Elektroautos.

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43969
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elektroautos.

Beitragvon frems » Fr 21. Sep 2018, 16:56

Kamikaze hat geschrieben:(20 Sep 2018, 16:36)

...was der Twizzy übrigens ist... (zu haben ab 5.000€ neu) :?

Naja, wer will schon die 45-km/h-Version, um selbst in Städten auf vielen Straßen ein fahrendes Verkehrshindernis zu sein? Finde es sehr unglücklich vom Gesetzgeber, dass er -- genau wie bei S-Pedelecs -- die Grenze auf 45 und nicht 50 setzt. Da hat die Autolobby aber wohl bessere Spendengelder rübergeschoben.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20478
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Fr 21. Sep 2018, 17:18

Ebiker hat geschrieben:(21 Sep 2018, 17:23)

Der Twizzy ist auf seine Weise schon konsequent und als reines Kurzstreckenpendelfahrzeug sicher überlegenswert. Mein Traumpedelec kostet mehr. Aber ich habe weder auf Arbeit noch zu Hause Ladeinfrastruktur also werde ich weiter Sommer wie Winter mit dem Pedelec zur Arbeit fahren.


Im Grunde ist der TWIZZY doch ein Nachfahre des Messerschmidt-Kabinenrollers mit Garage und Stromanschluß. Als Zweisitzer sicher spärlich, als Einkaufstasche vielleicht ganz nett für einen Rentnerhaushalt, bestimmt auch sinnvoll für Pendelverkehr 10 km bis 20 km mit einer Person, die heute mit dieselnden SUVs die Straßen füllen. In der Werbung noch gut für Pizza-Bringedienste in der Stadt. Aber wer nur den TWZZY hat, der muß sich für weitere Wege und größere Transporte etwas einfallen lassen. Darüber ist der Besitzer eines SUVs erhaben. Dem droht nun ein Fahrverbot.

Auf ein ähnlich preisgünstiges Elektromobil muß man immer noch warten. Teuer kann ja jeder! Vermutlich bekommt der e.Go Life eine Chance, eine etwas größere Nische aus zu füllen. Der ist aber etwas teurer! Seinen Nutzen muß dieser Flitzer auch erst noch beweisen! TWIZZY gibt es umstandslos zu kaufen. :thumbup:
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Elektroautos.

Beitragvon Raskolnikof » Fr 21. Sep 2018, 17:44

Positiv Denkender hat geschrieben:(21 Sep 2018, 16:36)

Eben deshalb kaufen nur die Wenigsten einen Stromer .. Twizzy als Auto zu bezeichnen ist schon mehr als belustigend.
Rollender Toaster passt schon eher . Für eine Strecke nach Süddeutschland müsste ich 2 X übernachten um diesen Toaster überhaupt aufladen zu können . Merke die Menschen sind nicht so blöd sich solch ein Gefährt zu kaufen .( Ausnahmen ausgeschlossen )

Ich habe den Twizy doch gar nicht als Auto bezeichnet. Zudem ist das Gefährt ja auch gar nicht für große Strecken gemacht. Es ist ein reines Stadt- und Einkaufsauto. Bei uns sind z.B. Kuriere und Pizzadienste damit unterwegs. Du als Rentner sollst dir das Ding ja auch nicht kaufen. Ist nur was für junge und jung gebliebene Menschendie nicht im Gestern verharren.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14099
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Fr 21. Sep 2018, 18:01

Raskolnikof hat geschrieben:(21 Sep 2018, 18:44)

Ich habe den Twizy doch gar nicht als Auto bezeichnet. Zudem ist das Gefährt ja auch gar nicht für große Strecken gemacht. Es ist ein reines Stadt- und Einkaufsauto. Bei uns sind z.B. Kuriere und Pizzadienste damit unterwegs. Du als Rentner sollst dir das Ding ja auch nicht kaufen. Ist nur was für junge und jung gebliebene Menschendie nicht im Gestern verharren.



Gehen Sie mit der Sport Edition des Renault Twizy ins Rennen. Halbhohe Flügeltüren, Metallic-Lackierung, Dekorstreifen und Nummernsticker, Polsterung in Braun oder wahlweise Schwarz, Bluetooth Audio- und Freisprechanlage, Bi-Ton-Leichtmetallräder in Schwarz mit Diamanteffekt: So fällt man gerne auf!


5,4 PS und ein maximales Drehmoment von 33 Nm Fahrspass PUR....

Renault bietet den Twizy auch als einsitziges Nutzfahrzeug unter dem Namen Twizy Cargo an. Dabei fällt der zweite Sitz hinter dem Fahrersitz weg, und eine Hecktür wird zusätzlich verbaut. Der „Kofferraum“ fasst 156 Liter. Laut Renault lassen sich zwei Getränkekisten !!! (Wahnsinn...!!) übereinander stapeln.

Für junge Leute....Die beiden Sitze des Twizy sind hintereinander angeordnet, wobei der Mitfahrer seine Beine links und rechts des Fahrersitzes positionieren muss. ......sexuelle Belästigung fällt damit flach..


Ist nur was für junge und jung gebliebene Menschen
....sonst übe3rschreiten DIE das zulässige Gesamtgewicht....

Zuladung : 128 kg..... (Ich ....ohne Klamotten) :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Positiv Denkender
Beiträge: 3578
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 21. Sep 2018, 22:24

Raskolnikof hat geschrieben:(21 Sep 2018, 18:44)

Ich habe den Twizy doch gar nicht als Auto bezeichnet. Zudem ist das Gefährt ja auch gar nicht für große Strecken gemacht. Es ist ein reines Stadt- und Einkaufsauto. Bei uns sind z.B. Kuriere und Pizzadienste damit unterwegs. Du als Rentner sollst dir das Ding ja auch nicht kaufen. Ist nur was für junge und jung gebliebene Menschendie nicht im Gestern verharren.

Und warum kaufen sich das Ding nur wenige ? Du meinst wirklich junge Leute fahren solche Toaster ?
Pizzadienste und Kuriere ? Die fahren z.T .sogar mit dem Fahrrad oder Motorroller . 45 Millionen Fahrzeuginhaber die Benziner oder Diesel fahren sind alles Rentner von gestern ? Mein Geruchsempfinden wird im Gegensatz zu deinem durch Autos nicht gestört .
Ich lebe damit schon einige Jahrzehnte und behaupte, im Gegensatz zu dir, die Autos sind weit aus sauberer ,leiser und geruchsfreier
als früher.
Für kleine Strecken benötige ich kein Auto .Die lege ich mit dem Fahrrad oder zu Fuss zurück.
Eigentlich Schade, dass wir nach deiner Auffassung nur eine handvoll Menschen haben, die angeblich nicht von gestern sind .
Mehr von diesen rollenden Toastern fahren in unserem Land nicht herum .
Ich habe noch keinen Kurierdienst von Hermes bis UPS usw. mit solch einem rollenden Toaster fahren sehen .
Nochmals nicht einmal 0,9 % aller Autos fahren mit E Motor. Gestern gabs den Käfer ,den fahren nur wenige .SUV sind angesagt
nicht nur bei Rentnern .Schau dich um auf den Straßen auf Parkplätzen überall Autos nur keine untauglichen mit E Motor.
Es ist wahrscheinlicher einen Igel über die Straße laufen zu sehen als einen rollenden Toaster.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Elektroautos.

Beitragvon Raskolnikof » Sa 22. Sep 2018, 15:39

Positiv Denkender hat geschrieben:(21 Sep 2018, 23:24)

Pizzadienste und Kuriere ? Die fahren z.T .sogar mit dem Fahrrad oder Motorroller .

Immer seltener. Mit dem Fahrrad habe ich schon lange keinen Pizzadienstler mehr gesehen. Motorroller ja, aber immer häufiger Kleinwagen und eben Twizys.
Ich habe noch keinen Kurierdienst von Hermes bis UPS usw. mit solch einem rollenden Toaster fahren sehen .

Du solltest dich erst einmal dahingehend informieren, was Kurierdienste sind. Das sind die, die du auch in deiner Heimatstadt häufig mit dem Fahrrad siehst. Erkennbar an dem oft gelben oder roten Rucksack mit der Kurierware.
Diese Kurierdienste in den Städten setzen zunehmend Kleinwagen und eben auch den Twizy ein.
Hermes, UPS und DHL sind Paketdienstleister, die zunehmend auf E-Mobilität setzen. DHL kauft für ihre Transporterflotte keine Verbrenner mehr. Jeder ausgemusterte Diesel wird gegen einen Stromer (Streetscooter) ausgetauscht. Dies gilt auch für die Deutsche Post.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Positiv Denkender
Beiträge: 3578
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 22. Sep 2018, 16:37

Raskolnikof hat geschrieben:(22 Sep 2018, 16:39)

Immer seltener. Mit dem Fahrrad habe ich schon lange keinen Pizzadienstler mehr gesehen. Motorroller ja, aber immer häufiger Kleinwagen und eben Twizys.

Du solltest dich erst einmal dahingehend informieren, was Kurierdienste sind. Das sind die, die du auch in deiner Heimatstadt häufig mit dem Fahrrad siehst. Erkennbar an dem oft gelben oder roten Rucksack mit der Kurierware.
Diese Kurierdienste in den Städten setzen zunehmend Kleinwagen und eben auch den Twizy ein.
Hermes, UPS und DHL sind Paketdienstleister, die zunehmend auf E-Mobilität setzen. DHL kauft für ihre Transporterflotte keine Verbrenner mehr. Jeder ausgemusterte Diesel wird gegen einen Stromer (Streetscooter) ausgetauscht. Dies gilt auch für die Deutsche Post.

Kurierdienste mögen ja in deinem Dorf alle diese rollenden Toaster fahren ,hier siehst du mehr Igel über die Straße laufen als Twizys
fahren . Hier fahren Kurierdienste auch weiter mit dem Fahrrad oder eben mit richtigen Autos.
Was du nicht siehst hat wenig Bedeutung .
Paketdienste fahren hauptsächlich E Autos ? In deinen Träumen aber nicht auf den Straßen. Paketdienstleister sind auch Kurierdienstleister . Steht jedenfalls an deren Autos. Nicht einmal 1 % dieser Flotte fahren mit E Autos weil untauglich und zu teuer .
Logistikunternehmen müssen Geld verdienen .Durch die Umstellung auf E Autos buttern die Unternehmen lediglich zu.
Unternehmen die ihre Angestellten in Twizys zwängen sollte man wegen Körperverletzung anzeigen .
Für 3 Pizzas mag das reichen aber nicht wenn da noch Getränke ausgeliefert werden müssen .
Schlimm genug wenn man relativ gering bezahlte Kurier und Pizzafahrer nicht einmal anständige Autos zur Verfügung stellt.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14099
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Sa 22. Sep 2018, 20:47

Raskolnikof hat geschrieben:(22 Sep 2018, 16:39)

Immer seltener. Mit dem Fahrrad habe ich schon lange keinen Pizzadienstler mehr gesehen. Motorroller ja, aber immer häufiger Kleinwagen und eben Twizys.

Du solltest dich erst einmal dahingehend informieren, was Kurierdienste sind. Das sind die, die du auch in deiner Heimatstadt häufig mit dem Fahrrad siehst. Erkennbar an dem oft gelben oder roten Rucksack mit der Kurierware.
Diese Kurierdienste in den Städten setzen zunehmend Kleinwagen und eben auch den Twizy ein.
Hermes, UPS und DHL sind Paketdienstleister, die zunehmend auf E-Mobilität setzen. DHL kauft für ihre Transporterflotte keine Verbrenner mehr. Jeder ausgemusterte Diesel wird gegen einen Stromer (Streetscooter) ausgetauscht. Dies gilt auch für die Deutsche Post.


"Hier wird der Nutzen reduziert und der Preis verdoppelt. Dann ist der Markt tot", sagte Schuh dem Magazin. Die Hoffnung, dass die Preise der Fahrzeuge über niedrigere Batteriepreise sinken werden, teilt Schuh nicht, der selbst Geschäftsführer des Elektroautoherstellers E.Go ist. "Die Batterie ist morgen auch nicht viel billiger. Ich werde niemals mit rein batteriegetriebenen Elektroautos wirtschaftlich weit und schnell fahren können - weder in fünf noch in zehn Jahren."
„Angeblich wollen die Leute größere Batterien und mehr Ladesäulen. Und da sage ich: Nein, das allein löst das Problem nicht.“ Schuh setzt als Antriebstechnologie der Zukunft auf „Plug-in-Hybridmodelle – und die kann keiner so gut bauen wie unsere Autoindustrie.

"2025 sind 70 Prozent der Modelle Hybride", glaubt Schuh.


Der Mitentwickler des erfolgreichen Post-Elektrolieferwagens Streetscooter sieht die Chancen für reine Elektroautos auf mittlere Sicht sehr skeptisch. Günther Schuh, Professor an der RWTH in Aachen, ...

https://www.automobil-produktion.de/her ... h-108.html
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20478
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Sa 22. Sep 2018, 22:30

Im Grunde verdrängt Professor Schuh die Erkenntnis, daß wir auf nachhaltige Formen der Mobilität hinarbeiten müssen. Mag ja sein, daß batterieelektrische Fahrzeuge den Wunsch nach müheloser Bewegungsfreiheit technisch und preislich nicht erfüllen können... immerhin aber besteht die Aussicht, mit nachhaltig erzeugter Energie das Fahrzeug zu betreiben. Dennoch: 20% des Fahrzeugbestands sieht der Professor in der Nische der batterieelektrisch angetriebenen Fahrzeuge.

Hybridfahrzeuge können allenfalls mit Brennstoffzellen diesen Anspruch erfüllen. Sie sind nach wie vor nur zu sehr hohen Preisen zu haben, und die Tankstellen sind dünn gesät. Bisher sind Hybride dieser Art also kein Fahrzeug für jedermann. Marktpreise um 70.000 € bis 90.000 €.

In abgemilderter Form gilt diese Betrachtung auch für Hybride mit Verbrennungsmotor, die ja weiterhin unsere Umwelt belasten und den vom Menschen verursachten Teil des Klimawandels vergrößern: Grundsätzlich wohl ab zu lehnen.

Ein Ausweg könnte in Hybriden mit Verbrennungsmotoren für synthetisches Erdgas bestehen, das in einer Kreislaufwirtschaft letzten Endes aus Sonnenenergie erzeugt wird. Die Hybrideigenschaft mit Ladefunktion würde dann nur dazu dienen, Abgase innerhalb der Ballungsgebiete zu vermeiden, lange Strecken aber mit Gasmotor zu bewältigen.

Kosten und Betriebskosten eines solchen Fahrzeugs werden in der Größenordnung heutiger Hybride mit klassischem Verbrennungsmotor liegen, also zwischen 30.000 € und 50.000 €. Die Kosten für synthetisches Erdgas als Betriebsstoff sind derzeit kaum ein zu schätzen. Ich rechne mit einer Verzehnfachung der Tankrechnung im Vergleich zu natürlichem Erdgas. Insgesamt eine denkbare Lösung, wenn der wesentliche Anteil der alltäglichen Fahrstrecken elektrisch zu bewältigen ist.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Elektroautos.

Beitragvon Raskolnikof » So 23. Sep 2018, 00:02

Positiv Denkender hat geschrieben:(22 Sep 2018, 17:37)
Paketdienste fahren hauptsächlich E Autos ? In deinen Träumen aber nicht auf den Straßen. Paketdienstleister sind auch Kurierdienstleister . Steht jedenfalls an deren Autos. Nicht einmal 1 % dieser Flotte fahren mit E Autos weil untauglich und zu teuer .

Das DHL und Deutsche Post für ihre Zustellfahrzeuge zukünftig nur noch E-Fahrzeuge aus eigener Produktion einsetzen ist dir wohl entgangen? Natürlich geht das nicht von heute auf morgen. Jedes Fahrzeug hat eine vordefinierte Laufzeit. Ist die um wird das alte Diesel-Fahrzeug durch einen Stromer ersetzt. Bis bundesweit die gesamte gelbe Flotte durch Elektrotransporter ersetzt ist dauert natürlich noch ein paar Jahre.
Unternehmen die ihre Angestellten in Twizys zwängen sollte man wegen Körperverletzung anzeigen .
Wenn ich als Pizza-Auslieferungsfahrer die Wahl hätte zwischen Motorroller und Twizy würde in den Twizy bevorzugen, trotz meiner Körperlänge von 196 cm.
Für 3 Pizzas mag das reichen aber nicht wenn da noch Getränke ausgeliefert werden müssen .

Wieder mal ein Beweis dafür, dass du vollkommen ahnungslos daher brabbelst. Im Twizy kann der Pizzamann entschieden mehr transportiern als in der Heckbox eines Motorrollers.
Schlimm genug wenn man relativ gering bezahlte Kurier und Pizzafahrer nicht einmal anständige Autos zur Verfügung stellt.

Klar doch, und natürlich einen Diesel. :D Du vergisst dabei, dass die meisten Kunden nicht gewillt sind, teure Lieferzuschläge für ihre Pizza zu bezahlen. Dann holen sich die Kunden ihre Pizza lieber selber ab oder verzichten.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
immernoch_ratlos
Beiträge: 2044
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » So 23. Sep 2018, 08:55

Völlig unabhängig von der "ganz großen Lösung" (die es eben nicht gibt - noch nie gegeben hat) reden manche schlicht über etwas, was sie weder kennen(wollen) noch tatsächlich begreifen. "Im Jahre des Herrn 2018" würde schon eine einfache Suche "Google : Bilder zu Transport Twizy" höchst hilfreich sein.

Mit "nein ich mag meine Suppe nicht" wird das nix. Für eine Nische - (Verkehr - wenn man wenigstens mal genauer hinsieht - ist eine Ansammlung von Nischen) sind solche Vehikel bestens geeignet. Es ist und bleibt unsinnig Mobilität auf nur eine Methode festlegen zu wollen.

Zu dem von Teeernte geposteten Artikel - was "beweist der" nicht mehr und nicht weniger als eine vernünftige Einschätzung. Wer meine Meinung kennt, wird sich erinnern welches Vehikel ich mir als Ersatz für meinen noch viel zu gut funktionierenden Diesel "wünsche". Es ist genau das was Günther Schuh, Professor an der RWTH in Aachen, als wahrscheinliche Entwicklung ansieht. Antrieb elektrisch - Quelle der notwendigen Elektrizität - nicht monolithisch aus einer einzigen "Quelle" einer gigantischen Batterie, welche idiotisch versucht Gleichstand zwischen Energiedichte von Kraftstoffen und Batterien herzustellen. Wer auch nur ein wenig von Physik versteht, wird mir folgen können.

Nein es wird auf „Plug-in-Hybridmodelle" (auch hier das Plural) hinauslaufen. Eine logische Forderung, welche zumindest mir von Anfang an gegenwärtig war. Warum das allerdings Monster wie der "tolle Audi" oder das Gefährt von Opel oder ähnlich kranke Hybridformen sein müssen, da endet mein Verständnis.

Ein relativ kleiner Verbrenner der ohne Firlefanz el. Strom erzeugt. Entscheidend ist lediglich welcher "Kraftstoff" da Verwendung findet oder ob eben die Brennstoffzelle für den "Strom" sorgt. In allen Fällen allerdings in Kombination mit einer Batterie, deren Größe "optimiert" ihrer Aufgabe angepasst ist. Eine Traktionsbatterie ist unverzichtbar, weil nur über diesen Weg die Bewegungsenergie über Rekuperation in Vortrieb getauscht werden kann. Inzwischen "entscheidet" ein Algorithmus darüber ob "Bremsen" Voll- oder eben Teilrekuperativ sein soll. Damit wird u.a. auch der leidige Abrieb der Bremsen erheblich reduziert. Selbst Verbrenner "bremsen", wenn man "vom Gas geht". Doch da wird die Bewegungsenergie lediglich in nutzlose Wärmeenergie gewandelt. Das geht auch anders !

Ein Antrieb der sich direkt aus der "Edelenergie" Elektrizität speist, ist jeder andern Methode total überlegen. Ausnahme hydraulische Antriebssysteme in Großgeräten. Jede Technologie hat ihre natürlichen Grenzen. Es sollte auch bei geringem techn. Verständnis nachvollziehbar sein, wer das Generieren der Antriebsenergie auslagert, hat alle Möglichkeiten diesen Vorgang zu optimieren. Warum eine höchst komplexen Verbrenner in einem Fahrzeug einsetzen, wenn es (inzwischen) auch völlig anders geht ?

Selbst wenn (noch), aus fossilen Stoffen Energie generiert wird, können dort alle notwendigen Reinigungs- und Rückhalteprozesse in einem Maß realisiert werden, wie das in abertausenden üblicher Verbrenner auf den Straßen und ganz besonders in urbanen Gebieten niemals möglich war oder sein wird. Es ist schlicht auch eine ökonomische Frage ob ich jeden Verbrenner im Betrieb optimieren muss (mit den entsprechenden Einschränkungen) oder ob ich "Kraftstoffe" liefere die "vor Ort" keinerlei derartige Vorkehrungen mehr benötigen oder weil selbst ein "üblicher" Verbrennungsmotor der exakt in seinem günstigsten Bereich betrieben wird, ganz erheblich einfacher zu "entgiften" ist.

Das dies eine Entwicklung auf breiter Front voraussetzt, nicht quasi über Nacht stattfinden kann, werden alle einsehen, denen das logische Denken nicht längst abhanden gekommen ist.

Was die Vermeidung von unerwünschten Nebeneffekten angeht auch hier wird es nicht möglich sein quasi "einen Schalter umzulegen" und damit den Irrsinn millionenjahrealte Energiespeicher einfach mit erbärmlichen Wirkungsgraden zu verbrennen, von jetzt auf sofort zu stoppen. Wieder ist erhebliches Verständnis gefragt. Wer einen sehr großen Teil der Wirtschaft von Individualverkehr abhängig vorfindet, muss wohl oder übel Ersatz dafür finden.

In einer Welt, wo einige in ihrem "Wolkenkuckucksheim" nichteinmal wissenschaftliche Belege für menschengemachte Veränderungen zum Umdenken bewegen können, wird das schwer zu erreichen sein. Bis auch der Letzte auf der "Titanic" davon überzeugt sein wird, dass der Kahn bereits eine deutlich Schlagseite hat, kann niemand warten. Über einige wird diese Entwicklung äußerst schmerzhaft hinweggehen (Kutscher und Weber lassen herzlich grüßen). Ob das allerdings genügt - ob die verblieben Ressourcen ausreichen - das Zeitfenster noch groß genug sein wird ? Mir könnte es alterstechnisch gleichgültig sein - wäre da nicht ein "Kind" das noch etwas länger als ich mit all dem klarkommen muss....
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Positiv Denkender
Beiträge: 3578
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » So 23. Sep 2018, 11:14

Raskolnikof hat geschrieben:(23 Sep 2018, 01:02)

Das DHL und Deutsche Post für ihre Zustellfahrzeuge zukünftig nur noch E-Fahrzeuge aus eigener Produktion einsetzen ist dir wohl entgangen? Natürlich geht das nicht von heute auf morgen. Jedes Fahrzeug hat eine vordefinierte Laufzeit. Ist die um wird das alte Diesel-Fahrzeug durch einen Stromer ersetzt. Bis bundesweit die gesamte gelbe Flotte durch Elektrotransporter ersetzt ist dauert natürlich noch ein paar Jahre.
Wenn ich als Pizza-Auslieferungsfahrer die Wahl hätte zwischen Motorroller und Twizy würde in den Twizy bevorzugen, trotz meiner Körperlänge von 196 cm.

Wieder mal ein Beweis dafür, dass du vollkommen ahnungslos daher brabbelst. Im Twizy kann der Pizzamann entschieden mehr transportiern als in der Heckbox eines Motorrollers.

Klar doch, und natürlich einen Diesel. :D Du vergisst dabei, dass die meisten Kunden nicht gewillt sind, teure Lieferzuschläge für ihre Pizza zu bezahlen. Dann holen sich die Kunden ihre Pizza lieber selber ab oder verzichten.

Oder bereiten sich die Pizza selbst zu was noch vernünftiger wäre. Die Pizzadienste würden durch richtige Autos nicht viel höher belastet
und wenn werden die Kosten halt eingepreist . Ob die Pizza nun 4 € oder 4,20 kostet interessiert doch den bequemen Käufer ohnehin nicht .Wer sich Pizza ins Haus schicken lässt dem sind die Kosten doch eh egal. Falls nicht würde man sich die Pizza selbst zubereiten
oder eben der eigenen Tiefkühltruhe entnehmen . Warum dauert die Umstellung der Flotte denn solange wie du es hier selbst beschreibst ?
Richtig weil die Autos bisher weder ihre Tauglichkeit bewiesen haben geschweige denn die Infrastrukturen zum Aufladen dieser Flotten
vorhanden wären . Nochmals es geht um heutige Verbraucher die jetzt oder vor einigen Jahren ein Auto gekauft haben .
Deine Zukunftsträume interessieren heutigen Autofahrer, die man vom Straßenverkehr ausschließen will, wenig .
Es bleibt dir natürlich überlassen über ungelegte Eier zu lamentieren . Entscheidend ist was der Verbraucher heute zur Verfügung hat .
Audi
Beiträge: 3653
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Elektroautos.

Beitragvon Audi » So 23. Sep 2018, 11:19

1. Reichweite ist vielen zu wenig
2. Ladeinfrastruktur. Es wird an Säulen schon abgezockt mit Kosten, die den Diesel übersteigen
3. Horror Kosten für einen Durchschnitts Wagen
4. Anhängerbetrieb kaum möglich
Positiv Denkender
Beiträge: 3578
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » So 23. Sep 2018, 11:50

Audi hat geschrieben:(23 Sep 2018, 12:19)

1. Reichweite ist vielen zu wenig
2. Ladeinfrastruktur. Es wird an Säulen schon abgezockt mit Kosten, die den Diesel übersteigen
3. Horror Kosten für einen Durchschnitts Wagen
4. Anhängerbetrieb kaum möglich

Richtig zur Zeit untauglich für den Normalverbraucher . Der muss eben nicht nur mit dem Auto PIZZA einkaufen sondern
noch viele andere Dinge. Er muss damit zum Arbeitsplatz fahren seine Familie darin unterbringen samt Gepäck .
Wie schon erwähnt wohin die Entwicklung in 50 Jahren geht weiß niemand .Entscheidend ist das jetzt . Und jetzt
reicht die Entwicklung zur e Motorisierung für den Autofahrer nicht aus um umzusteigen. Möglich ,dass die E Mobilität von anderen
Techniken überholt wird bevor sie sich überhaupt durchgesetzt hat. Autos sind nun mal keine Investitionen die Verbraucher
aus dem Ärmel schütteln können . Für den Wirtschaftsstandort Deutschland allerdings unersetzlich .
Die Städte hat man vom Autoverkehr bereits vor mehr als 10 Jahren entlastet . Nur wer nicht mehr in die Nähe der Innenstädte
mit dem Auto fahren kann wird diese bei den Einkaufsentscheidungen nicht mehr berücksichtigen . Innenstädte werden verwaisen .
Bis das erreicht ist werden Grüne und andere Anti Auto Organisationen keine Ruhe geben und Autos verteufeln .
Hauptsache die zumeist beim Staat Beschäftigten haben weiterhin ihren Job ,Millionen Arbeitsplätze in der Automobilindustrie gehen
diesen Leuten am A .. vorbei. Zum Glück werden diese angeblichen Baumhausbewohner nicht in die Lage versetzt unser Land zu regieren .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Elektroautos.

Beitragvon Raskolnikof » So 23. Sep 2018, 12:09

Positiv Denkender hat geschrieben:(23 Sep 2018, 12:14)

... Warum dauert die Umstellung der Flotte denn solange wie du es hier selbst beschreibst ? (...) Es bleibt dir natürlich überlassen über ungelegte Eier zu lamentieren . Entscheidend ist was der Verbraucher heute zur Verfügung hat .

Was die zeitliche Umstellung der Flotte (also Deutsche Post und DHL) betrifft habe ich dir die Antwort bereits genannt. Unternehmen wie DHL können sich nicht erlauben, ihre gesamte Fahrzeugflotte auf die Schrotthalde zu fahren. Die Fahrzeuge werden suksessive ausgemustert, aus dem Verkehr gezogen und gegen Stromer ersetzt. Das sind keine ungelegten Eier sondern längst Praxis. Das bekommst du anscheinend nur nicht mit oder blendest diese Tatsache einfach aus, weil sie nicht in deine abstruse Gedankenwelt passt. Dass ist so wie mit den Bussen im ÖPNV wo du bis zuletzt abgestritten hast, dass die gesamte Oldenburger Busflotte (über 100) ausschließlich mit Erdgas unterwegs ist und die Busunternehmen, die die Stadt aus den umliegenden Landkreisen bedienen zunehmend auf Gas umsteigen.
Mir geht es da nicht um den Gasantrieb, den ich nicht favorisiere sondern um die Tatsache, dass du gewisse Dinge die dir nicht passen, einfach abstreitest obwohl der Beweis erbracht wurde.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Positiv Denkender
Beiträge: 3578
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » So 23. Sep 2018, 12:29

Raskolnikof hat geschrieben:(23 Sep 2018, 13:09)

Was die zeitliche Umstellung der Flotte (also Deutsche Post und DHL) betrifft habe ich dir die Antwort bereits genannt. Unternehmen wie DHL können sich nicht erlauben, ihre gesamte Fahrzeugflotte auf die Schrotthalde zu fahren. Die Fahrzeuge werden suksessive ausgemustert, aus dem Verkehr gezogen und gegen Stromer ersetzt. Das sind keine ungelegten Eier sondern längst Praxis. Das bekommst du anscheinend nur nicht mit oder blendest diese Tatsache einfach aus, weil sie nicht in deine abstruse Gedankenwelt passt. Dass ist so wie mit den Bussen im ÖPNV wo du bis zuletzt abgestritten hast, dass die gesamte Oldenburger Busflotte (über 100) ausschließlich mit Erdgas unterwegs ist und die Busunternehmen, die die Stadt aus den umliegenden Landkreisen bedienen zunehmend auf Gas umsteigen.
Mir geht es da nicht um den Gasantrieb, den ich nicht favorisiere sondern um die Tatsache, dass du gewisse Dinge die dir nicht passen, einfach abstreitest obwohl der Beweis erbracht wurde.


Mir passen Dinge die brauchbar sind . Es geht auch nicht darum was andere planen sondern was heute machbar ist und
Verbraucher zufrieden stellt. E Autos gehören nicht dazu weil sie bisher ihre Tauglichkeit nicht eindeutig bewiesen haben .
Deine ständigen Wiederholungen wer wann umsteigt beweisen doch lediglich warum heutige Autofahrer zurecht nicht
auf E Autos umsteigen . Nochmals de Umstellung auf E Busse in unserem BL kosten Betreiber und Steuerzahler und Nutzer
viel Geld weil schon beim Gewicht der notwendigen Batterien große Probleme entstehen .
Es geht auch nicht um die wenigen Postfahrzeuge .Dieses Unternehmen muss die Kosten nicht selbst tragen sondern
wird die Mehrkosten in ihren Dienstleistungen einpreisen .Es geht um diejenigen, die heute ein Auto fahren kaufen und benötigen .
Übrigens wann habe ich abgestritten dass die Oldenburger Bussflotte mit Erdgas fährt.?
Ich habe lediglich gesagt ich bin mit Reisebussen mit Sitz im Oldenburger Umland gefahren und die fuhren mit Diesel ,bzw
habe geschrieben, bei Umstellung auf E Busse in unserer Stadt kostet jedes neu angeschaffte E Fahrzeug das 3 fache
eines Busses mit Verbrennungsmotor . Bezahlen müssen das die Nutzer und Steuerzahler. Es gibt wichtigere Dinge
z.B den Ausbau von angefangenen BAB ,Umgehungstraßen , Reparaturen von Brücken und Straßen usw.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Elektroautos.

Beitragvon Raskolnikof » So 23. Sep 2018, 13:37

Positiv Denkender hat geschrieben:(23 Sep 2018, 13:29)

Mir passen Dinge die brauchbar sind .

Ja, solche Ich-Menschen braucht die Welt.
Mir passen Dinge, für die uns unsere Nachwelt dankbar ist und nicht solche, für die uns unsere Urenkel verfluchen werden. :rolleyes:
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Audi
Beiträge: 3653
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Elektroautos.

Beitragvon Audi » So 23. Sep 2018, 13:44

Schau mal. Hat der Diesel Subventionen gebraucht um gekauft zu werden? Hat das Smartphone Subventionen gebraucht um gekauft zu werden usw.... Wenn die E Mobilität alltagstauglich wäre, dazu noch günstig und toll, würden die Menschen diese Autos auch kaufen. Selbst mit Subventionen will man diese Fahrzeuge nicht. Warum wohl?
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Elektroautos.

Beitragvon Raskolnikof » So 23. Sep 2018, 14:12

Die ersten Heimcomputer (PCs) wollte auch keiner kaufen. Ich gehörte damals zu den Blöden, der von Freunden und Nachbarn belächelt wurde weil er sich das teuerste Spielzeug für das Kind im Manne anschaffte. Meine Frau musste sich Sprüche anhören wie "und das lässt du zu?" Und heute? Sind wir alle blöde verspielte Kinder hier im Forum? Hätte es seinerzeit keine technikbegeisterten Menschen gegegeben, der/die diesen Sprung in die digitale Welt gewagt hätten würden wir noch immer auf einer Olympia Monica herumtippen und mit Zettel und Bleistift hantieren. Dieses Beispiel kann man gut auf die E-Mobilität übertragen. Freuen wir uns doch darüber dass es Menschen (Pioniere) gibt die für uns die Elektroautos testen und dafür sorgen, dass die Entwicklung und Forschung auf diesem Gebiet weiter geht.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Audi
Beiträge: 3653
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Elektroautos.

Beitragvon Audi » So 23. Sep 2018, 14:33

Würde ein Heimcomputer subventioniert werden, hätte ihn so mancher beim e Auto sieht es mau aus

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast