E-Bike

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4231
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: E-Bike

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 23. Nov 2017, 10:44

watisdatdenn? hat geschrieben:(23 Nov 2017, 07:34)

Ja hab ein Haus. Anfangs hab ich den Akku immer rausgenommen und im Haus geladen.
Jetzt lass ich das Ladegerät einfach in der Garage und stecke dann einfach das Kabel ans Fahrrad an, wenn nötig.
Ich könnte mir das für ein e-Auto auch gut vorstellen.

Getunt ist es noch nicht. Aber ich sehe es ist ein einfacher Magnetsensor der feststellt ob man tritt.. Dem sollte man leicht was vorgaukeln können (selber magnet dranmachen der wackelt, oder den Sensoroutput imitieren).
Bisher hab ich aber auch noch keinen Bedarf zu tunen.

Was mich etwas erstaunt, ich sehe ihn letzter Zeit Angebote von ebikes für 400€. Ich hätte das also billiger haben können.


Ist ja Normal, dass Volumen auf den Preis geht. Es ist kein Nischenangebot mehr.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13454
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: E-Bike

Beitragvon H2O » Do 23. Nov 2017, 13:02

immernoch_ratlos hat geschrieben:(23 Nov 2017, 10:35)

Sicher, ich werde mich zukünftig also bemühen in höchst aussagekräftigen Halbsätzen auch komplexe Sachverhalten näher zu treten.

Nur so nebenbei - gerade Dich halte ich bestimmt nicht für einen "Vollidioten" - doch ich glaube schon es lohnt sich bei anderen eher ausführlich zu sein (auch da, gehe ich mitnichten vom Schlimmsten aus :p ). Das entspricht ganz einfach meinen bedauerlich begrenzten Fähigkeiten.

Noch nebenbei, ich habe niemals - eher im Gegenteil (schrieb ich doch ausdrücklich "Sicher, noch ist das "Auspacken" jenseits eines 20-Fuß-Container nicht vorgesehen / möglich" ) - behauptet dies sei für e-bikes (schon der gedanke ist geradezu lächerlich) oder KFZ derzeit möglich. Bei LKW könnte es womöglich Lösungen geben, wenn sich diese Anlagen entsprechend verkleinern lassen. Statt Tonnen von Batterien herumzuschleppen - nun ja, das muss man eben weitere Entwicklungen schlicht abwarten. :rolleyes:


Für den alltäglichen Betrieb ist doch der Schwund von getanktem Wasserstoff nicht so entscheidend. Nur ist es sicher keine gute Idee, das Fahrzeug längere Zeit zu parken in der Hoffnung, daß die Kiste danach willig startet. Klar ist allgemein der Schwund ärgerlich, aber das wäre kein "Killer-Kriterium" für den Wasserstoffbetrieb in Brennstoffzellen. Mein Kenntnisstand ist der, daß Brennstoffzellen nur schwer an den mechanisch stark belastenden Fahrbetrieb angepaßt werden können. Wie Hyundai und Toyota das gelungen ist, das wäre schon einmal eine Nachricht wert.

Vor einigen Tagen wurde hier im Norden eine ganze Zugfamilie mit Brennstoffzellen dem öffentlichen Verkehr übergeben. Da könnte sich eine neue Betriebsform der Bahn heraus schälen. Keine Umweltbelastung durch den Bahnbetrieb, keine Oberleitungen mit ihren Problemen bei Sturm und Frost. Warten wir ab, wie weit diese Technik sich im Regionalverkehr bewährt. Zunächst haben die Firmen Alsthom und Linde gemeinsam die Nase vorn!

https://www.abendblatt.de/ratgeber/wiss ... trieb.html

Übrigens ist auch synthetisches Methan eine Form der Wasserstoffbindung zu einem nicht flüchtigen Gas. Aber die zugehörige Energiebilanz ist bisher sehr entmutigend. Diese Bilanz scheint besser zu sein bei der Gasbindung der Erlanger Forscher.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2280
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: E-Bike

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 23. Nov 2017, 16:02

Auf jeden Fall ist Gas die Zukunft. In welcher Form auch immer. Da gibt es viele parallele Entwicklungen. Das werden viele sehr schnell merken wenn das E-Auto auch bei nicht Technik-Nerds zum Einsatz kommt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2328
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: E-Bike

Beitragvon BingoBurner » Fr 24. Nov 2017, 02:16

Billie Holiday hat geschrieben:(23 Nov 2017, 07:42)

Ob ebikes für 400,- etwas taugen? :s


Jupp..........ich würde lieber 200 drauf packen.............aber ok.
Zwei Jahre Garantie........das ist dein Recht.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1087
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: E-Bike

Beitragvon Ebiker » Fr 24. Nov 2017, 04:19

Billie Holiday hat geschrieben:(23 Nov 2017, 07:42)

Ob ebikes für 400,- etwas taugen? :s


Klare Aussage : Nein
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste