Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Moderator: Moderatoren Forum 4

Langfristig wird völlig autonomes Fahren Anteil an den gefahrenen Gesamt-KM(PKW/LKW) umfassen?

0%
3
6%
1-10%
6
12%
11-20%
0
Keine Stimmen
21-30%
3
6%
31-40%
0
Keine Stimmen
41-50%
1
2%
51-60%
1
2%
61-70%
3
6%
71-80%
6
12%
81-90%
5
10%
91-99%
16
31%
100%
7
14%
 
Abstimmungen insgesamt: 51
roadrunner

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon roadrunner » Mi 3. Okt 2018, 13:32

frems hat geschrieben:(03 Oct 2018, 13:29)

Also wenn ich hier die Propagandisten anschaue, die nicht mehr einen tiefsitzenden Hass auf autonome Fahrzeuge haben, sondern auf jeden technischen Fortschritt -- man werfe nur einen Blick in die Stränge zum Mobilfunk, Elektromobilität oder bargeldlosem Bezahlen --, dann muss man leider davon ausgehen. Und sicherlich sind eigene Erfahrungen letztendlich relevant und auch sie werden nicht jeden überzeugen. Früher brauchten die Leute auch noch einen Aufzugführer. Irgendwann trauten sie sich in einen Paternoster und für viele ist die Nutzung eines modernen Fahrstuhls keine Herausforderung. Aber alle kann man nicht mitnehmen. Ansonsten gäbe es keine Flugangst mehr.

:thumbup: meeep meeeep
maxbreak2
Beiträge: 410
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Mi 3. Okt 2018, 15:15

jorikke hat geschrieben:(02 Oct 2018, 21:10)

Sind ja nicht unbedingt Technik Feinde. Es mangelt einfach an Vorstellungsvermögen. Das alles wird ja peu á peu eingeführt. So gewöhnt man sich langsam an Neuerungen. Plötzlich fährt man autonom und meint es wäre immer schon so gewesen.
Samstag/Sonntag war ich mit meinem Sohn in Wien. Haben einen Willys Jeep überführt. Hätten das Auto auch selber fahren können, allein, keiner von uns hätte hinter das Steuer gepasst. In den alten Kriegsfilmen hat John Wayne wahrscheinlich immer auf dem Rücksitz gesessen und keiner hat´s gemerkt.
Egal, mit dem Hänger durften wir nur 100 kmh fahren. Das Auto ist ganz neu und hat so ziemlich alles drin was technisch möglich ist.
Einmal die Geschwindigkeit auf 120km eingestellt, sich hinter einen LKW gehängt und dann 600 km fast nicht mehr eingegriffen. Ausnahme, die automatische Steuerung bat so alle 2-3km akustisch darum die Lenkung wieder selber zu übernehmen. Aber nur aus Sorge man wäre eingeschlafen. Das Lenkrad ganz leicht bewegt, der Automat war´s zufrieden und hat wieder übernommen. In meinem ganzen Leben habe ich eine so lange Fahrt nicht entspannter genossen.
Man muss das einfach mal selber erleben um mitreden zu können.


Genau das ist das Problem: "2-3 km wieder selber übernehmen".
Wenn schon, dann will ich die ganzen 600 km nicht übernehmen!
Das bringt doch nichts, wenn man nicht schlafen kann.
Gleiches Problem bei frems seinen Hafen-Transfertest: Solange ein Fahrer dabei sein muss und sei es nur zur Kontrolle, werden keine Kosten gespart.
Im Gegenteil, dann muss die ganze zusätzliche Technik UND der Fahrer(Aufpasser) bezahlt werden.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Mi 3. Okt 2018, 15:54

maxbreak2 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 16:15)

Genau das ist das Problem: "2-3 km wieder selber übernehmen".
Wenn schon, dann will ich die ganzen 600 km nicht übernehmen!
Das bringt doch nichts, wenn man nicht schlafen kann.
Gleiches Problem bei frems seinen Hafen-Transfertest: Solange ein Fahrer dabei sein muss und sei es nur zur Kontrolle, werden keine Kosten gespart.
Im Gegenteil, dann muss die ganze zusätzliche Technik UND der Fahrer(Aufpasser) bezahlt werden.

Ehrlich ist es gesagt egal, was Du -- oder ich oder sonstwer -- persönlich will, sondern was die breite Masse wünscht und was technisch sowie wirtschaftlich umsetzbar ist. Für "komplett autonom oder gar nichts" gibt es keine Grundlage und auch dies bleibt nur wieder eine unbelegte Behauptung von Dir. Glaubst Du durch irgendein fachfremdes Gejammere wird man verhindern können, dass eine volle Automatisierung jemals kommen wird? Mag ja sein, dass Du Dich davor auch wieder fürchtest... aber auch das ist egal. Den Feldzug kann man nicht gewinnen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
immernoch_ratlos
Beiträge: 2309
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon immernoch_ratlos » Do 4. Okt 2018, 10:12

Was Dir maxbreak2 vorschwebt gibt es schon - Du solltest Dich und Dein Vehikel einem Autoreisezug anvertrauen :p

jorikke hat doch lediglich ein Assistenzsystem beschrieben. Für mehr fehlen doch (noch) die Voraussetzungen. Was ist daran so schwierig zu verstehen ? Mein aktuelles Modell von 1811 "kann" leider nur (noch recht primitiv) eine vorgegebene Geschwindigkeit halten - nennt sich "Cruise control" und ist auch als "Tepomat" / "Tempostat" bekannt.

Dieses Verfahren nimmt keinerlei Notiz von dem was "außerhalb" vorgeht. Was jorikke beschreibt, ist ein System, welches in Abhängigkeit von vorausfahrenden "Objekten" und deren Geschwindigkeit, einen relevanten Sicherheitsabstand einhält - wenn ein Automatikgetriebe vorhanden ist, wird vollautomatisch die günstigste Fahrweise, bei höchster Sicherheit eingestellt. Mehr, aber auch nicht weniger, kann dieses Assistenzsystem.

Was Du Dir wünschst, ist ein Fahrzeug plus Umgebung für Level 5. Nur weil etwas noch nicht realisiert ist, ist das keinerlei Beweis dafür, dass dies nach Erfüllung aller relevanten Voraussetzungen nicht der Fall sein wird.

Ich kann vergleichbares von einem "nahen Verwandten" berichten. Der bereut beim Zusammenstellen seines Dienstfahrzeugs lediglich KEIN Automatikgetriebe angefordert zu haben. Dumm gelaufen, der arme Kerl muss leider noch schalten. Ansonsten berichtet er von einer sehr entspannten Fahrweise, mit vergleichsweise hoher Sicherheit, die nur von Idioten, welche wohl Sicherheitsabstände für etwas "feiges" halten immer wieder gestört wird.

Es wäre also durchaus wünschenswert bei allen Fahrzeugen schon mal diese Apparatur - überall da wo sie sehr sinnvoll ist - vorzuschreiben und deren Nutzung gleich mit.

Wenn Du Heute schon schlafen möchtest - bleib einfach zu Hause im Bett - dort wird Dir (bis auf den gelegentlichen Asteroidenabsturz) keinerlei Gefahr drohen. Wahlweise - Vorsicht Risiko ! - ist der schon erwähnte Autoreisezug, das was Du brauchst....
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
maxbreak2
Beiträge: 410
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Do 4. Okt 2018, 15:01

immernoch_ratlos hat geschrieben:(04 Oct 2018, 11:12)

Was Dir maxbreak2 vorschwebt gibt es schon - Du solltest Dich und Dein Vehikel einem Autoreisezug anvertrauen :p

jorikke hat doch lediglich ein Assistenzsystem beschrieben. Für mehr fehlen doch (noch) die Voraussetzungen. Was ist daran so schwierig zu verstehen ? Mein aktuelles Modell von 1811 "kann" leider nur (noch recht primitiv) eine vorgegebene Geschwindigkeit halten - nennt sich "Cruise control" und ist auch als "Tepomat" / "Tempostat" bekannt.

Dieses Verfahren nimmt keinerlei Notiz von dem was "außerhalb" vorgeht. Was jorikke beschreibt, ist ein System, welches in Abhängigkeit von vorausfahrenden "Objekten" und deren Geschwindigkeit, einen relevanten Sicherheitsabstand einhält - wenn ein Automatikgetriebe vorhanden ist, wird vollautomatisch die günstigste Fahrweise, bei höchster Sicherheit eingestellt. Mehr, aber auch nicht weniger, kann dieses Assistenzsystem.

Was Du Dir wünschst, ist ein Fahrzeug plus Umgebung für Level 5. Nur weil etwas noch nicht realisiert ist, ist das keinerlei Beweis dafür, dass dies nach Erfüllung aller relevanten Voraussetzungen nicht der Fall sein wird.

Ich kann vergleichbares von einem "nahen Verwandten" berichten. Der bereut beim Zusammenstellen seines Dienstfahrzeugs lediglich KEIN Automatikgetriebe angefordert zu haben. Dumm gelaufen, der arme Kerl muss leider noch schalten. Ansonsten berichtet er von einer sehr entspannten Fahrweise, mit vergleichsweise hoher Sicherheit, die nur von Idioten, welche wohl Sicherheitsabstände für etwas "feiges" halten immer wieder gestört wird.

Es wäre also durchaus wünschenswert bei allen Fahrzeugen schon mal diese Apparatur - überall da wo sie sehr sinnvoll ist - vorzuschreiben und deren Nutzung gleich mit.

Wenn Du Heute schon schlafen möchtest - bleib einfach zu Hause im Bett - dort wird Dir (bis auf den gelegentlichen Asteroidenabsturz) keinerlei Gefahr drohen. Wahlweise - Vorsicht Risiko ! - ist der schon erwähnte Autoreisezug, das was Du brauchst....


Autoreisezug macht keinen Sinn: Wenn ich mit dem Zug reise, dann nehme ich am Zielort den öffentlichen Nahverkehr oder ein Taxi oder ein Leihauto.
Ein Assistenzsystem ist kein autonom betriebenes Fahrzeug. In diesem Thread geht es aber um "autonome Fahrzeuge" (siehe auch Threadtitel). Assistenzsysteme haben somit mit dem Thema nur sehr bedingt zu tun.
Solche Systeme vorzuschreiben, wie Du vorgeschlagen hast, wird nicht möglich sein.
Das hat bei bezahlbaren Dingen wie dem zweiten Außenspiegel, Sicherheitsgurt usw. funktioniert.
Aber diverse Hersteller (Dacia usw.) und auch deren Kunden werden sich vehement und zurecht dagegen wehren. Würde deren Geschäftsmodell zerstören.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Do 4. Okt 2018, 18:15

maxbreak2 hat geschrieben:(04 Oct 2018, 16:01)
Assistenzsysteme haben somit mit dem Thema nur sehr bedingt zu tun.

Die Automatisierung wird nach der Reichweite der rechnergestützten Assistenz bemessen und kategorisiert. Also wieder eine Falschbehauptung. Man kennt's. :|

Aber diverse Hersteller (Dacia usw.) und auch deren Kunden werden sich vehement und zurecht dagegen wehren.

"Ich, ich, ich"? :D
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
immernoch_ratlos
Beiträge: 2309
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon immernoch_ratlos » Fr 5. Okt 2018, 16:34

Was werden große Hersteller tun, deren Verkauf im schönen D bei max. 4 Millionen PKW/a liegt, aber 25 Millionen/a exportiert ? Die haben längst alle Schritte unternommen, eine völlig neue Strategie anzuwenden. Warum beteiligen sich alle an Carsharing Projekten ? Daimler "car2go" - BMW "Drive Now" - deutsche Bahn "Flixter", VW "We Share" usw. Ziel Städte - mit zukünftig großen Problemen für den "Individualverkehr". Wenn man den Experten trauen darf, leben derzeit bereits über 70% der dt. Bevölkerung in Städten.

Der Sinn und die Kosten, in Städten zukünftig wie gewohnt "sein eigenes Stehzeug" zu besitzen und zu unterhalten, wird nach und nach von immer mehr Homo sapiens (was sich mit "denkendem Mensch" übersetzen lässt) "hinterfragt". Wer zukünftig da Marktführer ist, kann eine zwar nur noch eingeschränkte Zahl seiner Vehikel verkaufen - ähm einbringen - hat aber großen Lenkungseinfluss was da und besonders wie herumfahren wird.

Elektrisch ist aus einer Menge Gründen da erste Wahl - autonom - teilautonom - ein logischer nächster Schritt. Wer sich mal umsieht - im WEB ist das kein Problem wird z.B. auf : "Wie Car2go autonome Carsharing-Flotten plant" (10.11.2017) oder Quelle : MZ "Carsharing und autonomes Fahren Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus?" oder "E-Autos, autonomes Fahren, Carsharing: Wandel in der Autoindustrie setzt auch Zulieferer unter Druck dpa 30.12.2017" usw. usf.

Warum baut Daimler z.B. eine Testgelände oder warum das : Quelle : Handelsblatt (06.07.2018) "Als erster internationaler Autobauer darf Daimler seine Level-4-Testfahrzeuge in Peking testen." oder hier mal das Land Baden Württemberg Quelle : SPON (03.05.2018)"Autonomes : Fahren Karlsruhe wird Testgebiet für Roboter-Autos"

"Wird nicht möglich sein" ich lach mich tot - was alles wurde in den letzten 10 Jahren an Systemen in PKW - in KFZ allgemein schon eingebaut und ist verpflichtend um das Vehikel in Europa oder aber in Exportländern überhaupt noch zugelassen zu werden ? Ähm "zweiten Außenspiegel, Sicherheitsgurt" war das alles - hat Deine Kiste keine 6... 8 "Airbags" ? All die explosiven Gurtspanner sind einfach so drin ? Niemand wird sich da "wehren" - schon garnicht bei Fahrzeugen die der Hersteller einfach nur "bereitstellt". "Assistenzsysteme" - sagt doch schon alles - es sei denn man übersieht das Wörtchen "System" Sobald die einzelnen Komponenten über eine wie immer ausgelegte gemeinsame "Steuerung" verfügen, sind sie schlicht Teil eines immer autonomer werdenden Systems.

Wer in seiner Nische als Nutzer mit Fahrzeugen "diverser Hersteller" zufrieden ist, wird sich freuen, wenn die weiterexistieren. Nur eine "Nische" zu bedienen reicht inzwischen für keinen Hersteller mehr. Die Zulieferindustrie - auch die gehen bereits eigene Wege - kann jetzt schon die notwendigen Komponenten liefern. Sie nutzen ihr Alleinstellungsmerkmal und "nabeln" sich längst ab. Ein Beispiel : Quelle : FAZ (19.09.2018) "Erfindung aus Deutschland : Ein autonomer Lieferwagen vom Bodensee"
FAZ hat geschrieben:ZF liefert wahlweise einzelne Komponenten oder Systemteile für den Roboter-Lieferwagen oder ein komplettes Paket von der Umweltsensorik (Kamera, Radar und Lidar) über den Zentralrechner und die Software einschließlich Algorithmen, die auf Künstlicher Intelligenz basieren bis hin zu elektrischem Antrieb, Bremse und Lenkung. „Der Partner müsste dann nur noch die Hülle, Innenraum, Räder und Reifen ergänzen“, bringt ein ZF-Sprecher das Konzept auf den Punkt.

Ähnliche Gesamtpakete hat ZF schon für andere Angebote geschnürt. So arbeitet der Zulieferer etwa mit Ego zusammen, einer Ausgründung der RWTH Aachen, die durch den elektrischen Streetscooter für die Post bekannt geworden ist. ZF und Ego entwickeln zusammen den Ego Mover, ein autonom fahrendes Fahrzeug, das wahlweise für den Personen- oder Warentransport ausgerüstet werden kann. Auch im Bus-Bereich bietet ZF ein Komplettpaket aus Antrieb und Fahrwerk an, das auf bestehenden Maßen herkömmlicher Bus-Plattformen funktioniert.
Die Erfahrungen die dort gesammelt werden, sind das "Gold" des 21. Jahrhunderts. Wer über diese Daten verfügt, hat eine exzellente Chance den "Markt" aufzumischen. Jeder Fehler ist ein wertvoller Beitrag um ein System zu perfektionieren. Ohne Fehler kein Fortschritt. Nur ewige Zauderer sehen das anders, aber die fragt sowieso niemand - man weiß ja da ist nichts zu gewinnen...
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34477
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 5. Okt 2018, 19:48

Jetzt ist es soweit, der Autopilot baut weniger Unfälle als der Mensch: https://www.computerbase.de/2018-10/tes ... k-q3-2018/ :thumbup:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3858
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 5. Okt 2018, 20:20

Tom Bombadil hat geschrieben:(05 Oct 2018, 20:48)

Jetzt ist es soweit, der Autopilot baut weniger Unfälle als der Mensch: https://www.computerbase.de/2018-10/tes ... k-q3-2018/ :thumbup:


Tja was Tesla so alles meldet ist mit Vorsicht zu genießen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3858
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 5. Okt 2018, 20:24

jorikke hat geschrieben:(02 Oct 2018, 21:10)

Sind ja nicht unbedingt Technik Feinde. Es mangelt einfach an Vorstellungsvermögen. Das alles wird ja peu á peu eingeführt. So gewöhnt man sich langsam an Neuerungen. Plötzlich fährt man autonom und meint es wäre immer schon so gewesen.
Samstag/Sonntag war ich mit meinem Sohn in Wien. Haben einen Willys Jeep überführt. Hätten das Auto auch selber fahren können, allein, keiner von uns hätte hinter das Steuer gepasst. In den alten Kriegsfilmen hat John Wayne wahrscheinlich immer auf dem Rücksitz gesessen und keiner hat´s gemerkt.
Egal, mit dem Hänger durften wir nur 100 kmh fahren. Das Auto ist ganz neu und hat so ziemlich alles drin was technisch möglich ist.
Einmal die Geschwindigkeit auf 120km eingestellt, sich hinter einen LKW gehängt und dann 600 km fast nicht mehr eingegriffen. Ausnahme, die automatische Steuerung bat so alle 2-3km akustisch darum die Lenkung wieder selber zu übernehmen. Aber nur aus Sorge man wäre eingeschlafen. Das Lenkrad ganz leicht bewegt, der Automat war´s zufrieden und hat wieder übernommen. In meinem ganzen Leben habe ich eine so lange Fahrt nicht entspannter genossen.
Man muss das einfach mal selber erleben um mitreden zu können.


Muß toll sein mal eine Autobahn zu erleben wo dass Auto einfach so rollen kann. Habe ich persönlich seit vielen Jahren nicht mehr erlebt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
immernoch_ratlos
Beiträge: 2309
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon immernoch_ratlos » Sa 6. Okt 2018, 11:14

Nun ich glaube zu verstehen was jorikke uns sagen wollte - gerade weil man auf Autobahnen nicht einfach "dahinrollen kann" - ist es eine Erleichterung, wenn einem ein Assistenzsystem einen Teil der Arbeit abnimmt und das auch noch zuverlässig unter Einhaltung der relevanten gesetzlichen Bestimmungen. Permanent die Geschwindigkeit in den Limits sicheren Abstands halten ist doch schon etwas feines. Gerade weil man / gern auch frau, nicht allein auf der Piste ist. Warum sollte man da, wo wirklich niemand sonst herumfährt ein System benötigen, welches permanent und ohne zu ermüden stets für den sichersten Abstand sorgt ?

Also in Zeiten - solange sind die noch nicht her - wo ich gezwungen war, täglich eine der am meisten befahrenen Strecken zu nutzen, war ich (vermutlich nicht nur ich) u.a. permanent gezwungen meinen Abstand und meine Geschwindigkeit "händisch" anzupassen. Heutige Versuche mit dem bloßen "Tempomat", machen nur wenig Freude. Dem ist es völlig gleichgültig ob ich mich anderen Fahrzeugen oder sonstigen Hindernissen nähere - ich würde dann mit konstanter Geschwindigkeit auffahren.

Anders dagegen was ich inzwischen nicht nur von jorikkes Schilderung kenne. Da wird die Geschwindigkeit ständig zwischen ~Null und Maximum automatisch eingestellt. Fehlt noch eine automatisch Anpassung an die lokalen Geschwindigkeitsbegrenzungen (das gibt es sicher bereits) und ein Teil des sonst üblichen Stress fällt weg (das es Stress ist, haben entsprechende Untersuchungen belegt). Wer allerdings eine Fahrt als eine Art "Rennen" betrachtet und nicht in das simple A nach B mit minimalem Aufwand, wird selbstverständlich alles ablehnen was ihn als stolzen Fahrer - Herr über XXX Pferdestärken - einschränkt. Eine spätpubertäre Lebenseinstellung, die mir ein allenfalls gequältes Lächeln abringt...

Wenn ich wirklich Spas haben wollte, habe ich mich durch irgendwelche Wadis - Wüstenzipfel - durch die Kalahari "bewegt" - Fahrten über Autobahnen, stink normale Straßen, sind nichts als eine ätzende Zeitverschwendung :dead: , die man immer komfortabler und wohl auch sichere machen kann - ob das je alle verstehen werden ?
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Sa 6. Okt 2018, 13:52

Alter Stubentiger hat geschrieben:(05 Oct 2018, 21:20)

Tja was Tesla so alles meldet ist mit Vorsicht zu genießen.

Sprich, nachweisbare Fakten, die nicht in Dein ideologisches Weltbild passen, sollen weiterhin sturköpfig ignoriert werden. :thumbup:

Letztendlich werden sich die hochautomatisierten Fahrzeuge aus einfachen Gründen durchsetzen. Und dies nicht nur, weil der Fahrer seine Zeit sinnvoll statt mit primitiven Bewegungen verbringen kann, sondern weil der Versicherte viel Geld im Jahr spart. Für einen reaktionären Fetisch verschenken wenige ihre Knete.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Sa 6. Okt 2018, 14:12

Auch interessant:

Tür zu machen, Decke über den Kopf ziehen, in die Sterne gucken und sich vom Auto nach Hause fahren lassen: So stellt sich Volvo das autonome Fahren ab 2030 vor. Das passende Konzeptfahrzeug 360C gibt es sogar schon. [...] Volvo bereitet sich mit dem 360C auf die Zukunft der Mobilität vor. „In zunehmendem Maße ergänzen Carsharing- und Abonnementdienste die traditionellen Muster des Autobesitzes“, so der schwedische Autobauer. „Wir glauben, dass diese Art von Mobilitätslösung allgegenwärtig sein wird und die Art und Weise, wie wir reisen und wie wir unsere Städte planen und bauen, verändern wird.“
https://www.ingenieur.de/technik/fachbe ... hlafwagen/

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Volvo hat die Zeichen erkannt. Im Bedenkträgerland tut man sich hingegen noch schwer, verzweifelt irgendwelche Scheinargumente einzuwerfen, warum die bereits eingetretene Entwicklung sofort anzuhalten ist. Mal sehen, was der maxbreak als nächstes wieder zum Naturgesetz erklärt.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14390
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Teeernte » Sa 6. Okt 2018, 14:18

immernoch_ratlos hat geschrieben:(06 Oct 2018, 12:14)


Wenn ich wirklich Spas haben wollte, habe ich mich durch irgendwelche Wadis - Wüstenzipfel - durch die Kalahari "bewegt" - Fahrten über Autobahnen, stink normale Straßen, sind nichts als eine ätzende Zeitverschwendung :dead: ,...


dann bist Du zu langsam.... :D

Nun ...ich sitz für langstrecke im Zug...Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge... ETCS man baut daran.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14390
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Teeernte » Sa 6. Okt 2018, 14:20

frems hat geschrieben:(06 Oct 2018, 15:12)

Auch interessant:

[i]Tür zu machen, Decke über den Kopf ziehen, in die Sterne gucken und sich vom Auto nach Hause fahren lassen: So stellt sich Volvo das autonome Fahren ab 2030 vor..


Ging mit dem Pferdewagen auch schon.

Aber muss man so viel Saufen ? :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Sa 6. Okt 2018, 14:41

Teeernte hat geschrieben:(06 Oct 2018, 15:20)

Ging mit dem Pferdewagen auch schon.

Aber muss man so viel Saufen ? :D :D

In Bitterfeld bestimmt.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14390
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Teeernte » Sa 6. Okt 2018, 16:07

frems hat geschrieben:(06 Oct 2018, 15:41)

In Bitterfeld bestimmt.


Ach DA sitzt nun die Volvo Entwicklungsabteilung ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Sa 6. Okt 2018, 16:11

Teeernte hat geschrieben:(06 Oct 2018, 17:07)

Ach DA sitzt nun die Volvo Entwicklungsabteilung ?

Glaube ich nicht. Man muss Fachkräften ja ein attraktives Umfeld bieten.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14390
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Teeernte » Sa 6. Okt 2018, 16:18

frems hat geschrieben:(06 Oct 2018, 17:11)

Glaube ich nicht. Man muss Fachkräften ja ein attraktives Umfeld bieten.


Du hattest Bitterfeld angegeben....

Attraktiv ....ooooch...nun ja
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Sa 6. Okt 2018, 16:40

Teeernte hat geschrieben:(06 Oct 2018, 17:18)

Du hattest Bitterfeld angegeben....

Attraktiv ....ooooch...nun ja

Naja, das ist ja dort wie mit der Familie Ritter aus Köthen. Vielleicht ein paar wirr eingebrachte Bedenken, aber technische Innovationen kommen woanders her.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast