Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13480
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » So 1. Jul 2018, 23:24

immernoch_ratlos hat geschrieben:(01 Jul 2018, 23:32)

Geht es noch Teeernte :?: Bin ich Dein Lakai :?: Such Dir aus meinen früheren Beiträgen selbst die gewünschten Informationen heraus - so einfach ist das...


Also SPAM, Behauptungen - ohne jeglichen Beweis..Quod erat demonstrandum..ist ja bei Dir nichts NEUES.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Positiv Denkender
Beiträge: 3435
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 2. Jul 2018, 10:16

immernoch_ratlos hat geschrieben:(29 Jun 2018, 23:24)

Liebster PD ;) - Du kapierst das leider nicht - in Deiner Welt gibt es nur schwarz und weiß - alles ist schon immer fertig - Entwicklung / neue Erkenntnisse sind für Dich unbegreiflich. Nun was kann man anders erwarten, wenn man sich die Mühe macht, die Essenz Deiner immer emotional verfassten Pamphlete zu analysieren. Schwamm drüber Du lernst es definitiv nicht mehr. Dir kann auch kein "Oberlehrer der Nation" irgendwie helfen :( Aber wenigsten konnte ich Dich belustigen - das freut mich ungemein... :p

@all

Nun auch in Stuttgart - Quelle : FAZ (29.06.2018) "Rechtsstreit für bessere Luft : Gericht verlangt Diesel-Fahrverbote in Stuttgart"Offensichtlich reißt bei dem befassten Verwaltungsgericht nun der "Geduldsfaden" und die Idee, weiter nur herumlavieren bis "irgendwann in 2019" findet ernsthafte Ablehnung bei Gericht :Dem ging eine kaum übersehbare Entwicklung voraus, die in diesem FAZ-Artikel nachlesbar ist : Quelle : FAZ (09.06.2018) "Kaum vermeidbar : Fahrverbote in Stuttgart nur noch eine Frage der Zeit?"

Vergiss das Fragezeichen nicht .Nur selbst wenn ein Journalist die Frage stellt muss ich mich seiner Antwort nicht anschließen .
Deine Widersprüche sind doch nicht zu übertreffen .Einmal willst du heir anderen erzählen der E Autoabsatz boomt ,dann wiederum
forderts du Fahrverbote .Wenn deine Aussage stimmen würde wären doch Fahrverbote ohnehin überflüssig .
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13480
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Mo 2. Jul 2018, 11:56

Positiv Denkender hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:16)

Vergiss das Fragezeichen nicht .Nur selbst wenn ein Journalist die Frage stellt muss ich mich seiner Antwort nicht anschließen .
Deine Widersprüche sind doch nicht zu übertreffen .Einmal willst du heir anderen erzählen der E Autoabsatz boomt ,dann wiederum
forderts du Fahrverbote .Wenn deine Aussage stimmen würde wären doch Fahrverbote ohnehin überflüssig .



Es ist ja Umweltmässig kein Fahrverbot gefordert.... sondern ein "Stau-steh-verbot" .....man hält ja EXTRA die Autos mit so roten Lichtern an.....damit die möglichst lange vor der Luftmessanlage rumstinken....damit man sich dann ordentlich beschweren kann... :D :D :D

Stau mit ...in der Umleitung.

Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43759
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon frems » Mo 2. Jul 2018, 12:03

Es ist also statistisch nachweisbar, dass viele Dieselbesitzer ihr Auto gerade jetzt loswerden wollen – was auf die Preise drückt. Immerhin haben im vergangenen Jahr 17 Prozent der Neuwagenkäufer und 20 Prozent der Gebrauchtwagenkäufer angegeben, dass sie ihren bis dahin gefahrenen Diesel aus Angst vor drohenden Fahrverboten oder Wertverlust abgestoßen hätten.

Die Händler stöhnen. Dem ZDK zufolge wird mehr als die Hälfte aller Gebrauchtwagenhändler einen Diesel nur noch los, wenn sie zehn bis 50 Prozent Nachlass gewähren. Der Diesel-Anteil bei den Neuzulassungen hat nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts im Mai nur noch bei 31,3 Prozent gelegen, das ist deutlich weniger als ein Jahr zuvor. Nach Angaben der DAT nehmen viele Autohändler bereits keine Dieselwagen mehr in Zahlung.

https://www.zeit.de/2018/27/fahrverbote ... ettansicht

Danke, unsichtbare Hand. Aber etwas Musik ist da noch drin. Sobald die nächsten Fahrverbote kommen, geht's hoffentlich noch weiter in den Keller. Zwar wären Haftstrafen für Dieselkäufer generell sinnvoller und nachhaltiger, aber nun gut, man kann nicht alles haben.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13480
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Mo 2. Jul 2018, 12:37

frems hat geschrieben:(02 Jul 2018, 13:03)

https://www.zeit.de/2018/27/fahrverbote ... ettansicht

Danke, unsichtbare Hand. Aber etwas Musik ist da noch drin. Sobald die nächsten Fahrverbote kommen, geht's hoffentlich noch weiter in den Keller. Zwar wären Haftstrafen für Dieselkäufer generell sinnvoller und nachhaltiger, aber nun gut, man kann nicht alles haben.


Turbodiesel von BMW xDrive auf eBay zu verkaufen: Zulassungsjahr 2011, mehr als 200.000 Kilometer gefahren. Zunächst hatte er den Wagen für 12.350 Euro inseriert

... Wenig später senkte Halilagic seine Kaufpreisforderung auf 10.999 Euro.


Ist ja DRAMATISCH ......ein BMW vom Halilagic 7 Jahre alt mit NUUUUUUUUUR 200.000 km für 11.000 Eu ....


Für die PANNENGURKE ?

Eine Frage der Kilometer: BMW 5er als Gebrauchter

Bei der 2017 scheidenden Baureihe F10 sind demnach schon bei der ersten HU drei Jahre nach Erstzulassung gebrochene Federn, rissige Antriebswellen und Spiel in den Achsgelenken ein Thema. Poröse Bremsschläuche kommen vor, die Quote pendelt sich auf Durchschnittniveau ein. Beim Vorgänger E60 kommen nach sieben Jahren überdurchschnittlich oft ausgeschlagene Spurstangenköpfe vor. Rost an tragenden Teilen befällt beide 5er dagegen fast nie.

In Sachen Pannenanfälligkeit zeigt die Kurve ab dem Baujahr 2009, dem letzten Produktionsjahr des E60, nach oben. Die häufigsten Pannenursachen der dort aufgenommenen Baujahre 2006 bis 2013 waren unter anderem elektrische Fehler im Motormanagement bei bis 2011 gefertigten Exemplaren, defekte Anlasser (bis 2010) sowie kaputte Turbolader bei Dieselmotoren (bis 2012) und streikende Kraftstoffpumpen (Diesel 2007 bis 2011).

Rückrufe gab es in den vergangenen Jahren einige. Der größte betraf im März 2012 insgesamt 290 000 Fahrzeuge der Baujahre 2003 bis 2009, bei denen es wegen eines Montagefehlers der Batteriekabelabdeckung im Kofferraum zu Bordnetzstörungen oder sogar einem Fahrzeugbrand aufgrund Kurzschlusses kommen konnte.

Schwach motorisiert war ein 5er eigentlich nie: Der kleinste Diesel des E60 kommt auf 120 kW/163 PS, der kleinste Benziner auf 125 kW/170 PS. Die je stärksten Aggregate geben 210 kW/286 PS beziehungsweise 373 kW/507 PS ab. Bei dem neueren Modell geht die Spanne von 105 kW/143 PS bis 280 kW/381 PS beziehungsweise 135 kW/184 PS bis 423 kW/575 PS. Bis auf die Allradmodelle mit der Bezeichnung xDrive, werden die 5er traditionell über die Hinterachse angetrieben - von Reihenvier- und -sechszylindern, aber auch V8-Maschinen.

Wer auf der Suche nach einem 520i mit 125 kW/170 PS von 2007 ist, muss laut Schwacke-Liste mit einem durchschnittlichen Handelspreis von 9250 Euro rechnen - bei 130 800 Kilometern auf dem Tacho. Noch mit 12 900 Euro muss beim 525d xDrive Touring Edition Exclusive mit 145 kW/197 PS von 2008 gerechnet werden (155 400 Kilometer).



.....und das WICHTIGSTE....




Es ist ein BMW...kein Audi.



:D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43759
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon frems » Mo 2. Jul 2018, 12:41

Teeernte hat geschrieben:(02 Jul 2018, 13:37)

Ist ja DRAMATISCH ......

Prozentual schon, zumal man nicht weiß, für wie viel er ihn dann los wurde. Und wenn Händler die Dreckschleudern zu gar keinem Preis mehr annehmen wollen... köstlich. ;)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13480
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Mo 2. Jul 2018, 13:06

frems hat geschrieben:(02 Jul 2018, 13:41)

Prozentual schon, zumal man nicht weiß, für wie viel er ihn dann los wurde. Und wenn Händler die Dreckschleudern zu gar keinem Preis mehr annehmen wollen... köstlich. ;)


Du bist grad über den Ironie Button gestolpert....

Ein Thema wird derzeit sehr intensiv und kontrovers diskutiert: Die Zukunft des Dieselantriebs. Aus unserer Sicht insbesondere mit Blick auf Prognosen natürlich ein besonders spannendes aber auch herausforderndes Sujet.
Als Marktbeobachter mit 60 Jahren Erfahrung haben wir allerdings eines aus der Vergangenheit gelernt: Der Gebrauchtfahrzeugmarkt folgt vielfältigen und ganz eigenen Gesetzen und Einflüssen.

Unsere aktuellen Zahlen und Beobachtungen zeigen, dass sich Restwerte von Diesel- wie Benzinfahrzeugen segmentabhängig, markenbezogen, modellspezifisch und regional höchst unterschiedlich entwickeln.

Betrachtet man die Gesamt- bzw. Durchschnittszahlen sowie Vorjahresvergleiche von Neuzulassungen, Besitzumschreibungen, Standtagen, Angebotsmengen und Restwerten kann leicht der Eindruck entstehen, der Diesel habe aktuell gegenüber dem Benziner das Nachsehen. Erhöhte Standtage von Dieselfahrzeugen im Schnitt implizieren, dass die Gebrauchtwagenpreise weiter unter Druck stehen.

Betrachtet man aber beispielsweise die Diesel nach Segmenten, so gibt es welche, die im Vergleich zurzeit vor der Dieselthematik restwerttechnisch wachsen (Abb. 1) und sich im Vergleich zu den Benzinern behaupten (Abb. 2).


Insofern müssen wir im Sinne einer möglichst differenzierten Betrachtung sagen: Aus Gebrauchtwagensicht lohnt sich der Blick in die Tiefe der Modelle und Segmente, eine allgemeingültige Aussage ist nicht zu treffen.


In puncto Preisentwicklung sehen wir aus dem einzelnen Faktor Fahrverbot aber aktuell allenfalls lokale und sehr begrenzte Auswirkungen.


....

Adresse

Schwacke GmbH
Wilhelm-Röntgen-Strasse 7
D-63477 Maintal

+49 6181 405 0
info@schwacke.de

Zwar haben Hersteller und Handel ihre taktischen Zulassungen dem Bedarf des Marktes für junge Gebrauchte angepasst und den Dieselanteil drastisch heruntergefahren, aber die Flottenkunden ordern weiterhin – zwar vermindert aber nicht drastisch – Selbstzünder.


Die HERSTELLER und Händler haben SCHISS.

Wenn das Schweinderl durchs Dorf getrieben ist.... lebt es doch.

....und wer ein LANGLEBIGES preiswertes Fahrzeug sucht .....wird grade DESWEGEN zu einem DIESEL greifen. :D :D :D ....und ein gebrauchtes DIENSTFAHRZEUG kaufen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Positiv Denkender
Beiträge: 3435
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 2. Jul 2018, 13:50

frems hat geschrieben:(02 Jul 2018, 13:03)

https://www.zeit.de/2018/27/fahrverbote ... ettansicht

Danke, unsichtbare Hand. Aber etwas Musik ist da noch drin. Sobald die nächsten Fahrverbote kommen, geht's hoffentlich noch weiter in den Keller. Zwar wären Haftstrafen für Dieselkäufer generell sinnvoller und nachhaltiger, aber nun gut, man kann nicht alles haben.

Haftstrafen sollte man für Hetzer wie dich fordern . Wenn kein Diesel dann eben Benziner .Nur dann geht das Geschrei
über zu hohe CO2 Werte los .
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13480
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Mo 2. Jul 2018, 14:08

Positiv Denkender hat geschrieben:(02 Jul 2018, 14:50)

Haftstrafen sollte man für Hetzer wie dich fordern . Wenn kein Diesel dann eben Benziner .Nur dann geht das Geschrei
über zu hohe CO2 Werte los .


Irgendetwas passt Denen nie.... Erst waren die Vierspänner zu schnell... Turn und TAXIS zu laut.. (Trompete) ...die Ackerwagen zu breit - die Pferdeäpfel zu viel... (aber die wurden ja von den Armen aufgesammelt und weiter verkauft)

Da war der Autopilot das Pferd...was den besoffenen Kutscher auf der Ladefläche nach Hause gebracht hat. ...

Manches ändert sich eben nie.

Warum gab es vor ein paar Jahren Pferdefleisch in der Lasagne ? ....die EU hat die Pferde auf der (Bundes)Strasse in Rumänien und Bulgarien verboten...

Wenn bei DENEN dann das Licht ausgeht - weil ich meinen 2000 kW E - Supersport "auftanke" ... und innerhalb 10 sekunden mit 300kmh++ vorbeibrumme.... DIE mäkeln IMMER.

Es ist ein Ketten- Reifen kombi Panzer...bei 120 werden schmale Gummiräder 10 mm über die Gummi- StahlSeilKette ausgefahren... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43759
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon frems » Mo 2. Jul 2018, 15:29

Teeernte hat geschrieben:(02 Jul 2018, 15:08)

Irgendetwas passt Denen nie....

Man wird sich über einen technischen und damit zivilisatorischen Fortschritt doch noch freuen dürfen. Das Gejammere kommt ja von den Übeltätern mit ihren Dieselfahrzeugen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13480
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Mo 2. Jul 2018, 15:42

frems hat geschrieben:(02 Jul 2018, 16:29)

Man wird sich über einen technischen und damit zivilisatorischen Fortschritt doch noch freuen dürfen. Das Gejammere kommt ja von den Übeltätern mit ihren Dieselfahrzeugen.


Man ist STOLZ ein ....darf man noch sagen aus welchem Land wir kommen ? und bin Stolz einen S4 ...DIESEL zu fahren. Fortschritt .....ist ein DIESEL Trecker aus Schönebeck.

Batterieautos ...gab es schon zu Ostzeiten unterm Booom.

und Gegenkolbenmotoren mit Ölfreimem Verdichter und Wassereinspritzung mit 1000 Ps Diesel - also etwas was man heute garnicht mehr hin bekommt .. gab es 42 schon.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43759
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon frems » Mo 2. Jul 2018, 15:49

Teeernte hat geschrieben:(02 Jul 2018, 16:42)

Man ist STOLZ ein ....darf man noch sagen aus welchem Land wir kommen ? und bin Stolz einen S4 ...DIESEL zu fahren. Fortschritt .....ist ein DIESEL Trecker aus Schönebeck.

Batterieautos ...gab es schon zu Ostzeiten unterm Booom.

und Gegenkolbenmotoren mit Ölfreimem Verdichter und Wassereinspritzung mit 1000 Ps Diesel - also etwas was man heute garnicht mehr hin bekommt .. gab es 42 schon.

Die Lebenserwartung war in der Zone aber nicht sonderlich dolle und die Luft insb zwischen. Halle, Bitterfeld und Leipzig katastrophal. Das ging ohne Auflagen und Regulieren nicht von selbst weg, mal von etwas Deindustrialisierung abgesehen. Jammert man darüber auch noch und will die alten Verhältnisse zurück? :?:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13480
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Mo 2. Jul 2018, 15:57

frems hat geschrieben:(02 Jul 2018, 16:49)

Die Lebenserwartung war in der Zone aber nicht sonderlich dolle und die Luft insb zwischen. Halle, Bitterfeld und Leipzig katastrophal. Das ging ohne Auflagen und Regulieren nicht von selbst weg, mal von etwas Deindustrialisierung abgesehen. Jammert man darüber auch noch und will die alten Verhältnisse zurück? :?:


Nich mal totsaufen gönnen die Einem....

Die Lebenserwartung lag doch nicht am Silbersee....oder den guuuten Ammoniakschwadem (gut gegen Schnupfen)... :D :D :D .....

....erst der Trabbi ....dann die saubere Luft im Harz. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43759
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon frems » Mo 2. Jul 2018, 16:13

Teeernte hat geschrieben:(02 Jul 2018, 16:57)

Nich mal totsaufen gönnen die Einem....

Die Lebenserwartung lag doch nicht am Silbersee....oder den guuuten Ammoniakschwadem (gut gegen Schnupfen)... :D :D :D .....

....erst der Trabbi ....dann die saubere Luft im Harz. :D :D :D

Und heute wird's dann Meth besser? Schau mal hier, Genosse Turnschuh:

Feinstaub von 1985 bis 2008: https://www.umweltbundesamt.de/sites/de ... 5-2008.jpg
Selber Zeitraum für Schwefeldioxid: https://www.umweltbundesamt.de/sites/de ... 5-2008.jpg

Gesund ist das nicht gewesen, dat sach ik Dir.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Positiv Denkender
Beiträge: 3435
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 2. Jul 2018, 17:53

frems hat geschrieben:(02 Jul 2018, 16:29)

Man wird sich über einen technischen und damit zivilisatorischen Fortschritt doch noch freuen dürfen. Das Gejammere kommt ja von den Übeltätern mit ihren Dieselfahrzeugen.

Jedes Model das auf dem Markt kommt hat technische Verbesserungen . Du solltest dich einmal in ein Auto hineinsetzen
dann würdest du den technischen Fortschritt bei Neuwagen feststellen .Auch bei Dieselfahrzeugen.
Wer auf Grund der Hetze auf Diesel keinen Diesel mehr kaufen will der kann immer noch auf technisch hochentwickelte Benziner
ausweichen .Momentan garantiert der bessere Weg ein technisch hochentwickeltes Auto zu kaufen statt einen rollenden Toaster.
Beim E Auto ist nicht einmal garantiert ob man damit sein Ziel erreicht . Akku leer , km weit keine Ladestation in Sicht .
Für den Fall eines leeren Benzintank kann man immer noch einen Reservekanister mitführen .
Die Frage ist eher braucht man diese installierte Technik überhaupt .
Alles was der Sicherheit dient sicherlich.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1618
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Raskolnikof » Mo 2. Jul 2018, 20:15

Positiv Denkender hat geschrieben:(02 Jul 2018, 18:53)

Die Frage ist eher braucht man diese installierte Technik überhaupt .
Alles was der Sicherheit dient sicherlich.

Was "man" braucht bestimmt ein jeder Kunde selbst. Von daher ist deine Frage vollkommener Blödsinn. Du siehst doch selbst, dass die Masse der Verbraucher nach immer neueren technischen Innovationen schreien (mal abgesehen von einigen Alternativen, die sich auf La Gomera zurückziehen um zu sich selbst zu finden und dort selbstgefertigten Silberschmuck made in Thailand dem ahnungslosen Touri anzudrehen). Ich finde vieles auch für vollkommen überflüssig. Aber wenn es sich doch so gut verkaufen lässt...
Das ist moderne Marktwirtschaft. :D
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43759
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon frems » Di 3. Jul 2018, 07:55

Das Verwaltungsgericht Stuttgart setzt dem Land eine Frist von 16 Tagen für ein Fahrverbotskonzept. Bleibt es hinter den Erwartungen des Richters zurück, könnten drakonische Schritte folgen.
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/ ... 4ff31.html

Haft wäre wohl das Minimum für solche Politiker. Und natürlich Dieselfahrer. Wenn andere Bürger ihre Mitmenschen terrorisieren und vergiften, dann werden diese ja auch belangt.

Wer einen Diesel aus dem Volkswagen-Konzern fährt, wird derzeit gleich von zwei Seiten aufs Kreuz gelegt: Entschädigungen für Wertverlust und Diesel-Fahrverbote gibt es nicht - und die Behörden legen gnadenlos die Autos still, wenn der Rückruf abgelehnt wird.
https://www.focus.de/auto/news/abgas-sk ... 82913.html

"Entschädigungen für Wertverlust" :D

Wirklich bezeichnend, was nimmersatte Ideologien so erwarten. Die sind es wohl gewohnt, immer nur hofiert und überschüttet zu werden. Ein Glück hat das ein Ende. Da empfehle ich den Artikel "Freie Fahrt" in der aktuellen ZEIT. Erfahrungsberichte über geschätzte 30 Minuten Lesezeit. (Auch online erhältlich, aber hinter der Paywall: https://www.zeit.de/zeit-magazin/2018/2 ... dte-reisen)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 142
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Kamikaze » Di 3. Jul 2018, 08:07

frems hat geschrieben:(03 Jul 2018, 08:55)
Haft wäre wohl das Minimum für [...] Dieselfahrer. Wenn andere Bürger ihre Mitmenschen terrorisieren und vergiften, dann werden diese ja auch belangt.

Bei solchen Aussagen wünsche ich dir, dass du bald durch einen ähnlichen Konzeptschwenk viel Geld verlierst und in deinem Alltag eingeschränkt wirst. Ich werde dann auch Haftstrafen für "Leute wie dich" fordern - auch wenn du nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt hast und dir eine Umstellung nicht sofort möglich ist. ;)

Spaß bei Seite: Bitte unterlasse derartige Hetzereien. Du verbittest dir selbige bei Diskussionen rund ums Fahrrad ja auch. Bleibe bitte bei Fakten.
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43759
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon frems » Di 3. Jul 2018, 08:17

Kamikaze hat geschrieben:(03 Jul 2018, 09:07)

Bei solchen Aussagen wünsche ich dir, dass du bald durch einen ähnlichen Konzeptschwenk viel Geld verlierst und in deinem Alltag eingeschränkt wirst. Ich werde dann auch Haftstrafen für "Leute wie dich" fordern - auch wenn du nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt hast und dir eine Umstellung nicht sofort möglich ist. ;)

Spaß bei Seite: Bitte unterlasse derartige Hetzereien. Du verbittest dir selbige bei Diskussionen rund ums Fahrrad ja auch. Bleibe bitte bei Fakten.

Dummheit und Naivität ("nach bestem Wissen und Gewissen") schützt eigentlich nicht vor Strafe, oder? :p

Einfach das machen, was Du vorschlägst: bei den Fakten bleiben. Dann bliebe einem diese ominöse Alltagseinschränkung erspart. So einfach ist das. Denn sowas kommt von sowas. Und ich habe kein Problem damit, wenn sich Dieseldeppen in irgendeinem Fahrradstrang wieder zum Narren machen, weil sie allen verbal demonstrieren, dass sie hinter dem Mond leben. Sollen sie doch. Gepöbel gibt's da genug.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13480
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Mi 4. Jul 2018, 13:07

HH Halbes Hirn...

Ein weiterer, dunkelroter Lastwagen wird aus dem Verkehr rausgeführt und von einem Polizeistreifenwagen zum Kontrollpunkt geleitet. Der Fahrer und sein Lkw stammen aus Polen. In seinem Fall ist nicht gleich aus den Papieren zu erkennen, welche Abgasnorm sein Fahrzeug erfüllt. Der Fahrer muss warten, während die Beamten Fahrzeugtyp, Kfz-Kennzeichnen und Motortyp per Funk an das Polizeikommissariat durchgeben. Online prüfen die Kollegen dort die Daten. Doch die Euro-Norm des dunkelroten, polnischen Lkws ist nicht hinterlegt. Keine Prüfung möglich.

...auf Verdacht kann niemand verwarnt oder geahndet werden.


Mannn solte einen Türkischen Truck fahren... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Welfenprinz und 2 Gäste