Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Moderator: Moderatoren Forum 4

Langfristig wird völlig autonomes Fahren Anteil an den gefahrenen Gesamt-KM(PKW/LKW) umfassen?

0%
3
6%
1-10%
6
12%
11-20%
0
Keine Stimmen
21-30%
3
6%
31-40%
0
Keine Stimmen
41-50%
1
2%
51-60%
1
2%
61-70%
3
6%
71-80%
6
12%
81-90%
5
10%
91-99%
16
31%
100%
7
14%
 
Abstimmungen insgesamt: 51
maxbreak2
Beiträge: 378
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Mi 11. Jul 2018, 19:53

Endlich mal einer der Verantwortlichen (Lyft-Manager), der nicht alles in rosa Farben malt:

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 07478.html

Zitate:
Es gibt Probleme mit Radfahrern.
Autobahnen sind tabu.
Max. Geschwindigkeit 35 Meilen/Stunde.
Schwierige Kreuzungen müssen gemieden werden.
Super teuer in der Produktion.
Die Kosten sinken, aber sie sinken nicht schnell genug
Mehr Chauffeure, statt weniger.
...
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 194
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Kamikaze » Do 12. Jul 2018, 07:20

Danke für die sehr informativen Links, immernoch_ratlos und maxbreak2. :)
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43969
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Do 12. Jul 2018, 07:54

Daimler und Bosch wollen in Kürze ein vollautomatisiertes Shuttle im US-Stadtverkehr testen. Mit an Bord ist KI-Technik von Nvidia.
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 07503.html
http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 17891.html

Mit einem Bausatz für 3.000 Euro soll jeder Pkw autonom werden
https://ngin-mobility.com/artikel/portr ... opernikus/

Bis Ende 2019 soll ein digitales Testfeld fürs autonome Fahren zwischen Deutschland, Frankreich und Luxemburg entstehen. Es geht auch darum, künftig "verkehrstechnisch eine gemeinsame Sprache zu sprechen".
https://www.automobilwoche.de/article/2 ... d-getestet

Schlechte Zeiten für Bedenkenträger.

immernoch_ratlos hat geschrieben:Wenn dann noch das passende Licht für bessere Stimmung im Fahrerhaus sorgt, könnten die Nachwuchssorgen der Speditionen künftig gemindert werden.

Das wird es reißen. :p

Ehem. Kommilitonen, die nun in Verkehrsbetrieben Karriere machen, finden kaum noch Nachwuchs. Ist auch nicht verwunderlich, wenn sich niemand für eine dreijährige Lehre bewirbt, wenn der Job absehbar einige Jahre später ausgestorben ist.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43969
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Fr 13. Jul 2018, 09:27

Auch sehr nice. Was bei Neubau schon seit Jahren Standard ist (z.B. U-Bahn Nürnberg), wird nun auch nachträglich im Bestand umgesetzt:

Hamburg stellt als erste Großstadt in Deutschland die Weichen für autonome S-Bahn-Fahrten. Schnellere Züge, weniger Stellwerkspannen und mehr Sicherheit verspricht sich die Deutsche Bahn von diesem Großprojekt, das sie am Donnerstag im Kaisersaal des Hamburger Rathaus besiegelte.
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/ ... hn530.html

Moderation: offtopic und Provokation.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 194
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Kamikaze » Fr 13. Jul 2018, 10:04

Vier Züge sollen ab 2021 autonom fahren. Nur zur Kontrolle soll noch ein Lokführer mitfahren. [...] Die Stadt forciert ihre Anstrengungen auch, weil sie 2021 den Weltkongress für Intelligente Verkehrssysteme (ITS) ausrichtet und spätestens dann die angeschobenen Projekte im regulären Betrieb vorgestellt werden sollen.


Sehr nice! Hoffentlich folgen bald weitere Städte und/oder Verkehrsverbünde diesem Beispiel.
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 13. Jul 2018, 10:16

Zwei themenfremde Beiträge in die Ablage geschoben, ein Beitrag editiert. Bitte beim Thema bleiben und Provokationen unterlassen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 13. Jul 2018, 10:19

maxbreak2 hat geschrieben:(11 Jul 2018, 20:53)

Endlich mal einer der Verantwortlichen (Lyft-Manager), der nicht alles in rosa Farben malt:

10 Jahre sind doch eine relativ kurze Zeitspanne, wenn das autonome Fahren dann funktioniert, ist das doch wunderbar.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43969
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » So 15. Jul 2018, 03:45

Laser-Reflexionen zeigen selbsfahrenden Autos Hindernisse – außer bei Schlechtwetter. Nun ermöglichen neue Algorithmen Durchblick-Rekorde.
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 09539.html

Schlechte Nachrichten für Bedenkenträger. :cool:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7852
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 15. Jul 2018, 07:10

frems hat geschrieben:(12 Jul 2018, 08:54)

Daimler und Bosch wollen in Kürze ein vollautomatisiertes Shuttle im US-Stadtverkehr testen. Mit an Bord ist KI-Technik von Nvidia.
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 07503.html
http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 17891.html

Mit einem Bausatz für 3.000 Euro soll jeder Pkw autonom werden
https://ngin-mobility.com/artikel/portr ... opernikus/

Bis Ende 2019 soll ein digitales Testfeld fürs autonome Fahren zwischen Deutschland, Frankreich und Luxemburg entstehen. Es geht auch darum, künftig "verkehrstechnisch eine gemeinsame Sprache zu sprechen".
https://www.automobilwoche.de/article/2 ... d-getestet

Schlechte Zeiten für Bedenkenträger.


Das wird es reißen. :p

Ehem. Kommilitonen, die nun in Verkehrsbetrieben Karriere machen, finden kaum noch Nachwuchs. Ist auch nicht verwunderlich, wenn sich niemand für eine dreijährige Lehre bewirbt, wenn der Job absehbar einige Jahre später ausgestorben ist.

Bezahlung, Image und Arbeitszeit spielen sicher auch eine Rolle.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
immernoch_ratlos
Beiträge: 2043
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon immernoch_ratlos » So 15. Jul 2018, 22:30

Na so was : Quelle : FAZ (15.07.2018) "Handelskammer rechnet vor : Roboterautos ersparen Deutschland Milliarden"
FAZ hat geschrieben:Das autonome Fahren wird einer Studie zufolge in Deutschland künftig milliardenschwere Einsparungen bringen. Das geht aus einer Untersuchung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hervor, berichtet die „Bild am Sonntag“. Demzufolge prognostizieren die Experten hierzulande eine Senkung der volkswirtschaftlichen Kosten in Höhe von jährlich 8,3 Milliarden Euro sowie eine Verringerung der CO2-Emissionen um 6,2 Millionen Tonnen. Langfristig könnten beim sogenannten vollautonomen Fahren sogar mindestens 15 Milliarden Euro jährlich eingespart werden – damit sind Autos gemeint, die in nahezu allen Verkehrssituationen ohne menschliche Mithilfe auskommen.

Nach Einschätzung der DIHK-Fachleute führt das fahrerlose Fahren zu einer Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs sowie der Betriebskosten durch Zeitersparnis und steigende Sicherheit. Allein die erwartete Verringerung der durchschnittlichen Fahrzeit um 20 Prozent entspreche einer Ersparnis von 4,1 Milliarden Euro pro Jahr. Dem Bericht zufolge rechnen die Fachleute damit, dass bis zum Jahr 2030 bereits Elemente des vollautomatisierten Fahrens wie fahrerloses Parken zum Einsatz kommen.
Ob solche Aspekte auch bei den hiesigen typischen "Eintagsfliegen" ankommen ?

Bis 2030 - das sind ja noch "mindestens" 12 Jahre - da ist ein Teil der hiesigen Forenopas schon tot - weg mit soviel Zukunftsgequatsche ! Wir brauchen immer alles gleich heute und das da ganz gewiss NICHT :mad2:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
maxbreak2
Beiträge: 378
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Mo 16. Jul 2018, 10:35

immernoch_ratlos hat geschrieben:(15 Jul 2018, 23:30)

Na so was : Quelle : FAZ (15.07.2018) "Handelskammer rechnet vor : Roboterautos ersparen Deutschland Milliarden"Ob solche Aspekte auch bei den hiesigen typischen "Eintagsfliegen" ankommen ?

Bis 2030 - das sind ja noch "mindestens" 12 Jahre - da ist ein Teil der hiesigen Forenopas schon tot - weg mit soviel Zukunftsgequatsche ! Wir brauchen immer alles gleich heute und das da ganz gewiss NICHT :mad2:


Was passiert wenn uns die maroden Kernkraftwerke um die Ohren fliegen, die wir für die autonom gesteuerten Elektro-Vehikel benötigen?
https://www.tagesspiegel.de/politik/ato ... 05922.html
Dann wären vermutlich einige froh, wenn sie in irgendwo in Afrika wären.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43969
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Mo 16. Jul 2018, 10:45

immernoch_ratlos hat geschrieben:(15 Jul 2018, 23:30)

Na so was : Quelle : FAZ (15.07.2018) "Handelskammer rechnet vor : Roboterautos ersparen Deutschland Milliarden"Ob solche Aspekte auch bei den hiesigen typischen "Eintagsfliegen" ankommen ?

Bis 2030 - das sind ja noch "mindestens" 12 Jahre - da ist ein Teil der hiesigen Forenopas schon tot - weg mit soviel Zukunftsgequatsche ! Wir brauchen immer alles gleich heute und das da ganz gewiss NICHT :mad2:

Die Personen tun sich ja schon mit dem Status Quo schwer und hängen nostalgisch einige Jahrzehnte in der Vergangenheit fest. Kann man nichts machen. Nun wird schon die Atomkraft völlig themenfremd in den Raum geworfen. Erinnert mich an so einen anderen Genossen, der autonome Fahrzeuge bis in alle Ewigkeit für unmöglich hielt, weil ihm der Textübersetzer von Google vor einigen Jahren nicht Ergebnisse in gewünschter Qualität brachte... kann man sich nicht ausdenken. Da habe ich immer angst, dass man so mit steigendem Alter automatisch wird. :(
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
immernoch_ratlos
Beiträge: 2043
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon immernoch_ratlos » Mo 16. Jul 2018, 11:18

frems hat geschrieben:Da habe ich immer angst, dass man so mit steigendem Alter automatisch wird. :(
Da kannst Du beruhigt sein - wer nicht gerade durch Krankheit seinen Verstand einbüßt - wird den - so überhaupt in ausreichendem Maß vorhanden "Verstand" - auch im Alter nicht einbüßen.

In 12 Jahren werde ich (wenn bis dahin alles normal gut verläuft) 85 sein und meine körperliche und geistige Verfassung wird diesem Alter angepasst sein. Freiwillig gebe ich jedenfalls meinen Verstand nicht preis - der übrigens einzige Grund zu leben, wenn man / frau das mal näher betrachtet... ;)
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
maxbreak2
Beiträge: 378
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Mo 16. Jul 2018, 21:13

frems hat geschrieben:(16 Jul 2018, 11:45)

Die Personen tun sich ja schon mit dem Status Quo schwer und hängen nostalgisch einige Jahrzehnte in der Vergangenheit fest. Kann man nichts machen. Nun wird schon die Atomkraft völlig themenfremd in den Raum geworfen. Erinnert mich an so einen anderen Genossen, der autonome Fahrzeuge bis in alle Ewigkeit für unmöglich hielt, weil ihm der Textübersetzer von Google vor einigen Jahren nicht Ergebnisse in gewünschter Qualität brachte... kann man sich nicht ausdenken. Da habe ich immer angst, dass man so mit steigendem Alter automatisch wird. :(


Wieso ist die Atomkraft völlig "themenfremd"?
Wo soll denn der Strom herkommen, der für all die Rechner, Sensoren, Radaranlagen, Kameras usw. in den autonomen Elektroautos benötigt wird?
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 194
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Kamikaze » Di 17. Jul 2018, 06:46

maxbreak2 hat geschrieben:(16 Jul 2018, 22:13)

Wieso ist die Atomkraft völlig "themenfremd"?
Wo soll denn der Strom herkommen, der für all die Rechner, Sensoren, Radaranlagen, Kameras usw. in den autonomen Elektroautos benötigt wird?


Dieser Mehrverbrauch an elektrischer Energie wird hoffentlich mit dem weiteren Ausbau erneuerbarer Energien und Stromspeicherkapazitäten, sowie den Effizienzsteigerungen durch das SmartGrid zu stemmen sein.
Angesichts der Entwicklung der erneuerbaren Energien am Gesamtstrommarkt sowie dem Anstieg der Elektromobilität ist für mich zum jetzigen Zeitpunkt keine entscheidende Schieflage des Systems absehbar.
Dennoch gehört dieses Thema eigentlich in folgenden Strang: viewtopic.php?f=14&t=61528 oder diesen: viewtopic.php?f=70&t=64937 , da es hier NICHT um Elektroautos geht, sondern um das Thema autonomes Fahren - ungeachtet der Antriebsform.
Insofern könnte man deine Frage auch plump so beantworten: Diese Energie kommt aus dem Tank (wie auch immer der genau aussieht) des Fahrzeugs. ;)
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
maxbreak2
Beiträge: 378
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Di 17. Jul 2018, 22:03

Kamikaze hat geschrieben:(17 Jul 2018, 07:46)

Dieser Mehrverbrauch an elektrischer Energie wird hoffentlich mit dem weiteren Ausbau erneuerbarer Energien und Stromspeicherkapazitäten, sowie den Effizienzsteigerungen durch das SmartGrid zu stemmen sein.
Angesichts der Entwicklung der erneuerbaren Energien am Gesamtstrommarkt sowie dem Anstieg der Elektromobilität ist für mich zum jetzigen Zeitpunkt keine entscheidende Schieflage des Systems absehbar.
Dennoch gehört dieses Thema eigentlich in folgenden Strang: viewtopic.php?f=14&t=61528 oder diesen: viewtopic.php?f=70&t=64937 , da es hier NICHT um Elektroautos geht, sondern um das Thema autonomes Fahren - ungeachtet der Antriebsform.
Insofern könnte man deine Frage auch plump so beantworten: Diese Energie kommt aus dem Tank (wie auch immer der genau aussieht) des Fahrzeugs. ;)


Na ja, wenn alles autark betrachtet werden könnte, dann wäre es ja einfach.
Aber inzwischen sind aufgrund der Globalisierung und vor allem der zunehmenden Zahl von stetig wachsenden Internet-Plattformen viele Funktionen stark voneinander abhängig bzw. miteinander verstrickt. Ich denke diese Abhängigkeiten sollte man nicht einfach außer Acht lassen.

https://de.statista.com/statistik/daten ... l-pro-tag/
Zitat: "Der globale Erdölverbrauch belief sich im Jahr 2017 auf durchschnittlich rund 98 Millionen Barrel pro Tag."
Hast schon mal ausgerechnet, wie groß das Volumen des aktuellen jährlichen Erdölverbrauches ist?
Dürfte schwierig werden, das mit erneuerbaren Energien abzudecken.

Wenn aber das nicht klappt, dann macht es auch keinen Sinn mit autonomen Fahrzeugen rumzufahren.
Bzw. man müsste eigentlich festlegen, wer das Privileg für den Einsatz von autonomen Fahrzeugen bekommt.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 194
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Kamikaze » Mi 18. Jul 2018, 05:59

Deutschland baut auch jedes Jahr Millionen Tonnen Braunkohle ab, um elektrischen Strom zu gewinnen (konkret: 2015 waren es 171,5 Millionen Tonnen >Quelle<).
Dennoch wurde dieses Jahr bereits mehr "Strom" durch erneuerbare Energieträger erzeugt, als durch Kohle. >Quelle<
Dass dies überhaupt möglich sei, wurde noch vor einem halben Jahr wehement bestritten. Und nun?
Weshalb sollte es angesichts dieser Entwicklungen nicht möglich sein, den Erdölverbrauch (zumindest in Deutschland) zu reduzieren, bzw. durch erneuerbare Energieträger zu substituieren?

Und (nochmal): Derzeit lassen sich noch NICHT ALLE Fahrprofile mit batterieelektrischem Antrieb sinnvoll umsetzen. Das hat jedoch rein garnichts mit der Technologie des autonomen fahrens zu tun (eher vielleicht anders herum). NICHT JEDES autonome Fahrzeug wird eine Elektroschaukel sein. Einige autonome Fahrzeuge werden das batterieelektrische Antriebskonzept vermutlich nutzen, aber nach aktueller Sachlage sicher NICHT (gleich) ALLE.
in diesem Strang geht es streng genommen nicht mal ausschließlich um PKW und LKW, sondern auch um S- und U-Bahnen ebenso, wie um Züge (Güterzüge, IC, ICE, etc.) und sogar völlig andere Verkehrsmittel wären hier theoretisch Teil der Diskussion (z.B. Hyperloop, Hovercars, Skytaxi, Personen-Beförderungs-Drohne/Multikopter, etc.). Das alles natürlich nur unter dem Aspekt des autonomen Betriebs.
Deshalb sollte diese Diskussion, bei der es ausschließlich um das Für und Wider des batterieelektrischen Antriebes geht lieber im Strang für Elektroautos (wo es explizit um solche Themen geht) diskutiert werden. ;)
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
immernoch_ratlos
Beiträge: 2043
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 18. Jul 2018, 14:47

Volle Zustimmung Kamikaze !

Es wäre womöglich interessant in wie weit der Fahrer schon jetzt seine Autonomie beim Fahren mit einem KFZ verloren hat. Sicher er fährt noch selbst - ohne seine Mitwirkung geht ein KFZ (noch) nirgendwohin :(

Doch wo ist Mensch noch Herr / pardon Frau in diesem Prozess und wo eben nur noch Nutzer von jeder Menge Assistenzsysteme, die seine mehr oder weniger vorhandenen Fähigkeiten sozusagen "in den Hintergrund" verschoben haben ?

Früher z.B. war es nur dem genialen Fahrer möglich, per sog. "Stotterbremsung" irgendwie das Blockieren der Räder zu verhindern. Längst übernimmt inzwischen das "ABS" (Antiblockiersystem) diese Aufgabe. Womit jeder - jede das optimale Bremsergebnis erzielen kann. Inzwischen mit sog. "4-Kanal-ABS" das jedes einzelne Rad gesondert "bedient".

Vor mehr als 10 Jahren führte "Mercedes und der Elch" zunächst perfekte Blamage, um dann in dem "Elektronischen Stabilitätsprogramm ESP" auch sehr durchschnittliche Fahrer erheblich "aufzuwerten" ;)

Als ESC ist (in der heutigen Ausführung eine Erweiterung und Verknüpfung des Antiblockiersystems (ABS) mit einer Antriebsschlupfregelung (ASR) und einer Elektronischen Bremskraftverteilung sowie mit einem Bremsassistenten, bei LKW mit dem elektronischen Bremssystem) seit 2014 Pflicht für alle neu zugelassene PKW und LKW.

Was tut eigentlich der Mensch in seiner Kiste noch unabhängig von all den kleinen "Helferlein", die wohl die allermeisten Nutzer weder kennen und noch weniger verstehen ? Selbst, wenn jemand irgendwohin fahren möchte, lässt er von "Google" bis eingebautem "Navi" die komplette Fahrstrecke planen und fährt dann brav nach Anweisung dieser weiteren Helferlein.

Die besonders genialen Fahrer unter uns ;) , werden da meist wütend widersprechen, aber längst nicht mehr unabhängig davon handeln je nach Ausführung :

Elektronischer Bremsassistent (EBA) bzw. BAS
Roll Stability Control (RSC)
Trailer Stability Assist (TSA)
Trockenbremsen, Brake Disc Wiping (BDW)
Berganfahrhilfe
Fading-Kompensation
Soft-Stop
Motor-Schleppmoment-Regelung (MSR)
Überlagerungslenkung
Reifendruckkontrolle
Elektronische Differentialsperre (EDS)
Antriebsschlupfregelung/Traktionskontrolle

usw. usf.

Besonders beim ESP zeigt sich wie segensreich diese "Teilautonomie" des Fahrzeugs (so kann man das ja auch sehen) sich auf´s Unfallgeschehen ausgewirkt hat :
WIKI hat geschrieben:Obwohl es schwierig ist, die Daten der Verkehrsunfälle entsprechend auszuwerten, wird die Verminderung vieler schwerer Verkehrsunfälle (Aktive Sicherheit) in den letzten Jahren auch der Einführung von ESP zugeschrieben. ESP vermeidet das Schleudern von Fahrzeugen, das zu einem hohen Anteil ursächlich für Unfälle mit Schwerverletzten und Toten ist.

Eine Studie von Mercedes hat ergeben, dass die Unfälle ihrer Autos seit der serienmäßigen Ausstattung mit ESP um 15 % zurückgegangen sind. Nach einer Studie von Volkswagen ließe sich die Anzahl der bei Verkehrsunfällen getöteten Fahrzeuginsassen um rund 25 % reduzieren, wenn alle Fahrzeuge mit ESP ausgestattet wären.

ESP wird bei Unfallforschern vom Sicherheitsgewinn her als mit dem Sicherheitsgurt und dem Airbag vergleichbar angesehen. Die Untersuchungen der UDV haben gezeigt, dass 25 Prozent der Pkw-Unfälle mit Personenschaden und mindestens 35 Prozent der Pkw-Unfälle mit Getöteten durch ESP positiv beeinflusst werden könnten.

Bezieht man diese Erkenntnisse auf die Pkw/Pkw- und Pkw-Alleinunfälle der amtlichen Statistik des Jahres 2007, so hätten in Deutschland – unter Berücksichtigung der Tatsache, dass 2007 bereits 36 % aller Pkw mit ESP ausgestattet waren – rund 21.000 entsprechende Unfälle mit Verletzten und ca. 400 Unfälle mit Getöteten durch ESP vermieden oder zumindest in ihren Folgen abgeschwächt werden können.
Die "Meister des gehobenen Fahrens" unter uns werden selbstverständlich auch diese Zusammenhänge weit von sich weisen.

So führt - zumindest auf längere Sicht - am "Autonome/Selbstlenkenden Fahrzeugen" aus gleich mehreren Gründen kein Weg mehr vorbei. Ökonomische Gründe - Maschinen sind eben effizienter - jedenfalls, wenn Menschen zu 90 ... 99 % "ausgesperrt" werden - weil man damit auch die Anzahl von "Parallelfahrten" stark reduzieren kann - jedenfalls dann, wenn die "Größenklassen" mit gleichen Fahrtzielen auch vom Fahren zusammen mit allerlei unerwünschten Personen befreit werden können - "Dolmus" für den preisbewussten Reisenden von A nach B und der teuer "Einsitzer" für den reichen Einsiedler - bin sicher, sobald das möglich ist, wird sich da ein entsprechender "Markt" etablieren :thumbup:

Die Sicherheit, lebend in "B" anzukommen dürfte nahezu bei 100% liegen, wenn man dabei nicht von all den Idioten abhängt, die heute so die Straßen bevölkern - nicht, das ich mich davon ausnehmen möchte, diese Rolle des "Ausnahmefahrers" werden schon sicher die "Meisteruser" hier im Forum übernehmen.... :rolleyes:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7852
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 18. Jul 2018, 20:25

Die meisten Assistenten sind abschaltbar. Insbesondere die Reifendruckkontrolle ist vor allem für die Werkstatt ein gutes Geschäft, es ist ein sehr störanfälliges System, das zu false positives neigt.
Selbst, wenn jemand irgendwohin fahren möchte, lässt er von "Google" bis eingebautem "Navi" die komplette Fahrstrecke planen und fährt dann brav nach Anweisung dieser weiteren Helferlein.

Dann macht er es falsch. Alle Routenplaner sind lediglich Vorschläge, die eigenverantwortlich bewertet und mit den realen Verhältnissen abgeglichen werden müssen. So stellen es auch die Hersteller selbst dar.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7852
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 18. Jul 2018, 20:34

maxbreak2 hat geschrieben:(16 Jul 2018, 22:13)

Wieso ist die Atomkraft völlig "themenfremd"?
Wo soll denn der Strom herkommen, der für all die Rechner, Sensoren, Radaranlagen, Kameras usw. in den autonomen Elektroautos benötigt wird?

Rein technisch könnten die Atomkraftwerke und die Braunkohle heute ausgehen ohne Schaden. Die kleinen Gas- und Ölkraftwerke hätten jährlich wenige Betriebsstunden mehr und es würde weniger Strom exportiert. Der Import würde minimal zunehmen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste