Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
syna
Beiträge: 150
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon syna » Mo 10. Apr 2017, 15:53

Elser hat geschrieben:(10 Apr 2017, 12:25)

Ich "sage" es an dieser Stelle noch einmal: Es geht immer nur darum, dass ein möglichst großer Teil der Einkommen der Bundesbürger für's Auto ausgegeben wird. Das ist nicht nur das Ziel der Autoindustrie, sonder leider auch der, von Ihnen mit Spenden und hochbezahlten Sesselfurzer-Posten gesponserten, Mitglieder der ethablierten Parteien. Diesem Ziel werden alle Gesetze und Verordnungen letztendlich untergeordnet. Diese sind dann so absurd wie sie jetzt sind, sodas man sie bestens im Kabarret verwursten kann. Es war überfällig, dass das mal, so umfassend, gemacht wurde. Einfach Großartig!

Elser


+1.

Du hast leider recht.
--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 11428
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria & Upper Austria

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 10. Apr 2017, 16:53

Elser hat geschrieben:(10 Apr 2017, 12:15)

Wir werden von Industrie und Politik verarscht - so sehe ich das.


Naja, wenn du dich verarschen lässt, dann bist du wohl Teil des Problems.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3638
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 10. Apr 2017, 17:05

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Apr 2017, 17:53)

Naja, wenn du dich verarschen lässt, dann bist du wohl Teil des Problems.

Bin mit meinem SUV (Audi Q3) sehr zufrieden. Verbrauch im Schnitt 5.3l/100km Diesel.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1764
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon Elser » Di 11. Apr 2017, 12:44

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Apr 2017, 17:53)

Naja, wenn du dich verarschen lässt, dann bist du wohl Teil des Problems.



Dann sei doch bitte so feundlich und klär mich "Problem" auf. Was unternimmst Du gegen diese Verarsche. Ich für meine Teil, bin nicht zufreiden mit der Verkehrpolitik. Wahnsinniger LKW-Verkehr, blödsinnige Maut, technisch überfrachtete, und damit anfällige, Autos, Fahrverbot für Autos die man uns erst kürzlich verkauft hat, ansonsten ineffektive Umweltpolitik.....um nur einige Mißstände zu nennen gegen die ich mich nicht individuell zu wehren weiß. BITTE hilf mir :rolleyes:



Elser
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18225
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon relativ » Di 11. Apr 2017, 13:06

Elser hat geschrieben:(10 Apr 2017, 12:25)

Ich "sage" es an dieser Stelle noch einmal: Es geht immer nur darum, dass ein möglichst großer Teil der Einkommen der Bundesbürger für's Auto ausgegeben wird. Das ist nicht nur das Ziel der Autoindustrie, sonder leider auch der, von Ihnen mit Spenden und hochbezahlten Sesselfurzer-Posten gesponserten, Mitglieder der ethablierten Parteien. Diesem Ziel werden alle Gesetze und Verordnungen letztendlich untergeordnet. Diese sind dann so absurd wie sie jetzt sind, sodas man sie bestens im Kabarret verwursten kann. Es war überfällig, dass das mal, so umfassend, gemacht wurde. Einfach Großartig!

Elser

Die Autoindustrie ist nunmal eine der Schlüsselindustrien in Deutschland. Sowohl viele Arbeitspläzte als auch der Exportüberschuss hängen an dieser Industrie. Da ist eine gewisse Lobbytätigkeit des Staates völlig normal. Solange die darauf abzielt, die Unternehmen rechtlich zu schützen, der infrastruktur und vor unlauteren Wettbewerb zu schützen geht dies für mich auch in Ordnung. Nur leider Gottes geht die Lobbyarbeit oft weit darüber hinnaus, dies ist aber bei der Chemiebranche und Versicherungsbranche auch nicht anders.
Das geht von Subventionen (was nicht prinzipiell etwas schlechtes sein muss) bis zur direkten Einflussnahme in die Gesetzgebung, zu gunsten der Unternehmen, welches für mich die perfideste Einflussnahme in die Politik ist.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 11428
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria & Upper Austria

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 11. Apr 2017, 15:33

Elser hat geschrieben:(11 Apr 2017, 13:44)

Dann sei doch bitte so feundlich und klär mich "Problem" auf. Was unternimmst Du gegen diese Verarsche. Ich für meine Teil, bin nicht zufreiden mit der Verkehrpolitik. Wahnsinniger LKW-Verkehr, blödsinnige Maut, technisch überfrachtete, und damit anfällige, Autos, Fahrverbot für Autos die man uns erst kürzlich verkauft hat, ansonsten ineffektive Umweltpolitik.....um nur einige Mißstände zu nennen gegen die ich mich nicht individuell zu wehren weiß. BITTE hilf mir :rolleyes:



Elser


Kauf dir kein Auto, oder ein altes und kauf bevorzugt regionale Produkte.Ist doch ganz einfach.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
DieBananeGrillt
Beiträge: 388
Registriert: Di 1. Okt 2013, 19:29

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon DieBananeGrillt » Do 13. Apr 2017, 19:46

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Apr 2017, 16:33)

Kauf dir kein Auto, oder ein altes und kauf bevorzugt regionale Produkte.Ist doch ganz einfach.


Ist ein Pferd ein regionales Produkt oder sind diese eingewandert ?
Es sind aber viele SuVs aus Asien hier eingewandert.....
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1764
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon Elser » Mo 17. Apr 2017, 17:15

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Apr 2017, 16:33)

Kauf dir kein Auto, oder ein altes und kauf bevorzugt regionale Produkte.Ist doch ganz einfach.



Prinzipiel gebe ich Dir recht. Aber - unsere Möbelindustrie ist im Arsch - auch unsere regnionalen Molkereien sind geschlossen worden - ein Navi zu kaufen dass nicht aus China kam, war nicht möglich - ich bin auf ein zuverlässiges Auto beruflich angewiesen, eine alte Kiste ist da keine Alternative - usw. usw. Ich will nicht verarscht werden, aber ich muss hier leben. Nachhaltige und effektive Verbesserungen der Situation (besonders auch umweltmäß) ist nur über entsprechende Gesetze möglich.

Elser
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 11428
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria & Upper Austria

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 17. Apr 2017, 17:18

Elser hat geschrieben:(17 Apr 2017, 18:15)

Prinzipiel gebe ich Dir recht. Aber - unsere Möbelindustrie ist im Arsch - auch unsere regnionalen Molkereien sind geschlossen worden - ein Navi zu kaufen dass nicht aus China kam, war nicht möglich - ich bin auf ein zuverlässiges Auto beruflich angewiesen, eine alte Kiste ist da keine Alternative - usw. usw. Ich will nicht verarscht werden, aber ich muss hier leben. Nachhaltige und effektive Verbesserungen der Situation (besonders auch umweltmäß) ist nur über entsprechende Gesetze möglich.

Elser


Im Prinzip bist du einfach nur zu bequem.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1764
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon Elser » Mo 17. Apr 2017, 17:24

relativ hat geschrieben:(11 Apr 2017, 14:06)

Die Autoindustrie ist nunmal eine der Schlüsselindustrien in Deutschland. Sowohl viele Arbeitspläzte als auch der Exportüberschuss hängen an dieser Industrie. Da ist eine gewisse Lobbytätigkeit des Staates völlig normal. Solange die darauf abzielt, die Unternehmen rechtlich zu schützen, der infrastruktur und vor unlauteren Wettbewerb zu schützen geht dies für mich auch in Ordnung. Nur leider Gottes geht die Lobbyarbeit oft weit darüber hinnaus, dies ist aber bei der Chemiebranche und Versicherungsbranche auch nicht anders.
Das geht von Subventionen (was nicht prinzipiell etwas schlechtes sein muss) bis zur direkten Einflussnahme in die Gesetzgebung, zu gunsten der Unternehmen, welches für mich die perfideste Einflussnahme in die Politik ist.


Um "die Unternehmen rechtlich zu schützen" und "...vor unlauteren Wettbewerb zu schützen..." müssen wir es hinnehmen das die Autoindustrie unsere Politiker besticht? Was ist das denn für'n Quatsch? Auch die Ablenkung auf andere Industriezweige ist seltsam. Hier geht es um AUTOS! ' Du wirst doch auch woanders verarscht, also lass' es dir auch bei den Autos gefallen' ist ein .......argument. Bist Du Politiker?

Elser
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1764
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon Elser » Mo 17. Apr 2017, 17:31

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(17 Apr 2017, 18:18)

Im Prinzip bist du einfach nur zu bequem.



Das "Kompliment" gebe ich gern an Dir "Einsatzschreiber" zurück. Das bringt nix. Das ist keine Diskussion. Ich bin nicht Dein Schuhlappen. Verarsche Dich selbst!

Elser
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 192
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mo 17. Apr 2017, 18:19

Fuerst_48 hat geschrieben:(10 Apr 2017, 18:05)

Bin mit meinem SUV (Audi Q3) sehr zufrieden. Verbrauch im Schnitt 5.3l/100km Diesel.
du schiebst dein auto?
„Machen Sie sich jeden Tag ein Geschenk. Ungeplant. Ohne darauf zu warten. Lassen Sie es einfach zu.“ –Dale Cooper, Twin Peaks
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1764
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon Elser » Mo 17. Apr 2017, 18:41

Fuerst_48 hat geschrieben:(10 Apr 2017, 18:05)

Bin mit meinem SUV (Audi Q3) sehr zufrieden. Verbrauch im Schnitt 5.3l/100km Diesel.


Autos dieses Schlages (Q3, Kuga, Tiduan u.ä.) nennt man auch "Greisen-SUV". :D


Elser
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3638
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 17. Apr 2017, 18:50

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(17 Apr 2017, 19:19)

du schiebst dein auto?

Keineswegs...ich fahre nur minimale Stadtkilometer...daher der Mini-Verbrauch...
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3638
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 17. Apr 2017, 18:51

Elser hat geschrieben:(17 Apr 2017, 19:41)

Autos dieses Schlages (Q3, Kuga, Tiduan u.ä.) nennt man auch "Greisen-SUV". :D


Elser

Schon möglich...ich gehe ja auch letztendlich auf die 90 zu... :D :D :D
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 192
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mo 17. Apr 2017, 19:05

Fuerst_48 hat geschrieben:(17 Apr 2017, 19:50)

Keineswegs...ich fahre nur minimale Stadtkilometer...daher der Mini-Verbrauch...
stadtkilometer sind doch beim verbrauch besonders schlimm.
„Machen Sie sich jeden Tag ein Geschenk. Ungeplant. Ohne darauf zu warten. Lassen Sie es einfach zu.“ –Dale Cooper, Twin Peaks
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3638
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 17. Apr 2017, 19:14

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(17 Apr 2017, 20:05)

stadtkilometer sind doch beim verbrauch besonders schlimm.

Eben darum schrieb ich ja "MINIMALE Stadtkilometer"!!
(Minimal = gering, wenig, kaum welche...okay??) :?: :?: :D
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 192
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mo 17. Apr 2017, 19:18

Fuerst_48 hat geschrieben:(17 Apr 2017, 20:14)

Eben darum schrieb ich ja "MINIMALE Stadtkilometer"!!
(Minimal = gering, wenig, kaum welche...okay??) :?: :?: :D
ok, dann ist das vielleicht für einen guten fahrer machbar. :D
„Machen Sie sich jeden Tag ein Geschenk. Ungeplant. Ohne darauf zu warten. Lassen Sie es einfach zu.“ –Dale Cooper, Twin Peaks
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3638
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 17. Apr 2017, 19:23

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(17 Apr 2017, 20:18)

ok, dann ist das vielleicht für einen guten fahrer machbar. :D

Mit über 2 Millionen gefahrernen Kilometern zähle ich mich zu den guten...unfallfrei, nicht straffrei...aber immerhin. :cool:
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 192
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Autos in Deutschland: SUV, Elektro oder was?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mo 17. Apr 2017, 19:36

Fuerst_48 hat geschrieben:(17 Apr 2017, 20:23)

Mit über 2 Millionen gefahrernen Kilometern zähle ich mich zu den guten...unfallfrei, nicht straffrei...aber immerhin. :cool:
gut, wollen wir hoffen, dass du recht hast! :thumbup:
„Machen Sie sich jeden Tag ein Geschenk. Ungeplant. Ohne darauf zu warten. Lassen Sie es einfach zu.“ –Dale Cooper, Twin Peaks

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast