"Spiegel" Journal am Ende?!?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8986
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

"Spiegel" Journal am Ende?!?

Beitragvon Der General » Mi 20. Mai 2015, 13:10

Keine Zukunft – warum "Spiegel"-Vize Blome geht

Der Wechsel des damaligen "Bild"-Vize Nikolaus Blome zum "Spiegel" löste vor zwei Jahren einen Shitstorm aus. Einen Chefredakteurswechsel später verlässt Blome das Magazin. Analyse eines Trauerspiels.

.....
Die letzte kleine Demontage folgte vor einigen Wochen unter dem neuen Chefredakteur Klaus Brinkbäumer. Blome wurde zuvor im Impressum des Magazins an vierter Stelle genannt, als Mitglied der Chefredaktion. Nun rutschte er an Position fünf, als Leiter des Hauptstadtbüros.

Auch für Blome gab es beim "Spiegel" nichts mehr zu gewinnen. Wohin es ihn nun zieht, ist bisher unbekannt. Eine Mehrheit von Redakteuren im Hauptstadtbüro bedauere, dass Blome gehe, sagt jemand. Die kurze Ära von Wolfgang Büchner, die mehr über die innere Verfasstheit des wichtigsten deutschen Nachrichtenmagazins verraten hat, als seinen Machern lieb sein durfte, ist endgültig beendet.


http://www.welt.de/kultur/article141204 ... -geht.html

Tja und schon wieder wird beim Spiegel jemand rausgeschmissen :D

Die deutschen Leitmedien scheinen unter einem massiven Druck zu stehen?! Auflagen werden kleiner und immer mehr Zeitungen verschenken Ihre Blätter in Baumärkten oder bei Rewe hinter den Kassen.

Hoffe das geht so weiter, bis man endlich mal wieder neutral und objektiv informiert, statt vermehrt zu manipulieren oder auf Boulevard niveau zu hetzen :(
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: "Spiegel" Journal am Ende?!?

Beitragvon pikant » Mi 20. Mai 2015, 14:32

Der General » Mi 20. Mai 2015, 13:10 hat geschrieben:Keine Zukunft – warum "Spiegel"-Vize Blome geht

Der Wechsel des damaligen "Bild"-Vize Nikolaus Blome zum "Spiegel" löste vor zwei Jahren einen Shitstorm aus. Einen Chefredakteurswechsel später verlässt Blome das Magazin. Analyse eines Trauerspiels.

.....
Die letzte kleine Demontage folgte vor einigen Wochen unter dem neuen Chefredakteur Klaus Brinkbäumer. Blome wurde zuvor im Impressum des Magazins an vierter Stelle genannt, als Mitglied der Chefredaktion. Nun rutschte er an Position fünf, als Leiter des Hauptstadtbüros.

Auch für Blome gab es beim "Spiegel" nichts mehr zu gewinnen. Wohin es ihn nun zieht, ist bisher unbekannt. Eine Mehrheit von Redakteuren im Hauptstadtbüro bedauere, dass Blome gehe, sagt jemand. Die kurze Ära von Wolfgang Büchner, die mehr über die innere Verfasstheit des wichtigsten deutschen Nachrichtenmagazins verraten hat, als seinen Machern lieb sein durfte, ist endgültig beendet.


http://www.welt.de/kultur/article141204 ... -geht.html

Tja und schon wieder wird beim Spiegel jemand rausgeschmissen :D

Die deutschen Leitmedien scheinen unter einem massiven Druck zu stehen?! Auflagen werden kleiner und immer mehr Zeitungen verschenken Ihre Blätter in Baumärkten oder bei Rewe hinter den Kassen.

Hoffe das geht so weiter, bis man endlich mal wieder neutral und objektiv informiert, statt vermehrt zu manipulieren oder auf Boulevard niveau zu hetzen :(


wenn es gut fuer die Auflage ist, ja, wenn nicht, muss man Pfeffer und Wuerze in die Berichterstattung bringen.
am besten so eine Berichterstattung, wo man viel mit Anzeigen verdient :)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8986
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: "Spiegel" Journal am Ende?!?

Beitragvon Der General » Do 21. Mai 2015, 00:27

pikant » Mi 20. Mai 2015, 15:32 hat geschrieben:
wenn es gut fuer die Auflage ist, ja, wenn nicht, muss man Pfeffer und Wuerze in die Berichterstattung bringen.
am besten so eine Berichterstattung, wo man viel mit Anzeigen verdient :)


Es sind ja nicht nur solche Schmierenblätter wie der Spiegel die den Bach runter gehen.

Ich sprach ja auch von den Leitmedien insgesammt.

Krise der Mainstream-Medien: Sueddeutsche.de verliert 1,64 Millionen Leser

Die Nachrichten-Websites der Mainstream-Medien rutschen immer tiefer in die Krise. Besonders hart trifft es Sueddeutsche.de (-22,1 Prozent) – weil sie ihre Online-Reichweite nicht mehr frisieren darf. Aber auch Focus Online (-8,6 Prozent), N24.de (-14,7 Prozent) oder n-tv.de (-8,5 Prozent) leiden unter starkem Besucherschwund.
Zuletzt geändert von Der General am Do 21. Mai 2015, 00:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: "Spiegel" Journal am Ende?!?

Beitragvon bakunicus » Do 21. Mai 2015, 00:42

mhhh ...
blome und der spiegel ... das war eine zwangsehe unter der herrschaft von wolfgang büchner ...

http://www.sueddeutsche.de/medien/hambu ... -1.2247115

der jetzt auch gehen muß.

nun ... nikolaus blome ist wie auch ein jan fleischhauer ein gelernter vollblutjournalist.
die beiden können wirklich gut schreiben und recherchieren, die haben so einiges im print-spiegel abgeliefert ... bis hin zum leitartikel ... das man lesen und respektieren muß.

aber nikolaus blome hat eine weltsicht und agenda, die eben nicht zum liberalen spiegel passt.
nikolaus blome interpretiert die welt und ihre geschehnisse auf seine konservative art, blome könnte jederzeit die nachfolge von steffen seibert übernehmen, ohne sich wie dieser verbiegen zu müßen ...

und das passt nicht zum spiegel in der funktion eines stellvertretenden chefredakteurs, das war von anfang an eine unheilige ehe ...
Zuletzt geändert von bakunicus am Do 21. Mai 2015, 00:54, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70146
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: "Spiegel" Journal am Ende?!?

Beitragvon Alexyessin » Di 2. Jun 2015, 12:10

Der General » Do 21. Mai 2015, 01:27 hat geschrieben:
Es sind ja nicht nur solche Schmierenblätter wie der Spiegel die den Bach runter gehen.

Ich sprach ja auch von den Leitmedien insgesammt.

Krise der Mainstream-Medien: Sueddeutsche.de verliert 1,64 Millionen Leser

Die Nachrichten-Websites der Mainstream-Medien rutschen immer tiefer in die Krise. Besonders hart trifft es Sueddeutsche.de (-22,1 Prozent) – weil sie ihre Online-Reichweite nicht mehr frisieren darf. Aber auch Focus Online (-8,6 Prozent), N24.de (-14,7 Prozent) oder n-tv.de (-8,5 Prozent) leiden unter starkem Besucherschwund.



Die Süddeutsche hat online ( frei ) stark nachgelassen um bewusst die Kunden zum Lesen der Zeitung bzw. zur Premiumseite zu bringen. Kein Wunder das da die aktuellen Zahlen runtergehen.

Der Spiegel hat seit Augsteins Tod erheblich abgebaut, den les ich wenn noch beim Arzt oder so. Gekauft wird er von mir nicht mehr.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 2353
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 09:51
Wohnort: HaHa

Re: "Spiegel" Journal am Ende?!?

Beitragvon Trutznachtigall » Do 30. Aug 2018, 10:32

Der General hat geschrieben:Tja und schon wieder wird beim Spiegel jemand rausgeschmissen

Nun muss auch Klaus Brinkbäumer gehen. M.E. ein herber Verlust. :(
ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ
So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn. (M.Claudius)

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste