Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12173
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon Teeernte » So 5. Nov 2017, 22:08

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 19:26)
Anwohnerschutz ... Glaubenskrieger? :?:


Lage LAge Lage.... wer zieht an einen Flughafen - und mäkelt über den Lärm ? Wer wohnt an der Stadtautobahn und regt sich über den Lärm auf ?

....wer zieht neben eine GoKartbahn....oder neben eine AutoRennteststrecke ? ....Güterbahnhof ...Stahlwerk.... Puff...Disco ?


DEPPEN !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43105
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 22:20

Teeernte hat geschrieben:(05 Nov 2017, 22:08)

Lage LAge Lage.... wer zieht an einen Flughafen - und mäkelt über den Lärm ? Wer wohnt an der Stadtautobahn und regt sich über den Lärm auf ?

....wer zieht neben eine GoKartbahn....oder neben eine AutoRennteststrecke ? ....Güterbahnhof ...Stahlwerk.... Puff...Disco ?


DEPPEN !

Okay, alle Einwohner eines Dorfes, wo nachts Lkw durchdonnern, sind Deppen. Wer dort 30 Jahre vor der Straßenertüchtigung hinzog, ist ein Depp. Wer sich dort zur Welt bringen ließ und dort aufwuchs, ist ebenfalls ein Depp. So einfach ist das. Alles Deppen außer Mutti. :p
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12173
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon Teeernte » So 5. Nov 2017, 22:28

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 22:20)

Okay, alle Einwohner eines Dorfes, wo nachts Lkw durchdonnern, sind Deppen. Wer dort 30 Jahre vor der Straßenertüchtigung hinzog, ist ein Depp. Wer sich dort zur Welt bringen ließ und dort aufwuchs, ist ebenfalls ein Depp. So einfach ist das. Alles Deppen außer Mutti. :p


War es "früher" leiser ?

Also vor der Strassenertüchtigung ----mit den guuuuten Kopfsteipflasterstrassen ?

Ja - man hatte Vorteile - ein kleines Geschäft auf der Frontseite - zur Strasse hin - wo man mit den Durchreisenden "GESCHÄFTE" machte.

Nun gibts Umgehungsstrasse - und Geschäftesterben.

Fischer und seine Frau - in 3 Akten.....

Nur Anstaltbewohner können sich ihren Wohnort NICHT aussuchen. Es ist IMMER Kompromiss....lange Anfahrwege//oder Belästigung.

Man kann nicht ALLES haben.... Ausser man ist Selbständig - und Berater. >> :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43105
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 22:33

Teeernte hat geschrieben:(05 Nov 2017, 22:28)

War es "früher" leiser ?

Im Einzelfall. Ich gebe Dir ja recht, dass es etwas skurril ist, wenn jemand an einen Flughafen (Eisenbahntrassen, Autobahn, ...) zieht und sich dann über Lärm beschwert. Nur müssen wir dann schauen: ist die Person vielleicht so arm, dass sie sich keinen anderen Wohnraum leisten kann? Hat sie deshalb keinen Anspruch auf ein gesundes Umfeld? Und: was machen wir, wenn der Flughafen ausgebaut wird? Früher eine kleine Piste, okay, kann man mit leben. Jahrzehnte später ein internationaler Flughafen, wo die Nachtruhe dauernd verletzt wird. Darf man da nicht sagen: das ist so nicht okay? Was ist, wenn ein kleine Bundesstraße zur Autobahn ertüchtigt wird? "Straße war doch da"? Straße gleich Straße?

Also vor der Strassenertüchtigung ----mit den guuuuten Kopfsteipflasterstrassen ?

Ja - man hatte Vorteile - ein kleines Geschäft auf der Frontseite - zur Strasse hin - wo man mit den Durchreisenden "GESCHÄFTE" machte.

Nun gibts Umgehungsstrasse - und Geschäftesterben.

Fischer und seine Frau - in 3 Akten.....

Nur Anstaltbewohner können sich ihren Wohnort NICHT aussuchen. Es ist IMMER Kompromiss....lange Anfahrwege//oder Belästigung.

Man kann nicht ALLES haben.... Ausser man ist Selbständig - und Berater. >> :D :D

Och Du, es gibt auch normale Angestellte, die kurze Wege ohne Belästigung haben. ;)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12173
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon Teeernte » So 5. Nov 2017, 22:59

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 22:33)

Im Einzelfall. ist die Person vielleicht so arm, dass sie sich keinen anderen Wohnraum leisten kann? Hat sie deshalb keinen Anspruch auf ein gesundes Umfeld? Und: was machen wir, wenn der Flughafen ausgebaut wird? Früher eine kleine Piste,


Och Du, es gibt auch normale Angestellte, die kurze Wege ohne Belästigung haben. ;)


Ähmmmm - Ja - GEISTIG Arm - den ganzen Tag auf dem Sofa pennend - macht Stadt sicher Spass...Superkurze Wege....keine Arbeit - und lauter gleich betroffene am Kiosk.

Ja - auf dem Dorf ist das schlecht - da muss man Weg fegen....Kinder das Schulbrot machen /sich etwas Kümmern ....

Da wird man nicht LINKS liegen gelassen.... etwas mitgezogen - oder auch mal "geschubst".

Verdammte guuute Luft und Ruhe....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43105
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 23:07

Teeernte hat geschrieben:(05 Nov 2017, 22:59)

Ähmmmm - Ja - GEISTIG Arm - den ganzen Tag auf dem Sofa pennend - macht Stadt sicher Spass...Superkurze Wege....keine Arbeit - und lauter gleich betroffene am Kiosk.

Du solltest nicht von Bitterfeld auf den Rest Deutschlands schließen. Was meinst Du wie viele Leute mit guter Bildung morgen aus einem urbanen Wohnquartier in Frankfurt, München, Berlin, Düsseldorf oder Hamburg mit dem Pkw, Rad oder ÖPNV ein paar Minuten zurücklegen, in ihr Büro gehen und einige Stunden später wieder zurückfahren?

Ja - auf dem Dorf ist das schlecht - da muss man Weg fegen....Kinder das Schulbrot machen /sich etwas Kümmern ....

Da wird man nicht LINKS liegen gelassen.... etwas mitgezogen - oder auch mal "geschubst".

Verdammte guuute Luft und Ruhe....

Und dann zieht jemand neu hin und beschwert sich über Güllegeruch, Windräder und krähende Wecker.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12173
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon Teeernte » So 5. Nov 2017, 23:21

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 23:07)

Du solltest nicht von Bitterfeld auf den Rest Deutschlands schließen. Was meinst Du wie viele Leute mit guter Bildung morgen aus einem urbanen Wohnquartier in Frankfurt, München, Berlin, Düsseldorf oder Hamburg mit dem Pkw, Rad oder ÖPNV ein paar Minuten zurücklegen, in ihr Büro gehen und einige Stunden später wieder zurückfahren?
Und dann zieht jemand neu hin und beschwert sich über Güllegeruch, Windräder und krähende Wecker.


Irgendwas ist immer... :D :D :D

Ja leider...>>
22.08.2017 - Tatsächlich sinkt die Arbeitslosigkeit im Stadtverbund Bitterfeld-Wolfen stetig. Im Juni 2016 waren hier nur noch 1841 Menschen als arbeitslos ...


Wer das Geschirr noch komplett im Schrank hat - zieht an keine Lärmquelle....und schon garnicht EG.

Die ohne Schüsselsprung (aber Behinderung = mit Kind) haben das Häuschen im Speckgürtel.....keinesfalls in einer "Wohnscheibe"..
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43105
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 23:25

Teeernte hat geschrieben:(05 Nov 2017, 23:21)

Irgendwas ist immer... :D :D :D

Ja leider...>>

Wer das Geschirr noch komplett im Schrank hat - zieht an keine Lärmquelle....und schon garnicht EG.

Die ohne Schüsselsprung (aber Behinderung = mit Kind) haben das Häuschen im Speckgürtel.....keinesfalls in einer "Wohnscheibe"..

Viele Lärmquellen kommen ja erst später. Kennst du Friedland? Ich bin häufiger in der Gegend. Da sind die Leute über deine Tipps bestimmt dankbar :p
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12173
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon Teeernte » So 5. Nov 2017, 23:33

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 23:25)

Viele Lärmquellen kommen ja erst später. Kennst du Friedland? Ich bin häufiger in der Gegend. Da sind die Leute über deine Tipps bestimmt dankbar :p


Bei Sperrung des 2006 eröffneten Autobahntunnels benutzten die meisten Autofahrer nicht die Umleitung über die B80. Stattdessen folgten sie ihrem Navigationsgerät und führen über Reckershausen. Auch Lkw-Fahrer nähmen die kürzere Strecke. So passierten 40-Tonner die Leinebrücke vor dem Ort, die nur für 7,5 Tonnen zugelassen sei. Nur mit Mühe kämen sie im Ort um die Kurve auf die L556 Richtung Kirchgandern.


Selbst Schuld....

Als man eine ähnliche Verkehrslage in Schönebeck hatte - gab es an den "Eng-Stellen" große Betonquader wo kein Brummi durchpasst.

Der Abschlepper gleich dahinter hatte ein sehr guuutes Geschäft.... wenden geht da auch nicht.

...es ist ein Typisch DEUTSCHES Problem.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 24535
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon jack000 » Mo 6. Nov 2017, 00:03

[MOD] - wir beruhigen hier uns jetzt wieder und gehen jetzt schlafen um am heutigen Tage wieder sachlich über das Thema zu diskutieren!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40285
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon Thomas I » So 7. Jan 2018, 03:14

Alana4 hat geschrieben:(05 Nov 2017, 18:37)

wenn's kilometerabhängig sein soll, fahre ich mit Schmackes den kürzeren Weg...... Wäre doch blöd, die längere Strecke zu wählen, oder?

Derzeit nutze ich oft und gern Ortsumgehungsstraßen- macht Sinn, ist vernünftig, der kleine Umweg stört nicht, die Bewohner des jew. Ortes sind sicher froh darum.
Mit "Kosten nach Kilometern" werde ich nicht die Einzige sein, die wieder durch die Orte fährt.


Sicher, warum dann von mir über die Autobahn nach Stuttgart fahren (140km, 1h40min) wenn es über Land nur 105km sind die man in 2h00 auch schafft...
...je nachdem was der Kilometer kostet und mit wieviel Staus man auf der Autobahn man rechnet kann das wieder sehr lukrativ werden.
Mal abgesehen davon, wie wollen die das überwachen bis auf die letzte Landstrasse?
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40285
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon Thomas I » So 7. Jan 2018, 03:18

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 18:39)

Wenn man wegen ein paar Cent schon geizig wird, dann kann man sich ja denken, wie groß die tatsächlichen Sorgen um die Umwelt sind: sehr gering.


Na bei den 30 Cent die dir vorschweben sind 10km schon 3 Euro.
Wenn ich also mit dem direkten Weg jeden Tag im Schnitt 10km einsparen kann reden wir von 90 Euro im Monat .
Ein paar Cent???
Da spricht die Arroganz eines Gutverdieners.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40285
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon Thomas I » So 7. Jan 2018, 03:20

jack000 hat geschrieben:(05 Nov 2017, 17:49)

http://www.focus.de/finanzen/news/klima ... 04054.html

Nun, eine Forderung aus dem Umweltbundesamt, aber zeigt es nicht wohin die Reise geht? Das Thema "Ausländermaut" ist ja nun weil es Blödsinn war erledigt.
Es gibt ca. 50.000.000 Fahrzeuge in Deutschland, eine Maut von z.B. 100€ würde also 5 Mrd.€ einbringen und tut nicht wirklich weh, da selbst ein Kleinwagen ca. 500€/Monat kostet. Die Einnahmen aber (Unter der Vorraussetzung das kein Cent aus dem Steueraufkommen gekürzt wird) würden zu einer spürbar besseren Strasseninfrastruktur führen.
=> Die Ausgaben dafür betragen ca. 10 Mrd. € und würde mit der Maut um 50% erhöht

Was ist von einer Maut für alle auf allen Strassen zu halten?


Also mein Smart kostet keine 500 Euro im Monat...
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9606
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon garfield336 » Mo 8. Jan 2018, 15:43

Es gibt doch bereits eine KFZ-Steuer.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 15326
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon H2O » Mo 8. Jan 2018, 16:13

garfield336 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 15:43)

Es gibt doch bereits eine KFZ-Steuer.


Wenn Sie mich schon fragen, dann alles auf die Kraftstoffsteuer in der gesamten EU. Und den Rest an verkehrsbedingten Steuern vergessen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9606
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon garfield336 » Mo 8. Jan 2018, 16:21

H2O hat geschrieben:(08 Jan 2018, 16:13)

Wenn Sie mich schon fragen, dann alles auf die Kraftstoffsteuer in der gesamten EU. Und den Rest an verkehrsbedingten Steuern vergessen.


Das Prinzip bestimmte Streckenabschnitte Mautpflichtig zu machen kann ja Sinn machen,
wenn man aber auf die Idee kommt plötzlich zu sagen: Wir brauchen eine Maut auf allen Strassen für alle, naja dann mus ich sagen, STOP das gibt es bereits.

Die Leute bezahlen ja über die KFZ und Kraftstoffsteuer für die Benutzung, warum eine zusätzliche Steuer ?
Das bedeutet ausser grösserer Bürokratie und mehr Jobs für Sesselfurzer erstmal gar nichts. :?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 15326
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon H2O » Mo 8. Jan 2018, 16:26

garfield336 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 16:21)

Das Prinzip bestimmte Streckenabschnitte Mautpflichtig zu machen kann ja Sinn machen,
wenn man aber auf die Idee kommt plötzlich zu sagen: Wir brauchen eine Maut auf allen Strassen für alle, naja dann mus ich sagen, STOP das gibt es bereits.

Die Leute bezahlen ja über die KFZ und Kraftstoffsteuer für die Benutzung, warum eine zusätzliche Steuer ?
Das bedeutet ausser grösserer Bürokratie und mehr Jobs für Sesselfurzer erstmal gar nichts. :?


Ist ja richtig gedacht im derzeitigen Abgabengestrüpp. Aber überlegen Sie einmal, wie viel Aufwand eine europaweite Verkehrsabgabe mit sich bringt, die allein auf die Antriebsenergie (Kraftstoff) erhoben wird. Keine Maut, kein sonstiger Firlefanz!
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1483
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon immernoch_ratlos » Mo 8. Jan 2018, 18:07

45 Millionen PKW zahlen völlig unabhängig ob sie die Kiste nutzen oder in 97 ... 98 % ein "Stehzeug" haben, die jährliche KFZ-Steuer und alle Steuern und Abgaben, die für ein weiter angemeldetes Fahrzeug anfallen (TÜV und was damit verbunden ist). Nicht zu vergessen die KFZ-Versicherung die weitgehend unabhängig von der echten Nutzung anfällt.

Ohne jetzt die notwendigen Zahlen "zur Hand" zu haben, eine reine Nutzungssteuer - das wäre ja eine derartige Maut - wird eher nicht die selben Einkünfte kreieren. Mindestens ein Teil der Betroffenen würde "noch sparsamer" fahren oder womöglich gleich ganz einen eigenen PKW "vermeiden". Das wiederum würde auch noch die "zweite Säule" treffen. Schon jetzt ist der steuerliche Anteil an Kraftstoffen höher, als dessen Wert.

Als Maßnahme der "Verdrängung" ist eine Maut solange geeignet, wie man durch Vermeidung dieser mautpflichtigen Strecken Einfluss auf den Verkehrsfluss nehmen möchte. Das wäre dann (bei einer "Rundum Maut") nur noch über unterschiedliche Mauttarife realisierbar.

Warum wohl versucht man sonst, versuchen andere Institutionen über eine sog. "Flatrate", den Eindruck etwas sei tatsächlich teuer zu verwischen ? Sich die Nichtbenutzung bezahlen zu lassen ist da weitaus cleverer.... :cool:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40285
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon Thomas I » Mo 15. Jan 2018, 03:18

immernoch_ratlos hat geschrieben:(08 Jan 2018, 18:07)

45 Millionen PKW zahlen völlig unabhängig ob sie die Kiste nutzen oder in 97 ... 98 % ein "Stehzeug" haben, die jährliche KFZ-Steuer und alle Steuern und Abgaben, die für ein weiter angemeldetes Fahrzeug anfallen (TÜV und was damit verbunden ist). Nicht zu vergessen die KFZ-Versicherung die weitgehend unabhängig von der echten Nutzung anfällt.

Ohne jetzt die notwendigen Zahlen "zur Hand" zu haben, eine reine Nutzungssteuer - das wäre ja eine derartige Maut - wird eher nicht die selben Einkünfte kreieren. Mindestens ein Teil der Betroffenen würde "noch sparsamer" fahren oder womöglich gleich ganz einen eigenen PKW "vermeiden". Das wiederum würde auch noch die "zweite Säule" treffen. Schon jetzt ist der steuerliche Anteil an Kraftstoffen höher, als dessen Wert.

Als Maßnahme der "Verdrängung" ist eine Maut solange geeignet, wie man durch Vermeidung dieser mautpflichtigen Strecken Einfluss auf den Verkehrsfluss nehmen möchte. Das wäre dann (bei einer "Rundum Maut") nur noch über unterschiedliche Mauttarife realisierbar.

Warum wohl versucht man sonst, versuchen andere Institutionen über eine sog. "Flatrate", den Eindruck etwas sei tatsächlich teuer zu verwischen ? Sich die Nichtbenutzung bezahlen zu lassen ist da weitaus cleverer.... :cool:


Das mit den unterschiedlichen Tarifen dürfte aber in der Praxis auch kaum möglich sein.
Da müsste dann ja der kilometermäßig längere aber verkehrspolitische gewünschte Weg über die Autobahn unter Umständen preiswerter sein als der direkte Weg auf der Landstraße über die Dörfer.
Was aber wenn ich in eines dieser Dörfer will, zahle ich dann auch die erhöhte Maut die mich auf die Autobahn verdrängen soll?
Das wird man den Bewohnern dieser Dörfer kaum schmackhaft machen können.
Den Anrainer der Autobahn hingegen wird man kaum schmackhaft machen können, dass diese streckenweise billiger ist als irgendeine Landstraße.
Und um es noch komplizierter zu machen, wenn ich von A nach B Verkehrs verkehrspolitisch gewollt die Autobahn über C nehmen soll und da einen vergünstigten Tarif bekomme, gilt der vergünstigte Tarif dann auch wenn ich über die Autobahn nur von A nach C oder von C nach B fahre?
Oder werden mir dann je nach Fahrtziel auf derselben Autobahn unterschiedliche Tarife berechnet?
Und wenn ja wie will man das technisch möglich machen?
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1483
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Umweltbundesamt: Alle Fahrzeuge müssen auf allen Straßen mautpflichtig werden

Beitragvon immernoch_ratlos » Di 16. Jan 2018, 00:06

Da hast Du mich gründlich missverstanden :
selbst hat geschrieben:Als Maßnahme der "Verdrängung" ist eine Maut [NUR] solange geeignet, wie man durch Vermeidung dieser mautpflichtigen Strecken Einfluss auf den Verkehrsfluss nehmen möchte. Das wäre dann (bei einer "Rundum Maut") [nur noch über unterschiedliche Mauttarife] realisierbar.
Wie Du sehen kannst habe ich meine Aussage noch etwas ergänzt. Tatsächlich halte ich "unterschiedliche Mauttarife" derzeit für nicht sinnvoll, weil jegliche dafür notwendige Vorraussezungen fehlen.

Nun ein paar Jahre in die Zukunft gedacht, mehr "Gizmos" in Fahrzeugen, ist sicher auch ein bezahlen nach Art der Strecke denkbar. Warum nicht z.B. bestimmte "Schnellspuren" auf BAB oder ähnlichen Strecken unterschiedlich teuer gestalten ? Ich "kaufe" mir eine Leistung durch mein Nutzungsverhalten.

Bestimmte Strecken sind zu bestimmten Zeiten teurer - meine "Bordelektronik" "weiß" das und ich kann die Fahrt meinen Wünschen anpassen UND durch Teuerung - Verbilligung kann die Nutzungsintensität verändert werden.

Ich weiß, es gibt so etwas noch nicht - ob es jemand "plant" ist mir nicht bekannt - nur sieh Dir mal Ameisen an - sog "Schwarmintelligenz" und Mensch folgt mit "Biomimicry" oder wem das noch zu "normal" vorkommt : Netzwerke: Schleimiger Streckenplaner :? Das mit dem immer größer werdenden Rechenpower heutiger und künftiger "Datenfresser" kombiniert, könnte sicher einige Überraschungen bieten.

OK bei der hiesigen Denke, würden wir sicher noch in Postkutschen verkehren, aber wie oft ich in meinen Leben schon Überraschungen erleben durfte, so wenig zweifle ich noch an irgendeinem "möglichen" Szenario.

Wenn es möglich sein wird, von Zuhause aus morgen früh nach München zu fahren - möglich preiswert und gern auch etwas länger dauernd - dazu mein PC - Tablett oder was auch immer mir die Möglichkeit bieten würde, dies jetzt noch schnell zu buchen und zu einer flexiblen oder fixen Abfahrzeit dazu mein oder irgend ein / ein Vehikel mich vor der Tür abholen würde usw. usf. der "Rest" automatisch, warum sollte ich dann noch selbst fahren wollen ?

Wenn ich selbst fahren wollte, dann bitte auf einer dafür offenen "Off-Road" Strecke - gern auch irgendwo in Afrika - das macht wirklich Spaß :p - stundenlang hinterm Steuer auf langweiligen Bahnen auch noch selbst fahren MÜSSEN - nein danke... :dead:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast