Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43565
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon frems » Sa 24. Mär 2018, 20:21

H2O hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:19)

Mit einiger Erleichterung lerne ich jetzt also, daß kein ursächlicher Zusammenhang zwischen beiden Größen besteht.

Zweitrangig. Die Hersteller können auch Emissionen einhalten und die Immissionen zu hoch sein, genau wie vice versa. Sollte man schon differenzieren
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17809
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon H2O » Sa 24. Mär 2018, 20:27

frems hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:21)

Zweitrangig. Die Hersteller können auch Emissionen einhalten und die Immissionen zu hoch sein, genau wie vice versa. Sollte man schon differenzieren


Mache ich ab sofort! Zugesagte geringe Emissionen verringern nicht die daraus folgenden Immissionen. Die waren eben nur zugesagt... und tatsächlich Faktor 5 bis 15 darüber. Gut, daß so etwas keinen Einfluß hat. Fahren ja eh' zu 80% die alten Räucheröfen.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43565
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon frems » Sa 24. Mär 2018, 20:30

H2O hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:27)

Mache ich ab sofort! Zugesagte geringe Emissionen verringern nicht die daraus folgenden Immissionen. Die waren eben nur zugesagt... und tatsächlich Faktor 5 bis 15 darüber. Gut, daß so etwas keinen Einfluß hat. Fahren ja eh' zu 80% die alten Räucheröfen.

Bitte keine Strohmanntrugschlüsse. Nur weil man Dinge nicht pauschal gleichsetzen sollte, heißt es nicht, dass es keinen Zusammenhang gibt.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17809
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon H2O » Sa 24. Mär 2018, 21:33

frems hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:30)

Bitte keine Strohmanntrugschlüsse. Nur weil man Dinge nicht pauschal gleichsetzen sollte, heißt es nicht, dass es keinen Zusammenhang gibt.


Ach herrjeh, ich dachte es doch gleich! Nur konnte ich mich nicht so gut ausdrücken!
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43565
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon frems » Sa 24. Mär 2018, 21:34

H2O hat geschrieben:(24 Mar 2018, 21:33)

Ach herrjeh, ich dachte es doch gleich! Nur konnte ich mich nicht so gut ausdrücken!

War da jemand auf Kur in Bad Vibrations?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17809
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon H2O » Sa 24. Mär 2018, 21:37

frems hat geschrieben:(24 Mar 2018, 21:34)

War da jemand auf Kur in Bad Vibrations?


Ist die Kur empfehlenswert?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43565
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon frems » Sa 24. Mär 2018, 21:43

H2O hat geschrieben:(24 Mar 2018, 21:37)

Ist die Kur empfehlenswert?

Hängt vom angestrebten Ziel ab. Im Zweifel sollte man das nachlassen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17809
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon H2O » Sa 24. Mär 2018, 21:46

frems hat geschrieben:(24 Mar 2018, 21:43)

Hängt vom angestrebten Ziel ab. Im Zweifel sollte man das nachlassen.


Ja, hinterher ist man immer klüger!
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43565
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon frems » Sa 24. Mär 2018, 21:55

H2O hat geschrieben:(24 Mar 2018, 21:46)

Ja, hinterher ist man immer klüger!

Oh, da hatte ich schon Fortbildungen, wo das Gegenteil der Fall war... :?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5083
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Zunder » Sa 24. Mär 2018, 22:17

Natürlich geht es bei den Fahrverboten um Emissionen.
Ginge es um Immissionen, müßten Maßnahmen gegen alle Emittenten ergriffen werden:

"(4) Die Maßnahmen sind entsprechend des Verursacheranteils unter Beachtung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit gegen alle Emittenten zu richten, die zum Überschreiten der Immissionswerte oder in einem Untersuchungsgebiet im Sinne des § 44 Absatz 2 zu sonstigen schädlichen Umwelteinwirkungen beitragen."
https://www.gesetze-im-internet.de/bimschg/__47.html

Betroffen sind aber nur Dieselfahrzeuge, deren Emissionen die Grenzwerte deutlich überschreiten - ausgenommen Taxis, Linienbusse etc.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12897
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Sa 24. Mär 2018, 23:25

frems hat geschrieben:(24 Mar 2018, 13:22)

Schau mal auf die Verkäufe, Genosse. Willkommen in der Marktwirtschaft ;) vor allem Gebrauchte werden zum Ladenhüter


7,4% MEHR PKW als im Vorjahr.... (OHNE Elektroautos).

Gebrauchte sind im Markt und werden weitergefahren...

Insbesondere bei WOHNMOBILEN beeilt man sich - noch einen DIESEL abzubekommen.....48,5% ......und SUV +29,6% STEIGERUNG.

Man kauft die "Mickerlinge" nicht mehr in DIESEL.......statt dessen werden es rumänische Erdgaser....

....und man konnte die RESTE von Euro 5 verkaufen können ...+ 54% Steigerung

CO2-Effizienzklasse A+ bis A RÜCKGANG um 26,4%

CO2-Effizienzklasse "F" und "G" hat einen ZUWACHS von 29,6%


Also GENAU was Du wolltest.... MEHR AUTO ! ja einen RIESENUMSATZ gabs bei ELEKTRO 2.546 Stück (also - weniger als Wohnmobile, oder Sportwagen.)


Auch DEIN LIEBLINGSKLIENTEL - Junge Leute haben wieder GELD.... 21% Mehr Käufer !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17809
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon H2O » So 25. Mär 2018, 07:30

frems hat geschrieben:(24 Mar 2018, 21:55)

Oh, da hatte ich schon Fortbildungen, wo das Gegenteil der Fall war... :?


Glatt von Goethe abgeschrieben!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12897
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » So 25. Mär 2018, 08:07

H2O hat geschrieben:(25 Mar 2018, 08:30)

Glatt von Goethe abgeschrieben!


Muss um DIE Zeit gewesen sein...>>

"Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung."

Andacht im Felde....Kaiser Wilhelm II.

Das Fahrverbot ....
„Der Deutsche fährt nicht wie andere Menschen. Er fährt, um Recht zu haben.
:D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17809
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon H2O » So 25. Mär 2018, 09:40

Teeernte hat geschrieben:(25 Mar 2018, 09:07)

Muss um DIE Zeit gewesen sein...>>


    Habe nun, ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, Und leider auch Theologie Durchaus studiert, mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor! Und bin so klug als wie zuvor;
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12897
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » So 25. Mär 2018, 11:16

H2O hat geschrieben:(25 Mar 2018, 10:40)

    Habe nun, ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, Und leider auch Theologie Durchaus studiert, mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor! Und bin so klug als wie zuvor;



„DUH also war des Pudels Kern!“

Auch die 2. Wette mit VW.... ändert daran NICHTS.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
immernoch_ratlos
Beiträge: 1773
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon immernoch_ratlos » So 25. Mär 2018, 17:47

Zunder für Dich habe ich ein Bildchen gefunden mit dem vermutlich jeder den Unterschied von "Emission" zu "Immission" verstehen kann : "Aussendung" und Empfang" volksnah erklärt Als Ungerecht empfinde ich es - es gibt einen "Emissionär", doch den "Imissionär" suche ich seit Stunden vergeblich. So wie zum Yin ein Yang (und umgekehrt) gehört, hätte ich hier dringen das Gegenstück erwartet :(

Auch das Plural "Immisionäre" - das wären Leute, die an vielbefahrenen Straße herzhaft Emissionen in sich aufnehmen - fehlen völlig - jedenfalls meldet Tante Google auf Anfrage "Es wurden keine mit deiner Suchanfrage - Immisionäre - übereinstimmenden Dokumente gefunden".

Das lässt mit nun wirklich ratlos zurück - noch eine dringende Frage - kommen die vier Typen auch irgendwann mal endlich über die Straße - irgendwie eine Sinnbild für nahezu alle Themen hier..... :p
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Positiv Denkender
Beiträge: 3233
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 4. Apr 2018, 12:47

immernoch_ratlos hat geschrieben:(25 Mar 2018, 18:47)

Zunder für Dich habe ich ein Bildchen gefunden mit dem vermutlich jeder den Unterschied von "Emission" zu "Immission" verstehen kann : "Aussendung" und Empfang" volksnah erklärt Als Ungerecht empfinde ich es - es gibt einen "Emissionär", doch den "Imissionär" suche ich seit Stunden vergeblich. So wie zum Yin ein Yang (und umgekehrt) gehört, hätte ich hier dringen das Gegenstück erwartet :(

Auch das Plural "Immisionäre" - das wären Leute, die an vielbefahrenen Straße herzhaft Emissionen in sich aufnehmen - fehlen völlig - jedenfalls meldet Tante Google auf Anfrage "Es wurden keine mit deiner Suchanfrage - Immisionäre - übereinstimmenden Dokumente gefunden".

Das lässt mit nun wirklich ratlos zurück - noch eine dringende Frage - kommen die vier Typen auch irgendwann mal endlich über die Straße - irgendwie eine Sinnbild für nahezu alle Themen hier..... :p

Dazu ein Kommentar eines DR. M .aus Waldorf unter der Überschrift Merkwürdig .
Lt .Umweltbehörde liegt der
Jahresgrenzwert bei 40 Mikrogramm . Der Durchschnittswert liegt bei 39 Mikrogramm .
Für AN ist am Arbeitsplatz eine maximale Konzentration von 950 Mikrogramm festgelegt. Der Mann stellt die Frage gibt es verschiedene
Arten von Stickoxiden ? Die guten die man am Arbeitsplatz einatmet und die bösen aus den Auspuffen der Autos.
Ergänzend fügt dieser Kommentator hinzu , dass die Lebenserwartungen in Stuttgart die höchsten in der BRD sind .
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12897
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Teeernte » Mi 4. Apr 2018, 15:29

Positiv Denkender hat geschrieben:(04 Apr 2018, 13:47)

Jahresgrenzwert bei 40 Mikrogramm . Der Durchschnittswert liegt bei 39 Mikrogramm .
Für AN ist am Arbeitsplatz eine maximale Konzentration von 950 Mikrogramm festgelegt..


Es gibt verschieden darauf reagierende MENSCHEN.... Säuglinge >> bis hin zu Lungengeschädigte.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43565
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon frems » Mi 4. Apr 2018, 15:29

Ein Leserkommentar der Generation Bildungskatastrophe, na super. Man steht über allen Wissenschaftlern dieser Erde, aber kann noch nicht einmal Maximal- und Mittelwerte auseinanderhalten. Aber ist ja auch egal. Bleiben wir nicht bei den Sorgenkindern, sondern kommen zu den Erfolgsmeldungen:

Verzweifelt versuchen Volkswagen und Co., mit Rabattaktionen ihre Dieselautos loszuwerden. Neue Zahlen zeigen: Das Gegenteil tritt ein.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 40712.html

Die Hansestadt prescht vor. Am Tag, an dem Bundesrichter in Leipzig Dieselfahrverbote für grundsätzlich zulässig erklärt haben, kündigte die Umweltbehörde "Durchfahrts­beschränkungen" für ältere Diesel an – sprich, Fahrverbote. 600 Meter der Max-Brauer-Allee in Altona sollen für Diesel, die nicht der relativ neuen EU-Abgasnorm 6 entsprechen, von Ende April an tabu sein. Die Schilder sind schon hergestellt.
https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... wegen.html

Der Dieselskandal wird für die Autobranche möglicherweise weit längerfristige Folgen haben als bisher bekannt. Die Zahl der Maschinenbau-Studenten, die sich in ihrem weiterführenden Master-Studium für eine Spezialisierung auf Diesel- und Benzinmotoren entscheiden, ist seit Bekanntwerden der Manipulationen durch Volkswagen im Herbst 2015 bundesweit stark zurückgegangen.
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/ ... 59a95.html :thumbup:

Die Autoindustrie hat zunehmend Probleme, in Deutschland Käufer für ihre Dieselmodelle zu finden. Die Verkäufe von Dieselautos sanken im März laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) um 25 Prozent.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 01231.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Positiv Denkender
Beiträge: 3233
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Mögliches Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und weiteren Städten

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 6. Apr 2018, 18:02

frems hat geschrieben:(04 Apr 2018, 16:29)

Ein Leserkommentar der Generation Bildungskatastrophe, na super. Man steht über allen Wissenschaftlern dieser Erde, aber kann noch nicht einmal Maximal- und Mittelwerte auseinanderhalten. Aber ist ja auch egal. Bleiben wir nicht bei den Sorgenkindern, sondern kommen zu den Erfolgsmeldungen:

Verzweifelt versuchen Volkswagen und Co., mit Rabattaktionen ihre Dieselautos loszuwerden. Neue Zahlen zeigen: Das Gegenteil tritt ein.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 40712.html

Die Hansestadt prescht vor. Am Tag, an dem Bundesrichter in Leipzig Dieselfahrverbote für grundsätzlich zulässig erklärt haben, kündigte die Umweltbehörde "Durchfahrts­beschränkungen" für ältere Diesel an – sprich, Fahrverbote. 600 Meter der Max-Brauer-Allee in Altona sollen für Diesel, die nicht der relativ neuen EU-Abgasnorm 6 entsprechen, von Ende April an tabu sein. Die Schilder sind schon hergestellt.
https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... wegen.html

Der Dieselskandal wird für die Autobranche möglicherweise weit längerfristige Folgen haben als bisher bekannt. Die Zahl der Maschinenbau-Studenten, die sich in ihrem weiterführenden Master-Studium für eine Spezialisierung auf Diesel- und Benzinmotoren entscheiden, ist seit Bekanntwerden der Manipulationen durch Volkswagen im Herbst 2015 bundesweit stark zurückgegangen.
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/ ... 59a95.html :thumbup:

Die Autoindustrie hat zunehmend Probleme, in Deutschland Käufer für ihre Dieselmodelle zu finden. Die Verkäufe von Dieselautos sanken im März laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) um 25 Prozent.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 01231.html

Jeder Wissenschaftler der nicht in dein Autohasser Horn bläst stellt für dich eine Bildungskatstrophe dar?
Es mag ja sein das die Max Brauer Alle von Abgasen entlastet wird ,dafür werden die Ausweichstrecken höher belastet .
Für die Stadt Hamburg wird der Gesamtausstoß eher ansteigen . Welchen wirtschaftlichen Vorteil soll denn eine Krise
der Autobauer nach sich ziehen . Der Absatz von Diesel Autos ist doch auf die Hetzkampagnen der Autohasser wie der selbsternannte
Abmahnverein verantwortlich . Diese Hetzer aus eigenem Interesse sind Schuld daran das Millionen hart arbeitende Menschen
hohe Wertverluste ihrer Autos hinnehmen müssen . Die Co2 Vorgaben sind ohne Diesel nicht annähernd einzuhalten .
Nur das interessiert diesen Club der selbsternannten Deutsche Umwelthilfe nicht .Dieser Resch gehört zu den scheinheiligsten
Egoisten auf Deutschen Boden . Schlimm genug das Gerichte sich mit solchen Selbstdarstellern befassen müssen .
Übrigens das Gericht hat keine Fahrverbote angeordnet sondern lediglich geurteilt das Kommunen Fahrverbote erlassen dürfen .
NS wird keine Fahrverbote verhängen .Zum Glück hat man dort die Grünen in die Wüste geschickt .
Breitere Straßen ,bessere Ampelschaltungen weniger Stop dass allein ist würde Abgase verringern .
Fahrverbote verlagern Abgase nur .
Bleibt anzumerken wenn denn wie du schreibst die Nachfrage nach Diesel sinkt immer weniger Diesel fahren warum dann
noch Fahrverbote . Ein weiterer Beweis das sich das Problem von selbst löst .

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast