Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Moderator: Moderatoren Forum 5

schnurrli
Beiträge: 38
Registriert: Do 8. Jan 2015, 20:07

Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon schnurrli » Sa 10. Jan 2015, 15:20

Ich halte es aus 2 Gründen für bedenklich Kinder mit den Lehren einer Religion zu konfrontieren.
Sie wurden in eine Religion hineingeboren ohne selbst eine Entscheidungsmöglichkeit zu haben
Sie werden mit menschlichen Annahmen konfrontiert, als wären dies erwiesene Tatsachen.
Mit zunehmenden Alter und den heute gegebenen Informationsmöglichkeiten müssen sie oft erkennen, dass dieses "Wissen" wenig "Wahrheitsgehalt" beinhaltet.
Dabei kommt es zum ersten Negativeffekt, des Gefühls betrogen - ja belogen worden zu sein.
Religion ist für mich eine Angelegenheit für Menschen, die selbst infolge ihres Alters und Erfahrung sich dafür entscheiden können oder auch nicht.


Der 2. Grund: gefährlich dabei ist die Auffassung, dass Andersgläubige oder Ungläubige Menschen 2. Kategorie oder sogar minderwertig seien. Trotz gleicher Religionszugehörigkeit sind Frauen heute noch besonders gefährdet. Für mich ein Tatbestand, der mit Religion unvereinbar ist!

Rückblende:Papst Urban II. hat zum 1. Kreuzzug aufgerufen. Allen dabei Sterbenden wurde die Sündenvergabe und somit der Himmel versprochen. X-Millionen Tote hat alleine die kath. Amtskirche auf ihrem Gewissen. Dieses Verbrechen der menschenverachtenden Deklasierung ist Hauptproblem unserer Zeit!

Religion als Unterrichtsfach durch Ethik und Humanität zu ersetzen wäre ein unbedenklicher und positiver Zukunftsweg.
"Überzeugung statt Religion" lautet der treffende Titel eines Sachbuches. Persönliche Überzeugung über eine sinnvolle Lebensweise ist auf alle Fälle wichtiger als Religionsvorgaben.
Besonders dann, wenn diese diskriminierend und menschenverachtend sind!
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10229
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice
Wohnort: जर्मनी

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Provokateur » Sa 10. Jan 2015, 15:23

Da werden dir die Schüler aber sauer sein.

Wer in Religion den Lehrer nicht bespuckt, der freut sich über eine drei auf dem Konto, wer einmal aufzeigt, sogar über eine zwei.

Außerdem können Kinder vom Religionsunterricht befreit werden - und ab 15 kann Religion sogar abgewählt werden.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Fadamo » Sa 10. Jan 2015, 15:25

Wer sollte auch religionsunterricht lehren?
Deutschland ist ein christliches land(sagt man zu mindest) da wird es schwer werden.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Kanzlerqualle
Beiträge: 1770
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 12:45

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Kanzlerqualle » Sa 10. Jan 2015, 15:25

schnurrli » Sa 10. Jan 2015, 15:20 hat geschrieben:Religion als Unterrichtsfach durch Ethik und Humanität zu ersetzen wäre ein unbedenklicher und positiver Zukunftsweg.!
.. :thumbup: ...
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8314
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Wohnort: Thüringen

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Helmuth_123 » Sa 10. Jan 2015, 16:34

Wissen die Kritiker eigentlich was in den eizellnen Religionsfächern in den einzellnen Ländern unterrichtet wird? Wissen die Kritiker, dass es je nach Bundesland ganz unterschiedlich geregelt ist. In Thüringen hat man die Wahl zwischen Ethik und Religion. Und in Thüringen soll es bei dieser Wahlfreiheit bleiben. (Was andere Bundesländer machen, ist deren Sache. Ein Hoch auf den Bildungsföderalismus. Nicht auszudenken, wenn da die Berliner rumpfuschen würden.)
"Ich habe nur ein Vaterland, das heißt Deutschland."-Heinrich Friedrich Karl vom Stein
"Konservativ ist, Dinge zu schaffen, die zu erhalten sich lohnt."-Arthur Moeller van den Bruck
Elvis Domestos

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Elvis Domestos » Sa 10. Jan 2015, 17:21

>>Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?<< Es geht um die Frage, wie der durch die gesellschaftliche Ordnung mit sich selbst in Widerspruch geratene Mensch einer neuen Menschwerdung zugeführt und damit gleichsam sich selbst zurückgegeben werden kann. Es beinhaltet den Vorwurf, die Religion sei Ursache existenzieller Probleme der Menschheit, die unüberwindbare Trennungen in denen wir denken und existieren, verursacht.
Ist es denn wirklich so?
Warum kommt es ausgerechnet jetzt zu dieser Frage?
Aktuelle Ereignisse scheinen diese Fragestellung beeinflusst zu haben und ich kann es im Angesicht der Brutalität nachvollziehen.
Wenn ein Fach, nennen wir es Ethik und Humanität, auch Religion beinhaltet und damit kulturhistorische Zusammenhänge und Veränderungen anerkennt, dann könnte ich dieser Idee zustimmen. Religion kann man aber niemals abschaffen, wir könnten allenfalls bemüht sein, die Lehren der Religionen als fortschrittliche Moralästhetik zu begreifen, indem wir sie stets hinterfragen!
Auch ein christlicher Poet, zufälligerweise ist der Papst ein großer Verehrer von ihm, wurde einst von solchen Gedanken beflügelt:
Darum, o Göttlicher, sei gegenwärtig
und schöner, wie sonst, o sei,
Versöhnender, nun versöhnt, daß wir des Abends
mit den Freunden dich nennen und singen
von den Höhen und neben dir noch andere sein.

Sein Name ist Hölderlin!
Wenn diese "Idee" des Unterrichts nicht beinhaltet, Religion abschaffen zu wollen, dann findet es meine Unterstützung!
Martin**
Beiträge: 936
Registriert: Do 25. Dez 2014, 09:07

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Martin** » Sa 10. Jan 2015, 17:23

Religionsunterricht gehört zur Allgemeinbildung.

Unser Ethik entstammt ursprünglich der religiösen Ethik.
Elvis Domestos

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Elvis Domestos » Sa 10. Jan 2015, 17:28

Martin** » Sa 10. Jan 2015, 17:23 hat geschrieben:Religionsunterricht gehört zur Allgemeinbildung.

Unser Ethik entstammt ursprünglich der religiösen Ethik.


Da stimme ich voll zu! Religion ist eine Frage von Ethik und Moral!
Benutzeravatar
MG-42
Beiträge: 3811
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 17:12
Wohnort: U.S.A.

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon MG-42 » Sa 10. Jan 2015, 17:28

Religiöse Menschen in privaten Institutionen von ihren Hasspredigern indoktrinieren zu lassen ist schädlicher als eine Einführung in die verschiedenen Religionen unter staatlicher Aufsicht und Lehr-Vorgaben in den öffentlichen Schulen.
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11368
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen
Kontaktdaten:

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Katenberg » Sa 10. Jan 2015, 17:32

MG-42 » Sa 10. Jan 2015, 18:28 hat geschrieben:Religiöse Menschen in privaten Institutionen von ihren Hasspredigern indoktrinieren zu lassen ist schädlicher als eine Einführung in die verschiedenen Religionen unter staatlicher Aufsicht und Lehr-Vorgaben in den öffentlichen Schulen.


Stimme zu.
Der Reaktionärer ist bloß ein Passagier, der mit Würde Schiffbruch erleidet - Nicolas Gomez Davila
http://neodeutsch.blogspot.com/
https://twitter.com/Neodeutscher/
Martin**
Beiträge: 936
Registriert: Do 25. Dez 2014, 09:07

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Martin** » Sa 10. Jan 2015, 17:33

MG-42 » Sa 10. Jan 2015, 17:28 hat geschrieben:Religiöse Menschen in privaten Institutionen von ihren Hasspredigern indoktrinieren zu lassen ist schädlicher als eine Einführung in die verschiedenen Religionen unter staatlicher Aufsicht und Lehr-Vorgaben in den öffentlichen Schulen.

Es dürfte mehr Hassprediger unter den Athisten geben als unter religiösen Menschen.
Trotzdem gebe ich Dir im zweiten Teil deines Satzes recht.
Dieser Unterricht gehört unter staatliche Aufsicht.
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4326
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon von Grimm » Sa 10. Jan 2015, 17:34

Martin** » Sa 10. Jan 2015, 17:23 hat geschrieben:Religionsunterricht gehört zur Allgemeinbildung.

Unser Ethik entstammt ursprünglich der religiösen Ethik.


1. Bibel, Koran etc. ......Gilgamesch gehören zur Weltliteratur.
Wenn Literatur zur Religion wird, das ist ja so, dann wird es natürlich gefährlich.

2. Nein.
Elvis Domestos

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Elvis Domestos » Sa 10. Jan 2015, 17:36

MG-42 » Sa 10. Jan 2015, 17:28 hat geschrieben:Religiöse Menschen in privaten Institutionen von ihren Hasspredigern indoktrinieren zu lassen ist schädlicher als eine Einführung in die verschiedenen Religionen unter staatlicher Aufsicht und Lehr-Vorgaben in den öffentlichen Schulen.


Das erlaubt die Frage, hätte ein Schulfach Ethik und Humanität die Attentate von Paris verhindern können?
Martin**
Beiträge: 936
Registriert: Do 25. Dez 2014, 09:07

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Martin** » Sa 10. Jan 2015, 17:37

von Grimm » Sa 10. Jan 2015, 17:34 hat geschrieben:
1. Bibel, Koran etc. ......Gilgamesch gehören zur Weltliteratur.
Wenn Literatur zur Religion wird, das ist ja so, dann wird es natürlich gefährlich.

2. Nein.

2. woher?
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4326
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon von Grimm » Sa 10. Jan 2015, 17:39

Martin** » Sa 10. Jan 2015, 17:37 hat geschrieben:2. woher?


Natur?
Martin**
Beiträge: 936
Registriert: Do 25. Dez 2014, 09:07

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Martin** » Sa 10. Jan 2015, 17:41


Also Gott?
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 10846
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Billie Holiday » Sa 10. Jan 2015, 17:41

Martin** » Sa 10. Jan 2015, 18:33 hat geschrieben:Es dürfte mehr Hassprediger unter den Athisten geben als unter religiösen Menschen.
Trotzdem gebe ich Dir im zweiten Teil deines Satzes recht.
Dieser Unterricht gehört unter staatliche Aufsicht.


nenn mal zwei oder drei Atheisten, die im Namen des Atheismus zerbomben, foltern und abhacken

und nicht mit Adolf kommen....
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Elvis Domestos

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Elvis Domestos » Sa 10. Jan 2015, 17:44

von Grimm » Sa 10. Jan 2015, 17:34 hat geschrieben:
1. Bibel, Koran etc. ......Gilgamesch gehören zur Weltliteratur.
Wenn Literatur zur Religion wird, das ist ja so, dann wird es natürlich gefährlich.

2. Nein.


Grimm, deine Kurzanalysen sind kaum konstruktiv und animieren zum Schweigen!

Dennoch gehe ich darauf ein, wenn Religion Literatur ist, nennen wir es auch Poesie, denn ist es auch eine Frage des Herzens und der Lebendigkeit die wir ihr zukommen lassen, oder?
Martin**
Beiträge: 936
Registriert: Do 25. Dez 2014, 09:07

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon Martin** » Sa 10. Jan 2015, 17:45

Billie Holiday » Sa 10. Jan 2015, 17:41 hat geschrieben:
nenn mal zwei oder drei Atheisten, die im Namen des Atheismus zerbomben, foltern und abhacken

und nicht mit Adolf kommen....

Nenn mal zwei oder drei Katholiken, die im Namen der Kirche Kinder missbrauchten.
Deine Fragestellung führt nicht weiter.
Atheisten haben nicht erst seit 1945 mehr Menschen gewaltsam auf dem Gewissen als es islamistische Terroisten je schaffen können.
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4326
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: Schulfach Religion - mehr Schaden als Nutzen?

Beitragvon von Grimm » Sa 10. Jan 2015, 17:49

Martin** » Sa 10. Jan 2015, 17:41 hat geschrieben:Also Gott?


Gott ist nur eine fiktive Person, der man alle Schuld zuschieben kann. Mehr nicht.

Ethik entsteht im Umgang miteinander.
Dazu benötigt man nicht mal ein Hirn.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast