Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20421
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 15:55

Und hier noch mal der Warschauer Vertrag.

Darin sicherte die Bundesrepublik die auf der Potsdamer Konferenz zwischen den Siegermächten vereinbarte Oder-Neiße-Linie faktisch als Westgrenze Polens zu, indem beide Länder bekräftigten, dass ihre Grenzen unverletzlich sind. Sie verpflichten sich, keine Gebietsansprüche zu erheben, und bekennen sich zur Gewaltfreiheit im Sinne der Vereinten Nationen.


http://de.wikipedia.org/wiki/Warschauer_Vertrag_(1970)
Benutzeravatar
krokodol
Beiträge: 3794
Registriert: So 29. Dez 2013, 08:46
Benutzertitel: Restrisikoausschlussanalyst
Wohnort: Binz(Rügen)+Berlin

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon krokodol » Di 31. Dez 2013, 16:00

Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 15:52 hat geschrieben:
Ich habe beigefügt, dass die BRD laut Bundesverfassungsgericht auch für die DDR in Bezug auf Deutschland gesprochen hat. Das Bundesverfassungsgericht hat die DDR niemals anerkannt.

Ja, eben, was als Beweis für Gebietsanmaßung gelten kann, weil in diesem Fall Staatsdoktrin exakt den Erklärungen des BVG entsprechen, praktische Politik der BRD sowieso.
Die Sache ist geklärt.
... schwätzer umschwirrn mich, mach mal das licht aus, ist ja nicht anzusehen, die kann man nur niedermähn ...
http://www.youtube.com/watch?feature=pl ... mCkYe8CCJI
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20421
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 16:16

krokodol » Di 31. Dez 2013, 16:00 hat geschrieben:Ja, eben, was als Beweis für Gebietsanmaßung gelten kann, weil in diesem Fall Staatsdoktrin exakt den Erklärungen des BVG entsprechen, praktische Politik der BRD sowieso.
Die Sache ist geklärt.


Wobei die Abkürzung der Bundesrepublik Deutschland die BRD ist.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20421
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 16:17

krokodol » Di 31. Dez 2013, 16:00 hat geschrieben:Ja, eben, was als Beweis für Gebietsanmaßung gelten kann, weil in diesem Fall Staatsdoktrin exakt den Erklärungen des BVG entsprechen, praktische Politik der BRD sowieso.
Die Sache ist geklärt.


Aber nicht in Bezug auf weitere Gebietsansprüche.
Benutzeravatar
Daylight
Beiträge: 16353
Registriert: Di 28. Jun 2011, 22:05
Benutzertitel: Cholekinese

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Daylight » Di 31. Dez 2013, 18:01

Adlerauge » Di 31. Dez 2013, 14:04 hat geschrieben:Dir liegt wohl deine Party noch im Magen, wo der Ehrengast wohl nicht erschienen ist.

Was soll der Unfug?
„Alle Leidenschaften und Strebungen des Menschen sind Versuche, eine Antwort auf seine Existenz zu finden, oder man könnte auch sagen, sie sind Versuche, der Geisteskrankheit zu entgehen.“ (Erich Fromm)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20421
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 18:10

Daylight » Di 31. Dez 2013, 18:01 hat geschrieben:Was soll der Unfug?


Die BRD hat aber laut Bundesverfassungsgericht auch für die DDR gesprochen. Also was Deutschland betraf.
Zuletzt geändert von Adam Smith am Di 31. Dez 2013, 18:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Daylight
Beiträge: 16353
Registriert: Di 28. Jun 2011, 22:05
Benutzertitel: Cholekinese

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Daylight » Di 31. Dez 2013, 18:20

Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 18:10 hat geschrieben:
Die BRD hat aber laut Bundesverfassungsgericht auch für die DDR gesprochen. Also was Deutschland betraf.

sieh Dir bitte an, wem ich auf was antwortete. :rolleyes:
„Alle Leidenschaften und Strebungen des Menschen sind Versuche, eine Antwort auf seine Existenz zu finden, oder man könnte auch sagen, sie sind Versuche, der Geisteskrankheit zu entgehen.“ (Erich Fromm)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20421
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 18:21

Daylight » Di 31. Dez 2013, 18:20 hat geschrieben:sieh Dir bitte an, wem ich auf was antwortete. :rolleyes:


Aber Adlerauge ist das genaue Gegenteil von rechtsextrem.
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2916
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Adlerauge » Di 31. Dez 2013, 19:30

Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 18:21 hat geschrieben:
Aber Adlerauge ist das genaue Gegenteil von rechtsextrem.

Wenn eine Familie im Krieg Gefallene zu beklagen hat, kann sie nicht rechtsextrem sein.
Gefallene, die keine Nazis waren und einfach ohne gefragt zu werden eingezogen wurden.
Glücklicherweise an keinen Kriegsverbrechen beteiligt waren.
Russlandfeldzug!
Bei Stalingrad schwer verwundet wurden und bei Charkow gefallen sind.
Der Herr DL gefällt sich in der Rolle des Nazijägers und hofft damit ihm unliebsame User zu diskriminieren.
Zuletzt geändert von Adlerauge am Di 31. Dez 2013, 19:34, insgesamt 1-mal geändert.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2916
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Adlerauge » Di 31. Dez 2013, 19:53

P.S.

Ich lese hier nicht alles.
Aber ich habe noch keinen wirklichen Nazi gelesen.
Die schreiben in ganz anderen Foren frank und frei.
Und wenn jemandem die Gebäude aus dieser Zeit gefallen, dann in Gottes Namen, Geschmäcker sind eben verschieden.
Und es als naziek zu empfinden wenn jemand Deutschland BRD nennt, das geht mir auch nicht ein.

Wer keine Probleme hat-schafft welche.
Ein Streit um des Kaisers Bart, aber wir haben doch gar keinen Kaiser mehr.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20421
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 19:59

Adlerauge » Di 31. Dez 2013, 19:53 hat geschrieben:P.S.

Ich lese hier nicht alles.
Aber ich habe noch keinen wirklichen Nazi gelesen.


Rechte schreiben hier schon. Denen geht es aber nicht um die deutsche Ostgrenze.

Wobei das ein ganz großes Glück ist für Europa. Das ist einfach unbeschreiblich. Das war vorher nicht so.
Zuletzt geändert von Adam Smith am Di 31. Dez 2013, 20:20, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2916
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Adlerauge » Di 31. Dez 2013, 20:08

Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 19:59 hat geschrieben:
Rechte schreiben hier schon. Denen geht es aber nicht um die deutsche Ostgrenze.

Wobei das ein ganz große Glück ist für Europa. Das einfach unbeschreiblich. Das war vorher nicht so.

Du meinst die Wiedervereinigung?
Ich bin zwar deutschsprachig, aber nicht mit deutscher Staatsbürgerschaft ausgestattet.
Ich habe die beste Staatsbürgerschaft der Welt, darauf bin ich stolz.

:D
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20421
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 20:16

Adlerauge » Di 31. Dez 2013, 20:08 hat geschrieben:Du meinst die Wiedervereinigung?


Ich meine die Anerkennung der deutschen Grenzen. Das war früher mal nicht so.
Zuletzt geändert von Adam Smith am Di 31. Dez 2013, 20:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2916
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Adlerauge » Di 31. Dez 2013, 20:19

Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 20:16 hat geschrieben:
Ich meine die Ankerkennung der deutschen Grenzen. Das war früher mal nicht so.

Ja, das ist klar.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20421
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 20:23

Adlerauge » Di 31. Dez 2013, 20:19 hat geschrieben:Ja, das ist klar.


Dir schon. Aber nicht denen, die nicht so viel Ahnung haben.
Zuletzt geändert von Adam Smith am Di 31. Dez 2013, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Daylight
Beiträge: 16353
Registriert: Di 28. Jun 2011, 22:05
Benutzertitel: Cholekinese

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Daylight » Di 31. Dez 2013, 21:35

Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 18:21 hat geschrieben:
Aber Adlerauge ist das genaue Gegenteil von rechtsextrem.

Du scheinst es nicht zu verstehen. Oder verstehen zu wollen. Denn darum gin es nicht. Nicht einmal entfernt.
Nun denn. :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Zuletzt geändert von Daylight am Di 31. Dez 2013, 21:35, insgesamt 1-mal geändert.
„Alle Leidenschaften und Strebungen des Menschen sind Versuche, eine Antwort auf seine Existenz zu finden, oder man könnte auch sagen, sie sind Versuche, der Geisteskrankheit zu entgehen.“ (Erich Fromm)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20421
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 21:51

Daylight » Di 31. Dez 2013, 21:35 hat geschrieben:Du scheinst es nicht zu verstehen. Oder verstehen zu wollen. Denn darum gin es nicht. Nicht einmal entfernt.
Nun denn. :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:


Na gut.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon HugoBettauer » Mi 1. Jan 2014, 11:43

Adam Smith » Di 31. Dez 2013, 18:10 hat geschrieben:
Die BRD hat aber laut Bundesverfassungsgericht auch für die DDR gesprochen. Also was Deutschland betraf.

Zumindest hat sie das für sich in Anspruch genommen und es gibt heute keinen widerstreitenden Staat mehr, der dem entgegentreten wollte.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Externsteine
Beiträge: 418
Registriert: Do 31. Okt 2013, 22:29
Wohnort: Hamburg

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Externsteine » So 5. Jan 2014, 15:38

odiug » Mo 30. Dez 2013, 01:34 hat geschrieben:Es entbrannte sich eine Diskussion um die Frage: zeugt die Verwendung des Akronyms BRD von einer rechtsextremen Gesinnung ?
Meine Antwort auf diese Frage lautet wie folgt:
"Ich verstehe nicht, warum BRD ueberhaupt ein Schimpfwort sein soll !
Es ist die Abkuerzung fuer den Namen dieses Staates.
Dieser Staat, bei all den Problemen und Wirrungen seit seiner Gruendung, hat sich bewaehrt.
Ich mag das Akronym deswegen, weil es sehr sachlich ist, ohne all den Brimbamborium mit einem Namen wie Deutschland .
Dieser Staat repraesentiert fuer mich einen Neuanfang in der deutschen Geschichte.
Daher habe ich auch kein Problem damit, ihn bei seinem richtigen Namen zu nennen.
Ich habe nur ein Problem damit, diesen jedes mal ausschreiben zu muessen.
Ich bin halt faul.
Und Sprachgebrauch kann man auch aendern, indem man damit anfaengt und die Sache zurecht rueckt."
viewtopic.php?f=16&t=41203&p=2327171#p2327171

Diese Frage ist mir einen gesonderten Strang wert und moechte mal die Forengemeinde fragen,darf man BRD scheiben, oder darf man es nicht ?


Für mich ist "BRD" ein abwertender Begriff - seit Mitte der 90er Jahre.
Bis 1990 war "BRD" hauptsächlich ein Kampfbegriff der Linken, der die Zweistaatlichkeit demonstrieren sollte.
Für Rechte bezw. Konservative war er ein Greuel.
BRD ist für mich heute der Begriff des totalitären Staates einschließlich seiner Justiz und Medien.
DDR II
Deutschland verwende ich als Gesamtbegriff für traditionelle Werte und dem Kulturbegriff.
Außerdem bei sportlichen Ereignissen wie Fußball-Länderspiele.
Erst eine Verfassung und Souveränität würde den Begriff Deutschland legitimieren.

BRD = Bananenrepublik
absoluter EU-und Eurogegner
Benutzeravatar
Umetarek
Vorstand
Beiträge: 13465
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Eine Frage der Etikette: darf man BRD scheiben ?

Beitragvon Umetarek » So 5. Jan 2014, 17:02

Ob man Bundesrepublik Deutschland abkürzt oder nicht ist schnurzegal. Ich hab mich ehrlich gesagt gewundert, als ich das erste Mal mitbekommen habe, dass sich da einer mokiert. Genauso könnte man sich über DM mokieren, statt deutsche Mark. Lächerlich, wenn man mich frägt.

Und ob abgekürzt oder nicht, verballhornen kann man jedes Wort :rolleyes:
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast