Links- und Mittelspurfahrer

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon jorikke » Mi 24. Aug 2016, 15:06

Tom Bombadil hat geschrieben:(24 Aug 2016, 15:15)

Vllt. sollte man mal anfangen, solche Deppen aus dem Verkehr zu ziehen. Wer es nicht schafft, Abstände und Geschwindigkeiten vernünftig einzuschätzen, der hat hinter dem Steuer nichts verloren.


Das Rechtsfahrgebot war sicher mal sinnvoll. So vor ungefähr 50 Jahren, als noch genug Platz auf den Autobahnen war.
Jetzt, bei den chronisch überfüllten BAB ist es absolut kontraproduktiv ständig hin und her zu schlingern.
Faustformel für mich:
Rechts LKW´s, Mittelspur für den normalen Reiseverkehr, Linksspur für Schnellfahrer zum Überholen.
Die ewig gestrigen Vorschriftenkobolde kommen aus den gleichen Kisten, die die seinerzeit die unendlich nervenden Ausbremser beherbergten, die Jahre brauchten um das Reißverschlussverfahren bei sich verengenden Fahrbahnen zu kapieren.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28874
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 24. Aug 2016, 15:33

Ständig hin- und herzuschlingern wird ja auch überhaupt nicht gefordert. Wenn aber rechts kilometerweit frei ist, dann hat der Kandidat rechts zu fahren, da gilt nach wie vor das Rechtsfahrgebot.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Doktor Schiwago
Beiträge: 5608
Registriert: So 29. Apr 2012, 12:10

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon Doktor Schiwago » Mi 24. Aug 2016, 16:26

Das werden die Mittelspurschleicher nie begreifen.
Wenn unser einziger Rohstoff in Deutschland die Kreativität der Menschen ist, warum versuchen dann in den Medien so viele so hartnäckig, sie zu beschädigen? (Roman Herzog)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14181
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon think twice » Mi 24. Aug 2016, 16:51

Tom Bombadil hat geschrieben:(24 Aug 2016, 16:33)

Ständig hin- und herzuschlingern wird ja auch überhaupt nicht gefordert. Wenn aber rechts kilometerweit frei ist, dann hat der Kandidat rechts zu fahren, da gilt nach wie vor das Rechtsfahrgebot.

Kommt immer auf das Auto an, was man fährt. Manche Vehikel zwingen einen konstant auf die rechte Spur, andere konstant auf die linke. ;)
Wie kann es sein, dass Europa seine Werte verteidigt, in dem es andere Menschen von seinen Werten ausschließt?
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon jorikke » Mi 24. Aug 2016, 17:11

Tom Bombadil hat geschrieben:(24 Aug 2016, 16:33)

Ständig hin- und herzuschlingern wird ja auch überhaupt nicht gefordert. Wenn aber rechts kilometerweit frei ist, dann hat der Kandidat rechts zu fahren, da gilt nach wie vor das Rechtsfahrgebot.


"Wenn rechts kilometerweit frei ist..."
In welcher Welt lebst du?
PeterK
Beiträge: 3810
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon PeterK » Mi 24. Aug 2016, 17:14

jorikke hat geschrieben:(24 Aug 2016, 18:11)
"Wenn rechts kilometerweit frei ist..."In welcher Welt lebst du?

Fahr mal nächtens durch die Republik - besonders am Sonntag. Da muss/kann man schon dem einen oder anderen LSB heimleuchten - oder ihn halt einfach rechts überholen.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon jorikke » Mi 24. Aug 2016, 17:19

PeterK hat geschrieben:(24 Aug 2016, 18:14)

Fahr mal nächtens durch die Republik. Da muss/kann man schon dem einen oder anderen LSB heimleuchten - oder ihn halt einfach rechts überholen.


Ich überhole dann immer ganz normal links.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23448
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon jack000 » Mi 24. Aug 2016, 17:24

jorikke hat geschrieben:(24 Aug 2016, 18:11)

"Wenn rechts kilometerweit frei ist..."
In welcher Welt lebst du?

Sonntags gibt es das sowieso und Samstags meist auch. Ebenso auch Wochentags aber natürlich nicht überall und immer.
Ja es gibt teilweise LKW-Wände auf den Autobahnen und wenn das der Fall ist verlangt niemand das man sich dazwischenzwengen muss wenn es für die Verkehrslage Blödsinn ist.

Schau dir diese furchbaren Autofahrer an:








=> Das ist die reale Welt! Es besteht kein Zweifel daran das es eine konzertierte Aktion gegen Autofahrer geben muss die überfordert damit sind das Rechtsfahrgebot zu verstehen:
Unfall- und Staugefahr steigt
Mittelspurschleicher sind ein Sicherheitsrisiko

http://www.rp-online.de/leben/auto/ratg ... -1.1330827
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon William » Mi 24. Aug 2016, 18:35

jorikke hat geschrieben:(24 Aug 2016, 16:06)

Das Rechtsfahrgebot war sicher mal sinnvoll. So vor ungefähr 50 Jahren, als noch genug Platz auf den Autobahnen war.
Jetzt, bei den chronisch überfüllten BAB ist es absolut kontraproduktiv ständig hin und her zu schlingern.
Faustformel für mich:
Rechts LKW´s, Mittelspur für den normalen Reiseverkehr, Linksspur für Schnellfahrer zum Überholen.
Die ewig gestrigen Vorschriftenkobolde kommen aus den gleichen Kisten, die die seinerzeit die unendlich nervenden Ausbremser beherbergten, die Jahre brauchten um das Reißverschlussverfahren bei sich verengenden Fahrbahnen zu kapieren.


Du hast vergessen zu erwähnen selten schneller als 120 km/h zu fahren.
PeterK
Beiträge: 3810
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon PeterK » Mi 24. Aug 2016, 18:36

jorikke hat geschrieben:(24 Aug 2016, 18:19)
Ich überhole dann immer ganz normal links.

Bei LSB? Mit dem Motorrad überhole ich in dem Fall auch eher links. Mit dem Auto eher rechts.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28874
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 24. Aug 2016, 21:22

jorikke hat geschrieben:(24 Aug 2016, 18:11)

"Wenn rechts kilometerweit frei ist..."
In welcher Welt lebst du?

Also in meiner Welt sind Autobahnen nicht 24/7 verstopft.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon jorikke » Do 25. Aug 2016, 07:22

Tom Bombadil hat geschrieben:(24 Aug 2016, 22:22)

Also in meiner Welt sind Autobahnen nicht 24/7 verstopft.


Da hast du völlig recht. Ich greife das Problem aber dort auf, wo es relevant ist und Unsicherheit verursacht.
Bei überfüllten und verstopften Autobahnen.
Bei weitgehend freien Strecken, verursacht mir ein Mittelspurfahrer, der verträumt dort langbummelt, allenfalls ein Lächeln. Es ist nicht sicherheitsrelevant. Zum Problem wird es erst durch aufgeregte Paragraphenreiter, die, anstelle sich einfach vernünftig zu verhalten, anfangen im Dreieck zu springen.
Ein gewisses Verständnis für diese Menschen kann ich aufbringen. Vor vielen Jahren hat es mich auch unendlich gefuchst, wenn ich meine alte Möhre mit viel Mühe und langem Anlauf mal auf 122,5 kmh hatte und dann bremsen musste weil die Mittelspur kurzzeitig zu war.
Heute, viel gelassener und besser motorisiert, kann ich feststellen, diese künstlich Aufgeregtheit fällt immer unter das Motto: "Ich bastele mir ein Problem."
Btw: Leute, denen Paragraphentreue und wichtiger als vernünftiges Verhalten ist, hat es schon immer gegeben.
Allerdings ging man in der Literatur resp. Verfilmung nicht immer sehr einfühlsam mit ihnen um.
H. Bogart in eine seiner besten Rollen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28874
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon Tom Bombadil » Do 25. Aug 2016, 07:38

jorikke hat geschrieben:(25 Aug 2016, 08:22)

Da hast du völlig recht. Ich greife das Problem aber dort auf, wo es relevant ist und Unsicherheit verursacht.
Bei überfüllten und verstopften Autobahnen.

Niemand hier verlangt, dass jemand jede noch so kleine Lücke rechts benutzen muss und damit dann sogar LKW ausbremst. Vernünftiges Verhalten ist es, rechts zu fahren, wenn rechts frei ist, selbsternannte "Verkehrserzieher", die besser motorisierte Fahrer in die Schranken weisen müssen, braucht auch kein Mensch.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon jorikke » Do 25. Aug 2016, 07:44

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 Aug 2016, 08:38)

Niemand hier verlangt, dass jemand jede noch so kleine Lücke rechts benutzen muss und damit dann sogar LKW ausbremst. Vernünftiges Verhalten ist es, rechts zu fahren, wenn rechts frei ist, selbsternannte "Verkehrserzieher", die besser motorisierte Fahrer in die Schranken weisen müssen, braucht auch kein Mensch.


Manchmal dauert es etwas länger, jetzt aber haben wir den Zustand völliger Übereinstimmung erreicht.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23448
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon jack000 » Di 27. Sep 2016, 19:07

Ein interessantes Video zum Thema:

Dieses Geschwafel von "Die rechte Spur ist für die LKWs, die Mittlere für die PKWs und die linke Spur für die Überholer" ist eine völlig freie Erfindung/Spinnerei ohne jegliche gesetzliche Grundlage!
Die Strafen dafür sind eine Lachnummer!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon jorikke » Di 27. Sep 2016, 19:58

jack000 hat geschrieben:(27 Sep 2016, 20:07)

Ein interessantes Video zum Thema:

Dieses Geschwafel von "Die rechte Spur ist für die LKWs, die Mittlere für die PKWs und die linke Spur für die Überholer" ist eine völlig freie Erfindung/Spinnerei ohne jegliche gesetzliche Grundlage!
Die Strafen dafür sind eine Lachnummer!


In der Tat, die Strafen dafür sind wirklich eine Lachnummer.
Der Gesetzgeber hat erkannt, dass ständig zunehmender Verkehr auf den Autobahnen, einstmals sinnvolle Vorschriften ins Gegenteil verkehren. Warum um alles in der Welt sollen Strafen erhöht werden, wenn Autofahrer sinnvoller Weise überholte Vorschriften missachten?
Sonntags nachmittags und nachts um 3.00 Uhr mögen deine Einwände berechtigt sein. In den Hauptverkehrszeiten, wenn die Autobahnen voll oder übervoll sind, ist das Einhalten des Rechtsfahrgebotes schlicht dummes Zeug und höchst unfallträchtig.
Nur ein Narr wird es für sinnvoll erachten ständig hin und her zu pendeln, nur weil Vorschriften, die in einer ganz anderen Zeit - mit viel weniger Verkehr - entstanden sind, dies verlangen.
...erinnert irgendwie an Kadavergehorsam.
Sinnvoll ist es deshalb die Vorschriften anzupassen, nicht aber Strafen zu erhöhen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23448
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon jack000 » Di 27. Sep 2016, 20:18

jorikke hat geschrieben:(27 Sep 2016, 20:58)

In der Tat, die Strafen dafür sind wirklich eine Lachnummer.

So ist es!

Sonntags nachmittags und nachts um 3.00 Uhr mögen deine Einwände berechtigt sein. In den Hauptverkehrszeiten, wenn die Autobahnen voll oder übervoll sind, ist das Einhalten des Rechtsfahrgebotes schlicht dummes Zeug und höchst unfallträchtig.
Nur ein Narr wird es für sinnvoll erachten ständig hin und her zu pendeln, nur weil Vorschriften, die in einer ganz anderen Zeit - mit viel weniger Verkehr - entstanden sind, dies verlangen.
...erinnert irgendwie an Kadavergehorsam.
Sinnvoll ist es deshalb die Vorschriften anzupassen, nicht aber Strafen zu erhöhen.

Natürlich ist es auch wichtig, den Verfolgungsdruck zu erhöhen. Aber nachts um 3 Uhr sind die Autobahnpolizisten meist eh nicht unterwegs, ebenso fällt diese Mittel- und Linksspurfahrerunterschicht nicht auf.
=> In jede kleinste Lücke auf der rechten Spur zwischen 2 LKWs einzufädeln ist eh nicht Vorschrift, bzw. verlangt das niemand!
Es geht um notorische Links- und Mittelspurfahrer die ein Problem mit dem Gesetz haben (und wenn dann auch noch deren Blinker häufig kaputt ist), die mit hohem Verfolgungsdruck und mit aller Härter des Gesetztes verfolgt werden müssen!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon jorikke » Mi 28. Sep 2016, 08:12

jack000 hat geschrieben:(27 Sep 2016, 21:18)

So ist es!


Natürlich ist es auch wichtig, den Verfolgungsdruck zu erhöhen. Aber nachts um 3 Uhr sind die Autobahnpolizisten meist eh nicht unterwegs, ebenso fällt diese Mittel- und Linksspurfahrerunterschicht nicht auf.
=> In jede kleinste Lücke auf der rechten Spur zwischen 2 LKWs einzufädeln ist eh nicht Vorschrift, bzw. verlangt das niemand!
Es geht um notorische Links- und Mittelspurfahrer die ein Problem mit dem Gesetz haben (und wenn dann auch noch deren Blinker häufig kaputt ist), die mit hohem Verfolgungsdruck und mit aller Härter des Gesetztes verfolgt werden müssen!


Du must dich entscheiden. Autofahrer, die sich nicht rechts einordnen, müssen auch nicht blinken. Beides gleichzeitig zu beklagen ist unnötig, jeck.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon Elser » Do 13. Okt 2016, 09:11

jorikke hat geschrieben:(25 Aug 2016, 08:44)

Manchmal dauert es etwas länger, jetzt aber haben wir den Zustand völliger Übereinstimmung erreicht.




Tja - hier klingt es manchmal sooo vernünftig. In der Praxis sieht es allerdings anders aus. Nicht selten wird schon während des Überholvorganges dicht aufgefahren und wenn man dann gerade so'n Meter an dem LKW vorbei ist, wird auch schon ausgeflippt. Wehe wenn man es dann noch wagen sollte einen Sicherheitsabstand zwischen zwei LKW NICHT auszunutzen. Schon in einer solchen Situation spricht der Nötiger dann von "Permanent-Linksfahrern" oder "Mittelspurblokierern". Darum "sehen" sie auch so viele. Hier werden dann Videos gezeigt auf denen irgent so'n Trottel kilometerlang links bleibt, obwohl rechts alles frei ist. Die sind selten, aber wer outet sich schon gern als asozial - gelle :) ?

Elser
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Links- und Mittelspurfahrer

Beitragvon Elser » Do 13. Okt 2016, 09:27

jorikke hat geschrieben:(27 Sep 2016, 20:58)

In der Tat, die Strafen dafür sind wirklich eine Lachnummer.
Der Gesetzgeber hat erkannt, dass ständig zunehmender Verkehr auf den Autobahnen, einstmals sinnvolle Vorschriften ins Gegenteil verkehren. Warum um alles in der Welt sollen Strafen erhöht werden, wenn Autofahrer sinnvoller Weise überholte Vorschriften missachten?
Sonntags nachmittags und nachts um 3.00 Uhr mögen deine Einwände berechtigt sein. In den Hauptverkehrszeiten, wenn die Autobahnen voll oder übervoll sind, ist das Einhalten des Rechtsfahrgebotes schlicht dummes Zeug und höchst unfallträchtig.
Nur ein Narr wird es für sinnvoll erachten ständig hin und her zu pendeln, nur weil Vorschriften, die in einer ganz anderen Zeit - mit viel weniger Verkehr - entstanden sind, dies verlangen.
...erinnert irgendwie an Kadavergehorsam.
Sinnvoll ist es deshalb die Vorschriften anzupassen, nicht aber Strafen zu erhöhen.


Tja - auch hier muss man extra einen Mittelspurschleicher schauspielern, damit man sich endlich richtig darüber aufregen kann; und dann noch sooo extrem - mit 80 ?!? Wirklich sehr, sehr selten, bis unrealistisch :| .Das wirklich lebensgefährliche sind aber auch hier die Dichtauffahrer. Lichthupe - ja, Hupe - ja, dichtes auffahren - NEIN! Mittelspur blokieren = unverschämt. Dichtes auffahren = asozial. Dieses Video beweißt, in der Hauptsache, nur wie viele bekloppte Lebensgefährder es auf unseren Autobahnen gibt; und die waren nicht gestellt !!! Dem Schleicher sollte man mal einen Monat lang den Führerschein entziehen. Dem Busfahrer, der auch noch die Verantwortung für ca. 50 Fahrgäste trägt, allerdings ein Jahre lang.

Elser

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast