Elektroautos.

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 5. Mär 2018, 20:39

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(05 Mar 2018, 20:28)

du musst oben links auf konfigurator gehen.


Danke; ich hatte erwartet, daß der Interessent solche Daten gleich zu sehen bekommt. Ein wenig veralbert komme ich mir schon vor, daß man nach dem Preis in dieser Weise suchen muß. Der Kunde ist nicht nur blöd, er ist auch unverschämt!
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Elektroautos.

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mo 5. Mär 2018, 20:55

H2O hat geschrieben:(05 Mar 2018, 20:36). Ein Hybrid ist dann wohl doch pfiffiger. ...
vor allem gibts für die hybrid-szene tuning chips, die aus einem toyota yaris für 1 minute 400 ps holen. das is allerdings mord auf raten am akku. kann sein der hält nur 1-2 jahre, je nach nutzung....- :D
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Elektroautos.

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mo 5. Mär 2018, 21:03

H2O hat geschrieben:(05 Mar 2018, 20:39)

Danke; ich hatte erwartet, daß der Interessent solche Daten gleich zu sehen bekommt. Ein wenig veralbert komme ich mir schon vor, daß man nach dem Preis in dieser Weise suchen muß. Der Kunde ist nicht nur blöd, er ist auch unverschämt!

die konfiguratoren sind eigentlich herstellerübergreifend sehr ähnlich und ein fortschritt. früher musste man sich verbindliche angebote per fax holen, wenn man nicht wollte, dass einen ein sogenannter fachverkäufer 1 stunde zuquatscht im autohaus.
und premiummarken verkaufen ihre produkte nicht über den preis, sondern über emotionen, da is ein konfigurator schon recht gut, wahrt eine gewisse professionelle distanz beim käufer bei unnötigen extras...- :D
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 5. Mär 2018, 21:16

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(05 Mar 2018, 21:03)

die konfiguratoren sind eigentlich herstellerübergreifend sehr ähnlich und ein fortschritt. früher musste man sich verbindliche angebote per fax holen, wenn man nicht wollte, dass einen ein sogenannter fachverkäufer 1 stunde zuquatscht im autohaus.
und premiummarken verkaufen ihre produkte nicht über den preis, sondern über emotionen, da is ein konfigurator schon recht gut, wahrt eine gewisse professionelle distanz beim käufer bei unnötigen extras...- :D


Na ja, ich prüfe nicht so häufig Fahrzeugpreise; beim e.Go oder auch bei VW up! hat man die Preise mit einem Blick in der Grundausstattung. Aber wenn die Kfz-Hersteller bei den hochpreisigen Modellen allgemein so verfahren, dann werden die sich schon etwas dabei gedacht haben, da stimme ich Ihnen zu. Und dann sitzt der armen Kerl nach allen Emotionen in seinem i3 im Kalten und ruft ein Taxi, das ihn nach Hause bringt... :eek:
immernoch_ratlos
Beiträge: 1890
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » Mo 5. Mär 2018, 21:28

Als mein Twingo den Geist aufgab und eine neue Kiste her musste, haben ich mal die Kompletten "Extras" eines B-Klasse Mercedes addiert - war teurer als das das nackische "Grundgerät" - also hätte man tatsächlich alles rein- und dranbauen können, hätte das "gewünschte Fahrzeug" glatt doppelt soviel gekostet. :eek:

Hab dann eine SX 4 gekauft, ein Diesel - damit erreicht man wesentlich mehr Vergiftungseffekte, aber dafür bleibt das Weltklima (CO2) im Lot. Alles kann man nicht gleichzeitig haben - und Emotionen sind wichtig - wie mein Vorredner ja schon wunderbar erkannt hat. Immerhin könnte ich nun auch im Gelände herumkurven und die dt. Wälder unsicher machen. Das ist leider streng verboten - da bleiben einem eben nur die Städte übrig..... :(

Das Durchdrehen aller 4 oder gar 5 Räder (auf Teer) ist mit einem (meinem) 4Weeldrive leider nicht möglich - da müssten noch ein paar kW mehr rein - aber den Turbolader kann man schön glühen lassen - was gibt es den schöneres - außer irgendwas in die Luft jagen :?:

Inzwischen gibt es auch E-mobile Geländewagen. Ich gebe zu - da fehlen noch genügend Ladestationen - ich sehe schon, wie überall ausgepowerte E-Mobile unsere Wälder zieren - ein sicher hübscher Anblick all diese Farben, die da zwischen den Bäumen hervorlugen.... :thumbup:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Elektroautos.

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mo 5. Mär 2018, 22:21

H2O hat geschrieben:(05 Mar 2018, 21:16)

Na ja, ich prüfe nicht so häufig Fahrzeugpreise; beim e.Go oder auch bei VW up! hat man die Preise mit einem Blick in der Grundausstattung. Aber wenn die Kfz-Hersteller bei den hochpreisigen Modellen allgemein so verfahren, dann werden die sich schon etwas dabei gedacht haben, da stimme ich Ihnen zu. Und dann sitzt der armen Kerl nach allen Emotionen in seinem i3 im Kalten und ruft ein Taxi, das ihn nach Hause bringt... :eek:

ich suche pkw bundesweit und manchmal auch auf dem grauen markt. bei extras verdient der hersteller am besten, dem entsprechen kann der hersteller bei vielen extras auch sehr hohe rabatte gewähren.
beim wiederverkauf rechnet sich das dann mit den vielen extras, denn solche gebrauchte sind auf dem markt recht selten.
ich hab viele bekannte, die nach diesem muster neuwagen kaufen und nach 2 jahren verkaufen sie sie zum selben preis, selten kann man sogar noch einen kleinen gewinn erzielen.

dein beispiel vw up! is leider nicht ganz optimal. vw hält sich zwar bei preisen für einen premium-hersteller, ausstattung und qualität sind das aber nicht.
zu dem is der up! ein knapp kalkuliertes einstiegsfahrzeug zum anfixen der jugend um die kunden möglichst jung an die marke zu binden. die marge bei vw is da entsprechend subventioniert und gering, entsprechend auch die möglichen rabatte und es gibt kaum luxuriöse extras.
den up! gibts liste im vw-konfigurator basis für 10k. bei mobile.de gibts den gleichen up! mit ein paar extras mehr für 8k.
im konfigurator hab ich den up! mit mühe auf 17,7k getrieben. bei den extras hat vw viel mehr rabattspielraum. das druckst du jetzt aus und schickst es an alle vw händler bundesweit. :D du wirst ned alle extras kriegen, aber das bietet dir verhandlungmasse. das ganze solltest du im februar machen oder ende august anfang september.
ich trau mich wetten, du kriegst einen up! mit listenpreis von 14k für 11,5k. ganz wichtig die garantieverlängerung. ;)
wenn du den 2 jahre fährst kriegst du ihn mit glück für 9,9k wieder los.
2 jahre neuwagen fahren mit garantie für 1,6k. wertverlust ;)
gibt aber premium-modelle, bei denen das spiel besser funktioniert.
von grauen re-importen rate ich eher ab, von einzelfällen abgesehen...- :D


...- :thumbup:
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 5. Mär 2018, 22:46

immernoch_ratlos hat geschrieben:(05 Mar 2018, 21:28)

...

...

Inzwischen gibt es auch E-mobile Geländewagen. Ich gebe zu - da fehlen noch genügend Ladestationen - ich sehe schon, wie überall ausgepowerte E-Mobile unsere Wälder zieren - ein sicher hübscher Anblick all diese Farben, die da zwischen den Bäumen hervorlugen.... :thumbup:


Hey, jetzt übertreiben Sie aber! Heute gibt es doch nur graue und weißgraue Autos. Wurde nett vorgeführt anhand eines großen überfüllten Parkplatzes: Erstes Bild 1980 ziemlich bunt, zweites Bild 2016 grau in grau. Na gut, graue Autos können auch in unseren Wäldern lugen... :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 5. Mär 2018, 22:58

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(05 Mar 2018, 22:21)

...

...wenn du den 2 jahre fährst kriegst du ihn mit glück für 9,9k wieder los.
2 jahre neuwagen fahren mit garantie für 1,6k. wertverlust ;)

...


Ohje, Opa fährt seit 18 Jahren seinen einen VW LUPO 3L; da wäre der VW up! eher in der engeren Auswahl als "richtiges Auto". Wenn der Lupo noch ein wenig mitspielt... sieht derzeit ganz danach aus... dann hat sich mein automobiles Leben ziemlich sicher erledigt. Oder der böse Dieselfeind fegt uns schon vorher von der Straße. Dann steigt Opa eben in den e.Go um... ;)
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Elektroautos.

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mo 5. Mär 2018, 23:06

H2O hat geschrieben:(05 Mar 2018, 22:58)

Ohje, Opa fährt seit 18 Jahren seinen einen VW LUPO 3L; da wäre der VW up! eher in der engeren Auswahl als "richtiges Auto". Wenn der Lupo noch ein wenig mitspielt... sieht derzeit ganz danach aus... dann hat sich mein automobiles Leben ziemlich sicher erledigt. Oder der böse Dieselfeind fegt uns schon vorher von der Straße. Dann steigt Opa eben in den e.Go um... ;)

lupo 3l haben wir selber in der firma. haben wir als 3-jährigen gebraucht angeschafft genau bevor der gebrauchtwagenpreis anstieg. der neupreis war mehr als unverschämt. der vorbesitzer hat mit der pumpdüseeinspritzung mit 2000 bar ca 40.000 km mit salatöl gefahren, wie er freimütig zugab. das war unser großes bedenken bei der anschaffung, aber inzwischen hat er über 200.000 km runter und läuft immer noch. raucht nur ein bisschen. :D
einen audi a2 3l haben wir auch, der läuft noch besser...- :D
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 5. Mär 2018, 23:16

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(05 Mar 2018, 23:06)

lupo 3l haben wir selber in der firma. ...
einen audi a2 3l haben wir auch, der läuft noch besser...- :D


Ja, und der A2 3L war noch teurer... irgendwo ist bei Opa leider das Geld alle. :(
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Elektroautos.

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mo 5. Mär 2018, 23:27

H2O hat geschrieben:(05 Mar 2018, 23:16)

Ja, und der A2 3L war noch teurer... irgendwo ist bei Opa leider das Geld alle. :(
der hat doch jetzt so viel gespart. 18 jahre mit dem lupo is billiger als der öpnv, oder...? :?:
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Di 6. Mär 2018, 08:47

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(05 Mar 2018, 23:27)

der hat doch jetzt so viel gespart. 18 jahre mit dem lupo is billiger als der öpnv, oder...? :?:


Opa konnte sich den ÖPNV nicht leisten; LUPO 3L ist billiger als wiederholt beim Schwarzfahren erwischt zu werden. ;) Ansonsten haben Sie völlig Recht. Ich bin auch sehr zufrieden mit meinem Straßenfloh. Ich vermute, daß das technisch der beste VW war, der je gebaut wurde. Den halte ich auch, bis der Tod oder der TÜV uns scheidet. Sieht aber alles gut aus, mit dem TÜV. :|
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2040
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » Di 6. Mär 2018, 11:50

H2O hat geschrieben:(06 Mar 2018, 08:47)

Opa konnte sich den ÖPNV nicht leisten; LUPO 3L ist billiger als wiederholt beim Schwarzfahren erwischt zu werden. ;) Ansonsten haben Sie völlig Recht. Ich bin auch sehr zufrieden mit meinem Straßenfloh. Ich vermute, daß das technisch der beste VW war, der je gebaut wurde. Den halte ich auch, bis der Tod oder der TÜV uns scheidet. Sieht aber alles gut aus, mit dem TÜV. :|



Lese mit viel Spass und Interesse Deine Überlegungen zur Autosuche. Der Auto-Verbraucher hat es Heutzutage wirklich nicht einfach. Obwohl ich mich gut mit Kfz-Technik auskenne und der A-Industrie und ihren Aussagen sehr skeptisch gegenüber stand und stehe, hat mich der Dieselskandal doch überrascht. Soviel Frechheit hätte ich den Typen nun doch nicht zugetraut. Hinzu kommt, das die Politik immer erst dann zu reagieren scheint, wenn das Kind schon im Brunnen liegt. Wer sich jetzt ein neues (anderes) Auto kaufen muss, hat es nicht leicht. Kann es ihm doch passieren, dass er viel Geld für eine Kiste ausgibt, mit der er schon Morgen nicht mehr, oder doch wenigstens nicht mehr überall, fahren darf. Zur Zeit guckt alles auf NOx, aber vielleicht steht schon Morgen wieder ein ganz anderer Schadstoff im Focus. Da muss nur mal ein Tanker in einem Manganknollen-Blowout versinken und schon starren alle wieder auf das CO².

Wenn man nun einen Fahrzeug-Neukauf tätigen muss, so rate ich dazu, das Fahrzeug nur so groß zu wählen, wie es unbedingt nötig ist. Lasst Euch hier nicht von Bezeichnungen wie "Kleistwagen" oder "Micro-Van" ins Bockshorn jagen. Das sind nur Schlagworte der A-Industrie und ihrer hörigen Schreiberlinge um mehr höherwertige Käufe zu realisieren. Ein Polo von Heute ist größer als ein Golf von vor 20 Jahren! Wie hier schon von "InR" schön erklärt, kann für den Nahverkehr vielleicht auch ein E-Auto genutzt werden. Allerdings bin ich der Meinung, dass die Industrie hier noch nicht ausreichend, preisgerechte Fahrzeuge angebietet.

Der Gebrauchtwagenkauf schein mir z. Zt. auch nicht sehr sinnvoll zu sein. Bekomme ich hier doch 2-3-jährige Fahrzeuge, die noch so teuer sind, wie ein neues vom "Grauen Markt". Bei 6-7 Jahre alten Fahrzeugen ist es imme noch der halbe Neupreis (graue). Diese haben dann aber schon ihre bessere Lebenshälfte hinter sich und sind somit auch kein lohnender Kauf. Ich rate daher dazu, sich auf dem "grauen" Markt", nach einem Neufahrzeug umzusehen. "SF" hat hierzu schon einen schönen Beitrag geliefert.

Wer sich allerdings nicht alle 2 Jahre mit einem Neukauf beschäfftigen will, sollte versuchen einen Wagen zu kaufen, der möglichst lange problemslos gefahren werden kann. Das ist, auch aus ökologischer Sicht, sinnvoll. Dabei sollte man bedenken, das ab den 1.9. der Verbrauch der Fahrzeuge (auch der von E-Autos) anders und realistischer, gemessen und steuerlich bewertet wird. Auch evtl. zukünftig ausgesprochene Fahrverbote, könnten hieran festgemacht werden. Das neue Auto kann also garnicht sparsam genug sein. Egal welche Energie es verbraucht. Außerdem würde ich darauf achten, dass das neue Auto nicht mehr Ausstattung hat, als unbedingt nötig. Zum Einen weil die Extras das Gewicht und damit den Verbrauch erhöhen. Zum Anderen weil es sich gezeigt hat, dass diese, meist auf Elektronic basierenden Extras, im Reparaturfall hohe Kosten verursachen. Bei einem, dann vielleicht schon in die Jahre gekommenen, Wagen kann dass auch das vorzeutige Aus bedeuten. Selbst über soetwas, heute schon nahezu selbstverständliches, wie eine Klimaanlage, sollte man noch einmal ensthaft nachdenken. Gewicht, Wartungs- und ggf. Reparatur-Kosten sind hoch. Es gab mal eine Zeit, in der wir problemlos auch ohne zurecht kamen !!!

Heizbare Sitze, Spurhalteassistent, Scheibenwisch- und Licht-Automatiken sind, in meinen Augen, sogar überflüssige bis unsinnige Mäzchen. Und - warum brauchen wir eine Rüchfahrkamera wenn wir uns darauf beschränken nur Autos mit anständiger Rundumsicht zu erwerben. Wir sollten der A-Industrie nicht auf jeden dreißten Leim gehen. Beim Tagesfahrlicht haben sie uns schon verarscht. Erst haben sie uns zum Kauf von Autos in Kanalrattenfarben überredet. Dann haben sie festgestellt, dass diese Dinger so schlecht zu sehen sind, dass man dringent ein neues Licht dafür braucht. Der gepämperte Gesetzgeber ist artig gefolgt und hat den Unsinn zur Pflicht erhoben. Jetzt verscheuert uns die Bande € 1000,- teure Komplettscheinwerfer, wenn zwei pfennigswerte LEDs in unserer Tageslichtfahrleuchtkette ausgefallen sind. Versucht also Euch hier nicht zu sehr verarschen zulassen und fragt, beim Neuwagenkauf, nach, wie und zu welchen Preis soetwas auszuwechseln ist.

Viel Spass dabei ;) - Elser
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Di 6. Mär 2018, 13:31

Elser hat geschrieben:(06 Mar 2018, 11:50)

...

...Versucht also Euch hier nicht zu sehr verarschen zulassen und fragt, beim Neuwagenkauf, nach, wie und zu welchen Preis soetwas auszuwechseln ist.

...


Dieses ...durch Erfahrung wird man klug... Geschäft könnten wir hier doch für die Hersteller und Händler etwas erschweren. Man müßte diese bösen Überraschungen durch vorsätzlich dumme und allgemein dumme technische Maßnahmen an Fahrzeugen ordnen und auflisten. Die damit verbundenen Nutzerkosten ermitteln und einfügen.

Wenn man dann ganz unschuldig in den Verkaufsraum geht und den Zettel aus der Tasche zieht, dann müssen alle auskunftsberechtigten Personen sofort ein dringendes Geschäft erledigen. Aber, Spaß beseite, auch diese Kosten sind ein wesentlicher Gesichtspunkt bei der Wahl eines Fahrzeugs.

Stoßfänger in Wagenfarbe lackiert... :cool:
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Elektroautos.

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Di 6. Mär 2018, 16:46

noch dümmer als das tagfahrlicht ist dieses kurvenlicht. wenn ich schon ohne licht in die kurve eingelenkt habe geht das licht an. man könnte auch einfach den autofahrern erlauben immer mit nebelscheinwerfern zu fahren, dann habe ich das licht auch wenn ich es brauche bevor ich in die kurve einlenke. außerdem belastet das ständige ein und ausschalten das leuchtmittel, wie man nicht erst seit gestern weiß...- :D
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1617
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Elektroautos.

Beitragvon Raskolnikof » Sa 10. Mär 2018, 16:36

Die E-Wagen Produktion kommt langsam in Schwung. So konnte GM bzw. Opel seine Kapazitäten weiter ausbauen und will nun insbesondere seinen Ampera-e in der EU vermarkten. Bislang war es in Deutschland ja nur einigen Privilegierten möglich an dieses Fahrzeug zu kommen. Zunächst wurde ja vornehmlich der norwegische Markt mit diesem beliebten Stromer bedient.
Derzeit beträgt die Lieferzeit für einen Ampera-e mit Wunschausstattung 3 – 4 Monate, vorfigurierte Lagerfahrzeuge sind bereits in zwei oder drei Wochen zu haben.

Wer will da noch meckern? Ja der Preis könnte noch eine Hürde sein. Der Einstiegspreis für das Basismodell Plus beträgt 42.990 Euro. Davon gehen 4.000 Euro Umweltprämie ab. Wenn jetzt noch die geplante Erhöhung auf 8.000 Euro durchgeht ist der Ampera-e dann für 35.000 Euro zu haben. Dabei gehe ich jetzt vom Listenpreis aus. Aber wer kauft schon ein Auto zum Listenpreis, insbesondere in einer Zeit, wo die Automobilhersteller, die jetzt endlich Stückzahlen anbieten können sich gegenüber ihren Mitbewerbern Marktvorteile verschaffen wollen?

https://www.auto-motor-und-sport.de/new ... arktstart/
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
immernoch_ratlos
Beiträge: 1890
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » Sa 10. Mär 2018, 17:47

Tja der wird nicht lange allein bleiben - aus Deiner Quelle weiter nach China gehüpft - "Autofabrik der Zukunft | Zu Besuch im Borgward-Werk Miyun" Was zu erwarten war - wer nicht nur kleckern, sonder klotzen möchte - Modell PV-Module - der plant neben dem eigenen regulierten Markt auch D mit ein :
Während am Flughafen BER von einer Panne in die nächste gestolpert wird und Milliarden im märkischen Sand versickern, hat der chinesische Autobauer hier binnen kürzester Zeit eines der weltweit modernsten Autowerke auf eine Fläche von 1,1 Millionen Quadratmeter gestellt.

2013 war Baubeginn, 2014 standen die Gebäude, 2016 wurde mit der Produktion begonnen. Und nun, 2018, fällt der Startschuss für den deutschen Markt, der gerne als der „schwierigste der Welt“ bezeichnet wird. :thumbup:
Einmal mehr liege ich mit meinen Überlegungen richtig. Wer vor nunmehr ~5 Jahren Kapazitäten von bis zu 360 tausend E-Mobile plant (einige andere taten das auch), der will es nun wissen...
Borgward-Zentrale in Stuttgart, der Keimzelle des Automobilbaus, ist die Verwaltungszentrale der Borgward Group AG untergebracht, man versteht sich hier als deutsch-chinesisches Joint-Venture. Was allerdings eher für die Personalsituation als für die Finanzen und die letztendliche Entscheidungshoheit gilt – die sind in chinesischer Hand.

Borgward Werk Miyun China
Ein Rundgang im Borgward-Werk Miyun hat überraschende Erkenntnisse zu bieten. Die geplante Kapazität in der Endausbaustufe (gerade wird eine neue Fertigungslinie installiert) liegt bei 360.000 Fahrzeugen pro Jahr, aktuell können 180.000 Fahrzeuge jährlich gebaut werden. Der extrem hohe Automatisierungslevel (rund 65 Prozent insgesamt, über 90 Prozent im Fahrzeug-Rohbau) erreicht selbst unter westlichen Maßstäben ein neues Niveau. So stellen die derzeit insgesamt 443 Roboter des deutschen Herstellers KUKA einen neuen Rekord für die Fertigungslinie dar.
Chinesische Strategie - kaufen was man noch nicht selbst kann - kaufen was andere auch gerne hätten und so aus einer Position der Stärke handeln.

Geht es gut bzw. besser als geplant kann es ja in Bremen gleich weitergehen - das Gelände ist bereits in chinesischer Verfügung und der Borgward BX-i7 | Erste Fahrt im chinesischen Elektro-SUV ist quasi unterwegs. Noch bedient man auch die rückständigeren Gemüter - jedes verkaufte Vehikel kann keiner von der Konkurrenz nochmal verkaufen....
Die chinesische Marke Borgward kommt mit einem kleinen Paukenschlag auf den deutschen Markt. Im kommenden Jahr soll das vollelektrische SUV BX-i7 debütieren.

Während Borgward den Marktstart in Deutschland mit dem konventionellen Turbobenziner BX-7 noch im ersten Halbjahr 2018 startet, soll der Stromer bereits 2019 als Serienmodell folgen. Die CKD (Completely Knocked Down)-Endmontage des Borgward BX-i7 aus angelieferten Komponenten soll in einem neuen Werk in der früheren Borgward-Stadt Bremen erfolgen.

Bordgward BX-i7 soll in Bremen gebaut werden
Der BX-7 wurde bereits beim Entwicklungsstart auch als E-Version geplant, was eine entsprechend gut geordnete Unterbringung der Batterien im Bodenbereich zwischen den Achsen ermöglicht. Der Laderaum soll dadurch kaum beeinträchtigt werden. Verbaut werden zwei Elektromotoren, einer pro Achse, die es auf eine gemeinsame Systemleistung von 198 kW/270 PS bringen. Zum Vergleich: Der Benziner-BX7 fährt mit 224 PS vor.
Ob das wohl allen Bremern gefallen wird :?:

Was mich angeht - alles mindestens drei Nummern zu groß - aber "Leipzig" hat mir eine Frist von beinahe 2 Jahren gegeben, wo ich wenn ich es denn wollte, noch überall hin fahren kann - erst danach muss ich mir überlegen was ich mit meinem dann ~9 Jahre alten Diesel anfangen werde und ob es ein schönes kleines ~150km E-Mobilchen für unter 12.000 € gibt - zwei Sitzplätze mit Dach und Fenstern würden mir völlig genügen. Wenn ich wirklich mal weiter will und vor "Ort" e-mobil sein will, fällt mir bis dahin sicher etwas ein... :cool:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2740
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Elektroautos.

Beitragvon BingoBurner » Sa 10. Mär 2018, 22:05

Raskolnikof hat geschrieben:(10 Mar 2018, 16:36)

Die E-Wagen Produktion kommt langsam in Schwung. So konnte GM bzw. Opel seine Kapazitäten weiter ausbauen und will nun insbesondere seinen Ampera-e in der EU vermarkten. Bislang war es in Deutschland ja nur einigen Privilegierten möglich an dieses Fahrzeug zu kommen. Zunächst wurde ja vornehmlich der norwegische Markt mit diesem beliebten Stromer bedient.
Derzeit beträgt die Lieferzeit für einen Ampera-e mit Wunschausstattung 3 – 4 Monate, vorfigurierte Lagerfahrzeuge sind bereits in zwei oder drei Wochen zu haben.

Wer will da noch meckern? Ja der Preis könnte noch eine Hürde sein. Der Einstiegspreis für das Basismodell Plus beträgt 42.990 Euro. Davon gehen 4.000 Euro Umweltprämie ab. Wenn jetzt noch die geplante Erhöhung auf 8.000 Euro durchgeht ist der Ampera-e dann für 35.000 Euro zu haben. Dabei gehe ich jetzt vom Listenpreis aus. Aber wer kauft schon ein Auto zum Listenpreis, insbesondere in einer Zeit, wo die Automobilhersteller, die jetzt endlich Stückzahlen anbieten können sich gegenüber ihren Mitbewerbern Marktvorteile verschaffen wollen?

https://www.auto-motor-und-sport.de/new ... arktstart/



Renault ZOE nicht vergessen.......bringt locker 60 KWH auf die Schiene plus neuer Batterie mittlerweile.....25.200 Euro.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43738
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elektroautos.

Beitragvon frems » Sa 10. Mär 2018, 22:53

Der öffentliche Nah- und Personenverkehr (ÖPNV) wird angesichts von eventuellen Fahrverboten und zunehmenden Emissionsauflagen nicht vermeiden können, verstärkt auf Elektromobilität zu setzten. [...]

Im Rahmen des Interviews erwähnte er mehrfach, dass man verstärkt auf Elektrobusse und hierbei insbesondere wasserstoffbetriebene setzen wolle. Einziges Problem: Die deutschen Bushersteller hätten noch nichts Vernünftiges im Angebot, was die Lieferfähigkeit von größeren Stückzahlen angeht.

Nun, dem Mann kann geholfen werden: Die kanadische Ballard Power kann sich als Weltmarktführer in Sachen Brennstoffzelle (BZ) bezeichnen, fahren doch wasserstoffbetriebene BZ-Hybridbusse weltweit mit deren Know-how. Skalierungseffekte erreicht Ballard Power durch Partnerschaften mit chinesischen Unternehmen, die bereits eine Produktion von Bus-Stacks aufgebaut haben, die eine jährliche Kapazität von 20.000 Stacks (für 20.000 Busse) bereits in 2019 haben soll. [...]

Und: Betrug der Preis für das ganze BZ-Modul (Stack) noch vor wenigen Jahren über 50 Prozent des Buspreises, so sprechen wir heute von 18 Prozent (Eigenaussage von Ballard) mit dem Ziel, auf zehn Prozent zu kommen. Parallel verhält es sich mit dem Wasserstoff (H2): Wurden noch gut 20 Kilogramm H2 für 100 Kilometer Busfahrt benötigt, liegt man heute bei unter sieben Kilogramm. Der Weg ist das Ziel!

Am 27. Februar 2018 gab der Ballard-Kunde Van Hool aus Belgien bekannt, dass man einen Auftrag – den größten seiner Art in Europa – von den Stadtwerken Köln und Wuppertal für 40 wasserstoffbetriebene Hybridbusse erhalte habe. Zulieferer der Stacks ist natürlich Ballard

https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/a ... sport.html

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Bei uns fahren u.a. Busse der Marke Solaris aus Polen mit Wasserstoff.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Sa 10. Mär 2018, 23:39

frems hat geschrieben:(10 Mar 2018, 22:53)

https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/a ... sport.html

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Bei uns fahren u.a. Busse der Marke Solaris aus Polen mit Wasserstoff.


Na ja, zum vorläufigen Trost: Daimler hat mit dem EVOBUS ein voll auf Brennstoffzelle gründendes Fahrzeug in dritter Generation im Programm, Solaris hat seinen Batteriebus URBINO 18 mit einem "range extender" auf der Grundlage von Brennstoffzellen ausgerüstet. Volvo läßt es beim "range extender" bei seinem Bus ELECTRIC HYBRID beim guten alten Diesel.
https://www.hzwei.info/blog/2015/01/26/ ... -extender/

    Nachtrag:

    Mein Gefühl sagt mir, daß bis zum vollständigen Ersatz der ÖPNV-Busse durch Batteriebusse oder Wasserstoffbusse mit Brennstoffzelle oder Hybridbusse mit range extender auf Grundlage der Brennstoffzelle noch mindestens 10 Jahre vergehen. Das sind ja zehntausende von Bussen mit dicken Batterien und Wasserstoffbedarf, passenden Werkstätten und Ersatzteilen.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste