Elektroautos.

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11031
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 6. Feb 2017, 00:11

frems hat geschrieben:(06 Feb 2017, 00:05)

In dem verlinkten Falle investieren auch renommierte Institutionen wie die ETH Zürich in die Technologie und Forschungsprojekte. Ich glaub nicht, dass die das machen, nachdem sie nur eine Überschrift in der Presse gelesen haben. Möglich ist es natürlich. Es würde mich aber sehr wundern.


Könnte natürlich auch wissenschaftliche Neugier sein, wie weit Forschern an anderer Stelle da ein Knüller gelungen ist. Vieles, aber wohl doch nicht alles, wird an mehreren Orten "gleichzeitig" entdeckt. Dann muß man sich beeilen... um weiterhin als seriöse und kenntnisreiche Fachstelle zu gelten.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40328
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elektroautos.

Beitragvon frems » Mo 6. Feb 2017, 00:16

H2O hat geschrieben:(06 Feb 2017, 00:11)

Könnte natürlich auch wissenschaftliche Neugier sein, wie weit Forschern an anderer Stelle da ein Knüller gelungen ist. Vieles, aber wohl doch nicht alles, wird an mehreren Orten "gleichzeitig" entdeckt. Dann muß man sich beeilen... um weiterhin als seriöse und kenntnisreiche Fachstelle zu gelten.

Klar, das ist ja das Schöne an der Sache. Auch wenn Dinge nicht wie gewünscht laufen, erhält man neue Erkenntnisse. Das fällt ja auch nicht allen leicht. Kann mich noch an ein Forschungsprojekt erinnern, das zwar recht kurz war (zwölf Monate), aber zugleich sehr teuer. Dabei ging es um ein vermutetes Problem, bei dem sich aber am Ende herausstellte, dass es ein abstraktes Problem ist, kein praktisches. Gleichzeitig wurden aber andere Hindernisse identifiziert, die man zu einem späteren Zeitpunkt untersuchen wollten. Da dachte manch Laie auch nur: "Ein Jahr Geld verbraten für ein Problem, das es faktisch nicht gibt und folglich keine Lösungsansätze entwickelt wurden? Wie sinnlos!". Kann man nichts machen.
Labskaus!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10065
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Mo 6. Feb 2017, 00:17

frems hat geschrieben:(05 Feb 2017, 23:52)

Jeder deutsche Steuerzahler zahlt für Deine Mobilität, Genosse. Auch die Deines Unternehmens. Rein betrieblich ist das Verkehrswesen erst einmal ein gesellschaftliches Minusgeschäft, aber man hofft natürlich, dass die Mobilität wiederum Einnahmen, Arbeitsplätze etc. generiert, weshalb die Subvention erstmal okay ist. Na dann erzähl doch mal, was so der akademische Mainstream im Bereich der Verkehrswissenschaften zum Thema Elektromobilität ist. Ich bin ganz Ohr.


Ich bin "Söldner" - im Moment bezahlt der Steuerzahler 100% .....das Unternehmen ...ebenfalls... 100%. :D :D - also nicht nur meine Mobilität, sondern auch meine Zigaretten. :D :D

Am liebsten mag ich zB. die Abschätzung des Einflusses von Elektromobilität mittels probabilistische Lastmodelle - da hatte ich mehrfach bereits zitiert - Du warst anderer Meinung.... Na - macht ja nix.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40328
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elektroautos.

Beitragvon frems » Mo 6. Feb 2017, 00:28

Teeernte hat geschrieben:(06 Feb 2017, 00:17)

Ich bin "Söldner" - im Moment bezahlt der Steuerzahler 100% .....das Unternehmen ...ebenfalls... 100%. :D :D - also nicht nur meine Mobilität, sondern auch meine Zigaretten. :D :D

Am liebsten mag ich zB. die Abschätzung des Einflusses von Elektromobilität mittels probabilistische Lastmodelle - da hatte ich mehrfach bereits zitiert - Du warst anderer Meinung.... Na - macht ja nix.

Also nichts zum Grundkonsens zum Thema Entwicklung und Förderung von Elektromobilität. Ich hab's glatt befürchtet. Ist auch nicht verwerflich, öffentliche Aufträge anzunehmen. Irgendwer muss es halt machen. Bei uns klopfen auch ständig staatliche Institutionen an die Tür und bitten um Hilfe.
Labskaus!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10065
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Mo 6. Feb 2017, 00:44

frems hat geschrieben:(06 Feb 2017, 00:28)

Also nichts zum Grundkonsens zum Thema Entwicklung und Förderung von Elektromobilität. Ich hab's glatt befürchtet. Ist auch nicht verwerflich, öffentliche Aufträge anzunehmen. Irgendwer muss es halt machen. Bei uns klopfen auch ständig staatliche Institutionen an die Tür und bitten um Hilfe.


Grundkonsens .... es werden ja alle notwendigen Anstrengungen unternommen.... :D :D :D

>>Irgendwer muss es halt machen.<< Dein Lebensmotto bei Deinem Job ? :D :D

Bei uns klopfen auch ständig staatliche Institutionen an die Tür und bitten um Hilfe.


Dein Freund der GV ? :D :D :D
Na - ich find Deine privaten Anspielungen in einem Technikteil ja überflüssig - aber - wenn Du wünscht - gern. :D
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40328
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elektroautos.

Beitragvon frems » Mo 6. Feb 2017, 00:46

Teeernte hat geschrieben:(06 Feb 2017, 00:44)

Grundkonsens .... es werden ja alle notwendigen Anstrengungen unternommen.... :D :D :D

>>Irgendwer muss es halt machen.<< Dein Lebensmotto bei Deinem Job ? :D :D

Nee, ich mach meinen Job ja gerne. Ich sagte nur, dass Du Dich nicht dafür rechtfertigen brauchst, wenn Dein Chef einen öffentlichen Auftrag annimmt.

Dein Freund der GV ? :D :D :D
Na - ich find Deine privaten Anspielungen in einem Technikteil ja überflüssig - aber - wenn Du wünscht - gern. :D

Genau genommen kamen die Anspielungen ja von Dir. Mir ging's nun erstmal nur um Forschung, nicht Deinen Arbeitsalltag oder Deine Vermutungen über meinen.
Labskaus!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10065
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Mo 6. Feb 2017, 01:14

frems hat geschrieben:(06 Feb 2017, 00:46)

Nee, ich mach meinen Job ja gerne. Ich sagte nur, dass Du Dich nicht dafür rechtfertigen brauchst, wenn Dein Chef einen öffentlichen Auftrag annimmt.


Genau genommen kamen die Anspielungen ja von Dir. Mir ging's nun erstmal nur um Forschung, nicht Deinen Arbeitsalltag oder Deine Vermutungen über meinen.


Ach Du kannst "Söldner" nicht übersetzen....

ja - Mir ging's nun erstmal nur um Forschung,....gern Zitate aus der FACH-Presse... (Keine PR - und der besagte "Fachjournalist" bietet PR in Fachpresse an.)

Swatch will Superbatterie für Elektroautos entwickelt haben....Flusszellen vor Durchbruch? Das soll die Zukunft der Elektromobilität sein
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40328
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elektroautos.

Beitragvon frems » Mo 6. Feb 2017, 01:21

Teeernte hat geschrieben:(06 Feb 2017, 01:14)
Swatch will Superbatterie für Elektroautos entwickelt haben....Flusszellen vor Durchbruch? Das soll die Zukunft der Elektromobilität sein

Es könnte ( :p ) die Zukunft sein. Wenn Du eine Glaskugel hast, kannst Du natürlich selbstbewusst sagen, dass es 100%-ig nicht der Fall sein wird. Es spricht doch nichts dagegen, sich mit alternativen Technologien zu beschäftigen und zu schauen, welche Vor- und Nachteile sowie Potenziale sie haben. Alles andere heißt Stillstand. Und das ist kein schönes Wort im Feld der Mobilität.

ja - Mir ging's nun erstmal nur um Forschung,....gern Zitate aus der FACH-Presse...

Welche Zeitschriften sind für Dich denn akzeptabel? Verkehr+Technik (VT), Internationales Verkehrswesen (IV), VerkehrsRundschau (VR), Zeitschrift für Verkehrswissenschaft (ZfV), ...? :?:
Labskaus!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10065
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Mo 6. Feb 2017, 01:45

frems hat geschrieben:(06 Feb 2017, 01:21)

Es könnte ( :p ) die Zukunft sein. Wenn Du eine Glaskugel hast, kannst Du natürlich selbstbewusst sagen, dass es 100%-ig nicht der Fall sein wird. Es spricht doch nichts dagegen, sich mit alternativen Technologien zu beschäftigen und zu schauen, welche Vor- und Nachteile sowie Potenziale sie haben. Alles andere heißt Stillstand. Und das ist kein schönes Wort im Feld der Mobilität.


Welche Zeitschriften sind für Dich denn akzeptabel? Verkehr+Technik (VT), Internationales Verkehrswesen (IV), VerkehrsRundschau (VR), Zeitschrift für Verkehrswissenschaft (ZfV), ...? :?:


Es gibt "gefälligkeits" Berichte.. PR Journalismus.

Glaskugel ? https://de.wikipedia.org/wiki/Elektroch ... nungsreihe -
https://de.wikipedia.org/wiki/Energiedichte

...und langjährige praktische Erfahrungen mit Akkus :D :D - warum hat man + als Masse ? (Bei den Gewerken die als längste mit Akkus zu tun haben ??) - Aber schon gut....

Ich kann Dir gern Beiträge zum SuperKondensator raussuchen......mit hoher Kapazität.....und Entladeströmen.... um die man als Akku herumgetanzt hat.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11031
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 6. Feb 2017, 09:45

Bislang bin ich noch immer auf dem Trip mit den Brennstoffzellen. Da scheint der Materialaufwand geringer zu sein als bei Batterien. Dies nur, damit Sie sich nicht zerstreiten wegen der besten Batterietechnologie. ;)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10065
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Mo 6. Feb 2017, 12:40

H2O hat geschrieben:(06 Feb 2017, 09:45)

Bislang bin ich noch immer auf dem Trip mit den Brennstoffzellen. Da scheint der Materialaufwand geringer zu sein als bei Batterien. Dies nur, damit Sie sich nicht zerstreiten wegen der besten Batterietechnologie. ;)


Ich habe ein paar im Einsatz - Stationär ...im Job. - und auch mit den Leuten gesprochen - die die Dinger bauen.

Auto ist eben kein gleichmässiger Dauerbetrieb - ohne "Schlaglöcher". Um den Nürburgring 20.6 km in 7,13 Min zu fahren - : (TeslaS P85 bei 9 min ...nur eine Runde....in der 2. Regelt er voll ab....ist ja kein Rennwagen..)

https://imgr1.auto-motor-und-sport.de/P ... 779353.jpg

Wie oft gibt der Fahrer "Bremse" ....oder Vollschub... mit über 650 kW ?

Übertragen auf die Brennstoffzelle hat man im Normalbetrieb einen Innenwiderstand von 0,133 Ohm ....einen Wirkungsgrad von 60 -80%.
VOLLSCHUB - Einen Innenwiderstand von 10 Ohm und einen Wirkungsrad von unter 30%.

Bei 650 kW Leistung (Fast Kurzschluss - Vollschub) würde also die Zelle mit mindestens 50% beheizt - 300 kW WÄRME ... mit ringsum Wasser ok.

Nebenbei sind ein paar konstruktive Details im Vorratsbehälter (die Vorlage der Brennstoffzelle... Vergaser wär falsch - aber zum Verständnis - ) da diffundiert der Wasserstoff "weg" - wenn man NULL Abnahme hat - kein "Gas" gibt. (Teuerer geht natürlich immer)

Ein paar Sekunden "Ampel-countdown" Wasserstoff "voll auf" - vor Vollstromabnahme - >> .....hat einen hohen VERBRAUCH.

Der Lastwechsel bei Stop and Go - müsste/sollte also auch über Akkus geregelt werden. Der Lastwechsel "glattgezogen" werden....

Ja das sind EXTREMSituationen.

Vielleicht lässt sichs hier mit Kondensatoren und Brennstoffzelle im Antrieb arbeiten.... (Brennstoffzelle fast immer nahe Optimum.)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11031
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Mo 6. Feb 2017, 21:25

Teeernte hat geschrieben:(06 Feb 2017, 12:40)

Ich habe ein paar im Einsatz - Stationär ...im Job. - und auch mit den Leuten gesprochen - die die Dinger bauen.

Auto ist eben kein gleichmässiger Dauerbetrieb - ohne "Schlaglöcher". Um den Nürburgring 20.6 km in 7,13 Min zu fahren - : (TeslaS P85 bei 9 min ...nur eine Runde....in der 2. Regelt er voll ab....ist ja kein Rennwagen..)

https://imgr1.auto-motor-und-sport.de/P ... 779353.jpg

Wie oft gibt der Fahrer "Bremse" ....oder Vollschub... mit über 650 kW ?

Übertragen auf die Brennstoffzelle hat man im Normalbetrieb einen Innenwiderstand von 0,133 Ohm ....einen Wirkungsgrad von 60 -80%.
VOLLSCHUB - Einen Innenwiderstand von 10 Ohm und einen Wirkungsrad von unter 30%.

Bei 650 kW Leistung (Fast Kurzschluss - Vollschub) würde also die Zelle mit mindestens 50% beheizt - 300 kW WÄRME ... mit ringsum Wasser ok.

Nebenbei sind ein paar konstruktive Details im Vorratsbehälter (die Vorlage der Brennstoffzelle... Vergaser wär falsch - aber zum Verständnis - ) da diffundiert der Wasserstoff "weg" - wenn man NULL Abnahme hat - kein "Gas" gibt. (Teuerer geht natürlich immer)

Ein paar Sekunden "Ampel-countdown" Wasserstoff "voll auf" - vor Vollstromabnahme - >> .....hat einen hohen VERBRAUCH.

Der Lastwechsel bei Stop and Go - müsste/sollte also auch über Akkus geregelt werden. Der Lastwechsel "glattgezogen" werden....

Ja das sind EXTREMSituationen.

Vielleicht lässt sichs hier mit Kondensatoren und Brennstoffzelle im Antrieb arbeiten.... (Brennstoffzelle fast immer nahe Optimum.)

Sie sollten nicht aus dem Auge verlieren, daß in Japan zwei Hersteller und in Süd-Korea ein Hersteller Fahrzeuge mit Brennstoffzelle anbieten. Sauteuer, schon klar, aber immerhin. Noch ist die Brennstoffzelle nicht verloren... Diese Hoffnung stirbt zuletzt... und nur deshalb, damit die Batteriefraktion sich nicht bequem einrichtet. :cool:
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10065
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Di 7. Feb 2017, 11:15

H2O hat geschrieben:(06 Feb 2017, 21:25)

Sie sollten nicht aus dem Auge verlieren, daß in Japan zwei Hersteller und in Süd-Korea ein Hersteller Fahrzeuge mit Brennstoffzelle anbieten. Sauteuer, schon klar, aber immerhin. Noch ist die Brennstoffzelle nicht verloren... Diese Hoffnung stirbt zuletzt... und nur deshalb, damit die Batteriefraktion sich nicht bequem einrichtet. :cool:


Das geht auch in D....

Das will Mercedes bei seinem ersten Serienmodell anders machen. Die Wasserstoff-Variante des SUV GLC, die im Herbst 2017 auf den Markt kommen soll, vertraut beim Antrieb nicht alleine auf die Brennstoffzelle. Der GLC F-Cell wird ein Plug-In-Hybrid. Ist gerade kein Wasserstoff zur Hand, kann er auch rund 50 Kilometer mit dem Strom aus der Batterie fahren, die an jeder Haushaltssteckdose geladen werden kann.
http://www.wiwo.de/unternehmen/auto/bre ... 364-3.html
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11031
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Sa 11. Feb 2017, 23:47



Ja, finde ich ermutigend; im Grunde baut Daimler das Konzept des neuen Toyota-Prius nach; nur hat der einen Verbrennungsmotor mit Batteriepuffer für 30 km. Toyota hat sich mit seinem sehr teuren Brennstoffzellenfahrzeug aber ohne "Rückversicherung durch Batterie" eingerichtet. Natürlich weiß niemand von uns, wie oft diese Schmuckstücke unfreiwillig Rast machen. Aber Hut ab, die Ostasiaten trauen sich etwas zu!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40328
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elektroautos.

Beitragvon frems » So 19. Feb 2017, 21:03

Elektro-Trucks, die direkt aus der Zukunft kommen könnten, werden schon in Kürze Supermärkte in den Innenstädten beliefern und Pakete ins Haus bringen. Daimler hat angekündigt, seinen ungewöhnlichen, futuristischen Urban eTruck in einer Kleinserie zu produzieren. Die Großserie startet 2020.

http://www.ingenieur.de/Themen/Elektrom ... t-in-Serie

Charmant für die Citylogistik und die Implementierung neuer Formen der urbanen Distribution.
Labskaus!
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11031
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » So 19. Feb 2017, 23:37

frems hat geschrieben:(19 Feb 2017, 21:03)

http://www.ingenieur.de/Themen/Elektrom ... t-in-Serie

Charmant für die Citylogistik und die Implementierung neuer Formen der urbanen Distribution.


Irgendwie naheliegend nach der Absichtserklärung der Post, ihren Zustellverkehr in Ballungsgebieten mit am Ende 30.000 selbstgebauten Elektro-Transportern bewältigen zu wollen. Da gibt es sicher auch andere Unternehmen, die Päckchen und Pakete verteilen, Handwerker, die ein Fahrzeug zu großen Teilen als mobile Werkstatt und Lager für Kleinmaterial nutzen... der Markt ist sehr groß. Wir hatten uns nur an die Transporter des bisherigen Zuschnitts gewöhnt. Diese Lücke hat Daimler nun entdeckt. Besser spät als nie!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10065
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Mo 20. Feb 2017, 01:08

H2O hat geschrieben:(19 Feb 2017, 23:37)

Irgendwie naheliegend nach der Absichtserklärung der Post, ihren Zustellverkehr in Ballungsgebieten mit am Ende 30.000 selbstgebauten Elektro-Transportern bewältigen zu wollen. Da gibt es sicher auch andere Unternehmen, die Päckchen und Pakete verteilen, Handwerker, die ein Fahrzeug zu großen Teilen als mobile Werkstatt und Lager für Kleinmaterial nutzen... der Markt ist sehr groß. Wir hatten uns nur an die Transporter des bisherigen Zuschnitts gewöhnt. Diese Lücke hat Daimler nun entdeckt. Besser spät als nie!


POST ?? baut selbst >>

https://www.welt.de/motor/article154750 ... st-ab.html
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8241
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Elektroautos.

Beitragvon Welfenprinz » Di 21. Feb 2017, 10:19

Lastwagenbauer steigt ins Geschäft mit Elektro-Trucks ein

http://www.wiwo.de/unternehmen/auto/man ... 19294.html
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10065
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » So 26. Feb 2017, 10:41

Ultrakondensatoren mit mehr als 10 Wh/kg Energiedichte
Skeleton Technologies ist es gelungen, Ultrakondensatoren mit einer Kapazität von 4.500 Farad und einer Energiedichte von mehr als 10 Wh/kg herzustellen. Die neue Produktreihe wird unter dem Namen SkelCap 4500F vermarktet

...kann entweder die Batterie ersetzen oder zusätzlich zu bestehenden Batterien eingesetzt werden.


Endlich mal was - .....was in Sachen Energiedichte > Diesel nahekommt... Spitzenleistung von 93 kW und 1200 Kaltstart-Ampere...bei -40°C

Schnell-ladung innerhalb SEKUNDEN. ......Wenn das Netz mitmachen WÜRDE.

Batterie - Ersatz bei Hybrid ?
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40328
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elektroautos.

Beitragvon frems » Mo 27. Feb 2017, 22:02

Die deutsche Autoindustrie war von diesem Vorstoß mehr als überrumpelt, die Politik in Berlin schaltete sich ein, Sigmar Gabriel, damals noch Wirtschaftsminister, forderte Ende Oktober bei seinem Besuch in China mehr Zeit für die Hersteller - vergeblich. Lange sah es so aus, als bleibe Peking hart. Nun aber titelt das Handelsblatt: "China lenkt bei E-Autos ein". Die Vorschrift werde entschärft dank der Intervention Angela Merkels, des Schutzengels der Autoindustrie.

Ist es also der Bundeskanzlerin tatsächlich gelungen, eine Einigung zu erzielen? Für die Regierung in Berlin ist die Angelegenheit heikel. Einerseits will sie die Interessen deutscher Autohersteller vertreten, andererseits ist China nicht irgendein Handelspartner. [...]

Sollte also der CAAM-Vorschlag tatsächlich von der chinesischen Regierung berücksichtigt werden und sich Kreditpunkte übertragen lassen, müssten die deutschen Hersteller die Quote 2018 noch nicht erfüllen. Das ist die Hoffnung. Schriftlich fixiert oder gar öffentlich verkündet ist aber noch nichts - und das gerade mal zehn Monate, bevor die neue Regelung in Kraft treten soll.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/c ... .3397187-2

Da sieht man wie sehr die Bundesregierung hinter der Elektromobilität steht, wenn sie selbst im Smog-geplagten China ordentlich Lobbyismus betreibt.
Labskaus!

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast