Elektroautos.

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17809
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » So 13. Mai 2018, 19:18

Positiv Denkender hat geschrieben:(13 May 2018, 20:10)

Was soll daran unsachlich sein wenn ich lediglich aus diesem Kommentar zitiere ?Nichts anderes habe ich auch zu dem im Wirtschaftsteil erschienen Bericht "Schmutziges Kobald für saubere E Autos getan .
Übrigens die Autoren sind keine WK Journalisten .Diese Artikel standen nicht im Regionalteil.


Ziemlich ärgerlich, wie Sie mich hier an der Nase herum zu führen versuchen! Eine Quelle für eine Aussage muß zutreffen. Ich finde unter dem 12. Mai 2018 im Archiv des Weser-Kuriers keinen "Schmutz aus der Steckdose". Also: Wo stand der Kommentar und wer hat ihn verfaßt? Bevor hier nicht Klarheit herrscht, fasse ich hier nichts mehr an.
Positiv Denkender
Beiträge: 3233
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 14. Mai 2018, 09:21

H2O hat geschrieben:(13 May 2018, 20:18)

Ziemlich ärgerlich, wie Sie mich hier an der Nase herum zu führen versuchen! Eine Quelle für eine Aussage muß zutreffen. Ich finde unter dem 12. Mai 2018 im Archiv des Weser-Kuriers keinen "Schmutz aus der Steckdose". Also: Wo stand der Kommentar und wer hat ihn verfaßt? Bevor hier nicht Klarheit herrscht, fasse ich hier nichts mehr an.

Nicht alles was in der Zeitung steht kann man online nachlesen . Dafür musst du schon die Zeitung kaufen .
Auf Seite 1 steht ein Kommentar von F SCH. "Schmutz aus der Steckdose" E Autos und Umwelt ,auf Seite 30 im Wirtschaftsteil ein fast ganzseitiger Bericht, Titel Schmutziger Kobalt für saubere E Autos . Auf dem Foto ein Arbeiter wie er mühselig
diesen Rohstoff abbaut .Das im Kongo Kinder zur Gewinnung dieser Rohstoffe eingesetzt werden steht
ebenso in diesem Bericht .Tip: Zeitung lesen dann fühlt man sich auch nicht an der Nase herumgeführt .
Oder glaubst du ernsthaft jemand erfindet diese Artikel um dich an der Nase herumzuführen ?
Übrigens was du anfasst oder nicht ist deine Angelegenheit .
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17809
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 14. Mai 2018, 09:34

Positiv Denkender hat geschrieben:(14 May 2018, 10:21)

Nicht alles was in der Zeitung steht kann man online nachlesen . Dafür musst du schon die Zeitung kaufen .
Auf Seite 1 steht ein Kommentar von F SCH. "Schmutz aus der Steckdose" E Autos und Umwelt ,auf Seite 30 im Wirtschaftsteil ein fast ganzseitiger Bericht, Titel Schmutziger Kobalt für saubere E Autos . Auf dem Foto ein Arbeiter wie er mühselig
diesen Rohstoff abbaut .Das im Kongo Kinder zur Gewinnung dieser Rohstoffe eingesetzt werden steht
ebenso in diesem Bericht .Tip: Zeitung lesen dann fühlt man sich auch nicht an der Nase herumgeführt .
Oder glaubst du ernsthaft jemand erfindet diese Artikel um dich an der Nase herumzuführen ?
Übrigens was du anfasst oder nicht ist deine Angelegenheit .

Sie hatten sich beklagt, und ich habe mich darauf eingelassen. Jetzt schnodderig zu sagen. "Mach" doch, was Du willst!" ist einem Gespräch nicht so besonders förderlich. Erneut entsprechen Ihre Angaben keinem ordentlichen Zitat, aber ich kann damit umgehen.

Übrigens beziehe ich die ungekürzte Zeitung als PDF-Datei einschließlich Werbungsbeilage für Bremen-Horn.
Positiv Denkender
Beiträge: 3233
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 14. Mai 2018, 10:01

H2O hat geschrieben:(14 May 2018, 10:34)

Sie hatten sich beklagt, und ich habe mich darauf eingelassen. Jetzt schnodderig zu sagen. "Mach" doch, was Du willst!" ist einem Gespräch nicht so besonders förderlich. Erneut entsprechen Ihre Angaben keinem ordentlichen Zitat, aber ich kann damit umgehen.

Übrigens beziehe ich die ungekürzte Zeitung als PDF-Datei einschließlich Werbungsbeilage für Bremen-Horn.

Dann müsstest du auch die Artikel gefunden haben . Oder traust du mir zu solche Artikel zu erfinden .?
Warum sind meine Hinweise wo in der Ausgabe vom 12 Mai diese beiden Artikel zu finden nicht ordentlich ?
Zitate aus Zeitungsartikel werden hier im Forum halt als Erfindung betrachtet .Hier zählen nur ausgewählte Links .
Das diese auch nur Meinungen der Verfasser wiedergeben wird dabei vergessen . Oder gibt es zwischen Online und Zeitungsjournalismus
einen Unterschied. ?
immernoch_ratlos
Beiträge: 1773
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » Mo 14. Mai 2018, 10:17

Leider haben einige hier mit Logik absolut nichts am Hut. Der Sinn eines "Verbundnetz" liegt im "Verbund". Das bedeutet hier Strom fließt in "beide Richtungen". Nur Vollidioten finden dieses seit langem eingeführte Prinzip kritikwürdig. Auch im deutschen Verbundnetz findet Ausgleich statt. Eine völlig normale und intelligente Lösung um z.B. "ungeplante Ausfälle" ohne Gefährdung der Netzstabilität "aufzufangen". In 2016 gab es in D immerhin 24.300 Ausfälle im Mittelspannungsbereich (Dauer 10,7 Minuten SADI). 2006 also vor mehr als zehn Jahren waren es 34.400 "ungeplante Unterbrechungen" (Dauer 18,67 Minuten SADI). Früher war also alles besser ???

Was den Import in einem solchen System angeht, kann für den Laien mit dem Beispiel eines jeden funktionierenden Betriebs leicht erklärt werden. Es werden Waren eingekauft und wieder verkauft. Lässt sich über ein Jahr eine positive Bilanz errechnen, spielen einige kleine Flops und die damit verbundenen Verluste absolut keine Rolle. Wichtig ist am Ende ist die Bilanz positiv oder nicht. Nennt sich "Saldo". Solange das deutlich positiv ist, muss sich niemand Sorgen machen. Eher schon die "Empfänger" dieser Überschussproduktion. Warum können die nicht selbst ihren Bedarf decken ? Schließlich würde doch denen diese Leistung fehlen, wenn "wir" nicht liefern würden - und nicht etwa umgekehrt !

Auch nicht unwichtig wie groß sind die positiven, aber auch die negativen "Ereignisse" in Bezug auf den "Nettostromverbrauch" in einem ganzen Jahr. Der Saldo liegt nun schon seit Jahren bei +50 TWh - also beinahe 10%.

Und weil es so schön ist sollte das Bruttoergebnis für das betreffende Jahr auch nicht fehlen. Wer die Frage warum ist da überhaupt ein Unterschied nicht beantworten kann, sollte seine dümmliche Schelte der EE einfach mal überdenken, was selbstverständlich nur funktioniert, wenn man zu Denken sowohl in der Lage und wichtiger noch, überhaupt bereit ist. Bei einigen, die hier immer den selben falschen Mist einstellen, ist das klar nicht der Fall.

Warum bleiben die nicht bei den zahlreichen Themen, wo jeder erzählen darf was immer er / sie erzählen möchte, weil da weder Wissen noch Können überhaupt erforderlich sind :?:

Einfache Frage:

Bruttostromverbrauch "Bund" 2016 = 595,4 Mrd. kWh (595,4 TWh)
Nettostromverbrauch "Bund" 2016 = 515,5 Mrd. kWh (515,5 TWh)
Differenz = -79,9 Mrd. kWh (-79,9 TWh) (-13,42%)

Warum ist das so und wohin "verschwinden" 79,9 Mrd. kWh :?:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12897
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Mo 14. Mai 2018, 10:26

H2O hat geschrieben:(13 May 2018, 13:05)

Diese Wendung erscheint mir aber denn doch reichlich blindwütig! Deutschland hat Dauerläufer (AKW) stillgelegt und Sprinter (Windräder und Photovoltaik) eingesetzt, um die Energiewende auf den Weg zu bringen. Wenn die Sonne scheint (so wie heute in Pommern :) ) und auch noch ein bißchen Wind weht, dann verkauft Deutschland notgedrungen Strom. Und wenn es dunkel ist und windstill, dann kauft Deutschland notgedrungen Strom. :(

Bei zweimal "notgedrungen" ist das kein gutes Geschäft für unser Land. Das wird sich erst ändern, wenn Stromspeicher oder Windgasspeicher in ausreichender Größe wirtschaftlich zur Verfügung stehen. Man muß auch bedenken, daß andere Dauerläufer auch noch stillgelegt werden sollen (verbliebene AKW, Kohle und Braunkohle). Dann wird es nur noch Strom und Gas geben... nicht nur unsere Autos werden kein Heizöl mehr nachtanken dürfen. :(

Die Leitungen von Nord nach Süd entstehen gerade nach langer Zeit verhinderter Planung, nachdem Länderegoismus fast die Energiewende zum Einsturz gebracht hätte, um "häßliche" Stromtrassen aus der Landschaft zu verbannen. Das war Politik, kein technisches Unvermögen. Dadurch wurde auch der Ausbau der Windräder auf See behindert: Wohin nur mit dem Strom? Irgendwann nach Frankreich oder Polen? Durchaus denkbar: Deutschland als Energielieferant! Aber bis dahin gibt es noch viel Arbeit in Forschung und Entwicklung und Maschinenbau. :)

45 Mio Autos fahren niemals mit Strom; das werden nur Stadtfltzer mit Akkuversorgung sein. Geschätzte Anzahl 15 Mio Stück. Der Rest läuft mit Gas oder Wasserstoff (weniger wahrscheinlich, weil zu teuer in Anschaffung und Betrieb) aus der Windgas-Synthese. Also keine Bange: Bis diese Würfel gefallen sind (so um 2050), werden Ihre Enkel sagen, wo es entlang gehen soll.

Wie das Geschäft mit der Gebäudeheizung abgearbeitet wird... hmm, da müssen wir noch ein wenig grübeln! Große Anstrengungen bei der Wärmedämmung sind angesagt, um den Energiebedarf zu vermindern, und dann eine Vielzahl von Heizverfahren zwischen Wärmekollektoren, Wärmepumpen, Gasheizungen, Elektroheizungen, Nachtspeicheröfen (!), je nach Möglichkeit und Wirtschaftlichkeit.

In einem haben Sie aber Recht: Energie wird sehr teuer werden; da freut sich der Finanzminister!


Stromspeicher .....
Stromhandel, Stromwandel, ..... KOSTEN......zusätzliche KOSTEN. Wo willst Du denn hin beim Strompreis - ZUSÄTZLICH zu den neuen Leitungen ???

(Mehrwertsteuer on TOP)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12897
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Mo 14. Mai 2018, 10:28

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(13 May 2018, 14:36)

Österreich hat keinen Atomstrom ....


...deshalb wird ja dort der ABFALLSTROM auch ENTSORGT. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
immernoch_ratlos
Beiträge: 1773
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » Mo 14. Mai 2018, 10:43

Wann wir solcher Unsinn mal entsorgt ?

Gibt es doch bereits ein eigenes "Thema" für solche Störbeiträge, welche absolut keinen sinnvollen Beitrag leisten wollen und können :?:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Positiv Denkender
Beiträge: 3233
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 14. Mai 2018, 11:09

immernoch_ratlos hat geschrieben:(14 May 2018, 11:17)

Leider haben einige hier mit Logik absolut nichts am Hut. Der Sinn eines "Verbundnetz" liegt im "Verbund". Das bedeutet hier Strom fließt in "beide Richtungen". Nur Vollidioten finden dieses seit langem eingeführte Prinzip kritikwürdig. Auch im deutschen Verbundnetz findet Ausgleich statt. Eine völlig normale und intelligente Lösung um z.B. "ungeplante Ausfälle" ohne Gefährdung der Netzstabilität "aufzufangen". In 2016 gab es in D immerhin 24.300 Ausfälle im Mittelspannungsbereich (Dauer 10,7 Minuten SADI). 2006 also vor mehr als zehn Jahren waren es 34.400 "ungeplante Unterbrechungen" (Dauer 18,67 Minuten SADI). Früher war also alles besser ???

Was den Import in einem solchen System angeht, kann für den Laien mit dem Beispiel eines jeden funktionierenden Betriebs leicht erklärt werden. Es werden Waren eingekauft und wieder verkauft. Lässt sich über ein Jahr eine positive Bilanz errechnen, spielen einige kleine Flops und die damit verbundenen Verluste absolut keine Rolle. Wichtig ist am Ende ist die Bilanz positiv oder nicht. Nennt sich "Saldo". Solange das deutlich positiv ist, muss sich niemand Sorgen machen. Eher schon die "Empfänger" dieser Überschussproduktion. Warum können die nicht selbst ihren Bedarf decken ? Schließlich würde doch denen diese Leistung fehlen, wenn "wir" nicht liefern würden - und nicht etwa umgekehrt !

Auch nicht unwichtig wie groß sind die positiven, aber auch die negativen "Ereignisse" in Bezug auf den "Nettostromverbrauch" in einem ganzen Jahr. Der Saldo liegt nun schon seit Jahren bei +50 TWh - also beinahe 10%.

Und weil es so schön ist sollte das Bruttoergebnis für das betreffende Jahr auch nicht fehlen. Wer die Frage warum ist da überhaupt ein Unterschied nicht beantworten kann, sollte seine dümmliche Schelte der EE einfach mal überdenken, was selbstverständlich nur funktioniert, wenn man zu Denken sowohl in der Lage und wichtiger noch, überhaupt bereit ist. Bei einigen, die hier immer den selben falschen Mist einstellen, ist das klar nicht der Fall.

Warum bleiben die nicht bei den zahlreichen Themen, wo jeder erzählen darf was immer er / sie erzählen möchte, weil da weder Wissen noch Können überhaupt erforderlich sind :?:

Einfache Frage:

Bruttostromverbrauch "Bund" 2016 = 595,4 Mrd. kWh (595,4 TWh)
Nettostromverbrauch "Bund" 2016 = 515,5 Mrd. kWh (515,5 TWh)
Differenz = -79,9 Mrd. kWh (-79,9 TWh) (-13,42%)

Warum ist das so und wohin "verschwinden" 79,9 Mrd. kWh :?:

Hat dein Belehrungsversuch irgendetwas mit dem Strangthema E Autos zu tun ?
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1498
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Elektroautos.

Beitragvon Raskolnikof » Mo 14. Mai 2018, 11:23

Positiv Denkender hat geschrieben:(14 May 2018, 12:09)

Hat dein Belehrungsversuch irgendetwas mit dem Strangthema E Autos zu tun ?

Auch wenn deine Frage nicht an mich gerichtet ist: Du warst es doch, der das Thema Strom-Im-und Export hier einbrachte und dabei Unsinn zum Besten gabst. Das schreit natürlich nach Korrektur.

Positiv Denkender hat geschrieben:(13 May 2018, 11:05)

Danke .Schön das du bestätigst dass Deutschland Strom einführt . Liegt sicherlich daran ,dass es eben nicht
genügend Leitungen von Nord nach Süd gibt .Da ist der Transport von Frankreich oder Polen halt günstiger .
Wenn 45 Millionen Autos mit Strom fahren steigen die Strompreise . Da kannst du dich drehen und wenden wie
du willst .Die ersten Pleiten von Offshore Unternehmen hast du sicher nicht mitbekommen .
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Positiv Denkender
Beiträge: 3233
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 14. Mai 2018, 12:19

Raskolnikof hat geschrieben:(14 May 2018, 12:23)

Auch wenn deine Frage nicht an mich gerichtet ist: Du warst es doch, der das Thema Strom-Im-und Export hier einbrachte und dabei Unsinn zum Besten gabst. Das schreit natürlich nach Korrektur.


Bestimmt nicht nach Korrektur deiner Machart . Der Beitrag auf dem du dich beziehst ging nicht um Export allein, sondern darum dass
durch die Umstellung vom Verbrennungsmotor auf E Motoren der in Deutschland erzeugte Strom nicht ausreichen würde .
Unsinn schreibst du, für mich nichts Neues . Ich habe lediglich angemerkt dass die Stromversorgung für 45 Millionen Autos + Millionen
Autos aus dem Ausland gewährleistet werden muss . Das ist nun mal allein durch in Deutschland erzeugtem Strom nicht möglich .
Man müsste ja wohl, um den Schadstoffausstoß zu senken, auch alle Kohlekraftwerke abschalten . Nun darfst du weiter behaupten das wäre locker
mit ÖKO Strom auszugleichen . Noch peinlicher wird's wenn du behauptest Strompreise würden deshalb nicht angehoben werden müssen .
Kommen wir so auf E Motoren für Autos zurück. Bedeutet , diese Umstellung würde Jahrzehnte dauern .Den heutigen Autofahrern nützt das wenig .
Dir vielleicht, da du dir ja ein Auto für Kurzstrecke ( E motor ) eins für Langstrecken anschaffen willst . Die überwiegenden Mehrheit der Autofahrer wird da nicht mitspielen .Die Versorgung der Batterien ist ebenfalls nicht geklärt,
geschweige denn die Entsorgung . Rohstoffpreise zur Herstellung von Batterien werden immens steigen weil sie nur
bedingt und kurze Zeit zur Verfügung stehen . Die Staatslenker im Kongo werden ihre Forderungen schon durchsetzen .
Letztendlich benötigen diese Staaten viel Geld für Waffen.
Merke der Ölmarkt verteilt sich auf viele Staaten ohne Metalle aus dem Kongo gibt es keine E Motoren .
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Mo 14. Mai 2018, 12:40, insgesamt 1-mal geändert.
Positiv Denkender
Beiträge: 3233
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 14. Mai 2018, 12:25

immernoch_ratlos hat geschrieben:(14 May 2018, 11:43)

Wann wir solcher Unsinn mal entsorgt ?

Gibt es doch bereits ein eigenes "Thema" für solche Störbeiträge, welche absolut keinen sinnvollen Beitrag leisten wollen und können :?:


Glaubst du deine Beträge sind sinnvoll ? Alles was dir nicht passt hältst du für sinnlos und störend .Es ist aber nicht jeder bereit deine einseitigen
Ansichten zu bestätigen . Es geht um E Autos um deren Wirtschaftlichkeit und darum ob Deutschland in n wenigen Jahren diesen zusätzlichen Strombedarf
decken könnte . D allein kann es nicht !!!!
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2988
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Elektroautos.

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 14. Mai 2018, 14:20

Positiv Denkender hat geschrieben:(14 May 2018, 13:19)

Bestimmt nicht nach Korrektur deiner Machart . Der Beitrag auf dem du dich beziehst ging nicht um Export allein, sondern darum dass
durch die Umstellung vom Verbrennungsmotor auf E Motoren der in Deutschland erzeugte Strom nicht ausreichen würde .
Unsinn schreibst du, für mich nichts Neues . Ich habe lediglich angemerkt dass die Stromversorgung für 45 Millionen Autos + Millionen
Autos aus dem Ausland gewährleistet werden muss . Das ist nun mal allein durch in Deutschland erzeugtem Strom nicht möglich .
Man müsste ja wohl, um den Schadstoffausstoß zu senken, auch alle Kohlekraftwerke abschalten . Nun darfst du weiter behaupten das wäre locker
mit ÖKO Strom auszugleichen . Noch peinlicher wird's wenn du behauptest Strompreise würden deshalb nicht angehoben werden müssen .
Kommen wir so auf E Motoren für Autos zurück. Bedeutet , diese Umstellung würde Jahrzehnte dauern .Den heutigen Autofahrern nützt das wenig .
Dir vielleicht, da du dir ja ein Auto für Kurzstrecke ( E motor ) eins für Langstrecken anschaffen willst . Die überwiegenden Mehrheit der Autofahrer wird da nicht mitspielen .Die Versorgung der Batterien ist ebenfalls nicht geklärt,
geschweige denn die Entsorgung . Rohstoffpreise zur Herstellung von Batterien werden immens steigen weil sie nur
bedingt und kurze Zeit zur Verfügung stehen . Die Staatslenker im Kongo werden ihre Forderungen schon durchsetzen .
Letztendlich benötigen diese Staaten viel Geld für Waffen.
Merke der Ölmarkt verteilt sich auf viele Staaten ohne Metalle aus dem Kongo gibt es keine E Motoren .


Es gibt auch nicht genug Lithium. Aber zumindest in dieser Frage ist wohl eine Lösung in Sicht. Im Erzgebirge sind dank neuer Technik große Vorräte verfügbar geworden. In Deutschland und Tschechien.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Positiv Denkender
Beiträge: 3233
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 14. Mai 2018, 16:48

Alter Stubentiger hat geschrieben:(14 May 2018, 15:20)

Es gibt auch nicht genug Lithium. Aber zumindest in dieser Frage ist wohl eine Lösung in Sicht. Im Erzgebirge sind dank neuer Technik große Vorräte verfügbar geworden. In Deutschland und Tschechien.


ist auch richtig widerspricht ,meine Einwände auch nicht .
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17809
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 14. Mai 2018, 17:49

Teeernte hat geschrieben:(14 May 2018, 11:26)

Stromspeicher .....
Stromhandel, Stromwandel, ..... KOSTEN......zusätzliche KOSTEN. Wo willst Du denn hin beim Strompreis - ZUSÄTZLICH zu den neuen Leitungen ???

(Mehrwertsteuer on TOP)


Ihre Warnungen vor den Kosten sind nur allzu berechtigt. Wer auf Dauer kostengünstiger unseren Lebensstil bewahren will, der melde sich. Ich nehme die Studie "Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt" ziemlich ernst. Wir können entscheiden, uns als Menschheit zu vergiften wie Bakterien in einem geschlossenen Reagenzglas, oder aber mit dem zu leben versuchen, was uns die Natur jeden Tag gibt.

Die bisher aufgebaute und inzwischen leider gefährliche Infrastruktur hat auch "gekostet"...und kostet. Da müssen wir durch, um unseren Kindern und Enkeln Lebensmöglichkeiten zu hinterlassen.

Das alles kommt an dem Luxusthema "Elektromobilität" und Energieversorgung ganz wunderbar zum Vorschein.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12897
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Mo 14. Mai 2018, 18:13

H2O hat geschrieben:(14 May 2018, 18:49)

Ihre Warnungen vor den Kosten sind nur allzu berechtigt. Wer auf Dauer kostengünstiger unseren Lebensstil bewahren will, der melde sich. Ich nehme die Studie "Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt" ziemlich ernst. Wir können entscheiden, uns als Menschheit zu vergiften wie Bakterien in einem geschlossenen Reagenzglas, oder aber mit dem zu leben versuchen, was uns die Natur jeden Tag gibt.

Die bisher aufgebaute und inzwischen leider gefährliche Infrastruktur hat auch "gekostet"...und kostet. Da müssen wir durch, um unseren Kindern und Enkeln Lebensmöglichkeiten zu hinterlassen.

Das alles kommt an dem Luxusthema "Elektromobilität" und Energieversorgung ganz wunderbar zum Vorschein.


Dann ists doch EINFACH. 30% werden sich dann noch Mobilität mittels privatem PKW noch leisten können... und der Rest gewöhnt sich an einen Fahrplan.

Ausbau ein paar Nebenstrecken - und Strom von oben ......BAHN . tolle Sache.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17809
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 14. Mai 2018, 18:17

Teeernte hat geschrieben:(14 May 2018, 19:13)

Dann ists doch EINFACH. 30% werden sich dann noch Mobilität mittels privatem PKW noch leisten können... und der Rest gewöhnt sich an einen Fahrplan.

Ausbau ein paar Nebenstrecken - und Strom von oben ......BAHN . tolle Sache.


Tja, gesellschaftspolitische Veränderungen wurden in "Zukunftsfähiges Deutschland..." auch sattsam zerkaut. Einfach 'mal nachlesen. Natürlich kannten die Verfasser im Jahre 2008 nicht die technischen Entwicklungen von 2018. Aber die Grundlinie gilt wohl unverändert. Mobilität wann man will und wie man will wird kaum aufrecht zu erhalten sein.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12897
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Mo 14. Mai 2018, 18:31

H2O hat geschrieben:(14 May 2018, 19:17)

Tja, gesellschaftspolitische Veränderungen wurden in "Zukunftsfähiges Deutschland..." auch sattsam zerkaut. Einfach 'mal nachlesen. Natürlich kannten die Verfasser im Jahre 2008 nicht die technischen Entwicklungen von 2018. Aber die Grundlinie gilt wohl unverändert. Mobilität wann man will und wie man will wird kaum aufrecht zu erhalten sein.


Dann muss die Gesellschaft ja NICHTS machen. - wer es sich leisten kann fährt ..... und der Rest eben NICHT.

Solange "Wasser" durch Europa gekarrt wird ..... oder lebende Tiere - nun - da ists noch zu billig mit dem Fahren.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17809
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 14. Mai 2018, 18:40

Alles ganz richtig; aber kehren wir lieber wieder zurück zum engeren Thema "Elektroautos".
immernoch_ratlos
Beiträge: 1773
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » Mo 14. Mai 2018, 21:21

Wie schon bei anderen Themen schreibst Du selbst das was Du mir so gern unterstellst, schlichten Unsinn :
PD hat geschrieben:Bestimmt nicht nach Korrektur deiner Machart . Der Beitrag auf dem du dich beziehst ging nicht um Export allein, sondern darum dass
durch die Umstellung vom Verbrennungsmotor auf E Motoren der in Deutschland erzeugte Strom nicht ausreichen würde .
Unsinn schreibst du, für mich nichts Neues . Ich habe lediglich angemerkt dass die Stromversorgung für 45 Millionen Autos + Millionen
Autos aus dem Ausland gewährleistet werden muss . Das ist nun mal allein durch in Deutschland erzeugtem Strom nicht möglich .
Man müsste ja wohl, um den Schadstoffausstoß zu senken, auch alle Kohlekraftwerke abschalten . Nun darfst du weiter behaupten das wäre locker
mit ÖKO Strom auszugleichen . Noch peinlicher wird's wenn du behauptest Strompreise würden deshalb nicht angehoben werden müssen .
Kommen wir so auf E Motoren für Autos zurück. Bedeutet , diese Umstellung würde Jahrzehnte dauern .Den heutigen Autofahrern nützt das wenig .
Dir vielleicht, da du dir ja ein Auto für Kurzstrecke ( E motor ) eins für Langstrecken anschaffen willst . Die überwiegenden Mehrheit der Autofahrer wird da nicht mitspielen .Die Versorgung der Batterien ist ebenfalls nicht geklärt,
geschweige denn die Entsorgung . Rohstoffpreise zur Herstellung von Batterien werden immens steigen weil sie nur
bedingt und kurze Zeit zur Verfügung stehen . Die Staatslenker im Kongo werden ihre Forderungen schon durchsetzen .
Letztendlich benötigen diese Staaten viel Geld für Waffen.
Merke der Ölmarkt verteilt sich auf viele Staaten ohne Metalle aus dem Kongo gibt es keine E Motoren .
Ich kann mich noch gut erinnern, das Du jede Zukunftsprognose stets abgelehnt hast. Nun der Blödsinn, "45 Millionen" e-mobile wären noch in unser "beider Lebenszeit" in D zu erwarten.

Typisch für Dich, statt die exakte Zahl für 2018 zu nennen (Der Bestand von PKW in Deutschland zum 01.01 2018 betrug 46,5 Millionen insgesamt waren es 56,5 Millionen KFZ). Deren Durchschnittsalter liegt derzeit bei 9,4 Jahren auf je 1.00 Einwohner kommen derzeit 687 KFZ.

Wenn man Deiner irren Idee folgt, all diese Fahrzeuge sollen am Tag X nur noch elektrisch unterwegs sein, bleibt immer noch eine sehr lange Zeit, um Dinge zu regeln und entsprechende anzupassen. Doch schon ein Blick auf die jährlichen Zulassungen - über Jahre lag der im Bereich von 3,2 Millionen jährlich ergibt bei dem von Dir "prognostizierten" Endzustand 14.5 Jahre bist alle Verbrenner zu e-Mobilen "umgetauscht" sein könnten. Also hätten alle schon mal bis 2032 Zeit.

Doch da Dir ganz offensichtlich jeder Realitätsnähe fremd ist, kennst Du ganz offensichtlich die realen Zahlen überhaupt nicht oder wahrscheinlicher, sie interessieren Dich ganz einfach nicht.

2017 - Zahlen vom KBA - wurden von insgesamt 3,44 Millionen neu zugelassenen PKW 25.056 reine Elektrofahrzeuge (ein + von 119,6% gegenüber 2016) aber 84.675 PKW mit Hybridantrieb (ein + von 76,4% gegenüber 2016) zugelassen. Allein bis die Neuzulassungen tatsächlich jährlich bei ~3 Millionen liegen werden, dauert dies je nach Entwicklung der Anteile von reine Elektrofahrzeugen plus Hybridantrieb nochmal wenigstens 10 Jahre. Also irgendwo bei 2050 wäre dann Deine Vorstellung alles "elektrisch" verwirklicht. Dabei ist der reine Stromanteil der Hybridantrieb praktisch null.

Es ist blanker Unsinn eine solche Entwicklung überhaupt zu erwarten. Übrigens E-Motoren gibt es zu Millionen seit deren Erfindung und das ganz ohne den Kongo. Offensichtlich geht in Deinem Kopf einiges durcheinander. Bevor Du Deine üblichen hanebüchenen Vermutungen hier ablässt, solltest Du Dich zuerst einmal schlau machen. Ein Spruch wie :
PD hat geschrieben:Merke der Ölmarkt verteilt sich auf viele Staaten ohne Metalle aus dem Kongo gibt es keine E Motoren .
ist an Lächerlichkeit nur schwer zu überbieten....

Auch dieser Satz :
PD hat geschrieben:Es geht um E Autos um deren Wirtschaftlichkeit und darum ob Deutschland in n wenigen Jahren diesen zusätzlichen Strombedarf
decken könnte . D allein kann es nicht !!!!
ist purer Blödsinn Deutschland produziert jährlich ca. 50 TWh Exportüberschuss das sind 50.000.000.000 kWh. Nimmt man 20 kWh/100 km für ein e-mobil, entspricht das 250.000.000.000 km/a.
KBA hat geschrieben:Die Gesamtfahrleistung der Pkw belief sich 2016 auf insgesamt 625,5 Milliarden Kilometer (+1,1 % zum Vorjahr). Jeder Pkw fuhr dabei durchschnittlich 14.015 Kilometer (-0,4 % zum Vorjahr).
Nimmt man die durchschnittliche Fahrleistung mit 15.000 km/a an hätten im selben Jahr bereits knapp 17 Millionen PKW mit dem Exportüberschuss betrieben werden können. Stand 2018 beträgt 25.056 e-Mobile. Du fantasierst also nur mal wieder blind in der Gegend herum....
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast