Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23689
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon jack000 » So 5. Nov 2017, 17:49

Vor Beginn der Bonner Weltklimakonferenz hat das Umweltbundesamt seine Forderung nach einer bundesweiten Maut für sämtliche Kraftfahrzeuge bekräftigt. Nur so ließen sich die vereinbarten Klimaziele erreichen.

"Ich plädiere für eine Maut, die kilometerabhängig auf allen Straßen und für alle Kraftfahrzeuge erhoben wird", sagte Behördenchefin Maria Krautzberger der Tageszeitung de "Welt" vom Montag.
Um den Klimawandel aufzuhalten, müsse das Autofahren insgesamt reduziert werden, zumal es im Verkehrssektor seit 25 Jahren keinen Emissions-Rückgang gegeben habe. Sie sprach sich zudem für einen schnellen Ausstieg aus dem Kohlestrom aus.

http://www.focus.de/finanzen/news/klima ... 04054.html

Nun, eine Forderung aus dem Umweltbundesamt, aber zeigt es nicht wohin die Reise geht? Das Thema "Ausländermaut" ist ja nun weil es Blödsinn war erledigt.
Es gibt ca. 50.000.000 Fahrzeuge in Deutschland, eine Maut von z.B. 100€ würde also 5 Mrd.€ einbringen und tut nicht wirklich weh, da selbst ein Kleinwagen ca. 500€/Monat kostet. Die Einnahmen aber (Unter der Vorraussetzung das kein Cent aus dem Steueraufkommen gekürzt wird) würden zu einer spürbar besseren Strasseninfrastruktur führen.
=> Die Ausgaben dafür betragen ca. 10 Mrd. € und würde mit der Maut um 50% erhöht

Was ist von einer Maut für alle auf allen Strassen zu halten?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42619
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 18:18

Naja, die soll ja kilometerabhängig sein. Dass das früher oder später kommt, ist schon seit vielen Jahren klar, da man europaweit sog. nutzerorientierte Systeme anstrebt. Heißt, wer mehr fährt, zahlt auch mehr Maut. Ebenso hat's Vorteile, um verkehrslenkend einzugreifen. Das könnte dann so aussehen, dass der Lkw in diesem Falle weniger zahlt, wenn er er nachts den längeren Umweg fährt statt laut durch den Ortskern zu rasen, während Pkw in Straßen mit Schulen extra draufzahlen; so verringert man Unfälle und Helikoptereltern, die ihr Kind die 500 Meter zur Schule mit dem Wagen direkt vor den Schuleingang fahren. 30 Cent pro Kilometer sollten es schon mindestens sein.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2866
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon Alana4 » So 5. Nov 2017, 18:20

alle Fahrzeuge und alle Straßen? Zahlen wir nicht KfZ-Steuer?

Und das hier:
dass der Lkw in diesem Falle weniger zahlt, wenn er er nachts den längeren Umweg

ist in Sachen Umwelt/Schadstoffbelastung eine mal richtig tolle Idee!

Kurzum: Schwachsinn.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42619
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 18:25

Alana4 hat geschrieben:(05 Nov 2017, 18:20)

alle Fahrzeuge und alle Straßen? Zahlen wir nicht KfZ-Steuer?

Und das hier:
ist in Sachen Umwelt/Schadstoffbelastung eine mal richtig tolle Idee!

Kurzum: Schwachsinn.

Ja, richtig toll, weil es Stickoxide und Schallemissionen für die schlafende, arbeitende Bevölkerung senkt. Gibt halt noch andere Belange als den Klimaschutz, der ja davon profitiert, wenn in der Regel weniger gefahren wird und nur im Einzelfall etwas mehr hinzukommt. Wer sich darüber beschwert, sollte sich über jede Umgehungsstraße beschweren. Ansonsten ist es geheuchelt.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23689
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon jack000 » So 5. Nov 2017, 18:34

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 18:18)

Naja, die soll ja kilometerabhängig sein.

In der Tat steht es so dort, aber dann kann man doch einfach die Mineralölsteuer erhöhen? Ein zusätzlich nach Entfernung abhängiges System einzuführen wäre vom Aufwand her zu hoch, da die Bürokratiekosten einen nicht unerheblichen Teil der Einnahmen auffressen würde.

Aber in der Tat sollte da mal über europaweite Lösungen nachgedacht werden, diese lokalen Plaketten und etc... sind da m.E. kontraproduktiv.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2866
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon Alana4 » So 5. Nov 2017, 18:37

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 18:25)

Ja, richtig toll, weil es Stickoxide und Schallemissionen für die schlafende, arbeitende Bevölkerung senkt. Gibt halt noch andere Belange als den Klimaschutz, der ja davon profitiert, wenn in der Regel weniger gefahren wird und nur im Einzelfall etwas mehr hinzukommt. Wer sich darüber beschwert, sollte sich über jede Umgehungsstraße beschweren. Ansonsten ist es geheuchelt.


wenn's kilometerabhängig sein soll, fahre ich mit Schmackes den kürzeren Weg...... Wäre doch blöd, die längere Strecke zu wählen, oder?

Derzeit nutze ich oft und gern Ortsumgehungsstraßen- macht Sinn, ist vernünftig, der kleine Umweg stört nicht, die Bewohner des jew. Ortes sind sicher froh darum.
Mit "Kosten nach Kilometern" werde ich nicht die Einzige sein, die wieder durch die Orte fährt.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42619
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 18:39

Alana4 hat geschrieben:(05 Nov 2017, 18:37)

wenn's kilometerabhängig sein soll, fahre ich mit Schmackes den kürzeren Weg...... Wäre doch blöd, die längere Strecke zu wählen, oder?

Derzeit nutze ich oft und gern Ortsumgehungsstraßen- macht Sinn, ist vernünftig, der kleine Umweg stört nicht, die Bewohner des jew. Ortes sind sicher froh darum.
Mit "Kosten nach Kilometern" werde ich nicht die Einzige sein, die wieder durch die Orte fährt.

Wenn man wegen ein paar Cent schon geizig wird, dann kann man sich ja denken, wie groß die tatsächlichen Sorgen um die Umwelt sind: sehr gering.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42619
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 18:43

jack000 hat geschrieben:(05 Nov 2017, 18:34)

In der Tat steht es so dort, aber dann kann man doch einfach die Mineralölsteuer erhöhen? Ein zusätzlich nach Entfernung abhängiges System einzuführen wäre vom Aufwand her zu hoch, da die Bürokratiekosten einen nicht unerheblichen Teil der Einnahmen auffressen würde.

Aber in der Tat sollte da mal über europaweite Lösungen nachgedacht werden, diese lokalen Plaketten und etc... sind da m.E. kontraproduktiv.

Naja, derzeit buttert die Gesellschaft viel Geld ins Verkehrswesen, weil man mit der Mineralölsteuer zu wenig einnimmt.

Ein telematikgestütztes System wäre auch nicht teuer. Das einzige Hindernis ist der Datenschutz. Aber das lässt sich regeln. Was meinst Du, wie z.B. Google Maps die Verkehrslage ermittelt? Es sind Android-Nutzer, die ihr Handy eingeschaltet ließen während sie fahren. Ein komplizierteres System braucht man auch nicht, um festzustellen, wie viele Kilometer jemand fährt. Als ich vor knapp anderthalb Jahrzehnten mein erstes Auto in den USA gekauft habe, holt man sich einen kleinen Sender beim Betreiber der privaten Highways. Sobald Du rauffährst, piept es einmal, genau wie bei der Abfahrt. Am Monatsende kam hierfür die Rechnung. Das geht heute noch viel einfacher und günstiger.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11582
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon Teeernte » So 5. Nov 2017, 18:45

Alana4 hat geschrieben:(05 Nov 2017, 18:37)

wenn's kilometerabhängig sein soll, fahre ich mit Schmackes den kürzeren Weg...... Wäre doch blöd, die längere Strecke zu wählen, oder?

Derzeit nutze ich oft und gern Ortsumgehungsstraßen- macht Sinn, ist vernünftig, der kleine Umweg stört nicht, die Bewohner des jew. Ortes sind sicher froh darum.
Mit "Kosten nach Kilometern" werde ich nicht die Einzige sein, die wieder durch die Orte fährt.


Wenn Du Dir den Plan des Stellplatzes der (Maut-)Säulen auf den Strassen anschaust - sind die so verteilt - dass es egal ist - ob Du durch die Stadt oder die Umgehung nimmst - es gibt eben "Stellen" an denen man nicht vorbei kommt...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23689
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon jack000 » So 5. Nov 2017, 19:13

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 18:43)Ein telematikgestütztes System wäre auch nicht teuer. Das einzige Hindernis ist der Datenschutz. Aber das lässt sich regeln. Was meinst Du, wie z.B. Google Maps die Verkehrslage ermittelt? Es sind Android-Nutzer, die ihr Handy eingeschaltet ließen während sie fahren. Ein komplizierteres System braucht man auch nicht, um festzustellen, wie viele Kilometer jemand fährt.

Du hast genau das Problem erfasst: Der Datenschutz!
=> Ein System, welches staatlicherseits die gefahrenen Strecken erfasst und danach abgerechnet wird, wird es nicht geben können in Deutschland (Und auch nicht in Europa).

Ich wage stark zu bezweifeln das sich das regeln lässt ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
schelm
Beiträge: 19041
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon schelm » So 5. Nov 2017, 19:19

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 18:25)

Ja, richtig toll, weil es Stickoxide und Schallemissionen für die schlafende, arbeitende Bevölkerung senkt. Gibt halt noch andere Belange als den Klimaschutz, der ja davon profitiert, wenn in der Regel weniger gefahren wird und nur im Einzelfall etwas mehr hinzukommt. Wer sich darüber beschwert, sollte sich über jede Umgehungsstraße beschweren. Ansonsten ist es geheuchelt.

Einerseits ideologischer Schwachsinn, andererseits ein geschickter Vorwand um abzukassieren. Die Lenkungswirkung, also die geringfüge Einsparung an Treibhausgasen innerhalb des Verkehrs eines Landes dieses Planeten ernsthaft an das Erreichen von Klimazielen zu koppeln, ist dummdreist, na ja, Abzocke halt. Der Effekt der Lenkungswirkung ist absolut noch umso geringer, als dass eingesparte Privatfahrten dann eben durch eine Mehrbelastung anderer Verkehrsmittel aufgefangen würden, mehr Busse, Bahnen, Taxis - rechte Tasche / linke Tasche in der Bilanz.

Oh, ich vergaß, wenn Lieschen Müller die 500 m zur Schule dann läuft, beeindruckt dass das Klima. Effizienter wäre vielleicht weltweit den Ausbruch von Vulkanen und Waldbrände zu verbieten. Zumindest mit Lagerfeuern könnte man mal anfangen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42619
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 19:24

jack000 hat geschrieben:(05 Nov 2017, 19:13)

Du hast genau das Problem erfasst: Der Datenschutz!
=> Ein System, welches staatlicherseits die gefahrenen Strecken erfasst und danach abgerechnet wird, wird es nicht geben können in Deutschland (Und auch nicht in Europa).

Ich wage stark zu bezweifeln das sich das regeln lässt ...

Erstens sind Gesetze änderbar. In unseren Nachbarländern wie Dänemark oder den Niederlanden ist das gar kein Problem. Dort wissen die Bürger auch, dass die hoheitliche Planung am besten funktioniert, wenn die Planer auch Daten haben, um die Verkehrswege optimal zu gestalten. In Deutschland ist man da natürlich hysterisch. Hat man ja selbst beim Zensus gesehen. Alle wollen eine optimale Versorgung, ob mit Schulen oder Krankenhäusern. Aber will der Staat, der dafür verantwortlich ist, mal den jeweiligen Bedarf herausfinden, geht das Getöse los.

Und selbst man die Gesetze nicht ändert, kann man intelligente Lösungen finden. Ist ja beim ÖPNV auch ähnlich. Dort gibt's seit langem die Vorschläge, dass man in Deutschland (so wie es in vielen Ländern längst Standard ist) ein Ticket einführt, mit dem man einfach unterwegs ist. Am Monatsende wird dann abgerechnet und der stets günstigste Tarif gewählt. Beispiel: fährst Du nur eine Fahrt am Tag, wird nur sie angebucht. Sobald Du mehrere Fahrten hinter Dir hast, die zusammen teurer sind als eine Tageskarte, kriegst Du eine Tageskarte abgebucht. Selbiges dann bei vielen monatlichen Fahrten bis zur Monatskarte. Da schrien auch alle auf, der "Staat" würde dann ja die Bürger auf Schritt und Tritt verfolgen. Siemens hat da ein praktikables Modell vorgestellt, welches dieses Problem umgeht. Kurz gesagt: der Nutzer wird anonymisiert und am Monatsende werden die verschlüsselten Summen (nur die Art der Fahrt, nicht die genaue Strecke) zusammengeführt und verknüpft: https://www.siemens.com/press/pool/de/f ... ting-d.pdf

Zur Not kommt halt nur eine kleine Box ins Auto und zählt die Kilometer. Hätte aber den Nachteil, dass man bei den Kosten nicht differenzieren kann und keine lenkenden Maßnahmen einführen wird, obwohl das zwei große Vorteile einer Echtzeitmaut. Hatten wir ja schon vor drei Jahren drüber gesprochen: viewtopic.php?t=48362#p2803463

Wo ein Wille, da auch ein Weg.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42619
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 19:26

schelm hat geschrieben:(05 Nov 2017, 19:19)

Einerseits ideologischer Schwachsinn, andererseits ein geschickter Vorwand um abzukassieren. Die Lenkungswirkung, also die geringfüge Einsparung an Treibhausgasen innerhalb des Verkehrs eines Landes dieses Planeten ernsthaft an das Erreichen von Klimazielen zu koppeln, ist dummdreist, na ja, Abzocke halt. Der Effekt der Lenkungswirkung ist absolut noch umso geringer, als dass eingesparte Privatfahrten dann eben durch eine Mehrbelastung anderer Verkehrsmittel aufgefangen würden, mehr Busse, Bahnen, Taxis - rechte Tasche / linke Tasche in der Bilanz.

Oh, ich vergaß, wenn Lieschen Müller die 500 m zur Schule dann läuft, beeindruckt dass das Klima. Effizienter wäre vielleicht weltweit den Ausbruch von Vulkanen und Waldbrände zu verbieten. Zumindest mit Lagerfeuern könnte man mal anfangen.

Schön abgehitlert, aber ich schrieb ja, dass es nicht nur um Klimaschutz geht, sondern in dem Falle um Anwohnerschutz (Lkw bei Nacht) und Kinderschutz (Helikoptereltern vor Schulen). Wie wäre es, wenn Du Dich mit dem Thema erstmal auseinandersetzt und dann wiederkommst, Glaubenskrieger? :?:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
schelm
Beiträge: 19041
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon schelm » So 5. Nov 2017, 19:30

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 19:26)

Schön abgehitlert, aber ich schrieb ja, dass es nicht nur um Klimaschutz geht, sondern in dem Falle um Anwohnerschutz (Lkw bei Nacht) und Kinderschutz (Helikoptereltern vor Schulen). Wie wäre es, wenn Du Dich mit dem Thema erstmal auseinandersetzt und dann wiederkommst, Glaubenskrieger? :?:

Wen interessiert, worum es dir dabei geht ? Klimaschutz lautet das offizielle Feigenblatt für die angedachte Abzocke. Wieso schreibst du mir alle paar Jahre eigentlich " Willkommen im Westen " ? Wenn du dort noch mental wohnen würdest, wäre sozialistische Spar - und Verzichtskultur nicht dein Ding. Das Verkehrsaufkommen wird nicht kleiner, außer Fahranfängern cruist heutzutage bei den Spritpreisen doch kaum noch jemand ohne trifftige Gründe durch die Gegend. Also kann es nur darum gehen die Emissionen durch Technologie zu verringern, anstatt der Ideologie zu frönen, man erreiche Effekte durch Druck zum Verzicht.
Zuletzt geändert von schelm am So 5. Nov 2017, 19:39, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4281
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 5. Nov 2017, 19:33

Alana4 hat geschrieben:(05 Nov 2017, 18:37)

wenn's kilometerabhängig sein soll, fahre ich mit Schmackes den kürzeren Weg...... Wäre doch blöd, die längere Strecke zu wählen, oder?

Derzeit nutze ich oft und gern Ortsumgehungsstraßen- macht Sinn, ist vernünftig, der kleine Umweg stört nicht, die Bewohner des jew. Ortes sind sicher froh darum.
Mit "Kosten nach Kilometern" werde ich nicht die Einzige sein, die wieder durch die Orte fährt.

Das ist simpel: innerorts kostet doppelt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42619
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 19:35

schelm hat geschrieben:(05 Nov 2017, 19:30)

Wen interessiert, worum es dir dabei geht ?

Dann zitiere mich nicht, postfaktische Haubitze. Von Klimaschutz vor Schulen sprach keiner, also reg Dich nicht unnötig auf. Endet ja eh nur wieder im Wahn.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
schelm
Beiträge: 19041
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon schelm » So 5. Nov 2017, 19:42

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 19:35)

Dann zitiere mich nicht, postfaktische Haubitze. Von Klimaschutz vor Schulen sprach keiner, also reg Dich nicht unnötig auf. Endet ja eh nur wieder im Wahn.

Du scheinst das nicht zu erfassen : Du bist der, der von Gründen für die geplante Abzocke schwafelt, die nicht der Begründung des Umweltamtes entsprechen, ich hingegen, ich kommentiere den offiziellen Vorwand für das Abkassieren.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42619
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 19:50

schelm hat geschrieben:(05 Nov 2017, 19:42)

Du scheinst das nicht zu erfassen : Du bist der, der von Gründen für die geplante Abzocke schwafelt, die nicht der Begründung des Umweltamtes entsprechen, ich hingegen, ich kommentiere den offiziellen Vorwand für das Abkassieren.

Ich bin auch nicht das Umweltbundesamt, sondern verwies auf weitere Vorteile dieser Modelle, da ich mich in Vergangenheit schon häufiger mit ihnen beschäftigten durfte. Ich weiß, interessiert Dich nicht, aber dann zitiere mich halt nicht, um Dich danach hysterisch aufzuregen, dass man auf Deine Antwort eingeht. Danke.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
schelm
Beiträge: 19041
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon schelm » So 5. Nov 2017, 20:34

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 19:50)

Ich bin auch nicht das Umweltbundesamt, sondern verwies auf weitere Vorteile dieser Modelle, da ich mich in Vergangenheit schon häufiger mit ihnen beschäftigten durfte. Ich weiß, interessiert Dich nicht, aber dann zitiere mich halt nicht, um Dich danach hysterisch aufzuregen, dass man auf Deine Antwort eingeht. Danke.

Doch, ich zitiere dich, weil der Vorwand für die Abzocke der Klimaschutz ist, der ist dabei Thema, nicht deine Gründe, daran erinnere ich dich.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42619
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 20:38

schelm hat geschrieben:(05 Nov 2017, 20:34)

Doch, ich zitiere dich, weil der Vorwand für die Abzocke der Klimaschutz ist, der ist dabei Thema, nicht deine Gründe, daran erinnere ich dich.

Aha, jetzt willst Du diktieren, was andere an Meinungen äußern dürfen und was nicht. Wird ja immer schöner. Das Thema ist auch schon viele Jahre alt, aber das war Dir vermutlich unbekannt.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste