LKWs auf die rechte Spur verbannen

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7597
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Quatschki » Mo 7. Nov 2016, 18:53

Alexyessin hat geschrieben:(07 Nov 2016, 18:41)

Ich habe dir bezüglich deiner Äußerung die Frage gestellt, was der Logistiker denn da machen kann. Es sind die Firmen, die ihre Standorte verteilen. Der Logistiker oder besser gesagt, der Spediteur kümmert sich nur darum, das die Waren von A nach B kommen.

Wenn ich Spediteure meine, hätte ich Spediteure geschrieben
Logistiker sind die Ingenieure oder Betriebswirte, die in den Firmen die Logistik planen und managen.

Also, wenn du schon eine Idee hast, wie du denn den Güterverkehr auf der Straße eindämmen könntest dann bringe doch mal ein paar vernünftig durchdachte Vorschläge.

Von dir hab ich in diesem Forum noch nie einen vernünftig durchdachten Vorschlag gehört. Nur dumme Kommentare, um die Debatten zu zerschreddern.
Wir haben's aufgebaut, Wir wissen's zu zerstören.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 65853
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Alexyessin » Mo 7. Nov 2016, 18:57

Quatschki hat geschrieben:(07 Nov 2016, 18:53)

Wenn ich Spediteure meine, hätte ich Spediteure geschrieben
Logistiker sind die Ingenieure oder Betriebswirte, die in den Firmen die Logistik planen und managen.
.


Soso, deswegen heißt ja der Berufszweig Kaufmann/frau für Spedition UND Logistik.
Deine Definition ist da schon falsch.
Was also möchtest du? Das die Firmen keine ausländischen Standorte mehr haben wollen? Dann sag es doch einfach.

Quatschki hat geschrieben:(07 Nov 2016, 18:53)
Von dir hab ich in diesem Forum noch nie einen vernünftig durchdachten Vorschlag gehört. Nur dumme Kommentare, um die Debatten zu zerschreddern.


Lass dein ad personam und lese einfach.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7597
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Quatschki » Mo 7. Nov 2016, 19:09

jack000 hat geschrieben:(07 Nov 2016, 18:52)

M.E. kann man das am besten über den Preis regeln. Solange durch Europa Waren über tausende Kilometer gekarrt werden die eigentlich auch vor Ort verfügbar sind, ist Transport wohl noch zu günstig.

Preise kann die Politik nur indirekt beeinflussen.
Wenn sie aber z.B. Gigaliner zulässt, sorgt sie dafür, dass die Transportkosten weiter sinken, also noch mehr Verkehr entsteht.
Würde sie stattdessen die zulässige Größe der LKW reduzieren, würden sich die Straßentransporte so verteuern, dass Strategien zu deren Vermeidung mehr betriebswirtschaftliches Gewicht erhielten.
Verringerung der Straßenschäden wäre ein zusätzlicher Nebeneffekt.
Wir haben's aufgebaut, Wir wissen's zu zerstören.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7597
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Quatschki » Mo 7. Nov 2016, 19:36

Alexyessin hat geschrieben:(07 Nov 2016, 18:57)
Was also möchtest du? Das die Firmen keine ausländischen Standorte mehr haben wollen? Dann sag es doch einfach.

Ich möchte Transporte verringern.
Ich nehme mal als Beispiel Amazon.
Die haben während der letzten zwei, drei Jahre riesige Logistikzentren in Prag, Breslau und Posen an die Autobahn gebaut, wo Waren von deutschen Verkäufern für deutsche Kunden zum Versand mit deutschen Paketdiensten bearbeitet werden.
Das Zeug wird erst hingeschafft, wird von polnischen und tschechischen Packern versandfertig zusammengestellt und verpackt und dann von DHL oder Hermes zu deren Versandzentren nach Deutschland zurückgefahren und den Bestellern zugeschickt, auch prime binnen 24h.
Im Weihnachtsgeschäft sind das hunderttausende oder sogar Millionen Pakete am Tag und die entsprechende Menge Lastkraftwagen.

Und das nur zur Abschöpfung des Lohnkostenvorteils.
In Prag z.B. 125 CZK/ Stunde also 4,62 EUR Stundenlohn gegenüber minimum 10,30 EUR/ Std. in Deutschland
Wir haben's aufgebaut, Wir wissen's zu zerstören.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 31705
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 7. Nov 2016, 19:41

Wenn die Deutschen dauernd streiken, müssen sie sich nicht wundern, wenn Amazon anderswo hingeht... Ob die Fracht durch kleinere LKW unbedingt teurer wird, da wäre ich mir auch nicht so 100% sicher.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8520
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Welfenprinz » Mo 7. Nov 2016, 19:55

Cool,4 12 to statt eines 40to ers machen weniger Strassenschäden. :D Du bist mein Held.
Und die Stadtplaner erst,die werden sich freuen. Viermal soviel Fahrzeuge.

Ausserdem gibts jetzt schon zuwenig Fahrer.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 65853
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Alexyessin » Mo 7. Nov 2016, 19:55

Quatschki hat geschrieben:(07 Nov 2016, 19:36)

Ich möchte Transporte verringern.
Ich nehme mal als Beispiel Amazon.
Die haben während der letzten zwei, drei Jahre riesige Logistikzentren in Prag, Breslau und Posen an die Autobahn gebaut, wo Waren von deutschen Verkäufern für deutsche Kunden zum Versand mit deutschen Paketdiensten bearbeitet werden.
Das Zeug wird erst hingeschafft, wird von polnischen und tschechischen Packern versandfertig zusammengestellt und verpackt und dann von DHL oder Hermes zu deren Versandzentren nach Deutschland zurückgefahren und den Bestellern zugeschickt, auch prime binnen 24h.
Im Weihnachtsgeschäft sind das hunderttausende oder sogar Millionen Pakete am Tag und die entsprechende Menge Lastkraftwagen.


Und in Leipzig steht auch eins.

Also, wenn es einen Anbieter wie Amazon gibt, wie willst du erreichen, das er seine Waren nur in Deutschland verteilt?
Und das KEP Geschäft ist nur ein Teil von vielen. Was ist denn überhaupt mit dem ganzen Warenverkehr auf der Autobahn? Meinst du wirklich, du könntest die Firmen dazu bringen ihren Warenverkehr zu regionalisieren? Wie willst du das machen? Würde nur gehen, wenn, ja wenn Deutschland wieder aus der EU austreten würde.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 65853
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Alexyessin » Mo 7. Nov 2016, 20:03

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Nov 2016, 19:41)

Wenn die Deutschen dauernd streiken, müssen sie sich nicht wundern, wenn Amazon anderswo hingeht... Ob die Fracht durch kleinere LKW unbedingt teurer wird, da wäre ich mir auch nicht so 100% sicher.


Na sicher. Weniger Ware zu gleichen Lohnstückkosten.
Nehmen wir mal die einfache Rechnung
Standard Europalette 500 kg von München nach Hamburg.
Kosten 34 Europaletten / 17000 kg € 800.- im Hauptlauf. Ergibt 23,5 Euro pro Palette. Standard Planensattel

Bei einem 12to LKW mit 15 / 18 Europaletten Stellplätzen und 5,9to Nutzlast bist du beim Preis von € 500.- und bei 27,77 pro Palette.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8520
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Welfenprinz » Mo 7. Nov 2016, 20:09

1 12 toner mit langem Kasten nimmt 14 Euros. ;)
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 65853
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Alexyessin » Mo 7. Nov 2016, 21:05

Welfenprinz hat geschrieben:(07 Nov 2016, 20:09)

1 12 toner mit langem Kasten nimmt 14 Euros. ;)


Was fährst denn du für Bierkutschen? :D
Also ich hatte im Nahverkehr 15 16 18 er mit 5,9 to Nutzlast.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Nathan » Di 8. Nov 2016, 00:40

jack000 hat geschrieben:(07 Nov 2016, 18:50)

Die Neubaustrecke von S21 ist für Güterverkehr nicht nutzbar, da zu hohe Steigungen vorhanden sind. Aber die freien Kapazitäten der vorherigen Strecke könnte man so für mehr Güterverkehr nutzen.

Ja, stimmt.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Nathan » Di 8. Nov 2016, 00:45

Alexyessin hat geschrieben:(07 Nov 2016, 19:55)
...Was ist denn überhaupt mit dem ganzen Warenverkehr auf der Autobahn? Meinst du wirklich, du könntest die Firmen dazu bringen ihren Warenverkehr zu regionalisieren? Wie willst du das machen? Würde nur gehen, wenn, ja wenn Deutschland wieder aus der EU austreten würde.

Hm. Die Chance besteht wohl nicht mehr, aber ist es nicht so, dass man bei rechtzeitiger Planung und Ausführung eine Menge des überregionalen Güterverkers auf die Schiene gebracht hätte?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 65853
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Alexyessin » Di 8. Nov 2016, 07:52

Nathan hat geschrieben:(08 Nov 2016, 00:45)

Hm. Die Chance besteht wohl nicht mehr, aber ist es nicht so, dass man bei rechtzeitiger Planung und Ausführung eine Menge des überregionalen Güterverkers auf die Schiene gebracht hätte?


Kommt drauf an. Ballungsräume lassen sich im Nabe-Speiche System gut abdecken, aber darüber hinaus wird es schwer. Und gerade da, wo eine schlechte Infrastruktur vorherrscht sind ja gerne mal die Löhne günstig.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 31705
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Tom Bombadil » Di 8. Nov 2016, 09:06

Alexyessin hat geschrieben:(07 Nov 2016, 20:03)

Na sicher. Weniger Ware zu gleichen Lohnstückkosten.

Ja, das ist schon klar, aber Amazon versendet so doch nicht, oder? Packen die alles auf Paletten, die dann auch immer gleich schwer sind?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 65853
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Alexyessin » Di 8. Nov 2016, 09:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Nov 2016, 09:06)

Ja, das ist schon klar, aber Amazon versendet so doch nicht, oder? Packen die alles auf Paletten, die dann auch immer gleich schwer sind?


Das sind natürlich Standardwerte zur leichten Erklärung.
Amazon hat den Anspruch, alles zu versenden. Also von der kleinen Speicherkarte bis zum Swimmingpool ( das war das Größte, das ich selbst dort gesehen habe ).
Dementprechend ist es schwierig hier einen Standard zu entwickeln.
Aber zur Beladung werden von Amazon schon die Waren in sog. Toads gesteckt, die sich auf Europaletten stapeln lassen und so vom FC zum DHL Verteilungsposten gehen. Auf Wechselbrücke.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 31705
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Tom Bombadil » Di 8. Nov 2016, 09:54

Alexyessin hat geschrieben:(08 Nov 2016, 09:13)

Das sind natürlich Standardwerte zur leichten Erklärung.

Ja, schon klar. Die Teuerung wird dann eingepreist und im Endeffekt hat man mehr LKW auf den Straßen, weil die Leute trotzdem ungebrochen bei Amazon und Co. bestellen. Das gilt auch für alle anderen Produkte, durch gestiegene Transportkosten werden die Waren minimal teurer, der LKW-Verkehr nimmt zu. Der Vorschlag von Quatschki bringt also nichts, im Gegenteil, die Situation wird verschlimmert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 65853
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: LKWs auf die rechte Spur verbannen

Beitragvon Alexyessin » Di 8. Nov 2016, 09:56

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Nov 2016, 09:54)

Ja, schon klar. Die Teuerung wird dann eingepreist und im Endeffekt hat man mehr LKW auf den Straßen, weil die Leute trotzdem ungebrochen bei Amazon und Co. bestellen. Das gilt auch für alle anderen Produkte, durch gestiegene Transportkosten werden die Waren minimal teurer, der LKW-Verkehr nimmt zu. Der Vorschlag von Quatschki bringt also nichts, im Gegenteil, die Situation wird verschlimmert.


Der Vorschlag von Quatschki gehört noch ein wenig ausgebaut um überhaupt sagen zu können, das sich die Situation verschlimmert. Momentan klingt das eher nach Protektionismus.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast