Elektroautos.

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2026
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » So 21. Mai 2017, 14:23

Hallo Immernoch_ratlos,

danke für den sehr interessanten Beitrag. Nur damit ich nicht falsch verstanden werde - ich meine nicht, dass man einen solchen E-Wagen zusätzlich (also quasi als 3.-Wagen) kaufen sollte (so es ihn denn gäbe), somdern dass man damit ein anderes größeres, und damit umwelrschädlicheres, Auto ersetzen sollte.

Elser
immernoch_ratlos
Beiträge: 1818
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » So 21. Mai 2017, 17:09

Schon OK Elser !

Hab ich verstanden - habe lediglich versucht die komplette "Angelegenheit" auf die Schippe zu nehmen. "Wir" Sapiens haben es bislang nicht geschafft unsere Lebensgrundlagen völlig zu zerstören. Doch es wird weiter heftig daran gearbeitet.

Manchmal hilft ja ein "kluges Buch" weiter. Jemand der einen besseren Überblick hat und eigene Gedanken anregend weiterführt. Dazu kann ich Dir und jedem der etwas "unkonventionell" an all diese Zusammenhänge herangehen möchte dieses Buch empfehlen :

"Eine kurze Geschichte der Menschheit (German Edition) - by Yuval Noah Harari" (gibt es auch als "kindle" Ausgabe)

Muss nun nicht jeder mögen, mir hat es in vielerlei Hinsicht neue Erkenntnisse gebracht. Hier ein Zitat :
Götter, Nationen, Geld, Menschenrechte und Gesetze gibt es gar nicht – sie existieren nur in unserer kollektiven Vorstellungswelt.
Klingt böse, aber auch wenn es schwerfällt, so ist es leider. Nicht einfach, sich "von sich selbst zu distanzieren" aber mir hat es geholfen ....
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13179
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » So 21. Mai 2017, 18:08

immernoch_ratlos hat geschrieben:(21 May 2017, 18:09)

Götter, Nationen, Geld, Menschenrechte und Gesetze gibt es gar nicht – sie existieren nur in unserer kollektiven Vorstellungswelt.

:Klingt böse, aber auch wenn es schwerfällt, so ist es leider. Nicht einfach, sich "von sich selbst zu distanzieren" aber mir hat es geholfen ....


Deine Sichtweise...

Götter, Nationen, Geld, Menschenrechte und Gesetze gibt es gar nicht – sie existieren nur in unserer kollektiven Vorstellungswelt.

Das nennt sich VERTRAUEN.

Richtigkeit, Wahrheit bzw. Redlichkeit von Personen, von Handlungen, Einsichten und Aussagen eines anderen oder von sich selbst (Selbstvertrauen). Zum Vertrauen gehört auch die Überzeugung der Möglichkeit von Handlungen und der Fähigkeit zu Handlungen. Man spricht dann eher von Zutrauen. Als das Gegenteil des Vertrauens gilt das Misstrauen.


Deshalb kauft man in D ein AUTO - was sofort anspringt und jederzeit eine Reichweite von 500 km hat -
Der Ossi hat da einen Ersatztank hinten im Kofferraum gehabt. Trabbi deshalb auch FLUCHTKOFFER genannt.
ÖPNV war billig ....und trotzdem hat fast Jede Familie eine ....mehrere Autoanmeldungen gehabt.

Jetzt erzähl mal - ähmmm was der Bürger OHNE AUTO macht.... >> Flugreisen, Schiffsreisen, ETW ... >> ein ÖKOLOGISCHES Äquivalent zum Auto.

Kauft er also keins - rutscht nur ein anderer Klimakiller nach... :D :D :D

Statt Auto häng ich mir auch KEIN teueres Bild hin...

Wer im Auto sitzt - ne Fernreise macht .....heizt zu hause nicht. :D Ob nun 200 qm beheizt - oder 200 km gefahren... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
immernoch_ratlos
Beiträge: 1818
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » So 21. Mai 2017, 19:36

"Vertrauen" :?:

Nichts, als eine Vorstellung in all das was Du so hübsch zitiert hast. Wie real, zeigt sich von Fall zu Fall. Wie viele glaubst Du, was in Deinem Kopf ist, muss real sein. Überlege mal in aller Ruhe was davon NICHT real ist - ich erwarte kein Antwort dazu - nichts ist real außer die Welt um uns herum. Wenigstens das scheint sicher...

Warum man in D vor 1989 einen PKW kaufte, wird jeder sicherlich gewusst haben. Warum man im anderen D "Autoanmeldungen" - ich nehme an Du wolltest eigentlich "Bestellungen" sagen hatte, lag wohl an der Möglichkeit jeden tatsächlich mit einem eigenen PKW zu versorgen.

Wer es warum auch immer sich leisten konnte, hat genau wie heute beim nächsten Händler sich einen PKW gekauft. Auch mal zwei, wenn es dringenden Bedarf dafür gab. Doch das ist bei ungefähr gleicher Bevölkerung bereits ein sehr hoher Bestand (1990 = 30.684.811) In den Jahren davor müssen sehr viele ohne eine eigene PKW ausgekommen sein. Was die so ganz ohne Auto getrieben haben, weiß ich nicht. Offensichtlich war es möglich auch ohne PKW ein normales Leben zu führen. Nicht das ich das an meiner Person nachvollziehen könnte, hatte ich seit ~1965 = 9.267.423 immer einen eigenen fahrbaren Untersatz - selbst in der Jahren im Ausland - einzige Ausnahme, ein Jahr im Irak, aber da war die Kiste lediglich in D abgemeldet.

War teilweise für´s Pendeln und als Landei notwendig - bot aber auch die Möglichkeit D und zumindest Europa zu bereisen. 12 oder doch 14 PKW weiter, in einer geänderten Umgebung, könnte ich mir durchaus einen "freilaufenden Toaster" als Gefährt vorstellen. Vermutlich ist mein aktueller Diesel mein letztes fossiles Fahrzeug. Bei meinen geringen jährlichen Fahrleistungen (eine Million "davor" hab ich ja schon), könnte mich diese Kiste bis zur altersbedingten Fahruntauglichkeit begleiten. Das sind sehr vorsichtig geschätzt noch 8 ... 10 Jahre im Höchstfall :?:

Womöglich steige ich auf diese chinesische Moped um. Gibt es in DREI Farben ! für < 5.000 € und damit hätte ich trockenen Anschluss an die DB (5 km) mit Verbindungen in die Metropolregion - Karte ab 60 ist hier recht weiterführend. Selbst zum den nächsten Supermärkten sind es nur ~6 km die auch in Schleichfahrt (45 km/h) kein unüberwindliches Risiko darstellen.
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18245
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » So 21. Mai 2017, 21:56

Teeernte hat geschrieben:(21 May 2017, 12:21)

Umzug ? Für eine "SICHERE" Arbeitsstelle mit 14 Tagen...3 Wochen Kündigungsfrist ?

Umzug ? Ein Partner arbeitet in A (Wohnort) der andere in B - 150km weiter. Neuer Partner ? :thumbup:

Umzug ? Verwandte in Pflege "AUFGEBEN" soll sich doch der Staat drum kümmern.... :thumbup:

Umzug ? Haus (Renten-Sicherung) aufgeben - und dafür 30 Quadratmeter Wohnklo kaufen ? :thumbup:

Die schönen Genossenschaftswohnungen der Arbeitgeber/Arbeitnehmer sind ja
- dank GUUUUTER Sozialpolitik der SPD verscherbelt worden.....DANKE :thumbup:

.....die Förderungen gibt es ja grad für Arbeitsplätze auf dem "freien" Feld - da wo KEINER im weiten Umkreis wohnt....
oder - genau da - Büros - wo das Lohnniveau bereits hoch - und die Mieten NOCH HÖHER sind ? :thumbup:

Es gibt Leute die fahren von Hamburg nach München ! ...um im Projekt (halbes Jahr) zu jobben.

Ich hab jahrelang mit nem Kölner getauscht ---der nach Berlin - ich nach Frankfurt. Der selbe Job - das selbe Geld die selbe Firma.....
Den wollte man in Frankfurt nicht....und nen Ossi wollte man in Berlin nicht....

BEDENKE : Der Wochenendheimfahrer ist eine Stille RESERVE der Arbeitgeber..... 12...14 Stunden ? (Klar gegen GELD) - der hat ja nichts zu kämmen !!


Ich verstehe Ihren Jammer, so ist da ja nicht. Aber die Ehrlichkeit gebietet den Hinweis, daß dieser Lebensstil keine Zukunft haben wird.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13179
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » So 21. Mai 2017, 22:46

H2O hat geschrieben:(21 May 2017, 22:56)

Ich verstehe Ihren Jammer, so ist da ja nicht. Aber die Ehrlichkeit gebietet den Hinweis, daß dieser Lebensstil keine Zukunft haben wird.


Ich bin ein alter Sack...dem eine 200 W Heizdecke reichen wird. :D :D :D - im Notfall kommt ein kleiner Grill unter die dicke Tischdecke draussen.

Die "Wende" wird insgesamt nur durch starke Einschnitte im Energieverbrauch (Inklusive Industrie/Tourismus/Verkehr/Transport),im privatbereich zB - vollelektronischer Steuerung der Wohnung, - infraroter direkter Wärmestrahlung ...Verzicht auf Grossveranstaltungen...uvam möglich.

Bei Fahrzeugen wird ein "Einheitschassi" mit einem individuellen trennbaren Aufbau (Kapsel/Transportraum) und fester Kupplung der Fahrzeugpulks vorn hinten und links/rechts das das Fahren (jetzt 2 Spuren) dann vierspurig möglich macht. Elektronischer "Fahrer"....

Den Aufbau hat man - und gibt seinen Fahrwunsch ins Handy... - es erfolgt ein Angebot - entsprechend der Verkehrslage ......in der man wählen kann - SOFORT//Schnell (Teuer)...oder in 2..48 h je nach zu erwartender Verkehrslage..//langsam.(Pulkgrösse) billig.

Der Pulk ist möglichst kontinuierlich durch die Elektronik zu steuern. Frühzeitige Abbieger werden am Rand//hinten "eingebaut".

Selbststeuerung ist nicht vorgesehen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18245
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 22. Mai 2017, 06:39

Teeernte hat geschrieben:(21 May 2017, 23:46)

Ich bin ein alter Sack...dem eine 200 W Heizdecke reichen wird. :D :D :D - im Notfall kommt ein kleiner Grill unter die dicke Tischdecke draussen.

Die "Wende" wird insgesamt nur durch starke Einschnitte im Energieverbrauch (Inklusive Industrie/Tourismus/Verkehr/Transport),im privatbereich zB - vollelektronischer Steuerung der Wohnung, - infraroter direkter Wärmestrahlung ...Verzicht auf Grossveranstaltungen...uvam möglich.

Bei Fahrzeugen wird ein "Einheitschassi" mit einem individuellen trennbaren Aufbau (Kapsel/Transportraum) und fester Kupplung der Fahrzeugpulks vorn hinten und links/rechts das das Fahren (jetzt 2 Spuren) dann vierspurig möglich macht. Elektronischer "Fahrer"....

Den Aufbau hat man - und gibt seinen Fahrwunsch ins Handy... - es erfolgt ein Angebot - entsprechend der Verkehrslage ......in der man wählen kann - SOFORT//Schnell (Teuer)...oder in 2..48 h je nach zu erwartender Verkehrslage..//langsam.(Pulkgrösse) billig.

Der Pulk ist möglichst kontinuierlich durch die Elektronik zu steuern. Frühzeitige Abbieger werden am Rand//hinten "eingebaut".

Selbststeuerung ist nicht vorgesehen.


Gut, daß Sie meine Einsicht teilen; auf lange Sicht geht es so sehr viel anders eben nicht. Aber wir Menschen sind ja auch erfinderisch. Wir müssen Energie sparen und uns darüber Gedanken machen, wie wir aus der Energiezufuhr aus der Sonne hier auf unserer Erde das Beste für das Leben auf der Erde machen. Meine Erfahrung: In unseren Breitengraden ließe sich Energieautonomie machen. Immer wieder verblüffend für mich, welche geniale Erfindung das Fahrrad doch ist; wenigstens in den Tiefebenen nördlich userer Mittelgebirge. Bis zu 15 km Anfahrt-Abfahrt sind auch für "alte Säcke" damit fast 3/4 des Jahres zu bewältigen. Danach sagt mein Popometer, daß die Sache "sportlich" wird.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4929
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Elektroautos.

Beitragvon Senexx » Mo 22. Mai 2017, 07:13

H2O hat geschrieben:(22 May 2017, 07:39)

Gut, daß Sie meine Einsicht teilen; auf lange Sicht geht es so sehr viel anders eben nicht. Aber wir Menschen sind ja auch erfinderisch. Wir müssen Energie sparen u


Das Gegenteil ist richtig: Wir müssen und werden den Energieverbrauch erhöhen. Bei uns und weltweit.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18245
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 22. Mai 2017, 08:04

Senexx hat geschrieben:(22 May 2017, 08:13)

Das Gegenteil ist richtig: Wir müssen und werden den Energieverbrauch erhöhen. Bei uns und weltweit.


Ja, jeder für sich schon, etwa durch die Trampelei auf dem Fahrrad oder durch das Treppensteigen. Dafür gehen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurück... und in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist. So besteht doch Hoffnung.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2026
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Elektroautos.

Beitragvon Elser » Mi 24. Mai 2017, 11:28

Senexx hat geschrieben:(22 May 2017, 08:13)

Das Gegenteil ist richtig: Wir müssen und werden den Energieverbrauch erhöhen. Bei uns und weltweit.



Warum das denn? Wenn's geht bitte etwas umfangreicher antworten und nicht nur einen Satz hinfeuern.

Elser
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43645
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elektroautos.

Beitragvon frems » So 28. Mai 2017, 19:18

In case of interest:

Elektroautos mit israelischer Flashbatterie in 5 Minuten aufgeladen
Hält ein israelisches Unternehmen den Schlüssel zum Durchstarten der Elektromobilität in der Hand? Mit seiner neuen Akku-Technologie will das Start-up StoreDot Elektroautos künftig in nur fünf Minuten aufladen. Die Israelis haben gerade in Berlin erstmals öffentlich einen Vorgeschmack auf superschnelles Tanken bei E-Autos geboten.

http://www.ingenieur.de/Themen/Energies ... aufgeladen
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13179
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » So 28. Mai 2017, 22:18

frems hat geschrieben:(28 May 2017, 20:18)

In case of interest:

Elektroautos mit israelischer Flashbatterie in 5 Minuten aufgeladen
Hält ein israelisches Unternehmen den Schlüssel zum Durchstarten der Elektromobilität in der Hand? Mit seiner neuen Akku-Technologie will das Start-up StoreDot Elektroautos künftig in nur fünf Minuten aufladen. Die Israelis haben gerade in Berlin erstmals öffentlich einen Vorgeschmack auf superschnelles Tanken bei E-Autos geboten.

http://www.ingenieur.de/Themen/Energies ... aufgeladen



http://www.flashchargebatteries.com nun ja...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25954
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroautos.

Beitragvon jack000 » Fr 30. Jun 2017, 17:23

E-Autos: Zweifel am ökologischen Sinn der neuen Fahrzeuge:
E-Autos pusten keine Abgase in die Luft, halten so die Innenstädte sauberer und gesünder, und sie entlasten obendrein den Geldbeutel durch geringe Verbrauchskosten und staatliche Förderung bei der Anschaffung. Viele Kritiker sehen allerdings die schöne, neue E-Welt nicht so rosig wie deren Befürworter.

Update: Schwedische Studie geht noch weiter

Eine schwedische Studie geht nun sogar noch einen Schritt weiter. Sie meint: Die CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster. Damit sich ein Elektro-Auto von der Größe eines Tesla Model S ökologisch rechnet, muss man acht Jahre damit fahren. In der Studie des schwedischen Umweltministerium wird gezeigt, dass bereits die Produktion der Lithium-Ionen-Batterien mit enormen Emissionen verbunden ist. Die Autorinnen haben dabei ausgerechnet, dass bei der Herstellung pro Kilowattstunde Speicherkapazität rund 150 bis 200 Kilo Kohlendioxid-Äquivalente entstehen. Im Fall des Tesla Model S mit 85 kWh wären das rund 17 Tonnen CO2. Das ist enorm viel, betrachtet man den jährlichen pro-Kopf-Ausstoß an CO2 in Deutschland von rund zehn Tonnen. Die schwedische Studie kommt zu den Punkt: Ein Fahrzeug mit einem benzinbetriebenen Motor könne acht Jahre gefahren werden, bevor es die Umwelt so stark belastet habe wie die Akku-Produktion für ein Tesla Model S - den StromverbrauchFinden Sie den besten Strompreis! beim Fahren noch gar nicht berücksichtigt. Bei einem kleineren E-Fahrzeug wie dem Nissan Leaf wären es noch etwa drei Jahre.

Die Forderung der Forscher: Hersteller und Verbraucher müssen mit kleineren Batterien auskommen – was ein Gegensatz darstellt zum Drang, immer reichweitenstärkere Autos herzustellen, die nunmal mit größeren Batterien fahren. So kann man nur auf die Forschritte in der Batterieproduktion hoffen, die nicht von der Hand zu weisen sind. Heutige Akkus in Elektroautos liefern eine deutlich höhere Energiedichte als ihre Vorgänger. Ebenfalls beachtet werden muss die Tatsache, dass Elektroautos im Gegensatz zu Benzin- und Dieselfahrzeugen zumindest lokal keine Schadstoffe ausstoßen.

[...]
Für deutsche Verhältnisse behandelt eine Studie des Heidelberger Umwelt- und Prognose-Institut (UPI) „Ökologische Folgen von Elektroautos“ von 2015 diese Frage nach wie vor am umfassendsten. Die wesentlichen Ergebnisse der Forscher:
Bei der Herstellung der E-Autos fallen erhebliche CO2-Emissionen an, die sogar über der eines konventionell erzeugten Autos liegen können. Andere Kritiker verweisen darauf, dass es insbesondere die notwendigen Energiespeicher in sich haben: In jeder Lithium-Batterie stecken Seltene Erden und andere Rohstoffe, die oft unter mehr als zweifelhaften Bedingungen in Schwellen- und Entwicklungsländern gefördert werden. Die Entsorgung beim Verschrotten der Fahrzeuge ist ein zusätzliches Problem.

Außerdem – so der zweite Kernpunkt der Heidelberger Forscher – ist jedes Elektroauto nur so grün wie der Strom, mit dem es betrieben wird. Und da der Zuwachs an erneuerbaren Energien in Deutschland derzeit gerade mal den Rückgang des Atomanteils an der Stromerzeugung auffängt, stellen fossile Energieträger nach wie vor die wichtigste Stromquelle dar – mit allen Konsequenzen bei Emission, Landschaftsverbrauch und Nachhaltigkeit.

Nebenwirkungen finden zu wenig Beachtung

Außerdem weist die Heidelberger Studie auf verschiedene Nebenaspekte hin, die in der aktuellen Diskussion praktisch nicht vorkommen.

Elektromobile steigern den Ressourcenverbrauch, da sie konventionelle Kraftfahrzeuge nur zum Teil ersetzen können und deshalb verhältnismäßig oft als Zweit- oder Drittauto angeschafft werden.

Aus dem gleichen Grund verschärfen E-Autos die oft ohnehin kritische Stellplatzsituation vor allem im städtischen Umfeld.

Schließlich schwächen die Alternativ-Autos tendenziell den öffentlichen Verkehr, da sie von den Nutzern Bus und Bahn vorgezogen würden.


Die Voraussetzungen müssen stimmen:
Insgesamt kommen die Heidelberger Forscher freilich nicht zu einem grundsätzlich ablehnenden Urteil über Elektromobilität, aber die Voraussetzungen und das Umfeld müssen stimmen. Dazu gehört:

Deutlicher Rückgang des Anteils fossiler Brennstoffe an der Stromerzeugung.
E-Autos müssen ein vollwertiger Ersatz für konventionelle PKW werden, da sonst die PKW-Zahl und damit der Ressourcenverbrauch steigt.

Subventionen für E-Autos müssen abgebaut und diese stärker an den notwendigen Infrastrukturkosten beteiligt werden.

http://www.chip.de/artikel/E-Mobilitaet ... 20044.html
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5760
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Elektroautos.

Beitragvon jorikke » Fr 30. Jun 2017, 17:38

H2O hat geschrieben:(22 May 2017, 09:04)

Ja, jeder für sich schon, etwa durch die Trampelei auf dem Fahrrad oder durch das Treppensteigen. Dafür gehen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurück... und in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist. So besteht doch Hoffnung.


Mal so bei Wege lang:
Haben sie mal darüber nachgedacht, was die Bemerkung " in einem gesunden Körper..." bei einem Menschen auslöst, der an irgendwelchen Gebrechen leidet?
Ihm wird suggeriert, er leide nicht nur an einer körperlichen Beeinträchtigung, er sei deshalb automatisch auch krank im Geist.
Merke:
Auch kranke Menschen sind durchaus mit einem gesunden Geist ausgestattet.
...einer der blödesten Sprüche, die so im Umlauf sind.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18245
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Fr 30. Jun 2017, 22:22

jorikke hat geschrieben:(30 Jun 2017, 18:38)

Mal so bei Wege lang:
Haben sie mal darüber nachgedacht, was die Bemerkung " in einem gesunden Körper..." bei einem Menschen auslöst, der an irgendwelchen Gebrechen leidet?
Ihm wird suggeriert, er leide nicht nur an einer körperlichen Beeinträchtigung, er sei deshalb automatisch auch krank im Geist.
Merke:
Auch kranke Menschen sind durchaus mit einem gesunden Geist ausgestattet.
...einer der blödesten Sprüche, die so im Umlauf sind.


Wenn man genügend scharfsinnig nachdenkt, dann wird man wohl in jeder Kurzfassung eines Gedankens einen unschönen Haken finden. Der Spruch wurde von den Nationalsozialisten in ihrem Sinne umgerubbelt.

"Die Wendung wird meist im oben erläuterten Sinne vordergründig und geradlinig missverstanden oder vorsätzlich falsch interpretiert." https://de.wikipedia.org/wiki/Mens_sana_in_corpore_sano
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18245
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Fr 30. Jun 2017, 22:42

jack000 hat geschrieben:(30 Jun 2017, 18:23)

E-Autos: Zweifel am ökologischen Sinn der neuen Fahrzeuge:


Die Voraussetzungen müssen stimmen:

http://www.chip.de/artikel/E-Mobilitaet ... 20044.html


Wodurch wird denn bei der Herstellung der Hochleistungsbatterien ein CO2-Ausstoß verursacht? Ist das CO2 in den Grundstoffen gebunden und wird bei deren Verhüttung freigesetzt, oder nehmen die Forscher an, daß die benötigte Energie zur Herstellung der Batterien aus konventionellen Kraftwerken bezogen wird? Letzteres wäre dann eine Annahme, die nur derzeit zutreffen kann, aber doch nicht in unserer schönen solaren Zukunft!

Ganz allgemein gesprochen bin ich dennoch nicht überzeugt davon, daß Batteriefahrzeuge schlicht unsere heutigen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren ersetzen werden. Die werden wohl eher eine Anwendungsnische besetzen, in der ihre technischen Daten wenig Nachteile mit sich bringen. Wir werden unsere Transportgewohnheiten verändern müssen, wenn mit "Windgas" in Form von Wasserstoff (Brennstoffzelle) oder synthetischem Methan (Brennstoffzelle oder Verbrennungsmotor) nicht doch noch ein wirtschaftlicher Ersatz für Mineralöl und Erdgas geschaffen werden kann.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43645
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elektroautos.

Beitragvon frems » Sa 1. Jul 2017, 12:12

jack000 hat geschrieben:(30 Jun 2017, 18:23)

E-Autos: Zweifel am ökologischen Sinn der neuen Fahrzeuge:


Die Voraussetzungen müssen stimmen:

http://www.chip.de/artikel/E-Mobilitaet ... 20044.html

Wer nur auf CO2-Werte schaut und damit das Thema "ökologischer Sinn" eingrenzt, hat die Kontrolle über sein leben verloren.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Audi
Beiträge: 2900
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Elektroautos.

Beitragvon Audi » Do 13. Jul 2017, 10:52

CO2-Ziele der AutoherstellerElektroauto als Klima-Retter? Studie entlarvt globale Fehleinschätzung

Deutsche Autohersteller müssen ihren CO2-Ausstoß bis 2030 laut einer Studie viel stärker reduzieren als gedacht. Brisant: Wegen des deutschen Energie-Mixes helfen Elektroautos beim CO2-Ziel kaum weiter. Noch peinlicher wird es aber für China.

http://www.focus.de/auto/elektroauto/co ... 48412.html
Wurde schon vorher erzählt und gepredigt
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25954
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroautos.

Beitragvon jack000 » Fr 11. Aug 2017, 13:55

Kindersklaven: Das schmutzige Gepäck grüner Elektroautos
Während in Deutschland ein bizarrer Kampf gegen die Autoindustrie geführt wird, natürlich im Namen der Gesunderhaltung von Menschen, speziell Kindern, die durch von Dieselautos erzeugten Feinstaub eventuell gefährdet werden könnten, wird in Afrika die Gesundheit von Kindern ruiniert, um Kobalt für die als saubere Alternative gepriesenen Elektroautos zu gewinnen.

Deutsche Medien, die im Augenblick Elektroautos in den Himmel heben, ohne die Frage aufzuwerfen, geschweige denn zu beantworten, wo der Strom verlässlich herkommen soll, wenn der Atom- und Kohleausstieg komplett ist, haben bislang das Elend von mindestens 40 000 afrikanischen Kindern ausgeblendet. Ob aus Absicht oder Unwissen, ist eine sekundäre Frage. Vielleicht ist sogar latenter Rassismus im Spiel, der die Gesundheit des eigenen Nachwuchses höher bewertet, als das Wohlergehen von anderen Kindern.

Außerdem gibt es in Deutschland mehr und mehr Kampagnenjournalismus, der Ideologien befördert, satt sich kritisch mit ihnen auseinanderzusetzen. Diese journalistische Leistung bekommt man im Gegensatz dazu in der britischen Presse. So hat beispielsweise die Mail on Sunday ausführlich über die afrikanische Sklavenarbeit für die fortschrittlichen Elektroautos berichtet.

Die Kinder, die täglich in den Minen der Demokratischen Republik Kongo arbeiten, sind nach Recherchen der Zeitung ab vier Jahre alt. Sie suchen mit bloßen Händen die abgesprengten Steine nach den schokoladenfarbenen Streifen Kobalt ab, das für die Batterien von Elektroautos gebraucht wird.

Dabei brennt giftiger roter Staub in ihren Augen, sie riskieren Augen-, Haut- und Lungenleiden.

Die meisten Elektroautoproduzenten kaufen Kobalt im Kongo

Zu befürchten ist, dass diese Arbeitssklaven demnächst sehr viel mehr werden, denn z.B. in Großbritannien ist der Ausstieg aus Benzin- und Dieselfahrzeugen bis 2040 bereits beschlossen. Andere europäische Länder, auch Deutschland, werden demnächst ähnliche Beschlüsse fassen. Wenn es nach den Grünen ginge, würde ein Verbot von Verbrennungs-Motoren ab 2030 festgelegt werden.

Was für den Westen eine angeblich saubere Energie ist, wobei sich das nur auf das abgasfreie Fahren bezieht, nicht darauf, wie die Energie erzeugt wird, bedeutet für die Kobalt-Bergwerker ein Leben unter höllischen Bedingungen und einen frühen Tod.

Fast alle großen Elektroautoproduzenten beziehen ihr Kobalt aus dem Kongo. Die Handy-Produzenten übrigens auch. Aber während ein Handy nur 10 Gramm Kobalt benötigt, enthält eine Autobatterie 15 kg. Im Kongo liegen 60 Prozent der Weltvorräte. Die durch Bürgerkriege verarmte Republik ist dringend auf die Kobalt-Förderung angewiesen. Das heißt, immer mehr Kinder werden bei der Kobaltgewinnung eingesetzt werden, damit der Westen ein ruhiges ökologisches Gewissen haben kann.

http://www.achgut.com/artikel/kinderskl ... ektroautos
Also für Deutschland wären das ca. 50.000.000.000 * 1500 = 75 Mrd. Somit würde ein Komplettaustausch auf Elektrofahrzeuge nur in Deutschland soviel Kobald wie 75 Milliarden Handys bedeuten.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43645
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elektroautos.

Beitragvon frems » Fr 11. Aug 2017, 14:20

Audi hat geschrieben:(13 Jul 2017, 11:52)

CO2-Ziele der AutoherstellerElektroauto als Klima-Retter? Studie entlarvt globale Fehleinschätzung

Deutsche Autohersteller müssen ihren CO2-Ausstoß bis 2030 laut einer Studie viel stärker reduzieren als gedacht. Brisant: Wegen des deutschen Energie-Mixes helfen Elektroautos beim CO2-Ziel kaum weiter. Noch peinlicher wird es aber für China.

http://www.focus.de/auto/elektroauto/co ... 48412.html
Wurde schon vorher erzählt und gepredigt

Das kommt halt dabei raus, wenn es Journalisten ohne technischen Hintergrund nur um viele Klicks geht. An Dummheiten ist der Artikel ja nicht zu überbieten. Da kann man für die Predigt die Kirche mal im Dorf lassen.

https://www.mobilegeeks.de/artikel/umwe ... akkus-co2/
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast