Elektroautos.

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1210
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » Do 17. Aug 2017, 21:00

Tom hat geschrieben:Oder so unrealisitsch wie die Behauptung, man könne den Umstieg auf eKFZ alleine mit dem Stromexport bewerkstelligen.
Du lässt nicht locker :?: Wo habe ich das denn je behauptet :?: Oder hast Du das einfach nur so "interpretiert" :?: Wenn, dann habe ich diesen Eindruck längst ausgiebig und mehrfach widerlegt :dead:

Eine wesentlich größere Zahl, als die Produktion von "e-döschen" der nächsten 2 ... 3 Jahre hergibt, ist mit dem (Strom) Exportüberschuss problemlos zu schaffen - selbst wenn man die von mir zuvor geschilderten positiven "Begleiteffekte" zunächst unbeachtet lässt.

Dennoch ändert sich das Verhältnis wo el. Energie hingeht mit jedem einzelnen E-Fahrzeug welches auf fossile Kraftstoffe jeweils verzichten kann. Wieso das nicht bei Dir anzukommen scheint, ist mindestens unverständlich.

"Danach" also nach 2 ... 3 Jahren wird sich zeigen, auf welche Form der Mobilität sich das Ganze einpendelt. Wird dann noch immer jeder - ganz besonders Bewohner von Städten - Vorstädten ( bis 2020 sollen das 75,6 Prozent der deutschen Bevölkerung sein - nicht unwahrscheinlich, waren es 2015 doch bereits 73,8% ) leben ? Quelle :statista "Anteil der in Städten lebenden Bevölkerung in Deutschland und weltweit von 1950 bis 2030"
Informationen zur Statistik
Die Statistik zeigt den Anteil der in Städten lebenden Bevölkerung in Deutschland und weltweit im Zeitraum der Jahre von 1950 bis 2030. Im Jahr 2005 lebten demnach 48,6 Prozent der Bevölkerung weltweit in Städten. Für das Jahr 2030 wird dieser Anteil auf 59,7 Prozent prognostiziert. In Deutschland sollen der Prognose nach im Jahr 2030 rund 78,3 Prozent der Bevölkerung in Städten leben.
Das sich also bis in ca. drei Jahren alle Bewohner (speziell die "Städter") unisono dazu entschließen ihre (soweit derzeit noch vorhanden) mit Diesel und Benzin betriebenen PKW - ungeachtet ihres tatsächlichen Ist-Zustands - gegen ein "e-döschen" einzutauschen - mit erheblichen finanziellen Belastungen, der Wiederverkaufswert dürfte bis dahin unterirdisch sein - ist doch eher unrealistisch.

Was die Verteilung PKW unter den 2017 in D lebenden Einwohnern angeht - 81.331.951 Einwohner - inkl. Säuglinge, Kinder und Jugendliche ohne Fahrerlaubnis - fahr-unfähige und solche ohne gültige Fahrerlaubnis - teilen sich 45.803.560 PKW in 2017. Den vorgenannten Einwohner stehen also derzeit ~0,56 Fahrzeuge - zur Verfügung - meint, (mindestens) jeder zweite Einwohner hat einen eigenen PKW.

Das ist jetzt pure Spekulation - bis dahin werden die Städte sich so umstrukturiert haben, dass es zunehmen unattraktiver sein wird, ein eigenes KFZ, welches auf´s "Laternenparken" angewiesen ist, dort zu halten. Speziell, wenn der Arbeitsplatz vom Wohnquartier mit öffentlichen Verkehrsmitteln und oder Fahrrad oder el. Kleinfahrzeugen zu erreichen ist. Steuern auf Diesel werden "nach oben" angepasst. Zahlreiche Fahrverbote schränken das Fahren mit fossil beheizten PKW stark ein.

Die außerhalb liegenden Wohnorte in den Ländlichen Regionen (2015 100 -74,6 = 25,4) gerade mal ein Viertel der gesamten dt. Einwohner mag ja ihrerseits zu 100% in den nächsten 3 Jahren "umsteigen" - wer weiß das schon - würde (ich habe mal auf ca. +30% erhöht und halbiert, s.o. ) zwischen 11,4 / 2 = 5,7 und 13,5 / 2 = 6,75 Millionen "anteiligen" "e-döschen" eintauschen. Gerade auf dem Land ist Grundbesitz und die Möglichkeit sich einer eigenen "solaren Tanke" zu bedienen, bedeutend dichter gesät, als in den Städten. Ergo diesen von Dir so hartnäckig verteidigten "Stromengpass" wegen der "e-döschen", wird es unter keinen Umständen geben.

Doch dieses Unverständnis ist wohl generell ein Markenzeichen all derer, welche EE aus falscher Überzeugung ablehnen. Ganz offensichtlich kann das weder mit Logik, noch mit Fakten "geheilt werden. Ich schlage also vor, die nächsten drei Jahre abzuwarten - bis dahin verfüge ich auch über eine Speichereinheit zu meiner PV und kann auch dann posten, wenn gerade mal wieder der Strom in ~45 Millionen "e-döschen" verschwunden ist.... :p
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » Fr 18. Aug 2017, 16:08

Ich sage es an dieser Stelle noch einmal. Was fehlt sind preisgünstige, weil in Großserie hergestellte, elektrische Kurzstrecken-Kleinwagen. 2 Sitzplätze und 300 l Kofferaum mit 150 km Reichweite. Dazu muss nix neu erfunden werden. Es liegt alles dazu nötige bereits in den Regalen der Industrie. Ein solches Auto müßte wohl kaum mehr als € 8000,- kosten. Man will sie aber nicht bauen, weil die Existens eines solchen Fahrzeuges schnell den wahnsinnigen Auto-Hype in diesem Land zerstören würde, da viele Bürger schon bald merken würden, dass sie gar kein anderes (teureres, geileres) Auto mehr brauchen. Solange wir aber von der Auto-Industrie regiert werden, geht es in diesem Land darum, dass wir einen möglichst großen Teil unserer Einkommen für überfrachtete Schow-Kisten ausgeben. Darum werden auch fieberhaft E-Autos konstruiert, mit denen wir dann wieder mit 250 über die Bahn knallen können. Bloß den Hype nicht absinken lassen.

Elser
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1051
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Elektroautos.

Beitragvon Ebiker » Fr 18. Aug 2017, 16:26

Elser hat geschrieben:(18 Aug 2017, 17:08)

Ich sage es an dieser Stelle noch einmal. Was fehlt sind preisgünstige, weil in Großserie hergestellte, elektrische Kurzstrecken-Kleinwagen. 2 Sitzplätze und 300 l Kofferaum mit 150 km Reichweite. Dazu muss nix neu erfunden werden. Es liegt alles dazu nötige bereits in den Regalen der Industrie. Ein solches Auto müßte wohl kaum mehr als € 8000,- kosten. Man will sie aber nicht bauen, weil


kaum jemand so ein Gefährt will.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » Fr 18. Aug 2017, 16:31

Ebiker hat geschrieben:(18 Aug 2017, 17:26)

kaum jemand so ein Gefährt will.


Nicht für € 25.000, wie Ähnliches jetzt angeboten wird. Für 8000 dann aber bestimmt doch jemand will. :D zum Beispiel als Zweitwagen.

Elser
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1051
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Elektroautos.

Beitragvon Ebiker » Fr 18. Aug 2017, 16:35

Ich kann mir heute füe unter 10000,- einen Benziner neu kaufen mit wesentlich größerer Reichweite, warum soll ich mir so ne Elektromöhre aufn Hof stellen ?
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23477
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroautos.

Beitragvon jack000 » Fr 18. Aug 2017, 16:54

Elser hat geschrieben:(18 Aug 2017, 17:08)

Ich sage es an dieser Stelle noch einmal. Was fehlt sind preisgünstige, weil in Großserie hergestellte, elektrische Kurzstrecken-Kleinwagen. 2 Sitzplätze und 300 l Kofferaum mit 150 km Reichweite. Dazu muss nix neu erfunden werden. Es liegt alles dazu nötige bereits in den Regalen der Industrie. Ein solches Auto müßte wohl kaum mehr als € 8000,- kosten. Man will sie aber nicht bauen, weil die Existens eines solchen Fahrzeuges schnell den wahnsinnigen Auto-Hype in diesem Land zerstören würde, da viele Bürger schon bald merken würden, dass sie gar kein anderes (teureres, geileres) Auto mehr brauchen.

Gibt es doch (fast):
- 3 Sitzplätze
- Ladevolumen: 260 l
- Reichweite: 80 km / 120 km, Eco-Drive-Modus bei niedrigem Ladestand
- Preis: 19.500€ (-4.000€ Förderung: 15.500€)

Allerdings ist der Preis noch recht hoch aber 19.500€/15.500€ sind doch schon mal eine Hausnummer und wenn mehr Leute das Auto kaufen würden kann man auch den Preis senken.
=> Mehr Auto braucht man für die meisten Fahrten nicht. Die Frage ist aber was man will ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » Fr 18. Aug 2017, 17:07

Ebiker hat geschrieben:(18 Aug 2017, 17:35)

Ich kann mir heute füe unter 10000,- einen Benziner neu kaufen mit wesentlich größerer Reichweite, warum soll ich mir so ne Elektromöhre aufn Hof stellen ?


Weil Du ihn auch Morgen noch fahren darfst und ihn nicht nur auf den Hof stehen lassen muß. :D Außerdem hätte er, für den Kurzsteckenvekehr, noch weitere Vorteile wie geringe Größe und geringere Verbrauchs- und Wartungskosten. Das macht sich genau dann besonders günstig, wenn Du sowieso noch ein anderes, langstreckentaugliches Auto hast, wie es in vielen Familien heute so üblich ist. Ich sage ja, dass es wenig sinnvoll ist, die Entwicklung von langstrecken-E-Autos voran zu treiben. Man soltel erst einmal dafür sorgen, das die vielen Kurzstrecken elektrisch gefahren werden.

Bedenke einmal, wie viele z.Zt. mit einem überdimensionierten Verbrennungs-Auto hauptsächlich kurze Strecken fahren und die Kiste dann 2 oder 3 mal im Jahr im Langstreckenverkehr einzusetzen. Gebe es diese Auto das ich hier einfordere, hätte dieser Spuck bald ein Ende. Viele große Kisten würden dann garnicht mehr angeschafft und man würde, die paar Reisestrecken, mit Bahn, Bus oder Leihwagen bewerkstelligen. Und ganau davor haben die Absahner beim Autobau und in der geschmierten Politik Angst. Darum wird uns das große Schauspiel "E-Auto-Entwickling" vorgespielt. Musst'e einfach nicht d'rauf reinfallen.

Elser
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » Fr 18. Aug 2017, 17:13

jack000 hat geschrieben:(18 Aug 2017, 17:54)

Gibt es doch (fast):
- 3 Sitzplätze
- Ladevolumen: 260 l
- Reichweite: 80 km / 120 km, Eco-Drive-Modus bei niedrigem Ladestand
- Preis: 19.500€ (-4.000€ Förderung: 15.500€)

Allerdings ist der Preis noch recht hoch aber 19.500€/15.500€ sind doch schon mal eine Hausnummer und wenn mehr Leute das Auto kaufen würden kann man auch den Preis senken.
=> Mehr Auto braucht man für die meisten Fahrten nicht. Die Frage ist aber was man will ...


Aber lesen und vergleichen kannst'e doch oder?

19500 vs 8000 ? he?

80 vs 150 ? Kapische?

Seuerbezahlte Förderung vs echte Marktwirtschaft - auch nicht schlecht - oder?

Wieder eines von den vielen Alibi-Kisten die uns schon seit Jahrzehnten vorgesetzt werden. Für den Preis würde ich mir dann auch wieder einen "Mehrzweckwagen" mit Verbrennungsmotor anschaffen. Eben nicht . ...Wenn mehr Leute dieses Auto kaufen würden..." genau diese Btrachtungweise ist falsch. VW bringst auch nicht einen neuen Golf auf den Markt für einen Mindestpreis von € 100.000 und sagen dann...."wenn mehr Leute dieses Auto kaufen würden, ja dannn...."
Man geht von vornherein davon aus, dass viele Menschen (Millionen) den Golf kaufen werden und darum ist der kalkulierte Einstandspreis € 18550 oder so ähnlich. WENN das auch mit einem E-Kurzstreckenauto so gemacht würde, DANN könnte man das auch sehr viel billiger anbieten. Das wird aber nicht gemacht. Und ganau da liegt das Problem.

Sicher - der Ansatz ist nicht schlecht bei dem Mia. Aber der kleine Betrieb schafft es natürlich nicht ein marktgemäßes E-Auto zu bauen. Hier könnte der Staat direkt helfen. Tut er aber nicht. Er gibt Kauf-Subventionen damit auch unsere großen Schmierer etwas davon haben.

Elser
Zuletzt geändert von Elser am Fr 18. Aug 2017, 17:29, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23477
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroautos.

Beitragvon jack000 » Fr 18. Aug 2017, 17:21

Elser hat geschrieben:(18 Aug 2017, 18:13)

Aber lesen und vergleichen kannst'e doch oder?

19500 vs 8000 ? he?

80 vs 150 ? Kapische?

Seuerbezahlte Förderung vs echte Marktwirtschaft - auch nicht schlecht - oder?

Wieder eines von den vielen Alibi-Kisten die uns schon seit Jahrzehnten vorgesetzt werden. Für den Preis würde ich mir dann auch wieder einen "Mehrzweckwagen" mit Verbrennungsmotor anschaffen.

Elser

Nun, deswegen "(fast)". Bedenke aber auch, dass ein Auto welches 8.000€ kostet natürlich nach z.B. 4 Jahren deutlich weniger Wert ist als ein Fahrzeug für 15.500€. Und der Vergleich von 150km zu 120km ist doch eher marginal, oder scheitert es an den 30km?
=> Es geht darum, dass es schon mal in die Richtung geht. Dein Wunschauto ist derzeit nicht machbar, ansonsten würde es existieren.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » Fr 18. Aug 2017, 17:33

jack000 hat geschrieben:(18 Aug 2017, 18:21)

Nun, deswegen "(fast)". Bedenke aber auch, dass ein Auto welches 8.000€ kostet natürlich nach z.B. 4 Jahren deutlich weniger Wert ist als ein Fahrzeug für 15.500€. Und der Vergleich von 150km zu 120km ist doch eher marginal, oder scheitert es an den 30km?
=> Es geht darum, dass es schon mal in die Richtung geht. Dein Wunschauto ist derzeit nicht machbar, ansonsten würde es existieren.


FALSCH !!! Es ist machbar. Allerdings nur von einem großen Autobauer oder mit staatlicher Vorfinazierung für einen muhtigen kleinen. Es wird nicht gebaut, weil es den großen Autobauern und der geschmierten Politik nicht in den Kram passt !

Falsch ist auch Deine Wertberechnung. Wenn Du heute ein solches Auto für 15.00 kaufst und in 4 Jahren gibt es dann doch ein besseres für 8000, dann ist Deine Kiste fast nichts mehr wert. Genau da liegt auch das Problem für die Kleinhersteller.

Elser
Zuletzt geändert von Elser am Fr 18. Aug 2017, 17:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23477
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroautos.

Beitragvon jack000 » Fr 18. Aug 2017, 17:35

Elser hat geschrieben:(18 Aug 2017, 18:33)

FALSCH !!! Es ist machbar. Allerdings nur von einem großen Autobauer oder mit staatlicher Vorfinazierung für einen muhtigen kleinen.

Reichen 4.000€ nicht? Wie hoch muss die Vorfinanzierung denn sein?

Es wird nicht gebaut, weil es den großen Autobauern und der geschmierten Politik nicht in den Kram passt !

Quelle?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » Fr 18. Aug 2017, 17:49

jack000 hat geschrieben:(18 Aug 2017, 18:35)

Reichen 4.000€ nicht? Wie hoch muss die Vorfinanzierung denn sein?


Quelle?


Die Frage nach der Quelle ist ein gern genommenes Totschlagargument. Es gibt ja diesen Wagen noch nicht, wie soll ich es dir dann nachweisen. Was aber hilft ist nachdenken wollen !Du weißt was ein Kleinstwagen kostet. Ein E-Kleinstwagen hätte sehr viel weniger Bauteile. Du weißt, das es schon heute leicht möglich ist, einen solchen Wagen eine Reichweite von150 km zu verpassen. Was lässt dich noch daran zweifeln, dass ein solcher Wagen, als Millionenauflage kalkuliert, gebaut werden könnte? Das Gejammer und die Krokodilstränen der A-Industie? :) Doch nicht wirklich - oder ?

Elser
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1051
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Elektroautos.

Beitragvon Ebiker » Fr 18. Aug 2017, 17:52

Ich hab sogar mal überlegt mir einen Twizy zu kaufen. aber nur seeeehr kurz. ich kann ihn weder zu Hause noch auf Arbeit laden. Thema erledigt. Ich bleib bei meinem Pedelec als Autoersatz.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » Fr 18. Aug 2017, 17:56

Ebiker hat geschrieben:(18 Aug 2017, 18:52)

Ich hab sogar mal überlegt mir einen Twizy zu kaufen. aber nur seeeehr kurz. ich kann ihn weder zu Hause noch auf Arbeit laden. Thema erledigt. Ich bleib bei meinem Pedelec als Autoersatz.


Gansu ! Wieder so ein Alibi-E-Auto, damit die Autobauer sagen können: "Siehste - will ja keiner." :(

Elser
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23477
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroautos.

Beitragvon jack000 » Fr 18. Aug 2017, 18:06

Elser hat geschrieben:(18 Aug 2017, 18:49)

Die Frage nach der Quelle ist ein gern genommenes Totschlagargument. Es gibt ja diesen Wagen noch nicht, wie soll ich es dir dann nachweisen. Was aber hilft ist nachdenken wollen !Du weißt was ein Kleinstwagen kostet. Ein E-Kleinstwagen hätte sehr viel weniger Bauteile. Du weißt, das es schon heute leicht möglich ist, einen solchen Wagen eine Reichweite von150 km zu verpassen. Was lässt dich noch daran zweifeln, dass ein solcher Wagen, als Millionenauflage kalkuliert, gebaut werden könnte? Das Gejammer und die Krokodilstränen der A-Industie? :) Doch nicht wirklich - oder ?

Mit Tesla ist eine Firma vorhanden, die an der Börse soviel wert ist wie BMW aber nur 1% der Anzahl Autos wie BMW verkauft. Kapital ist ohne Ende vorhanden denn selbst das verbrennen von 1/2 Mrd.€/Quartal verzeihen die Aktionäre ohne Murren und Mucken.
=> Ist die Firma immer noch nicht groß genug? Was macht Elon Musk falsch? Warum lässt er nicht für 8000€ Verkaufspreis das von dir vorgeschlagene Auto produzieren?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » Fr 18. Aug 2017, 18:21

jack000 hat geschrieben:(18 Aug 2017, 19:06)

Mit Tesla ist eine Firma vorhanden, die an der Börse soviel wert ist wie BMW aber nur 1% der Anzahl Autos wie BMW verkauft. Kapital ist ohne Ende vorhanden denn selbst das verbrennen von 1/2 Mrd.€/Quartal verzeihen die Aktionäre ohne Murren und Mucken.
=> Ist die Firma immer noch nicht groß genug? Was macht Elon Musk falsch? Warum lässt er nicht für 8000€ Verkaufspreis das von dir vorgeschlagene Auto produzieren?


Ja - genau DAS ist die Frage. Anwort - siehe meine Beiträg oben.

Elser
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1051
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Elektroautos.

Beitragvon Ebiker » Fr 18. Aug 2017, 18:24

Elser hat geschrieben:(18 Aug 2017, 18:56)

Gansu ! Wieder so ein Alibi-E-Auto, damit die Autobauer sagen können: "Siehste - will ja keiner." :(

Elser


Auch für das von dir erdachte E- Auto wäredie notwendige Infrastruktur nicht vorhanden. Nicht heute, nicht morgen und auch nicht übermorgen.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23477
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroautos.

Beitragvon jack000 » Fr 18. Aug 2017, 18:27

Elser hat geschrieben:(18 Aug 2017, 19:21)

Ja - genau DAS ist die Frage. Anwort - siehe meine Beiträg oben.

Also hat die Automobilindustrie Elon Musk bestochen und der leitet sein Unternehmen deswegen so, dass nur unbrauchbare/überteuerte Elektroautos produziert werden damit diese in Misskredit gebracht werden?
Bist du sicher, dass das nicht eine VT sein könnte?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » Fr 18. Aug 2017, 18:29

Ebiker hat geschrieben:(18 Aug 2017, 19:24)

Auch für das von dir erdachte E- Auto wäredie notwendige Infrastruktur nicht vorhanden. Nicht heute, nicht morgen und auch nicht übermorgen.



Bitte ? Von welcher nicht vorhandenen Infrastruktur schreibst du hier? Biite freundlichst um Aufklärung.

Elser
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1051
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Elektroautos.

Beitragvon Ebiker » Fr 18. Aug 2017, 18:35

Da ich das Autochen leider noch nicht mit teslas freier Energie aufladen kann ist immer noch eine Steckdose erforderlich. Und Strom, den werden wir nach der Abschaltung des letzten Kohlekraftwerkes auch nicht haben.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast