Zu viele Studenten/Akademiker in Deutschland?

Moderator: Moderatoren Forum 5

hafenwirt
Beiträge: 7629
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Wohnort: politopia.de

Zu viele Studenten/Akademiker in Deutschland?

Beitragvon hafenwirt » Fr 21. Dez 2012, 17:31

Hallo,

ausgehend von einem anderen Strang in dem die Soziologie als unnötiges Fach angesehen wird, möchte ich die Frage stellen:

Welche Studienfächer haltet ihr für unnötig?

Und warum?
Zuletzt geändert von frems am Di 26. Nov 2013, 15:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel angepaßt
wintermute
Beiträge: 1515
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 18:30
Wohnort: Berlin

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon wintermute » Sa 22. Dez 2012, 07:35

So Sachen wie Ballettpädagogik, Media Acting oder KlimaEngineering sind schon grenzwertig. Wer dort seinen einzigen Abschluss hat und sich auf diesem ausruht, kommt seltenst ohne Lobby und Klüngelwirtschaft durchs Leben.
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Olifant » Sa 22. Dez 2012, 08:37

Da jeder Studiengang Wissen generiert, ist auch jeder sinnvoll-
Clark

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Clark » Sa 22. Dez 2012, 08:54

Olifant » Sa 22. Dez 2012, 08:37 hat geschrieben:Da jeder Studiengang Wissen generiert, ist auch jeder sinnvoll-

Nur insofern er dann auch zu einem Beruf führt, der einen satt macht.
Wissen per se ist natürlich zu begrüssen, man sollte aber nicht aus den Augen verlieren, dass man auch irgendwovon leben muss.
Sir Porthos

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Sir Porthos » Sa 22. Dez 2012, 08:56

Olifant » Sa 22. Dez 2012, 08:37 hat geschrieben:Da jeder Studiengang Wissen generiert, ist auch jeder sinnvoll-


Wissen, dass die Welt nicht braucht, ist unnötig. Es mag vielleicht das Gemüt des Studierenden erbauen, aber was bringt es, wenn das der einzige Nutzen ist ?
Sir Porthos

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Sir Porthos » Sa 22. Dez 2012, 08:57

Clark » Sa 22. Dez 2012, 08:54 hat geschrieben:Nur insofern er dann auch zu einem Beruf führt, der einen satt macht.
Wissen per se ist natürlich zu begrüssen, man sollte aber nicht aus den Augen verlieren, dass man auch irgendwovon leben muss.


Korrekt.

Das ist übrigens ein Grund, warum ich die Grünen nicht mag. Viele der Prominenten dort studierten Dünnbrettbohrer Fächer und haben selbst dabei oft versagt und abgebrochen.
Clark

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Clark » Sa 22. Dez 2012, 09:03

Sir Porthos » Sa 22. Dez 2012, 08:57 hat geschrieben:
Korrekt.

Das ist übrigens ein Grund, warum ich die Grünen nicht mag. Viele der Prominenten dort studierten Dünnbrettbohrer Fächer und haben selbst dabei oft versagt und abgebrochen.

Sire, wir sind mal wieder einer Meinung. Was macht übrigens Dein Kater von gestern?
Sir Porthos

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Sir Porthos » Sa 22. Dez 2012, 09:04

Clark » Sa 22. Dez 2012, 09:03 hat geschrieben:Sire, wir sind mal wieder einer Meinung. Was macht übrigens Dein Kater von gestern?


Der ist kuriert und ich rühre erstmal keinen Alkohol mehr an. Verdammt, ich werde älter und vertrag nichts mehr.

Aber es war ne klasse Sause mit guten Freunden.
Clark

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Clark » Sa 22. Dez 2012, 09:22

hafenwirt » Fr 21. Dez 2012, 17:31 hat geschrieben:Hallo,

ausgehend von einem anderen Strang in dem die Soziologie als unnötiges Fach angesehen wird, möchte ich die Frage stellen:

Welche Studienfächer haltet ihr für unnötig?

Und warum?

Im Prinzip ist erstmal jedes Studienfach unnötig. Man muss nicht studieren, um ein ehrliches Handwerk zu erlernen oder irgendwo in der Verwaltung einen schönen Bürojob zu bekommen.
Erkennt man aber in sich selbst eine gewisse Vorliebe für bestimmte Sachen, ist meinetwegen in der Schule in naturwissenschaftlichen Fächern besonders begabt, dann kann man sich überlegen, ob man Chemie oder Maschinenbau studiert. Oder andere Fächer je nach Neigung. Voraussetzung: man schaut sich vor dem Studiengang auch wirklich an, dass man damit was machen kann.
Derzeit würde ich nicht genau benennen, welches Studienfach unnötig ist, sondern behaupte aus dem Bauch heraus, dass ich aufgrund der teilweisen Beobachtung des Marktes und der dazugehörigen Stellenanzeigen ein Studium zum Elektroingenieur empfehlen kann. Da werden echte Fachleute gesucht.
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Olifant » Sa 22. Dez 2012, 09:30

Sir Porthos » Sa 22. Dez 2012, 09:56 hat geschrieben:
Wissen, dass die Welt nicht braucht, ist unnötig.


Wissen ist ein Wert für sich. Und was Du al nützlich ansiehst, mag man in fünf Jahren für verzichtbar und umgekehrt halten.
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Olifant » Sa 22. Dez 2012, 09:31

Clark » Sa 22. Dez 2012, 09:54 hat geschrieben:Nur insofern er dann auch zu einem Beruf führt, der einen satt macht.
Wissen per se ist natürlich zu begrüssen, man sollte aber nicht aus den Augen verlieren, dass man auch irgendwovon leben muss.


Und ich dachte, es ginge hier um Studiengänge und nicht deren Absolventen.
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Olifant » Sa 22. Dez 2012, 09:34

Sir Porthos » Sa 22. Dez 2012, 09:57 hat geschrieben:
Korrekt.

Das ist übrigens ein Grund, warum ich die Grünen nicht mag. Viele der Prominenten dort studierten Dünnbrettbohrer Fächer und haben selbst dabei oft versagt und abgebrochen.


Während Konservative und Liberale gern mal durch akademische Betrügereien ihre Titel erschleichen...
Sir Porthos

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Sir Porthos » Sa 22. Dez 2012, 09:37

Olifant » Sa 22. Dez 2012, 09:34 hat geschrieben:
Während Konservative und Liberale gern mal durch akademische Betrügereien ihre Titel erschleichen...



Das ist in der Tat eine Schweinerei ! Da stimme ich Dir zu.

Jedoch haben viele der Grünen Studienabbrecher logischerweise nicht einmal einen Studienabschluß und damit gar nicht die Chance, sich einen Dr. Titel zu erschleichen.

Und hätten Sie einen, wären sie auch keinen Deut besser.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 10991
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon NMA » Sa 22. Dez 2012, 09:39

Für mich ist Wissen um des Wissens willen noch ein Wert. Es gibt keine unnötigen Studienfächer. Ob man sich später davon ernähren kann ist nicht die Verantwortung des Studienfachs, sondern des Studenten.
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Olifant » Sa 22. Dez 2012, 09:39

Sir Porthos » Sa 22. Dez 2012, 10:37 hat geschrieben:Und hätten Sie einen, wären sie auch keinen Deut besser.


Womit dann deutlich wird, dass es Dir nicht um die Studienfächer, sondern bestimmte Poltiker geht. Das ist zwar intellektuell ziemlich armselig, aber egal.
Clark

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Clark » Sa 22. Dez 2012, 09:40

Olifant » Sa 22. Dez 2012, 09:31 hat geschrieben:
Und ich dachte, es ginge hier um Studiengänge und nicht deren Absolventen.

Jeder Mensch kann alles studieren. Jederzeit.
Ich gehe das Thema nur von einer anderen Seite an: um zu wissen, welche Studiengänge unnötig sind, muss man erst mal wissen, wo ein Studium wichtig ist.
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Olifant » Sa 22. Dez 2012, 09:42

Clark » Sa 22. Dez 2012, 10:40 hat geschrieben:Jeder Mensch kann alles studieren. Jederzeit.
Ich gehe das Thema nur von einer anderen Seite an: um zu wissen, welche Studiengänge unnötig sind, muss man erst mal wissen, wo ein Studium wichtig ist.


Das ist aus akademischer Sicht schlichter Dummfug.
Sir Porthos

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Sir Porthos » Sa 22. Dez 2012, 09:45

Clark » Sa 22. Dez 2012, 09:40 hat geschrieben:Jeder Mensch kann alles studieren. Jederzeit.
Ich gehe das Thema nur von einer anderen Seite an: um zu wissen, welche Studiengänge unnötig sind, muss man erst mal wissen, wo ein Studium wichtig ist.



Ich hätte am liebsten Musik studiert. Mein alter Herr sagte jedoch, das sei brotlose Kunst.

Also wählte ich Mathematik. Dieses Fach ist wirklich eine faire Sache. Entweder man kann es und muss nicht viel lernen dafür oder man kann es nicht und sollte es tunlichst lassen. Und Mathematilker werden immer gesucht in der Wirtschaft.
Clark

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Clark » Sa 22. Dez 2012, 09:47

Olifant » Sa 22. Dez 2012, 09:42 hat geschrieben:
Das ist aus akademischer Sicht schlichter Dummfug.

Inwiefern?
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Welche Studienfächer sind unnötig und warum?

Beitragvon Olifant » Sa 22. Dez 2012, 09:50

Clark » Sa 22. Dez 2012, 10:47 hat geschrieben:Inwiefern?


Weil es in der Wissenschaft immer darum geht, neues Wissen zu generieren. Ob und wie es nutzbar ist oder sein wird, ist nicht vorherzusagen, Genau so wenig, ob die Fragestellung, die nun mal per se immer offen sein muss, zum erwarteten Ergebnis führen wird.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alster und 1 Gast