Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon Adam Smith » Mi 18. Apr 2018, 18:51

H2O hat geschrieben:(18 Apr 2018, 18:42)

Hehe, 2.000 TESLA 3 Fahrzeuge in der Woche sind für einen "start-up" aber eine erstaunliche Leistung! Daß Tesla die dreifache Menge je Woche herstellen wollte, ist eben typisch für Herrn Musk. Man stelle sich vor, nach der jüngsten Lehre aus gemachten Erfahrungen bekommt er sein Produktionsziel doch noch auf die Reihe. Dann wäre er mit einem Schlage der erfolgreichste Hersteller von Elektrofahrzeugen weltweit. Und wer sein Fahrzeug gekauft hat und dabei nicht unzufrieden ist, der kauft kein solches von VW oder TOYOTA.

Das mag ja alles sein. Meine Kritik bezieht sich auf die Verluste.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27455
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon jack000 » Mi 18. Apr 2018, 18:53

H2O hat geschrieben:(18 Apr 2018, 18:42)
Hehe, 2.000 TESLA 3 Fahrzeuge in der Woche sind für einen "start-up" aber eine erstaunliche Leistung!

Na klar, wird aber nicht besser davon wenn man sich mit den ganz großen Automobilherstellern messen möchte.

Daß Tesla die dreifache Menge je Woche herstellen wollte, ist eben typisch für Herrn Musk.

Genau das ist sein Problem: Immer deutlich mehr versprechen als das er halten kann. Bei den bisherigen Herstellern undenkbar, aber Musk & Tesla wurde bisher alles verziehen (Ok, weil Newcomer, aber die Frage nach Zahlen ist nun gekommen)

Man stelle sich vor, nach der jüngsten Lehre aus gemachten Erfahrungen bekommt er sein Produktionsziel doch noch auf die Reihe. Dann wäre er mit einem Schlage der erfolgreichste Hersteller von Elektrofahrzeugen weltweit.

Was nicht ist, ist aber nun mal nicht. Wenn du im Internet einen USB-Stick bestellst und 3 mal verfehlt der den Liefertermin, hast du auch irgendwann die Schnauze voll. Gleiches gilt für die Investoren und Kunden von Tesla!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20519
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon H2O » Mi 18. Apr 2018, 18:56

Adam Smith hat geschrieben:(18 Apr 2018, 19:51)

Das mag ja alles sein. Meine Kritik bezieht sich auf die Verluste.


Das muß man ja auch tun. Spätestes dann, wenn man erkennen kann, daß selbst bei erreichtem Produktionsziel die Verluste nicht abgetragen werden können sondern weiter anwachsen, muß ein Controller dem Treiben Einhalt gebieten. Aber vielleicht gibt es auch Querfinanzierungen aus anderen Geschäften Musks. Wer von uns durchschaut das schon?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20519
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon H2O » Mi 18. Apr 2018, 19:08

jack000 hat geschrieben:(18 Apr 2018, 19:53)

Na klar, wird aber nicht besser davon wenn man sich mit den ganz großen Automobilherstellern messen möchte.


Genau das ist sein Problem: Immer deutlich mehr versprechen als das er halten kann. Bei den bisherigen Herstellern undenkbar, aber Musk & Tesla wurde bisher alles verziehen (Ok, weil Newcomer, aber die Frage nach Zahlen ist nun gekommen)


Was nicht ist, ist aber nun mal nicht. Wenn du im Internet einen USB-Stick bestellst und 3 mal verfehlt der den Liefertermin, hast du auch irgendwann die Schnauze voll. Gleiches gilt für die Investoren und Kunden von Tesla!


Aus meiner Sicht hinkt der Vergleich zu sehr. Wenn Sie auf ein in der Art nicht verfügbares Produkt warten, vielleicht auch aus Geltungsbedürfnis, dann warten Sie eben noch weiter.

Mein Maßstab wäre da APPLE. Das Produkt ist in Ordnung, aber maßlos überteuert, wenn man die Leistungen der Konkurrenz betrachtet. Dennoch steht die Gemeinde der APPLE-LIebhaber doch um drei Häuserecken Schlange, um endlich in den Genuß der Uhr, des Tablets, der Brille, des Notebooks, des Smartphones zu kommen. Und ernsthaft benötigt kein Mensch ausgerechnet diese Produkte. Aber gut sind sie schon!

Der TESLA 1 besticht doch durch seine Leistungen und seine gelungene Form, der TESLA 3 ist wenigstens ein Abglanz davon. Das sind dann Liebhaberstücke, die durch ein anderes vergleichbares Produkt einfach nicht ersetzt werden können. So richtig bitter benötigt wohl niemand ausgerechnet dieses Produkt. Da steckt vermutlich viel Spielgeld in den Vorbestellungen.

Viel ernüchternder finde ich meine Überschlagsrechnung für die Lade-Infrastruktur genutzter Batteriefahrzeuge. Hier geht es damit los: viewtopic.php?f=14&t=64989#p4183227

Was hilft es mir, wenn zwar jedermann ein elektrisches Auto hat und es auch in gewohnter Weise nutzen möchte, aber die Elektrizitätswerke für den täglichen Ladestrom gar nicht vorhanden sind! 80 GW Ladeleistung... woher nehmen und nicht stehlen?
Zuletzt geändert von H2O am Mi 18. Apr 2018, 19:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon Adam Smith » Mi 18. Apr 2018, 19:17

H2O hat geschrieben:(18 Apr 2018, 19:56)

Das muß man ja auch tun. Spätestes dann, wenn man erkennen kann, daß selbst bei erreichtem Produktionsziel die Verluste nicht abgetragen werden können sondern weiter anwachsen, muß ein Controller dem Treiben Einhalt gebieten. Aber vielleicht gibt es auch Querfinanzierungen aus anderen Geschäften Musks. Wer von uns durchschaut das schon?


Bei einem anderen Bereich, SolarCity, dürfte es nicht besser aussehen. Hier mal Zahlen aus dem Jahr 2016.

10. August 2016
Für diesen Betrag holt sich Tesla, selbst hoch defizitär, allerdings keine Ertragsperle ins Unternehmen. Im zweiten Quartal ist SolarCity wegen höherer Ausgaben tiefer in die roten Zahlen gerutscht: Der Verlust belief sich auf 250 Millionen Dollar, wie das Unternehmen in der Nacht auf Mittwoch mitteilte. Bereits im Vorjahresquartal musste SolarCity einen Fehlbetrag von 156 Millionen Dollar verbuchen.


https://www.wiwo.de/unternehmen/energie ... 92640.html

Problematisch ist auch, dass von den Modellen S und X im I. Quartal 2018 nicht mehr als im I. Quartal 2017 produziert worden sind.

04.04.2018
Tesla hat im ersten Quartal mit 34.494 Fahrzeugen einen neue Bestmarke erreicht und die Produktion gegenüber dem vierten Quartal 2017 um 40 Prozent gesteigert. Vom Model 3 wurden in den ersten drei Monaten des Jahres 9.766 Stück gebaut – Tendenz stark steigend.


https://www.electrive.net/2018/04/04/te ... ngsrekord/

24.800 % 40% = 9.800.

Posted on 4. April 2017
Auch die Produktion von 25.418 Fahrzeuge im vergangenen Quartal war ein neuer Rekord. Da Tesla für das erste Halbjahr einen Absatz von 47.000 bis 50.000 Fahrzeuge plant, bräuchte man im 2. Quartal theoretisch weniger als 20.000 Fahrzeuge zusätzlich abzusetzen (4.650 sind bereits auf dem Transportweg), um dieses Ziel zu erreichen.


http://teslamag.de/news/tesla-hat-ueber ... etzt-13311

Und diese könnten jetzt profitabel gewesen sein. Der Kater hat hier mal Beiträge zu geschrieben. Und diese Zahl könnte bald sogar sinken.

Im Rahmen eines Bundesförderprogramms können Autobauer ihren Kunden in den USA bei einem E-Auto-Kauf eine Steuervergünstigung in Höhe von 7.500 US-Dollar anbieten. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die bislang hergestellten Fahrzeuge bei dem jeweiligen Konzern einen kumulierten Absatz von 200.000 Elektroautos nicht überschreiten. Einige Autobauer nähern sich dieser Grenze immer mehr. Hierzu gehört unter anderem auch Tesla.

Zählt man noch den Absatz der Model S und Model X hinzu, könnte die Grenze bereits im Juni erreicht werden.


https://www.finanzen.net/nachricht/akti ... ch-6088598

Auch dürfte bald jeder reiche Fanboy so ein Auto besitzen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20519
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon H2O » Mi 18. Apr 2018, 19:29

Adam Smith hat geschrieben:(18 Apr 2018, 20:17)
...
...

Auch dürfte bald jeder reiche Fanboy so ein Auto besitzen.


Genau da sehe ich auch die Grenzen: Daß nämlich die Zahl der reichen Liebhaber irgendwann mit einem Drittfahrzeug dieser Art versorgt ist. Der TESLA 3 sollte dann den ärmeren Rest glücklich machen. Das habe ich schon versucht, unserem Teilnehmer Jack000 zu erklären: Liebhaberstücke, die niemand wirklich braucht, aber doch sehr viele Menschen begeistern.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3713
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 18. Apr 2018, 19:44

jack000 hat geschrieben:(18 Apr 2018, 18:23)

Eine "Übertechnisierung" sehe ich da nicht, da ein Elektromotor deutlich simpler ist als ein moderner Verbrennungsmotor (Zugegeben ist aber natürlich eine Batterie komplizierter als ein Benzintank). Das Problem ist, dass eine Jahrzehnte lange Erfahrung mit Produktion und Zulieferern nicht mal ebenso komplett neu in ein paar Jahren aufgebaut werden kann und genau daran hapert es beim Tesla.

Der Elektromotor ist simpler. Aber das ganze Drumherum ist bei Tesla extrem kompliziert. Da frage ich mich auch wie lange so ein Auto am Leben erhalten werden kann. Elektronik veraltet sehr schnell und ob es in 10 Jahren noch Ersatz für die verbaute Microelektronik und Sensoren gibt ist sehr fraglich.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon Adam Smith » Mi 18. Apr 2018, 19:45

H2O hat geschrieben:(18 Apr 2018, 20:29)

Genau da sehe ich auch die Grenzen: Daß nämlich die Zahl der reichen Liebhaber irgendwann mit einem Drittfahrzeug dieser Art versorgt ist. Der TESLA 3 sollte dann den ärmeren Rest glücklich machen. Das habe ich schon versucht, unserem Teilnehmer Jack000 zu erklären: Liebhaberstücke, die niemand wirklich braucht, aber doch sehr viele Menschen begeistern.

Hier mal die Preise:

Modell Akku Antrieb Reichweite Preis
X 75D 75 kWh Allrad 417 km 91.250 Euro
X 100D 100 kWh Allrad 565 km 110.800 Euro
X P100D 100 kWh Allrad 542 km 156.100

Zitat Ende.

https://www.autozeitung.de/tesla-model- ... 2407.html#

Gewinn durch Fanboys vielleicht möglich.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3713
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 18. Apr 2018, 19:49

H2O hat geschrieben:(18 Apr 2018, 18:27)

@ Alter Stubentiger:

Sie haben ja Recht! Der Herr Musk vertut wertvolle Zeit auf dem Nebenkriegsschauplatz Fahrzeugautomation.. Jede Minute, die er darauf technisch und administrativ verwendet, geht zu Lasten seiner Massenproduktion und seiner Qualitätssicherung für die Fahrzeuge. Kein Mensch fände seinen TESLA 3 oder TESLA 1 schlecht, nur weil ihm dieser Automat fehlt. Was sollen diese Spielereien, wenn die Fahrzeuge vielleicht auch deshalb nicht in der benötigten Menge hergestellt werden können?


Eben eigentlich sollte man sich erst mal auf die Batterieprobleme konzentrieren. Das ist der Knackpunkt bei der E-Mobilität. Wenn da alles so ist wie alle es sich wünschen kann man sich um weitere Entwicklungen kümmern. Aber beim Thema Elektronik-Spielereien regiert nicht die Vernunft. Da muß ständig der nächste Hype gestartet werden um die Leute zum kaufen zu animieren. Die meisten Männer fahren eben voll drauf ab. Ein Männerproblem.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20519
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon H2O » Mi 18. Apr 2018, 19:53

Adam Smith hat geschrieben:(18 Apr 2018, 20:45)

Hier mal die Preise:

Modell Akku Antrieb Reichweite Preis
X 75D 75 kWh Allrad 417 km 91.250 Euro
X 100D 100 kWh Allrad 565 km 110.800 Euro
X P100D 100 kWh Allrad 542 km 156.100

Zitat Ende.

https://www.autozeitung.de/tesla-model- ... 2407.html#

Gewinn durch Fanboys vielleicht möglich.


Da läuft es uns doch kalt den Rücken herunter. Technische Spielzeuge für Einkommensmillionäre. Na gut, ein Bugatti oder Maybach macht natürlich auch etwas her... Dann ist der TESLA 1 eben das Drittfahrzeug. :p
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20519
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon H2O » Mi 18. Apr 2018, 20:02

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Apr 2018, 20:49)

Eben eigentlich sollte man sich erst mal auf die Batterieprobleme konzentrieren. Das ist der Knackpunkt bei der E-Mobilität. Wenn da alles so ist wie alle es sich wünschen kann man sich um weitere Entwicklungen kümmern. Aber beim Thema Elektronik-Spielereien regiert nicht die Vernunft. Da muß ständig der nächste Hype gestartet werden um die Leute zum kaufen zu animieren. Die meisten Männer fahren eben voll drauf ab. Ein Männerproblem.


So lange das ganze Spiel ein aufregendes Liebhaberspiel bleibt, soll uns Normalverbraucher diese Spielerei nicht jucken. Aufregend für die Allgemeinheit wird die Sache erst bei massenhaftem Einsatz, wobei wir annehmen wollen, daß für die Batterie brauchbare Lösungen entwickelt wurden. Ich sehe für die Lade-Infrastruktur ein fast nicht lösbares Problem voraus: 80 GW Ladeleistung bei heute 184 GW Kraftwerksleistung in Deutschland. Woher nehmen und nicht stehlen?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon Adam Smith » Mi 18. Apr 2018, 20:12

H2O hat geschrieben:(18 Apr 2018, 21:02)

So lange das ganze Spiel ein aufregendes Liebhaberspiel bleibt, soll uns Normalverbraucher diese Spielerei nicht jucken. Aufregend für die Allgemeinheit wird die Sache erst bei massenhaftem Einsatz, wobei wir annehmen wollen, daß für die Batterie brauchbare Lösungen entwickelt wurden. Ich sehe für die Lade-Infrastruktur ein fast nicht lösbares Problem voraus: 80 GW Ladeleistung bei heute 184 GW Kraftwerksleistung in Deutschland. Woher nehmen und nicht stehlen?

Es wird einfach ein Gesetz erlassen. Auf jedem Dach muss eine PV-Anlage installiert werden.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27455
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon jack000 » Mi 18. Apr 2018, 20:18

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Apr 2018, 20:44)

Der Elektromotor ist simpler. Aber das ganze Drumherum ist bei Tesla extrem kompliziert. Da frage ich mich auch wie lange so ein Auto am Leben erhalten werden kann. Elektronik veraltet sehr schnell und ob es in 10 Jahren noch Ersatz für die verbaute Microelektronik und Sensoren gibt ist sehr fraglich.

So ist es ...!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27455
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon jack000 » Mi 18. Apr 2018, 20:21

Adam Smith hat geschrieben:(18 Apr 2018, 20:45)

Hier mal die Preise:

Modell Akku Antrieb Reichweite Preis
X 75D 75 kWh Allrad 417 km 91.250 Euro
X 100D 100 kWh Allrad 565 km 110.800 Euro
X P100D 100 kWh Allrad 542 km 156.100

Zitat Ende.

https://www.autozeitung.de/tesla-model- ... 2407.html#

Gewinn durch Fanboys vielleicht möglich.

Noch Interessanter sind die Entsorgungskosten ... ob die jemand sieht?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14100
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon Teeernte » Mi 18. Apr 2018, 20:43

H2O hat geschrieben:(18 Apr 2018, 21:02)

So lange das ganze Spiel ein aufregendes Liebhaberspiel bleibt, soll uns Normalverbraucher diese Spielerei nicht jucken. Aufregend für die Allgemeinheit wird die Sache erst bei massenhaftem Einsatz, wobei wir annehmen wollen, daß für die Batterie brauchbare Lösungen entwickelt wurden. Ich sehe für die Lade-Infrastruktur ein fast nicht lösbares Problem voraus: 80 GW Ladeleistung bei heute 184 GW Kraftwerksleistung in Deutschland. Woher nehmen und nicht stehlen?



...in jede 110 kW Ladesäule wird ein 250 Ps Audi Diesel eingebaut.... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20519
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon H2O » Mi 18. Apr 2018, 21:54

Adam Smith hat geschrieben:(18 Apr 2018, 21:12)

Es wird einfach ein Gesetz erlassen. Auf jedem Dach muss eine PV-Anlage installiert werden.


Das wäre schon eine gute Sache... aber ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Auch hier hilft wieder eine Überschlagsrechnung:

Nehmen wir an, daß wir Glückspilze alle ein Haus hätten, in dem zwei Generationen leben; die junge Familie mit 2 Kindern und ein Großelternpaar. Dann hätten wir bei 80 Mio Einwohnern 16 Mio Dächer. Daß es Arbeitsstätten gibt mit Dächern, das vergessen wir hier einmal... oder machen wir 20 Mio Dächer davon.

Jedes der 20 Mio Dächer soll eine nutzbare Fläche von 100 m² haben. Das ist schon ganz ordentlich etwas. Bei senkrechtem Lichteinfall und hellem Sonnenschein liefert die Sonne 1 kW/m². Aber die Photovoltaik wandelt davon nur im günstigsten Fall 1/6 der Strahlungsleistung in elektrische Leistung um. Von "meinen" 100 kW Sonnenstrahlung stehen mir im Höchstfall 16 kW elektrisch zur Verfügung. Das Dach wird aber nicht der Strahlungsrichtung nachgeführt. Ich behaupte jetzt einfach einmal, daß bei klarem Sonnenschein mein großes Dach im Tagesmittel nur 8 kW liefert und allerhöchstens 16 kW wenn die Sonne senkrecht auf die Wandler trifft. Auch sind wir glücklich mit einem Tag von 12 Stunden Sonnenschein wie in den Tropen. Dann liefert unser Dach 12 h * 8 kW = 96 kWh; Damit wir bequem rechnen können, machen wir 100 kWh daraus.

Wir haben also 20 Mio Dächer mit 100 kWh: 2.000 GWh.

Unsere installierte Kraftwerksleistung beträgt aber gemäß Wiki 184 GW. Wenn wir die Leistung im Ganztagsbetrieb erzeugen wären das ~5.000 GWh.

An anderer Stelle hatte ich aber 80 GW Ladeleistung für eine bescheidene Nutzung des Stromnetzes in der Nacht von 20 h abends bis 6 h früh veranschlagt. Und die elektrische Fahrleistung der Autos war 40 kW, die im Mittel 1 h genutzt wird. Von unseren 40 Mio Fahrzeugen stehen viele nur herum, aber 20 Mio davon brauchen Ladeleistung für ihre Batterien. Also 20 Mio Fahrzeuge brauchen 40 kWh Energiezufuhr. Macht 800 GWh nach zu ladender Energie. Diese Abschätzung ist arg eingebremst, soll aber gelten.

Unsere 20 Mio Dächer liefern aber 2.000 GWh bei hellem Sonnenschein... siehe oben. Also wunderbar, die Fahrstrombatterien können am Tage nachgeladen werden.

Unser Rezept wäre also: Nachts arbeiten und fahren und am Tag nachladen, wenn die Sonne scheint... oder am Arbeitsplatz Ladestationen vorhalten. :eek:

Man erkennt aber, daß in unseren Breiten in Mitteleuropa diese Energie nur sehr selten eingesammelt werden kann. Deshalb können sämtliche Dächer Deutschlands allenfalls genutzt werden, unsere Kraftwerke im Sommer und am Tage zeitweise zu entlasten. Dem Autofahrer ist damit kaum geholfen, wenn er zwischen Oktober und Mai seine Fahrstrombatterie nicht laden kann. Dann muß er doch die Kraftwerksleistung anzapfen und dort muß diese Leistung vorgehalten werden, die nur im Sommer bei Sonnenschein von den Solardächern geliefert werden könnte..

Na schön, wir haben ja auch noch Windräder.. In wiki findet man an Land etwa 3 MW/Windrad, wenn der Wind weht. Gebraucht werden aber 80 GW Ladeleistung für 10 h Ladezeit, in aller Bescheidenheit! Also sind dazu ~30.000 Windräder an Land zu installieren, die dann in der Nacht zwischen 20 h abends und 6 h früh Leistung erzeugen. Die müßte man also zusätzlich zu den 20 Mio Solardächern aufbauen, damit bei Sonnenschein oder Wind die Ladeleistung aufgebracht werden kann.

Zu dumm, wenn Sonnenschein und Wind zugleich liefern oder nicht liefern.

Und schon schreit das Leistungsproblem nach Energiespeichern für die Überbrückung von Flauten und dichten Bewölkungen.

Zumindest sollten diese sehr groben Abschätzungen jetzt ein Gefühl vermitteln, welcher Aufwand mit den batterie-getriebenen Fahrzeugen auf uns zu kommen wird. Und dabei sind die Batteriefahrzeuge schon so kostspielig! Die Lade-Infrastuktur wurde nur als notwendig benannt, der Aufwand dafür ist gewaltig, das Energiespeicherproblem noch gar nicht gelöst!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10222
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon garfield336 » Mi 18. Apr 2018, 22:07

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Apr 2018, 17:44)

Du fällst also auch auf diesen Begriff herein. Der Haken ist daß der "Autopilot" nur ein Fahrassistenzsystem ist. Das gibt es auch bei anderen Herstellern. Dies erfährt man aber nur wenn man sich durch mehrere hundert Seiten Bedienungsanleitung quält. Wer macht dass schon? Und darum finde ich dass Tesla seine Kunden an dieser Stelle hinters Licht führt.

Heutige Fahrassistenzsystem haben zu viele substanzielle Schwächen als dass man sie einsetzen sollte. Das gilt sogar für den "Parkassistenzen" der wider aller vollmundiger Versprechungen nicht für weniger sondern für mehr Unfälle sorgt. Ist eben alles Schönwettertechnologie. Ganz abgesehen von der Haftungsfrage.


Ich sprach nicht vom Fahrassistenzsystem von Tesla sondern von einem Autopilot. Tesla sollte tatsächlich seine Begriffe ändern.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43975
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon frems » Do 19. Apr 2018, 08:22

garfield336 hat geschrieben:(18 Apr 2018, 23:07)

Ich sprach nicht vom Fahrassistenzsystem von Tesla sondern von einem Autopilot. Tesla sollte tatsächlich seine Begriffe ändern.

Naja, wer in den Flieger steigt, wird feststellen, dass es trotz Autopilot jemanden im Cockpit gibt. Zudem kommuniziert jedes Fahrzeug mit den Fahrern regelmäßig. Als vollautomatisches System wird es ja nirgends beworben. Und auch wenn Autofahrer bekanntlich nicht zu den hellsten Kerzen auf der Torte gehören, sollte man ihnen ein Mindestmaß an Verstand dennoch zugestehen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10222
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon garfield336 » Do 19. Apr 2018, 09:11

frems hat geschrieben:(19 Apr 2018, 09:22)

Naja, wer in den Flieger steigt, wird feststellen, dass es trotz Autopilot jemanden im Cockpit gibt. Zudem kommuniziert jedes Fahrzeug mit den Fahrern regelmäßig. Als vollautomatisches System wird es ja nirgends beworben. Und auch wenn Autofahrer bekanntlich nicht zu den hellsten Kerzen auf der Torte gehören, sollte man ihnen ein Mindestmaß an Verstand dennoch zugestehen.


Man sollte sie dazu zwingen aufmerksam zu bleiben.
So verliert man die Aufmerksamkeit die dringend geboten ist.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2303
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Tesla - Die Zukunft des Automobils mit Elektroantrieb oder Luftnummer?

Beitragvon Orbiter1 » Do 19. Apr 2018, 09:24

Jetzt hat Tesla weitere Vorwürfe an der Backe. Diesmal geht es um Arbeitsunfälle in den Tesla-Fabriken.

"Am Montag hatte die zur amerikanische Medienorganisation Center for Investigative Reporting gehörende Website „Reveal“ unter Berufung auf Mitarbeiter berichtet, Tesla habe schwerwiegende Verletzungen in seiner Fabrik im kalifornischen Fremont absichtlich in Unfallstatistiken unterschlagen. Das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk wies den Vorwurf in einem Firmen-Blog entschieden zurück. Tesla sprach von einer gezielten „Desinformations-Kampagne“, hinter der die Interessen der Autogewerkschaft UAW steckten." Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/u ... 49553.html

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste