben. Manchmal in einer Ausgabe, manchmal über mehrere verteilt. Die Zeit ist daher parteipolitisch überhaupt nicht zu verorten. Sie ist liberal, was aber mit der FDP nix zu tun hat. Und sie ist eine Wochenzeitung. Ihr Revier ist nicht die Nachricht, es ist die Reportage und der Kommentar.


Die Zeit liberal? Die Zeit parteipolitisch nicht zu verordnen? Ich hake das jetzt mal unter "Kopf heute morgen fest gestoßen" ab.
Die Zeit ist tief rot bis ins innerste. Mit liberal hat die Zeit ungefähr so viel zu tun wie Trump mit Black lifes matter.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11398
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Dampflok94 » Do 7. Sep 2017, 12:35

Yossarian hat geschrieben:(07 Sep 2017, 13:30)

Die Zeit liberal? Die Zeit parteipolitisch nicht zu verordnen? Ich hake das jetzt mal unter "Kopf heute morgen fest gestoßen" ab.
Die Zeit ist tief rot bis ins innerste. Mit liberal hat die Zeit ungefähr so viel zu tun wie Trump mit Black lifes matter.

Die Zeit tief rot? Wo stehst Du um Gottes Willen? :eek: Dazu muß man ja die NPD schon als liberal betrachten. Dann könnte das hinhauen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Uffhausen
Beiträge: 143
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Uffhausen » Do 7. Sep 2017, 13:39

schelm hat geschrieben:(07 Sep 2017, 12:44)

Man weiß es, wenn man zur ersten Generation der E - Dampfer gehört. Selbige war enthusiastisch organisiert im Internet und verfolgte genau auswertend und reagierend das Presseecho. Im Verteufeln des Produktes widerspiegelte sich ein gewisser, linksgrüner Zeitgeist des Verzichts, getragen von entsprechenden Journalisten und Gesundheitsbedenkenträgern, damit die Gleichsetzung von Rauchen und Dampfen ohne Sachkenntnis, sowie die Befürchtung des Staates und der Tabakkonzerne vor Milliardenverlusten.

Ich kann es persönlich nicht beurteilen, aber ich glaube gerne, dass da irgendein Lobbyismus gegen E-Zigaretten Front gemacht hat, unterstützt von sachunkundigen bis möchtegernbesserwisserischen Journalisten & Co, was letztlich darauf schließen lassen könnte, dass der Staat selbst dahintersteckt und manipulieren will.

Warum ist dir denn die mediale Meinung - ob nun positiv oder negativ, neutral oder manipulativ, richtig oder falsch - so wichtig? :?: Und was ist mit deiner eigenen, persönlichen Meinung? Was ist, wenn deine Meinung und die der Medien sich gänzlich unterscheiden (wie es genauso wohl hinsichtlich der E-Zigaretten war)? Warum hat sich deine Meinung von selbiger der Medien unterschieden, wer oder was hat zur Entscheidungshilfe beigetragen? Du selbst, oder gar eine dritte Partei?

Sorry für's viele fragen, aber ich würde es gerne verstehen. Persönlich kann ich mir das Geheimnis über den "Lügenpresse"-Vorwurf nämlich nur damit erklären, dass viele Menschen ihrer - vielleicht unbewussten, bzw. ungewollten - Abhängigkeit von medialer (bzw. Fremd-) Meinung zur Findung einer eigenen Meinung zum Opfer fallen. Letztendlich sind nicht Presse und Medien Schuld an diesem Umstand, sondern wir selber, weil wir in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung zunehmend verlernen, unser Hirn zu benutzen wenn es notwendig ist, was sich nachdrücklich auf unser Selbstbewusstsein auswirkt - also im allgemeinen den Überblick über unser Leben und Sein verloren geht.
"Man sollte auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3781
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Yossarian » Do 7. Sep 2017, 13:41

Dampflok94 hat geschrieben:(07 Sep 2017, 13:35)

Die Zeit tief rot? Wo stehst Du um Gottes Willen? :eek:


Mal ins Impressum schauen?
http://www.zeit.de/impressum/impressum-print
Und sich vielleicht daran erinnern dass Helmut Schmidt bis 2015 Herrausgeber war?

Verantwortlicher Politik:
Bernd Ulrich
Ehmaliger Büroleiter beim Fraktionsvorstand der Grünen im Deutschen Bundestag.

Wo genau machst du an der Zeit liberale Position fest?
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
schelm
Beiträge: 18874
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon schelm » Do 7. Sep 2017, 14:14

Uffhausen hat geschrieben:(07 Sep 2017, 14:39)
Warum ist dir denn die mediale Meinung - ob nun positiv oder negativ, neutral oder manipulativ, richtig oder falsch - so wichtig? :?: Und was ist mit deiner eigenen, persönlichen Meinung? Was ist, wenn deine Meinung und die der Medien sich gänzlich unterscheiden (wie es genauso wohl hinsichtlich der E-Zigaretten war)? Warum hat sich deine Meinung von selbiger der Medien unterschieden, wer oder was hat zur Entscheidungshilfe beigetragen? Du selbst, oder gar eine dritte Partei?

Der Faktencheck. Wenn bspw. behauptet wird, die Dampfe produziere gefährliche Nitrosamine, deren Erzeugung allerdings nur weit jenseits der Temperaturen üblicher Nutzungsmöglichkeiten liegt, weiß man, hier wurde gelogen. Wenn Versuche mit ihr nicht den geringsten wissenschaftlichen Standards entsprechen ( Selbstsversuch im DKZ Heidelberg ), ist keine Objektivität gegeben. Es bedarf dafür nicht nur anderer Quellen, sondern ggf. auch dem Rückgriff auf bekanntes Wissen. Eine unnachgiebige Community, wie in diesem Fall die Dampfergemeinde, kann dabei sehr hilfreich sein.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Uffhausen
Beiträge: 143
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Uffhausen » Do 7. Sep 2017, 14:29

schelm hat geschrieben:(07 Sep 2017, 15:14)

Der Faktencheck. Wenn bspw. behauptet wird, die Dampfe produziere gefährliche Nitrosamine, deren Erzeugung allerdings nur weit jenseits der Temperaturen üblicher Nutzungsmöglichkeiten liegt, weiß man, hier wurde gelogen. Wenn Versuche mit ihr nicht den geringsten wissenschaftlichen Standards entsprechen ( Selbstsversuch im DKZ Heidelberg ), ist keine Objektivität gegeben. Es bedarf dafür nicht nur anderer Quellen, sondern ggf. auch dem Rückgriff auf bekanntes Wissen. Eine unnachgiebige Community, wie in diesem Fall die Dampfergemeinde, kann dabei sehr hilfreich sein.

Drehen wir den Sachverhalt mal um:

Und was wäre gewesen, wenn die mediale Meinung korrekt gewesen wäre, hätte das dich und dein Handeln/Denken beeinflusst? Oder wäre die Macht einer unnachgiebigen Community stärker gewesen?
"Man sollte auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
schelm
Beiträge: 18874
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon schelm » Do 7. Sep 2017, 14:53

Uffhausen hat geschrieben:(07 Sep 2017, 15:29)

Drehen wir den Sachverhalt mal um:

Und was wäre gewesen, wenn die mediale Meinung korrekt gewesen wäre, hätte das dich und dein Handeln/Denken beeinflusst? Oder wäre die Macht einer unnachgiebigen Community stärker gewesen?

Es ging um die Abwägung bei einer auf Fakten basierenden Entscheidung : weiter rauchen, dampfen oder aufhören. Wären die nicht belegten Gefahren real belegt wurden, wäre die Entscheidung möglicherweise anders ausgefallen.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast