Seite 30 von 30

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: So 23. Okt 2016, 12:57
von Fuerst_48
Billie Holiday hat geschrieben:(23 Oct 2016, 13:49)

Und das hat sich nicht geändert im Laufe der Jahre? :eek:

Das hängt eher mit dem Aufkommen oder Vertuschen-Können von FÄLLEN zusammen.

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: Di 20. Dez 2016, 17:27
von firlefanz11
Hab grad den Trailer zum neuen Blade Runner gesehen...
Bin sehr gespannt auch wenn es fast noch ein Jahr dauert...

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: Sa 21. Jan 2017, 18:10
von John Galt
Hacksaw Ridge: ein Kriegsfilm, WW2 Japan. In dem der Held des Films keinen einzigen Schuss abgibt. Regie Mel Gibson. Muss man sich anschauen.

La La Land: ein Liebesfilm. Teilweise etwas schnulzig und zu viel Musicalzeugs. Aber ein paar gute Szenen und gutes Storytelling.

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: So 22. Jan 2017, 00:36
von Billie Holiday
Florence Foster Jenkins

Ein herrlicher Film :D :thumbup:

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: So 22. Jan 2017, 06:39
von JJazzGold
Billie Holiday hat geschrieben:(22 Jan 2017, 00:36)

Florence Foster Jenkins

Ein herrlicher Film :D :thumbup:


Den wollte ich so gerne sehen. Vielleicht komme ich ja doch noch dazu.
Du bist anscheinend begeistert. :)

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: So 22. Jan 2017, 08:20
von DarkLightbringer
>>Arrival<<

Die Außerirdischen sind da und nun stellt sich die Frage, wie man mit ihnen eigentlich kommunizieren soll. Ein kerniger Armee-Oberst hat dafür nur eine Lösung - er schafft eine Linguistin mit dem Kampfhubschrauber herbei. Die stellt sich dann mit dem originellen Plakat unters Raumschiff, auf dem "Human" steht. Irgendwie muss man ja den Dialog schließlich beginnen.
Das Problem - die "Heptapoden" haben weder Mund noch Augen, dafür sieben Tentakel und eine Grammatik, die keine lineare Zeitauffassung kennt. Zur Verständigung schießen sie eine Art Tinte aus dem Tentakel, die Ornamente ohne erkennbaren Anfang und Ende bilden.
Die (natürlich) hoch begabte Linguistin Louise Banks bevorzugt die Sapir-Whorf-Hypothese, wonach die Grammatik die Weltwahrnehmung wiederspiegelt. Ein interessanter Ansatz, ganz ohne Frage, aber dennoch übersetzt sie den ersten Begriff der Heptapoden als "Waffe" und erwägt nur alternativ die Bedeutung "Werkzeug". Das Militär reagiert entsprechend nervös. Sehr nervös.

Der Film kommt ohne allzu viel Schnickschnack aus und ist im Prinzip ein Gedankenexperiment. Diese Kontaktversion ist mal was anderes und überraschend ist auch, was dann letztlich diese Außerirdischen tatsächlich wollen, aber an der einen oder anderen Stelle hätte man sich doch eine Vertiefung gewünscht.

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: So 22. Jan 2017, 10:29
von Billie Holiday
JJazzGold hat geschrieben:(22 Jan 2017, 06:39)


Den wollte ich so gerne sehen. Vielleicht komme ich ja doch noch dazu.
Du bist anscheinend begeistert. :)


Mich haben die Schauspieler begeistert, die allesamt toll gespielt haben und die Ausstattung des Filmes.
Der Film ist sehr witzig ohne Klamauk und hat auch schöne ernste Momente, trotzdem haben wir im Publikum sehr gelacht. Meryl Streep hat wieder mal bewiesen, dass sie eine herausragende Schauspielerin ist.
Und Simon Helberg, der Wolowitz aus Big Bang Theorie, war herrlich komisch als fassungsloser Pianist. Hugh Grant hat mir ebenfalls als betrügerischer aber dennoch liebevoller Ehemann gut gefallen. :)

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: So 22. Jan 2017, 14:07
von JJazzGold
Billie Holiday hat geschrieben:(22 Jan 2017, 10:29)

Mich haben die Schauspieler begeistert, die allesamt toll gespielt haben und die Ausstattung des Filmes.
Der Film ist sehr witzig ohne Klamauk und hat auch schöne ernste Momente, trotzdem haben wir im Publikum sehr gelacht. Meryl Streep hat wieder mal bewiesen, dass sie eine herausragende Schauspielerin ist.
Und Simon Helberg, der Wolowitz aus Big Bang Theorie, war herrlich komisch als fassungsloser Pianist. Hugh Grant hat mir ebenfalls als betrügerischer aber dennoch liebevoller Ehemann gut gefallen. :)


Als Meryl Streep Fan ist der Besuch ein "must". Ich werde mal nachsehen, ob er hier in der Gegend irgendwo läuft. :thumbup:

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: Mo 23. Jan 2017, 20:53
von Fuerst_48
JJazzGold hat geschrieben:(22 Jan 2017, 14:07)

Als Meryl Streep Fan ist der Besuch ein "must". Ich werde mal nachsehen, ob er hier in der Gegend irgendwo läuft. :thumbup:

Gute Filmunterhaltung ist heute rar. Danke für den Hinweis.

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: Di 7. Mär 2017, 17:42
von firlefanz11
Ich werd mir heute abend aus Daffke mal "Eine Leiche zum Dessert" wieder reinziehen... :D

Sie sind... "
"Bensonmam. "
"Danke, Benson. "
"Nein, nein, nein, nein. Bensonmam. Mein Name ist Bensonmam. "
"Bensonmam? "
"Ja, Sir. Jamessir Bensonmam. "
"Jamessir? "
"Ja, Sir. "
"Jamessir Bensonmam? "
"Ja, Sir."
"Seltsam."
"Das war der Name meines Vaters."
"Wie war der Name ihres Vaters?"
"Seltsam. Seltsam Bensonmam."
:D

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: Di 7. Mär 2017, 21:59
von Jekyll
DarkLightbringer hat geschrieben:(22 Jan 2017, 08:20)

>>Arrival<<

Die Außerirdischen sind da und nun stellt sich die Frage, wie man mit ihnen eigentlich kommunizieren soll. Ein kerniger Armee-Oberst hat dafür nur eine Lösung - er schafft eine Linguistin mit dem Kampfhubschrauber herbei. Die stellt sich dann mit dem originellen Plakat unters Raumschiff, auf dem "Human" steht. Irgendwie muss man ja den Dialog schließlich beginnen.
Das Problem - die "Heptapoden" haben weder Mund noch Augen, dafür sieben Tentakel und eine Grammatik, die keine lineare Zeitauffassung kennt. Zur Verständigung schießen sie eine Art Tinte aus dem Tentakel, die Ornamente ohne erkennbaren Anfang und Ende bilden.
Die (natürlich) hoch begabte Linguistin Louise Banks bevorzugt die Sapir-Whorf-Hypothese, wonach die Grammatik die Weltwahrnehmung wiederspiegelt. Ein interessanter Ansatz, ganz ohne Frage, aber dennoch übersetzt sie den ersten Begriff der Heptapoden als "Waffe" und erwägt nur alternativ die Bedeutung "Werkzeug". Das Militär reagiert entsprechend nervös. Sehr nervös.

Der Film kommt ohne allzu viel Schnickschnack aus und ist im Prinzip ein Gedankenexperiment. Diese Kontaktversion ist mal was anderes und überraschend ist auch, was dann letztlich diese Außerirdischen tatsächlich wollen, aber an der einen oder anderen Stelle hätte man sich doch eine Vertiefung gewünscht.
Die "sehr nervöse" Reaktion der Militärs war meines Erachtens der ganz große Schwachpunkt des ganzen Plots (da völlig unglaubwürdig; irgendwie erschließt sich dem Zuschauer nicht, warum alle Fraktionen plötzlich den Kontakt abbrechen und die Chinesen sogar zum Angriff zu übergehen beabsichtigen). Trotzdem, ein sehr interessanter Film und eine nette Kurzzusammenfassung von dir.

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: So 12. Mär 2017, 14:17
von Katenberg
Die Tage in "Tanz der Teufel" und "John Wick Kapitel 2" gewesen. Beides kann ich empfehlen, jedoch nicht bedingungslos.

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: Mi 22. Mär 2017, 17:48
von firlefanz11


Köstlich! :D

Dunkirk & Planet der Affen

Verfasst: So 13. Aug 2017, 21:13
von King Kong 2006
So, habe mir "Dunkirk" und "Planet der Affen - Survival" angeschaut. Haben mir beide gut gefallen. "Dunkirk" gehört zu den wenigen sogenannten Anti-Kriegsfilmen, die einem sozusagen unangenehm werden. Bei vielen Kriegsfilmen denkt man eher heimlich, wie geil doch die Actionszene war. Bei "Dunkirk" kam mir eher der Gedanke, wie man da vom Strand wegkommt. Fortwährender Streßaufbau. Für mich "mission accomplished" :thumbup:

Bei "Planet der Affen" ist meiner Meinung das erste Mal gelungen, daß eine CGI, also künstlich geschaffener Charakter, wirklich Charakterstärke entwickelt hat. Auch, wenn dahinter noch motion capturing und Andre Serkis steht. Der Film konnte sich glaubhaft mit einen Haufen künstlicher, gar nicht existenter Darsteller behaupten, auf Drama-Niveau. "Mission accomplished". :thumbup:

Re: Dunkirk & Planet der Affen

Verfasst: Mo 14. Aug 2017, 14:47
von becksham
King Kong 2006 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 22:13)

So, habe mir "Dunkirk" und "Planet der Affen - Survival" angeschaut. Haben mir beide gut gefallen. "Dunkirk" gehört zu den wenigen sogenannten Anti-Kriegsfilmen, die einem sozusagen unangenehm werden. Bei vielen Kriegsfilmen denkt man eher heimlich, wie geil doch die Actionszene war. Bei "Dunkirk" kam mir eher der Gedanke, wie man da vom Strand wegkommt. Fortwährender Streßaufbau. Für mich "mission accomplished" :thumbup:

...

Ich habe selten einen so emotionslosen Film gesehen. Die Hauptdarsteller sahen alle irgendwie gleich aus und die 3-fache Zeitschiene hat sich mir zumindest auch nicht sofort erschlossen. Gerade die Luftszenen waren viel zu laut und wie ich lesen konnte, lag das nicht an meinem Kino, sondern ist wohl überall so. Ich war jedenfalls nicht sehr begeistert von dem Film.

Re: Dunkirk & Planet der Affen

Verfasst: Mo 14. Aug 2017, 15:51
von King Kong 2006
becksham hat geschrieben:(14 Aug 2017, 15:47)

Ich habe selten einen so emotionslosen Film gesehen. Die Hauptdarsteller sahen alle irgendwie gleich aus und die 3-fache Zeitschiene hat sich mir zumindest auch nicht sofort erschlossen. Gerade die Luftszenen waren viel zu laut und wie ich lesen konnte, lag das nicht an meinem Kino, sondern ist wohl überall so. Ich war jedenfalls nicht sehr begeistert von dem Film.


Ein Freund, mit dem ich den Film gesehen habe, fand ihn auch gewöhnungsbedürftig. Ich glaube, er konnte sich gar keine Meinung bilden. Die Lautstärke fand ich dramaturgisch passend. Weil Krieg auch laut ist und alleine dieser Lärm - auch einzelne Schüsse - nervtötend sind. Gerade dies auch spürbar zu erfahren fand ich gut.

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: Mi 13. Sep 2017, 21:28
von Marty McFly
"The Red Pill". Sehr interessant.

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: Do 14. Sep 2017, 15:37
von yogi61
Marty McFly hat geschrieben:(13 Sep 2017, 22:28)

"The Red Pill". Sehr interessant.


Könnte man im Gender diskutieren. :D

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: Fr 22. Sep 2017, 13:05
von Janaaaria
Logan auf Blu Ray geguckt! Wunderbarer Film!

Re: Kino-Tipps - Filmkritik

Verfasst: Do 26. Apr 2018, 18:28
von Antonius
Welfenprinz hat geschrieben:(20 Nov 2015, 17:50)
"Der Staat gegen Fritz Bauer"

ein trockenes Unthema sehenswert dargestellt.
Einzige Schwäche ist, dass der Film zuviel will und ein bisscher zerfasert.
Aber trotzdem eine Empfehlung.
Gestern (25.4.2018) Wiederholung auf ARTE.
Ein wirklich sehenswerter Film !

https://www.arte.tv/de/videos/052359-00 ... itz-bauer/