Lügenpresse oder Realitätspresse

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 52345
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Alexyessin » Di 10. Jan 2017, 10:58

schelm hat geschrieben:(10 Jan 2017, 10:24)

Andere Presseberichte deuten eine Gruppe an, mit der das Opfer " in Streit geraten sein soll ".


Bitte immer her damit.

schelm hat geschrieben:(10 Jan 2017, 10:24)
Nun, mich interessiert, was hier Auslöser für den " Streit " war, wer warum zugeschlagen hat. Das Wissen darum kann für Bürger wichtig sein, hinsichtlich ihres Vermeidungsverhalten.


Da wirst du wohl oder übel auf die Gerichtsverhandlung warten müssen, die aber nicht öffentlich ist. Doof.

schelm hat geschrieben:(10 Jan 2017, 10:24)
Man möchte ja einerseits wegen der Gewohnheit eine Banalität zu thematisieren nicht wie die 10 Polizisten in Düren enden, andererseits aber davon ausgehen, Kevin und Horst gefahrlos ansprechen zu können, wegen einer Banalität, oder eben Sf ziehen, künftig generell Gruppen aus dem Weg zu gehen, egal welcher Herkunft und gleichgültig deren etwaigen Fehlverhaltens, 3 - Affentaktik, was bleibt noch ?


Du hast Schiß. Schlechter Ratgeber.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3588
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fuerst_48 » Di 10. Jan 2017, 15:58

Alexyessin hat geschrieben:(10 Jan 2017, 10:58)

Bitte immer her damit.



Da wirst du wohl oder übel auf die Gerichtsverhandlung warten müssen, die aber nicht öffentlich ist. Doof. *)



Du hast Schiß. Schlechter Ratgeber.

*) Aus welchem Grund nicht öffentlich ??
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 52345
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Alexyessin » Di 10. Jan 2017, 16:04

Fuerst_48 hat geschrieben:(10 Jan 2017, 15:58)

*) Aus welchem Grund nicht öffentlich ??


Minderjährig.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3588
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fuerst_48 » Di 10. Jan 2017, 16:41

Alexyessin hat geschrieben:(10 Jan 2017, 16:04)

Minderjährig.

Erinnert mich an meine Schöffenzeit. Da mußten wir als Ersatzschöffen sogar den Saal verlassen, weil eine Vergewaltigung verhandelt wurde.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16325
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon schelm » Di 10. Jan 2017, 23:24

Alexyessin hat geschrieben:(10 Jan 2017, 10:58)

Bitte immer her damit.

Gerne.
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/r ... 82/4pmxkz/

" Das Opfer war in der Nacht zu Heiligabend im Stadtzentrum mit mehreren Menschen in Streit geraten. "

Können zwei oder eben noch mehr Menschen gewesen sein. Ich bin mir ziemlich sicher, irgendwo den Begriff " Gruppe " gelesen zu haben, weder hab ich Lust danach zu suchen, noch deine Einlassung dann zu lesen, eine " Gruppe " könne auch nur aus 2 Personen bestehen. :rolleyes:

Hier mal ein Leserkommentar aus der " Welt " dazu, dem ich mich voll anschließen kann :

Siegfried B.
vor 2 Tagen

Kann leider auch in anderen Medien nicht mehr erfahren. Was allerdings auffällt! ALLE Zeitungen bringen wortgleich den gleichen Text. Nach dem Motto, schaun wir mal was alle bringen. Das bringen wir dann auch, kann man wenigstens nichts falsch machen. Das birgt allerdings gleich zwei Gefahren. 1. Man wird immer anfälliger für den Vorwurf der gesteuerten Beichterstattung und 2. Begibt man sich hier ohne Not in die Abhängigkeit von Agenturen, die irgendwann einmal über ein Informationsmonopol verfügen, welches nicht gut für Informationsvielfalt ist. Es gab einmal Zeiten, da konnten wir noch Eigenberichte der Medien lesen. Das andere Extrem bieten allerdings die ÖR. Mit einem Riesenheer von Korrespondeten (müssen es SO VIELE sein?) aus den USA können wir dann Berichte lesen, die in ihrer Diktion den Verlautbahrungen der unzähligen Regierungssprecher von Obama oder Kerry ähneln.

https://www.welt.de/vermischtes/article ... -Haft.html


Du hast Schiß. Schlechter Ratgeber

Nö, ich bin nie Konfrontationen aus dem Weg gegangen, allerdings werde ich älter und habe nicht nur für mich Verantwortung zu tragen.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Anderus
Beiträge: 550
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Anderus » Mi 11. Jan 2017, 07:19

harry52 hat geschrieben:(08 Jan 2017, 22:28)
Dass die von der TAZ bis zum Bayern Kurier
ständig die Regierung bejubeln und die Kanzlerin feiern, erlebt man nicht. Sowas hat man in der DDR ständig erlebt, aber nicht hier.

Dein Level scheint ziemlich niedrig zu sein? Das mit dem Hartz IV, war ja nur ein Extrem. Sachen wie Vermögenssteuer, Renten, Zinsen bei den Regierungsschulden, Arbeitslosigkeit oder Kürzung von Hartz IV, werden überhaupt nicht angesprochen, und wenn, mit einem blöden Kommentar abgebügelt. Genau das war dann für mich der Grund, die Sendungen zu meiden. Die Teilnehmer wurden gebrieft. Das war offensichtlich. In einer Sendung, wo nur über die Regierung lobgehuddelt wird, würde ich mich nach spätestens 3 Minuten ausklinken.

Wenn Du das behauptest, dann such mal einen Arzt wegen deiner Ohren auf.

An den Ohren muss es nicht liegen. Wenn überhaupt, dann am Gehirn.

Das ist dein gutes Recht.
Aber mit der Aussage schießt Du ein richtig dummes Eigentor. Wie willst Du Dir dann ein Urteil über die Presse bzw. den Presseclub erlauben? Du hörst einmal was, was dir nicht gefällt und wo alle fünf zustimmen (beim Thema Hartz, kann ich dir das gar nicht glauben, aber egal) und dann guckst Du nicht mehr, wie so ein Kind in der Trotzphase und weisst aber genau wie der Presseclub so abläuft.

Ich habe vorher, jahrelang, regelmäßig den Presseclub verfolgt. Das mit dem Hartz IV, war für mich eine solche extreme Unverfrorenheit, das es bei mir das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

Hallo? Das war jetzt aber richtig dämlich.

Lass bitte solche Polemik weg. Du brauchst mich nicht zu maßregeln. Deine Meinung genügt mir.

Jeder, der meine Postings liest,
weiss, dass da auch ganz viele Fakten und Sachinhalte zu finden sind. Ja, ich bin auch angriffslustig, aber über mich kannst Du keineswegs behaupten, dass ich mich mit der Sache nicht auseinandersetzen würde.

Also, bis zu dieser Stelle im Posting, habe ich noch nichts an Sachlichkeit gefunden. Zur Zeit, drischst Du pausenlos auf mich ein, das ich es mich wagen konnte, etwas Nachteiliges über die Presse geschrieben zu haben. Ja, angriffslustig bist Du. Es wäre aber schön, wenn Du die Sache angreifen würdest, und nicht dein Gegenüber.

Auch das lässt sich leicht überprüfen.
Lese einfach mal meine letzten 50 Postings und Du wirst sehen, dass Du jetzt schon wieder was Dummes gesagt hast.

Willst Du mich jetzt auch noch zur Strafarbeit verdammen? Deine beiden Postings, hier, reichen mir völlig. Du gehörst zu den Kommentatoren, deren Postings ich nicht so gerne lese, weil so wenig sachliches drin ist.

In erster Linie???? Hochintelligent????
Wie viele von den millionen Wählern der sogenannten Populisten kennst Du überhaupt?

Ich persönlich, kenne keinen Einzigen, der nicht auch schon mal als Populist bezeichnet worden ist. Es ist also völlig unerheblich wen ich wähle oder kenne, der einen Populisten wählt. Jeder ist auch schonmal als Populist bezeichnet worden. Es ist zur Zeit, das Lieblingstotschlagsargument, insbesondere von der Lügenpresse. Es hat die Totschlagsargumente, Kommunist, Schwuler, Nazi, oder Pädo, abgelöst.

Es gibt darüber auch Untersuchungen.

Die kann ich mir gut vorstellen. Das Papier nicht wert, worauf sie geschrieben sind. Sollten lieber mal untersuchen, wie man den Banken abgewöhnen kann, jedes Jahr 20 Milliarden Euro und mehr, der Bundesregierung für Haushaltsschulden abzunehmen.

Wenn Du gesagt hättest, dass da auch intelligente Leute dabei sind, würde ich dir nicht wiedersprechen. Man kann damit ja auch Karriere machen und Geld verdienen. Gysi ist bestimmt nicht dumm, oder Petry und so manch anderer. Die verdienen ja auch gut.


Wer Gysi oder Petry vorwirft, das sie populistisch sind, hat, mit Verlaub, einen an der Klatsche. Es sind die Einzigen, die in den Parlamenten, überhaupt noch zur Wahrheit fähig sind.

Deine Aussage ist jedenfalls völlig übertrieben.
Ich mag ja mehr die CDU,FDP, SPD und Grünen, aber würde nie behaupten, dass die "in erster Line hochintelligent" sind.

Nun ja, zumindest brauchen sie eine Bauernschläue oder Raffinesse, sonst wären sie nie in die Parlamente gekommen.

Da müsste ich ja völlig dämlich sein, wenn ich sowas glauben würde.

Nun ja, als dämlich würde ich dich nicht bezeichnen. Mache mir aber trotzdem Gedanken über dich, wenn Du schreibst:
Ich mag ja mehr die CDU,FDP, SPD und Grünen,

Anderus, das war jetzt wirklich nicht gerade clever, weder inhaltlich noch von der Wortwahl.

Nun ja, dürfte Geschmacksache sein. Ich persönlich, bin ganz zufrieden mit mir. Ich war schon oft, meiner Zeit, weit voraus, sonst wäre ich heute, nicht dort wo ich bin. Insbesondere setze ich es mir, zur Zeit, zur Aufgabe, der Presse zu erklären, das sie mehrheitlich zur Lügenpresse verkommen sind, und entscheidende Probleme, die dringend angesprochen werden müssten, einfach ausklammern, polemisieren, verwerfen, verleugnen, verdrehen oder einfach ausblenden.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1442
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon Ger9374 » Mi 11. Jan 2017, 07:46

Anderus hat geschrieben:(11 Jan 2017, 07:19)

Dein Level scheint ziemlich niedrig zu sein? Das mit dem Hartz IV, war ja nur ein Extrem. Sachen wie Vermögenssteuer, Renten, Zinsen bei den Regierungsschulden, Arbeitslosigkeit oder Kürzung von Hartz IV, werden überhaupt nicht angesprochen, und wenn, mit einem blöden Kommentar abgebügelt. Genau das war dann für mich der Grund, die Sendungen zu meiden. Die Teilnehmer wurden gebrieft. Das war offensichtlich. In einer Sendung, wo nur über die Regierung lobgehuddelt wird, würde ich mich nach spätestens 3 Minuten ausklinken.


An den Ohren muss es nicht liegen. Wenn überhaupt, dann am Gehirn.


Ich habe vorher, jahrelang, regelmäßig den Presseclub verfolgt. Das mit dem Hartz IV, war für mich eine solche extreme Unverfrorenheit, das es bei mir das Fass zum Überlaufen gebracht hat.


Lass bitte solche Polemik weg. Du brauchst mich nicht zu maßregeln. Deine Meinung genügt mir.


Also, bis zu dieser Stelle im Posting, habe ich noch nichts an Sachlichkeit gefunden. Zur Zeit, drischst Du pausenlos auf mich ein, das ich es mich wagen konnte, etwas Nachteiliges über die Presse geschrieben zu haben. Ja, angriffslustig bist Du. Es wäre aber schön, wenn Du die Sache angreifen würdest, und nicht dein Gegenüber.


Willst Du mich jetzt auch noch zur Strafarbeit verdammen? Deine beiden Postings, hier, reichen mir völlig. Du gehörst zu den Kommentatoren, deren Postings ich nicht so gerne lese, weil so wenig sachliches drin ist.


Ich persönlich, kenne keinen Einzigen, der nicht auch schon mal als Populist bezeichnet worden ist. Es ist also völlig unerheblich wen ich wähle oder kenne, der einen Populisten wählt. Jeder ist auch schonmal als Populist bezeichnet worden. Es ist zur Zeit, das Lieblingstotschlagsargument, insbesondere von der Lügenpresse. Es hat die Totschlagsargumente, Kommunist, Schwuler, Nazi, oder Pädo, abgelöst.


Die kann ich mir gut vorstellen. Das Papier nicht wert, worauf sie geschrieben sind. Sollten lieber mal untersuchen, wie man den Banken abgewöhnen kann, jedes Jahr 20 Milliarden Euro und mehr, der Bundesregierung für Haushaltsschulden abzunehmen.



Wer Gysi oder Petry vorwirft, das sie populistisch sind, hat, mit Verlaub, einen an der Klatsche. Es sind die Einzigen, die in den Parlamenten, überhaupt noch zur Wahrheit fähig sind.


Nun ja, zumindest brauchen sie eine Bauernschläue oder Raffinesse, sonst wären sie nie in die Parlamente gekommen.


Nun ja, als dämlich würde ich dich nicht bezeichnen. Mache mir aber trotzdem Gedanken über dich, wenn Du schreibst:


Nun ja, dürfte Geschmacksache sein. Ich persönlich, bin ganz zufrieden mit mir. Ich war schon oft, meiner Zeit, weit voraus, sonst wäre ich heute, nicht dort wo ich bin. Insbesondere setze ich es mir, zur Zeit, zur Aufgabe, der Presse zu erklären, das sie mehrheitlich zur Lügenpresse verkommen sind, und entscheidende Probleme, die dringend angesprochen werden müssten, einfach ausklammern, polemisieren, verwerfen, verleugnen, verdrehen oder einfach ausblenden.



Das einiges kaum in der Tagespresse auftaucht , was in diesem Land angesprochen und diskutiert werden muss ist auch reine empfindungssache.
Vieles was ich seit Jahren als akut ansehe taucht
auch kaum im Mainstream auf. Staatsverschuldung, Bankenregulierung ect.
Würde aber doch nicht behaupten das das bewusst totgeschwiegen wird. Für guten Journalismus muss man lange suchen!!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 52345
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Alexyessin » Mi 11. Jan 2017, 08:43

schelm hat geschrieben:(10 Jan 2017, 23:24)

Gerne.
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/r ... 82/4pmxkz/

" Das Opfer war in der Nacht zu Heiligabend im Stadtzentrum mit mehreren Menschen in Streit geraten. "


Okay.


schelm hat geschrieben:(10 Jan 2017, 23:24)
Können zwei oder eben noch mehr Menschen gewesen sein. Ich bin mir ziemlich sicher, irgendwo den Begriff " Gruppe " gelesen zu haben, weder hab ich Lust danach zu suchen, noch deine Einlassung dann zu lesen, eine " Gruppe " könne auch nur aus 2 Personen bestehen. :rolleyes:


Was du immer meinst, was ich schreiben würde..................billige Ausrede.

schelm hat geschrieben:(10 Jan 2017, 23:24)
Hier mal ein Leserkommentar aus der " Welt " dazu, dem ich mich voll anschließen kann :


Du kannst dich dem anschließen? Du hast wirkliche ALLE Zeitungen gelesen? Wirklich?
Sorry, das halte ich für unwahrscheinlich.

schelm hat geschrieben:(10 Jan 2017, 23:24)
Nö, ich bin nie Konfrontationen aus dem Weg gegangen, allerdings werde ich älter und habe nicht nur für mich Verantwortung zu tragen.


Dein Schiß bezieht sich auf deine Angst, nicht auf deine Vergangenheit.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1360
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Die "Lügenpresse" der anderen Seite

Beitragvon harry52 » Mi 11. Jan 2017, 11:59

Anderus hat geschrieben:Ich habe vorher, jahrelang, regelmäßig den Presseclub verfolgt. Das mit dem Hartz IV, war für mich eine solche extreme Unverfrorenheit, das es bei mir das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

Die Hartz Reformen sind ein komplexes Gebilde
und sie gehören neben den Auslandseinsätzen zu den meist kritisiertesten politischen Themen der letzten Jahre. Dass ausgerechnet über Hartz IV alle Journalisten in einem Presseclub "gejubelt" haben sollen, kann ich nicht glauben und wenn, dann war das eine Ausnahme. Vielleicht ging es auch nur um einen Punkt von Hartz IV.

Wie gesagt, ist das ja ein ganzes Paket.
Vielleicht haben sie alle damals begrüßt, dass Rot/Grün trotz extrem roter Zahlen im Haushalt etwas mehr zahlen wollte als bei der Sozialhilfe. Ich persönlich bin für Vernunft bei den Ausgaben, fand es aber auch gut, dass man den Ärmsten etwas mehr gibt.

Das wäre aber etwas gewesen, worüber auch Du Dich gefreut haben müsstest.
Deine cholerische bzw. kindische Reaktion, den Presseclub nach vielen Jahren, ab sofort nicht mehr zu gucken, ist für mich nicht nachvollziehbar. Die Journalisten sind selten einer Meinung und es wird meist heftig gestritten und dort sind auch oft genug extrem linke und rechte Positionen vertreten.

Es fehlen extrem rechte Positionen, weil offener Rassismus auch strafbar ist.
Und es fehlen Kraftausdrücke und Beleidigungen. Es geht da sachlicher zu, als an manchem Stammtisch und auch das ist doch eher etwas Gutes. Vermisst Du evtl. das?
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
Doktor Schiwago
Beiträge: 5608
Registriert: So 29. Apr 2012, 12:10

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Doktor Schiwago » Mi 11. Jan 2017, 14:50

Schöner Beitrag über unsere "Qualitäts"medien im Zusammenhang mit dem Ergebnis der Präsidentenwahl in den USA.
Don´t shoot the messenger – Für die einen ist es ein Hackerangriff, für die anderen investigativer Journalismus

Wissen Sie eigentlich, um was es bei den angeblichen russischen Hackerangriffen, die seit Wochen dies- und jenseits des Atlantiks die Schlagzeilen beherrschen, genau geht? Geht es wirklich um manipulierte Wahlen? Um Fake-News? Nein. Es geht darum, dass Interna der Demokratischen Partei über Wikileaks an die Öffentlichkeit kamen. Die Authentizität dieser Interna ist dabei unstrittig. Wären die Interna nicht von Wikileaks, sondern beispielsweise von der Washington Post veröffentlicht worden, würde man die ganze Sache wohl eher als Glanztat des investigativen Journalismus bezeichnen. Doch was dem Herrn geziemt, geziemt noch lange nicht dem Knecht. Also zauberte man in einem PR-Stunt „russische Hacker“ aus dem Hut und lenkte damit erfolgreich von der eigentlichen Affäre ab. Seitdem findet die gesamte Debatte in einer Parallelwelt statt und es ist unwahrscheinlich, ob unsere etablierten Medien den Ausweg aus dem Sumpf finden.
...
Wenn eine eigentlich ernsthafte Präsidentschaftskandidatin wie Hillary Clinton ihr Versagen mit Manipulationen russischer Hacker erklären will, so ist das nur noch tragisch. Und den tragischen Höhepunkt bilden die selbsternannten Qualitätsjournalisten, die diesen Unfug auch noch aufgreifen und unkritisch weiterverbreiten.

Streng genommen sind unsere Qualitätsjournalisten (nicht nur) in diesem Punkt klassische Verschwörungstheoretiker. Eigentlich gibt es doch eine eindeutige Erklärung, warum Clinton die Wahlen verloren hat. Doch die Elite des deutschen Medienwesens bastelt lieber an einer düsteren Schurkengeschichte, bei der die ultimativen Dauer-Bösewichte (die Russen) mit sinisteren Mitteln (Hacken) ihrem Stellvertreter im gelobten Land (Trump) die Präsidentschaft zugeschustert haben. Es wäre ja auch noch schöner, wenn die wunderbare Hillary in einer echten demokratischen Wahl nicht gewinnen sollte. Was nicht sein darf, kann nicht sein und was nicht passt, wird passend gemacht. Die Protokolle der Weisen von Moskau … auf allen Kanälen und von allen Frontblättern in Farbe.

Der ganze Artikel kannhier nachgelesen werden:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=36577
Wenn unser einziger Rohstoff in Deutschland die Kreativität der Menschen ist, warum versuchen dann in den Medien so viele so hartnäckig, sie zu beschädigen? (Roman Herzog)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 52345
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Alexyessin » Mi 11. Jan 2017, 15:08

Doktor Schiwago hat geschrieben:(11 Jan 2017, 14:50)

Schöner Beitrag über unsere "Qualitäts"medien im Zusammenhang mit dem Ergebnis der Präsidentenwahl in den USA.

Der ganze Artikel kannhier nachgelesen werden:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=36577


Was willst du uns mit deinen "" sagen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 17608
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon relativ » Mi 11. Jan 2017, 15:33

Doktor Schiwago hat geschrieben:(11 Jan 2017, 14:50)

Schöner Beitrag über unsere "Qualitäts"medien im Zusammenhang mit dem Ergebnis der Präsidentenwahl in den USA.

Der ganze Artikel kannhier nachgelesen werden:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=36577


Die Frage ist doch wie man an diese Daten kam und wer dies evtl. beauftragt hat. Ich sehe da schon Unterschiede.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Doktor Schiwago
Beiträge: 5608
Registriert: So 29. Apr 2012, 12:10

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Doktor Schiwago » Mi 11. Jan 2017, 16:45

Alexyessin hat geschrieben:(11 Jan 2017, 15:08)

Was willst du uns mit deinen "" sagen?

Lies im Duden nach, wenn dir die Bedeutung der Anführungszeichen unbekannt ist.
Wenn unser einziger Rohstoff in Deutschland die Kreativität der Menschen ist, warum versuchen dann in den Medien so viele so hartnäckig, sie zu beschädigen? (Roman Herzog)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 52345
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Alexyessin » Mi 11. Jan 2017, 16:46

Doktor Schiwago hat geschrieben:(11 Jan 2017, 16:45)

Lies im Duden nach, wenn dir die Bedeutung der Anführungszeichen unbekannt ist.


Okay, du kannst es also nicht benennen, was du damit gemeint hast. Du willst mal wieder nicht diskutieren, kann das sein?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16325
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon schelm » Mi 11. Jan 2017, 16:58

Alexyessin schrieb :
Du hast wirkliche ALLE Zeitungen gelesen? Wirklich?
Sorry, das halte ich für unwahrscheinlich.

Alles, was Google dazu ausspuckte. Weisst du, wenn jemand der hier ohne Migrationshintergrund schon länger lebt, jemanden der hier mit Migrationshintergrund schon immer lebt, auf offener Straße totschlägt, dann interessiert sich das ganze Land dafür. Im Zweifelsfall kann es passieren das Tatverdächtige sogar per Helikopter nach Karlsruhe geflogen und Brennpunkte gesendet, Lichterketten organisiert werden, oder orakelt wird, Pegida müsse damit zu tun haben.
Jetzt wird ein 32 - jähriger von zwei Jünglingen auf offener Straße totgeschlagen, und schaut man in die Presse, erfährt man weder näheres zu den Tätern oder zum Opfer, vor allem keinerlei Mutmaßungen über den Hintergrund.

Woran liegt das deiner Meinung nach, wenn es doch eine freie Presse und kein Meinungskartell gibt ? Und was wäre, wenn ohne die Herkunft des Opfers es überhaupt keine Schläge gegeben hätte ? Aber deswegen die verbale Auseinandersetzung eskalierte, weil durch die möglicherweise grundsätzliche Verachtung dieses Ungläubigen die Hemmschwelle zur Gewalt viel niedriger lag ?
Was ich sagen will ? Wenn wir KEIN Meinungskartell haben, wieso muss ich dann davon ausgehen, dass unsere freie Presse weder solche möglichen Hintergründe spekuliert, noch recherchiert, noch freiwillig thematisieren würde ?

Und warum könnte ich mir absolut sicher sein, bei einer umgekehrten Täter - Opferkonstellation wäre genau das der Fall ? Sind Eingeborene Opfer zweiter Klasse ?

Immerhin weiß man plötzlich dies hier :

" Nach Angaben des Sprechers der Staatsanwaltschaft wird den einschlägig bekannten Jugendlichen vorgeworfen ... "

http://www.wetter.de/cms/verdaechtiger- ... 64567.html

Darf man jetzt weiter selber spekulieren an Hand der politisch korrekten Chiffre ? Mehrere Personen, einschlägig bekannte Jugendliche (..) , bedeutet was ? Malte mit Clique auf Abwegen ? Scheibchenweise informieren, bis Gras über den Fall gewachsen ist ?
Zuletzt geändert von schelm am Mi 11. Jan 2017, 17:26, insgesamt 1-mal geändert.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6915
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Der General » Do 12. Jan 2017, 04:55

Uffhausen hat geschrieben:......
Ich habe mir jetzt die Doku angesehen - ich gebe zu, ich hätt's gleich machen sollen; sie war wirklich äußerst realistisch und (bis auf die ersten zwei Minuten! ;) ) nicht voreigenommen - das war eher ich selbst. Entschuldigung.


Überhaupt gar kein Problem ! Von solchen Usern wie Dich wünsche ich mir mehr :thumbup:

Uffhausen hat geschrieben:......
Hm. Gemessen daran, dass sie von 2015 berichtet, sind mir die Informationen daraus allerdings nicht neu. Es trifft mMn nicht zu, dass "andere Dinge aus bestimmten Gründen nicht zeigen" - du spielt wohl auf die "Lügenpresse" an, womit wiederrum die "Mainstream-Medien" gemeint sein dürften. Als Konsument eben dieser Sorte Medien weiß ich aber seltsamerweise trotzdem Bescheid. Die Doku hat mir nur Bilder zu meinem Wissen geliefert. Aber mein Wissen habe ich eben über den Mainstream. Bestätigt meine Überzeugung, dass es "Lügenpresse" gar nicht gibt.


Ja, mittlerweile gibt es durchaus auch vermehrt Kritische Berichterstattungen von den Flüchtlingen (nicht das ich mir das wünschen würde) !

ABER ich muß Dich da ein wenig korrigieren, im Jahr 2015 gab es tatsächlich kaum bis gar nicht solche Dokus, sondern fast nur den Willkommens-Einheitsbrei !

In der Tat, kann man durchaus von "Lügenpresse" sprechen, wenn man zurück blickt. Der Begriff "Lügenpresse" finde ich aber eigentlich albern. Genauso wie Begriffe wie Postfaktisch und den ganzen anderen Mist! Ich frage mich da schon ernsthaft, wer bzw. welche Abteilung sich solche Begriffe ausdenkt :x

Die sogenannten Mainstream Medien, bewerte ich eher als "nicht Frei", sondern Politisch manipulierend !

Dafür gibt es unzählige Beispiele..... leider.

PS.

Nette Diskussion und bis bald mal wieder..... :)


grüsse
Benutzeravatar
Doktor Schiwago
Beiträge: 5608
Registriert: So 29. Apr 2012, 12:10

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Doktor Schiwago » Do 12. Jan 2017, 09:09

Alexyessin hat geschrieben:(11 Jan 2017, 16:46)
Okay, du kannst es also nicht benennen, was du damit gemeint hast.

Das brauch ich nicht. Es scheint nur dir unklar zu sein.
Du willst mal wieder nicht diskutieren, kann das sein?

Mit dir? Ja, das kann sein. Dein "Diskussions"stil sagt mir nicht besonders zu.
Wenn unser einziger Rohstoff in Deutschland die Kreativität der Menschen ist, warum versuchen dann in den Medien so viele so hartnäckig, sie zu beschädigen? (Roman Herzog)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 52345
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Alexyessin » Do 12. Jan 2017, 09:21

schelm hat geschrieben:(11 Jan 2017, 16:58)

Alexyessin schrieb :
Alles, was Google dazu ausspuckte. Weisst du, wenn jemand der hier ohne Migrationshintergrund schon länger lebt, jemanden der hier mit Migrationshintergrund schon immer lebt, auf offener Straße totschlägt, dann interessiert sich das ganze Land dafür. Im Zweifelsfall kann es passieren das Tatverdächtige sogar per Helikopter nach Karlsruhe geflogen und Brennpunkte gesendet, Lichterketten organisiert werden, oder orakelt wird, Pegida müsse damit zu tun haben.
Jetzt wird ein 32 - jähriger von zwei Jünglingen auf offener Straße totgeschlagen, und schaut man in die Presse, erfährt man weder näheres zu den Tätern oder zum Opfer, vor allem keinerlei Mutmaßungen über den Hintergrund.


Wieso willst du immer diese Hintergründe haben?

schelm hat geschrieben:(11 Jan 2017, 16:58)
Woran liegt das deiner Meinung nach, wenn es doch eine freie Presse und kein Meinungskartell gibt ? Und was wäre, wenn ohne die Herkunft des Opfers es überhaupt keine Schläge gegeben hätte ? Aber deswegen die verbale Auseinandersetzung eskalierte, weil durch die möglicherweise grundsätzliche Verachtung dieses Ungläubigen die Hemmschwelle zur Gewalt viel niedriger lag ?
Was ich sagen will ? Wenn wir KEIN Meinungskartell haben, wieso muss ich dann davon ausgehen, dass unsere freie Presse weder solche möglichen Hintergründe spekuliert, noch recherchiert, noch freiwillig thematisieren würde ?

Und warum könnte ich mir absolut sicher sein, bei einer umgekehrten Täter - Opferkonstellation wäre genau das der Fall ? Sind Eingeborene Opfer zweiter Klasse ?

Immerhin weiß man plötzlich dies hier :

" Nach Angaben des Sprechers der Staatsanwaltschaft wird den einschlägig bekannten Jugendlichen vorgeworfen ... "

http://www.wetter.de/cms/verdaechtiger- ... 64567.html

Darf man jetzt weiter selber spekulieren an Hand der politisch korrekten Chiffre ? Mehrere Personen, einschlägig bekannte Jugendliche (..) , bedeutet was ? Malte mit Clique auf Abwegen ? Scheibchenweise informieren, bis Gras über den Fall gewachsen ist ?


Ich denke das du in die typische VT Falle läufst. Du willst was sehen, das wird als Ergebniss festgesetzt und dann alles daraufhin dekliniert.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 52345
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Alexyessin » Do 12. Jan 2017, 09:22

Doktor Schiwago hat geschrieben:(12 Jan 2017, 09:09)

Das brauch ich nicht. Es scheint nur dir unklar zu sein.


Es ist mir nur unklar, was du damit ausdrücken möchtest.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16325
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon schelm » Do 12. Jan 2017, 09:58

Alexyessin hat geschrieben:(12 Jan 2017, 09:21)

Wieso willst du immer diese Hintergründe haben?




Ich denke das du in die typische VT Falle läufst. Du willst was sehen, das wird als Ergebniss festgesetzt und dann alles daraufhin dekliniert.

Das steht im Text, den du zitiert hast. VT ? Wenn man deine kontinuierlichen Versuche beobachtet meine und ebenfalls leicht zu erfassenden Aussagen anderer User zu schreddern, inhaltlich in der Antwort zu ignorieren oder umzuinterpretieren, könnte man tatsächlich zu der Sf gelangen, dich als Teil dieses Meinungskartelles zu betrachten.

Aber nä.... dazu bist du zwar arrogant ( = nach eignem Bekunden ), aber gesellschaftlich nicht exponiert genug. Dir bekommt schlicht deine kleine Machtposition hier nicht. :)
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast