Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2036
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon Ger9374 » Do 13. Jul 2017, 19:12

50% ist wohl eine Recht ehrliche Zahl.
Wundert mich das das als Erfolg gesehen werden kann. Ist mir lieber wie dieses Geheuchel.
Ich denke das die Deutschen kritischer geworden sind. Das sehe ich durchaus positiv.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Marlies
Beiträge: 39
Registriert: Mo 10. Jul 2017, 05:10
Benutzertitel: Konglomerantin

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon Marlies » Fr 14. Jul 2017, 06:47

Ich kenne ein paar Leute, die praktisch nie Nachrichten konsumieren. Sie haben keine Meinung zu dem Thema.
Insofern gehe ich davon aus, dass maximal 25% der Bürger Vertrauen in diese Dinge haben, 50% haben keine Meinung und 25% finden den Status Quo ok.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon Nathan » Fr 14. Jul 2017, 07:15

Marlies hat geschrieben:(14 Jul 2017, 07:47)

Ich kenne ein paar Leute, die praktisch nie Nachrichten konsumieren. Sie haben keine Meinung zu dem Thema.
Insofern gehe ich davon aus, dass maximal 25% der Bürger Vertrauen in diese Dinge haben, 50% haben keine Meinung und 25% finden den Status Quo ok.

Interessante Vorgehensweise zur Ermittlung statistischer Daten.

In einer Umfrage wurde ermittelt. dass 50% der Menschen keine Angst vor Spinnen haben. Ich kennen ein paar Leute, die Angst vor Spinnen haben. Insofern gehe ich davon aus, dass maximal 25% der Menschen keine Angst vor Spinnen haben, 50% haben keine Meinung und nur 25% haben Angst vor spinnen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9964
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon Keoma » Fr 14. Jul 2017, 07:22

Nathan hat geschrieben:(14 Jul 2017, 08:15)

Interessante Vorgehensweise zur Ermittlung statistischer Daten.

In einer Umfrage wurde ermittelt. dass 50% der Menschen keine Angst vor Spinnen haben. Ich kennen ein paar Leute, die Angst vor Spinnen haben. Insofern gehe ich davon aus, dass maximal 25% der Menschen keine Angst vor Spinnen haben, 50% haben keine Meinung und nur 25% haben Angst vor spinnen.


Peng. :D :D :D
Beinahe Tee auf den Bildschirm gespuckt.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Marlies
Beiträge: 39
Registriert: Mo 10. Jul 2017, 05:10
Benutzertitel: Konglomerantin

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon Marlies » Fr 14. Jul 2017, 07:39

Nathan hat geschrieben:(14 Jul 2017, 08:15)

Interessante Vorgehensweise zur Ermittlung statistischer Daten.

In einer Umfrage wurde ermittelt. dass 50% der Menschen keine Angst vor Spinnen haben. Ich kennen ein paar Leute, die Angst vor Spinnen haben. Insofern gehe ich davon aus, dass maximal 25% der Menschen keine Angst vor Spinnen haben, 50% haben keine Meinung und nur 25% haben Angst vor spinnen.

Ich habe beruflich sehr viel mit Statistik zu tun. Sie sind scheinbar nur Konsument.
Man muss kein Hellseher sein, um zu wissen, dass der Anteil Bürger, denen politische Nachrichten am Arsch vorbei gehen, nicht niedrig ist.
Wie sind diese in der Studie abgebildet, wo sind Sie zugeordnet?
Überfordert Sie reale Statistik und die notwendigen Fragen?
:cool:
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3382
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon X3Q » Fr 14. Jul 2017, 09:40

Marlies hat geschrieben:(14 Jul 2017, 08:39)

Ich habe beruflich sehr viel mit Statistik zu tun. ...

Psychiater haben beruflich auch viel mit Psychosen zu tun. Deswegen haben diese noch lange selbst keine Psychose.

--X
Benutzeravatar
Marlies
Beiträge: 39
Registriert: Mo 10. Jul 2017, 05:10
Benutzertitel: Konglomerantin

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon Marlies » Fr 14. Jul 2017, 11:09

X3Q hat geschrieben:(14 Jul 2017, 10:40)

Psychiater haben beruflich auch viel mit Psychosen zu tun. Deswegen haben diese noch lange selbst keine Psychose.

--X



Si tacuisses philosophus mansisses.

;)
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3382
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon X3Q » Fr 14. Jul 2017, 12:01

Marlies hat geschrieben:(14 Jul 2017, 12:09)

Si tacuisses philosophus mansisses.

;)

Dann kannst du mit Sicherheit auch erklären, warum Placebostudien Esoterik sind? ... so als Statistikfachfrau!

--X
Uffhausen
Beiträge: 154
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon Uffhausen » Mo 17. Jul 2017, 15:04

Mal fernab von irgendeiner Studie etwas aus meinem persönlichem Empfinden:

Auffallend finde ich, dass in den letzten gut zwei Jahren bspw. positive Berichterstattungen über Flüchtlinge und EU-Politik sowie negative Berichterstattungen über Trump und Putin (bzw. Rechtspopulismus im Allgemeinen) in den Nachrichten quasi automatisch von vielen in der Gesellschaft misstrauisch bewertet werden und nicht selten politisches Diktat unterstellt wird.
Ein weiteres großes Nachrichtenthema ist davon allerdings seltsamereise nicht betroffen: Türkei/Erdogan. Ich kenne persönlich niemanden, der die negativen Berichterstattungen über die Zustände in der Türkei und die politische Willkür Erdogans auch nur ansatzweise in Frage stellt. Stattdessen wird eher die freie Nachrichtenkultur u. a. in Deutschland gelobt.

Woran liegt das? Ich habe in den letzten Monaten einige Bekannte und Freunde, welche eben genauso wie oben beschrieben agieren, auf diese Merkwürdigkeit angesprochen, aber immer nur Sprachlosigkeit geerntet. Persönlich finde ich diese ganze Debatte über Lügenpresse, bzw. politische Meinungsvorgabe in den Nachrichten reichlich unglaubwürdig, wenn dabei eben ein nicht unbedeutendes Thema ausgeschlossen wird.

Ich will hier nicht zur Meinungsmilde gegenüber Berichterstattungen über Türkei/Erdogan auffordern - für mich ist Erdogan genauso ein unerträglicher machtpolitischer Unmensch wie Putin, nur halt lauter (und dadurch vielleicht auch ehrlicher) - nur möchte ich endlich verstehen, warum eben bspw. betreffend Putin und Erdogan mit zweierlei Maß gemessen wird und die dadurch entstehende Unglaubwürdigkeit niemandem auffällt. Oder anders ausgedrückt: Warum lügen Presse und Medien bei allem, nur beim Thema Türkei/Erdogan nicht? :?:
"Man sollte auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3809
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon Yossarian » Mo 17. Jul 2017, 16:08

Uffhausen hat geschrieben:(17 Jul 2017, 16:04)

Mal fernab von irgendeiner Studie etwas aus meinem persönlichem Empfinden:

Auffallend finde ich, dass in den letzten gut zwei Jahren bspw. positive Berichterstattungen über Flüchtlinge und EU-Politik sowie negative Berichterstattungen über Trump und Putin (bzw. Rechtspopulismus im Allgemeinen) in den Nachrichten quasi automatisch von vielen in der Gesellschaft misstrauisch bewertet werden und nicht selten politisches Diktat unterstellt wird.
Ein weiteres großes Nachrichtenthema ist davon allerdings seltsamereise nicht betroffen: Türkei/Erdogan. Ich kenne persönlich niemanden, der die negativen Berichterstattungen über die Zustände in der Türkei und die politische Willkür Erdogans auch nur ansatzweise in Frage stellt. Stattdessen wird eher die freie Nachrichtenkultur u. a. in Deutschland gelobt.

Woran liegt das? Ich habe in den letzten Monaten einige Bekannte und Freunde, welche eben genauso wie oben beschrieben agieren, auf diese Merkwürdigkeit angesprochen, aber immer nur Sprachlosigkeit geerntet. Persönlich finde ich diese ganze Debatte über Lügenpresse, bzw. politische Meinungsvorgabe in den Nachrichten reichlich unglaubwürdig, wenn dabei eben ein nicht unbedeutendes Thema ausgeschlossen wird.

Ich will hier nicht zur Meinungsmilde gegenüber Berichterstattungen über Türkei/Erdogan auffordern - für mich ist Erdogan genauso ein unerträglicher machtpolitischer Unmensch wie Putin, nur halt lauter (und dadurch vielleicht auch ehrlicher) - nur möchte ich endlich verstehen, warum eben bspw. betreffend Putin und Erdogan mit zweierlei Maß gemessen wird und die dadurch entstehende Unglaubwürdigkeit niemandem auffällt. Oder anders ausgedrückt: Warum lügen Presse und Medien bei allem, nur beim Thema Türkei/Erdogan nicht? :?:


Oh, ich finde die Berichterstattung über die Türkei auch sehr einseitig wie ich mehrmals auch hier geschreiben habe.
Dort wurde immerhin ein blutiger Militärputsch versucht, darüber hat sich aber kaum einer aufgeregt und man könnte meinen er wäre schon vergessen worden.

Und die Berichterstattung über Putin ist gelinde gesagt ein Witz. Die Listen was Russland unter Putin verbrochen hat können Bände füllen mitterweile.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10172
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 17. Jul 2017, 16:23

jack000 hat geschrieben:(23 Jun 2017, 11:52)

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/jo ... 53505.html
Sicherlich wären 100% eine fragwürdige Größenordnung. Aber wie kann man sich denn so sehr mit gerade mal 50% loben? Jeder 2. vertraut den Nachrichten nicht! Eine jede Firma, deren Kunden ihr nur zu 50% Vertrauen wäre sofort weg vom Fenster und die stellen das als "beruhigendes Ergebnis" dar? Haben diese Leute den Schuss nicht gehört?

so schlecht ist das nicht. denn in rußland soll das höher sein. d.h. eine bestimmte kategorie. dagegen gilt das umgekehrte offensichtlich wenn es um »wohlbefinden« geht.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4527
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon von Grimm » Di 18. Jul 2017, 20:24

Was sind Nachrichten?
Geht es um den gesperrten Kreisverkehr am Ortsausgang, oder geht es um die IS, die Katholische Kirche, Trump, Merkel; Putin etc. pp.
Man kann manchmal sicher sein, dass die Information stimmt, dass der Kreisverkehr gesperrt ist.

Alles andere ist Meinung, aber keine Nachricht.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon gödelchen » Mi 19. Jul 2017, 06:59

von Grimm hat geschrieben:(18 Jul 2017, 21:24)

Was sind Nachrichten?
Geht es um den gesperrten Kreisverkehr am Ortsausgang, oder geht es um die IS, die Katholische Kirche, Trump, Merkel; Putin etc. pp.
Man kann manchmal sicher sein, dass die Information stimmt, dass der Kreisverkehr gesperrt ist.

Alles andere ist Meinung, aber keine Nachricht.


Das ist nicht richtig. Einmal enthält jede Meinung g auch eine Nachricht.......fur dich, fur mich, für uns. Zum anderen fuśt Meinung auf Nachricht. Eine Nachricht ohne Meinung(sbbildung) ist wie ein Brot ohne Butter.

RT und Sputniknews gestylte Betrachter der Welt müssen das doch wissen. Sind doch darauf dressiert.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6992
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon Quatschki » Mi 19. Jul 2017, 07:08

So einfach ist das nicht mit der Trennung von Nachricht und Meinung/Kommentar,
da die Nachricht, ihre Auswahl, Gewichtung und Art der Präsentation und ihr Kontext fast immer auch schon eine Meinung, Haltung oder einen ideologischen Beeinflussungsversuch widerspiegelt.

Schreibt man:
Flüchtling vergewaltigt Oma
Mann vergewaltigt Frau
Mensch vergewaltigt Mensch
Tom R. (Name geä.) vergewaltigt Erna K.
Oder schreibt man garnichts...
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13605
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 19. Jul 2017, 08:41

Marlies hat geschrieben:(13 Jul 2017, 14:13)

Noch mal meine Frage an Sie:
Wie viel Prozent der Bevölkerung konsumiert im allgemeinen keine Nachrichten?
Nach meinem Gefühl dürften das in der Nähe von 50% sein.
Insofern kann die Studie nur unwissenschaftlich sein.
Wie sehen Sie das?


Was auf alle Fälle unwissenschaftlich ist, ist dein Gefühl.

Aus dem Artikel:

Von den Erwachsenen in Deutschland mit Internetzugang lesen, hören und sehen 94 Prozent "mindestens mehrmals" in der Woche Nachrichten, 87 Prozent sogar täglich. 70 Prozent der Befragten gaben demnach an, "äußerst" oder "sehr" an Nachrichten interessiert zu sein.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Thomas37

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon Thomas37 » Mi 19. Jul 2017, 16:25

Quatschki hat geschrieben:(19 Jul 2017, 08:08)

So einfach ist das nicht mit der Trennung von Nachricht und Meinung/Kommentar,
da die Nachricht, ihre Auswahl, Gewichtung und Art der Präsentation und ihr Kontext fast immer auch schon eine Meinung, Haltung oder einen ideologischen Beeinflussungsversuch widerspiegelt.

Schreibt man:
Flüchtling vergewaltigt Oma
Mann vergewaltigt Frau
Mensch vergewaltigt Mensch
Tom R. (Name geä.) vergewaltigt Erna K.
Oder schreibt man garnichts...



Da stimme ich Dir absolut zu. Und je reißerischer die Schlagzeile, desto mehr Aufmerksamkeit wird generiert und desto mehr Leute klicken drauf... :|
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6992
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon Quatschki » Mi 26. Jul 2017, 16:07

Der SPIEGEL gibt offen zu, dass er die Bestsellerliste manipuliert

Wie entsteht so eine Bestsellerliste?
Auf SPON ist zu lesen:
"Das Fachmagazin buchreport ermittelt die Listen auf Basis der repräsentativ ermittelten Buchkäufe durch elektronische Abfrage in den Warenwirtschaftssystemen des deutschen Buchhandels. Die elektronische Abfrage garantiert ein sehr genaues Bild des effektiven Marktgeschehens und spiegelt die Abverkäufe im Buchhandel mit einem Zeitabstand von nur wenigen Verkaufstagen."

Es ist also quasi eine Hochrechnung. Eine Sache, die man wissenschaftlich objektiv nachprüfen kann. Und die Veröffentlichung einer solchen Chartliste ist eine NACHRICHT, keine Meinung/Kommentar. Der Presse steht es frei, ob sie die Nachricht bringt und wie sie sie kommentiert. Es steht ihr aber nicht zu, die Nachricht selbst zu fälschen!
Wie aber nennt man eine Presse, die unbequeme Nachrichten oder unliebsame Hochrechnungen wissentlich verfälscht? ...
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23534
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon jack000 » Mi 26. Jul 2017, 16:49

Quatschki hat geschrieben:(26 Jul 2017, 17:07)

Der SPIEGEL gibt offen zu, dass er die Bestsellerliste manipuliert

Wie entsteht so eine Bestsellerliste?
Auf SPON ist zu lesen:

Es ist also quasi eine Hochrechnung. Eine Sache, die man wissenschaftlich objektiv nachprüfen kann. Und die Veröffentlichung einer solchen Chartliste ist eine NACHRICHT, keine Meinung/Kommentar. Der Presse steht es frei, ob sie die Nachricht bringt und wie sie sie kommentiert. Es steht ihr aber nicht zu, die Nachricht selbst zu fälschen!
Wie aber nennt man eine Presse, die unbequeme Nachrichten oder unliebsame Hochrechnungen wissentlich verfälscht? ...

Ein Skandal sondergleichen, der Spiegel ist gestorben für mich. Mir ist das Scheißbuch egal aber es geht darum wie man charakterlich gestrickt ist wenn man aus Listen Einträge entfernt und das dieses in der Methode auch bei anderen Artikeln angewendet wird.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Schnitter
Beiträge: 2620
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon Schnitter » Mi 26. Jul 2017, 16:51

jack000 hat geschrieben:(26 Jul 2017, 17:49)

Ein Skandal sondergleichen, der Spiegel ist gestorben für mich. Mir ist das Scheißbuch egal aber es geht darum wie man charakterlich gestrickt ist wenn man aus Listen Einträge entfernt und das dieses in der Methode auch bei anderen Artikeln angewendet wird.


Warum sollte der Spiegel Neonazidreck in seiner Empfehlungsliste abdrucken ?
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23534
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Jeder zweite Deutsche vertraut den Nachrichten

Beitragvon jack000 » Mi 26. Jul 2017, 17:07

Schnitter hat geschrieben:(26 Jul 2017, 17:51)

Warum sollte der Spiegel Neonazidreck in seiner Empfehlungsliste abdrucken ?

Du hast meinen Beitrag nicht verstanden und auch das Strangthema nicht.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast